DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Dresscode, Kleidung & StilUhr

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Hallo Freunde,
aktuell bin ich neben der Suche eines Arbeitgebers auch auf der Suche nach einer passenden Uhr, mit der ich mich zu meinem Einstieg gerne belohnen möchte.
Nun habe ich einen IWC Portugieser Chronograph ins Auge gefasst und finde diese eine sehr schöne Uhr. Allerdings habe ich von einem Kollegen aus einer Tier 1 UB gehört, dass nur „Lappen“ [sic] eine IWC in der UB tragen. Gleichwohl wurde mir zum Einstieg zu einer Submariner geraten. Allerdings empfinde ich diese als die Daniel Wellington des kleinen Mannes.
Eventuell würde ich mir diese noch in Weißgold eingehen lassen, jedoch finde ich die Submariner eher generell zum Anzug unpassend.

Nun bin ich mir nicht sicher was ich mir kaufen soll und wollte mal fragen was man bei euch so trägt? Wichtig wäre auch noch zu erwähnen, dass ich nicht weiß wo ich letztens lande. Vielleicht könnt ihr deshalb noch dazu schreiben wo ihr arbeite, sodass ich mich orientieren kann.
Danke und beste Grüße
Thorben

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Jo, rolex ist halt Standard.. meine präferierte ist neben der submariner (besitze ich bereits und wurde noch nicht negativ drauf angesprochen) noch die Milgauss. Ansonsten gibt es verschiedene Navytimer-Modelle von Breitling. Da sind auch welche mit etwas kleinerem Chronographen dabei, die nicht so protzig wirken.

Mein Chef trägt ne IWC und naja, der ist alles andere als ein „Lappen“. Von solchen Aussagen wie der Deines Kollegen daher nicht beeinflussen lassen.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Eine die dir gefällt?

Arbeite in einer Bank und hier trägt jeder alles.
MeIn AL ein 500€ ETA7750 Einheitsbrei, mein BL eine Garmin Sportuhr, ein Senior trug beim genaueren hinsehen statt einer 200€ Seiko SARB eine 6k€ Grand Seiko und unser letzter Prakti trug eine weiße Rolex Explorer 2.

Gut eine Hublot oder goldene Rolls würde ich jetzt nicht tragen. Aber ansonsten ist das doch Schnuppe.

Mittelklasseuhren die mir gefallen:

  • Zenith El Primero
  • Rolex AirKing & Explorer
  • Omega Speedmaster
  • Nomos Tangente/omat
  • Tudor Black Bay (>Rolex Sub)
    ....
antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Reine Geschmacksache, einzig wenn Du die nächsten Jahre eventuell die Uhr wieder verkaufen willst würde ich zur Rolex raten. IWC selbst wenn man sie neu schon mit gut 30% Abschlag kaufen kann verlieren trotzdem weiter massiv an Wert.

Die meisten Leute interessieren sich 0 für Deine Uhr. Ich sammle seit gut 17 Jahren Uhren und habe von der einfach Stahl Rolex über die 18k Gelbgold Variante, auffälligen Hublots bis zu einem Jahreskalender von Patek alles mögliche und unmögliche in der Sammlung.

Ich wurde in meinem Arbeitsleben (inklusive Ausbildungszeits mittlerweile 19 Jahren) genau 2 mal auf eine Uhr angesprochen, das war einmal ein russischer Geschäftspartner der meine AP Royal Oak erkannte und damals selbst eine Hublot Classic Fusion trug und einmal hat mich ein Arbeitskollege auf eine Hublot Big Bang in Keramik angesprochen aber auch ohne genau zu wissen was ich da am Arm hatte.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

In der IB kaufen Leute mit selbstverdienten Bonus.

Analyst: Omega, Tudor oder Nomos
Associate: Rolex Explorer oder Datejust
VP: Jaeger LeCoutre

IWC ist in Ordnung und ein Direktor traegt es. Breitling ist eher eine Uhr fuer Angeber. Grand Seiko ist eine interessante Wahl, eine Stealth Uhr unter Kennern. Man muss schon selbstsicher sein, um eine GS zu tragen.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Dafür gibt es ja den GSElevator Watch Guide (einfach mal googlen). Die Aussage deines Kollegen wird darin übrigens bestätigt: IWC wird von Männern getragen, die von ihrer Frau betrogen werden.

Ich rate als Einsteiger zur Sub. Ein zeitloser Klassiker, den du sowohl in deiner Freizeit als auch zum Anzug gut tragen kannst.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 04.02.2018:

In der IB kaufen Leute mit selbstverdienten Bonus.

Analyst: Omega, Tudor oder Nomos
Associate: Rolex Explorer oder Datejust
VP: Jaeger LeCoutre

IWC ist in Ordnung und ein Direktor traegt es. Breitling ist eher eine Uhr fuer Angeber. Grand Seiko ist eine interessante Wahl, eine Stealth Uhr unter Kennern. Man muss schon selbstsicher sein, um eine GS zu tragen.

Breitling ist was für Angeber und Rolex nicht? So schön die Uhren von Rolex auch sind, das Image macht mittlerweile allles kaputt

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 04.02.2018:

In der IB kaufen Leute mit selbstverdienten Bonus.

Analyst: Omega, Tudor oder Nomos
Associate: Rolex Explorer oder Datejust
VP: Jaeger LeCoutre

IWC ist in Ordnung und ein Direktor traegt es. Breitling ist eher eine Uhr fuer Angeber. Grand Seiko ist eine interessante Wahl, eine Stealth Uhr unter Kennern. Man muss schon selbstsicher sein, um eine GS zu tragen.

Breitling ist was für Angeber und Rolex nicht? So schön die Uhren von Rolex auch sind, das Image macht mittlerweile allles kaputt

Welches Image denn? Das 80iger Luden Daydate Golduhren Image ist doch mittlerweile lange überholt die "Zwielichtigen" sind aktuell zusammen mit den "Neureichen" den Rappern und Sportlern größtenteils zu Hublot und AP (Offshore) weitergezogen, wobei sich momentan auch ein Trend abzeichnet das man dort jetzt vermehrt zu Patek geht.
Ich bin gespannt ob sie dem Patek Image ein paar Kerben verpassen und vor allem wo es dann noch hingehen soll, da bleiben nur noch Exoten ala Richard Mille (sowieso schon im Visier) und noch exotischere wie F.P.J. etc. übrig. Danach wird das vermehrte Uhren Interesse hoffentlich wieder abebben.

Der Uhren Snob hat sich mittlerweile in der Vintage Ecke verkrümmelt und treibt dort die Preise in absurde Höhen, ich habe Uhren daheim liegen die wollte vor 10 Jahren niemand haben und mittlerweile verlangen sie das 15-20 fache.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Submarine geht meiner Meinung nach im Moment gar nicht, tragen zu viele jugendliche Instagram Influencer.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

Submarine geht meiner Meinung nach im Moment gar nicht, tragen zu viele jugendliche Instagram Influencer.

So viele sind das gar nicht. Aber Garry Cool Jay ist halt ein Trendseter bei den Influencern, der Submarine in die Nähe der lauten und protzigen Unterschicht rückt.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

Submarine geht meiner Meinung nach im Moment gar nicht, tragen zu viele jugendliche Instagram Influencer.

So viele sind das gar nicht. Aber Garry Cool Jay ist halt ein Trendseter bei den Influencern, der Submarine in die Nähe der lauten und protzigen Unterschicht rückt.

Submariner kann sich heute gefühlt jeder leisten, deshalb werben die Influencer dafür.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Gibt es den auch gute Uhren zum Einstieg abseits der Mainstream-Marken und Modelle? Oder sind nur Rolex, Omega, etc. "akzeptiert"?

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

Gibt es den auch gute Uhren zum Einstieg abseits der Mainstream-Marken und Modelle? Oder sind nur Rolex, Omega, etc. "akzeptiert"?

Was bedeutet abseits? Nischen Boutique Brands gibt es jede Menge das bedeutet aber nicht günstiger.

Preislich kann man sich auch im Mainstream nach unten bewegen etwa Oris, Longines, Baume & Mercier...

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Die Uhr heißt Submariner.

Und nein, die Meinung von "Trendsettern" oder Instagram-Influencern interessiert im Business so gut wie niemanden. Ich bin mit meiner Submariner jedenfalls noch nicht negativ aufgefallen. Ganz im Gegenteil: Diejenigen, denen die Uhr aufgefallen ist, haben sie als "Klassiker" und "tolle Uhr" (wortwörtlich) benannt.

Fast jeder arbeitende Mensch kann sich in Deutschland ein Gebrauchtgut für 5000 Euro an einem Punkt in seinem Leben leisten. Die Frage ist nur, wer es macht. Ein Fatzke/Lauch mit Submariner bleibt trotzdem ein Fatzke/Lauch! Das gilt aber auch für jegliche andere Uhr. Von daher: Cool bleiben und die Uhr kaufen, die einem gefällt und im Mittel! passt.

Dabei absoluter Genie-Streich und Pro-Tipp: Nicht auf die Beiträge von anonymen Teilnehmern eines WiWi-Forums hören, die hier Trends identifizieren wollen und aufgrund ihrer Praktikumserfahrung und dem Abschluss des 2. Semesters ernsthaft glauben, die Kompetenzen einer Person spiegele sich in der Uhr wieder, die sie am Handgelenk trägt.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Ja, und nicht nur der. Deswegen klebt daran schon länger das Ghettoimage

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

Submarine geht meiner Meinung nach im Moment gar nicht, tragen zu viele jugendliche Instagram Influencer.

So viele sind das gar nicht. Aber Garry Cool Jay ist halt ein Trendseter bei den Influencern, der Submarine in die Nähe der lauten und protzigen Unterschicht rückt.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

Ich bin mit meiner Submariner jedenfalls noch nicht negativ aufgefallen.

Du vielleicht nicht, das ist aber nicht die Regel. Gerade wenn man sich nicht in abgehobenen Sphären wie anscheinend mancher hier bewegt, sondern z.B. auch mal mit Leuten aus der Produktion zusammenarbeitet, kann das schnell sehr unpassend werden. "Kalle vom Band" kennt die Sub nämlich auch aus dem Türkei-Urlaub vom Strand-Konzi und bildet sich dann ziemlich schnell eine Meinung über den Träger: Entweder Fake-Träger oder aber der BWL-Schnösel hängt sich tausende Euro an den Arm und ich darf auch noch dafür schuften. Beide Meinungen können sich negativ auf die Zusammenarbeit auswirken, deshalb ist Rolex im Arbeitsumfeld ein NoGo für mich, genauso wie jede andere Uhr, die sofort als teuer erkennbar ist (wobei sich das für den Normalo eben auf Rolex beschränkt).

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

Gibt es den auch gute Uhren zum Einstieg abseits der Mainstream-Marken und Modelle? Oder sind nur Rolex, Omega, etc. "akzeptiert"?

Kommt auf die Branche an. Top Anwaltskanzleien und IBs sind markenbewusst und wollen Stil zeigen. Rolex/omega haben den Vorteil, das sie einen hohen Wiedererkennungswert haben, guten Verkaufspreis mit geringen Wertverlust, einige Modelle (Speedmaster, Oyster, Daytona) haben auch Uhrengeschichte im Bereich Innovation geschrieben. Manche Leute fahren gerne Mercedes oder BMW, obwohl Lexus oder Hyundai OK waere.

Einige Marken entwickeln ihre eigene Laufwerke anstatt die Standard ETA Modelle zu benutzen. Zenith ElPrimero, Glashuette, JLC, Patek. Als Design brand ist Montblanc zwar in der oberen Mittelklasse positioniert, leidet aber unter Mangel in der Uhrengeschichte als Neuankoemmling und wird weniger Ernst unter Sammlern genommen. Meiden sollte man fashion brands wie Gucci.

Es gibt einige Einstiegsmarken mit guter Qualitaet. Wie oben erwaehnt, Longines, Tissot, Oris, Nomos, Tudor etc.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Mit "abseits des Mainstreams" meine ich nicht unbegingt günstiger, sondern in der gleichen Preisklasse wie eben Rolex, Omega, etc. Oder sind diese Marken tatsächlich das beste was man in diesem Preissegment zum tragen in Anwaltskanzleien, IB/UB, etc. bekommt?

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

Gibt es den auch gute Uhren zum Einstieg abseits der Mainstream-Marken und Modelle? Oder sind nur Rolex, Omega, etc. "akzeptiert"?

Kommt auf die Branche an. Top Anwaltskanzleien und IBs sind markenbewusst und wollen Stil zeigen. Rolex/omega haben den Vorteil, das sie einen hohen Wiedererkennungswert haben, guten Verkaufspreis mit geringen Wertverlust, einige Modelle (Speedmaster, Oyster, Daytona) haben auch Uhrengeschichte im Bereich Innovation geschrieben. Manche Leute fahren gerne Mercedes oder BMW, obwohl Lexus oder Hyundai OK waere.

Einige Marken entwickeln ihre eigene Laufwerke anstatt die Standard ETA Modelle zu benutzen. Zenith ElPrimero, Glashuette, JLC, Patek. Als Design brand ist Montblanc zwar in der oberen Mittelklasse positioniert, leidet aber unter Mangel in der Uhrengeschichte als Neuankoemmling und wird weniger Ernst unter Sammlern genommen. Meiden sollte man fashion brands wie Gucci.

Es gibt einige Einstiegsmarken mit guter Qualitaet. Wie oben erwaehnt, Longines, Tissot, Oris, Nomos, Tudor etc.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Was hat das mit Kanzleien etc. zu tun?

Rolex und Omega haben beide eine recht breite von bis Spanne.

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

Mit "abseits des Mainstreams" meine ich nicht unbegingt günstiger, sondern in der gleichen Preisklasse wie eben Rolex, Omega, etc. Oder sind diese Marken tatsächlich das beste was man in diesem Preissegment zum tragen in Anwaltskanzleien, IB/UB, etc. bekommt?

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

Gibt es den auch gute Uhren zum Einstieg abseits der Mainstream-Marken und Modelle? Oder sind nur Rolex, Omega, etc. "akzeptiert"?

Kommt auf die Branche an. Top Anwaltskanzleien und IBs sind markenbewusst und wollen Stil zeigen. Rolex/omega haben den Vorteil, das sie einen hohen Wiedererkennungswert haben, guten Verkaufspreis mit geringen Wertverlust, einige Modelle (Speedmaster, Oyster, Daytona) haben auch Uhrengeschichte im Bereich Innovation geschrieben. Manche Leute fahren gerne Mercedes oder BMW, obwohl Lexus oder Hyundai OK waere.

Einige Marken entwickeln ihre eigene Laufwerke anstatt die Standard ETA Modelle zu benutzen. Zenith ElPrimero, Glashuette, JLC, Patek. Als Design brand ist Montblanc zwar in der oberen Mittelklasse positioniert, leidet aber unter Mangel in der Uhrengeschichte als Neuankoemmling und wird weniger Ernst unter Sammlern genommen. Meiden sollte man fashion brands wie Gucci.

Es gibt einige Einstiegsmarken mit guter Qualitaet. Wie oben erwaehnt, Longines, Tissot, Oris, Nomos, Tudor etc.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

Mit "abseits des Mainstreams" meine ich nicht unbegingt günstiger, sondern in der gleichen Preisklasse wie eben Rolex, Omega, etc. Oder sind diese Marken tatsächlich das beste was man in diesem Preissegment zum tragen in Anwaltskanzleien, IB/UB, etc. bekommt?

Alternative zu Omega: Zenith, IWC, Breitling, Panerai, Grand Seiko
Rolex: Glashuette, Jaeger le Coutre, Cartier Tank, Ulysee Nadin (J Bezos traegt eine)

Etwas exklusiver: AP, Patek, A Lange&Soehne, Vacheron Constantin

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

AP und Patek sind mittlerweile auch zu Mainstream würde ich sagen.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 06.02.2018:

AP und Patek sind mittlerweile auch zu Mainstream würde ich sagen.

Wie oben bereits erwähnt AP hat zumindest mit der Royal Oak (Offshore) die gefühlt 95% der Jahresproduktion bei AP ausmachen dürfte schon lange den Einstieg im Neureichen Segment hingelegt. Bevor Hublot so extrem Anfang für alles und jeden eine Special Edition aufzulegen war AP im Offshore Bereich mit gefühlt 2 Special Editions pro Monat für irgendeinen Sportler oder Verein in diesem Bereich führend.

Patek ist jetzt als nächstes im Visier, da diese aber recht wenige Sportmodelle haben die man gut zum Jogging Anzug anziehen kann dürfte sich das Ganze aber etwas in Grenzen halten wobei ich die Patek Kundschaft auf der anderen Seite für so etwas für sehr sensibel halte ob das aber Burberry ähnliche Zustände annimmt bleibt abzuwarten.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Meine Güte.... kauft doch einfach die Uhr, die Euch gefällt und die Ihr Euch leisten könnt. Wer eine Submariner mag, soll sie doch einfach kaufen. Mir ist es komplett egal, ob irgendwelche Youtube-Vögel gerade dieses oder jenes Modell tragen. Wenn ich für ein paar tausend Euro eine Uhr kaufe, dann weil sie MIR gefällt.

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

Gibt es den auch gute Uhren zum Einstieg abseits der Mainstream-Marken und Modelle? Oder sind nur Rolex, Omega, etc. "akzeptiert"?

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 06.02.2018:

Meine Güte.... kauft doch einfach die Uhr, die Euch gefällt und die Ihr Euch leisten könnt. Wer eine Submariner mag, soll sie doch einfach kaufen. Mir ist es komplett egal, ob irgendwelche Youtube-Vögel gerade dieses oder jenes Modell tragen. Wenn ich für ein paar tausend Euro eine Uhr kaufe, dann weil sie MIR gefällt.

WiWi Gast schrieb am 05.02.2018:

Gibt es den auch gute Uhren zum Einstieg abseits der Mainstream-Marken und Modelle? Oder sind nur Rolex, Omega, etc. "akzeptiert"?

Seit wann achtet man denn nicht mehr auf die Meinung anderer?

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Jedem das seine, mein Bereichsleiter trägt eine 200€ Uhr ( mindestens 350k Jahres Gehalt), ich persönlich eine Gold Silberne Rolex Datejust mit einem Diamtziffernblat, obwohl mein Bereichsleiter das vierfache verdient.
Dafür fährt er einen Audi R8 und der wertverlust sollte ja allen bekannt sein.

Mir ist es gleichgültig welchen Eindruck die Uhr hinterlässt, bin nicht im Vertrieb oder in der Beratung tätig und die Meinung meiner Lieferanten Bzw deren Eindruck, interessiert mich nicht, sie wollen mir ja etwas verkaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Ich trage eine 120 Euro Thommy Hilfiger Uhr und wurde schon mehrmals positiv darauf angesprochen. Auf meine unwesentlich teurere Smartwatch noch viel öfter. Also wenn es darum geht, dass es anderen auffällt oder gefällt scheint die Marke oder der Wert ja nicht von Bedeutung zu sein.

Ich trage das was mir gefällt und würde das jedem anderen auch so raten. Wem eine teure Uhr gefällt, und wer sich das leisten kann, soll eben eine teure Uhr tragen.

WiWi Gast schrieb am 04.02.2018:

Reine Geschmacksache, einzig wenn Du die nächsten Jahre eventuell die Uhr wieder verkaufen willst würde ich zur Rolex raten. IWC selbst wenn man sie neu schon mit gut 30% Abschlag kaufen kann verlieren trotzdem weiter massiv an Wert.

Die meisten Leute interessieren sich 0 für Deine Uhr. Ich sammle seit gut 17 Jahren Uhren und habe von der einfach Stahl Rolex über die 18k Gelbgold Variante, auffälligen Hublots bis zu einem Jahreskalender von Patek alles mögliche und unmögliche in der Sammlung.

Ich wurde in meinem Arbeitsleben (inklusive Ausbildungszeits mittlerweile 19 Jahren) genau 2 mal auf eine Uhr angesprochen, das war einmal ein russischer Geschäftspartner der meine AP Royal Oak erkannte und damals selbst eine Hublot Classic Fusion trug und einmal hat mich ein Arbeitskollege auf eine Hublot Big Bang in Keramik angesprochen aber auch ohne genau zu wissen was ich da am Arm hatte.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Wer eine Uhr von einem Mode-Label trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Ich trage auch T Hilfinger,mein Sakko bringt mir nette Komplimente,

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 06.02.2018:

Ich trage eine 120 Euro Thommy Hilfiger Uhr und wurde schon mehrmals positiv darauf angesprochen. Auf meine unwesentlich teurere Smartwatch noch viel öfter. Also wenn es darum geht, dass es anderen auffällt oder gefällt scheint die Marke oder der Wert ja nicht von Bedeutung zu sein.

Ich trage das was mir gefällt und würde das jedem anderen auch so raten. Wem eine teure Uhr gefällt, und wer sich das leisten kann, soll eben eine teure Uhr tragen.

Ich trage eine Casio F-91W. Schon sehr viele Komplimente bekommen. Allerdings nicht bei der Arbeit.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Ich trage eine 120€ Fossil Uhr (IB, interessiert keinen).

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Natürlich interessiert die keinen. Warum auch? Interessiert dich auch ein Dacia Sandero, wenn der neben dir parkt?

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

Ich trage eine 120€ Fossil Uhr (IB, interessiert keinen).

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Ich habe nie mehr als drei Uhren.

Eine klassische Uhr (Nomos), die ich bei externen Terminen trage oder zu festlicheren Anlässen in der Familie etc. Finde die einfach schick. Finde auch höherpreisige Uhren schick, aber die Zahlungsbereitschaft (kein Uhren-Fanatiker) ist einfach nicht vorhanden.

Eine Alltagsuhr (wechsel ich alle 3-5Jahre), derzeitig eine sportlichere Seiko (~200Euro), die ich quasi 90% der Zeit trage (im Büro und in der Freizeit). Die mir auch nicht zu schade ist, wenn die mal dreckig wird / Kratzer bekommt.

Eine funktionale Uhr mit Digitalanzeige (derzeitig eine 20Euro-Casio) für Sport/Outdoor-Aktivitäten/Heimwerken etc.

Allerdings interessiert es bei DAX30 auch keine Sau ;) IB ist da vielleicht eine andere Welt. Aber zumindestens bei UB sollte man auch auf die Schlichtheit der Uhr wert legen. Der Kunde bei dem man ist, hat diese nämlich ja indirekt bezahlt..

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Immer wieder herrlich deutsche Foren zu lesen und mit der deutschen Neidkultur konfrontiert zu werden.
Wenn ich in Deutschland geschäftlich unterwegs bin, wird es einem immer in irgendeiner Form negativ ausgelegt, wenn man mit einer "lauteren" Uhr unterwegs ist. In Deutschland trage ich daher entweder eine IWC Portofino oder eine Mark.

Im Ausland dann gerne eine 38er Datejust oder eine Skydweller, auf die man auch positiv angesprochen wird.
In Deutschland ist es immer "oh Gott, was für ein Angeber, trägt ne Rolex, ist 1200% ein Protz und Wichtigtuer"...

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

Natürlich interessiert die keinen. Warum auch? Interessiert dich auch ein Dacia Sandero, wenn der neben dir parkt?

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

Ich trage eine 120€ Fossil Uhr (IB, interessiert keinen).

Da wo ich parke, parken keine Dacia Sanderos.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Fahrradstellplatz?

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

Natürlich interessiert die keinen. Warum auch? Interessiert dich auch ein Dacia Sandero, wenn der neben dir parkt?

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

Ich trage eine 120€ Fossil Uhr (IB, interessiert keinen).

Da wo ich parke, parken keine Dacia Sanderos.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Der Thread begann schon langweilig zu werden, bis dieser hier kam:

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

Natürlich interessiert die keinen. Warum auch? Interessiert dich auch ein Dacia Sandero, wenn der neben dir parkt?

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

Ich trage eine 120€ Fossil Uhr (IB, interessiert keinen).

Danke für das Schmunzeln vor'm PC.
Wie auch immer: Wichtig ist nicht, ob und wie andere Leute darauf reagieren, sondern, dass Ihr euch mit der Uhr wohlfühlt und diese selbstsicher tragt. Alles andere ist quatsch. Euch ist eine 50 € Swatch peinlich? Eine 50.000 € Patek unangenehm? Dann müsst Ihr eben etwas dazwischen finden, was euch gefällt.

*Mic drop*

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Warum wird hier ausschließlich die Submariner erwähnt und nicht die GMT Master II?

Sind hier im Forum nur leidenschaftliche Taucher unterwegs?

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

Warum wird hier ausschließlich die Submariner erwähnt und nicht die GMT Master II?

Sind hier im Forum nur leidenschaftliche Taucher unterwegs?

Optisch für den wenig interessierten mehr oder minder die gleiche Uhr. Auch wenn die GMT die letzten Jahre massiv an Popularität gewonnen hat kommt sie aktuell dennoch nicht an die Submariner heran. Ich persönlich mag sie auch lieber insbesondere seit der Überarbeitung 2007 mit den polierten Gliedern ist sie doch einen tick schmuckiger als die Submariner.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Rolex hat den selben Imageschaden genommen wie Gucci. Wer tausende von $ für diese Uhr ausgibt hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Spart lieber auf eine Patek, AP oder JLC.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

GMT Master II ist auch meine lieblings Uhr. Sportlich und dennoch schick.

Aber wer sich über Uhren definiert, muss ziemlich niedriges Selbstvertrauen haben. Bleibt einen halt oft nix übrig, wenn man lange arbeitet,der Körper verfällt und man aussieht wer der letzte Spacko.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Bin bei McK und trage Citizen. Hat noch niemanden gestört und sogar 2 Kollegen haben es mir nachgetan

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Die Leute wollen halt einfach ne Rolex und kaufen sich einfach das Einsteigermodell, das auch der Zara Abteilungsleiter, der schmierige Versicherungsvertreter und der Abiturient mit Neureichem Vater trägt.
GMT Master II ist die deutlich schönere Uhr und versinkt nicht so im Mainstream.

Vom Tragekomfort muss ich sagen, dass ich Lederarmbänder deutlich bevorzuge. Deshalb würde ich zum Anzug zu einer feinen Nomos oder ähnlichen Uhren raten.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

GMT Master II ist auch meine lieblings Uhr. Sportlich und dennoch schick.

Aber wer sich über Uhren definiert, muss ziemlich niedriges Selbstvertrauen haben. Bleibt einen halt oft nix übrig, wenn man lange arbeitet,der Körper verfällt und man aussieht wer der letzte Spacko.

Wer Wörter wie "Spacko" nutzt, der hat vielleicht einiges an Selbstvertrauen, das kommt aber daher, dass demjenigen absolut nichts peinlich ist. Typische Generation Kevin.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Bevor ich mir für 12,000 EUR ne Rolex kauf geh ich lieber 240x (entspricht quasi einem Jahr lang Mo-Fr abends in Puff) in die Taunusstraße um das 50€ Programm zu "genießen".

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

Warum wird hier ausschließlich die Submariner erwähnt und nicht die GMT Master II?

Sind hier im Forum nur leidenschaftliche Taucher unterwegs?

Weil die meisten Foristen keine Ahnung von Uhren zu haben scheinen und nur das kennen, "was man eben kennt"... Für die Laien: Nutzt einfach mal watchlounge oder das Uhrforum, da wird euch mit einer passenden Kaufberatung (Farbe, Preis...) geholfen.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

Bevor ich mir für 12,000 EUR ne Rolex kauf geh ich lieber 240x (entspricht quasi einem Jahr lang Mo-Fr abends in Puff) in die Taunusstraße um das 50€ Programm zu "genießen".

Das ist klar, da hast du ja auch mehr von, als von einer läppischen Uhr. Manches kannst du dort sogar ein Leben lang behalten und das für gerade einmal 12 K. Eine Uhr verschleißt über Jahre aber die Treffen in der HIV Gruppe werden dich eventuell auch beruflich weiterbringen. Networking ist immer besser, wenn man was gemeinsam hat.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Hoffe auch du wachst noch irgendwann bevor du in deinen letzten Schalf versinkst.

Ein Glück bin ich in einer Position, wo ich entscheiden kann, ob ich den Junior Berater mit ner Rolex wieder nach Hause schicken kann oder nicht. Du bist wohl eher der Junior Berater.

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

Bevor ich mir für 12,000 EUR ne Rolex kauf geh ich lieber 240x (entspricht quasi einem Jahr lang Mo-Fr abends in Puff) in die Taunusstraße um das 50€ Programm zu "genießen".

Das ist klar, da hast du ja auch mehr von, als von einer läppischen Uhr. Manches kannst du dort sogar ein Leben lang behalten und das für gerade einmal 12 K. Eine Uhr verschleißt über Jahre aber die Treffen in der HIV Gruppe werden dich eventuell auch beruflich weiterbringen. Networking ist immer besser, wenn man was gemeinsam hat.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

Die Leute wollen halt einfach ne Rolex und kaufen sich einfach das Einsteigermodell, das auch der Zara Abteilungsleiter, der schmierige Versicherungsvertreter und der Abiturient mit Neureichem Vater trägt.
GMT Master II ist die deutlich schönere Uhr und versinkt nicht so im Mainstream.

Vom Tragekomfort muss ich sagen, dass ich Lederarmbänder deutlich bevorzuge. Deshalb würde ich zum Anzug zu einer feinen Nomos oder ähnlichen Uhren raten.

Ich weiß es jetzt nicht auf den Euro genau aber die GMT II ist 200-300-400€ billiger als die Submariner Date?

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

Die Leute wollen halt einfach ne Rolex und kaufen sich einfach das Einsteigermodell, das auch der Zara Abteilungsleiter, der schmierige Versicherungsvertreter und der Abiturient mit Neureichem Vater trägt.
GMT Master II ist die deutlich schönere Uhr und versinkt nicht so im Mainstream.

Vom Tragekomfort muss ich sagen, dass ich Lederarmbänder deutlich bevorzuge. Deshalb würde ich zum Anzug zu einer feinen Nomos oder ähnlichen Uhren raten.

Ich weiß es jetzt nicht auf den Euro genau aber die GMT II ist 200-300-400€ billiger als die Submariner Date?

Jede Rolex vor (preislich) der Skydweller und neuen Ceramic Daytona ist eine Einsteiger Rolex.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

Die Leute wollen halt einfach ne Rolex und kaufen sich einfach das Einsteigermodell, das auch der Zara Abteilungsleiter, der schmierige Versicherungsvertreter und der Abiturient mit Neureichem Vater trägt.
GMT Master II ist die deutlich schönere Uhr und versinkt nicht so im Mainstream.

Vom Tragekomfort muss ich sagen, dass ich Lederarmbänder deutlich bevorzuge. Deshalb würde ich zum Anzug zu einer feinen Nomos oder ähnlichen Uhren raten.

Ich weiß es jetzt nicht auf den Euro genau aber die GMT II ist 200-300-400€ billiger als die Submariner Date?

Jede Rolex vor (preislich) der Skydweller und neuen Ceramic Daytona ist eine Einsteiger Rolex.

Jetzt mischen wir aber gewaltig. Vom Basispreis her sind fast alle Rolex bis auf Day Date und Yachtmaster 2 unterhalb der Daytona angesiedelt die wiederum günstiger als die Skydweller ist.

Wie würdest Du denn dann eine Gold GMT gegenüber einer Stahl Skydweller einordnen?

Es sind schlicht verschiedene Uhren mit verschiedenen Funktionen weltweit ist die Datejust nach wie vor das beliebteste Modell.

Wenn man der Rolex Logik folgt ist aktuell die Oyster 39 das Einstiegsmodell bzw. für den sportlichen Bereich die neu aufgelegte Air King.

Wobei man aber sowohl an der Air King als auch an der Skydweller sehr schön erkennen kann das die Preise reines Marketing sind.

Die Air King besitzt etwa das Weicheisengehäuse der Milgauss, ist aber billiger als die Explorer 1 die das gleiche Band und das gleiche Werk hat.

Bei der Skydweller hat man vor 2 Jahren mit der Stahlvariante sogar eine Preiskorrektur nach unten vollzogen. Die Skydweller ist in Gold die Uhr mit dem höchsten UVP, in Stahl ist sie preislich aber unter der Yachtmaster 2 platziert worden, die in Gold wesentlich günstiger als die Skydweller ist.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Ich habe eine sehr schmales Handgelenk und bevorzuge Uhren mit Durchmesser 36-38mm. Bestimmte Hersteller und Modelle fallen weg.
Könnt ihr jeweils eine Uhr empfehlen mit:
Lederarmband
Stahlarmband

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 10.08.2018:

Ich habe eine sehr schmales Handgelenk und bevorzuge Uhren mit Durchmesser 36-38mm. Bestimmte Hersteller und Modelle fallen weg.
Könnt ihr jeweils eine Uhr empfehlen mit:
Lederarmband
Stahlarmband

Junghans Meister Chronograph hat zwar 40mm Durchmesser wirkt aber auch am schmalen Handgelenk gut. Gibt es mit Leder und Metallarmband wobei letztere mit schwarzem Zifferblatt kommt.
Alternativ die Max Bill Reihe hat galube ich noch etwas weniger Durchmesser.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Submariner = Kellner-Rolex

Fand ich früher unfassbar schön, würde ich mir heute jedoch nicht mehr kaufen

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 13.08.2018:

Submariner = Kellner-Rolex

Fand ich früher unfassbar schön, würde ich mir heute jedoch nicht mehr kaufen

Naja man kann es auch übertreiben. Die Submariner ist sicherlich ein Einsteigermodell für Leute im IB oder UB, aber für den Pleb dann doch eher eine mittelschwere Investition.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Warum Einsteigermodelle? Skippen und die Rotation überspringen. Einstieg eher mit einem Klassiker und nicht einer Volksuhr.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Sternglas als Alltagsuhr
demnächst eine Nomos Tangente

... mir gefällt Bauhaus ...

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 13.08.2018:

Warum Einsteigermodelle? Skippen und die Rotation überspringen. Einstieg eher mit einem Klassiker und nicht einer Volksuhr.

Die Submariner ist aber zugleich der sportliche Klassiker im Rolex Line-Up.

Ich verstehe aber durchaus das man sie nicht mehr tragen möchte. Meine erste Rolex mit 23 war auch eine Submariner. Nach mittlerweile 14 Jahren und x Uhren später habe ich mich da auch zu einem leichten Snob entwickelt. Die Submariner kommt mir nur noch in der grünen Variante oder in Vollgold ans Handgelenk, eine Omega würde ich heute nicht mehr kaufen ... Ich habe fast alles durch was mir irgendwie gefallen könnte und sich unterhalb 50.000€ abspielt und für den Alltag komme ich leider doch immer wieder zu den üblichen 3-4 Rolex Stahlmodellen zurück.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 13.08.2018:

Warum Einsteigermodelle? Skippen und die Rotation überspringen. Einstieg eher mit einem Klassiker und nicht einer Volksuhr.

Die Submariner ist definitiv ein Klassiker mit über 50 jähriger Historie. Aber wem die Uhr zu Mainstream ist, kann ja - wie der Vorposter - zur Hulk greifen.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Submariner trägt man natürlich wenn man nicht das nötige Kleingeld für was ordentliches hat. Unter uns Partnern sollte man mindestens ein Jahresgehalt investieren für die Uhr, sprich ab 6 stellig aufwärts.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

Submariner trägt man natürlich wenn man nicht das nötige Kleingeld für was ordentliches hat. Unter uns Partnern sollte man mindestens ein Jahresgehalt investieren für die Uhr, sprich ab 6 stellig aufwärts.

LOL, habe als Consultant schon ein 6-stelliges Gehalt..

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Wieso Neidkultur? Natürlich tragen diese Leute das aus Protz und Angeberei. Zumal sie überhaupt nichts vorzuweisen haben. Immer noch kleine Angestellte, die sich für ihren Arbeitgeber prostituieren.

Sämtliche meiner Mandanten, teilweise multimillionenschwere Unternehmer, tragen solche Protzsymbole überhaupt nicht. Klar, sie fahren ein solides Auto, oft 5er BMW, auch mal eine etwas teurere Uhr aber nicht Rolex oder IWC.

Dafür merkt man sofort am Mindset, ob es Machertypen, also Unternehmer sind oder nur weisungsgebundene Angestellte. Die Persönlichkeitsunterschiede sind immens. Sehr interessant.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

Submariner trägt man natürlich wenn man nicht das nötige Kleingeld für was ordentliches hat. Unter uns Partnern sollte man mindestens ein Jahresgehalt investieren für die Uhr, sprich ab 6 stellig aufwärts.

LOL, habe als Consultant schon ein 6-stelliges

Auch 800k wie ich? Wo arbeitest du?

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

10 PAMs
2 SMPOs
2 TH 1887
2 AP ROO
1 HBB
1 IWC 500908
1 Chopard Mille Miglia GT XL

Bleib mir weg mit Rolex.....

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

Wieso Neidkultur? Natürlich tragen diese Leute das aus Protz und Angeberei. Zumal sie überhaupt nichts vorzuweisen haben. Immer noch kleine Angestellte, die sich für ihren Arbeitgeber prostituieren.

Sämtliche meiner Mandanten, teilweise multimillionenschwere Unternehmer, tragen solche Protzsymbole überhaupt nicht. Klar, sie fahren ein solides Auto, oft 5er BMW, auch mal eine etwas teurere Uhr aber nicht Rolex oder IWC.

Dafür merkt man sofort am Mindset, ob es Machertypen, also Unternehmer sind oder nur weisungsgebundene Angestellte. Die Persönlichkeitsunterschiede sind immens. Sehr interessant.

Rolex mit IWC vom Markenimage her zusammenzuwerfen zeugt jetzt nicht von so viel Ahnung.

Ich habe jetzt knappe 15 Jahren in der Uhrenszene hinter mir kenne also auch noch die Phase vor dem großen Boom die letzten 8 Jahre. Mein Großvater hat bereits gesammelt.

Ganz grob kann man die Leute meist in folgende Typen aufteilen wobei dann die Wahl der Uhr wiederum vom Geldbeutel abhängt von der Proll Uhr für den jungen Angestellten bis zur Proll Uhr für den Multi Millionär gibt es alles:

  • Interessiert sich nicht für Uhren (95% aller Menschen)
  • Kennt ein paar Marken und Uhren braucht aber sowas nicht unbedingt
  • Kauft sie gezielt als Statussymbol das reicht dann von der Heuer für den frischen Bachelor bis hin zur Richard Mille für den Millionen Proll
  • Möchte eine vernünftige Uhr tragen sammelt aber nicht
  • Sammler
antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

Wieso Neidkultur? Natürlich tragen diese Leute das aus Protz und Angeberei. Zumal sie überhaupt nichts vorzuweisen haben. Immer noch kleine Angestellte, die sich für ihren Arbeitgeber prostituieren.

Sämtliche meiner Mandanten, teilweise multimillionenschwere Unternehmer, tragen solche Protzsymbole überhaupt nicht. Klar, sie fahren ein solides Auto, oft 5er BMW, auch mal eine etwas teurere Uhr aber nicht Rolex oder IWC.

Dafür merkt man sofort am Mindset, ob es Machertypen, also Unternehmer sind oder nur weisungsgebundene Angestellte. Die Persönlichkeitsunterschiede sind immens. Sehr interessant.

Rolex mit IWC vom Markenimage her zusammenzuwerfen zeugt jetzt nicht von so viel Ahnung.

Ich habe jetzt knappe 15 Jahren in der Uhrenszene hinter mir kenne also auch noch die Phase vor dem großen Boom die letzten 8 Jahre. Mein Großvater hat bereits gesammelt.

Ganz grob kann man die Leute meist in folgende Typen aufteilen wobei dann die Wahl der Uhr wiederum vom Geldbeutel abhängt von der Proll Uhr für den jungen Angestellten bis zur Proll Uhr für den Multi Millionär gibt es alles:

  • Interessiert sich nicht für Uhren (95% aller Menschen)
  • Kennt ein paar Marken und Uhren braucht aber sowas nicht unbedingt
  • Kauft sie gezielt als Statussymbol das reicht dann von der Heuer für den frischen Bachelor bis hin zur Richard Mille für den Millionen Proll
  • Möchte eine vernünftige Uhr tragen sammelt aber nicht
  • Sammler

Interessanter Beitrag, vielen Dank für die Info.
Bitte aber die Überschrift lesen. Hier geht es weder um einen Sammler, noch um Uhrenkenner. Es geht um eine gewisse Branche, die eine gewisse Uhr eben als Statussymbol sieht.

Einsteigern, die noch reichlich grün hintern den Ohren sind, wird sowas eben suggeriert. Ich kenne das ja selbst noch, wie das im Berufseinstieg gewesen ist.

Der Großteil der Porschefahrer fahren ja auch den Porsche, weil dieser etwas nach außen darstellt. Wenige fahren den Porsche, weil sie etwa das Sportwagenfahren als Hobby haben und regelmäßig in Hockenheim sind.

Den SUV stellen sich die Menschen vor die Tür, um vor den Nachbarn anzugeben, und wehe dieser kauft sich einen besseren SUV ;-) Ein SUV ist aus praktischer Sicht auch völlig fehlkonzipiert, weil die vergleichsweise kaum Platz haben im Vergleich zu der Größe.

Aber zurück zum Thema: Wenn sich jemand eine sehr teure Uhr kauft, da er sich für die Technik interessiert oder auch als Sammler dann kann ich das absolut verstehen. Nur die meisten kaufen sich eben eine, um ihre schwache Persönlichkeit aufzuwerten.

Ist nur meine Erkenntnis, dass richtig vermögende Unternehmer und damit meine ich ein Vermögen von mehr als 30 Mio. € auf dieses Geprotze keinerlei Wert legen.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Wieso trägt keiner eine Citizen? Das Konzept mit Eco-Drive in Kombination mit Funkuhr sind unschlagbar. Die Uhr hält ewig und hat ein edles Design. Für den Alltag die perfekte Business Uhr für vergleichsweise wenig Geld!

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:
Du schon wieder.
Citizen macht gute Uhren, allerdings gefällt manchen ein mechanisches Werk doch besser. Eben aus dem Grund des Wertschätzens der Technik.
Deshalb trage ich auch Seiko.

Wieso trägt keiner eine Citizen? Das Konzept mit Eco-Drive in Kombination mit Funkuhr sind unschlagbar. Die Uhr hält ewig und hat ein edles Design. Für den Alltag die perfekte Business Uhr für vergleichsweise wenig Geld!

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

tl;dr

aber alles unter Rolex ist sowie nicht für Menschen. Würde eher zu Patek tendieren. Evtl. auch AP wenn man hip sein möchte

antworten
WiWi Gast

IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

als einstiegsuhr eignet sich NOMOS super. Die Tangente ist ein Designklassiker und Nomos ist eine Manufaktur. Du erwirbst gutes Handwerk und Style. Wenn ich einen Berufseinsteiger mit einer 8'000 EUR Uhr am Arm sehe finde ich es eher nicht so sympathisch.
falls Du aber direkt auf die kacke hauen willst empfehle ich Rolex Sub ohne Date. Für einen ähnlichen Preis könntest Du auch bei JLC fündig werden, je nach dem welchen Style du magst.
Aber falls Du richtig drüber stehen willst holst Du Dir eine Swatch und überlässt das junior posing den anderen :)

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Um der Hipster unter den hippen zu sein, sollte es mindestens Richard Mille sein.

WiWi Gast schrieb am 15.08.2018:

tl;dr

aber alles unter Rolex ist sowie nicht für Menschen. Würde eher zu Patek tendieren. Evtl. auch AP wenn man hip sein möchte

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 15.08.2018:

Um der Hipster unter den hippen zu sein, sollte es mindestens Richard Mille sein.

WiWi Gast schrieb am 15.08.2018:

tl;dr

aber alles unter Rolex ist sowie nicht für Menschen. Würde eher zu Patek tendieren. Evtl. auch AP wenn man hip sein möchte

Merk ich mir für die Bonus Season.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Meine Erkenntnis aus der Betreuung solcher Menschen: genau wie überall gibt es auch dort verschiedene Muster. Mehr als genug Multimillionäre protzen, was das Zeug hält. Die Annahme, dass die „wirklich“ vermögenden zurückhaltender sind, ist schlichtweg falsch. Das gilt ach für den Milliardenbereich. Natürlich gibt es auch dort geerdete Menschen und Unternehmer, die in erster Linie für das Unternehmertum leben. Aber wer kauft denn deiner Meinung nach die Privatjets für 50 Millionen oder die 100m Yacht, die Fußballvereine, die XX Millionen Gemälde etc.?! Da geht es schlichtweg - neben diversifikation / Geldanlage im allgemeinen - um reines protzen. Richtige „Sammler“, auch vom Charakter und dem leidenschaftlichen „Sammeln“ her, gibt es dort zwar auch, das ist aber nicht die Regel.

Btt: habe eine tangente und eine navitimer. Tangente ist zum Einstieg echt super. Schlicht und schön.

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

Wieso Neidkultur? Natürlich tragen diese Leute das aus Protz und Angeberei. Zumal sie überhaupt nichts vorzuweisen haben. Immer noch kleine Angestellte, die sich für ihren Arbeitgeber prostituieren.

Sämtliche meiner Mandanten, teilweise multimillionenschwere Unternehmer, tragen solche Protzsymbole überhaupt nicht. Klar, sie fahren ein solides Auto, oft 5er BMW, auch mal eine etwas teurere Uhr aber nicht Rolex oder IWC.

Dafür merkt man sofort am Mindset, ob es Machertypen, also Unternehmer sind oder nur weisungsgebundene Angestellte. Die Persönlichkeitsunterschiede sind immens. Sehr interessant.

Rolex mit IWC vom Markenimage her zusammenzuwerfen zeugt jetzt nicht von so viel Ahnung.

Ich habe jetzt knappe 15 Jahren in der Uhrenszene hinter mir kenne also auch noch die Phase vor dem großen Boom die letzten 8 Jahre. Mein Großvater hat bereits gesammelt.

Ganz grob kann man die Leute meist in folgende Typen aufteilen wobei dann die Wahl der Uhr wiederum vom Geldbeutel abhängt von der Proll Uhr für den jungen Angestellten bis zur Proll Uhr für den Multi Millionär gibt es alles:

  • Interessiert sich nicht für Uhren (95% aller Menschen)
  • Kennt ein paar Marken und Uhren braucht aber sowas nicht unbedingt
  • Kauft sie gezielt als Statussymbol das reicht dann von der Heuer für den frischen Bachelor bis hin zur Richard Mille für den Millionen Proll
  • Möchte eine vernünftige Uhr tragen sammelt aber nicht
  • Sammler

Interessanter Beitrag, vielen Dank für die Info.
Bitte aber die Überschrift lesen. Hier geht es weder um einen Sammler, noch um Uhrenkenner. Es geht um eine gewisse Branche, die eine gewisse Uhr eben als Statussymbol sieht.

Einsteigern, die noch reichlich grün hintern den Ohren sind, wird sowas eben suggeriert. Ich kenne das ja selbst noch, wie das im Berufseinstieg gewesen ist.

Der Großteil der Porschefahrer fahren ja auch den Porsche, weil dieser etwas nach außen darstellt. Wenige fahren den Porsche, weil sie etwa das Sportwagenfahren als Hobby haben und regelmäßig in Hockenheim sind.

Den SUV stellen sich die Menschen vor die Tür, um vor den Nachbarn anzugeben, und wehe dieser kauft sich einen besseren SUV ;-) Ein SUV ist aus praktischer Sicht auch völlig fehlkonzipiert, weil die vergleichsweise kaum Platz haben im Vergleich zu der Größe.

Aber zurück zum Thema: Wenn sich jemand eine sehr teure Uhr kauft, da er sich für die Technik interessiert oder auch als Sammler dann kann ich das absolut verstehen. Nur die meisten kaufen sich eben eine, um ihre schwache Persönlichkeit aufzuwerten.

Ist nur meine Erkenntnis, dass richtig vermögende Unternehmer und damit meine ich ein Vermögen von mehr als 30 Mio. € auf dieses Geprotze keinerlei Wert legen.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Ich besitze derzeit vier Uhren, alle preislich weit unterhalb der "Rolex-Decke". Interessiere mich für Uhren und habe auch ein paar teurere Modelle, die mich interessieren im Blick, bisher aber noch nicht gekauft (Speedy Red). Da mein Gehalt eher dem deutschen Durchschnitt entspricht mache ich natürlich auch nicht plötzlich mehrere tausend Euro für eine Uhr locker. Kommt Zeit, kommt Geld, kommt Uhr. Und nicht alles muss ein Spontankauf sein.

  • Tissot PR 100 in schwarz (war ein Geschenk meines Vaters während des Studiums, trage ich gerne zum dunklen Anzug)
  • Junghans max bill (34 mm, zahlenloses Blatt, , hellbraunes Lederarmband, ist meine teuerste Uhr und meine erste mechanische; ich mag den Handaufzug; trage ich zu helleren Outfits)
  • Casio W59 (günstige Digitaluhr, 50 m wasserresistent, benutze ich zum Joggen und bei anderen Outdoorsachen, kann gerne nass und schmutzig werden)
  • Vostok Amphibia mit 420er-Case (günstige Automatik-Taucher-Uhr, die mehr leistet, als der Preis eigentlich erahnen lässt; meine "Bastler-Uhr", an der ich u.a. die Lünette und das Armband getauscht habe; wasserresistent bis 200m, äußerst stabil, trage ich gerne, wenn die Tissot oder die Junghans geschont werden müssten)

Habe seit längerem die Fliegeruhren von STOWA im Blick. Die gefallen mir sehr gut und sind mehr "low-key", als IWC zum Beispiel. Es gibt auch noch kleinere Marken, wie Farer, die schöne Uhren produzieren. Jede Uhr, die man kauft, sollte als "Gesamtpaket" passen (Preis, Aussehen/Design, Marke/Tradition, Größe (!) usw.).
Ich sehe Uhren weniger als Angeber- oder Statusobjekt, sondern viel mehr als Geschenk an sich selbst. Wenn man sich jedes Mal beim Blick auf das Handgelenk über seine Uhr freut, hat man was richtig gemacht. Und da ist der Preis oder Status der Uhr nicht unbedingt ausschlaggebend. Es gibt etablierte Marken, wie Tissot, Orient oder Seiko, die schöne Uhren mit Geschichte produzieren, die teilweise nicht mal so teuer und damit gut für "Einsteiger" geeignet sind.

PS: Von Nomos gefällt mir ehrlich gesagt nur die Orion. Und Bauhaus macht Junghans schon sehr gut.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

Ich besitze derzeit vier Uhren, alle preislich weit unterhalb der "Rolex-Decke". Interessiere mich für Uhren und habe auch ein paar teurere Modelle, die mich interessieren im Blick, bisher aber noch nicht gekauft (Speedy Red). Da mein Gehalt eher dem deutschen Durchschnitt entspricht mache ich natürlich auch nicht plötzlich mehrere tausend Euro für eine Uhr locker. Kommt Zeit, kommt Geld, kommt Uhr. Und nicht alles muss ein Spontankauf sein.

  • Tissot PR 100 in schwarz (war ein Geschenk meines Vaters während des Studiums, trage ich gerne zum dunklen Anzug)
  • Junghans max bill (34 mm, zahlenloses Blatt, , hellbraunes Lederarmband, ist meine teuerste Uhr und meine erste mechanische; ich mag den Handaufzug; trage ich zu helleren Outfits)
  • Casio W59 (günstige Digitaluhr, 50 m wasserresistent, benutze ich zum Joggen und bei anderen Outdoorsachen, kann gerne nass und schmutzig werden)
  • Vostok Amphibia mit 420er-Case (günstige Automatik-Taucher-Uhr, die mehr leistet, als der Preis eigentlich erahnen lässt; meine "Bastler-Uhr", an der ich u.a. die Lünette und das Armband getauscht habe; wasserresistent bis 200m, äußerst stabil, trage ich gerne, wenn die Tissot oder die Junghans geschont werden müssten)

Habe seit längerem die Fliegeruhren von STOWA im Blick. Die gefallen mir sehr gut und sind mehr "low-key", als IWC zum Beispiel. Es gibt auch noch kleinere Marken, wie Farer, die schöne Uhren produzieren. Jede Uhr, die man kauft, sollte als "Gesamtpaket" passen (Preis, Aussehen/Design, Marke/Tradition, Größe (!) usw.).
Ich sehe Uhren weniger als Angeber- oder Statusobjekt, sondern viel mehr als Geschenk an sich selbst. Wenn man sich jedes Mal beim Blick auf das Handgelenk über seine Uhr freut, hat man was richtig gemacht. Und da ist der Preis oder Status der Uhr nicht unbedingt ausschlaggebend. Es gibt etablierte Marken, wie Tissot, Orient oder Seiko, die schöne Uhren mit Geschichte produzieren, die teilweise nicht mal so teuer und damit gut für "Einsteiger" geeignet sind.

PS: Von Nomos gefällt mir ehrlich gesagt nur die Orion. Und Bauhaus macht Junghans schon sehr gut.

Ich gebe dir recht, finde jedoch persönlich schön, wenn ich mich durch harte Arbeit und für die Opfer die ich gebracht habe, mit einer teuren Uhr belohnen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Definiere "Opfer"

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

Ich besitze derzeit vier Uhren, alle preislich weit unterhalb der "Rolex-Decke". Interessiere mich für Uhren und habe auch ein paar teurere Modelle, die mich interessieren im Blick, bisher aber noch nicht gekauft (Speedy Red). Da mein Gehalt eher dem deutschen Durchschnitt entspricht mache ich natürlich auch nicht plötzlich mehrere tausend Euro für eine Uhr locker. Kommt Zeit, kommt Geld, kommt Uhr. Und nicht alles muss ein Spontankauf sein.

  • Tissot PR 100 in schwarz (war ein Geschenk meines Vaters während des Studiums, trage ich gerne zum dunklen Anzug)
  • Junghans max bill (34 mm, zahlenloses Blatt, , hellbraunes Lederarmband, ist meine teuerste Uhr und meine erste mechanische; ich mag den Handaufzug; trage ich zu helleren Outfits)
  • Casio W59 (günstige Digitaluhr, 50 m wasserresistent, benutze ich zum Joggen und bei anderen Outdoorsachen, kann gerne nass und schmutzig werden)
  • Vostok Amphibia mit 420er-Case (günstige Automatik-Taucher-Uhr, die mehr leistet, als der Preis eigentlich erahnen lässt; meine "Bastler-Uhr", an der ich u.a. die Lünette und das Armband getauscht habe; wasserresistent bis 200m, äußerst stabil, trage ich gerne, wenn die Tissot oder die Junghans geschont werden müssten)

Habe seit längerem die Fliegeruhren von STOWA im Blick. Die gefallen mir sehr gut und sind mehr "low-key", als IWC zum Beispiel. Es gibt auch noch kleinere Marken, wie Farer, die schöne Uhren produzieren. Jede Uhr, die man kauft, sollte als "Gesamtpaket" passen (Preis, Aussehen/Design, Marke/Tradition, Größe (!) usw.).
Ich sehe Uhren weniger als Angeber- oder Statusobjekt, sondern viel mehr als Geschenk an sich selbst. Wenn man sich jedes Mal beim Blick auf das Handgelenk über seine Uhr freut, hat man was richtig gemacht. Und da ist der Preis oder Status der Uhr nicht unbedingt ausschlaggebend. Es gibt etablierte Marken, wie Tissot, Orient oder Seiko, die schöne Uhren mit Geschichte produzieren, die teilweise nicht mal so teuer und damit gut für "Einsteiger" geeignet sind.

PS: Von Nomos gefällt mir ehrlich gesagt nur die Orion. Und Bauhaus macht Junghans schon sehr gut.

Ich gebe dir recht, finde jedoch persönlich schön, wenn ich mich durch harte Arbeit und für die Opfer die ich gebracht habe, mit einer teuren Uhr belohnen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Habe mir während des Studiums die erste Rolex gekauft (38er,Datejust, Gold/Silber, Ziffernblatt mit Diamantenbesatz). Die Uhr trage ich nur in der Freizeit. In den USA oder China würde ich die Rolex täglich tragen, leider ist es in DE ein No go

antworten
WiWi Gast

Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

Definiere "Opfer"

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

Ich besitze derzeit vier Uhren, alle preislich weit unterhalb der "Rolex-Decke". Interessiere mich für Uhren und habe auch ein paar teurere Modelle, die mich interessieren im Blick, bisher aber noch nicht gekauft (Speedy Red). Da mein Gehalt eher dem deutschen Durchschnitt entspricht mache ich natürlich auch nicht plötzlich mehrere tausend Euro für eine Uhr locker. Kommt Zeit, kommt Geld, kommt Uhr. Und nicht alles muss ein Spontankauf sein.

  • Tissot PR 100 in schwarz (war ein Geschenk meines Vaters während des Studiums, trage ich gerne zum dunklen Anzug)
  • Junghans max bill (34 mm, zahlenloses Blatt, , hellbraunes Lederarmband, ist meine teuerste Uhr und meine erste mechanische; ich mag den Handaufzug; trage ich zu helleren Outfits)
  • Casio W59 (günstige Digitaluhr, 50 m wasserresistent, benutze ich zum Joggen und bei anderen Outdoorsachen, kann gerne nass und schmutzig werden)
  • Vostok Amphibia mit 420er-Case (günstige Automatik-Taucher-Uhr, die mehr leistet, als der Preis eigentlich erahnen lässt; meine "Bastler-Uhr", an der ich u.a. die Lünette und das Armband getauscht habe; wasserresistent bis 200m, äußerst stabil, trage ich gerne, wenn die Tissot oder die Junghans geschont werden müssten)

Habe seit längerem die Fliegeruhren von STOWA im Blick. Die gefallen mir sehr gut und sind mehr "low-key", als IWC zum Beispiel. Es gibt auch noch kleinere Marken, wie Farer, die schöne Uhren produzieren. Jede Uhr, die man kauft, sollte als "Gesamtpaket" passen (Preis, Aussehen/Design, Marke/Tradition, Größe (!) usw.).
Ich sehe Uhren weniger als Angeber- oder Statusobjekt, sondern viel mehr als Geschenk an sich selbst. Wenn man sich jedes Mal beim Blick auf das Handgelenk über seine Uhr freut, hat man was richtig gemacht. Und da ist der Preis oder Status der Uhr nicht unbedingt ausschlaggebend. Es gibt etablierte Marken, wie Tissot, Orient oder Seiko, die schöne Uhren mit Geschichte produzieren, die teilweise nicht mal so teuer und damit gut für "Einsteiger" geeignet sind.

PS: Von Nomos gefällt mir ehrlich gesagt nur die Orion. Und Bauhaus macht Junghans schon sehr gut.

Ich gebe dir recht, finde jedoch persönlich schön, wenn ich mich durch harte Arbeit und für die Opfer die ich gebracht habe, mit einer teuren Uhr belohnen kann.

Lernen während andere unter der Woche Party machen. Praktika absolvieren während andere in den Urlaub fahren. Für jeder Klausur extrem viel Aufwand betreiben. Wenn man diese Dinge nicht nur aufschreibt, sondern auch über 3-5 Jahre durchzieht, dann weiß man was man verpasst hat. Geschweige denn die 80-100 h Arbeitszeiten im IB oder in der UB. Wenn das nicht genug Opfer sind, dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

antworten

Artikel zu Uhr

Luxusuhren für Millennials

Business-Uhr-Anzug

Die Uhrenbranche steht vor einem Wandel. Wer im digitalen Zeitalter bestehen und die Generation Y abholen will, muss sich neu erfinden. Der Konzern Richemont launcht deshalb eine neue Marke speziell für Millennials.

Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Die Kleidung beim Vorstellungsgespräch sollte deutlich machen, dass man sich der Bedeutung der zu vergebenden Position bewusst ist und das Unternehmen repräsentieren kann.

Schnäppchen-Tipp: Designer-Outlet-Stores

Screenshot der Website www.dress-for-less.de einem Online-Outletstore für Designermode.

In Zeiten knapper Haushaltskassen erfreuen sich Designer Outlet-Stores großer Beliebtheit. Einziger Nachteil ist die oftmals weite Anfahrt. Im Shop des Outlet-Stores dress-for-less gibt es preisgünstige Designer-Ware im Internet zu kaufen.

Business-Knigge beim Geschäftsessen

Ganz alltäglich im Berufsleben ist die Einladung zu einem Geschäftsessen. Doch wie verhält man sich korrekt als Gast? Welche Speisen wählt man? Welche Themen sind tabu? Wer sich in seiner vermeintlich einfachen Rolle als Gast nicht sicher fühlt, hinterlässt schnell einen negativen Eindruck, der im schlimmsten Fall das Geschäft platzen lässt. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zu Stil & Etikette beim Geschäftsessen.

Schnäppchen-Tipp: Designermode bei »Outlet-City Metzingen«

Screenshot der Website outletcity.com einem Online-Outletstore für Designermode.

Mit internationalen Designermarken wie Tommy Hilfinger, Joop, Strellson oder Escada und Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent bietet die Outlet-City Metzingen die Premium Marken jetzt auch online an.

Kleider machen Leute - Das passende Outfit für den Job

Ein Mann mit Anzug, roter Krawatte und Bart.

Mit unserem Kleidungsstil können wir direkt darauf einwirken, wie wir wahrgenommen werden: seriös und kompetent oder lässig und individuell. Über das Outfit demonstrieren wir Wertschätzung für uns selbst und andere. Es ist daher wichtig, sich über seinen Kleidungsstil Gedanken zu machen, rät Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann.

F.A.Z.-Bewerbungsknigge

Mehrere gedeckte Tische in einem Restaurant mit blauen Servietten und einer Weinkarte in der Mitte.

Der F.A.Z.-Bewerbungsknigge bereitet optimal auf den Bewerbungsprozess vor. Angefangen bei der Stellensuche über die Bewerbung bis hin zum Vorstellungsgespräch steht der Ratgeber mit wichtigen Informationen und vielen Tipps zur Seite.

Der Umgang mit Visitenkarten

Ein Eisengitter mit einem Schild und der Aufschrift: Sloane Street.

Eine Visitenkarte gehört im Geschäftsleben dazu und wir halten es für das Selbstverständlichste, sie zu überreichen. Doch es gibt einiges zu beachten, um einen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen. Ein unangemessenes Verhalten vermittelt dem Geschäftspartner leicht ein unangenehmes Gefühl. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zum Umgang mit Visitenkarten im Geschäftsleben.

Dresscode - 4 No-Gos für's Büro

Ein Frau mit weißem Rock und langen Haaren posiert auf einem verrostetem Gerüst.

Jede Branche hat ihren eigenen Dresscode. Und grundsätzlich gilt: Die Kleidung beeinflusst direkt, wie jemand auf andere wirkt. Mit der passenden Kleidung wird den Mitmenschen darüber hinaus Respekt und Wertschätzung vermittelt. Doch was ist im Büro angemessen und was nicht? Eine Liste von No-Gos hilft, sich zu orientieren.

Das gelungene Businessoutfit

Ein Mann im Anzug mit blauer Krawatte schließt sein Anzug-Sakko.

Ein gepflegtes Äußeres ist keine Damendomäne. Auch die Herren sollten vor allem in Sachen Businessoutfit so einiges beachten. Denn der erste Eindruck entscheidet oft über Erfolg oder Niederlage. Gängige Dresscodes, bestimmte Kleidungsstücke und dennoch dem eigenen Stil treu zu bleiben, ist nicht o schwierig wie es sich anhört. Jeder Mann kann über ein gelungenes Businessoutfit verfügen und mit dem richtigen Stil den Grundstein zum Erfolg legen.

Business Casual – Der lässige Dresscode fürs Büro

Ein Mann und eine Frau gehen Hand in Hand auf einer Straße in einer Stadt.

Die Zeiten einer festen Kleiderordnung auf der Arbeit sind in den meisten Büros vorbei. Lediglich in konservativen Branchen wie den Banken, Anwaltskanzleien oder Versicherungen herrscht nach wie vor Anzugpflicht und Kostümpflicht für die Damen. Oft wird weniger Wert darauf gelegt, wie sich Mitarbeiter kleiden. Statt dem althergebrachten Businessoutfit können auch weniger formelle, bequemere Kleidungsstücke angezogen werden. Dieser Stil wird als Business Casual bezeichnet und ist eine Mischung aus klassischem Geschäftsoutfit und Freizeit-Look.

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 2

Formen von einem Gebäude.

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 1

Formen von einem Gebäude.

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

E-Mail-Anrede wird formeller

Rote Ziegelsteinmauer in einer Turnhallenkabine auf dem das Wort Hallo geschrieben steht.

Während vor zehn Jahren die E-Mail-Anrede »Hallo« allgemeiner Standard war, ist die Anrede nunmehr formeller. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Dienstleisterportals »Marketing-Börse«.

Kunden kombinieren Designer mit H&M und Aldi-Mode

Der Schriftzug von dem Geschäft H&M in rot auf einem weißen Schild.

Tabus bei der Wahl der Einkaufsstätten gibt es immer weniger. Gekauft wird fast überall. Das ergab die aktuelle Einkaufsstätten-Studie der TextilWirtschaft.

Antworten auf Re: IWC oder Rolex? Welche Uhr zum Einstieg?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 77 Beiträge

Diskussionen zu Uhr

Weitere Themen aus Dresscode, Kleidung & Stil