DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryStaffing

Beratung - unpassend gestaffed

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Beratung - unpassend gestaffed

Vielleicht kann mir jemand mit mehr Beratungserfahrung einen Tipp geben:

Ich bin seit gut 2 Jahren bei einer kleineren Beratung tätig (~120 MA). Bis jetzt passte eigentlich immer alles.
Jetzt bin ich seit kurzem (aus meiner Sicht) sehr unpassend auf ein Projekt gesetzt worden. Ich hatte mit dem Thema faktisch noch nie etwas zu tun und der Kunde erwartet einen absoluten Spezialisten mit jahrelanger Erfahrung in diesem speziellen Bereich. Ich bin auch alleine auf dem Projekt und das Ganze soll länger gehen.
Ich habe meinen Chef schon mehrfach angesprochen, dass ich von dem Thema schlicht keine Ahnung haben und dem Kunden da nichts vorspielen kann/möchte. Er winkt aber immer ab mit „du kriegst das schon hin“ und „wir haben keine anderen Ressourcen“.

Der Kunde merkt aber so langsam was Sache ist und hat schon die ein oder andere unterschwellige Frage zu meinem Werdegang etc. gestellt. Logischerweise auch, weil ich die erwartete Erfahrung und Leistung gar nicht erbringen kann. Ich breche mir einen ab, kann aber ja nicht 4-5 Jahre praktische Erfahrung (die notwendig wären) in den bisherigen 2 Monaten erwerben. Zumal der Kunde auch den Stundensatz eines solchen Spezialisten bezahlt.

Soll ich einfach abwarten, bis es komplett eskaliert (und das Projekt an die Wand fährt) oder hat jemand eine bessere Idee. Meinem Chef hab ich das jetzt schon ein halbes Dutzend mal erklärt, dass das so nicht klappt. Aber da tut sich nichts.

antworten
WiWi Gast

Beratung - unpassend gestaffed

Schau Mal hier im Forum, hab einen ähnlichen Beitrag vor 5 Jahren verfasst, als ich wie du eingestiegen bin.

Ist leider ganz normal, darauf basiert das Geschäftsmodell. Junioren zu maximalen Tagessätzen verkaufen.

Was ich dir aber sagen kann, das wire nicht weggehen bzw. Besser. Ich bekomme wöchentlich noch Themen auf den Tisch, von denen ich noch nie was gehört habe y aber einen Tag später als Experte beim Kunde stehen.

Deshalb wird Berufserfahrung in der Beratung auch gerne gesehen. Weil es das Gegenteil von 35h Woche IG-Metall Sesselpupser Job ist...

antworten
WiWi Gast

Beratung - unpassend gestaffed

WiWi Gast schrieb am 19.10.2021:

Schau Mal hier im Forum, hab einen ähnlichen Beitrag vor 5 Jahren verfasst, als ich wie du eingestiegen bin.

Ist leider ganz normal, darauf basiert das Geschäftsmodell. Junioren zu maximalen Tagessätzen verkaufen.

Was ich dir aber sagen kann, das wire nicht weggehen bzw. Besser. Ich bekomme wöchentlich noch Themen auf den Tisch, von denen ich noch nie was gehört habe y aber einen Tag später als Experte beim Kunde stehen.

Deshalb wird Berufserfahrung in der Beratung auch gerne gesehen. Weil es das Gegenteil von 35h Woche IG-Metall Sesselpupser Job ist...

Ja, aber was machst du dann, wenn du vor dem Kunden stehst, der für dich bezahlt, und dich was frägt, du aber keinen Plan hast? Stell mir das immer so wie damals in der Schule, wenn der Lehrer dich aufruft und du gerade nicht aufgepasst hast und nun am stammeln und herumdrucksen bist.

antworten
WiWi Gast

Beratung - unpassend gestaffed

Aus meiner Sicht hast du 2 Optionen:

  1. maximal intern eskalieren und dich vom Projekt runterweigern. Verschlechtert dein Standing enorm, aber möglicherweise weniger als wenn 2. schief läuft. Wirst vermutlich drohen müssen iSv "entweder neues Projekt oder neuer Job, aber Fakt ist, diese Konstellation bleibt nicht bestehen".

  2. maximal den Kunden blenden. Buzzwords googeln. SMEs intern nach insights fragen und damit in Meetings rumwerfen. Soviel lügen, wie du realistisch kannst. Den Dreck zurück zum Kunden werfen und ihn für alles was schief läuft verantwortlich machen. Beim Kunden netzwerken und die MA des Kunden untereinander aufstacheln um dich als "Retter in der schwierigen Lage" zu positionieren. Echt nicht leicht, moralisch sehr verwerflich und hohe Chance, dass du das ganze Ding einfach komplett an die Wand fährst.

Eine andere Alternative sehe ich in deiner Situation nicht, wenn du die "normalen" Wege bereits erschöpft hast und der Partner dich nicht runter nimmt bzw. keinen echten Experten dazu holt.

antworten
WiWi Gast

Beratung - unpassend gestaffed

Gibt es mehrere Hierarchie - Ebenen ? Wenn ja, was sagt eine Ebene höher ?

antworten
WiWi Gast

Beratung - unpassend gestaffed

Ist sicherlich eine unglückliche Situation, aber hör auf darüber deinen Vorgesetzten zu informieren. Der hält dich noch für einen Idioten. Das gehört eben zur UB dazu. Lies dich ein und verkauf dich dementsprechend kompetent. Du handelst im Interesse des Unternehmens und das ist am erfolgreichen Abschluss interessiert. Einen MA, der ständig klagt, dass er das nicht kann und dann im worst case den Kunden verschreckt, würde ich niemals befördern sogar eher entlassen. Karriere lebt vor allem wie die Politik vom Wein predigen, Selbsvermarktung und Sozialkompetenz. Deine fachliche Expertise ist da nicht so wichtig.

antworten
WiWi Gast

Beratung - unpassend gestaffed

WiWi Gast schrieb am 19.10.2021:

Aus meiner Sicht hast du 2 Optionen:

  1. maximal intern eskalieren und dich vom Projekt runterweigern. Verschlechtert dein Standing enorm, aber möglicherweise weniger als wenn 2. schief läuft. Wirst vermutlich drohen müssen iSv "entweder neues Projekt oder neuer Job, aber Fakt ist, diese Konstellation bleibt nicht bestehen".

  2. maximal den Kunden blenden. Buzzwords googeln. SMEs intern nach insights fragen und damit in Meetings rumwerfen. Soviel lügen, wie du realistisch kannst. Den Dreck zurück zum Kunden werfen und ihn für alles was schief läuft verantwortlich machen. Beim Kunden netzwerken und die MA des Kunden untereinander aufstacheln um dich als "Retter in der schwierigen Lage" zu positionieren. Echt nicht leicht, moralisch sehr verwerflich und hohe Chance, dass du das ganze Ding einfach komplett an die Wand fährst.

Eine andere Alternative sehe ich in deiner Situation nicht, wenn du die "normalen" Wege bereits erschöpft hast und der Partner dich nicht runter nimmt bzw. keinen echten Experten dazu holt.

Habe Nr. 2 gemacht, da Nr. 1 nicht funktioniert hat.
Alle Aufgaben auf die Schultern beim Kunden delegiert. Stimmung war schlecht, habe ordentlich Hass abbekommen und das Ergebnis war nur durch ein paar Zufälle gar nicht schlecht. Habe mir immer gesagt, ist nur ein blöder Kunde in Belgien, den ich nie wieder sehe... CPO hat mich ordentlich gegrillt.
Am Ende habe ich für den Mist sogar noch nen Bonus bekommen.

antworten
WiWi Gast

Beratung - unpassend gestaffed

WiWi Gast schrieb am 19.10.2021:

  1. maximal den Kunden blenden. Buzzwords googeln. SMEs intern nach insights fragen und damit in Meetings rumwerfen. Soviel lügen, wie du realistisch kannst. Den Dreck zurück zum Kunden werfen und ihn für alles was schief läuft verantwortlich machen.

Klingt bis hierhin wie das normale Business eines UB. :-) Was hast du, lieber TS, denn eigentlich für Erwartungen gehabt als du bei einer Beratung eingestiegen bist? Genau so wie hier beschrieben läuft es doch nahezu ausnahmslos IMMER.

Beim Kunden netzwerken

Auch normal, sofern man interessiert ist selbst dort einzusteigen und abgeworben zu werden.

und die MA des Kunden untereinander aufstacheln um dich als "Retter in der schwierigen Lage" zu positionieren.

Das hingegen ist völlig überzogener Quatsch. Abgesehen davon, dass es eh meist nicht funktionieren wird - warum? Es geht doch nicht darum als der große strahlende Held dazustehen, sondern einfach nur das Projekt im Sinne der UB (nicht im Sinne des Kunden - für den arbeitet man ja nicht!!) erfolgreich abzuschließen.

antworten
ExBerater

Beratung - unpassend gestaffed

Falls das noch aktuell ist: Ich finde es gibt eine schlauere Alternative.
Ich hätte versucht mit dem Projektleiter auf Kundenseite ein gutes Verhältnis aufzubauen und ihm dann mal in einem Gespräch gesagt, dass du nicht glücklich bist mit der Situation und du findest, dass hier eigentlich noch jemand anderes hingehöre mit entsprechender Erfahrung. Wenn du Glück hast, teilt der das dann als Forderung deinem Chef mit - und dann sollst du mal sehen, wie schnell sich das Problem löst ;-)
Must nur darauf achten, dass der Kunde positiv von dir spricht also im Sinne von "der X ist ja super und hilft uns auch ungemein, aber ich finde wir brauchen noch jemand anderen".

Auch nicht ganz leicht, kann man aber versuchen,

Als ich aus der Beratung rauswollte, habe ich mich bei einem Kunden so dumm angestellt, dass er meinen partner gebeten hat, mich auszutauschen. In dem Fall war mir ja egal was der Partner denkt, da ich schon einen anderen Job hatte und schneller rauswollte.
Aber auch wenn man nicht in dieser glücklichen Lage ist, kann man diese Carte Blanche mal ziehen

antworten
WiWi Gast

Beratung - unpassend gestaffed

Eskalieren lassen und zur Not einen neuen Job suchen, wenn man dir die Schuld zuschieben will. Du kannst ja nix für das Staffing. Und einem Kunden was vorlügen/vorspielen ist eine riskante Sache. Wenn das zurückschießt bist du ohnehin dran.

Du hast offensichtlich eine Pfeife von Manager als Vorgesetzen. Kommt vor, muss man aber nicht noch mit besonderem Einsatz honorieren.

antworten

Artikel zu Staffing

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Volkswagen Consulting Impact Challenge 2021

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Impact Challenge 2021"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und dem Volkswagen Konzern blicken möchte, hat dazu bei der "Impact Challenge 2021" Gelegenheit. Der digitale Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet am 8. und 9. Dezember 2021 statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Bewerbungsfrist für die Impact Challenge ist der 24. November 2021.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee als „Bester Arbeitgeber in NRW 2020“ ausgezeichnet.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Antworten auf Beratung - unpassend gestaffed

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 10 Beiträge

Diskussionen zu Staffing

Weitere Themen aus Consulting & Advisory