DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryUB

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Hallo zusammen,

ich bin in einer T3 Beratung und derzeitig machen sich alle Führungskräfte Sorgen, dass im Jahr 2020 der Beratungsmarkt stark schrumpfen wird. Es werden entsprechend Kosteneinsparungsmaßnamen als Vorkehrung gestartet, obwohl das Jahr 2019 gut gelaufen ist. An die anderen UBler hier im Forum: Wie sieht es bei euch derzeitig aus? Werden bei euch auch Hiobsbotschaften verkündet und geschaut wie Kosten gesenkt werden können oder ist das nur bei uns so?

VG

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

push

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2020:

oder ist das nur bei uns so?

Jo ist wohl nur bei euch so.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Nein, ist bei den B4 genauso.
Es ist eigentlich bei allen Beratungen so, die nicht primär Tech-Berater sind.
Es gibt viele Unternehmen und Banken die dürfen aus Kostengründung nur noch IT Berater einstellen, alles andere muss man selbst schaffen.

Ist natürlich Schwachsinn und werden die auch in 1-2 Jahren merken, wenn alles gegen die Wand gefahren ist. Bis dahin wird’s aber übel

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Also zumindest in FS kann ich mir das nur schwer vorstellen. Alle Banken und Versicherungen sind so abhängig von Beratern, Dienstleistern und Freelancern, dass man das nur sehr schwer zurückdrehen kann.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Ja kann ich bestätigen, auch bei McKinsey wurde letztes Jahr schon deutlich angefangen zu sparen.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Richtig, und trotzdem probieren sie es aktuell ganz massiv.
Diverse meiner Kunden dürfen nur noch IT-Berater einstellen, Fachberatung ist verboten, Strategieberatung nur in absoluten Ausnahmefällen.

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

Also zumindest in FS kann ich mir das nur schwer vorstellen. Alle Banken und Versicherungen sind so abhängig von Beratern, Dienstleistern und Freelancern, dass man das nur sehr schwer zurückdrehen kann.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Die Situation ist bei uns auch schwierig. Insbesondere Automotive, Maschinenbau und Zulieferindustrie vergeben kaum noch Strategieprojekte. Wird aktuell alles auf das 2. Hj. mit der Hoffnung verschoben, dass sich die allgemeine Wirtschaftssituation in Europa und Übersee wieder bessert.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Wir als fachliche spezialisierte Berater haben keine Probleme.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

Ja kann ich bestätigen, auch bei McKinsey wurde letztes Jahr schon deutlich angefangen zu sparen.

Deine Ausrede für das nicht erhaltene Offer? :)

Spaß beiseite, woher nimmst Du das?

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Bei uns (T2) ist quasi jeder bis hin zum Projektleiterlevel verkauft. Man bekommt teilweise gar nicht die Leute zusammen, um Projekte bzw. Stellen in Projekten zu besetzen, weil einfach niemand verfügbar ist.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

Bei uns (T2) ist quasi jeder bis hin zum Projektleiterlevel verkauft. Man bekommt teilweise gar nicht die Leute zusammen, um Projekte bzw. Stellen in Projekten zu besetzen, weil einfach niemand verfügbar ist.

Gerne PN mit Offer und ich greife euch unter die Arme ;)

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

Bei uns (T2) ist quasi jeder bis hin zum Projektleiterlevel verkauft. Man bekommt teilweise gar nicht die Leute zusammen, um Projekte bzw. Stellen in Projekten zu besetzen, weil einfach niemand verfügbar ist.

Gerne PN mit Offer und ich greife euch unter die Arme ;)

Eine PN können nur registrierte User erhalten.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

TAKE MEEEE!!!!

Magst verraten wo? :)

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

Bei uns (T2) ist quasi jeder bis hin zum Projektleiterlevel verkauft. Man bekommt teilweise gar nicht die Leute zusammen, um Projekte bzw. Stellen in Projekten zu besetzen, weil einfach niemand verfügbar ist.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

TAKE MEEEE!!!!

Magst verraten wo? :)

Bei uns (T2) ist quasi jeder bis hin zum Projektleiterlevel verkauft. Man bekommt teilweise gar nicht die Leute zusammen, um Projekte bzw. Stellen in Projekten zu besetzen, weil einfach niemand verfügbar ist.

Wo

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Bei RB siehts ähnlich aus, es müssen Projekte abgesagt werden weil nicht genug Berater da sind

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

TAKE MEEEE!!!!

Magst verraten wo? :)

Bei uns (T2) ist quasi jeder bis hin zum Projektleiterlevel verkauft. Man bekommt teilweise gar nicht die Leute zusammen, um Projekte bzw. Stellen in Projekten zu besetzen, weil einfach niemand verfügbar ist.

Wo

Bin nicht der Poster, aber trifft ebenfalls auf OW zu.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

SSCO ist seit Jahren quasi komplett ausverkauft. Auch dieses Jahr komplett ausgebucht. War Prakti und bin noch mit einigen in Kontakt

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

T3 hier auch recht ausverkauft. Allerdings wurde das Recruiting schon etwas zurückgefahren in Q4 2019. Vielleicht war das keine gute Entscheidung...

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Restru-Berater hier: Alles super momentan!

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Ebner Stolz Management Consultant hier - der Mittelstand fragt enorm stark nach Beratungsleistungen. Alle unsere Consultants sind verplant und wir suchen Nachwuchs.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2020:

Hallo zusammen,

ich bin in einer T3 Beratung und derzeitig machen sich alle Führungskräfte Sorgen, dass im Jahr 2020 der Beratungsmarkt stark schrumpfen wird. Es werden entsprechend Kosteneinsparungsmaßnamen als Vorkehrung gestartet, obwohl das Jahr 2019 gut gelaufen ist. An die anderen UBler hier im Forum: Wie sieht es bei euch derzeitig aus? Werden bei euch auch Hiobsbotschaften verkündet und geschaut wie Kosten gesenkt werden können oder ist das nur bei uns so?

VG

Spannend. Alle hier schreiben Ihnen geht es gut. Ich kann deine Beschreibung zu 100% bestätigen. Weil das aber so ist vermute ich wir haben den gleichen Arbeitgeber, auch T3 bei mir.

Was ich von anderen UB so höre ist gemischt, wobei aber insgesamt meisten gut ausgelastet sind.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Lasst mich raten: ZEB oder Horvath?

WiWi Gast schrieb am 14.02.2020:

Hallo zusammen,

ich bin in einer T3 Beratung und derzeitig machen sich alle Führungskräfte Sorgen, dass im Jahr 2020 der Beratungsmarkt stark schrumpfen wird. Es werden entsprechend Kosteneinsparungsmaßnamen als Vorkehrung gestartet, obwohl das Jahr 2019 gut gelaufen ist. An die anderen UBler hier im Forum: Wie sieht es bei euch derzeitig aus? Werden bei euch auch Hiobsbotschaften verkündet und geschaut wie Kosten gesenkt werden können oder ist das nur bei uns so?

VG

Spannend. Alle hier schreiben Ihnen geht es gut. Ich kann deine Beschreibung zu 100% bestätigen. Weil das aber so ist vermute ich wir haben den gleichen Arbeitgeber, auch T3 bei mir.

Was ich von anderen UB so höre ist gemischt, wobei aber insgesamt meisten gut ausgelastet sind.

antworten
Ein KPMGler

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Korrekt

WiWi Gast schrieb am 14.02.2020:

Lasst mich raten: ZEB oder Horvath?

Hallo zusammen,

ich bin in einer T3 Beratung und derzeitig machen sich alle Führungskräfte Sorgen, dass im Jahr 2020 der Beratungsmarkt stark schrumpfen wird. Es werden entsprechend Kosteneinsparungsmaßnamen als Vorkehrung gestartet, obwohl das Jahr 2019 gut gelaufen ist. An die anderen UBler hier im Forum: Wie sieht es bei euch derzeitig aus? Werden bei euch auch Hiobsbotschaften verkündet und geschaut wie Kosten gesenkt werden können oder ist das nur bei uns so?

VG

Spannend. Alle hier schreiben Ihnen geht es gut. Ich kann deine Beschreibung zu 100% bestätigen. Weil das aber so ist vermute ich wir haben den gleichen Arbeitgeber, auch T3 bei mir.

Was ich von anderen UB so höre ist gemischt, wobei aber insgesamt meisten gut ausgelastet sind.

antworten
Ein KPMGler

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Lol... sorry, falschen Post zitiert...

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Soso der KPGMGler hat sich verraten und muss wohl bald seinen Namen ändern ;)

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Ein KPMGler schrieb am 14.02.2020:

Lol... sorry, falschen Post zitiert...

Das "Korrekt" bezog sich auf "meistens gut ausgelastet"?

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 14.02.2020:

Hallo zusammen,

ich bin in einer T3 Beratung und derzeitig machen sich alle Führungskräfte Sorgen, dass im Jahr 2020 der Beratungsmarkt stark schrumpfen wird. Es werden entsprechend Kosteneinsparungsmaßnamen als Vorkehrung gestartet, obwohl das Jahr 2019 gut gelaufen ist. An die anderen UBler hier im Forum: Wie sieht es bei euch derzeitig aus? Werden bei euch auch Hiobsbotschaften verkündet und geschaut wie Kosten gesenkt werden können oder ist das nur bei uns so?

VG

Spannend. Alle hier schreiben Ihnen geht es gut. Ich kann deine Beschreibung zu 100% bestätigen. Weil das aber so ist vermute ich wir haben den gleichen Arbeitgeber, auch T3 bei mir.

Was ich von anderen UB so höre ist gemischt, wobei aber insgesamt meisten gut ausgelastet sind.

Naja UBler neigen ja sehr gerne zur Übertreibung in der Außendarstellung. Genauso wie jeder Senior Consultant der einmal Verantwortung für eine Excel Sheet hatte ein Teilprojektleiter ist, wiederholen alle großen UBs gebetsmühlenartig dass sie massiv wachsen/einstellen/ausgelastet sind.

Ich denke die Zeiten von 15% Wachstum p.a. sind eher vorbei und es wird sich so bei +-5% einpendeln.

antworten
ExBerater

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Frage ist auch was sind 5-15% noch Wert, wenn es bei den T1 u.a. auch durch neue Services kommt, die wohl deutlich geringere Margen haben. Also wenn ich mir X Boutiquen und Agenturen hinzukaufe, dann kann ich auf dem Papier natürlich ein Umsatzwachstum ausweisen.
Da müsste man schon eher Fragen: So viele Zukäufe und nur 10% gewachsen? Was läuft da im Kernsegment schief?

Aber ich bezweifele dennoch nicht, dass der Beratungsmarkt weiter wächst. Auch wenn ich je mehr ich mich damit beschäftige weniger weiß, warum das so ist ;-)

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

ExBerater schrieb am 14.02.2020:

Frage ist auch was sind 5-15% noch Wert, wenn es bei den T1 u.a. auch durch neue Services kommt, die wohl deutlich geringere Margen haben. Also wenn ich mir X Boutiquen und Agenturen hinzukaufe, dann kann ich auf dem Papier natürlich ein Umsatzwachstum ausweisen.
Da müsste man schon eher Fragen: So viele Zukäufe und nur 10% gewachsen? Was läuft da im Kernsegment schief?

Aber ich bezweifele dennoch nicht, dass der Beratungsmarkt weiter wächst. Auch wenn ich je mehr ich mich damit beschäftige weniger weiß, warum das so ist ;-)

Manchmal frage ich mich ja echt, was diese Branche dir angetan hat. Ich mein, ist ja das eine ein negatives Bild von Beratern zu haben. Das haben viele und sei auch jedem selbst überlassen. Aber sich hier jeden Tag ins Forum zu quälen und in jedem Thread und jedem Post verkrampft zu versuchen, irgendeinen Seitenhieb auf Berater rauszuhauen.. echt erstaunlich, diese Motivation.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Wir sind eine kleine SAP Bude (Tier18 laut Wiwi-Treff) und wachsen ohne Ende. Jeden Tag 2-3 Bewerbungsgespräche.

antworten
ExBerater

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

bei all der naiv-jungfräulichen Begeisterung für die Branche hier im Forum kann ja ein realistischer Gegenpol nicht schaden.
Ganz so schlimm ist es aber nicht. Ich schreibe auch nuancierter.

Warte erstmal ab bis ich hier mal erzähle wie völlig inkompetent selbst die T1 Beratungen hinter den Kulissen sind, was Einkaufsprozesse oder ähnlichers im eigenen Haus angeht. Wer das erlebt hat, kann deren Ratschläge eigentlich nicht mehr ernst nehmen ;-)

WiWi Gast schrieb am 14.02.2020:

ExBerater schrieb am 14.02.2020:

Frage ist auch was sind 5-15% noch Wert, wenn es bei den T1 u.a. auch durch neue Services kommt, die wohl deutlich geringere Margen haben. Also wenn ich mir X Boutiquen und Agenturen hinzukaufe, dann kann ich auf dem Papier natürlich ein Umsatzwachstum ausweisen.
Da müsste man schon eher Fragen: So viele Zukäufe und nur 10% gewachsen? Was läuft da im Kernsegment schief?

Aber ich bezweifele dennoch nicht, dass der Beratungsmarkt weiter wächst. Auch wenn ich je mehr ich mich damit beschäftige weniger weiß, warum das so ist ;-)

Manchmal frage ich mich ja echt, was diese Branche dir angetan hat. Ich mein, ist ja das eine ein negatives Bild von Beratern zu haben. Das haben viele und sei auch jedem selbst überlassen. Aber sich hier jeden Tag ins Forum zu quälen und in jedem Thread und jedem Post verkrampft zu versuchen, irgendeinen Seitenhieb auf Berater rauszuhauen.. echt erstaunlich, diese Motivation.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

ExBerater schrieb am 14.02.2020:

bei all der naiv-jungfräulichen Begeisterung für die Branche hier im Forum kann ja ein realistischer Gegenpol nicht schaden.
Ganz so schlimm ist es aber nicht. Ich schreibe auch nuancierter.

Warte erstmal ab bis ich hier mal erzähle wie völlig inkompetent selbst die T1 Beratungen hinter den Kulissen sind, was Einkaufsprozesse oder ähnlichers im eigenen Haus angeht. Wer das erlebt hat, kann deren Ratschläge eigentlich nicht mehr ernst nehmen ;-)

WiWi Gast schrieb am 14.02.2020:

ExBerater schrieb am 14.02.2020:

Frage ist auch was sind 5-15% noch Wert, wenn es bei den T1 u.a. auch durch neue Services kommt, die wohl deutlich geringere Margen haben. Also wenn ich mir X Boutiquen und Agenturen hinzukaufe, dann kann ich auf dem Papier natürlich ein Umsatzwachstum ausweisen.
Da müsste man schon eher Fragen: So viele Zukäufe und nur 10% gewachsen? Was läuft da im Kernsegment schief?

Aber ich bezweifele dennoch nicht, dass der Beratungsmarkt weiter wächst. Auch wenn ich je mehr ich mich damit beschäftige weniger weiß, warum das so ist ;-)

Manchmal frage ich mich ja echt, was diese Branche dir angetan hat. Ich mein, ist ja das eine ein negatives Bild von Beratern zu haben. Das haben viele und sei auch jedem selbst überlassen. Aber sich hier jeden Tag ins Forum zu quälen und in jedem Thread und jedem Post verkrampft zu versuchen, irgendeinen Seitenhieb auf Berater rauszuhauen.. echt erstaunlich, diese Motivation.

Das finde ich auch immer wieder erstaunlich. Seitdem ich einige Jahre in der Branche bin, hat diese den Glamour verloren. Die internen Prozesse der Beratungen sind genau wie auf Kundenseite ein kompletter Graus (komplett veraltete IT-Systeme, viele manuelle BackOffice Tätigkeiten, welche man ohne Probleme automatisieren könnte, 10 Jahre alte Excellisten anstatt standardisierter Softwarelösungen, ...). Aber Hauptsache dem Kunden die Digitalisierung verkaufen.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Wie mein Partner immer zu sagen pflegte: Junge, Beratung ist Topline Business! Wie effizient die Backoffice-Prozesse und Einkaufspolitik ist, macht so gut wie keinen Unterschied beim Profit. Eine UB ist kein Schraubenhersteller.

WiWi Gast schrieb am 18.02.2020:

ExBerater schrieb am 14.02.2020:

bei all der naiv-jungfräulichen Begeisterung für die Branche hier im Forum kann ja ein realistischer Gegenpol nicht schaden.
Ganz so schlimm ist es aber nicht. Ich schreibe auch nuancierter.

Warte erstmal ab bis ich hier mal erzähle wie völlig inkompetent selbst die T1 Beratungen hinter den Kulissen sind, was Einkaufsprozesse oder ähnlichers im eigenen Haus angeht. Wer das erlebt hat, kann deren Ratschläge eigentlich nicht mehr ernst nehmen ;-)

WiWi Gast schrieb am 14.02.2020:

ExBerater schrieb am 14.02.2020:

Frage ist auch was sind 5-15% noch Wert, wenn es bei den T1 u.a. auch durch neue Services kommt, die wohl deutlich geringere Margen haben. Also wenn ich mir X Boutiquen und Agenturen hinzukaufe, dann kann ich auf dem Papier natürlich ein Umsatzwachstum ausweisen.
Da müsste man schon eher Fragen: So viele Zukäufe und nur 10% gewachsen? Was läuft da im Kernsegment schief?

Aber ich bezweifele dennoch nicht, dass der Beratungsmarkt weiter wächst. Auch wenn ich je mehr ich mich damit beschäftige weniger weiß, warum das so ist ;-)

Manchmal frage ich mich ja echt, was diese Branche dir angetan hat. Ich mein, ist ja das eine ein negatives Bild von Beratern zu haben. Das haben viele und sei auch jedem selbst überlassen. Aber sich hier jeden Tag ins Forum zu quälen und in jedem Thread und jedem Post verkrampft zu versuchen, irgendeinen Seitenhieb auf Berater rauszuhauen.. echt erstaunlich, diese Motivation.

Das finde ich auch immer wieder erstaunlich. Seitdem ich einige Jahre in der Branche bin, hat diese den Glamour verloren. Die internen Prozesse der Beratungen sind genau wie auf Kundenseite ein kompletter Graus (komplett veraltete IT-Systeme, viele manuelle BackOffice Tätigkeiten, welche man ohne Probleme automatisieren könnte, 10 Jahre alte Excellisten anstatt standardisierter Softwarelösungen, ...). Aber Hauptsache dem Kunden die Digitalisierung verkaufen.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Wenn es dich beruhigt, bin in der Chemieindustrie und da siehts noch düsterer aus = Millionenverluste, Einstellungsstops, STellenabbau, Wachstumseinbrüche.....

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Ich selbst habe aus 3 Beratungen insights aus erster Hand:

Accenture hat in manchen Teilen der MC fast 50% Personalreduktion hinter sich.. ACS eher auf einem Niveau eingependelt..
KPMG hat ein mittelmäßiges Jahr hinter sich und gibt offiziell Personalreduktion als Ziel fpr 2020 aus... vor allem FS hat zu kämpfen (Regulierung durch, Strategie klappt nicht, IT kaum existent)
BCG dauerhaft ausgelastet und Probleme mit recruiting nachzukommen...

denke es kommen einige Themen zusammen. Im Banking vor allem das Ende der Regulierungswelle, sowie enormer Kostendruck. In anderen Bereichen auch stark die Rezessionsangst.
Insgesamt wird wohl hauptsächlich Strategieberatunf und IT-Beratung nachgefragt, so dass Fach bzw. Managementberatung irgendwie "Stuck in the middle" ist... zumal man das in agilen set-ups auch nicht mehr wirklich benötigt...

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Ich selbst habe aus 3 Beratungen insights aus erster Hand:

Accenture hat in manchen Teilen der MC fast 50% Personalreduktion hinter sich.. ACS eher auf einem Niveau eingependelt statt hypergrowth...
KPMG hat ein mittelmäßiges Jahr hinter sich und gibt offiziell Personalreduktion als Ziel für 2020 aus... vor allem FS hat zu kämpfen (Regulierung durch, Strategie klappt nicht, IT kaum existent)
BCG dauerhaft ausgelastet und Probleme mit recruiting nachzukommen...

denke es kommen einige Themen zusammen. Im Banking vor allem das Ende der Regulierungswelle, sowie enormer Kostendruck. In anderen Bereichen auch stark die Rezessionsangst.
Insgesamt wird wohl hauptsächlich Strategieberatung und IT-Beratung nachgefragt, so dass Fach bzw. Managementberatung irgendwie "Stuck in the middle" ist... zumal man das in agilen set-ups auch nicht mehr wirklich benötigt...

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 18.02.2020:

Ich selbst habe aus 3 Beratungen insights aus erster Hand:

Accenture hat in manchen Teilen der MC fast 50% Personalreduktion hinter sich.. ACS eher auf einem Niveau eingependelt statt hypergrowth...
KPMG hat ein mittelmäßiges Jahr hinter sich und gibt offiziell Personalreduktion als Ziel für 2020 aus... vor allem FS hat zu kämpfen (Regulierung durch, Strategie klappt nicht, IT kaum existent)
BCG dauerhaft ausgelastet und Probleme mit recruiting nachzukommen...

denke es kommen einige Themen zusammen. Im Banking vor allem das Ende der Regulierungswelle, sowie enormer Kostendruck. In anderen Bereichen auch stark die Rezessionsangst.
Insgesamt wird wohl hauptsächlich Strategieberatung und IT-Beratung nachgefragt, so dass Fach bzw. Managementberatung irgendwie "Stuck in the middle" ist... zumal man das in agilen set-ups auch nicht mehr wirklich benötigt...

Wo bei Accenture MC sollen denn 50% Personalreduktion passiert sein? Für die größte Gruppe (Products) kann ich das zumindest nicht bestätigen.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

in vielen einheiten in FS. z.b. Risk

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Bin SAP-Berater und wir müssen 3/4 der Anfragen ablehnen, weil wir zu wenig Personal haben.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Man muss doch nur auf die Websites gucken, um zu sehen bei wem es nicht läuft (von den o.g. zwei T3-Beratungen). Eine davon hat aktuell nichtmal Einstiegsstellen ausgeschrieben.

Ich beschäftige mich seit einigen Monaten intensiv mit der Branche (von außen, versuche mir aber immer wieder insights von Freunden etc. zu holen) und mir drängt sich der Eindruck auf, dass die großen Läden boomen ohne Ende während manch kleinerer Laden echt strugglet. Ich weiß von einer anderen T3-Beratung, dass sie zwischenzeitlich schon Mitte 2019 Einstellungsstopp hatten... hat sich aber anscheinend wieder geändert da 2020 gut werden soll.

Für Unerschrockene, die es nicht in D schaffen reinzukommen (aus welchen Gründen auch immer), gibt es ja immernoch die DXB-/KSA-Option...

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Bei den Big4 rollt der Rubel auch ordentlich.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Ich würde eher sagen:
Strategie, M&A (getrieben durch PE und niedrigzins) und IT top
Regulierung und klassische Management/ Fachberatung flop

antworten
HorváthConsultant

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 18.02.2020:

Man muss doch nur auf die Websites gucken, um zu sehen bei wem es nicht läuft (von den o.g. zwei T3-Beratungen). Eine davon hat aktuell nichtmal Einstiegsstellen ausgeschrieben.

Wir haben derzeitig tatsächlich keine Einstiegspositionen mehr frei (außer für besonders gute Praktikanten). Das liegt aber nicht daran, dass wir einen Umsatzrückgang haben. Auch im Jahr 2019 sind wir gewachsen. Es liegt leider eher daran, dass wir zahlreiche Angebote beim Kunden platziert haben, die Kunden aber schlicht keine Rückmeldung geben und Abwarten wie das Jahr 2020 anläuft.

Nahezu alle Budgetentscheidungen auf Kundenseite sind erstmal eingefroren. Ergo, warten wir nun auch was passiert und fangen nicht direkt an 100 neue Horváths einzustellen, wenn es später ggf. keine Projekte für diese Leute gibt.

Fazit: Situation ist angespannt, aber noch kein Weltuntergang

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

HorváthConsultant schrieb am 19.02.2020:

Man muss doch nur auf die Websites gucken, um zu sehen bei wem es nicht läuft (von den o.g. zwei T3-Beratungen). Eine davon hat aktuell nichtmal Einstiegsstellen ausgeschrieben.

Wir haben derzeitig tatsächlich keine Einstiegspositionen mehr frei (außer für besonders gute Praktikanten). Das liegt aber nicht daran, dass wir einen Umsatzrückgang haben. Auch im Jahr 2019 sind wir gewachsen. Es liegt leider eher daran, dass wir zahlreiche Angebote beim Kunden platziert haben, die Kunden aber schlicht keine Rückmeldung geben und Abwarten wie das Jahr 2020 anläuft.

Nahezu alle Budgetentscheidungen auf Kundenseite sind erstmal eingefroren. Ergo, warten wir nun auch was passiert und fangen nicht direkt an 100 neue Horváths einzustellen, wenn es später ggf. keine Projekte für diese Leute gibt.

Fazit: Situation ist angespannt, aber noch kein Weltuntergang

Danke für die Info. Kann ich mir die Bewerbung gleich sparen.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Ist auch schwierig sich zu bewerben wenn keine Stellen ausgeschrieben sind :-)

WiWi Gast schrieb am 19.02.2020:

Danke für die Info. Kann ich mir die Bewerbung gleich sparen.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Ich meinte auch keine Praktikantenstelle.

WiWi Gast schrieb am 19.02.2020:

Ist auch schwierig sich zu bewerben wenn keine Stellen ausgeschrieben sind :-)

WiWi Gast schrieb am 19.02.2020:

Danke für die Info. Kann ich mir die Bewerbung gleich sparen.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Bei Strategy& identische Situation. Berater werden schon über 4-6 Wochen vor Projektende aktuell für Folgeprojekte geblockt - keine Leute on the beach.

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

Bei RB siehts ähnlich aus, es müssen Projekte abgesagt werden weil nicht genug Berater da sind

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

This! Genau mein Humor.

WiWi Gast schrieb am 19.02.2020:

Ist auch schwierig sich zu bewerben wenn keine Stellen ausgeschrieben sind :-)

Danke für die Info. Kann ich mir die Bewerbung gleich sparen.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Pusg. Wies ieht es bei Euch aus? Jemand aus T1/T2 hier?

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 19.02.2020:

Bei Strategy& identische Situation. Berater werden schon über 4-6 Wochen vor Projektende aktuell für Folgeprojekte geblockt - keine Leute on the beach.

Bei RB siehts ähnlich aus, es müssen Projekte abgesagt werden weil nicht genug Berater da sind

Passt irgendwie nicht mit dem kürzlichen Einstellungsstop bei S& zusammen.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

BCG hired immer noch wie bekloppt, daher scheint es nicht schlecht zu laufen ;-)

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Berater werden immer gebraucht!

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 25.02.2020:

Berater werden immer gebraucht!

Naja, Beratung ist schon ein sehr zyklisches Geschäft. Läuft es nicht, werden Projekte an externe Dienstleister wie Beratungen erstmal zurückgestellt.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Weiß dazu jemand mehr? S& hatte doch letzten Sommer schon einmal Einstellungsstop soweit ich weiß!?

Mckies, Bainies, BCGler: wie ist die Projektlage bei Euch?

WiWi Gast schrieb am 25.02.2020:

Bei Strategy& identische Situation. Berater werden schon über 4-6 Wochen vor Projektende aktuell für Folgeprojekte geblockt - keine Leute on the beach.

Bei RB siehts ähnlich aus, es müssen Projekte abgesagt werden weil nicht genug Berater da sind

Passt irgendwie nicht mit dem kürzlichen Einstellungsstop bei S& zusammen.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Zu den Mckies kann ich sagen, dass ich in den letzten 18 Monaten keine nennenswerten Veränderungen festgestellt habe. Ein gewisses Kommen und Gehen ist in der Branche normal. Ich gehe ab dem Sommer in die Staaten zu einem anderen Arbeitgeber. Gehört halt dazu.

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Könnte die Corona-Pandemie zu einem Knick im Consultingmarkt führen?
Bei uns werden fast alle Externen nach Hause geschickt

antworten
WiWi Gast

UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

WiWi Gast schrieb am 06.03.2020:

Könnte die Corona-Pandemie zu einem Knick im Consultingmarkt führen?
Bei uns werden fast alle Externen nach Hause geschickt

Allerdings kann man Consulting meistens auch ganz gut remote machen

antworten

Artikel zu UB

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

20. Hohenheim Consulting Week 2020

20. Hohenheim Consulting Week 2020

Die studentische Unternehmensberatung »Junior Business Team e.V.« veranstaltet vom 08. bis zum 16. Januar 2020 die 20. Hohenheim Consulting Week. Bachelor-, Masterstudierende und Doktoranden aller Fachrichtungen erhalten jeweils einen Tag lang einen exklusiven Einblick in den spannenden Berateralltag. Ende der Bewerbungsfrist ist der 25. November 2019.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt einen Stein in einer Hand mit der Aufschrift Consulting Career.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

CAREERVenture business & consulting summer 2018

CAREERVenture business & consulting summer 2018

Wer Talent für Wirtschaft und Beratung hat, kann sich für den "CAREERVenture business & consulting summer" am 7. Mai 2018 in Hamburg bewerben. Das Recruiting-Event richtet sich vor allem an Studierende, Absolventen und Berufserfahrene der Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurswesen und Wirtschaftsmathematik. Die Bewerbungsfrist endet am 08. April 2018.

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Arbeitgeber-Ranking: Beste Arbeitgeber im Consulting 2017 ausgezeichnet

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Great Place To Work hat erstmals »Beste Arbeitgeber im Consulting« ausgezeichnet. Sieger bei den Unternehmensberatungen mit über 250 Mitarbeitern ist die digitale Beratungsagentur Sapient Razorfish aus München. Auf Rang zwei konnte sich die Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Münster platzieren. Die Strategieberatung Goetzpartners aus München landete vor Porsche Consulting und Ingenics auf Platz drei. Insgesamt punktete die Consultingbranche als Arbeitgeber beispielsweise beim Gehalt.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Handbuch Consulting

Cover vom HANDBUCH CONSULTING von Lünendonk.

Das Lünendonk Handbuch Consulting bietet mit 26 Autorenbeiträgen einen fundierten Blick in die derzeit wichtigen Herausforderungen und Trends im Beratungsmarkt. 60 führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland informieren zudem in kurzen Portraits über ihre Arbeit und ihre Beratungsschwerpunkte.

Bachelor-Studium: IT-Management, Consulting & Auditing ab WS 2016/17

Einführung Bachelor-Studium IT-Management, Consulting & Auditing an der FH Wedel

Den Fokus auf IT-Beratung, Wirtschaftsprüfung und technisches Management legt der neue Bachelor-Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ der Fachhochschule Wedel. Branchenexperten namenhafter Unternehmen wie Ernst & Young, KPMG, PwC sind im Beirat vertreten und sorgen für aktuelle Praxisrelevanz in dem Bachelor-Studium. Studieninteressierte können sich für den Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ im Sommersemester 2017 bis zum 28. Februar bewerben.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

Antworten auf UBler: Wie ist bei euch die Firmensituation?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 58 Beiträge

Diskussionen zu UB

7 Kommentare

Boutique

WiWi Gast

Made my day :D :D Bester Beitrag den ich seit langem gelesen habe. (Ich bin mir der Ironie des ersten Satzes bewusst) WiWi G ...

18 Kommentare

KPMG/Capgemini

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 02.03.2020: Ich hatte mich für KPMG entschieden, einfach weil ich da einen besseren Eindruck hatte. Al ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory