DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryUB

Oliver Wyman oder Strategy&

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Hallo,

wo würdet ihr hingehen und warum? Wie denkt ihr werden sich beide Firmen zukünftig entwickeln? Wandern bei S& immer noch einige Mitarbeiter wegen Folgden der Übernahme ab?

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Ist halt die Frage was du machen willst, da der Schwerpunkt bei OW auf FS liegt.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

S& weil mehr Ca$h. OW reißt jetzt nicht außerordentlich viel im deutschen Markt.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Wie der Vorposter würde ich das abhängig vom Fokus machen.

Willst du FS (bzw. Risk) machen, defintiv OW.
Willst du Public oder OPS, defintiv S&.

Ansonsten würde ich es vom persönlichen Fit abhängig machen, die Kulturen unterscheiden sich schon, wobei beide zu den sympatisschten einer UB gehören meiner Meinung nach

OW ist bereits integriert, hat dicke Taschen und wird das schon alles gut regeln. S& jetzt auch, dafür Integration in PwC, also starkes Wachstum aber in Projekten die eben beide Firmen bedienen. Weniger 5-Consultants-3Monate-Strategy Projekte, mehr Large Deals über 1-2 Jährchen. Allerdings ist das der hotte shit bei allen aktuell

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Hallo,

wo würdet ihr hingehen und warum? Wie denkt ihr werden sich beide Firmen zukünftig entwickeln? Wandern bei S& immer noch einige Mitarbeiter wegen Folgden der Übernahme ab?

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Geh nach Bauchgefühl. Die geben sich nichts in Deutschland.

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Hallo,

wo würdet ihr hingehen und warum? Wie denkt ihr werden sich beide Firmen zukünftig entwickeln? Wandern bei S& immer noch einige Mitarbeiter wegen Folgden der Übernahme ab?

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Danke für die Rückmeldungen!
Industrie ist mir eher egal.
Gerne würde ich aber funktional etwas in Richtung Digitalisierung/ Technologie Strategie machen. Wie schätzt ihr da die beiden ein?

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Danke für die Rückmeldungen!
Industrie ist mir eher egal.
Gerne würde ich aber funktional etwas in Richtung Digitalisierung/ Technologie Strategie machen. Wie schätzt ihr da die beiden ein?

Dazu würde ich dir empfehlen einen Blick ins Brand Eins-Ranking zu werfen: Bei "Arbeitsbereichen" erscheint unter "Digitalisierung" und "IT Strategie" nur S&.

Gleich zerreißt zwar jemand wieder die Methodologie, wahrscheinlich weil sowohl S& als auch OW dort so bescheiden wegkommen.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Sagst es ja schon selber, das Ranking ist jetzt nicht so top.

Machen beide viel/vermehrt in dem Bereich. OW eben eher im Bereich FS (Digital Banking, Insurance) und S& mehr Richtung Digital Ops (wobei es da auch einige Digi Banking Cases gibt).

Zudem wäre ich bei IT Strategie vorsichtig, da sitzt zu letztendlich beiner Allianz oder DB und werkelst 2-3 Jahre "strategisch" an der Implementierung von SAP Systemen rum (im erweiterten Sinne). IT ist seltenst im Ansatz strategisch

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Danke für die Rückmeldungen!
Industrie ist mir eher egal.
Gerne würde ich aber funktional etwas in Richtung Digitalisierung/ Technologie Strategie machen. Wie schätzt ihr da die beiden ein?

Dazu würde ich dir empfehlen einen Blick ins Brand Eins-Ranking zu werfen: Bei "Arbeitsbereichen" erscheint unter "Digitalisierung" und "IT Strategie" nur S&.

Gleich zerreißt zwar jemand wieder die Methodologie, wahrscheinlich weil sowohl S& als auch OW dort so bescheiden wegkommen.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Sagst es ja schon selber, das Ranking ist jetzt nicht so top.

Machen beide viel/vermehrt in dem Bereich. OW eben eher im Bereich FS (Digital Banking, Insurance) und S& mehr Richtung Digital Ops (wobei es da auch einige Digi Banking Cases gibt).

Tja es ist aber das umfassendste und beste Ranking das wir in Deutschland haben.
Jede Beratung macht mittlerweile wahrscheinlich irgendetwas in diesem Bereich, aber besonders stark sind hier weder S& noch OW.

antworten
Unternehmensberater

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Zudem wäre ich bei IT Strategie vorsichtig, da sitzt zu letztendlich beiner Allianz oder DB und werkelst 2-3 Jahre "strategisch" an der Implementierung von SAP Systemen rum (im erweiterten Sinne). IT ist seltenst im Ansatz strategisch

Der Vorposter meint es sicherlich gut, doch hier ist eine starke Korrektur erforderlich.

IT-Strategie-Arbeit erfolgt i.d.R. strategic bis operational (in dieser Reihenfolge), die Berührung zur Implementierung von IT-Systemen kommt i.d.R. über Deep Dives, Konzeption und Dienstleistersteuerung. Typische Businesstreiber sind M&A, Carve-Outs und natürlich aktuell und für die nächsten Jahre die Digitale Transformation.

Und bitte nicht operational mit implementation verwechseln, das sind zwei verschiedene Welten.

Quelle: ich bin seit ca. 17 Jahren berufstätig, arbeite seit über 5 Jahren im Senior Management einer UB, habe vorher als Manager auf Seiten eines IT-Dienstleisters und in der Forschung gewirkt und war davor Softwareentwickler und habe Informatik studiert.

Ein Beispiel für IT-Strategie-Arbeit aus dem Finance-Sektor mit dem paraphrasierten Strategie-Ziel: "Fit werden für Digitalisierung und Vertriebsmannschaft größtenteils abschaffen"

Dies betraf die gesamte Wertschöpfungskette der Versicherungsgruppe.
Im folgenden ein Auszug der IT-Strategie-Entscheidungen und -Ziele:

  • Streamlining der IT-Landschaft durch Aufbau einer Omnichannel-Plattform
  • Einführung einer IT der zwei Geschwindigkeiten nach dem Vorbild der Bi-Modalen IT (absoluter Schwachsinn, musste ich aber mal auslöffeln, da der CIO davon besessen war), d. h. Koexistenz von Bestandssystemen mit geringer Änderungsfrequenz und großer Anforderungsgewissheit mit Digitalen Portalen Portalen und Prototypen hoher Änderungsfrequenz und geringer Anforderungsgewissheit
  • Einführung eines standardisierten Leitstands für Softwareprojektberichtserstattung, das kompatibel zu allen Vorgehensmodellen ist (frei nach SEMAT/ESSENCE)
  • Aufbau einer hybriden Cloud, Auslagerung der nicht-marktdifferenzierenden Services etc.
  • Redesign der gesamten IT-Organisation, der Produktentwicklung zzgl. der Schnittstellen zu den Fachbereichen
  • Konzeption eines neuen Technologie-Stacks und der dazugehörigen Methodologie, um maximal mögliche Flexibilität auf Projektniveau ggü. Plattform zu gewährleisten
  • Entwicklung der Transition Roadmap von IST nach SOLL

Zum Threadersteller:
falls Du in Richtung IT-Strategie gehen willst, solltest Du das entsprechende Rüstzeug mitbringen, d. h. den Application Lifecycle verstehen: Beschaffung, Anforderungsmanagement, Entwurf, Entwicklung, Qualitätsmanagement, Inbetriebnahme, Betrieb. Dazu muss man nicht Informatik studiert haben, doch man sollte Spaß an den Themen haben und diese grundlegend und integrativ verstanden haben. Gerade auch im Hinblick auf die Digitalisierung, in der Individualsoftwareentwicklung hinsichtlich Marktdifferenzierbarkeit wieder wichtiger wird.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Da hast du schon Recht Claus, wobei das natürlich schon sehr spezialisiert ist und man tief fachlich eintaucht. Für den klassischen BWL Poster hier, der unter solchen Themen primär Kundenorientiertes arbeiten versteht (Digital Customer Journey, New Digital Services) ist das aber dann natürlich schon nicht direkt in seinem Hauptinteresse.

Auf CIO Ebene natürlich auch super spannend, in Realität sind das dann ja aber auch nicht alle bzw. der Junior ist von diesen Themen pot. etwas "weiter entfernt".

Unternehmensberater schrieb am 27.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Zudem wäre ich bei IT Strategie vorsichtig, da sitzt zu letztendlich beiner Allianz oder DB und werkelst 2-3 Jahre "strategisch" an der Implementierung von SAP Systemen rum (im erweiterten Sinne). IT ist seltenst im Ansatz strategisch

Der Vorposter meint es sicherlich gut, doch hier ist eine starke Korrektur erforderlich.

IT-Strategie-Arbeit erfolgt i.d.R. strategic bis operational (in dieser Reihenfolge), die Berührung zur Implementierung von IT-Systemen kommt i.d.R. über Deep Dives, Konzeption und Dienstleistersteuerung. Typische Businesstreiber sind M&A, Carve-Outs und natürlich aktuell und für die nächsten Jahre die Digitale Transformation.

Und bitte nicht operational mit implementation verwechseln, das sind zwei verschiedene Welten.

Quelle: ich bin seit ca. 17 Jahren berufstätig, arbeite seit über 5 Jahren im Senior Management einer UB, habe vorher als Manager auf Seiten eines IT-Dienstleisters und in der Forschung gewirkt und war davor Softwareentwickler und habe Informatik studiert.

Ein Beispiel für IT-Strategie-Arbeit aus dem Finance-Sektor mit dem paraphrasierten Strategie-Ziel: "Fit werden für Digitalisierung und Vertriebsmannschaft größtenteils abschaffen"

Dies betraf die gesamte Wertschöpfungskette der Versicherungsgruppe.
Im folgenden ein Auszug der IT-Strategie-Entscheidungen und -Ziele:

  • Streamlining der IT-Landschaft durch Aufbau einer Omnichannel-Plattform
  • Einführung einer IT der zwei Geschwindigkeiten nach dem Vorbild der Bi-Modalen IT (absoluter Schwachsinn, musste ich aber mal auslöffeln, da der CIO davon besessen war), d. h. Koexistenz von Bestandssystemen mit geringer Änderungsfrequenz und großer Anforderungsgewissheit mit Digitalen Portalen Portalen und Prototypen hoher Änderungsfrequenz und geringer Anforderungsgewissheit
  • Einführung eines standardisierten Leitstands für Softwareprojektberichtserstattung, das kompatibel zu allen Vorgehensmodellen ist (frei nach SEMAT/ESSENCE)
  • Aufbau einer hybriden Cloud, Auslagerung der nicht-marktdifferenzierenden Services etc.
  • Redesign der gesamten IT-Organisation, der Produktentwicklung zzgl. der Schnittstellen zu den Fachbereichen
  • Konzeption eines neuen Technologie-Stacks und der dazugehörigen Methodologie, um maximal mögliche Flexibilität auf Projektniveau ggü. Plattform zu gewährleisten
  • Entwicklung der Transition Roadmap von IST nach SOLL

Zum Threadersteller:
falls Du in Richtung IT-Strategie gehen willst, solltest Du das entsprechende Rüstzeug mitbringen, d. h. den Application Lifecycle verstehen: Beschaffung, Anforderungsmanagement, Entwurf, Entwicklung, Qualitätsmanagement, Inbetriebnahme, Betrieb. Dazu muss man nicht Informatik studiert haben, doch man sollte Spaß an den Themen haben und diese grundlegend und integrativ verstanden haben. Gerade auch im Hinblick auf die Digitalisierung, in der Individualsoftwareentwicklung hinsichtlich Marktdifferenzierbarkeit wieder wichtiger wird.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

War vor kurzem bei Strategy& im Praktikum und kann sagen dass es dort momentan einige spannende Projekte sowohl bei Digitalisierung als auch in der IT-Strategie gibt. Ein Projekt der IT-Strategie im Retail ist sogar das momentan wichtigste bei S& (mit den meisten Beratern gestaffed).

Hatte generell den Eindruck, dass bei S& viel in den beiden Bereich läuft. Auch in Kombination mit PwC Digital.

Und generell: Kultur, Team und Bezahlung super bei S&. S& ist (zumindest in Deutschland) sehr getrennt von PwC gehalten, man braucht also keine Angst haben als PwC-Berater durchzugehen. Selbst das Mineralwasser bei S& ist anders ;)

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Und wie ist die Stimmung unter den Partnern? Immer noch einige Wechsel?

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Gibt doch sonst gut wie gar keine Wechsel? Jetzt geht kein Partner mehr wegen des Mergers. Die Halteperiode der Partner ist lange ausgelaufen.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

War vor kurzem bei Strategy& im Praktikum

Mit welchem Profil wurdest du angenommen?

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Das Ranking ist auch ziemlichere Schrott, befasse dich tatsächlich mal mit der Vorgehensweise und Bewertung!

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Danke für die Rückmeldungen!
Industrie ist mir eher egal.
Gerne würde ich aber funktional etwas in Richtung Digitalisierung/ Technologie Strategie machen. Wie schätzt ihr da die beiden ein?

Dazu würde ich dir empfehlen einen Blick ins Brand Eins-Ranking zu werfen: Bei "Arbeitsbereichen" erscheint unter "Digitalisierung" und "IT Strategie" nur S&.

Gleich zerreißt zwar jemand wieder die Methodologie, wahrscheinlich weil sowohl S& als auch OW dort so bescheiden wegkommen.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 01.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

War vor kurzem bei Strategy& im Praktikum

Mit welchem Profil wurdest du angenommen?

Abi 1,X
B.Sc. und M.Sc. 1,X (beides Target)
Verschiedene Praktika davor (1x andere T2, US-Tech, DAX usw.)
Viel Ausland

Generell scheint S& das strikteste CV-Screening zu haben. Habe bei meinen MBB-Interviews einige getroffen, die Einladungen von MBB hatten aber von S& abgelehnt wurden. Dafür ist die Zusagequote in den Interviews wohl etwas höher als beim Rest.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Push - stehe vor der selben Entscheidung für den Festeinstieg

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Es gibt viele Entscheidungskriterien, aber wenn du schon 70-80h in deinem Job verbringst, dann mach das doch mit coolen, chilligen, bodenständigen Leuten. Die gibt es bei OW :)

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Die sollte es fairerweise bei beiden geben…

WiWi Gast schrieb am 23.08.2022:

Es gibt viele Entscheidungskriterien, aber wenn du schon 70-80h in deinem Job verbringst, dann mach das doch mit coolen, chilligen, bodenständigen Leuten. Die gibt es bei OW :)

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Der global Head of Strategy& ist mit seinen Leuten vor einiger Zeit zu OW gewechselt. Der scheint also auf OW zu setzen und das gleiche würde ich auch tuen.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Ich war erst bei Strategy& und jetzt OW und kann euch sagen dass es einfach deutlich besser ist.

  • Entspanntere, nettere Leute
  • In meiner Wahrnehmung spannendere Projekte
  • Drive in der Orga Bain anzugreifen
  • Viel Entwicklungspotential

Ist wirklich cool, bereue den Wechsel nicht

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Hatte zwei Dimensionen: 1) hohes Angebot, 2) interne Konflikte. Hat mit Langfristperspektive, Kultur oder Working etc. nichts zu tun. Muss ja laufen

WiWi Gast schrieb am 23.08.2022:

Der global Head of Strategy& ist mit seinen Leuten vor einiger Zeit zu OW gewechselt. Der scheint also auf OW zu setzen und das gleiche würde ich auch tuen.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

War im Praktikum bei OW und mit hat es damals gar nicht gefallen, recht harte Kultur, unstrukturierte Leadership auf den Projekten und Projekte recht operativ.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 23.08.2022:

Ich war erst bei Strategy& und jetzt OW und kann euch sagen dass es einfach deutlich besser ist.

  • Entspanntere, nettere Leute
  • In meiner Wahrnehmung spannendere Projekte
  • Drive in der Orga Bain anzugreifen
  • Viel Entwicklungspotential

Ist wirklich cool, bereue den Wechsel nicht

Greift erstmal zeb an, die sehen wir in der Bain Banking/FS Practice (neben M und B natürlich) als den weitaus problematischeren Konkurrenten an als OW.

Zur Thread-Frage: Beides sehr gute Adressen, die ich selber jederzeit z.B. auch RB vorziehen würde. Zwischen den beiden vmtl. eher S& wegen der breiteren Austellung, da hast du mehr Optionen, es sei denn, du willst unbedingt FS oder Auto machen.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 23.08.2022:

Hatte zwei Dimensionen: 1) hohes Angebot, 2) interne Konflikte. Hat mit Langfristperspektive, Kultur oder Working etc. nichts zu tun. Muss ja laufen

WiWi Gast schrieb am 23.08.2022:

Der global Head of Strategy& ist mit seinen Leuten vor einiger Zeit zu OW gewechselt. Der scheint also auf OW zu setzen und das gleiche würde ich auch tuen.

Es hat genau eine Dimension. Partner bei S& nervt es wenn pwc ihre Key Accounts im Audit gewinnt und sie deswegen nicht weiterverkaufen können. Entsprechend gehen gute Partner zur Konkurrenz. Bei T1 gibt es schon genug eigene Partner und die S& Leute würden demoted werden. Bleibt OW, die das smart ausnutzen, um S& hinter sich zu lassen. OW ist mittlerweile so groß wie Bain in Deutschland. Da Bain sehr viel PE macht, ist im normalen Beratungsbusiness OW sogar größer.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Ohje da sind wieder ein paar Oliver Wyman Boys unterwegs, die zu viel Kool Aid getrunken. Größer als Bain… mehr braucht man nicht sagen.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2022:

Hatte zwei Dimensionen: 1) hohes Angebot, 2) interne Konflikte. Hat mit Langfristperspektive, Kultur oder Working etc. nichts zu tun. Muss ja laufen

Der global Head of Strategy& ist mit seinen Leuten vor einiger Zeit zu OW gewechselt. Der scheint also auf OW zu setzen und das gleiche würde ich auch tuen.

Es hat genau eine Dimension. Partner bei S& nervt es wenn pwc ihre Key Accounts im Audit gewinnt und sie deswegen nicht weiterverkaufen können. Entsprechend gehen gute Partner zur Konkurrenz. Bei T1 gibt es schon genug eigene Partner und die S& Leute würden demoted werden. Bleibt OW, die das smart ausnutzen, um S& hinter sich zu lassen. OW ist mittlerweile so groß wie Bain in Deutschland. Da Bain sehr viel PE macht, ist im normalen Beratungsbusiness OW sogar größer.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 24.08.2022:

Hatte zwei Dimensionen: 1) hohes Angebot, 2) interne Konflikte. Hat mit Langfristperspektive, Kultur oder Working etc. nichts zu tun. Muss ja laufen

Der global Head of Strategy& ist mit seinen Leuten vor einiger Zeit zu OW gewechselt. Der scheint also auf OW zu setzen und das gleiche würde ich auch tuen.

Es hat genau eine Dimension. Partner bei S& nervt es wenn pwc ihre Key Accounts im Audit gewinnt und sie deswegen nicht weiterverkaufen können. Entsprechend gehen gute Partner zur Konkurrenz. Bei T1 gibt es schon genug eigene Partner und die S& Leute würden demoted werden. Bleibt OW, die das smart ausnutzen, um S& hinter sich zu lassen. OW ist mittlerweile so groß wie Bain in Deutschland. Da Bain sehr viel PE macht, ist im normalen Beratungsbusiness OW sogar größer.

Sorry, aber wo kommt denn diese Fehlinformation her? Bain ist vermutlich von den großen Playern die am stärksten wachsende Strategieberatung. Selbst eine einfache LinkedIn Recherche zeigt, dass Bain in Deutschland ~65% größer ist (und ja, LinkedIn ist natürlich nicht die ganze Wahrheit, aber wir reden hier von 65% nicht von 5%). So viel PE kann Bain gar nicht machen, als dass sie nicht auch im "normalen" Beratungsbusiness größer wären.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 24.08.2022:

Hatte zwei Dimensionen: 1) hohes Angebot, 2) interne Konflikte. Hat mit Langfristperspektive, Kultur oder Working etc. nichts zu tun. Muss ja laufen

Der global Head of Strategy& ist mit seinen Leuten vor einiger Zeit zu OW gewechselt. Der scheint also auf OW zu setzen und das gleiche würde ich auch tuen.

Es hat genau eine Dimension. Partner bei S& nervt es wenn pwc ihre Key Accounts im Audit gewinnt und sie deswegen nicht weiterverkaufen können. Entsprechend gehen gute Partner zur Konkurrenz. Bei T1 gibt es schon genug eigene Partner und die S& Leute würden demoted werden. Bleibt OW, die das smart ausnutzen, um S& hinter sich zu lassen. OW ist mittlerweile so groß wie Bain in Deutschland. Da Bain sehr viel PE macht, ist im normalen Beratungsbusiness OW sogar größer.

OW ist nicht so groß wie Bain in Deutschland.

Einfache LinkedIn-Suche:

  • Aktuell 524 OW-Mitarbeiter in Deutschland
  • Aktuell 870 Bain-Mitarbeiter in Deutschland

Beim Umsatz dürfte der Unterschied noch größer sein, da von T1 und speziell im PE-Geschäft doch deutlich höhere Tagessätze verlangt werden. So hat Bain mittlerweile in Deutschland einen höheren Umsatz - ca. 400 Mio. (Quelle: Handelsblatt) - als Roland Berger mit 1100 Mitarbeitern in DE (weltweiter Umsatz 750 Mio., davon, laut FAZ-Artikel vom 27.06.2022, ein Drittel in Deutschland, also ca. 250M).

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

zeb ist in einem anderen Markt als Bain im FS unterwegs, von OW habe ich in DE noch nicht so viel außerhalb von Risk gehört, um ehrlich zu sein.

Am Ende kommt es aber auf das Team drauf an, S&, OW, RB und co machen sehr ähnliche Projekte. Klar ist der eine Laden mal besser als der andere in gewissen Industrien und gewinnt die Leuchtturmprojekte, aber die sind eh selten (wie oft braucht man eine 202X Strategie) bzw. gehen an MBB. Von daher lieber auf Kultur und Gehalt schauen, als auf Wiwi Treff Meinungen zum subjektiven Ranking. Ich persönlich würde RB in DE im Schnitt nämlich vor S& (compliance nervt nur) und OW (schwächere Brand in DE) sehen… jeder wie er/sie mag

WiWi Gast schrieb am 24.08.2022:

WiWi Gast schrieb am 23.08.2022:

Ich war erst bei Strategy& und jetzt OW und kann euch sagen dass es einfach deutlich besser ist.

  • Entspanntere, nettere Leute
  • In meiner Wahrnehmung spannendere Projekte
  • Drive in der Orga Bain anzugreifen
  • Viel Entwicklungspotential

Ist wirklich cool, bereue den Wechsel nicht

Greift erstmal zeb an, die sehen wir in der Bain Banking/FS Practice (neben M und B natürlich) als den weitaus problematischeren Konkurrenten an als OW.

Zur Thread-Frage: Beides sehr gute Adressen, die ich selber jederzeit z.B. auch RB vorziehen würde. Zwischen den beiden vmtl. eher S& wegen der breiteren Austellung, da hast du mehr Optionen, es sei denn, du willst unbedingt FS oder Auto machen.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Ich hab nur Insights zu S& und kann positiv über Kultur und Arbeitsweisen berichten, dazu natürlich noch fürstliche Entlohnung. PwC Integration hat nicht nur Nachteile und Compliance und Einschränkungen haste bei anderen Adressen auch, nur in anderer Form..

Ich würd auf jeden Fall S& in Erwägung ziehen, bei OW als alternative einfach aufs Bauchgefühl hören in den Gesprächen mit deinen potenziellen Vorgesetzten!

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Was sind die jeweiligen aktuellen all-in Gehälter für den Einstieg nach dem Master?

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 04.09.2022:

Was sind die jeweiligen aktuellen all-in Gehälter für den Einstieg nach dem Master?

Würde mich auch interessieren

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Strategy& mittlerweile bei 93k base + 10-15k Bonus mit Mastereinsteig. Wyman habe ich keine Zahlen parat.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 05.09.2022:

Was sind die jeweiligen aktuellen all-in Gehälter für den Einstieg nach dem Master?

Würde mich auch interessieren

Strategy &: 77k Base + 13k Car + 7-10k Bonus = 97k-100k all-in

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 05.09.2022:

Was sind die jeweiligen aktuellen all-in Gehälter für den Einstieg nach dem Master?

Würde mich auch interessieren

Push zu OW Gehalt

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 05.09.2022:

Was sind die jeweiligen aktuellen all-in Gehälter für den Einstieg nach dem Master?

Würde mich auch interessieren

Push zu OW Gehalt

Einstieg als Senior Consultant (1. Stufe nach Master):
80k Fix, ~10% Bonus, Auszahlung des Autos möglich (~5k), Sign On Bonus von 10k möglich bei X-offers (wird nicht validiert....just saying)

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

OW mit Master sind 88k base (incl Car Deal) + 7-15k Bonus = 95-103k all-in zzgl. Einzahlung in bAV

Quelle eigener Vertrag (Bonus variiert nach Firmenperformance)

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 06.09.2022:

OW mit Master sind 88k base (incl Car Deal) + 7-15k Bonus = 95-103k all-in zzgl. Einzahlung in bAV

Quelle eigener Vertrag (Bonus variiert nach Firmenperformance)

Hast du keinen Sign-on bekommen?

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Ist S& so schlecht im Auto Bereich aufgestellt oder wieso sollte man dann nicht zu S& gehen?

WiWi Gast schrieb am 24.08.2022:

Ich war erst bei Strategy& und jetzt OW und kann euch sagen dass es einfach deutlich besser ist.

  • Entspanntere, nettere Leute
  • In meiner Wahrnehmung spannendere Projekte
  • Drive in der Orga Bain anzugreifen
  • Viel Entwicklungspotential

Ist wirklich cool, bereue den Wechsel nicht

Greift erstmal zeb an, die sehen wir in der Bain Banking/FS Practice (neben M und B natürlich) als den weitaus problematischeren Konkurrenten an als OW.

Zur Thread-Frage: Beides sehr gute Adressen, die ich selber jederzeit z.B. auch RB vorziehen würde. Zwischen den beiden vmtl. eher S& wegen der breiteren Austellung, da hast du mehr Optionen, es sei denn, du willst unbedingt FS oder Auto machen.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 06.09.2022:

Ist S& so schlecht im Auto Bereich aufgestellt oder wieso sollte man dann nicht zu S& gehen?

Ich war erst bei Strategy& und jetzt OW und kann euch sagen dass es einfach deutlich besser ist.

  • Entspanntere, nettere Leute
  • In meiner Wahrnehmung spannendere Projekte
  • Drive in der Orga Bain anzugreifen
  • Viel Entwicklungspotential

Ist wirklich cool, bereue den Wechsel nicht

Greift erstmal zeb an, die sehen wir in der Bain Banking/FS Practice (neben M und B natürlich) als den weitaus problematischeren Konkurrenten an als OW.

Zur Thread-Frage: Beides sehr gute Adressen, die ich selber jederzeit z.B. auch RB vorziehen würde. Zwischen den beiden vmtl. eher S& wegen der breiteren Austellung, da hast du mehr Optionen, es sei denn, du willst unbedingt FS oder Auto machen.

Ja, vor einem guten Jahr sind fast alle Auto-Partner von S& zur Konkurrenz gewechselt

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

WiWi Gast schrieb am 06.09.2022:

Ist S& so schlecht im Auto Bereich aufgestellt oder wieso sollte man dann nicht zu S& gehen?

Ich war erst bei Strategy& und jetzt OW und kann euch sagen dass es einfach deutlich besser ist.

  • Entspanntere, nettere Leute
  • In meiner Wahrnehmung spannendere Projekte
  • Drive in der Orga Bain anzugreifen
  • Viel Entwicklungspotential

Ist wirklich cool, bereue den Wechsel nicht

Greift erstmal zeb an, die sehen wir in der Bain Banking/FS Practice (neben M und B natürlich) als den weitaus problematischeren Konkurrenten an als OW.

Zur Thread-Frage: Beides sehr gute Adressen, die ich selber jederzeit z.B. auch RB vorziehen würde. Zwischen den beiden vmtl. eher S& wegen der breiteren Austellung, da hast du mehr Optionen, es sei denn, du willst unbedingt FS oder Auto machen.

Ja, vor einem guten Jahr sind fast alle Auto-Partner von S& zur Konkurrenz gewechselt

Bisschen übertrieben, aber ja 2 Partner plus Anhang sind zu Berylls. Ob das jetzt so erfolgreich gewesen ist, kann man noch nicht sagen.
Für Automotive ist sicher RB, Berylls und ein paar Operation Practices weit vorne in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Kann die Zahlen exklusive Sign-in bestätigen.

WiWi Gast schrieb am 05.09.2022:

Was sind die jeweiligen aktuellen all-in Gehälter für den Einstieg nach dem Master?

Würde mich auch interessieren

Push zu OW Gehalt

Einstieg als Senior Consultant (1. Stufe nach Master):
80k Fix, ~10% Bonus, Auszahlung des Autos möglich (~5k), Sign On Bonus von 10k möglich bei X-offers (wird nicht validiert....just saying)

antworten
WiWi Gast

Oliver Wyman oder Strategy&

Push zu OW vs Strategy& Gesamtdeal

antworten

Artikel zu UB

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

20. Hohenheim Consulting Week 2020

20. Hohenheim Consulting Week 2020

Die studentische Unternehmensberatung »Junior Business Team e.V.« veranstaltet vom 08. bis zum 16. Januar 2020 die 20. Hohenheim Consulting Week. Bachelor-, Masterstudierende und Doktoranden aller Fachrichtungen erhalten jeweils einen Tag lang einen exklusiven Einblick in den spannenden Berateralltag. Ende der Bewerbungsfrist ist der 25. November 2019.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Aufwärtstrend im Consulting hält an

Blick hoch an der Glasfront eines Büro-Gebäudes.

Die Unternehmensberatungen kommen schneller aus dem Corona-Tief als erwartet. Die Mehrheit der Consultingfirmen ist mit ihrer aktuelle Geschäftslage zufrieden oder sogar gut zufrieden. Eine besonders gute Geschäftslage und Geschäftsaussichten melden Sanierungsberater. So lauten die Ergebnise einer Branchenbefragung vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) im September 2020.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt einen Stein in einer Hand mit der Aufschrift Consulting Career.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

CAREERVenture business & consulting summer 2018

CAREERVenture business & consulting summer 2018

Wer Talent für Wirtschaft und Beratung hat, kann sich für den "CAREERVenture business & consulting summer" am 7. Mai 2018 in Hamburg bewerben. Das Recruiting-Event richtet sich vor allem an Studierende, Absolventen und Berufserfahrene der Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurswesen und Wirtschaftsmathematik. Die Bewerbungsfrist endet am 08. April 2018.

BDU-Beraterdatenbank: Profile zu 500 Unternehmensberatern

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Arbeitgeber-Ranking: Beste Arbeitgeber im Consulting 2017 ausgezeichnet

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Great Place To Work hat erstmals »Beste Arbeitgeber im Consulting« ausgezeichnet. Sieger bei den Unternehmensberatungen mit über 250 Mitarbeitern ist die digitale Beratungsagentur Sapient Razorfish aus München. Auf Rang zwei konnte sich die Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Münster platzieren. Die Strategieberatung Goetzpartners aus München landete vor Porsche Consulting und Ingenics auf Platz drei. Insgesamt punktete die Consultingbranche als Arbeitgeber beispielsweise beim Gehalt.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Antworten auf Oliver Wyman oder Strategy&

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 44 Beiträge

Diskussionen zu UB

Weitere Themen aus Consulting & Advisory