DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Dresscode, Kleidung & StilAktiendepot

US Bürger - bekomme kein Depot

Autor
Beitrag
WiWi Gast

US Bürger - bekomme kein Depot

WiWi Gast schrieb am 17.08.2022:

Weiß jemand was passiert wenn man der Bank nichts vom Aufenthalt in den USA sagt? Wie würden die das herausfinden und gibt es da eine Strafe über Depotkündigung hinaus (was ja so oder so das Resultat gewesen wäre).

Aufenthalt ist doch kein Problem? Man muss die US Citizenship lediglich angeben beim Öffnen des Depots. Die Bank hat Meldepflichten an die IRS & zahlt hohe Strafen. Bei einer Wald & Wiesen VB wird es aber schwierig. Ansonsten man selber Meldepflichten für Konten + Steuererklärung.

Sorry hätte es genauer erklären sollen. Aufenthalt = länger als 2 Jahre, also ist man "US-Person". Und dass man die Pflicht hat es der Bank zu melden, ist mir bewusst. Die Frage war was passiert wenn man dieser Pflicht nicht nachkommt. Geldstrafe? Gefängnis? Oder nur Kündigung des Depots, was sowieso passiert wäre.

Die Bank bekommt eine Geldstrafe. Es ist eine gute Frage was mit einem passiert. Ich denke man wird gekündigt..

antworten
Ry805

US Bürger - bekomme kein Depot

WiWi Gast schrieb am 26.02.2021:

Hallo zusammen,

ich habe schon einige Male hier eine Empfehlung reingestellt. Bitte lest einfach was schon beschrieben steht, das erklärt eigentlich alle weiteren Diskussionen hier.

Nochmal zur Wiederholung. Es muss nicht notwenig sein die US Staatsbürgerschaft abzugeben um ein Depot zuführen und um ETFs oder Fond Sparpläne zu halten. Dies ist auch, wie oben falsch behauptet wurde, nicht verboten oder strafbar. Auch nicht wenn man als US Staatsbürger oder als doppelter Staatsbürger (US/DE) hier in DE lebt.
Wichtig ist in jedem Fall, einfach nur das richtige "Reporting" FBAR-Reporting, US Einkommenssteuererklärung für privat Personen einmal im Jahr zu einer bestimmten Deadline zu machen. Das ist alles. Ähnlich wie die DE Einkommenssteuererklärung auch.

Was den einen Punkt der Social Security Card (number) angeht, gibt es folgendes zu sagen. Jeder US Staatsbürger kann eine Social Security Card ganz leicht über das General American Consult z.B. in Frankfurt oder die US Botschaft in Berlin beantragen (schaut mal auf die Webseite der US Vertretungen in deiner Nähe welche Dienstleistungen angeboten werden). Hierzu gibt es auf den Konsulat Webseiten "Service for US Citizens/ Dienste für US Staatsbürger die entsprechenden Infos und Formulare. Man muss nur persönlich mit seinem US Pass und der Geburtsurkunde (Certificate of birth oder Certificate of birth abroad) vorsprechen. Der Rest passiert per Post. Wirklich kein Event!!!

Was die Abgabe der US Staatsbürgerschaft betrifft. Dies ist eine finale Option. Dies kann auf dem o.g. Consulat or Embassy durchgeführt werden. Man muss einen Antrag ausfüllen, man hat in der Regel 2 Termine (einmal Beratung und Formulare/ zweiter Termine offizielle Ausschwörung und Abgabe aller erhaltenen offiziellen Dokumente (Pass, Social Security Card, Certificate of birth abroad etc.) Kostenpunkt zur Zeit USD 2350,- pro Person Servicegebühr. Dies befreit NICHT von bis zu dem Zeitpunkt geschuldeten Steuern und rettet einen auch nicht vor der IRS (Finanzbehörde der USA). Bitte beachtet, das dieser Prozess ein Antrag ist und unter besonderen Umständen auch abgelehnt werden kann. Diese hätte die Konsequenz das man trotzdem US Staatsbürger bleibt mit allen Rechten und Pflichten. Gleichzeitig muss man in diesem Verfahren auch eine Finale Steuererklärung mit abgeben. Also, ob es sich den Aufwand und die Kosten lohnt muss jeder für sich entscheiden und durch rechnen. Gleichzeitig ist zu erwähnen das dieser, sollte der Prozess erfolgreich vollzogen sein, nicht rückgängig zu machen ist. Einmal ausgebürgert, immer ausgebürgert. Deshalb sollte man wissen ob man das tatsächlich machen möchte.

Ich möchte keine Werbung machen aber poste hier nochmals eine echt sehr gute Anwaltskanzlei, die mir in allen Fragen rund um US Steuern, Finanzen und Investment, Staasbürgerschafts Themen und der Gleichen sehr geholfen hat. Sie sind nicht günstig aber jeden Cent wert, meiner Meinung nach.

Holt euch richtige Information bei entsprechenden Fachleuten die das jeden tag die meiste Zeit ihres Lebens schon tun, bevor ich solche Entscheidung trefft. Es sieht manchmal schlimmer aus als das es ist. Viele nationale Berater die nicht im internationalen Finanzrecht sind haben schon sehr vielen Personen falsch infos gegeben, inklusive Banken und deren Berate was dies ganze Thematik hier anbelangt. Ich hätte auch meine Staatsbürgerschaft fast abgeben, wenn nicht in letzter Minute eine alternative Lösung möglich war. Ich habe eine Sparkasse die mir ein Depot eröffnet hat und ich handle alles von Aktien bis ETFs.

Ich hoffe das Hilft euch!

Hi I have two questions:

  1. I have been living in Germany for 6.5 Years now and did not know that I needed to do my tax returns while living here. Is there a way to get caught up? Is this costly? I am now worried that I cannot afford any fines, so I am now caught in avoiding doing it since last year. Any information helps.

  2. I would like to start with some trading apps in the DAX region i.e. Trade Republic, however I cannot make an account since I am an American citizen. Are there any trading apps in Germany where I can trade in? I earn EUROS and have a German working contract. I am also not active with my bank in the USA and prefer to do it directly from the German account - since I do not plan on going back to the USA to live.

Thanks and BR,
Ry

antworten
WiWi Gast

US Bürger - bekomme kein Depot

Ry805 schrieb am 17.10.2022:

WiWi Gast schrieb am 26.02.2021:

Hallo zusammen,

ich habe schon einige Male hier eine Empfehlung reingestellt. Bitte lest einfach was schon beschrieben steht, das erklärt eigentlich alle weiteren Diskussionen hier.

Nochmal zur Wiederholung. Es muss nicht notwenig sein die US Staatsbürgerschaft abzugeben um ein Depot zuführen und um ETFs oder Fond Sparpläne zu halten. Dies ist auch, wie oben falsch behauptet wurde, nicht verboten oder strafbar. Auch nicht wenn man als US Staatsbürger oder als doppelter Staatsbürger (US/DE) hier in DE lebt.
Wichtig ist in jedem Fall, einfach nur das richtige "Reporting" FBAR-Reporting, US Einkommenssteuererklärung für privat Personen einmal im Jahr zu einer bestimmten Deadline zu machen. Das ist alles. Ähnlich wie die DE Einkommenssteuererklärung auch.

Was den einen Punkt der Social Security Card (number) angeht, gibt es folgendes zu sagen. Jeder US Staatsbürger kann eine Social Security Card ganz leicht über das General American Consult z.B. in Frankfurt oder die US Botschaft in Berlin beantragen (schaut mal auf die Webseite der US Vertretungen in deiner Nähe welche Dienstleistungen angeboten werden). Hierzu gibt es auf den Konsulat Webseiten "Service for US Citizens/ Dienste für US Staatsbürger die entsprechenden Infos und Formulare. Man muss nur persönlich mit seinem US Pass und der Geburtsurkunde (Certificate of birth oder Certificate of birth abroad) vorsprechen. Der Rest passiert per Post. Wirklich kein Event!!!

Was die Abgabe der US Staatsbürgerschaft betrifft. Dies ist eine finale Option. Dies kann auf dem o.g. Consulat or Embassy durchgeführt werden. Man muss einen Antrag ausfüllen, man hat in der Regel 2 Termine (einmal Beratung und Formulare/ zweiter Termine offizielle Ausschwörung und Abgabe aller erhaltenen offiziellen Dokumente (Pass, Social Security Card, Certificate of birth abroad etc.) Kostenpunkt zur Zeit USD 2350,- pro Person Servicegebühr. Dies befreit NICHT von bis zu dem Zeitpunkt geschuldeten Steuern und rettet einen auch nicht vor der IRS (Finanzbehörde der USA). Bitte beachtet, das dieser Prozess ein Antrag ist und unter besonderen Umständen auch abgelehnt werden kann. Diese hätte die Konsequenz das man trotzdem US Staatsbürger bleibt mit allen Rechten und Pflichten. Gleichzeitig muss man in diesem Verfahren auch eine Finale Steuererklärung mit abgeben. Also, ob es sich den Aufwand und die Kosten lohnt muss jeder für sich entscheiden und durch rechnen. Gleichzeitig ist zu erwähnen das dieser, sollte der Prozess erfolgreich vollzogen sein, nicht rückgängig zu machen ist. Einmal ausgebürgert, immer ausgebürgert. Deshalb sollte man wissen ob man das tatsächlich machen möchte.

Ich möchte keine Werbung machen aber poste hier nochmals eine echt sehr gute Anwaltskanzlei, die mir in allen Fragen rund um US Steuern, Finanzen und Investment, Staasbürgerschafts Themen und der Gleichen sehr geholfen hat. Sie sind nicht günstig aber jeden Cent wert, meiner Meinung nach.

Holt euch richtige Information bei entsprechenden Fachleuten die das jeden tag die meiste Zeit ihres Lebens schon tun, bevor ich solche Entscheidung trefft. Es sieht manchmal schlimmer aus als das es ist. Viele nationale Berater die nicht im internationalen Finanzrecht sind haben schon sehr vielen Personen falsch infos gegeben, inklusive Banken und deren Berate was dies ganze Thematik hier anbelangt. Ich hätte auch meine Staatsbürgerschaft fast abgeben, wenn nicht in letzter Minute eine alternative Lösung möglich war. Ich habe eine Sparkasse die mir ein Depot eröffnet hat und ich handle alles von Aktien bis ETFs.

Ich hoffe das Hilft euch!

Hi I have two questions:

  1. I have been living in Germany for 6.5 Years now and did not know that I needed to do my tax returns while living here. Is there a way to get caught up? Is this costly? I am now worried that I cannot afford any fines, so I am now caught in avoiding doing it since last year. Any information helps.

  2. I would like to start with some trading apps in the DAX region i.e. Trade Republic, however I cannot make an account since I am an American citizen. Are there any trading apps in Germany where I can trade in? I earn EUROS and have a German working contract. I am also not active with my bank in the USA and prefer to do it directly from the German account - since I do not plan on going back to the USA to live.

Thanks and BR,
Ry

  1. Get a tax advisor in Germany that specializes in this. You won’t get any proper information from this forum, not to mention that no one on here is allowed to give you legal/tax advice.

  2. It’s going to be difficult, since US citizens still have to pay taxes in the US regardless of whether they live in the US or not. Of course, there are a lot of bilateral tax treaties in place to avoid double taxation (up to a point). If banks want to do business with a US citizen, there is a buttload of compliance they have to deal with. I doubt any of the startups will want to jump through these hoops for a few bucks, as the reporting requirements to the IRS are not trivial. If you want to live outside of the US long-term, your best bet is going to be rescinding your US-nationality. If that’s not an option, then talk to the tax advisor you found under 1) and ask them about your options investing through US-broker accounts (avoid the apps, at best they use PFOF, which is a huge clusterfuck already) and have them help you with your tax filings in the US and Germany.
antworten
WiWi Gast

US Bürger - bekomme kein Depot

WiWi Gast schrieb am 08.08.2022:

Habe gestern meinen US Pass abgegeben und fühlt sich gut an.

Ich dachte, dass das US-Konsulat in Frankfurt seit Corona bis auf Weiteres keine Termine zur Aufgabe der US-Staatsbürgerschaft vergibt. Es steht immer noch so auf der Homepage inklusive des Hinweises, deswegen keine E-Mails zu schreiben oder anzurufen. Gibt es momentan dennoch einen Weg, die US-Staatsbürgerschaft aufzugeben?

antworten

Artikel zu Aktiendepot

Fondsvermögen von Depotbanken wächst um ein Prozent

Das von Depotbanken verwahrte Vermögen deutscher Fonds stieg 2018 um ein Prozent. Insgesamt betreuten die 40 Verwahrstellen in Deutschland zum Jahresende 2018 ein Vermögen von 2.079 Milliarden Euro.

Depotverwaltung mit eigener Finanzsoftware

Auf einem Computer wird eine Börsentabelle  angezeigt.

An den Börsen in Frankfurt, Tokio und New York werden täglich Aktien und Wertpapiere im Wert von vielen Milliarden Dollar gehandelt. Die handelbaren Werte wechseln teilweise im Minutentakt ihren Besitzer und werden mit Gewinn oder Verlust verkauft. Mit einer Software zur Aktienverwaltung haben Profis und Neueinsteiger ihre Depots jederzeit im Blick.

Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Die Kleidung beim Vorstellungsgespräch sollte deutlich machen, dass man sich der Bedeutung der zu vergebenden Position bewusst ist und das Unternehmen repräsentieren kann.

Schnäppchen-Tipp: Designer-Outlet-Stores

Screenshot der Website www.dress-for-less.de einem Online-Outletstore für Designermode.

In Zeiten knapper Haushaltskassen erfreuen sich Designer Outlet-Stores großer Beliebtheit. Einziger Nachteil ist die oftmals weite Anfahrt. Im Shop des Outlet-Stores dress-for-less gibt es preisgünstige Designer-Ware im Internet zu kaufen.

Business-Knigge beim Geschäftsessen

Ganz alltäglich im Berufsleben ist die Einladung zu einem Geschäftsessen. Doch wie verhält man sich korrekt als Gast? Welche Speisen wählt man? Welche Themen sind tabu? Wer sich in seiner vermeintlich einfachen Rolle als Gast nicht sicher fühlt, hinterlässt schnell einen negativen Eindruck, der im schlimmsten Fall das Geschäft platzen lässt. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zu Stil & Etikette beim Geschäftsessen.

Schnäppchen-Tipp: Designermode bei »Outlet-City Metzingen«

Screenshot der Website outletcity.com einem Online-Outletstore für Designermode.

Mit internationalen Designermarken wie Tommy Hilfinger, Joop, Strellson oder Escada und Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent bietet die Outlet-City Metzingen die Premium Marken jetzt auch online an.

Kleider machen Leute - Das passende Outfit für den Job

Ein Mann mit Anzug, roter Krawatte und Bart.

Mit unserem Kleidungsstil können wir direkt darauf einwirken, wie wir wahrgenommen werden: seriös und kompetent oder lässig und individuell. Über das Outfit demonstrieren wir Wertschätzung für uns selbst und andere. Es ist daher wichtig, sich über seinen Kleidungsstil Gedanken zu machen, rät Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann.

F.A.Z.-Bewerbungsknigge

Mehrere gedeckte Tische in einem Restaurant mit blauen Servietten und einer Weinkarte in der Mitte.

Der F.A.Z.-Bewerbungsknigge bereitet optimal auf den Bewerbungsprozess vor. Angefangen bei der Stellensuche über die Bewerbung bis hin zum Vorstellungsgespräch steht der Ratgeber mit wichtigen Informationen und vielen Tipps zur Seite.

Der Umgang mit Visitenkarten

Ein Eisengitter mit einem Schild und der Aufschrift: Sloane Street.

Eine Visitenkarte gehört im Geschäftsleben dazu und wir halten es für das Selbstverständlichste, sie zu überreichen. Doch es gibt einiges zu beachten, um einen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen. Ein unangemessenes Verhalten vermittelt dem Geschäftspartner leicht ein unangenehmes Gefühl. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zum Umgang mit Visitenkarten im Geschäftsleben.

Dresscode - 4 No-Gos für's Büro

Ein Frau mit weißem Rock und langen Haaren posiert auf einem verrostetem Gerüst.

Jede Branche hat ihren eigenen Dresscode. Und grundsätzlich gilt: Die Kleidung beeinflusst direkt, wie jemand auf andere wirkt. Mit der passenden Kleidung wird den Mitmenschen darüber hinaus Respekt und Wertschätzung vermittelt. Doch was ist im Büro angemessen und was nicht? Eine Liste von No-Gos hilft, sich zu orientieren.

Das gelungene Businessoutfit

Ein Mann im Anzug mit blauer Krawatte schließt sein Anzug-Sakko.

Ein gepflegtes Äußeres ist keine Damendomäne. Auch die Herren sollten vor allem in Sachen Businessoutfit so einiges beachten. Denn der erste Eindruck entscheidet oft über Erfolg oder Niederlage. Gängige Dresscodes, bestimmte Kleidungsstücke und dennoch dem eigenen Stil treu zu bleiben, ist nicht o schwierig wie es sich anhört. Jeder Mann kann über ein gelungenes Businessoutfit verfügen und mit dem richtigen Stil den Grundstein zum Erfolg legen.

Business Casual – Der lässige Dresscode fürs Büro

Ein Mann und eine Frau gehen Hand in Hand auf einer Straße in einer Stadt.

Die Zeiten einer festen Kleiderordnung auf der Arbeit sind in den meisten Büros vorbei. Lediglich in konservativen Branchen wie den Banken, Anwaltskanzleien oder Versicherungen herrscht nach wie vor Anzugpflicht und Kostümpflicht für die Damen. Oft wird weniger Wert darauf gelegt, wie sich Mitarbeiter kleiden. Statt dem althergebrachten Businessoutfit können auch weniger formelle, bequemere Kleidungsstücke angezogen werden. Dieser Stil wird als Business Casual bezeichnet und ist eine Mischung aus klassischem Geschäftsoutfit und Freizeit-Look.

Polo im Office: zeitloser Look, der immer passt

Das Bild zeigt einen Mann im Polohemd der im Büro an einem Macbook arbeitet.

Bequem und stilsicher: Poloshirts sind aus der Modewelt kaum wegzudenken. Die schicke Kombination aus Hemd und Shirt passt auch im Office für jede Situation. Polos ergänzen gekonnt das Business- oder das anspruchsvolle Freizeit-Outfit. Sie sind echte Must-haves, die in jeden Kleiderschrank gehören. Was will "Mann" mehr?

Ein erfolgreicher Berufseinstieg mit der Visitenkarte

Visitenkarte eines Marketing-Assistenten

Eine überzeugende Visitenkarte kann den Berufseinstieg erleichtern und dem Karrierestart in der Wirtschaft einen regelrechten Schub verleihen. Suggeriert der Druckartikel Kompetenz und Engagement, kann das sowohl bei Personalentscheidern als auch Kunden und potenziellen Geschäftspartnern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Bei der Gestaltung von Visitenkarten sind individuelle Faktoren entscheidend.

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 2

Formen von einem Gebäude.

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Antworten auf US Bürger - bekomme kein Depot

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 104 Beiträge

Diskussionen zu Aktiendepot

Weitere Themen aus Dresscode, Kleidung & Stil