DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryMBB

Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Servus in die Runde,

mich interessiert Eure Meinung zu folgendem Thema: Welche Unternehmensberatung ist die Nummer 1 nach MBB (McK, BCG, Bain), aus Deutsch/Europäischer Sicht? Hierbei interessiert mich vor allem, welche Adresse Ihr für am attraktivsten und angesehensten haltet.

Ich würde den zu diskutierenden Kreis mal folgendermaßen einschränken (in alphabetischer Reihenfolge):

ATKearney
Oliver Wyman
Roland Berger
Strategy& (former Booz)

Freue mich auf Eure Meinungen!

antworten
Ein KPMGler

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Du willst also nicht Nummer 1 sondern Nummer 4 wissen!

Du solltest noch das Themenfeld einschränken! Top-Strategieberatung? Kosten? Pricing? IT? Regulatorik? Risikomanagement? Organisation? Vertrieb? ...?

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Es heißt ja nicht umsonst auch oft MBBBB

1.Berger (in Dtl. wie MBB)
2.Strategy&
3.ATK und OW (wobei ATK bekannter sein dürfte)

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Strategy& und Roland Berger

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

wobei strategy& leider sehr durch den merger gelitten hat :/

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Vom Prestige innerhalb der Industrie, derzeit wahrscheinlich Oliver Wyman. Aus meiner Sicht auch die selektivste Adresse für Bewerber derzeit, unter den o.g. Namen.
Wer Berger in der heutigen Situation auf Augenhöhe mit MBB oder auch Wyman sieht, kennt den Status Quo der Industrie nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ich finde das extrem schwer zu beantworten, v.a. weil die Situation eigentlich ist:

  1. Mck & BCG
  2. RB (wenig Prestige) & Bain (zu klein in D)
  3. Unternehmen wie S&, OW, etc. sind dann zu 1. schon relativ weit abgeschlagen...
antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Definitiv Oliver Wyman! Die Jungs dort haben echt was drauf, die Aussichten für die Zukunft können sich auch mehr als sehen lassen bei OW. Ich halte es auch für möglich, dass Wyman mittelfristig Bain ablösen wird...
(Bevor irgendwelche Vermutungen wieder aufkommen: Nein, ich arbeite nicht bei einer der o.g. Beratungen. Bin für ein kleine Spezialberatung tätig:))

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Naja die "Berger-Krise" ist jetzt auch schon gute 2 Jahre her, im Moment geht es wieder gut ab und in der Wirtschaft bzw. beim Kunden hat der Name absolut nicht gelitten. Als UB-Insider nimmt man solche Schwankungen viel stärker wahr, als sie nach außen ankommen.

Was Exit-Optionen in Deutschland / Europa angeht ist Berger immer noch deutlich besser als Wyman.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Die Frage ist auch, ob die marginalen Prestigeunterschiede (falls es die außerhalbbder UB Welt gibt) zwischen den 7 genannten Tier-1 Beratungen überhaupt ins Gewicht fallen. Bei allen verdient man das gleiche Geld, hat die gleichen Benefits und mMn die gleichen Exit-Optionen. Wenn es fachlich passt, dann reicht jede dieser Firmen auf dem CV, um eingeladen zu werden. Die einzige Ausnahme könnte PE in NY oder LDN sein, aber dafür ist UB in Dtl eh kein erfolgversprechender Einstieg.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain) Prestige

McKinsey, BCG, Bain, Roland Berger, Oliver Wyman, Strategy&

Gehe im meinem Ranking nach Prestige vor, Strategy& hat meiner Meinung nach durch die PwC Übernahme viel verloren.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Kommt wirklich auf die Spezialisierung an.
Es gibt nach MBB keine Nummer 4 sondern nur ein Mittelfeld, in dem spezialisierte UBs in einzelnen Arbeitsbereichen oder Branchen auftrumpfen.

Zum Beispiel genießt Horvath in Deutschland im Bereich Controlling weitaus höheres Ansehen als die genannten OW, Strategy&, im Bereich Marketing wäre Simon Kucher zu nennen, im Bereich Personal Kienbaum.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Sorry aber das ist nicht richtig weil du hier Strategieberatung mit operativer Beratung in einen Topf wirfst. Simon-Kucher und Horvath sind keine Strategieberatungen.

Die Abrenzung zwischen Strategieberatung und dem Rest ist entscheidend, da bei ersterem viel höhere Tagessätze und Gehälter gezahlt werden und das Prestige viel größer ist.

  1. Strategieberatungen sind mMn: MBB, Berger, S&, OW, ATK und dahinter dann SS, OCC, Monitor. Natürlich machen Strategieberatungen nicht ausschließlich Strategieprojekte sondern auch Prozessberatung.. gerade McKinsey hat auch viele längere Großprojekte.

  2. Horvath, Simon-Kucher sind eine Ebene darunter, pitchen aber in ihren jeweiligen Spezialgebieten auch gegen die großen Strategieberater. Dort sind sie von der Kompetenz her auf Augenhöhe, nicht mehr und nicht weniger.

  3. Eine Stufe drunter sind Big4 Adivsory. Die machen meistens sehr operative Projekte und viel Implementierung, oft als Folgeprojekte von Strategieberatungen.

  4. Noch eins drunter sind dann reine Implementierer, oft mit IT-Spezialisierung. Hier kann man nochmal aufteilen zwischen Implementierungs-"Beratungen" mit eigenen Projekten und Bodyleasing-Schuppen, die einfach billig Arbeitskräfte vermieten und rein nach Anweisung des Kunden arbeiten.

Die Aufteilung in 1-4 geht analog zu Tagessätzen, Gehältern und Exit-Optionen (in generalistische Management-Positionen).

Lounge Gast schrieb:

Kommt wirklich auf die Spezialisierung an.
Es gibt nach MBB keine Nummer 4 sondern nur ein Mittelfeld,
in dem spezialisierte UBs in einzelnen Arbeitsbereichen oder
Branchen auftrumpfen.

Zum Beispiel genießt Horvath in Deutschland im Bereich
Controlling weitaus höheres Ansehen als die genannten OW,
Strategy&, im Bereich Marketing wäre Simon Kucher zu
nennen, im Bereich Personal Kienbaum.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Für mich sieht das Ranking wie folgt aus:

  1. McK
  2. BCG
  3. Bain
  4. OW
  5. S&
  6. ATK
  7. RB
    X. .....

Roland Berger genießt unter Beratern (und ich bin selbst einer der oberen 3) in keinster Weise mehr Prestige - die Kollegen werden aufgrund kürzlicher Ereignisse stark "belächelt" - in den Laden will einfach keiner mehr rein - viele geben ihnen keine 8 Jahre mehr. S& - klar war nicht optimal mit dem Merger - aber auch das wird sich einpendeln und wenigstens haben die Jungs nun genug Geld in der Hinterhand. OW ist 4t-größter der Genannten - und der am wohl stärksten wachsende Mitbewerber - ich kenne viele Kollegen von BCG/McK die dort hin wechseln (aber auch einige die von OW richtung Bain/McK gegangen sind).

Ich denke aus Sicht der Industrie selbst gibt das o.g. Ranking von mir ein gutes Bild.

Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Vieles Richtig.
Allerdings: Die Tagessätze aus Beratungen aus Kategorie 2 liegen jedoch in gewissen Bereichen gar nicht mehr weit von denen aus Kategorie 1 entfernt. Dort tut sich viel, und Kategorie 2 ist ein immer größer werdender Konkurrent für Kategorie 1 - natürlich nicht in groß angelegten Strategieprojekten, sondern nur in gewissen spezialisierteren "Projektfeldern".

Lounge Gast schrieb:

Sorry aber das ist nicht richtig weil du hier
Strategieberatung mit operativer Beratung in einen Topf
wirfst. Simon-Kucher und Horvath sind keine
Strategieberatungen.

Die Abrenzung zwischen Strategieberatung und dem Rest ist
entscheidend, da bei ersterem viel höhere Tagessätze und
Gehälter gezahlt werden und das Prestige viel größer ist.

  1. Strategieberatungen sind mMn: MBB, Berger, S&, OW, ATK
    und dahinter dann SS, OCC, Monitor. Natürlich machen
    Strategieberatungen nicht ausschließlich Strategieprojekte
    sondern auch Prozessberatung.. gerade McKinsey hat auch viele
    längere Großprojekte.

  2. Horvath, Simon-Kucher sind eine Ebene darunter, pitchen
    aber in ihren jeweiligen Spezialgebieten auch gegen die
    großen Strategieberater. Dort sind sie von der Kompetenz her
    auf Augenhöhe, nicht mehr und nicht weniger.

  3. Eine Stufe drunter sind Big4 Adivsory. Die machen meistens
    sehr operative Projekte und viel Implementierung, oft als
    Folgeprojekte von Strategieberatungen.

  4. Noch eins drunter sind dann reine Implementierer, oft mit
    IT-Spezialisierung. Hier kann man nochmal aufteilen zwischen
    Implementierungs-"Beratungen" mit eigenen Projekten
    und Bodyleasing-Schuppen, die einfach billig Arbeitskräfte
    vermieten und rein nach Anweisung des Kunden arbeiten.

Die Aufteilung in 1-4 geht analog zu Tagessätzen, Gehältern
und Exit-Optionen (in generalistische Management-Positionen).

Lounge Gast schrieb:

Kommt wirklich auf die Spezialisierung an.
Es gibt nach MBB keine Nummer 4 sondern nur ein
Mittelfeld,
in dem spezialisierte UBs in einzelnen Arbeitsbereichen
oder
Branchen auftrumpfen.

Zum Beispiel genießt Horvath in Deutschland im Bereich
Controlling weitaus höheres Ansehen als die genannten OW,
Strategy&, im Bereich Marketing wäre Simon Kucher zu
nennen, im Bereich Personal Kienbaum.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ich bin auch ein Berater in den "oberen 3" und das ist mit Verlaub ziemlicher Blödsinn bzw. bestenfalls eine krasse Übertreibung der Situation bis vor 1-2 Jahren. Berger hat sich ziemlich erholt und wächst derzeit mindestens wie Branchenschnitt. Die haben sich in diesem Jahr schon einige Partner von Konkurrenten geholt und eingestellt wird auch sehr fleißig, wie man so hört. Dass RB in der Branche "belächelt" wird, kann ich absolut nicht bestätigen - und was für Pfeifen sind das, die denen "noch 8 Jahre" geben?! Wer kann in dieser Branche bitteschön vorhersehen, wie die Konkurrenzsituatiuon in 8 Jahren sein wird!? "Worst Case" wäre wohl, dass RB (wie auch evtl. ATK) mittelfristig von EY, Accenture oder wem auch immer geschluckt wird. Für jetzige Neueinsteiger kann das aber gar nicht schlecht sein, sondern nur für die (beinahe-)Partner.

Und was die Wahrnehmung in der Industrie angeht, ist Berger in ihren Kernmärkten immernoch näher dran an MBB als an OW, ATK, S&. Wobei Bain derzeit in Deutschland ggü. Berger eigentlich die kleinere Brand ist (natürlich mit Trend nach oben).

Lounge Gast schrieb:

Roland Berger genießt unter Beratern (und ich bin selbst
einer der oberen 3) in keinster Weise mehr Prestige - die
Kollegen werden aufgrund kürzlicher Ereignisse stark
"belächelt" - in den Laden will einfach keiner mehr
rein - viele geben ihnen keine 8 Jahre mehr. S& - klar
war nicht optimal mit dem Merger - aber auch das wird sich
einpendeln und wenigstens haben die Jungs nun genug Geld in
der Hinterhand. OW ist 4t-größter der Genannten - und der am
wohl stärksten wachsende Mitbewerber - ich kenne viele
Kollegen von BCG/McK die dort hin wechseln (aber auch einige
die von OW richtung Bain/McK gegangen sind).

Ich denke aus Sicht der Industrie selbst gibt das o.g.
Ranking von mir ein gutes Bild.

Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Jeder der hier Roland Berger schreibt, hat absolut keine Ahnung von der Branche. Oliver Wyman hat die längst überholt und wird sich etabilieren!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Stark argumentiert! RB, als etablierter Player im deutschen Markt, der seit ca. 2 Jahren wieder merklich an Anteilen zurückgewinnt gg. OW, die sich etablieren werden. Merkst vielleicht selber, was an deiner Aussage nicht ganz richtig sein kann.

Beratungen wie OW, AT, S& und co. werden es sehr schwer haben, auch nur an RB ranzukommen (in DE). Die Strategy Practice von OW läuft ja auch nicht gerade berauschend im vgl. zu Financial Service.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ich wusste nicht, dass es eine Strategy Practice bei OW gibt (gibt es nicht) - es ist ja eine Strategieberatung - ergo ist auch FS eine Strategy Practice.

Wollen wir nichts schöner reden als es ist, es ist ein subjektives Thema mit einem 3Zack als Spitze, auch in Deutschland - und der Dritte ist Bain - nicht Berger.

Das ist Fakt.

Zudem geben jüngste Akquisitionen diverser Player m.E. nach das deutlichste Bild darauf, wer wen überholen wird...

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ist etwas Fakt, weil es einfach jemand schreibt? Wo kommen die "Fakten" denn her, dass Bain vor Berger steht? Wie wird es eigentlich gemessen, wer vor wem steht? Dein subjektives Empfinden?

Aber du hast recht, die letzten Akquisitionen von Berger waren stark. Wer Bock auf FS hat, kann gerne zu OW gehen, alles andere kannst du doch vergessen :D

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

na dann steuern wir doch mal ein paar Fakten bei:

Vault 2016 Most Prestigious Consulting Firms in Europe:

  1. McK
  2. BCG
  3. Bain
  4. Oliver Wyman
  5. Roland Berger
  6. A.T. Kearney

Wirtschaftswoche/Höselbarth & Lay 2014

  1. BCG
  2. McK
  3. Porsche Consulting
  4. Bain
  5. Roland Berger
  6. PWC
  7. EY
  8. KPMG
  9. Oliver Wyman
  10. Simon Kuchen & Partners

Manager Magazin/Fink 2014 (2015 kann ich nicht finden):

  1. McK
  2. BCG
  3. Bain
  4. ? (steht nicht im online artikel)
  5. RB
antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

wenn Berger so wenig Prestige genießt, frag ich mich ja schon, warum die dann so massiv Berger-Partner abwerben.

Lounge Gast schrieb:

Für mich sieht das Ranking wie folgt aus:

  1. McK
  2. BCG
  3. Bain
  4. OW
  5. S&
  6. ATK
  7. RB
    X. .....

Roland Berger genießt unter Beratern (und ich bin selbst
einer der oberen 3) in keinster Weise mehr Prestige - die
Kollegen werden aufgrund kürzlicher Ereignisse stark
"belächelt" - in den Laden will einfach keiner mehr
rein - viele geben ihnen keine 8 Jahre mehr. S& - klar
war nicht optimal mit dem Merger - aber auch das wird sich
einpendeln und wenigstens haben die Jungs nun genug Geld in
der Hinterhand. OW ist 4t-größter der Genannten - und der am
wohl stärksten wachsende Mitbewerber - ich kenne viele
Kollegen von BCG/McK die dort hin wechseln (aber auch einige
die von OW richtung Bain/McK gegangen sind).

Ich denke aus Sicht der Industrie selbst gibt das o.g.
Ranking von mir ein gutes Bild.

Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Wenn Du nur Deutschaland anschaust würde ich die Reihenfolge immer noch als

  1. McK und BCG
  2. Berger
  3. Bain (viel kleiner als Berger)
  4. OW, ATK, S&

sehen

Für Europa

  1. MBB (wobei Bain schon etwas hinter den beiden anderen)
  2. Die anderen 4 - nimmt sich nicht viel und hängt von Land ab

In den USA hingegen ist Berger bekanntlich kaum vertreten und auch OW und ATK sind deutlich schwächer. In Asien sind ATK und Berger wiederum recht stark, Bain, OW und S& eher schwach.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Würde auch in Deutschland (aber nur da und ggf. in Frankreich) Berger auf Platz 3 sehen. Europaweit sind MBB die top 3 und dahinter Berger und ATK, Booz war (mindestens) auf dem gleichen Level, aber was mit S& passiert muss man erst mal abwarten. OW hat einen top Ruf für Finanzdienstleistungen, muss sich aber in anderen Bereichen noch etablieren - zumindest scheint die Muttergesellschaft MMC tiefe Taschen zu haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ja klingt an sich ganz spannend die Diskussion. OW macht tatsächlich mehr Geschäft in Non-FS Bereich - der FS-Ruf hängt aber noch hinterher (was ja nicht mal zwingend schlecht sein muss).

Ich sehe es persönlich auch so:

Deutschland:
1./2. McK, BCG

  1. Berger
  2. OW (Non-FS) / Bain
  3. ATK/S&...

Europa / NAM:

  1. Bain/ OW
  2. ATK/S&/ Berger

Asien: kann ich nicht beurteilen

Zu obigen Partner-Abwerbe-Kommentar. Keine Ahnung aber ich denke, dass das genannte "Prestigeleiden" eher ein Resultat aus der Abwerberunde gewesen sein könnte... (?)

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Für Europe kommt das in etwa hin (wobei ich OW auf einer Stufe mit ATK und RB sehen würde und nicht mit Bain), in NAM ist Bain mindestes #3 (evtl. sogar vor BCG zu sehen), OW und ATK teilen sich mit etwas Abstand den vieren Platz und RB ist weit abgeschlagen (was Prestige betrifft noch hinter den Big4). Einordnung von S& ist aktuell etwas schwierig, BAH (vor dem Split) war noch vor den anderen (hieß ja mal MBBB).

Lounge Gast schrieb:

Europa / NAM:

  1. Bain/ OW
  2. ATK/S&/ Berger

Zu obigen Partner-Abwerbe-Kommentar. Keine Ahnung aber ich
denke, dass das genannte "Prestigeleiden" eher ein
Resultat aus der Abwerberunde gewesen sein könnte... (?)

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Was RB und Nordamerika angeht, kann man das nicht so sagen, auch weil Big4 nicht gleich Big4 ist wie in Europa. Deloitte ist in den USA auch in der Strategieberatung eine große Nummer, die anderen Big4 eher nicht. RB wird als Boutique wahrgenommen. Was Gehalt und Anforderungen angeht liegen die auch in den USA deutlich über Big4 (mit Ausnahme Deloitte), sind halt aber viel kleiner und eher ein "Außenposten" - viele deutsche Berater und viele europäische/asiatische Kunden, US-Unternehmen als Kunden sind rar. D.h. die meisten US-Projekte werden im Ausland gewonnen, wo das US-Prestige unwichtig ist.

Lounge Gast schrieb:

Für Europe kommt das in etwa hin (wobei ich OW auf einer
Stufe mit ATK und RB sehen würde und nicht mit Bain), in NAM
ist Bain mindestes #3 (evtl. sogar vor BCG zu sehen), OW und
ATK teilen sich mit etwas Abstand den vieren Platz und RB ist
weit abgeschlagen (was Prestige betrifft noch hinter den
Big4). Einordnung von S& ist aktuell etwas schwierig, BAH
(vor dem Split) war noch vor den anderen (hieß ja mal MBBB).

Lounge Gast schrieb:

Europa / NAM:

  1. Bain/ OW
  2. ATK/S&/ Berger

Zu obigen Partner-Abwerbe-Kommentar. Keine Ahnung aber ich
denke, dass das genannte "Prestigeleiden"
eher ein
Resultat aus der Abwerberunde gewesen sein könnte... (?)

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

dann schau dir mal das vault "2016 Most Prestigious Consulting Firms" rating an - da liegt RB auf Platz 41! Noch hinter RA, LEK, KSA, ADL und einem Haufen Firmen, die in Europa keiner kennt.

Lounge Gast schrieb:

Was RB und Nordamerika angeht, kann man das nicht so sagen,
auch weil Big4 nicht gleich Big4 ist wie in Europa. Deloitte
ist in den USA auch in der Strategieberatung eine große
Nummer, die anderen Big4 eher nicht. RB wird als Boutique
wahrgenommen. Was Gehalt und Anforderungen angeht liegen die
auch in den USA deutlich über Big4 (mit Ausnahme Deloitte),
sind halt aber viel kleiner und eher ein
"Außenposten" - viele deutsche Berater und viele
europäische/asiatische Kunden, US-Unternehmen als Kunden sind
rar. D.h. die meisten US-Projekte werden im Ausland
gewonnen, wo das US-Prestige unwichtig ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Lass Vault aus dem Spiel, da liegen die Big 4 in den Top 10 - noch vor Wyman und Strategy &. Denke dem Threadersteller interssiert das Ranking der Strategieberatungen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Sorry, aber Strategy& ist eine der Big4 Beratungen...

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Kommt immer auch darauf an nach was man rankt... Lässt man die Größe außen vor und rankt nach Tagessatz und Gehalt, dann wäre Stern Stewart die Spitze. Gehalt über alle Ebenen am höchsten in der Branche und Tagessatz mindestens McK Niveau oft auch drüber (Grund: McK muss eben Hundertschaften an Beratern auch erstmal staffen...)

Ergo alles Frage der Perspektive...

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Strategy& ist keine Big 4 Beratung, weder faktisch, noch im Vault Ranking...

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

"Strategy&, part of the PwC network" - offensichtlich Big4, wird bei Vault noch getrennt ausgewiesen, aber ich gehe davon aus, dass der alberne Name in paar Jahren verschwindet (viele der ex-Booz-Berater sind ja schon verschwunden) und dann ist man voll integriert.

Lounge Gast schrieb:

Strategy& ist keine Big 4 Beratung, weder faktisch, noch
im Vault Ranking...

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

PwC wird es tunlichst unterlassen Strategy& vollends zu integrieren, ansonsten hätten sie die Übernahme auch gleich sein lassen können. Momentan hiren die ordentlich und bezahlen außerordentlich gut, wenn man sich S& Berater von Profil her anschaut, sind die das gleiche Kaliber wie MBB und das wird sich sicher auch nicht ändern.

Habe mich vor kurzem mit einem Partner vom Münchner Büro unterhalten und der berichtet von anhaltendem Wachstum und klarer Rollenverteilung bei den Projekten. Strategy& ist die Strategieberatung, PWC Consulting der Implementierer, anders würde es auch keinen Sinn ergeben - auch eine Angleichung de Gehälter ist Quatsch, wird es nicht geben, da unterschiedlich abgerechnet wird beim Kunden!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Was soll er dir auch sonst erzählen? Dass denen die Leute davonlaufen, weil sie keine Lust haben für einen WP-Konzern zu arbeiten, dass S& Beratungsmandate wegen Interessenskonflikten zwischen Prüfung und Beratung verliert, dass Kunden sich über mangelnde Abgrenzung zwischen S& und PWC beschweren?
Siechste: Würde ich auch nicht

Lounge Gast schrieb:

Habe mich vor kurzem mit einem Partner vom Münchner Büro
unterhalten und der berichtet von anhaltendem Wachstum und
klarer Rollenverteilung bei den Projekten. Strategy& ist
die Strategieberatung, PWC Consulting der Implementierer,
anders würde es auch keinen Sinn ergeben - auch eine
Angleichung de Gehälter ist Quatsch, wird es nicht geben, da
unterschiedlich abgerechnet wird beim Kunden!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Na du Spezialist dann schau doch mal in das aktuelle ManagerMagazin. Dort werden die UBs nach Kundenzufriedenheit gerankt und das Ranking ist allgemein ziemlich anerkannt. Strategy& steht dort auf Platz 4 hinter BCG, McKinsey, Bain und vor ATK, OW und Berger. Scheint ja wirklich sehr schlecht um S& bestimmt zu sein, von Kundenseite hört man nichts Schlechtes.

OW ist auch kein unabhängiges Unternehmen nur mal so, die gehören auch irgendeinem Großkonzern an.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Die gehören zu MMC - laufen aber komplett autark - MMC hat keinerlei Einfluss auf das OW-Business und mischt sich bewusst nicht ein. Und das funktioniert.

Ich denke, dass das bei PWC und S& ähnlich sein wird. Eine Zusammenlegung macht ja mal garkeinen Sinn und PWC wird sie weiter relativ isoliert laufen lassen - alles andere wäre Quatsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Sehe ich genauso, die Strategiesparte innerhalb PWC Consulting wurde weitestgehend dicht gemacht (nicht komplett!), vereinzelte Partner und Manager zu Strategy& geholt, die restlichen Mitarbeiter auf Operationspractice oder Spezialbereiche von PWC verteilt oder haben das Unternehmen verlassen. Scheint nicht als würde PWC so blöd sein und die Akquisition verwässern, es macht sehr viel Sinn S& relativ autark laufen zu lassen und als Strategische UB am Markt zu halten, andernfalls läuft PWC Gefahr in Konflikte mit ihrer WP Practice zu kommen. Habe übrigens keine Verbindung zu PWC oder S&, aber einige frühere Studienfreunde, die dort Berater sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Es ist also Quatsch ein Unternehmen zu kaufen und dann keinerlei Synergien zu heben?

Lounge Gast schrieb:

Die gehören zu MMC - laufen aber komplett autark - MMC hat
keinerlei Einfluss auf das OW-Business und mischt sich
bewusst nicht ein. Und das funktioniert.

Ich denke, dass das bei PWC und S& ähnlich sein wird.
Eine Zusammenlegung macht ja mal garkeinen Sinn und PWC wird
sie weiter relativ isoliert laufen lassen - alles andere wäre
Quatsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

du hast doch keine Ahnung was dort im Backend passiert. Natürlich werden die Synergien sondergleichen genutzt

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Synergien zu heben, macht nur dann Sinn, wenn die direkten Konsequenzen dieser Entscheidung, sprich die Kosten unterhalb dem zusätzlichen Nutzen liegen.
Übertragen auf das jetzige Beispiel: Die relativ überschaubaren (Kosten)Synergien, welche PwC bei einer völligen Integration von Strategy& erzielen könnte, stehen in keinem Verhältnis zu den wahrscheinlichen Folgen: Imageverlust, hoher Brain Drain (das Personal war wohl das wichtigste Asset der Akquisition von Booz & Co.) und damit eine Erosion der zu erzielenden Fees pro Mandat.
PwC wird nicht so blind sein wie Deloitte, welche mittlerweile selbst zurückrudern und versuchen Monitor Deloitte wieder eigenständiger am Markt zu platzieren!

Übrigens habe ich heute zufällig mit einem BCG Prinzipal gesprochen, welcher mir davon berichtet hat wie BCG derzeit zu Lasten von McKinsey und Tier-2 UBs wächst.
Nach genauerem Nachhaken wen er dabei genau adressiert, hat er mir eindeutig AT Kearney, RB und McKinsey genannt. Bezüglich Strategy& und Monitor Deloitte, war er überraschend positiv und meinte, dass dort das Wachstum sehr hoch ist und diese sich weit besser entwickeln als erwartet.
Seiner Meinung nach werden vor allem RB und ATK in Zukunft ernsthafte Probleme bekommen und wahrscheinliche Akquisitions-/Mergerkandidaten werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Nach meiner Ansicht wächst BCG vor allem zu Lasten der eigenen Marke und Qualität, die sind seit einiger Zeit extrem preisaggressiv und stellen Leute ein, die bei keiner anderen Tier 1 oder Tier 2 Beratung reinkommen würden. Die wollen offenbar unbedingt grösser werden als McK.

Lounge Gast schrieb:

Synergien zu heben, macht nur dann Sinn, wenn die direkten
Konsequenzen dieser Entscheidung, sprich die Kosten unterhalb
dem zusätzlichen Nutzen liegen.
Übertragen auf das jetzige Beispiel: Die relativ
überschaubaren (Kosten)Synergien, welche PwC bei einer
völligen Integration von Strategy& erzielen könnte,
stehen in keinem Verhältnis zu den wahrscheinlichen Folgen:
Imageverlust, hoher Brain Drain (das Personal war wohl das
wichtigste Asset der Akquisition von Booz & Co.) und
damit eine Erosion der zu erzielenden Fees pro Mandat.
PwC wird nicht so blind sein wie Deloitte, welche
mittlerweile selbst zurückrudern und versuchen Monitor
Deloitte wieder eigenständiger am Markt zu platzieren!

Übrigens habe ich heute zufällig mit einem BCG Prinzipal
gesprochen, welcher mir davon berichtet hat wie BCG derzeit
zu Lasten von McKinsey und Tier-2 UBs wächst.
Nach genauerem Nachhaken wen er dabei genau adressiert, hat
er mir eindeutig AT Kearney, RB und McKinsey genannt.
Bezüglich Strategy& und Monitor Deloitte, war er
überraschend positiv und meinte, dass dort das Wachstum sehr
hoch ist und diese sich weit besser entwickeln als erwartet.
Seiner Meinung nach werden vor allem RB und ATK in Zukunft
ernsthafte Probleme bekommen und wahrscheinliche
Akquisitions-/Mergerkandidaten werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Um mal wieder auf die Ausgangsfrage zurückzukommen, derzeit sehe ich Folgendes: Roland Berger > Strategy& = Oliver Wyman > A.T. Kearney > OC&C (wobei Berger nur in DE vor S& und OW zu nennen ist, ansonsten wohl gleichauf)

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Wo kommt dieser OW Hype eigentlich plötzlich her? Argumentativ hat man da kaum eine Grundlage und es dürfte sich ehr um stark subjektives Empfinden halten.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Das frage ich mich auch. Ich glaube, OW sind einfach noch zu klein, spezialisiert und wenig präsent in den dt. Wirtschaftsmedien, als dass wirklich Negatives bekannt wäre. Wohingegen jeder der etablierteren Player so seine typischen Bashing-Grundlagen bietet. Das gilt wohl so ähnlich auch für OC&C und SS.

Lounge Gast schrieb:

Wo kommt dieser OW Hype eigentlich plötzlich her?
Argumentativ hat man da kaum eine Grundlage und es dürfte
sich ehr um stark subjektives Empfinden halten.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Sehe Oliver Wyman hinter Berger, Strategy& und auf gleichauf mit ATK; die sind stark im FS Bereich, aber sonst eher schwach. Habe zwei Studienfreunde, welche dort angefangen haben, trotz Zusammenlegung mit der General Practice sind die Projekte zu 90% FS und oftmals wenig strategisch, viel Implementation. Klima soll okay sein, Gehalt durchschnittlich und MBAs werden nur für Top 10% gesponsert und das auch nur mit Firmenbindung.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

90% FS ist eine Fehlangabe, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

OW wird gehypt, weil sie von den großen Beratungen am schnellsten Wachsen und derzeit auch deutlich selektiver sind als S&, ATK und ganz besonders Berger.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Woher willst du wissen, wer gerade wie selektiv ist??

Lounge Gast schrieb:

OW wird gehypt, weil sie von den großen Beratungen am
schnellsten Wachsen und derzeit auch deutlich selektiver
sind als S&, ATK und ganz besonders Berger.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ich kann mir nicht vorstellen, warum jemand, der die Wahl hat, zu OW geht und nicht zu Berger oder S&. Starker Branchenfokus, in Deutschland noch relativ unbekannt, wenige Standorte und vor allem: Gleiches Gehalt, aber KEINE Promotionsförderung wie sie bei MBB, Berger, S& üblich ist.

Generalisten würden immer MBBBB bevorzugen (normalerweise MBB, Berger vll wenn man Restrukturierung machen will, S& wegen der Kohle). OW und ATK sind da spezieller auf FS bzw. Operations fokussiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Nummer 1 nach MBB ist für mich entweder Berger oder Strategy&!

Oliver Wyman hat einen recht starken Fokus auf Financial Services und erreicht erst gar nicht die Branchenvielfalt und -position der Anderen, ATK ist derzeit nicht gut aufgestellt und könnte am ehesten übernommen werden. LEK und OC&C sind zu klein und unbekannt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

90% ist natürlich metaphorisch, dass das keine zahlengenaue Aussage war dürfte wahrnehmbar gewesen sein; dennoch OW hat seinen Fokus auf FS und ist in sonstigen Branchen schwach aufgestellt, da haben die paar angekauften Partner von Berger auch nicht viel daran geändert bisher (Quelle: Freunde von OW).

OW und selektiver?! Das halte ich für ein Gerücht, war bei denen im Interview und es war wesentlich weniger anspruchsvoll als das von Berger und Strategy&. Bis auf den anfänglichen Test im Vorfeld des Interviews war der Rest des Prozesses ziemlich identisch zu den anderen Playern und die Cases waren bei Studienkollegen und mir ebenfalls keinesfalls anspruchsvoller. Im Gegenteil bei keiner anderen Beratung hatte ich einen reinen Market Sizing case.

OW wird hauptsächlich von seinen Mitarbeitern gehypt und investiert viel Geld in Hochschulmarketing, sehe sie trotzdem gerade mal als gleichwertig zu Strategy& und Berger.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

McK>BCG=Bain>=Berger (in DE)>OW=ATK=S&>OC&C>...

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

McK=BCG>Bain>=SSCo>RB>OW=ATK=S&>OC&C>Strategy Practices H&P, SKP, ...

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Tier 1: McKinsey > BCG > Bain
Tier 2: RB > Strategy& >= OW > ATK > LEK

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ich finde das Thema Prestige wird hier zu dogmatisch diskutiert und zu sehr schwarz und weiß gesehen. Es wird viel Halbwissen durcheinandergeworfen und versucht, die eine (eigene) Ansicht der Wahrheit durchzudrücken. Fakt ist: Viele (oder die meisten) Consulting-Einsteiger entscheiden gar nicht nach so einer hypothetischen Prestigetabelle. Alle von den 7 Firmen sind sehr gut und für wo man landet hängt vom Einzelfall ab. Ich bin bei einer MBB und kenne zig Kandidaten, die bei uns ein Angebot abgelehnt haben und statt dessen zu Berger, S&, OW gegangen sind. Einige auch zu Goetz, OC&C, LEK. Weil denen vll die Leute sympathischer sind, sie sich vom Chef mehr versprechen, weil sie Freunde da haben, was auch immer. Wer Berater werden will und bei RB, S&, OW, ATK anfängt statt bei MBB, der macht damit auch nichts falsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ich war ein paar Jahre bei Bain - mich hat überzeugt, dass sie bei weitem der größte Player im PE Geschäft sind. Wer das machen will (sicher die attraktivste Exit Option) dem ist McK oder BCG relativ egal. Wer dageben nach 2 Jahren zur Deutschen Bahn, Telekom oder Post will um dann bei 90K die ruhige Kugel zu schieben (was die meisten wohl als "gute Exit Option" verstehen) - fair enough...

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Der Transfer Bain & Company -> Bain Cap. ist bei weitem nicht so einfach, wie von dir dargestellt.

Sicher ist es auch der Größe geschuldet, aber McK und BCG sind bei den Funds deutlich präsenter, als Bain.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Gebe meinem Vorposter recht, letztlich sind alle der Beratungen gut.

SSCO ist eine Boutique und international so gut wie nicht bekannt, deswegen eher Tier 3.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ja, vom Bekanntheitsgrad aufgrund der Größe hast du sicherlich recht.

Abstrahiert man jedoch von der Größe, so ist SSCO bzgl. Themen, Kunden, Projekten, aber insbesondere hinsichtlich der Beratern (s. z.B. Profile auf LinkedIn) jedoch mit MBB vergleichbar.

Lounge Gast schrieb:

Gebe meinem Vorposter recht, letztlich sind alle der
Beratungen gut.

SSCO ist eine Boutique und international so gut wie nicht
bekannt, deswegen eher Tier 3.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

"Sicher ist es auch der Größe geschuldet, aber McK und BCG sind bei den Funds deutlich präsenter, als Bain"

Na ja, da muss man schon nach Größe adjusten. Da sowohl McK und BCG Faktor 5-8 größer als Bain in DE sind, sagt das nicht viel aus. Die Frage ist ja, wie groß die Exit Chance relativ ist - nicht wie viele Ex-Berater absolut in den Funds sind. Abgesehen davon kann man bei Bain eben sehr einfach an den PE Projekten arbeiten - hilft schon.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Und du hast die relativen Zahlen?! Sowohl BCG, als auch McK haben eine sehr große und starke CF Practice und eine nicht unbedeutende PEP. Nur weil es Bains stärkste Abteilung in DE ist, heißt es ja nicht, dass sie den Anderen überlegen sind.

Die Leute bei Funds in DE von Bain sind verschwindend gering im Vergleich zu BCG und erst recht McK.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Leute, Leute, jede einzelne der Top Tier Unternehmensberatungen ist sehr gut. PE ist das Steckenpferd von Bain, McKinsey ist aber auch sehr stark in diesem Bereich.

Zurück zur Ausgangsfrage bitte. Welche UBs seht ihr auf 4? Bin unschlüssig zwischen Roland Berger und Strategy&?

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Man oh man, das ist doch nicht die Bundesliga hier! Wer jetzt auf 4 ist und wer auf 5 ist, kann man nicht objektiv beantworten und ist nebenbei gesagt auch absolut egal!

Lounge Gast schrieb:

Zurück zur Ausgangsfrage bitte. Welche UBs seht ihr auf 4?
Bin unschlüssig zwischen Roland Berger und Strategy&?

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Die Frage ist bereits zigfach beantwortet worden, kann es aber gerne noch Mal zusammen fassen: Es gibt keine klare Nr. 4. Beziehst du dich auch Deutschland, EMEA, Weltweit?

Und wie bereits ausgeführt: Bains Steckenpferd mag PE sein, heißt aber noch lange nicht, dass andere nicht dort stärker sind.

Außerdem werden Consultants nicht geholt, weil sie so toll die Seiten bei CDD zusammen geschrieben haben, sondern für operating improvements. Für die CDD wird immer noch eine externe Party eingeholt, warum also jemanden von denen holen? Bei Bain Capital selber arbeiten übrigens sehr viele McKies, merkwürdig...

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Eben kam die Meldung rein, dass Berger heute 6 neue Partner ernannt hat, zusammen mit der Aussage, dass in den letzten 12 Monaten insgesamt 60(!) neue geholt (bzw. oft alte zurückgeholt) wurden, bei aktuell 220 Partnern. Selbst wenn man die normale Fluktuation herausrechnet, ist das Netto ein Indikator für dickes Wachstum. Denn Partner werden ja nicht auf gut Glück geholt/ernannt, sondern nur wenn sie starke Projekte/Kunden/Teams in der Pipeline haben. Man darf gespannt sein, der Konkurrenzkampf unter den Strategieberatungen scheint jedenfalls nicht weniger zu werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

jedenfalls scheint OW nicht sehr selektiv zu sein, wenn es um die Einstellung von Berger-Beratern geht, da werden ja gerne mal ganze Team uebernommen

Lounge Gast schrieb:

OW wird gehypt, weil sie von den großen Beratungen am
schnellsten Wachsen und derzeit auch deutlich selektiver
sind als S&, ATK und ganz besonders Berger.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Oliver Wyman ist nicht sehr selektiv. Ein ehemaliger Schulkollege von mir war im Münchner Büro und hat zwei Interviews verhauen, d.h. im Feedback wurde ihm dann mitgeteilt, dass zwei von drei Interviewer sich gegen ihn ausgesprochen haben und der dritte im Bunde sich für ihn ausgesprochen habe, das hat gereicht um schließlich das Praktikum absolvieren zu dürfen.

Im Vergleich dazu sind Berger und Strategy& um einiges härter. Bei Strategy& müssen mindestens zwei ein Go geben und wenn der Dritte berechtigte Einwände hat, dann reicht selbst das nicht. Berger soll mindestens genauso hart sein und hat beim Interviewtag für Full-Time bei einer Freundin von mir in der First-Round vormittags von 10 Leuten nur 3 weiter in die Nachmittagsrunde gelassen, die Präsentationsrunde bzw. der Gruppencase musste dann durch andere Gespräche ersetzt werden.

Einzelfälle? Glaube nein, habe von Wyman vermehrt solche Stories gehört.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ich war bei BCG, Berger und S& im AC und kenne es nur so, dass ALLE Berater, mit denen man spricht (immer 3-4) ihr "go" geben müssen, sonst ist man raus. Sogar bei Praktika war das immer so. Bin einmal nicht für ein Praktikum genommen worden, weil eine Beraterin mich "vom Bauchgefühl her" nicht sympathisch fand. Die anderen beiden konnten das absolut nicht nachvollziehen und haben versucht, sie umzustimmen, aber keine Chance. Ich war raus. Das weiß ich übrigens so genau, weil ich jetzt als Absolvent trotzdem da arbeite. Bei uns gilt nach wie vor eisenhart die Regel: Einstimmig oder gar nicht. Egal ob Experienced, Junior, Prakti oder Backoffice.

Lounge Gast schrieb:

Oliver Wyman ist nicht sehr selektiv. Ein ehemaliger
Schulkollege von mir war im Münchner Büro und hat zwei
Interviews verhauen, d.h. im Feedback wurde ihm dann
mitgeteilt, dass zwei von drei Interviewer sich gegen ihn
ausgesprochen haben und der dritte im Bunde sich für ihn
ausgesprochen habe, das hat gereicht um schließlich das
Praktikum absolvieren zu dürfen.

Im Vergleich dazu sind Berger und Strategy& um einiges
härter. Bei Strategy& müssen mindestens zwei ein Go geben
und wenn der Dritte berechtigte Einwände hat, dann reicht
selbst das nicht. Berger soll mindestens genauso hart sein
und hat beim Interviewtag für Full-Time bei einer Freundin
von mir in der First-Round vormittags von 10 Leuten nur 3
weiter in die Nachmittagsrunde gelassen, die
Präsentationsrunde bzw. der Gruppencase musste dann durch
andere Gespräche ersetzt werden.

Einzelfälle? Glaube nein, habe von Wyman vermehrt solche
Stories gehört.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Das stimmt so, bei BCG müssen beide Berater zustimmen, falls Uneinigkeit wird der standardisierte Test herangezogen und falls dieser nicht weit überdurchschnittlich ist, ist man raus. Gleiches habe ich bei S& bei einer Praktikantenbewerbung erlebt, entweder geben alle ihr GO, oder man fliegt.

Dass es bei Oliver Wyman mithin etwas laxer zugeht, habe ich auch schon gehört, anspruchsvoll soll jedoch der numerische Test im Vorfeld des Interviews sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Der Test ist brutal aber die meisten, die ich kenne, beschei*** dabei. Also z.B. zu zweit vorm Rechner, dazu noch einen Solver für Dreisätze und lineare Gleichungen im anderen Browserfenster. Ich schneide bei solchen Tests normalerweise weit überdurchschnittlich ab und würde behaupten es ist fast unmöglich beim OW Test ohne o.g. Tricks ein gutes Ergebnis zu bekommen.

Eigentlich eine lächerliche Prozedur. Jede andere Beratung macht den standardisierten Test direkt im AC unter Aufsicht, so geht es dann fair für alle zu. OW will ein paar Euro sparen und lässt es die Leute zuhause machen. Großer Fail.

Lounge Gast schrieb:

Dass es bei Oliver Wyman mithin etwas laxer zugeht, habe ich
auch schon gehört, anspruchsvoll soll jedoch der numerische
Test im Vorfeld des Interviews sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Die Entwicklung bei RB ist seit einem Jahr eigentlich sehr positiv, aber es wird trotzdem noch seine Zeit dauern bis die Marke genauso strahlt wie vor 5 Jahren. Der ManagerMagazin-Leitartikel damals war PR-technisch ein SuperGAU. Eine neue Titelseite ala "RB wieder on top, alles super" würde die Meinung wiederum völlig drehen. Da sieht man mal was für eine Macht die Wirtschaftsmedien haben. Ich denke die haben auch ihren Anteil daran, dass BCG neuerdings begehrter ist als MCK - auch da steckt eigentlich wenig Substanz hinter dem Trend, sondern bloß gute PR.

Lounge Gast schrieb:

Eben kam die Meldung rein, dass Berger heute 6 neue Partner
ernannt hat, zusammen mit der Aussage, dass in den letzten 12
Monaten insgesamt 60(!) neue geholt (bzw. oft alte
zurückgeholt) wurden, bei aktuell 220 Partnern. Selbst wenn
man die normale Fluktuation herausrechnet, ist das Netto ein
Indikator für dickes Wachstum. Denn Partner werden ja nicht
auf gut Glück geholt/ernannt, sondern nur wenn sie starke
Projekte/Kunden/Teams in der Pipeline haben. Man darf
gespannt sein, der Konkurrenzkampf unter den
Strategieberatungen scheint jedenfalls nicht weniger zu werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Bin bei Berger ehrlich gesagt skeptisch wie sich das entwickeln wird, entweder die machen was richtig krasses und fusionieren mit nem anderen Player - z.B. ATK oder LEK (würde ganz gut passen) oder schrumpfen. Jedenfalls bekommen sie von allen Seiten sehr viel Konkurrenz, MBB auf der einen Seite und auf der anderen Seite Strategy& und Oliver Wyman.

Wenn man die Wachstumsstories der einzelnen Tier-2 Beratungen hört (nicht nur das was von Anhängern der jeweiligen Beratung zu hören ist, sondern auch das was die Konkurrenz teilweise unverblümt eingestehen muss) dann wird es jedenfalls die nächsten Jahre schwierig für RB zu wachsen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Roland Berger hat in diesem Jahr die meisten Partner wieder zurückgeholt und befinden sich stark im Wachstum. Sind momentan schon wesentlich größer als Bain in Deutschland und stellen im DACH Raum nächstes Jahr 250 neue Berater ein, im vgl. zu Bain mit 180 Beratern.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Na mal sehen wie nachhaltig deren Wachstum ist, glaube ehrlich gesagt nicht, dass Berger unabhängig bleiben wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ich selbst arbeite bei BCG - hatte aber auch ein Angebot von OW damals (vor 4 Jahren). Im Auswahlprozess gab es m.E. nach vom Anspruch her kaum Unterschiede. Wenn ich nach Klima gegangen wäre, wäre ich zu OW gegangen - ging es mir aber nicht (nur). Ich habe mir nun so ziemlich alles hier durchgelesen.

Dennoch halte ich die obige Diskussion teilweise für qualitativ wenig gebacked und es scheint mir teils so als würden Absage-Kandidaten sich auslassen. Einmal ein paar Facts von der Website/wikipedia zu OW:

Insgesamt >3600 MAs, in Deutschland mehr als die Hälfte des Umsatzes aus Non-FS, viel Strategie - wenig Implementierung (siehe EZB), Gehalt für Einsteiger tendenziell am oberen Ende - mit Ranks leicht absinkend (Edge wandert zu BCG / McK). MBA/PHD Förderung gibt es in der Tat nicht in der gleichen Form wie bei anderen - dafür schreiben sie aber auch, dass diese keinerlei Voraussetzung für einen Aufstieg sind (wäre mir persönlich auch lieber). Firmenbindung ist bekanntermaßen Quatsch und ohnehin in DL nicht durchsetzbar (wenn man sich im Nachgang wehren würde).

Ich bin auch der Meinung, dass der Hype durch die Mitarbeiter selbst entsteht (die meisten sind dort wohl recht happy) - genauso sind aber auch wir bei BCG groß geworden - deshalb fair enough!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Die Frage ist wer die jetzt noch will - Berger hat in den letzten beiden Runden (2010 und 2013) so ziemlich jeden denkbaren Käufer kräftig vors Schienbein getreten und außerdem haben sich ja Deloitte und PWC inzwischen anderweitig versorgt.

Lounge Gast schrieb:

Na mal sehen wie nachhaltig deren Wachstum ist, glaube
ehrlich gesagt nicht, dass Berger unabhängig bleiben wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Sind ja immernoch zwei der Big4 und Accenture verfügbar. Schätze mal, dass es als nächstes ATK treffen wird (KPMG oder Accenture). Ob Berger dann aufgekauft wird, ist fraglich, jedoch werden diese es sehr schwer haben mit der verbliebenen Konkurrenz mitzuhalten.

Sehe für RB entweder die Chance mit LEK zu fusionieren oder sich zu spezialisieren und zu schrumpfen, Strategy& und Wyman wachsen derzeit stark und werden Berger mittelfristig in Bedrängnis bringen. Ein mögliches Pricedumping von OW, S& und MD kann RB mangels starkem Financier nicht lange mithalten und vom Prestige her können sie nicht mit MBB konkurrieren. Mögliches Szenario, wenn auch sehr unwahrscheinlich, wäre das Bain sich aufgrund gestiegenen Kunden-/Wettbewerbsdrucks nach Partnern umschaut und die Wahl auf RB fällt, wie gesagt äußerst hypothetisch.

Fakt ist die Konsolidierung wird anhalten und wahrscheinlich werden MBB, 4-5 Tier-2 mit Financiers im Rücken und "kleine" Boutiquen übrig bleiben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Starker Fakt den du hier präsentierst. Um ehrlich zu sein, ist es absoluter Mist, der hier geschrieben wird. Schau dir mal die aktuellen Umsatzzahlen an und die Wachstumsprognosen. OW stärkeres Wachstum als RB zu bescheinigen zeugt nicht unbedingt davon, sich mit dem Sachverhalt auszukennen.

Es wurde doch bereits Mehrfach geschrieben: RB hat die meisten Partner wieder zurückgeholt und will 200 - 250 Berater im Nächsten Jahr in DACH einstellen.

RB hat mit dem Preisdumping in ihrer Schwächephase 13 angefangen und es waren eher die Großen, die Probleme hatten auf dieses Niveau mitzuhalten. Ich bin kein Fan der RB Berater (!). War dort als Praktikant und bin danach zu einer MBBain, allerdings ist der Ruf unter den Kunden weiterhin hervorragend. Es ist eher so, dass Bain von den vielen Studenten (insbesondere hier) sehr gepusht wird. Sie sind in der DACH Region und im Riesenmarkt China deutlich Schwächer als RB und wesentlich kleiner.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Meine Meinung:

  1. McK / BCG -> mMn Bauchgefühlentscheidung
  2. Bain / RB -> int. Reputation vs Umsatz & Office Flexibilität
  3. Strategy& / OW / ATK wobei ATK für mich die graue Maus ist

davon abgesehen, würdet ihr lieber zu goetzpartners oder Deloitte Monitor für ein Praktikum, sollte es bei obigen Beratungen nicht klappen?

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Deutlich vor goetzpartners und Monitor Deloitte würde ich noch LEK, Stern Stewart und OC&C sehen.

Lounge Gast schrieb:

Meine Meinung:

  1. McK / BCG -> mMn Bauchgefühlentscheidung
  2. Bain / RB -> int. Reputation vs Umsatz & Office
    Flexibilität
  3. Strategy& / OW / ATK wobei ATK für mich die graue Maus
    ist

davon abgesehen, würdet ihr lieber zu goetzpartners oder
Deloitte Monitor für ein Praktikum, sollte es bei obigen
Beratungen nicht klappen?

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Sehe ich auch so. Goetz Partners ist relativ unbekannt und kein Brandname, wenn MBB nicht klappt würde ich in folgender Reihenfolge Internships versuchen: Roland Berger, Strategy&, Oliver Wyman, Stern Stewart, LEK (LEK würde ich Stern Stewart international vorziehen, jedoch ist das Office in DE stark geschrumpft), OC&C, Monitor Deloitte.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

und vermutlich auch noch AT Kearney...

Lounge Gast schrieb:

Sehe ich auch so. Goetz Partners ist relativ unbekannt und
kein Brandname, wenn MBB nicht klappt würde ich in folgender
Reihenfolge Internships versuchen: Roland Berger,
Strategy&, Oliver Wyman, Stern Stewart, LEK (LEK würde
ich Stern Stewart international vorziehen, jedoch ist das
Office in DE stark geschrumpft), OC&C, Monitor Deloitte.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Stimmt, habe ich ganz vergessen, diese noch vor Stern Stewart.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Obwohl SSCO das höchste Gehalt in der Branche zahlt?

Lounge Gast schrieb:

Stimmt, habe ich ganz vergessen, diese noch vor Stern Stewart.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Und was bringt einem das, wenn der Brandname nicht steht? International ist Stern Stewart wenig bis gar nicht bekannt, alle anderen Beratungen kennt man. Wer plant einen MBA zu machen und gute Exit Opportunities zu haben, der meidet SSCO besser.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Sind LEK & OC&C in Deutschland nicht am Ende? LEK schreibt in ganz Europa nur 2 Stellen aus

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ja, sind in Europa kurz davor den Laden dicht zu machen (jeweils!).

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Ja LEK ist extrem geschrumpft in DE, von ehemals 70 Beratern auf ungefähr 15. OC&C habe ich keine Ahnung, aber schätze, dass die sich relativ klein sein. Beides sind zumindest recht internationale Adressen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

komisch, dass die Leute bei SSCO MBAs in Harvard, INSEAD, LSE, Chicago und sonstwo machen... das nächste mal besser recherchieren

antworten
WiWi Gast

Re: MBB (McK, BCG, Bain) Promotionsförderung/MBA-Förderung

Naja, aber die Promotionsförderung/MBA-Förderung ist nichtsdestotrotz nicht mit der von MBB gleichzusetzen.

Lounge Gast schrieb:

komisch, dass die Leute bei SSCO MBAs in Harvard, INSEAD,
LSE, Chicago und sonstwo machen... das nächste mal besser
recherchieren

antworten
WiWi Gast

Re: MBB (McK, BCG, Bain) Promotionsförderung/MBA-Förderung

Wenn ich mir die Xing-Profile mit denen von MCkinsey oder BCG vergleiche, bin ich von SSCO enttäuscht. Top-MBAs sind absolut rar, von guten Exits hört man auch kaum...

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Dann zeig mir mal bitte die Top-MBAs? Von den abgebildeten Partnern haben 3 einen "Top"MBA und dieser wurde jeweils vor ihrer Zeit bei SSCO erworben! Für einen Top MBA ist der Name bzw. die Reputation des Arbeitgebers mitentscheidend, SSCO kennt bei den jeweiligen Admission Offices sicher so gut wie keiner!

Abgesehen von den Partnern konnte ich bei LinkedIn keinen SSCOler mit Top MBA finden!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Dann such' noch einmal genau. Aber viele sind es nicht, korrekt.
Was mir mal bei einer Suche nach denen aufgefallen ist, ist, dass je juniorer die Leute (sprich: in jüngerer Vergangenheit eingestellt), desto besser die Profile. Spricht für eine immer stärkere Etablierung unter den Top-Absolventen.

Lounge Gast schrieb:

Dann zeig mir mal bitte die Top-MBAs? Von den abgebildeten
Partnern haben 3 einen "Top"MBA und dieser wurde
jeweils vor ihrer Zeit bei SSCO erworben! Für einen Top MBA
ist der Name bzw. die Reputation des Arbeitgebers
mitentscheidend, SSCO kennt bei den jeweiligen Admission
Offices sicher so gut wie keiner!

Abgesehen von den Partnern konnte ich bei LinkedIn keinen
SSCOler mit Top MBA finden!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

LEK OC&C in Deutschland vorzuziehen wäre schon relativ unklug

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

BB steht unter den Bainies nicht für Bulge Bracket sondern gerechtfertigt für Bain Bangers. Die Jungs wissen wie man euch zerreißt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Sind eh beide Buden am Ende...

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Konnte ich nicht beobachten, zumal das nicht unbedingt für eine Etablierung sprechen muss... ein anderer Grund könnte z.B. ein genereller Anstieg der Consultingbewerberprofile sein (wahrscheinlich, da Auslandssemester, gute Praktika etc. mittlerweile fast Standard sind).

Dann zeig mir mal bitte mindestens 3 MBA Profile.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Schau doc mal bei Advent International auf der Homepage, da haste deine 3 "ganz netten" Exits inkl. Havard MBA, Oxford undergrad. usw.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Auf Advent habe ich weder einen im Europa-Office noch im Nordamerika-Office gesehen, welcher von Stern Stewart kommt...

antworten
WiWi Gast

Re: Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Sorry, mein Fehler, war nicht spezifisch genug.
War auf OC&C bezogen, die ja auch in die Diskussion einbezogen wurden, nicht auf Stern Stewart.

antworten

Artikel zu MBB

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Digitalberatung: McKinsey stellt 400 neue Berater in 2018 ein

McKinsey-Jobs: Eine Unternehmenberaterin und eine Berater arbeiten gemeinsam an einem Businessplan.

Digitale Beratertalente gesucht: McKinsey verzeichnet einen Rekord bei den Neueinstellungen. In Deutschland und Österreich stellt die Strategieberatung im Jahr 2018 gut 400 neue Beraterinnen und Berater und 120 Praktikantinnen und Praktikanten ein. Ein zentraler Wachstumstreiber ist die Digitalisierung, daher werden verstärkt Beraterinnen und Berater mit digitalen Kompetenzprofilen gesucht. Ein starker Fokus liegt 2018 im Aufbau von Fähigkeiten bei den Klienten.

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) steigert ihren Umsatz weltweit auf 6,3 Milliarden US-Dollar. BCG wächst in Deutschland und Österreich ebenfalls zweistellig und plant dort mehr als 500 Neueinstellungen. Die Investitionen im Bereich „Digital and Analytics“ stiegen dabei um rund 20 Prozent.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Neuer McKinsey-Chef wird Kevin Sneader

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten McKinsey-Chef Kevin Sneader.

Kevin Sneader leitet ab dem 1. Juli 2018 für drei Jahre die weltweit führende Unternehmensberatung McKinsey & Company. Bisher war der 51-jähriger Brite Chef der Region Asien. Damit ist er der zwölfte globale Managing Partner seit der Gründung von McKinsey im Jahr 1926. Er löst den aktuellen McKinsey-Chef Dominic Barton nach neunjähriger Amtszeit als globaler Managing Partner ab.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Antworten auf Wer ist Number 1 nach MBB (McK, BCG, Bain)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 144 Beiträge

Diskussionen zu MBB

6 Kommentare

MBB als Ingenieur

WiWi Gast

Ingenieur bei MBB hier: Exoten haben den großen Vorteil, dass bei Praktika deutlich weniger erwartet wird, wenn die Noten gut sind ...

8 Kommentare

Profilcheck MBB

WiWi Gast

.. schrieb am 13.04.2020: Ich blicke grade nicht ganz durch. Also du hast dein duales Studium absolviert & willst n ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory