DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryPublic Sector

Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Hallo,

hat jemand Erfahrung mit Public-Sector Projekten bei Tier 1/2 UBs? Meist beim örtlichen Wasserversorger oder in Ministerien? Entspanntere Arbeitszeiten durch Beamtenbereich? Exit-Möglichkeiten in die Politik?

Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

push

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

"Entspanntere Arbeitszeiten durch BEamtenbereich"???

Was ist ein "Beamtenbereich"?

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Bin bei einer der guten T2-Beratungen und mache fast ausschließlich Public-Projekte. Kunden reichen von Ministerien, Bundeswehr, NGOs über Universitäten, Arbeitszeiten leicht besser als bei anderen Practices, aber ähnlich anspruchsvoll. Exits in Richtung Kunde oder öffentliche Einrichtungen problemlos möglich, andere Industrien oder Infrastrukturfonds auch machbar.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Dann bist du doch bestimmt bei S& oder? Gibt ja nur Berger und S&, die noch public machen?

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Berger Public Sector ist anscheinen ne echt coole Truppe. Eine der wenigen Abteilungen bei RB von der ich durchwegs positives zur Arbeitsatmosphäre und zur Umgebung gehört habe.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Wie willst du denn den Exit in ein Ministerium machen, ohne am allgemeinen Auswahlverfahren teilzunehmen? In Ministerien kommt man nicht mal so eben rein. Da gibt es standardisierte Verfahren.

Und die anderen zahlen nach TVöD. Das ist als Exit ja nicht besonders attraktiv.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

KPMG hat ein großes Team im Bereich Public

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Die Kultur im Public CC ist genauso hart wie bei den anderen CCs. Macht auch Sinn, die Margen im Public sind minimal, die Erwartungen auf Partnerebene und Kundenseite jedoch identisch. Gute Stimmung gibt es in der Sektorengruppe alleine deswegen schon nicht, da das PMO zum BER-Projekt nur Negativschlagzeilen macht.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Interessant. Ich war Praktikant in einer anderen Abteilung und dachte, dass es wenigstens dort einigermaßen gescheit zu geht (rein von dem, was mir Bekannte erzählt haben).

Lounge Gast schrieb:

Die Kultur im Public CC ist genauso hart wie bei den anderen
CCs. Macht auch Sinn, die Margen im Public sind minimal, die
Erwartungen auf Partnerebene und Kundenseite jedoch
identisch. Gute Stimmung gibt es in der Sektorengruppe
alleine deswegen schon nicht, da das PMO zum BER-Projekt nur
Negativschlagzeilen macht.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Habe ein 3-monatiges Praktikum bei S& im Public gemacht...Arbeitszeiten heftig da extrem projektgetrieben. Durchschnitt waren 60 Std...ging aber auch problemlos auf 70 hoch. Ansonsten coole Truppe, hat Spaß gemacht, abgesehen von den Arbeistzeiten ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

BCG Public Sector, sehr gutes Team

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Berger und McKinsey sind im Bereich Public führend in Deutschland. Beide machen große Projekte bei z.B. BAMF oder sogar beim BND (Berger)

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Lounge Gast schrieb:

Habe ein 3-monatiges Praktikum bei S& im Public
gemacht...Arbeitszeiten heftig da extrem projektgetrieben.
Durchschnitt waren 60 Std...ging aber auch problemlos auf 70
hoch. Ansonsten coole Truppe, hat Spaß gemacht, abgesehen von
den Arbeistzeiten ;-)

Wo konkret im Public Sector?

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Wie sieht es da mit dem Profil der Leute aus? Kommt man "einigermaßen" problemlos mit normalem BWL Background rein oder haben die meist MPA/ Public Policy Master?

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Berger hat in den letzten Jahren massiv an Boden verloren, vor allem im Public sieht man sie fast gar nicht mehr. Einziges Großprojekt ist aktuell der BER, ob man sich das geben will...

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Ich stelle mir den Exit direkt ins Ministerium oder hohe Behörden schwierig vor. Behörden stellen i.d.R. über Auswahlverfahren ein. Ministerien ziehen gute Leute aus den Behörden oder haben ebenfalls Auswahlverfahren.

Ist eine Verbeamtung das Ziel?
Falls ja... die meisten im höheren Dienst starten sowieso mit A13, egal ob sie vorher in einer Beratung waren.

Welchen Vorteil hat die Public-Beratung dann?
Man erwirbt zwar Erfahrung, aber gibt dafür auch viel Zeit auf, die man direkt in der Behörde oder im Ministerium verbringen könnte.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 25.09.2017:

Ich stelle mir den Exit direkt ins Ministerium oder hohe Behörden schwierig vor. Behörden stellen i.d.R. über Auswahlverfahren ein. Ministerien ziehen gute Leute aus den Behörden oder haben ebenfalls Auswahlverfahren.

Ist eine Verbeamtung das Ziel?
Falls ja... die meisten im höheren Dienst starten sowieso mit A13, egal ob sie vorher in einer Beratung waren.

Welchen Vorteil hat die Public-Beratung dann?
Man erwirbt zwar Erfahrung, aber gibt dafür auch viel Zeit auf, die man direkt in der Behörde oder im Ministerium verbringen könnte.

Gibt auch im Public-Sector AT-Verträge

Kann nicht so unluktrativ sein, sonst würden Leute wie Gundbert Scherf oder Levin Holle nicht wechseln.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 25.09.2017:

Wie sieht es da mit dem Profil der Leute aus? Kommt man "einigermaßen" problemlos mit normalem BWL Background rein oder haben die meist MPA/ Public Policy Master?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 25.09.2017:

WiWi Gast schrieb am 25.09.2017:

Ich stelle mir den Exit direkt ins Ministerium oder hohe Behörden schwierig vor. Behörden stellen i.d.R. über Auswahlverfahren ein. Ministerien ziehen gute Leute aus den Behörden oder haben ebenfalls Auswahlverfahren.

Ist eine Verbeamtung das Ziel?
Falls ja... die meisten im höheren Dienst starten sowieso mit A13, egal ob sie vorher in einer Beratung waren.

Welchen Vorteil hat die Public-Beratung dann?
Man erwirbt zwar Erfahrung, aber gibt dafür auch viel Zeit auf, die man direkt in der Behörde oder im Ministerium verbringen könnte.

Gibt auch im Public-Sector AT-Verträge

Kann nicht so unluktrativ sein, sonst würden Leute wie Gundbert Scherf oder Levin Holle nicht wechseln.

Scherf und Holle sind in Beratungen groß geworden und dann in die Ministerien gewechselt.
Dabei handelt es sich aber weniger um Berater-Exits, wie bei Scherf gut zu erkennen:
Die politische Station diente mehr dazu, Themen und Kontakte zu finden, ehe er wieder zur Beratung zurück ging...

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Wer ist denn T2 im Public Consulting?

Sprich wo bewerben, wenn Big 4 absolviert, aber Profil für McK und Berger nicht ausreichend?

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Tier1/2/3 gibt es im UB nicht.

Kommt aus dem IB, wo nach League Tables klassifiziert gibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Rede doch nicht mit, wenn du keine Ahnung hast. Natürlich gibt es T1/T2/T3 im UB, diese werden im Gegensatz zu IB nicht ausschließlich auf Basis von League Tables erstellt (aber selbst hier wird nicht nur nach quantifizierbaren Daten eingeordnet). T1 bei UBs ist McKinsey, BCG, dann mit Abstand Bain, T2 sind Strategy&, Roland Berger, Oliver Wyman und AT Kearney.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 05.10.2017:

Rede doch nicht mit, wenn du keine Ahnung hast. Natürlich gibt es T1/T2/T3 im UB, diese werden im Gegensatz zu IB nicht ausschließlich auf Basis von League Tables erstellt (aber selbst hier wird nicht nur nach quantifizierbaren Daten eingeordnet). T1 bei UBs ist McKinsey, BCG, dann mit Abstand Bain, T2 sind Strategy&, Roland Berger, Oliver Wyman und AT Kearney.

Träum weiter UB'ler.

Klar sind BCG, Mc'i die erste Liga, aber eine Einteilung in Tier 1/2/3 erfolgt im UB nicht.
No need to copy IB habits. Und jetzt geh mal weiter Prozesse optimieren ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Tier 1 gibt es schon (MBB), aber alles danach ist einfach nur egal. Man kann genauso gut ein exzellentes Pojektportfolio bei Horvath aufbauen wie bei Oliver Wymann oder Roland Berger (und Projekte ist alles was zählt beim Exit). Wirklich kritisch wird es nur bei großen bodyleasing Beratungen wie capco oder kleinen 5 Mann Beratungen.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Am präsentesten sind McK, RB, S&

Auch aktiv sind:

  • Accenture
  • PwC
  • Capgemini
  • EY
  • KPMG
  • (Kienbaum)
  • (Horvarth)
  • Rödl

Theoretisch haben BCG, Bain etc. auch Public Practices, die tauchen aber kaum auf.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Finde es immer wieder sehr aufschlussreich, wenn Leute ihre Weisheiten zu Horváth abgeben ohne zu wissen wie man die Company schreibt...
Auch immer wieder amüsant bei den UB-Diskussionen hier: Stern Steward ;)

WiWi Gast schrieb am 08.10.2017:

Am präsentesten sind McK, RB, S&

Auch aktiv sind:

  • Accenture
  • PwC
  • Capgemini
  • EY
  • KPMG
  • (Kienbaum)
  • (Horvarth)
  • Rödl

Theoretisch haben BCG, Bain etc. auch Public Practices, die tauchen aber kaum auf.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 05.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 05.10.2017:

Rede doch nicht mit, wenn du keine Ahnung hast. Natürlich gibt es T1/T2/T3 im UB, diese werden im Gegensatz zu IB nicht ausschließlich auf Basis von League Tables erstellt (aber selbst hier wird nicht nur nach quantifizierbaren Daten eingeordnet). T1 bei UBs ist McKinsey, BCG, dann mit Abstand Bain, T2 sind Strategy&, Roland Berger, Oliver Wyman und AT Kearney.

Träum weiter UB'ler.

Klar sind BCG, Mc'i die erste Liga, aber eine Einteilung in Tier 1/2/3 erfolgt im UB nicht.
No need to copy IB habits. Und jetzt geh mal weiter Prozesse optimieren ;)

Sorry, aber das ist riesiger Quatsch. Es wird seit Jahren und überall zwischen verschiedenen Tiers der Beratungen unterschieden und du kommst nun ernsthaft hier an und behauptest der Rest der Menschheit lügt sich an? Bleib bei deinen IB Themen wenn du dich im UB nicht auskennst...

Beispielsweise gibt es einen immensen Unterschied zwischen den klassischen T2-Beratungen (OW, S&, RB, ATK) und den deutlich implementierungslastigeren T3 (bspw. Accenture Strategy usw.)

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Kann jemand von weiteren Erfahrungen berichten? Vor allem Exit würde mich interessieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

push

Sind auch Exits in die Industrie möglich und gibt es große Gehaltsunterschiede bei der Beratung im Public Sector zur Privatwirtschaft?

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 06.09.2021:

Sind auch Exits in die Industrie möglich

Ja natürlich.
ABER: Je nach Exit-Position werden natürlich gewisse Vorerfahrungen gewünscht, die man in PS nicht oder schwieriger sammeln kann. Es fehlen einfach die "Geschichten", die man im Bewerbungsgespräch erzählen kann. V.a. wenn es nicht um allgemeine, industrieübergreifende Fähigkeiten geht, sondern spezielle Inhalte oder Arbeitsweisen, die es in PS nicht oder wenig gibt.
-> Willst du einen Exit in eine bestimmte Branche oder Richtung, dann mache dort Beratung und nicht irgendwo anders.

gibt es große Gehaltsunterschiede bei der Beratung im Public Sector zur Privatwirtschaft?
Das kommt auf die Beratung an. Große Beratungen differenzieren Gehalt normalerweise nicht nach Industrie. Das wäre dann ein "nein".

Wenn man sich spezialisierte Beratungen anschaut, gibt es diese Unterschiede dann doch - weil der Kunde teilweise substanziell weniger bezahlt (und auch oft geringere Erwartungen hat) als es der Privatwirtschaft der Fall ist. Das wäre dann ein "ja".

(Das führt aber auch zu einem Rückzug der entsprechend gut bezahlenden Firmen aus dem PS - McK z.B. reduziert aus verschiedenen Gründen die Tätigkeiten in PS stark)

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Okay verstehe! Danke für deine ausführliche Antwort.
In meinem Fall handelt es sich um IT-Consulting. Ich gehe davon aus, dass es hier nochmal leichter ist einmal innerhalb der Beratung von öffentlichem Sektor zu Privatwirtschaft, aber auch aus der Beratung in die Industrie zu wechseln.
Allerdings vermute ich, dass der Public Sector in der IT etwas hinterher hinkt, salopp ausgedrückt :D

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

In der IT ist das deutlich einfacher - die Themen sind dort für viele Bereiche weniger industriespezifisch. Im "cutting edge" Bereich ist der PS vermutlich nicht die beste Schule, sonst sind die meisten Dinge ähnlich - sowohl von der Methodik als auch dem Inhalt.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Hey Leute, überlege ein Praktikum im Public Sector Consulting zu machen, bin aber zwischen Detecon, PwC und KPMG unentschlossen. Bei Detecon weiß ich, dass sie besser zahlen, dafür sind die Kunden und Brand bei PwC besser. Wären eh nur 3-4 Monate. Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 07.11.2021:

Hey Leute, überlege ein Praktikum im Public Sector Consulting zu machen, bin aber zwischen Detecon, PwC und KPMG unentschlossen. Bei Detecon weiß ich, dass sie besser zahlen, dafür sind die Kunden und Brand bei PwC besser. Wären eh nur 3-4 Monate. Was meint ihr?

PwC hat historisch einen sehr starken Public Sector Bereich - ich kenne den ein oder anderen dort und es scheint auch eine gute Stimmung zu herrschen. Wenn du nicht unbedingt auf das Geld angewiesen bist, würde ich ausschließlich nach dem Unternehmensname gehen und entsprechend entweder PwC oder KPMG wählen.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Wie schätzt ihr kleinere „Nischenberatungen“ ein? Wie zB PUBLIC? Die sind im Bereich GovTech sehr stark.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 26.05.2022:

Wie schätzt ihr kleinere „Nischenberatungen“ ein? Wie zB PUBLIC? Die sind im Bereich GovTech sehr stark.

Bei GocTech haben die kleinen momentan viel Gestaltungsspielraum und wollen den Markt besetzen. Ob das langfristig klappt, wird sich zeigen. PwC mit Strategy&, Sopra Steria, Capgemini Invent und Bearing Point geben hier aber momentan den Ton an und positionieren sich öffentlichkeitswirksam mit ihren Netzwerken. In Bezug auf das eigentliche Thema (Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen) wird dir PUBLIC bei weniger Gehalt auch weniger Stunden bieten. Wie ein Exit von dort aussieht kann ich nicht bestätigen, aus den anderen Beratungen kommt man auch sehr gut außerhalb des Public Sectors unter.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 27.05.2022:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2022:

Wie schätzt ihr kleinere „Nischenberatungen“ ein? Wie zB PUBLIC? Die sind im Bereich GovTech sehr stark.

Bei GocTech haben die kleinen momentan viel Gestaltungsspielraum und wollen den Markt besetzen. Ob das langfristig klappt, wird sich zeigen. PwC mit Strategy&, Sopra Steria, Capgemini Invent und Bearing Point geben hier aber momentan den Ton an und positionieren sich öffentlichkeitswirksam mit ihren Netzwerken. In Bezug auf das eigentliche Thema (Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen) wird dir PUBLIC bei weniger Gehalt auch weniger Stunden bieten. Wie ein Exit von dort aussieht kann ich nicht bestätigen, aus den anderen Beratungen kommt man auch sehr gut außerhalb des Public Sectors unter.

PUBLIC und PwC machen viel gemeinsam.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

so Nischenberatungen sind bullshit. Es gibt genug große Beratungen, die die wichtigen Verträge bekommen. An sowas kommen kleine Beratungen wie PUBLIC schon allein wegen Ausschreibungsmodalitäten nicht ran. Geht zu den established players.

antworten
WiWi Gast

Re: Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

WiWi Gast schrieb am 23.08.2022:

so Nischenberatungen sind bullshit. Es gibt genug große Beratungen, die die wichtigen Verträge bekommen. An sowas kommen kleine Beratungen wie PUBLIC schon allein wegen Ausschreibungsmodalitäten nicht ran. Geht zu den established players.

Das ist Unsinn. PUBLIC ist das beste Beispiel, da sie im Bereich GovTech eine Instanz sind. GovMarket, GovTech-Gipfel mit dem Handelsblatt etc. Established Player wir PwC gehen hier aktiv in Kooperation. PwC macht fast kein GovTech-Projekt ohne Einbindung von PUBLIC.
Auch an anderer Stelle gibt es Nischenberatungen mit einer handvoll Mitarbeitenden von denen noch nie jemand gehört hat, die selbst in den großen 3PM-Rahmenverträgen des Bundes stehen, weil sich die Established Players hier auf sie verlassen. Z.B. Höhn Consulting GmbH im RV für IT-Strategie oder BET Energie im Top-Management RV zu strategisch-planerischen Fragestellungen.
Die "wichtigen Verträge" werden auch von den großen nicht alleine gewonnen, sondern immer im Konsortium. Da geben auch mal Deloitte, PwC und IBM zusammen ein Angebot ab oder McKinsey, BearingPoint und PwC etc. Da ist immer Platz für 1-2 fähige Nischenberatungen.

antworten

Artikel zu Public Sector

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Antworten auf Top UB Public Sector, Arbeitszeiten, Exit, Erfahrungen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 40 Beiträge

Diskussionen zu Public Sector

Weitere Themen aus Consulting & Advisory