DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Duale StudiengängeBetriebswirtschaftslehre

BWL im dualen Studium - gute Berufschancen durch hohen Praxisanteil

Schon seit Jahren ist die Betriebswirtschaftslehre (BWL) der beliebteste Studiengang an Deutschlands Hochschulen. Entsprechend groß ist die Zahl der Mitbewerber auf dem Arbeitsmarkt. Wer sich hier durchsetzen und einen attraktiven Posten ergattern möchte, sollte bereits während der Hochschulausbildung Praxiserfahrung sammeln. Am besten geht das mit einem dualen BWL-Studium.

Flugzeug, Aufstieg, Abschluss

Worin liegen die Besonderheiten des dualen BWL-Studiums?

Allein im Wintersemester 2014/15 waren mehr als 230.000 Studierende im Studienfach Betriebswirtschaftslehre eingeschrieben. In einem dualen Studium der Betriebswirtschaftslehre spielt die Berufspraxis jedoch eine wesentlich größere Rolle als in einem reinen Fach- oder Hochschulstudium. Die Studierenden eignen sich bei dieser Studienvariante an der Hochschule wirtschaftswissenschaftliches Hintergrundwissen an und sammeln in Ausbildungsabschnitten zugleich wichtige praktische Erfahrungen. Je nach Studienmodell bietet sich außerdem die Gelegenheit, neben dem Bachelor in BWL einen weiteren vollwertigen Ausbildungsabschluss zu erwerben, beispielsweise als:

Meist erfolgt der Wechsel zwischen Theorie und Praxis im dreimonatigen Rhythmus. Zum Teil sind die Studenten und Studentinnen aber auch eine bestimmte Anzahl von Wochentagen im Unternehmen und studieren an den restlichen Tagen.
 

Welche Vorteile bietet das duale BWL-Studium noch?

Der Wunsch, ein traditionelles Hochschulstudium aufzunehmen, scheitert bei vielen Interessenten daran, dass sie sich die Studiengebühren nicht leisten können. Beim dualen BWL-Studium zahlt der Ausbildungsbetrieb den Studierenden ein Gehalt und kommt zum Teil sogar für die Studiengebühren auf. Die Ausbildungsvergütungen richten sich dabei nach den Bezügen "normaler" Auszubildender.

Insbesondere an privaten Hochschulen profitieren die Studierenden außerdem von kleinen Studiengruppen, die ein sehr persönliches Betreuungsverhältnis sicherstellen. Auch die Ausstattung ist in diesen Institutionen oftmals moderner als in staatlichen Hochschulen und Universitäten. Die private Hochschule IUBH unterstützt Studieninteressierte sogar dabei ein geeignetes Partner- bzw. Praxisunternehmen zu finden.
 

Wie stehen die Karrierechancen nach einem dualen BWL-Studium?

Im Gegensatz zu Vollzeitstudierenden, die höchstens ein paar Praktika in ihr Studium einschieben, sind duale Studenten und Studentinnen durch ihre integrierte Ausbildung oder regelmäßige Praxisphasen regelmäßig im praktischen Einsatz. Sie wenden ihr theoretisch erworbenes Wissen direkt im Berufsalltag an und profitieren während der Theoriephasen von ihrer praktischen Erfahrung. Dies verschafft ihnen einen deutlichen Vorsprung auf dem Arbeitsmarkt und beste Einstiegschancen in einen lukrativen Job.

Das Foto von einem Fernrohr-Objektiv an einem Flughafen symbolisiert den Blick auf die Karrierechancen bei der Studienwahl.

Unternehmen, die ein duales Studium der Betriebswirtschaftslehre anbieten, tun das natürlich nicht grundlos, sondern mit dem Ziel, sich akademisch ausgebildete Fach- und Führungskräfte zu sichern. Mehr als achtzig Prozent aller Absolventen werden daher sofort von ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen und fest angestellt. Die Karrierechancen nach einem dualen BWL-Studium könnten somit kaum besser sein.

Im Forum zu Betriebswirtschaftslehre

98 Kommentare

Einstiegsgehalt Betriebswirtschaftslehre

WiWi Gast

Hallo zusammen, bin jetzt in der Bewerbungsphase. Habe 13 Semester BWL an der RWTH studiert, davon 5-monatiges Engagement bei der bonding-studenteninitiative. Nebenbei Hiwi-Tätigkeit (hat aber nichts ...

1 Kommentare

Partnerfirmen für ein duales Studium in BWL

NikkiBee

Ich mache zur Zeit mein Wirtschaftsabitur und plane danach ein duales Studium in BWL. Am liebsten würde ich dazu nach Erlangen gehen. Kann ich so ein duales Studium mit jeder Firma machen oder nur ...

3 Kommentare

Night of the Graduates DHBW Mannheim - separate Ehrung?

WiWi Gast

Hallo Zusammen, eigentlich eine ganze simple Frage: werden bei der NOTG der DHBW Mannheim die besten Absolventen / die besten Bachelorarbeiten oder ähnlich separat / in besonderer Form geehrt? Merci ...

86 Kommentare

DHBW - welcher Schnitt ist wirklich gut?

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich lese hier im Forum immer wieder davon, dass es an der DHBW (und vielen FH's) so leicht wäre sein sein Studium abzuschliessen? Die Einschätzung hört man zwar auch von anderen ...

4 Kommentare

Was soll ich nach dem Abi machen???

WiWi Gast

Hey Leute, ich habe zwar noch nicht dieses Jahr Abi gemacht, jedoch ist es bei mir nächstes Jahr soweit. Nun muss man sich ja für ein duales Studium jetzt schon bewerben. Jedoch bin ich mir nicht sich ...

6 Kommentare

Was ist nun das Richtige für mich?

WiWi Gast

Guten Tag, ich bräuchte eure Hilfe und zwar weiß ich nicht genau was ich mach soll. Aber erst kurz zu mir: Also ich bin momentan 17 Jahre alt und werde nächstes Jahr mein Abi mit 1,3 ± 0,2 (eher -0,2 ...

4 Kommentare

Welches Angebot annehmen für Duales Studium Winfo

kingNero

Hey Leute. Ich habe ein kleines Problem, denn ich möchte Winfo dual studieren (2018) und habe nun angebote von folgenden Firmen: SAP, BASF & KPMG Welches sollte ich nehmen bzw. wo habe ich die ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Betriebswirtschaftslehre

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Nur vier von zehn Studierenden erlangen ihren Abschluss in der Regelstudienzeit. Studenten der Wirtschaftswissenschaften beendeten ihr Bachelor-Studium nach 7,1 Semestern. Das Gesamtstudium inklusive Master-Abschluss erreichen Studierende der Betriebswirtschaftslehre nach 11,3 Semestern. Diese und weitere wichtige hochschulstatistische Kennzahlen werden in der aktuellen Broschüre »Hochschulen auf einen Blick 2016« vom Statistischen Bundesamt miteinander verglichen.

Jonas in der Berliner U-Bahn

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Weiteres zum Thema Duale Studiengänge

Duales Studium: Steuerlehre/Taxation in Frankfurt ab WS 2017/18 studieren

Ab dem Wintersemester 2017/18 wird an der Frankfurt University of Applied Sciences in Kooperation mit der Steuerberaterkammer Hessen der neue duale Studiengang Steuerlehre - Taxation angeboten. Das neue Bachelor-Studium in Steuerlehre bereitet gezielt auf Tätigkeiten in Unternehmen der Steuerberatungsbranche vor und soll den Weg zum Steuerberaterexamen vorbereiten. Studieninteressierte können sich ab sofort bei kooperierenden Unternehmen bewerben.

Studenten im Hörsaal

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Duales Studium Logistik, International Marketing, Marketing & Communications an der ISM

Duales Studium in International Management, Logistik und Marketing ab Wintersemester 2017/18

Das Studienangebot an der privaten Hochschule International Management School (ISM) wächst: Ab dem Wintersemester 2017/18 kann in den Fächern International Management, Logistik und Marketing dual studiert werden. Neben regelmäßigen Praxisphasen, ist ein Auslandssemester an einer Partnerhochschule integriert. Bewerbungen für die neuen dualen Bachelor-Studiengänge sind ganzjährig möglich.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2017 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2017 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2017/18. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Der Kopf einer Frau mit einer Pagenfrisur.

Lebenseinkommen: Wirtschaftsstudium bringt Männern 529.000 Euro mehr als Ausbildung

Mit einem Universitätsabschluss steigt das Lebenseinkommen um durchschnittlich etwa 390.000 Euro und mit einem Fachhochschulabschluss um 270.000 Euro gegenüber einer Ausbildung. Durch ein Wirtschaftsstudium wächst das Lebenseinkommen bei Männern um durchschnittlich gut 529.000 Euro und bei Frauen um knapp 248.000 Euro. Ein Studium schützt zudem besser vor Arbeitslosigkeit. So lauten die Ergebnisse der aktuellen Bildungsstudie 2017 vom Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung.

Die bunt angeleuchtete Oper von Sydney.

Deutsch-australischer Doppel-Abschluss Bachelor of Business Management

An der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) profitieren Studierende von dem Double Degree-Austauschprogramm mit dem International College of Management Sydney (ICMS). Während des Studiums gehen Studierende für drei Semester nach Sydney in Australien und erlangen neben dem Bachelor of Arts an der FHWS, an der ICMS den Bachleor of Business Management (BBM).

Feedback +/-

Feedback