DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Dresscode, Kleidung & StilTattoos

Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Mhhh konnte noch kein Tattoo Topic finden.
Dann mache ich mal eins auf ^^

Sind sichtbare Tattoos ein no go ?! Ab welcher Stellung ? Oder gibt es da keine Probs ?

Bis jetzt hat bei mir immer der Verstand gesiegt wenn es drum ging mir nen Tattoo auf den Unterarm machen zu lassen. Mein weiss ja nie wo man hin kommt ... und wenn es dann da dran scheitert ?! Wäre schon schlecht!

Habt ihr oder Freunde schon mit dem Thema erfahrungen gemacht ?!

Soll ich es wagen oder doch nicht ?!

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Hallo,

bin im Aussendienst, Tattoo auf der Schulter, also nicht sichtbar. Denke, daß bei 95% der "seriösen" Jobs ein sichtbares Tattoo eher ein No-Go ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Sagen wir 99,99 % der "seriösen" Jobs...

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

denke auch ein sichtbares geht absolut nicht klar. wollte mir evtl eins auf der brust stechen lassen. bei nicht so dicken hemden könnte es bestimmt durchscheinen sag ich mal. meint ihr das wär schlimm? bzw man könnte eher etwas dickere hemden anziehen was...

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Tattoos sind für Führungskräfte untersagt, kann sich in 20 Jahren ändern, aber es ist ein absolutes unausgesprochenes Verbot momentan.

Ich möchte auch kein Business machen mit nem Typen der sein Postcode auf den Hals tätowiert hat :)

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Tatoo geht gar nicht. Man sollte drauf achten dass es auch im Sommer unsichtbar bleibt, trotz luftiger Kleidung.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Man sollte im Business-Umfeld eher auch im Sommer auf luftige Kleidung (kurzärmige Hemden -arghhh) verzichten - auch ohne Tatoo...

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Im Knast ein Tränentatoo unter dem Auge geht noch, aber in anderen "Berufen" würde ich auf jeden Fall von einem sichtbaren Tatoo abraten - und wenn man bereit ist, im Sommer etwas mehr zu leiden, kann man Tatoos z.B. auf dem Oberkörper ja durch dicke Hemden oder Unterhemden verdecken.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

@Kommentar vom 15.12...

blödsinn. Niemand wird dich bei der Einstellung auf ein Arschgeweih untersuchen.

Sichtbare tatoos sind was anderes. Wenn du das gemeint hast, dann drück dich klar aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Ich habe eins hinterm Ohr, da steht "ERFOLG". Meine Kunden findens gut.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Ich hab den ganzen Rücken, Teile des Bauchs und Oberarme voll. Trage aber grundsätzlich T-Shirts unter den Hemden, auch im Sommer. Geht also. Beim Mandanten vor Ort achte ich auch drauf. Im Büro ist es mir einfach egal. Ich komme auch regelmäßig nicht so gekleidet wie man es sollte. D.h. mir fehlt oft die Krawatte, hab ich eine an, so kann es ein, dass sie leicht 80iger angehaucht ist mit pink und braun etc. Bisher hat keiner was gesagt. Diesen Punkt habe ich z.B. im Vorstellungsgespräch damals geklärt (Big4). Meine Persönlichkeit wird sich nicht voll und ganz dem Job beugen. Lebt damit oder lasst mich wieder gehen. Dann war es kein Problem mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Also, sichtbare Tattoos finde ich wie die meisten hier im Forum unpassend im Beruf. Allerdings gibt es ja viele Körperregionen, bei denen man diese unter normaler Berufskleidung sehr gut verstecken kann. Das würde ich dann aber auch in JEDEM Fall machen. Ich hatte mal einen Kollegen, dessen ganzer Rücken mit Tattoos übersäht war, und der kein T-Shirt unterm Hemd anhatte - sah total daneben aus.
Also tob dich ruhig aus mit Tattoos, aber achte besser darauf, dass du sie gut verstecken kannst.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Sichtbare Tattoos oder Piercings sind meist ein No-Go. Handelt es sich um einen Job bei dem Kundenkontakt besteht, dann ist es quasi zu 99.99% ein No-Go. Bist du die ganze Zeit im Büro, gibt es aber auch genügend Leute, denen es wirklich egal ist. Wenn du z. B. ein Finance-Genie bist, und nur am Computer hängst, dann wird's deinem Chef egal sein, weil er dich vielleicht einfach für den Job haben will. Wie gesagt, ist Job-abhängig, aber für mich persönlich würde ein Tattoo u. a. aus diesem Grund nie in Frage kommen (hinzu kommt, dass ich kein Freund von Tattoos bin^^)

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Hab Praktikum in L.A. bei einem Rentenfonds gemacht, da waren fast alle tättowiert, kurze Hemden hatten auch alle. Lockere Stimmung, hang loose und nicht mit hier zu vergleichen. Ich war am 1. Paraktikumstag der einzigste im anzug, danach kam ich teilweise auch mit Flip Flops oder Shorts.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

L.A. is auch was anderes, als Europa oder speziell Deutschland. So locker wie in LA sieht man das uach in vielen anderen US-Gebieten nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

also das ist doch ne selten dämliche diskussion... man entscheidet sich nach reiflicher überlegung für nen tattoo, egal ob sichtbar oder nicht, und dann will man das was man für seinen körper am besten geeignet findet doch nicht das ganze leben verstecken müssen... erst weil man sonst probleme im job hat, dann weil man vielleicht auch noch nicht will dass die eigenen kinder das sehen und später im altenheim will mans nicht mehr zeigen weil die haut hängt??? alles blödsinn! nen tattoo ist nichts anderes als nen individueller aufdruck auf nem shirt!!! wenn ihr nicht dazu stehen könnt müsst ihr es lassen!

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

ich finde, dass man nicht von äusserlichkeiten auf die eigenschaften einer person schließen kann. und eine verweigerung eines berufs aufgrund eines tattoos gleicht für mich schön an rassismus.
wenn das motiv weder provokant noch sonstetwas ist spricht dagegen finde ich erstmal nichts. und abdecken am arm oder so geht iwie immer.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Tatoos sind ein No-Go - so jemanden würde ich in einer Akademikerposition niemals einstellen. Es darf niemals sichtbar sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

ah die rasse der tattoo träger... ein tattoo ht man sich selbst ausgesucht, daher sollte man mit den konsequenzen leben, ob sie einem passen oder nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

bin 16 hab an die 22 Tattoos. Bin auf einem Gymnasium..Leute hört auf euch über Leute den Kopf zu zerbrechen die Tattoos haben. Wen juckt es überhaupt was ihr denkt ?? ##

Lounge Gast schrieb:

Hallo,

bin im Aussendienst, Tattoo auf der Schulter, also nicht
sichtbar. Denke, daß bei 95% der "seriösen" Jobs ein
sichtbares Tattoo eher ein No-Go ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Den Threadersteller hat es gejuckt. Er/Sie fragt und bekommt Antworten. Das ist der Sinn eines Forums.

Und jetzt zurück an die Hausaufgaben!

Lounge Gast schrieb:

bin 16 hab an die 22 Tattoos. Bin auf einem Gymnasium..Leute
hört auf euch über Leute den Kopf zu zerbrechen die Tattoos
haben. Wen juckt es überhaupt was ihr denkt ?? ##

Lounge Gast schrieb:

Hallo,

bin im Aussendienst, Tattoo auf der Schulter, also nicht
sichtbar. Denke, daß bei 95% der "seriösen"
Jobs ein
sichtbares Tattoo eher ein No-Go ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Hallo! Ich finde es wirklich seeeehr oberflächlich, wenn man einen Job wegen eines Tattoos nicht bekommt das gut aussieht (gut gestochen, gepflegt, freundliches Motiv-eben ansehnlich). Wo ist das Problem? Wir leben im 21. Jahrhundert und Kunst ist Kunst und kann auch seriös sein!

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Wurde wegen eines Tatoos nicht genommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Schön, dass du so denkst. Jedoch tun dies die meisten Personaler so nicht, v.a. in Berufen mit Kundenkontakt, in Branchen in den seriöses Auftreten Pflicht ist.
Also finde dich damit ab, oder lass es, aber bitte dann nicht rumheulen, wenn es mit dem Consulting nichts wird, nur weil du wegen deiner Tattoos "diskriminiert" wirst.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Es kommt halt nicht nur auf das Können an, sondern auch auf die Außenwirkung und davon sind sichtbare Tattoos nunmal ein Teil.

Guck dir mal das Foto und das nachfolgende an:
http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-64562-9.html

Das eine wirkt wie ein seriöser Verhandlungspartner, das zweite wie ein Schluffi. Unabhängig davon was man wirklich kann.
Unternehmen wollen natürlich, dass ihre Mitarbeiter mit Kundenkontakt seriös wirken, um ernstgenommen zu werden. Also werden sie an Hand dieser Kriterien selektieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Was du oberflächlich oder nicht findest, ist im Vorstellungsgespräch völlig irrelevant. Hier gehts nur um die Meinung der Personaler und des zukünftigen Chefs bzw der Kunden. Und die ist besonders in D und in Branchen, in denen man Geld verdient, gegen Tattoos.

Soll heissen, wenn du Zerspanungsmechaniker oder Sozialarbeiter werden willst, ist das wohl kein Problem. Solltest du aber in den Finanzbereich/große Industrieunternehmen/Beratung usw und hier besonders eine Führungslaufbahn anstreben, sind sichtbare Tattoos ein RIESEN Nachteil wenn nicht sogar Ausschlusskriterium. Bei Jobs mit Kundenkontakt (und nein ich mein nicht die an der Kasse im Supermarkt) gilt wohl das gleiche.

Klar wird es einige Ausnahmen v.A. bei Selbstständigen geben. Die sind aber genauso wenig gemeingültig wie Einzelfälle von Millionären ohne Schulabschluss.

Es gibt nunmal im Geschäftsleben ungeschriebene Gesetze. Entweder man akzeptiert diese oder man muss sich was anderes suchen. z.B. könnte man auch der Meinung sein, dass es total Oberflächlich ist, einen Bewerber nicht zu nehmen, weil er sich in entsprechenden Branchen weigert einen Anzug zu tragen.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

bei nem Job im Gefängnis oder Kontakt mit Knastis wäre ein Tattoo ja nicht verkehrt. Symbolisiert Verbundenheit.

Ansonsten ist ein Tattoo leider eher ein Zeichen für einen niederen Status bzw. untere Schublade der Gesellschaft. (Ausgenommen sind Rockstars etc...)

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Selten so ein Schwachsinn gelesen!
Ich glaube ich bekomme mehr Taschengeld als du jemals verdienen wirst und meine Freunde ebenso. Wüsste nicht was ein Tattoo mit dem sozialen Status gemeinsam haben sollte. Aber wahrscheinlich spricht aus dir der pure Neid.

Aber zurück zum Thema. Es gibt immer Ausnahmen aufgrund von Vitamin B etc oder so, aber im Allgemeines sollte man seine Tattoos doch eher verstecken bzw verstecken können, enn sonst hat man keine Chance den Job zu bekommen!

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Was zählt ist Konformität! Alle müssen gleich sein!

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Ich würde niemand mit sichtbarem Tattoo einstellen, der mit dem Kunden Kontakt hat. In meinem Fall ist das hauptsächlich nur der Vertrieb.
Für Back-Office ist mir das egal. Da sind bei uns auch Metal-Freaks mitlangen Haaren und kahl rasierten Seiten.
Viele Kunden stört das wohl nicht, aber viele andere finden Leute mit solchem strangen Aufreten einfach unseriös und kaufen dann eben nicht bzw. schließen keinen Vertrag. Und daher kommen solche Leute bei uns nicht in die Öffentlichkeit bzw. werden dafür eingestellt.
Nach Japan kann man solche Leute zum Beispiel auch nicht schicken...

Ich finde es ziemlich dämlich sich ein sichtbares Tattoo machen zu lassen. Nicht nur, dass man seine Jobchancen senkt und unseriös wirkt. Vielleicht ändert sich ja auch der Geschmack und man findet es mit 60 nicht mehr so trendy.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

"bin 16 hab an die 22 Tattoos. Bin auf einem Gymnasium..Leute hört auf euch über Leute den Kopf zu zerbrechen die Tattoos haben. Wen juckt es überhaupt was ihr denkt ??"

Tattoos sind negativ behaftet! Und das wird sich in näherer Zukunft auch nicht ändern. d.h. auch wenn der 16 Jährige Poster mit seinem Studium fertig sein wird, stellt niemand seriöses jemanden mit 22 Tattoos (und damit sicher einigen sichtbaren) für einen ernsthaften Job ein.

Irgendwie ist es auffällig, dass solche Tattoofans den Fehler immer in der Gesellschaft suchen und nicht darauf kommen, dass sie selbst an ihren Problemen schuld sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

"Irgendwie ist es auffällig, dass solche Tattoofans den Fehler immer in der Gesellschaft suchen und nicht darauf kommen, dass sie selbst an ihren Problemen schuld sind."

Ich finde diese Aussage ehrlich gesagt ziemlich arrogant. Ein Bild irgendwo auf dem Körper sagt doch nichts über die Fähigkeiten der Person an sich aus.
Das Problem sind die Erwartungshaltungen der Gesellschaft (von denen ich auch betroffen bin). Wenn mein Bankberater plötzlich in Netzshirt, kurzen Hosen, etc. vor mir sitzen würde, dann würde man denken: 'Das ist doch nicht üblich.' 'Also ist dieser Mensch nicht normal. Dann stimmt was nicht mit ihm. Dann stimmt was mit seinen Fähigkeiten nicht.'
Dasselbe kann man auf Tattoos, Piercings, etc anwenden.

Ich selber habe keine Tattoos und würde mir auch keine zulegen, aber das Problem ist schon die Erwartung in unseren Köpfen. Aus diesem Grund würde ich auch eher raten sich keine sichtbaren Tattoos zuzulegen, wenn man nicht gerade auf dem Bau oder als Handwerker arbeiten wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Jeder hat ein gewisses Gesellschaftseinordnungsbedürfnis.
Bestimmten Teilen der Gesellschaft will man sich zugehörig fühlen.
Anderen Teilen will man sich Abgrenzen.

Alle äußerlich beeinflussbaren Komponenten (Friseur, Kleidung, Tatoo...) ermöglichen uns die gewünschte Einordnung nach außen zu kommunizieren.

Konsequenz dieser Einordnung sind Vorteile (in den Gesellschaftsteilen den man sich zugehörig fühlt) und Nachteile (in den Teilen denen man sich abgrenzen will).

Was NICHT geht, ist dieses Duschen ohne Nass zu werden.

Man kann nicht auf der einen Seite den seriösen Banker mimen (und entsprechend von Anerekennungsvorteil usw. profiteren) und und gleichzeitig zu den "Harten Jungs" gehören (und Anerkennung auf der bei "Sexy-Disco-Chicas" einfordern und einfach der coole Macker sein).

Wer versucht Kapitalist und Rocker in einer Person zu sein, muss mit entsprechenden Widerständen rechnen und diese auch in Kauf nehmen. Alles andere wäre unfair.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Hehe ich habe auch aufgegeben, die sexy disco chicas an mich heranzulassen.Hehe finde den Beitrag einfach genial.Ich habe das Gefühl ,dass besonders die Leute aus dem WP,Banking STB einfach seriöser sind und einfach ein anderes Verhalten haben auch inter zwischenmenschlichen Kommunikation.So ist das halt.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Hallo zusammen,

da hab ich aber mal koestlich gelacht bei einigen Beitraegen. Ein Tattoo hat mit der Leistungsfaehigkeit oder der Position nichts zu tun und genausowenig mit der Branche oder ob man als Akademiker taetig ist oder nicht. Freunde von mir haben eine Bodysuit und arbeiten im Wealthmanagement bei der HSBC, andere arbeiten als CD in einer der groessten Werbeagenturen. Ich selbst habe beide Arme von den Schultern abwaerts komplett bis zum Handgelenk und Teile vom Oberkoerper tätowiert und ich arbeite als Senior Manager in einer Big4 UB. Es gibt sicher Branchen, in denen ich mit sichtbaren Tattoos auch am Schreibtisch auftauchen kann, aber wenn ich nen Anzug und ein Hemd anhabe sieht man bei mir nichts und damit ist der Drops gelutscht. Job und Privatleben muss man trennen koennen und sich nicht dem einen oder anderen unterordnen. Wenn ich beim Kunden bin oder im Buero sieht man keine Tattoos, aber deswegen trage ich privat trotzdem meine tShirts etc. und selbst mein Chef und seine Kollegen kennen meine Tattoos von Incentive Veranstaltungen, aber auch denen ist das gleich, solange die Leistung passt. Sicher gibt es auch Jobs in denen es inoffiziell verboten ist weil es nicht zum Image passt. Fluggesellschaften und Handelsbetriebe gehoeren haeufiger dazu. Wenn man mich dazu befragen wuerde, wuerde ich es bei einer Einstellung auch ansprechen, aber Akademiker und Tattoo gegenseitig ausschliessen ist absoluter Quatsch. Und wenn ich im privaten 911er unter der Woche im Hemd ins Buero fahre und am Wochenende im TShirt bin ich der gleiche Mensch und nicht einmal Akademiker und Abteilungsleiter und dann Prolet.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Den Zusammenhang von Leistungsfähigkeit und Tattoo hat hier auch keiner hergestellt außer Dir selbst.

Kern der Diskussion ist doch, ob die Tattoos sichtbar sind oder nicht. Die Frage hast Du ja selbst auch beantwortet. Im Job sind sie bei Dir auch nicht sichtbar (lockere Firmenveranstaltung jetzt ausgeschlossen).

Lounge Gast schrieb:

Hallo zusammen,

da hab ich aber mal koestlich gelacht bei einigen Beitraegen.
Ein Tattoo hat mit der Leistungsfaehigkeit oder der Position
nichts zu tun und genausowenig mit der Branche oder ob man
als Akademiker taetig ist oder nicht. Freunde von mir haben
eine Bodysuit und arbeiten im Wealthmanagement bei der HSBC,
andere arbeiten als CD in einer der groessten Werbeagenturen.
Ich selbst habe beide Arme von den Schultern abwaerts
komplett bis zum Handgelenk und Teile vom Oberkoerper
tätowiert und ich arbeite als Senior Manager in einer Big4
UB. Es gibt sicher Branchen, in denen ich mit sichtbaren
Tattoos auch am Schreibtisch auftauchen kann, aber wenn ich
nen Anzug und ein Hemd anhabe sieht man bei mir nichts und
damit ist der Drops gelutscht. Job und Privatleben muss man
trennen koennen und sich nicht dem einen oder anderen
unterordnen. Wenn ich beim Kunden bin oder im Buero sieht man
keine Tattoos, aber deswegen trage ich privat trotzdem meine
tShirts etc. und selbst mein Chef und seine Kollegen kennen
meine Tattoos von Incentive Veranstaltungen, aber auch denen
ist das gleich, solange die Leistung passt. Sicher gibt es
auch Jobs in denen es inoffiziell verboten ist weil es nicht
zum Image passt. Fluggesellschaften und Handelsbetriebe
gehoeren haeufiger dazu. Wenn man mich dazu befragen wuerde,
wuerde ich es bei einer Einstellung auch ansprechen, aber
Akademiker und Tattoo gegenseitig ausschliessen ist absoluter
Quatsch. Und wenn ich im privaten 911er unter der Woche im
Hemd ins Buero fahre und am Wochenende im TShirt bin ich der
gleiche Mensch und nicht einmal Akademiker und
Abteilungsleiter und dann Prolet.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Bin Arzt und trage ein sichtbares Tattoo am Hals: dezent, ästhetisch. Ich kann mich nicht über Vorurteile beklagen, die meisten sagen es stünde mir gut, manche schweigen, weniger lästern vermutlich hinter meinem Rücken. Aber das mach ich auch über andere Dinge, wie zu kurze Tshirts bei fetten Leuten, gelbe Krawatten usw. Mir haben unterschiedliche Geschmäcker, ist ok. Ich habe eine gehobene Stellung. Die Vorurteile, die ich hier lese, sind bekannt, aber im Prinzip nix anderes wie Urteile gegenüber Kleidungstilen, Frisuren. Ich würde jemanden, der nicht nur Konventionen folgt, bevorzugen. Natürlich gibt es Motive, die eine Einstellung signalisieren, die nicht akzeptiert werden kann in Berufen mit Menschenkontakt. Aber sonst? Früher in der DDR durfte man keine Jeans tragen, in den 50ziger der BRD keine langen Haare. Ich wundere mich dann doch immer wieder wie bieder dieses Land doch immer noch ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

immer wieder erstaunlich, wie viele ärzte sich im berufseinsteiger- / bewerbungs-wiwi-forum finden.

Naja, es sind halt semesterferien...

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Absolutes No Go fuer eigentlich alle Bwler Berufe, Tattoos werden heutzutage eben immernoch als Indikation dafuer gesehen das man aus einer niederen sozialen Schicht stammt, ob das nun gerechtfertigt ist oder nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Bei uns (hundsnormale Prozessberatung) wären sichtbare Tattoos ein absolutes No-Go. Ich weiss von einigen, dass sie an unauffälligen Stellen Jugendsünden haben, es ist im Schnitt aber bei uns nicht üblich.

Auf Mandantenseite kenne ich auch nicht einen, der ein sichtbares Tattoo hat.

Generell sollte jeder machen, was er will. Ich persönlich bin der Meinung, dass Tätowierungen bei Matrosen, Maoris und Südsee-Insulanern gut passen, bei RTL2 Zuschauern üblich sind und beim Rest der deutschen Bevölkerung eher peinlich wirken.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Es ist doch einfach Tatsache, dass sich bestimmte Gruppen durch ihr Äußeres identifizieren und so auch gegen andere Gruppen abgrenzen (sei es durch Kleidung, Frisur, Sprache...).

Will man also einer bestimmten Gruppe angehören, muss man sich zwangsläufig anpassen. Wer das nicht macht hat -egal wo- immer mit Widerständen zu Kämpfen...
-Der BWLer mit Rosa Hemd und Schnöselfrisur wirds in ner Metallgruppe schwer haben
-Ein Mensch, der gerne Anzug trägt, wird bei autonomen Gruppierungen nur schwer Fuß fassen können

Das gleiche gilt auch für Träger offensichtlicher Tattoos im "seriösen" Geschäftsleben. Dort ist es einfach nicht Usus, Bildchen auf der Haut zu zeigen.
Das hat auch nichts mit Fähigkeiten oder sonstwas zu tun, sondern mit Akzeptanz und Konformität.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Klar kann man sagen dass Tattoos nichts über die Persönlichkeit aussagen.

Ich höre auch K.I.Z, Rhymin Simon und die alten Sekte Sachen.. sehr primitive Texte teilweise. Trotzdem hab ich den Mensa e.V. Aufnahmetest gemeistert und 2 Uni Abschlüsse ;)

Es ist aber einfach so, dass jemand der wirklich clever ist, eben weiß, das man in manchen, konservativen Branchen, mit (sichtbaren) Tattoos nicht weit kommt. Ist man also wirklich so clever und kompetent, lässt man sich eben nicht an entsprechenden Stellen stechen.

Mal abgesehen davon gibt es keine Normen und Standards für Tatoos und Tättowierer. Viele Tättowierer benutzen sogar Autolacke weil diese schönere Farben ergeben.

Tur mir leid, aber jemand der seinem Körper freiwillig so etwas zumutet, kann nicht besonders clever und seriös sein.

Mit Tattoos kommt kommt man vielleicht gut bei "Berlin Tag & Nacht" unter aber nicht in konservativen, seriösen Geschäftsleben.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Wieso sollte ich als AG mein Geld/meine Kunden/andere Unternehmenswerte anvertrauen? Ich meine wer so sorglos und kurzsichtig mit seinem wichtigsten Gut, seinem Körper und seiner Gesundheit umgeht, wie wird diese Person dann mit meinen Unternehmenswerten umgehen?

Mal von der Infektionsgefahr beim Stechen (z.B. Hepatitis) abgesehen gibt es wie bereits vom anderen User geschrieben keine Farbstandards. Bei der Einstrahlung von Sonnenlicht auf AZO-Tatoos zerfallen diese Azelenhydrochlorid und Kohlenwasserstoffen. Beides sind üble Zellgifte! Von dem zusätzlichen Krebsrisiko mal ganz zuschweigen durch die vielen Schwermetalle in den Farben.

Ein weiteres Problem neben Infektionsrisiko und Zellgieften in Farben ist, das man sich durch Tatoos gewisse medizinische Möglichkeiten verbaut. So werden viele von Ärzten abgewiesen wenn diese eine Kernspintomographie brauchen. Durch die Metalle in den Farben könnte der Kernspintomograph schwere Verbrennungen verursachen. Frauen mit Rückentaoo/arschgeweih können bei der Geburt keine Rückenmarkspritze erhalten.

Nein, jemand der wegen eines modischen Trends so kurzsichtig seine Gesundheit aufs Spiel setzt, so jemanden kann ich keinen Verantwortungsvollen Positionen in meinem Unternehmen anbieten.

Und das Tatoo bleibt ein Unterschichtstempel.
http://www.bild.de/geld/wirtschaft/tattoo/umfrage-je-aermer-desto-tattoo-25608380.bild.html

Und wenn ich dann lese "[]ein geschmackvoll (doppel lol) und sauper gestochenes Tatoo hat Style" *eyerolls* Tatoo und Geschmackvoll ist wie Hure und Jungfräulichkeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Ich als Führungskraft wähle gerne Typen, die gewissermaßen originell sind. Tattoos im Gesicht und auf den Händen wären vielleicht zuviel, aber auf dem Arm völlig vertretbar und, wenn es nicht gerade ein Unendlichkeitssymbol ist, kann es durchaus von Charakter, Format und Kreativität zeugen. Ich möchte einen Mitarbeiter einstellen, keinen stromlinienförmigen Anzug mit wenig Inhalt. Oft sind etwas außergewöhnlichere Typen da die bessere Wahl.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Ich habe auch viele Tattoos, diese jedoch an Stellen, die sich verbergen lassen (bsp. Oberarm).
Zwar kann ich kein T-Shirt an der Arbeit tragen, ein hochgekrempeltes Hemd reicht i.d.R. aus und sieht sowieso besser aus ;)!

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

WiWi Gast schrieb am 24.08.2019:

Ich als Führungskraft wähle gerne Typen, die gewissermaßen originell sind. Tattoos im Gesicht und auf den Händen wären vielleicht zuviel, aber auf dem Arm völlig vertretbar und, wenn es nicht gerade ein Unendlichkeitssymbol ist, kann es durchaus von Charakter, Format und Kreativität zeugen. Ich möchte einen Mitarbeiter einstellen, keinen stromlinienförmigen Anzug mit wenig Inhalt. Oft sind etwas außergewöhnlichere Typen da die bessere Wahl.

Haha da reiße ich mich mein ganzes Leben zusammen mich nicht tätowieren zu lassen und du nennst es im Jahr 2019 plötzlich als Qualitätsmerkmal...

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

WiWi Gast schrieb am 24.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 24.08.2019:

Ich als Führungskraft wähle gerne Typen, die gewissermaßen originell sind. Tattoos im Gesicht und auf den Händen wären vielleicht zuviel, aber auf dem Arm völlig vertretbar und, wenn es nicht gerade ein Unendlichkeitssymbol ist, kann es durchaus von Charakter, Format und Kreativität zeugen. Ich möchte einen Mitarbeiter einstellen, keinen stromlinienförmigen Anzug mit wenig Inhalt. Oft sind etwas außergewöhnlichere Typen da die bessere Wahl.

Haha da reiße ich mich mein ganzes Leben zusammen mich nicht tätowieren zu lassen und du nennst es im Jahr 2019 plötzlich als Qualitätsmerkmal...

Führungskraft für Sozialarbeiter vielleicht

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Bei uns (DAX 30) sind Tattoos mittlerweile sogar Voraussetzung.

Zitat aus unseren Stellenangeboten: "mindestens eine permanente Tätowierung wünschenswert".

In einem speziellen Part den unser Assesment Center vorsieht, müssen Bewerber zu einem eigenen Tattoo ihrer Wahl die Bedeutung dahinter erklären.

So stellen wir sicher, nur kreative Köpfe im Team zu haben.

Besondere wow Momente setzen Bewerber, die bspw. durch chinesische Schriftzeichen auf dem Unterarm ihre Weltoffenheit symbolisieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

WiWi Gast schrieb am 24.08.2019:

Bei uns (DAX 30) sind Tattoos mittlerweile sogar Voraussetzung.

Zitat aus unseren Stellenangeboten: "mindestens eine permanente Tätowierung wünschenswert".

In einem speziellen Part den unser Assesment Center vorsieht, müssen Bewerber zu einem eigenen Tattoo ihrer Wahl die Bedeutung dahinter erklären.

So stellen wir sicher, nur kreative Köpfe im Team zu haben.

Besondere wow Momente setzen Bewerber, die bspw. durch chinesische Schriftzeichen auf dem Unterarm ihre Weltoffenheit symbolisieren.

Oder Unendlichzeichen, Federn, Kompass, Traumfänger, Blumen, Noten(Schlüssel).... so viel Kreativität

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Ich habe selber ein Tattoo an einer Stelle die man nicht sieht und würde in Jobs in denen ein Anzug getragen wird keinen einstellen der sichtbare tattoos hat

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Man sollte sich einfach überlegen wo man sich was stechen lässt und ob man auch bereit ist es im Zweifel auch abzudecken (auch im Sommer). Ich (weiblich, 24) habe selbst ein Tattoo am Arm, das man im Sommer in der Regel schon sieht. Im Office stört es keinen und wenn eben Termine bei Kunden anstehen zieht man eben auch im Sommer eine langärmelige Bluse an oder eine Jacke/Blazer drüber und gut ist. Man sollte sich halt im Voraus überlegen, ob man bereit ist es auch bei hohen Temperaturen mal zu verdecken. Im Office interessiert es meiner Erfahrung nach keinen mehr, ob man ein Tattoo sieht oder nicht. Beim Kundenterminen würde ich aber sagen sind sichtbare Tattoos immer noch eher ein no go und ebenso würde ich bei einem VG auch immer darauf achten sie erstmal zu verdecken.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Tattoos erklären Deutschland in 2019: Jeder halbwegs gebildete Mensch weiß, dass Tattoos bei älteren Menschen unangenehme Assoziationen hervorrufen. Trotzdem lassen sich manche Mitmenschen an sichtbaren Stellen tätowieren und schwingen anschließend die Diskriminierungskeule...

Für mich sagt ein Tattoo (an sichtbaren Stellen wie Handrücken, Finger, Gesicht oder Hals) folgendes aus: Konventionen und Regeln des Zusammenlebens sind weniger wichtig als ich.

Dieses Statement kann man besonders finden, aber ob es ein Qualitätsmerkmal ist, sei einmal dahingestellt. Davon ab, dass mich noch keine Bedeutung eines Tattoos davon überzeugt hat...

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Perfekt ausgedrückt!

  • Konventionen und Regeln des Zusammenlebens sind weniger wichtig als ich.

Das ist typisch Generation Hipster. Erstmal komme ich und meine Selbstverwirklichung, dann lange mal gar nichts. Das sind Mitarbeiter, die man in konservativen Unternehmen nicht haben möchte. Man sollte es lieber unter seinesgleichen probieren, wie Start Ups oder irgendwelche Agenturen.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

WiWi Gast schrieb am 03.09.2019:

Perfekt ausgedrückt!

  • Konventionen und Regeln des Zusammenlebens sind weniger wichtig als ich.

Das ist typisch Generation Hipster. Erstmal komme ich und meine Selbstverwirklichung, dann lange mal gar nichts. Das sind Mitarbeiter, die man in konservativen Unternehmen nicht haben möchte. Man sollte es lieber unter seinesgleichen probieren, wie Start Ups oder irgendwelche Agenturen.

Danke. Ich frage mich immer: Haben die Leute nichts anderes, womit sie sich profilieren können? Haben sie nichts anderes, was sie vorweisen können? Jeder möchte sooo individuell sein...

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Hmm... bin im Bereich Gelddruck/Sicherheitstechnologie tätig, also wohl eine der konservativsten Branchen.

Unser Dr. Head of HR hat ein (Marine?)-Tattoo auf dem Unterarm und läuft im Sommer stets mit hochgekrämpelten Ärmeln rum. Scheint sich niemand daran zu stören.
Auch nicht der CEO der hin und wieder durch den Flur läuft.

Klar, dass zu wichtigen Meetings die Ärmel wieder runtergekrempelt werden....

Persönlichkeit/Leistung > Oberflächlichkeiten ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Ich würde ein (!!!) Marine (!!!) Tattoo nicht mit 20 bunten Tigern von irgend ner Insta Dame vergleichen. Wenn es zudem noch ein Militär Tattoo der Einheit ist, dann wird es jeder noch so konservative Chef akzeptieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Wenn Du es bis zum CEO gebracht hast, darfst Du das, aber nicht als jemand, der noch am Beginn seines Berufslebens steht. Auch das ist typisch Generation Hipster. Noch nichts geleistet, aber gleich mal Forderungen stellen.

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

WiWi Gast schrieb am 03.09.2019:

Wenn Du es bis zum CEO gebracht hast, darfst Du das, aber nicht als jemand, der noch am Beginn seines Berufslebens steht. Auch das ist typisch Generation Hipster. Noch nichts geleistet, aber gleich mal Forderungen stellen.

...und sich als Berufseinsteiger auf Augenhöhe mit dem CEO sehen...

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

WiWi Gast schrieb am 29.08.2019:

Tattoos erklären Deutschland in 2019: Jeder halbwegs gebildete Mensch weiß, dass Tattoos bei älteren Menschen unangenehme Assoziationen hervorrufen. Trotzdem lassen sich manche Mitmenschen an sichtbaren Stellen tätowieren und schwingen anschließend die Diskriminierungskeule...

Für mich sagt ein Tattoo (an sichtbaren Stellen wie Handrücken, Finger, Gesicht oder Hals) folgendes aus: Konventionen und Regeln des Zusammenlebens sind weniger wichtig als ich.

Dieses Statement kann man besonders finden, aber ob es ein Qualitätsmerkmal ist, sei einmal dahingestellt. Davon ab, dass mich noch keine Bedeutung eines Tattoos davon überzeugt hat...

Wer kennt sie nicht, diese älteren Berufstätigen, die bei dem Anblick von Tattoos in komatöse Zustände verfallen....

antworten
WiWi Gast

Re: Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Ich selbst verbinde mit Tatoos RTL2 und entsprechendes Klientel, keine Karriere wiwis. Was wuerdet ihr sagen, wenn ein Kollege im Büro furzt und ruelpst? Ich komme aus sehr einfachen Verhältnissen und da war genau das normal. Im Business unterlasse ich dieses Verhalten. Wenn ich jetzt wie die ProTatoo Leute argumentieren würde, würde ich sagen, dass doch furzen und laut ruelpsen was natürliches sind und wer etwas dagegen sagt, sei oberflächlich

antworten

Artikel zu Tattoos

Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Die Kleidung beim Vorstellungsgespräch sollte deutlich machen, dass man sich der Bedeutung der zu vergebenden Position bewusst ist und das Unternehmen repräsentieren kann.

Schnäppchen-Tipp: Designer-Outlet-Stores

Screenshot der Website www.dress-for-less.de einem Online-Outletstore für Designermode.

In Zeiten knapper Haushaltskassen erfreuen sich Designer Outlet-Stores großer Beliebtheit. Einziger Nachteil ist die oftmals weite Anfahrt. Im Shop des Outlet-Stores dress-for-less gibt es preisgünstige Designer-Ware im Internet zu kaufen.

Business-Knigge beim Geschäftsessen

Ganz alltäglich im Berufsleben ist die Einladung zu einem Geschäftsessen. Doch wie verhält man sich korrekt als Gast? Welche Speisen wählt man? Welche Themen sind tabu? Wer sich in seiner vermeintlich einfachen Rolle als Gast nicht sicher fühlt, hinterlässt schnell einen negativen Eindruck, der im schlimmsten Fall das Geschäft platzen lässt. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zu Stil & Etikette beim Geschäftsessen.

Schnäppchen-Tipp: Designermode bei »Outlet-City Metzingen«

Screenshot der Website outletcity.com einem Online-Outletstore für Designermode.

Mit internationalen Designermarken wie Tommy Hilfinger, Joop, Strellson oder Escada und Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent bietet die Outlet-City Metzingen die Premium Marken jetzt auch online an.

Kleider machen Leute - Das passende Outfit für den Job

Ein Mann mit Anzug, roter Krawatte und Bart.

Mit unserem Kleidungsstil können wir direkt darauf einwirken, wie wir wahrgenommen werden: seriös und kompetent oder lässig und individuell. Über das Outfit demonstrieren wir Wertschätzung für uns selbst und andere. Es ist daher wichtig, sich über seinen Kleidungsstil Gedanken zu machen, rät Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann.

F.A.Z.-Bewerbungsknigge

Mehrere gedeckte Tische in einem Restaurant mit blauen Servietten und einer Weinkarte in der Mitte.

Der F.A.Z.-Bewerbungsknigge bereitet optimal auf den Bewerbungsprozess vor. Angefangen bei der Stellensuche über die Bewerbung bis hin zum Vorstellungsgespräch steht der Ratgeber mit wichtigen Informationen und vielen Tipps zur Seite.

Der Umgang mit Visitenkarten

Ein Eisengitter mit einem Schild und der Aufschrift: Sloane Street.

Eine Visitenkarte gehört im Geschäftsleben dazu und wir halten es für das Selbstverständlichste, sie zu überreichen. Doch es gibt einiges zu beachten, um einen positiven ersten Eindruck zu hinterlassen. Ein unangemessenes Verhalten vermittelt dem Geschäftspartner leicht ein unangenehmes Gefühl. Die Business-Knigge-Trainerin Susanne Beckmann gibt einige Empfehlungen zum Umgang mit Visitenkarten im Geschäftsleben.

Dresscode - 4 No-Gos für's Büro

Ein Frau mit weißem Rock und langen Haaren posiert auf einem verrostetem Gerüst.

Jede Branche hat ihren eigenen Dresscode. Und grundsätzlich gilt: Die Kleidung beeinflusst direkt, wie jemand auf andere wirkt. Mit der passenden Kleidung wird den Mitmenschen darüber hinaus Respekt und Wertschätzung vermittelt. Doch was ist im Büro angemessen und was nicht? Eine Liste von No-Gos hilft, sich zu orientieren.

Das gelungene Businessoutfit

Ein Mann im Anzug mit blauer Krawatte schließt sein Anzug-Sakko.

Ein gepflegtes Äußeres ist keine Damendomäne. Auch die Herren sollten vor allem in Sachen Businessoutfit so einiges beachten. Denn der erste Eindruck entscheidet oft über Erfolg oder Niederlage. Gängige Dresscodes, bestimmte Kleidungsstücke und dennoch dem eigenen Stil treu zu bleiben, ist nicht o schwierig wie es sich anhört. Jeder Mann kann über ein gelungenes Businessoutfit verfügen und mit dem richtigen Stil den Grundstein zum Erfolg legen.

Business Casual – Der lässige Dresscode fürs Büro

Ein Mann und eine Frau gehen Hand in Hand auf einer Straße in einer Stadt.

Die Zeiten einer festen Kleiderordnung auf der Arbeit sind in den meisten Büros vorbei. Lediglich in konservativen Branchen wie den Banken, Anwaltskanzleien oder Versicherungen herrscht nach wie vor Anzugpflicht und Kostümpflicht für die Damen. Oft wird weniger Wert darauf gelegt, wie sich Mitarbeiter kleiden. Statt dem althergebrachten Businessoutfit können auch weniger formelle, bequemere Kleidungsstücke angezogen werden. Dieser Stil wird als Business Casual bezeichnet und ist eine Mischung aus klassischem Geschäftsoutfit und Freizeit-Look.

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 2

Formen von einem Gebäude.

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Seriöses Auftreten im Berufsalltag

Aktentasche: Ein Geschäftsmann arbeitet an einem Notebook und hat neben sich eine Laptop-Tasche.

Bei Arbeitgebern und Geschäftsspartnern ist der erste Eindruck oftmals entscheident für den Erfolg. Insbesondere die Kleidung spielt dabei für ein seriöses Auftreten eine maßgebliche Rolle. Doch welcher Dresscode gilt für die meisten Arbeitgeber? Und welche Accessoires oder Laptop Taschen ergänzen die Garderobe gut?

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 1

Formen von einem Gebäude.

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Business Casual: Welche Kleidungsstücke den legeren Büro-Look ausmachen

Das Bild zeigt einen Mann im Dresscode "Business-Casual" mit weißem Sweatshirt, dunkler Strickjacke, schwarzem Mantel und Uhr.

Die ersten Zehntelsekunden entscheiden darüber, wie andere uns wahrnehmen. Ein nicht zu unterschätzender Einflussfaktor ist dabei die Kleidung. Während klassische Business-Outfits stets besonders seriös und kompetent wirken, gelingt mit dem legeren Business-Look ein gleichermaßen geschäftsmäßiger wie lockerer Auftritt, der daher oftmals bei jungen Start-ups anzutreffen ist. Zu locker sollte das Outfit aber auch im Business-Casual-Look nicht gewählt werden, warnen Experten.

Business-Outfits: No-Gos die angehende Manager vermeiden sollten

Business-Outfit: Ein junger Manager im Anzug

Gerade Berufseinsteigern fällt es anfangs oft schwer, die richtige Kleidung für ihre Position zu finden. Vor allem in Branchen mit eher lockerem Dresscode fällt die Wahl schwer: Lässt sich eine Jeans tragen? Sind kurze Hosen okay? Wie sieht es mit Accessoires aus? Der folgende Ratgeber erklärt, welche No-Gos es bei der Wahl der Business-Kleidung unbedingt zu vermeiden gilt und wie es besser geht.

Antworten auf Sichtbare Tattoos ?! No go ?!

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 60 Beiträge

Diskussionen zu Tattoos

Weitere Themen aus Dresscode, Kleidung & Stil