DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Duale StudiengängeWinfo

Duales Studium Wirtschaftsinformatik: Diese Jobaussichten können erwartet werden

Wer sich für betriebswirtschaftliche Prozesse interessiert und auch für IT-Systeme oder Software-Entwicklung seine Begeisterung finden kann, der ist im Studium der Wirtschaftsinformatik goldrichtig aufgehoben. Letztlich können bei diesem spannenden Studiengang die vielfältigen und abwechslungsreichen Tätigkeiten aber auch die beruflichen Perspektiven überzeugen. Im Folgenden eine kurze Übersicht über die Jobaussichten.

Ein Legomännchen mit Jackett und Krawatte in Jeanshose vor einem Computer symbolisiert ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik.

Schwerpunkt des Studiums entscheidet über Jobaussichten

Bücher liegen auf dem Tisch.
Mit einem Studium der Wirtschaftsinformatik stehen einem quasi alle Türen offen.

Berufe für Studenten der Wirtschaftsinformatik, die ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben, gibt es sehr viele. Mit einem solchen Studium ist es beispielsweise auch möglich, beim staatlichen Lotto bzw. bei den Lottoanbietern wie Eurojackpot oben einzusteigen. Auch in vielen anderen Branchen wird das Studium gern gesehen, doch dazu später mehr. Bevor es nämlich an die Jobauswahl geht, sollte der Schwerpunkt im Rahmen des Studiums richtig gewählt worden sein. So gibt es zum Beispiel Hochschulen, wo das Verhältnis von Informatikinhalten zu BWL-Inhalten komplett anders ist als an so manch anderer Hochschule. Beispiele für die Verteilung können wie folgt aussehen:

  1. 75 Prozent Informatik und 25 Prozent BWL
  2. 40 Prozent Informatik und 60 Prozent BWL

Jemand, der an einer Hochschule studiert hat, die auf BWL den Schwerpunkt gelegt hat, kommt im Anschluss an das Studium eher in beruflichen Bereichen wie Unternehmensberatungen oder auch im Vertrieb von IT unter.
 

Jobaussichten gibt es im IT-Bereich aber auch beim BWL-Bereich

Nun ein paar Beispiele dafür, welche Jobaussichten es nach dem Studium konkret gibt. Bei einem IT-Schwerpunkt sind das folgende Jobs:

Etwas allgemeiner gehalten sind dagegen die nachstehenden Tätigkeitsfelder:

Studenten können also grundsätzlich bei Herstellern von Hardware oder Software unterkommen. Gleichermaßen sind aber auch Agenturen denkbar, die im Social Media Bereich arbeiten. Auch Firmen, die Apps entwickeln, suchen immer mal wieder nach Wirtschaftsinformatikern mit einem guten Abschluss. Wie groß die Auswahl an potenziellen Jobs ist, wird mit einem Blick auf die Tatsache deutlich, dass fast alle größeren Unternehmen eine eigene IT-Abteilung haben. Dies ist dann auch der Arbeitsplatz für Wirtschaftsinformatiker.
 

Unterschiedliche Branchen suchen gezielt nach den Absolventen

Lebenslauf mit Stift und Brille.
 Als erfolgreicher Absolvent des Studiums der Wirtschaftsinformatik hat man nachher gute Chancen bei Bewerbungen.

Wie bereits deutlich geworden ist, gibt es nicht eine explizite Branche, die Wirtschaftsinformatiker gebrauchen kann. Vielmehr sind es ganz viele unterschiedliche Branchen, aus denen man sich mit einem guten Abschluss diejenige auswählen kann, die einem am ehesten zusagt. Hier eine kleine Übersicht, welche Branchen nach Absolventen suchen:

  1. Automobile
  2. Smart Home
  3. Wartung und Entwicklung

Bei Autoherstellern ist zum Beispiel zunehmend der Trend zu erkennen, dass am selbstfahrenden Auto getüftelt wird. Hier wird in enger Kooperation mit Wirtschaftsinformatikern zusammengearbeitet. Andere Unternehmen wiederum, die früher nur einfache Lichtschalter oder dergleichen verkauft haben, haben sich inzwischen dem Trend des Smart Homes verschrieben und auch diese suchen Wirtschaftsinformatiker. Viele Unternehmen verfügen auch über eigene Server, die permanent gewartet werden müssen. Um mit der Zeit zu gehen, werden Wirtschaftsinformatiker in diesem Bereich auch mit der Weiterentwicklung bestehender Technologien betraut. Last but not least hat man natürlich auch die Chance, sich selbständig zu machen und seine Expertise Firmen zu offerieren, die über keine festangestellten Kräfte verfügen. Gewissermaßen ist also mit diesem Studium im Anschluss auch ein erheblicher Gestaltungsspielraum vorhanden.

Im Forum zu Winfo

2 Kommentare

Wo ein Praktikum machen, wenn man später ins Management will? (Studiengang Wifo?)

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 09.08.2022: Beratungsunternehmen

17 Kommentare

Lohnt es sich noch BWL zu studieren oder sollte man Wirtschaftsinformatik studieren?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 09.08.2022: Aus meine Sicht eine sehr gute Beschreibung! Der letzte Absatz sagt es aber bereits. Das System ist vor die Wand gefahren. Den Schock gib ...

10 Kommentare

Was ist so das durchschnittliche Einstiegsgehalt nach einem Bachelor in Wifo Uni-Mannheim?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 07.08.2022: Das kann man so unterschreiben. Immer wieder lustig, wie sich einige was auf ihre Uni einbilden. ...

19 Kommentare

Ist es für meine Ziele wichtig ob Uni oder FH?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 25.07.2022: Lohnt sich, wenn du an der Uni bleiben willst. Oder wenn du für den Master an eine andere Uni gehen willst ...

1 Kommentare

Studienwechsel: Winfo (staatlich) zur FS mit Computational Business Analytics

WiWi Gast

Hallo, ich habe gesehen dass eine ähnliche frage erst gestellt wurde, der Sachverhalt ist bei mir jedoch nochmal ein etwas anderer. Ich studiere bereits Winfo im Bachelor an einer standart Staatli ...

11 Kommentare

Als Winfo in Finance: Nächste Schritte

WiWi Gast

Also ich bin mir sehr sicher, dass wenn ich mich mit meinem Profil jetzt im M&A bewerben würde, von allen ansatzweise namenhaften Institution ne Absage bekäme. Nur weil weil ich zum Teil auf dem Papie ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Winfo

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Studenten im Bachelor-Studium International IT Business

Bachelor-Studium: International IT Business ab Wintersemester 2016/17

Die Digitalisierung in viele Unternehmensebenen fordert weitere und spezielle IT-Expertinnen und IT-Experten. Um auf den Fach- und Führungskräfte-Mangel zu antworten, bietet die Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft das Studium „International IT Business“ an. Der neue Bachelor-Studiengang beginnt zum ersten Mal im Wintersemester 2016/2017. Studieninteressierte können sich ab dem 15. Januar 2017 wieder für das kommende Sommersemester 2017 bewerben.

Ein Lehrbuch über Informationsmanagement.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Informationsmanagement«

Das neue Lehrbuch "Informationsmanagement" ist ein Theorie- und Praxisleitfaden für den Aufbau und Ausbau von betriebswirtschaftlich ausgerichteten Informationssystemen. Es vermittelt dazu klassische Management-Tools und Denkweisen. In fünf Fallstudien präsentieren die Autoren Rainer Paffrath und Joachim Reese die Umsetzung in der Unternehmenspraxis. Der extrem kompakte Leitfaden zum Informationsmanagement richtet sich an Studierende höherer Fachsemester oder Praktiker.

Weiteres zum Thema Duale Studiengänge

Studenten im Hörsaal

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka

Neue Chancen für Studienabbrecher mit dualer Berufsausbildung

Ab diesem Jahr starten im Programm »Jobstarter plus« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bundesweit 18 regionale Projekte, mit denen Studienabbrecher für eine duale Berufsausbildung gewonnen werden. Das Programm bringen Ausbildungsbetriebe und Studienabbrecher zusammen.

Zukunft machen

Duales Studium an zehn Hochschulen für Qualitätsnetzwerk ausgewählt

Zehn Hochschulen haben mit ihrem Konzept für ein Duales Studium die Jury überzeugt und werden in das »Qualitätsnetzwerk Duales Studium« des Stifterverbandes aufgenommen. Für die Durchführung ihrer Vorhaben erhalten die Hochschulen jeweils 30.000 Euro.

Cover IAQ-Report 2012-03

IAQ-Studie: Dual studieren im Blick

Duale Studiengänge haben sich in Deutschland etabliert. Junge Menschen können dabei ihre berufliche und akademische Ausbildung kombinieren. Der aktuelle Report des Instituts Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen nimmt den vergleichsweise neuen Bildungsweg in den Blick.

Verzahnung von Berufsausbildung und Hochschulausbildung

Duales Studium weiterhin voll im Trend

Das duale Studium bleibt auf Wachstumskurs. Im Jahr 2012 verzeichnete die Datenbank "AusbildungPlus" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) rund 64.000 duale Studienplätze für die Erstausbildung.

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Neuer dualer BWL-Studiengang „Dialog- und Onlinemarketing“ entwickeln

Im Herbst 2013 können Nachwuchskräfte erstmalig einen Studienplatz mit der Vertiefung „Dialog- und Onlinemarketing“ an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg belegen.

Screenshot Homepage ausbildungplus.de

ausbildungplus.de - Datenbank für duale Studiengänge

AusbildungPlus" ist ein Projekt des Bundesinstituts für Berufsbildung, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. "Herzstück" ist eine Datenbank, die bundesweit über duale Studiengänge und Zusatzqualifikationen in der dualen Berufsausbildung informiert.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Bestbezahlte Berufe sind Ärzte und WiWi-Berufe

Wirtschaftswissenschaftler dominieren die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.