DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisorySAP

SAP HANA Digital Analytics - Weiterer Karrierepfad

Autor
Beitrag
WiWi Gast

SAP HANA Digital Analytics - Weiterer Karrierepfad

Hallo zusammen,

long story short: Ich bin seit ca. 4 Jahren als Analytics Consultant im SAP Bereich tätig und verdiene ca. 85k p.a. bei ca. 40 - 45h die Woche ohne viel Reisetätigkeit.

Es macht Spaß ich konnte viel lernen und bin mit SAP sehr gut vertraut, jedoch merke ich auch:

Die Luft wird dünner d.h. große Steigerungen kann ich kaum noch erwarten.

Da ich sowohl an den Analytics Lösungen konzeptionell gearbeitet als auch implementiert, stellt sich mir die Frage nach den weiteren Karriere Schritten.

Welche Möglichkeiten würden sich mir ergeben um ca. auf die 100k+ zu kommen ?

antworten
WiWi Gast

SAP HANA Digital Analytics - Weiterer Karrierepfad

Was hast du denn studiert?
Vllt. einen Master berufsbegleitend?

antworten
WiWi Gast

SAP HANA Digital Analytics - Weiterer Karrierepfad

Kann ich fragen wo du arbeitest?
80-85k nach 4 Jahren bei 40-45h klingt auf jeden Fall überdurchschnittlich. Respekt

antworten
WiWi Gast

SAP HANA Digital Analytics - Weiterer Karrierepfad

Ich habe mich an einer Uni für einen SAP Analytics Kurs angemeldet (zertifiziert) ... würdest du diesem Bereich zukünftig und Branchen übergreifend gutes Entwicklungspotential zuordnen? Bzw. einfacher ...wie siehst du zukünftige Implementierung dieses ERP Modules?

Danke dir

antworten
WiWi Gast

SAP HANA Digital Analytics - Weiterer Karrierepfad

Ich bin damals in die SAP Beratung eingestiegen mit 55k. SAP MM um genau zu sein. Nach einem Jahr bin ich in eine Inhouseposition gewechselt, bei einem der OEMS und hatte nach drei weiteren Jahren 80k als Inhouse SAP MM Berater.

Dann war ich in der selben Lage wie du, da es nicht mehr wirklich weiter ging, meine Entscheidung viel dann auf eine IT Projektleiterstelle bei einem anderen OEM. Gehalt um knapp 50% gesteigert, dafür wieder mehr Reisetätigkeit, da ich viele Dienstleister organisieren muss. Würde jetzt sagen, dass ich im Durchschnitt 5h mehr pro Woche arbeite, als in meiner Inhousestelle, jedoch viel mehr unterwegs bin.

Mit SAP selbst habe ich jetzt kaum noch was als Anwender zu tun. War es früher mein täglich Brot, SAP Logon in der Früh zu öffnen, habe ich in den letzten 1 1/2 Jahren als Projektleiter evtl. noch 1-2x Logon öffnen müssen.

WiWi Gast schrieb am 05.02.2019:

Hallo zusammen,

long story short: Ich bin seit ca. 4 Jahren als Analytics Consultant im SAP Bereich tätig und verdiene ca. 85k p.a. bei ca. 40 - 45h die Woche ohne viel Reisetätigkeit.

Es macht Spaß ich konnte viel lernen und bin mit SAP sehr gut vertraut, jedoch merke ich auch:

Die Luft wird dünner d.h. große Steigerungen kann ich kaum noch erwarten.

Da ich sowohl an den Analytics Lösungen konzeptionell gearbeitet als auch implementiert, stellt sich mir die Frage nach den weiteren Karriere Schritten.

Welche Möglichkeiten würden sich mir ergeben um ca. auf die 100k+ zu kommen ?

antworten
WiWi Gast

SAP HANA Digital Analytics - Weiterer Karrierepfad

Als Teamleiter gibt es beim OEM immer 100k+ / hat jetzt nicht viel mit SAP zu tun.

Ich bin lieber Basisberater mit 35h Woche inhouse und 75k, als Teamleiterhansel mit 100k

antworten
WiWi Gast

SAP HANA Digital Analytics - Weiterer Karrierepfad

Man darf auch nie vergessen: je höher die Verantwortung, desto höher der variable Gehaltsanteil. Wer 10 Jahre internationale Projektleiter-Verantwortung für große Rollouts hat, kann auch in einem kleinen Beratungshaus 150.000 € gezahlt bekommen- davon sind halt nur 50% fix. Andererseits kann auch ein Mittelständler mit 1000 Mitarbeitern einem solchen Kandidaten Inhouse 90.000 € fix bieten und zusätzlich 30% Zielbonus und befindet sich immer noch im IG Metall Tarifvertrag mit seinen jährlichen Gehaltserhöhungen. Natürlich kann man da nicht beringen "Hä? Das ist doch FI ich bin aber SD-Berater"... In den obersten Gehaltsklassen über 80k mit allem stht man immer unter besonderem Druck.

Problem ist halt: Die Konzerne (Daimler, VW, Bosch, Magna etc.) zahlen den SAP-Beratungshäusern oft 1000 € Tagessatz. Davon müssen die Mitarbeiter der Beratungshäuser bezahlt werden und ein Gewinn plus der Dienstwagen finanziert werden... da musst du schon heftigsten Einsatz oberhalb von 60k fix+20-30k Bonus zeigen... jede fakturierbare Stunde zählt!

Man muss die Arbeit lieben, das ist das wichtigste. Wer noch nicht weiß was er mag, geht in die Beratung und überlegt danach. Denn: Einmal gemachte Erfahrung nimmt dir niemand mehr weg. Und Beratungs/Projekt-Erfahrung ist das einzige was zählt und bestimmt fast alleinig über das Gehalt.

antworten
WiWi Gast

SAP HANA Digital Analytics - Weiterer Karrierepfad

Bekannter ist nach 5 Jahren BE aus der Beratung ins Inhouse Consulting (langfristiges, großes Projekt steht bevor) in eine andere Firma gewchselt.

Gehalt: 10% mehr - ca. 72k. - 5 min. mit Auto (Kleinstadt)..,.kann man machen wie ich finde.

Hat auch keine Führugsverantwortung oder sonstiges.

antworten
WiWi Gast

SAP HANA Digital Analytics - Weiterer Karrierepfad

Lol 72k verdienen ich bereits als Junior mit einem Jahr BE. Wohne aber auch in München. In Braunschweig wär das wieder etwas mehr Geld?

WiWi Gast schrieb am 19.03.2019:

Bekannter ist nach 5 Jahren BE aus der Beratung ins Inhouse Consulting (langfristiges, großes Projekt steht bevor) in eine andere Firma gewchselt.

Gehalt: 10% mehr - ca. 72k. - 5 min. mit Auto (Kleinstadt)..,.kann man machen wie ich finde.

Hat auch keine Führugsverantwortung oder sonstiges.

antworten
WiWi Gast

SAP HANA Digital Analytics - Weiterer Karrierepfad

WiWi Gast schrieb am 19.03.2019:

Lol 72k verdienen ich bereits als Junior mit einem Jahr BE. Wohne aber auch in München. In Braunschweig wär das wieder etwas mehr Geld?

Bei Mama in München und dann noch inkl variablen Anteilen (=Zielbonus, Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld lol).

antworten

Artikel zu SAP

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Digitalberatung: McKinsey stellt 400 neue Berater in 2018 ein

McKinsey-Jobs: Eine Unternehmenberaterin und eine Berater arbeiten gemeinsam an einem Businessplan.

Digitale Beratertalente gesucht: McKinsey verzeichnet einen Rekord bei den Neueinstellungen. In Deutschland und Österreich stellt die Strategieberatung im Jahr 2018 gut 400 neue Beraterinnen und Berater und 120 Praktikantinnen und Praktikanten ein. Ein zentraler Wachstumstreiber ist die Digitalisierung, daher werden verstärkt Beraterinnen und Berater mit digitalen Kompetenzprofilen gesucht. Ein starker Fokus liegt 2018 im Aufbau von Fähigkeiten bei den Klienten.

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) steigert ihren Umsatz weltweit auf 6,3 Milliarden US-Dollar. BCG wächst in Deutschland und Österreich ebenfalls zweistellig und plant dort mehr als 500 Neueinstellungen. Die Investitionen im Bereich „Digital and Analytics“ stiegen dabei um rund 20 Prozent.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Neuer McKinsey-Chef wird Kevin Sneader

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten McKinsey-Chef Kevin Sneader.

Kevin Sneader leitet ab dem 1. Juli 2018 für drei Jahre die weltweit führende Unternehmensberatung McKinsey & Company. Bisher war der 51-jähriger Brite Chef der Region Asien. Damit ist er der zwölfte globale Managing Partner seit der Gründung von McKinsey im Jahr 1926. Er löst den aktuellen McKinsey-Chef Dominic Barton nach neunjähriger Amtszeit als globaler Managing Partner ab.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor liegen bei 100-190 Euro

Public Services: Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor

Die Stundensätze von Unternehmensberatern liegen bei Beratungsprojekten im Öffentlichen Sektor zwischen 100 Euro und 190 Euro. In der Strategieberatung variieren die Tagessätze für den Einsatz eines Projektleiters in der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager von 1.150 bis 2.275 Euro. Die vergleichbaren Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro.

Capgemini präsentiert Digitalberatung »Capgemini invent«

capgemini-invent-logo

Vor einer Woche tauchten im WiWi-TReFF erste Hinweise um neue Entwicklungen bei Capgemini auf. Jetzt präsentiert Capgemini mit »Capgemini invent« eine neue globale Geschäftseinheit. Capgemini Invent soll unter einer Marke die Stärken von Capgemini Consulting und die Expertise der Capgemini-Gruppe bei Technologie und Data Science vereinen. Der globale Geschäftseinheit für Innovation, Beratung und Transformation wird weltweit mehr als 6.000 Berater, 30 Büros und 10 Kreativ-Studios umfassen.

Bankenberatung zeb besetzt 300 Beraterjobs in 2018

zeb-Tower der Firmenzentrale in Münster bei Nacht.

Die Unternehmensberatung zeb plant für das Jahr 2018 die Einstellung von 300 Hochschulabsolventen und Professionals in Europa. Über 30 Prozent der Beraterstellen werden im Ausland besetzt. Anlass der intensiven Aktivitäten im Recruiting ist die anhaltende Nachfrage nach Beratungsdienstleistungen der zeb, die in den letzten Jahren international kontinuierlich gestiegen ist.

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Antworten auf SAP HANA Digital Analytics - Weiterer Karrierepfad

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 10 Beiträge

Diskussionen zu SAP

6 Kommentare

Angebot

WiWi Gast

Wenn ich dich richtig verstehe, erhältst du beim zweiten Angebot ca. 60 Prozent mehr netto, scheust allerdings die 1.000 Stunden, ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory