DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Die gesunde KarriereSport

Sportlicher Ausgleich zum Job

Aus dem Business- in den Trainingsanzug wechseln: Sport nach der Arbeit bietet für viele einen körperlichen und seelischen Ausgleich zum Arbeitsalltag.

Ein Sportler steht auf einer Straße und dehnt seinen Oberschenkel.

Sportlicher Ausgleich zum Job
Eschborn, 28.04.2010 (mon) - Aus dem Business- in den Trainingsanzug wechseln: Sport nach der Arbeit bietet für viele einen körperlichen und seelischen Ausgleich zum Arbeitsalltag. Laut einer aktuellen Umfrage des meistgenutzten deutschen Online-Karriereportals Monster ist dies für 62 Prozent der Befragten ausreichend Motivation, sich nach der Arbeit regelmäßig sportlich zu betätigen. Hingegen suchen 15 Prozent der Befragten Entspannung im Feierabend bei einem Treffen mit Freunden oder einem Kinobesuch. Gar keinen Sport treiben indessen 23 Prozent der Befragten.

Die Ergebnisse der Umfrage auf einen Blick
Treiben Sie Sport als Ausgleich zum Berufsalltag?

 

Ja, ich gehe regelmäßig nach der Arbeit zum Sport, um besser abzuschalten.

62% (1.663)

Um mich nach der Arbeit zu entspannen, treffe ich lieber Freunde oder gehe ich ins Kino.

15% (414)

Nein, ich treibe überhaupt keinen Sport.

23% (621)

 

 

Die befragten Österreicher und Schweizer suchen ebenso einen Ausgleich im Sport: 58 Prozent der Österreicher und 60 Prozent der Schweizer können so am besten vom Arbeitsalltag abschalten. Einen Abend mit Freunden oder den Kinobesuch ziehen in beiden Nachbarländern rund ein Fünftel der Befragten sportlichen Aktivitäten vor. Überhaupt keinen Sport treiben laut Umfrage gut ein Fünftel der Schweizer und 22 Prozent der Österreicher.  

Im Forum zu Sport

14 Kommentare

BWL Studium Altersfrage

WiWi Gast

Hab mal ne wichtige Frage. Hab 2010 1,4 Abitur gemacht. Schon seit Kindheitstagen Leistungssport betrieben, von dem ich auch gut leben konnte, heißt semi-professionell. Nebenher Geld verdient durch Ju ...

14 Kommentare

Trainieren (Bodybuilding) als Berater

WiWi Gast

Tag zusammen, heute mal ein vielleicht etwas ungewöhnliches Thema. Und zwas habe ich zu beginn meines Studiums angefangen zu trainieren und zwar jedes zweiten Tag. Das war vor drei Jahren. Nun habe i ...

25 Kommentare

Fitnessstudios für Berater? Tipps?

WiWi Gast

Hallo, ich bin als Berater sehr viel unterwegs und auf der Suche nach Studios in Deutschland, in denen man z.B. gegen Gebühr trainieren kann, ohne Mitgliedschaft. Leider haben noch zu wenige Hotels e ...

12 Kommentare

Karriere und Sport

WiWi Gast

Hallo, gibt es hier Sportler( vor allem Kraftsportler) in höheren Positionen? Wie regelt ihr den Sport mit der Arbeitszeit. Vor allem wie macht ihr das mit der Ernährung? Bekommt ihr oft komische Blic ...

9 Kommentare

An die U'Berater: Welchen Sport

hawideri

Welchen Sport treibt man als U'Berater, der 5 Tage die Woche unterwegs ist, am Wochenende mit seiner Frau eher ins Theater anstatt aufs Centercourt will, aber trotzdem nicht auseinandergehen möchte, w ...

3 Kommentare

FITCOM Firmenfitness???

WiWi Gast

Sagt mal was zahlt Ihr denn bei der Fitnesscompany in einem Lifestyle-Club wenn Ihr einen Firmenfitness Vertrag habt? Muss man auch diese ganzen Gebühren zahlen? Anmeldegebühr Bearbeitungsgebühr etc ...

1 Kommentare

Erfolgsbeteiligung für Doktoranden in der Automobilbranche?

WiWi Gast

Hallo zusammen, mich würde gerne interessieren, ob die Leute, die bei einem Automobilbauer eine Industriepromotion durchführen, auch eine Mitarbeitererfolgsbeteiligung oder Weihnachtsgeld erhalten: ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Sport

Weiteres zum Thema Die gesunde Karriere

Beliebtes zum Thema Karriere

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

New-York, Freiheitsstatur,

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Markus Thomas Münter

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Feedback +/-

Feedback