DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Duales StudiumöD

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Hallo zusammen,

ich stehe derzeit vor der Entscheidung, ob ich ein Studium im gehobenen Dienst absolviere, oder bei einem der größten Automobilzulieferer ein Duales Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen anfange. Vielleicht war hier ja schon jemand in der gleichen Situation und kann mir dahingehend bei meiner Entscheidung weiterhelfen.

Folgende Gedanken habe ich mir dazu gemacht:

  • Entwicklungsmöglichkeiten sind bei WiIng besser
  • Verdienst wird bei WiIng nur in einer sehr guten Position besser, wenn man vom Durchschnitt mit 72k brutto ausgeht (Pension bei gD usw berücksichtigt)
  • Stresslevel ist beim gD geringer + Work-Life-Balance besser
  • beides abwechslungsreiche Berufe
  • sichere Übernahme bei beidem

Freue mich auf weitere Anregungen und Erfahrungsberichte eurerseits.

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Beim Bund wäre es auch WiIng?
Geh nach Interesse

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Würde das sehr davon abhängig machen wer dein konkreter Dienstherr ist und wie sehr du dir vorstellen kannst dort dein Leben lang im gD (!) zu bleiben. In der privaten Wirtschaft kannst du sehr schnell und unkompliziert deinen Arbeitgeber wechseln. Als Beamter ist das nicht ganz so einfach und es kommt auch eine gewisse Trägheit dazu.

Ich stelle mir den gD bei Ausw.Amt/BKA/BND zum Beispiel spannender vor als den gD bei BAFA/BaFin/Bundesamt für Ausrüstung der Bundeswehr etc.

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Ob der Stresslevel im gD wirklich geringer ist merkst Du erst dann, wenn Du da bist.

Bei einem Automobilzulieferer wirst Du Dich als Sachbearbeiter auch nicht tot arbeiten. Die WLB wird eher besser sein als im gD, weil Du 6 Stunden pro Woche weniger arbeiten musst. In der Industrie kannst Du als Sachbearbeiter von einer 35h Woche ausgehen. Wahrscheinlich ist auch die Kantine besser.

WiWi Gast schrieb am 23.01.2022:

Hallo zusammen,

ich stehe derzeit vor der Entscheidung, ob ich ein Studium im gehobenen Dienst absolviere, oder bei einem der größten Automobilzulieferer ein Duales Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen anfange. Vielleicht war hier ja schon jemand in der gleichen Situation und kann mir dahingehend bei meiner Entscheidung weiterhelfen.

Folgende Gedanken habe ich mir dazu gemacht:

  • Entwicklungsmöglichkeiten sind bei WiIng besser
  • Verdienst wird bei WiIng nur in einer sehr guten Position besser, wenn man vom Durchschnitt mit 72k brutto ausgeht (Pension bei gD usw berücksichtigt)
  • Stresslevel ist beim gD geringer + Work-Life-Balance besser
  • beides abwechslungsreiche Berufe
  • sichere Übernahme bei beidem

Freue mich auf weitere Anregungen und Erfahrungsberichte eurerseits.

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Bund = öffentlicher Dienst = Sparschwein der Nation. Sieht man am aktuellen TV-L-Abschluss, der so ähnlich (i.d.R. mit Abschlag) auf die Beamten übertragen wird. Also 0% in 2022 (+ lächerliche einmalige "Corona-Sonderzahlung") bei mind. 4% Inflation. Und ab Ende 2022 dann 2,25% bei dann wahrscheinlich 6% Inflation. Ok, der Bund sitzt beim öffentlichen Dienst ganz oben in der Nahrungskette, jedenfalls besser als Landes-Bedienstete. Vielleicht wird's beim Bund daher nicht ganz so schlimm.

Heutzutage kann man eigentlich gehaltstechnisch nur Konzern oder einen Job, mit dem man auch freiberuflich tätig sein kann (bei gefragten Skills, also IT, Jura, Medizin) empfehlen. Alles andere wird über kurz oder lang auf's finanzielle Abstellgleis führen.

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Also den ÖD hier so madig zu machen finde ich auch unangebracht.
Immerhin gibt es hier eigentlich kontinuierlich eine Steigerung + die krasse Jobsicherheit.

In Konzernen kommt es durchaus mal zum Abbau der Belegschaft, im ÖD eher nicht. Eine "Wegrationalisierung" grade im Alter ü50 kann dir im ÖD nicht passieren.

WiWi Gast schrieb am 25.01.2022:

Bund = öffentlicher Dienst = Sparschwein der Nation. Sieht man am aktuellen TV-L-Abschluss, der so ähnlich (i.d.R. mit Abschlag) auf die Beamten übertragen wird. Also 0% in 2022 (+ lächerliche einmalige "Corona-Sonderzahlung") bei mind. 4% Inflation. Und ab Ende 2022 dann 2,25% bei dann wahrscheinlich 6% Inflation. Ok, der Bund sitzt beim öffentlichen Dienst ganz oben in der Nahrungskette, jedenfalls besser als Landes-Bedienstete. Vielleicht wird's beim Bund daher nicht ganz so schlimm.

Heutzutage kann man eigentlich gehaltstechnisch nur Konzern oder einen Job, mit dem man auch freiberuflich tätig sein kann (bei gefragten Skills, also IT, Jura, Medizin) empfehlen. Alles andere wird über kurz oder lang auf's finanzielle Abstellgleis führen.

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2022:

Beim Bund wäre es auch WiIng?
Geh nach Interesse

Ne beim Bund wäre es Zoll oder Bundespolizei.

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Bei WiIng würde ich danach in EG 8 (Bayern) eingestuft werden. Wie schnell steigt man da erfahrungsgemäß denn die Stufen. Ist wohl EG 8 - EG 11

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Beim Autozulieferer hast Du später als Sachbearbeiter eine 35h Woche und ein gutes Gehalt. Schichtdienst musst Du auch nicht machen. Weshalb sollte die WLB als Beamter da wohl besser sein?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2022:

WiWi Gast schrieb am 25.01.2022:

Beim Bund wäre es auch WiIng?
Geh nach Interesse

Ne beim Bund wäre es Zoll oder Bundespolizei.

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Ich empfehle dir, unbedingt zum Bund zu gehen. Der höhere Dienst wäre natürlich besser, aber da kannst du auch vom gD aus hinkommen.

Das hohe Nettogehalt des Beamten, die Jobsicherheit ohne Verlagerungsrisiko und die hervorragenden Teilzeit- und Beurlaubungsoptionen sprechen für den Staatsdienst. Das gleicht die paar Stunden mehr pro Woche locker aus. Die Pension kommt noch oben drauf.

Beim Zulieferer hast du auch gute Möglichkeiten, hier ist die Zukunft aber ungewiss: Konkurrenz aus dem Ausland, Margendruck, Verlagerungen und der Umbruch in der Automobilindustrie sind hier die Schlagworte.

Vergiss die Aussagen hier im Forum nach dem Motto "im Konzern wird jeder automatisch AT mit 100k+ ohne Stress". Ich bin selbst beim Tier 1 Zuli und der Spardruck in der Branche ist hoch. Durch den Umbruch hin zu E-Antrieben ist das Umfeld auch sehr volatil und dynamisch mit allen negativen Folgen für die Arbeitnehmer.

Die Leistungszulagen bei IGM werden sehr unterschiedlich gehandhabt und der EG Aufstieg ist nicht vorprogrammiert. Das ist nicht planbar.

Der Stufenaufstieg und die Familienzulagen beim Beamten sind aber sogar Gesetz, transparent und absolut planbar :)

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Hast Du schon mal als Bundesbeamter gearbeitet? Und dann noch Polizei? Du sitzt im warmen Büro in der Industrie und würdest lieber Schichtdienst am Flughafen oder an der polnischen Grenze machen? Hast Du Dir mal die tollen Stufenaufstiege in A9 und A10 ausgerechnet? Was verstehst Du unter einem hohen Nettogehalt?

WiWi Gast schrieb am 27.01.2022:

Ich empfehle dir, unbedingt zum Bund zu gehen. Der höhere Dienst wäre natürlich besser, aber da kannst du auch vom gD aus hinkommen.

Das hohe Nettogehalt des Beamten, die Jobsicherheit ohne Verlagerungsrisiko und die hervorragenden Teilzeit- und Beurlaubungsoptionen sprechen für den Staatsdienst. Das gleicht die paar Stunden mehr pro Woche locker aus. Die Pension kommt noch oben drauf.

Beim Zulieferer hast du auch gute Möglichkeiten, hier ist die Zukunft aber ungewiss: Konkurrenz aus dem Ausland, Margendruck, Verlagerungen und der Umbruch in der Automobilindustrie sind hier die Schlagworte.

Vergiss die Aussagen hier im Forum nach dem Motto "im Konzern wird jeder automatisch AT mit 100k+ ohne Stress". Ich bin selbst beim Tier 1 Zuli und der Spardruck in der Branche ist hoch. Durch den Umbruch hin zu E-Antrieben ist das Umfeld auch sehr volatil und dynamisch mit allen negativen Folgen für die Arbeitnehmer.

Die Leistungszulagen bei IGM werden sehr unterschiedlich gehandhabt und der EG Aufstieg ist nicht vorprogrammiert. Das ist nicht planbar.

Der Stufenaufstieg und die Familienzulagen beim Beamten sind aber sogar Gesetz, transparent und absolut planbar :)

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Bundespolizei und Zoll bitte nur wenn das auch wirklich deine Berufung ist.
Bei BuPo wirst du zu 95% später am Flughafen/Bahnhof unterwegs sein.

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Nein, habe ich nicht. Ich kenne aber die Details der Beamtenvergütung mit Stufenaufstieg und die Zulagen. Und Home Office/Schreibtischarbeit gibts auch in der Behörde. :)

A10/1 auf A10/8 bedeuten etwa 800 € netto mehr p. M.
Dafür musst du im IGM Betrieb auch 2 EG Stufen (Bayern) aufsteigen, z. B. von EG10b zu EG12b.

Der gD geht aber bis A12/8 und rund 4.000 € netto p. M. (vor PKV, Stkl. 1). Mit Familienzuschlag und 3 Kindern werden daraus sogar 5.000 € netto p. M. (vor PKV, Stkl. 3).

Das entspricht rund 92.000 € brutto in der freien Wirtschaft (Stkl. 3).

Dafür braucht es schon EG12b (IGM, Bayern) mit 35 h und 14 % LZ im Großkonzern. Oft sind das Team-/Projektleiterstellen. Der 08/15 Wing kommt da nicht hin.

Der hD ist noch mal krasser. A14/8 bringt 4.500 € netto p. M. (Stkl. 1).

Ihr solltet mal die Nettogehälter der Beamten anschauen. Die Goodies wie Jobsicherheit, Pension sowie Teilzeit- und Beurlaubungsoptionen kommen noch oben drauf. Spätestens dann muss du schon die zweite AT Stufe im Großkonzern erreichen, um mit dem Beamten im hD all-in gleichzuziehen.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2022:

Hast Du schon mal als Bundesbeamter gearbeitet?

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

A12 Stufe 8 verheiratet mit 3 Kindern ist "netto" € 5.200 in Steuerklasse III. Davon geht die PKV für eine 5-köpfige Familie noch ab. Das echte Netto liegt also ganz deutlich unter 5.000. In der Berechnung ist sogar die Polizeizulage enthalten, die ein normaler A12 Beamter nicht bekommt.

Der Betrag kann sich durch Nachtschichten und Einsätze am Wochenende noch etwas erhöhen. Dafür gibt es Zulagen für Dienst zu ungünstigen Zeiten. Ist aber kaum der Rede wert. Kein Vergleich zu den Zulagen in der Industrie.

Für 20 bis 30 Jahre Berufserfahrung und eine 5-köpfige Familie ist das nicht übertrieben viel. Vor allem muss man hier noch berücksichtigen, dass man auch dahin versetzt werden kann, wo man gar nicht hin will. Der Beamte muss dahin umziehen, wo ihn der Dienstherr braucht.

Wie viel würdest Du in Deiner Firma im Alter von 50 mit 3 Kindern netto in StKl III verdienen? Musst Du in der Firma auch Nachtschichten leisten?

Als ich mal auf einer Polizei-Übung nachts im Wald war hatte mich das sehr an meine Zeit bei der Bundeswehr erinnert.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2022:

Nein, habe ich nicht. Ich kenne aber die Details der Beamtenvergütung mit Stufenaufstieg und die Zulagen. Und Home Office/Schreibtischarbeit gibts auch in der Behörde. :)

A10/1 auf A10/8 bedeuten etwa 800 € netto mehr p. M.
Dafür musst du im IGM Betrieb auch 2 EG Stufen (Bayern) aufsteigen, z. B. von EG10b zu EG12b.

Der gD geht aber bis A12/8 und rund 4.000 € netto p. M. (vor PKV, Stkl. 1). Mit Familienzuschlag und 3 Kindern werden daraus sogar 5.000 € netto p. M. (vor PKV, Stkl. 3).

Das entspricht rund 92.000 € brutto in der freien Wirtschaft (Stkl. 3).

Dafür braucht es schon EG12b (IGM, Bayern) mit 35 h und 14 % LZ im Großkonzern. Oft sind das Team-/Projektleiterstellen. Der 08/15 Wing kommt da nicht hin.

Der hD ist noch mal krasser. A14/8 bringt 4.500 € netto p. M. (Stkl. 1).

Ihr solltet mal die Nettogehälter der Beamten anschauen. Die Goodies wie Jobsicherheit, Pension sowie Teilzeit- und Beurlaubungsoptionen kommen noch oben drauf. Spätestens dann muss du schon die zweite AT Stufe im Großkonzern erreichen, um mit dem Beamten im hD all-in gleichzuziehen.

WiWi Gast schrieb am 27.01.2022:

Hast Du schon mal als Bundesbeamter gearbeitet?

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Bin derzeit als Bundesbeamter im mD tätig. Könnte auch bei sämtlichen Landesbehörden in Bayern anfangen. Da finde ich aber nur die Landespolizei interessant. Auch weil dort die Aufstiegschancen in den hD etwas besser sind. Ich mach mir halt Gedanken darüber, dass in Zukunft die PKV abgeschafft wird und Beamte dann auch in die GKV einzahlen. Dann wäre das Netto Gehalt ohne entsprechende Besoldungsanpassungen schon mager. Des Weiteren denke ich auch nicht, dass die Pension in der Form überleben wird. Und bei A 11 ist oft Schluss was Beförderungen angeht. Meine Überlegung wäre dann ggfs an das Studium beim Bund noch ein Jurastudium mit Beurlaubung anzuhängen, um zu schauen ob ich da die entsprechenden Punkte für den hD im Staatsexamen erreiche.

Letztendlich würde ich auf der einen Seite gerne mal in der freien Wirtschaft bei o.g. Konzern arbeiten und schauen ob es mir gefällt, bzw. was dort für mich möglich ist. Andererseits weiß ich da halt nicht, ob mit die Arbeit dort Spaß machen wird und wie es in der Zukunft aussieht, weil die Branche ja im Wandel ist. Einstiegsgehalt waren halt 500€ Netto pro Monat mehr und 6 Stunden pro Woche weniger.

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

WiWi Gast schrieb am 27.01.2022:

Ich empfehle dir, unbedingt zum Bund zu gehen. Der höhere Dienst wäre natürlich besser, aber da kannst du auch vom gD aus hinkommen.

Das hohe Nettogehalt des Beamten, die Jobsicherheit ohne Verlagerungsrisiko und die hervorragenden Teilzeit- und Beurlaubungsoptionen sprechen für den Staatsdienst. Das gleicht die paar Stunden mehr pro Woche locker aus. Die Pension kommt noch oben drauf.

Beim Zulieferer hast du auch gute Möglichkeiten, hier ist die Zukunft aber ungewiss: Konkurrenz aus dem Ausland, Margendruck, Verlagerungen und der Umbruch in der Automobilindustrie sind hier die Schlagworte.

Vergiss die Aussagen hier im Forum nach dem Motto "im Konzern wird jeder automatisch AT mit 100k+ ohne Stress". Ich bin selbst beim Tier 1 Zuli und der Spardruck in der Branche ist hoch. Durch den Umbruch hin zu E-Antrieben ist das Umfeld auch sehr volatil und dynamisch mit allen negativen Folgen für die Arbeitnehmer.

Die Leistungszulagen bei IGM werden sehr unterschiedlich gehandhabt und der EG Aufstieg ist nicht vorprogrammiert. Das ist nicht planbar.

Der Stufenaufstieg und die Familienzulagen beim Beamten sind aber sogar Gesetz, transparent und absolut planbar :)

Danke für die Infos. Kann man zum Stufenaufstieg pauschal sagen, ob jeder Mal seine Ziel EG erreicht?

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Stufenaufstieg gibts bei den Beamten, nicht in der Wirtschaft. Die nächste Stufe erreicht man alle 2, 3 und 4 Jahre. In maximal 24 Jahren bist du in der höchsten Stufe.

Zwischen Stufe 1 und 8 liegen rund 800 € netto p. M. und damit etwa 20.000 € Bruttoäquivalent. Diese 20k Mehrgehalt musst du in der freien Wirtschaft erstmal holen, beim Staat kommst du ganz automatisch dahin.
Auf Stellen mit höherer Besoldungsgruppe oder zu einem anderen Standort kannst du natürlich auch wechseln, das geht beim Staat genauso.

Einfach mal hier schauen:
https://oeffentlicher-dienst.info/beamte/bund/stufen.html

Bei IGM gibt es hingegen keinen automatischen EG Aufstieg. Eine höhere EG bedeutet neue Aufgaben bzw. eine neue Stellenbeschreibung. Dafür musst du in der Regel wechseln, intern oder extern.

Die Bruttoäquivalente habe ich oben ja hingeschrieben. Das ist wichtig.
Schon mit A12/8 (Bund) schaffst du ein Netto von 4.000 € p. M. und das in Stkl. 1 abzgl. PKV. Mit Kindern und Stkl. 3 werden es schnell 5000 € netto. Dafür braucht es als Angestellter schon über 90k € brutto p. a. in Stkl. 3.
Gerade als Familienvater lohnt sich der Staatsdienst wegen den hohen Familienzulagen besonders.

Zur Einordnung:
Mit rund 3.700 € netto p. M. gehörst du als Single zu den oberen 10 % bei den Einkommen.

A12/8 bringt dir übrigens eine Pension von rund 3.700 € brutto p. M. (40 Dienstjahre).
Bei A14/8 sind es schon 4.500 € brutto p. M. (40 Dj.). :)

WiWi Gast schrieb am 27.01.2022:

(...)Danke für die Infos. Kann man zum Stufenaufstieg pauschal sagen, ob jeder Mal seine Ziel EG erreicht?

antworten
WiWi Gast

Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Das Jurastudium würde mindestens 5 Jahre dauern. Bedeutet 5 Jahre Verdienstausfall. Wie würdest Du das kompensieren? Bist Du Vollzugsbeamter oder Verwaltungsbeamter im mittleren Dienst?

WiWi Gast schrieb am 27.01.2022:

Bin derzeit als Bundesbeamter im mD tätig. Könnte auch bei sämtlichen Landesbehörden in Bayern anfangen. Da finde ich aber nur die Landespolizei interessant. Auch weil dort die Aufstiegschancen in den hD etwas besser sind. Ich mach mir halt Gedanken darüber, dass in Zukunft die PKV abgeschafft wird und Beamte dann auch in die GKV einzahlen. Dann wäre das Netto Gehalt ohne entsprechende Besoldungsanpassungen schon mager. Des Weiteren denke ich auch nicht, dass die Pension in der Form überleben wird. Und bei A 11 ist oft Schluss was Beförderungen angeht. Meine Überlegung wäre dann ggfs an das Studium beim Bund noch ein Jurastudium mit Beurlaubung anzuhängen, um zu schauen ob ich da die entsprechenden Punkte für den hD im Staatsexamen erreiche.

Letztendlich würde ich auf der einen Seite gerne mal in der freien Wirtschaft bei o.g. Konzern arbeiten und schauen ob es mir gefällt, bzw. was dort für mich möglich ist. Andererseits weiß ich da halt nicht, ob mit die Arbeit dort Spaß machen wird und wie es in der Zukunft aussieht, weil die Branche ja im Wandel ist. Einstiegsgehalt waren halt 500€ Netto pro Monat mehr und 6 Stunden pro Woche weniger.

antworten

Artikel zu öD

Chefs in öffentlichen Unternehmen verdienen 2015 rund zwei Prozent mehr

Öffentliche Unternehmen erhöhen 2015 die Gehälter ihrer Geschäftsführer und Vorstände um rund zwei Prozent: Die Grundbezüge steigen im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich 1,8 Prozent, die Gesamtbezüge inklusive Bonuszahlungen um 2,4 Prozent. 64 Prozent der Unternehmen zahlen ihren Vorständen und Geschäftsführern zwischen 100.000 Euro und 300.000 Euro.

Öffentliche Unternehmen zahlen Geschäftsführern deutlich weniger

Ein Hand hält ein Bündel 100 Euro Geldscheine.

Geschäftsführer und Vorstände in öffentlichen Unternehmen verdienen deutlich weniger als ihre Kollegen in der Privatwirtschaft. 21 Prozent der öffentlichen Arbeitgeber zahlen ihren Geschäftsführern und Vorständen ein Jahresgehalt von weniger als 100.000 Euro. 62 Prozent verdienen zwischen 100.000 und 300.000 Euro im Jahr.

Chefs in öffentlichen Unternehmen verdienen deutlich weniger

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

In der Privatwirtschaft sind die Gehälter der obersten Führungsetage hingegen im Schnitt doppelt so hoch wie die in öffentlichen Unternehmen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Managementberatung Kienbaum.

Gehaltsrechner Öffentlicher Dienst

Screenshot der Internetseite paul.schubbi.org zu Gehältern und Besoldung im öffentlichen Dienst.

Das Online-Angebot von Markus Klenk bietet jeweils Gehalts-Rechner für den Tarifvertrag Öffentlicher Dienst, für den Bundesangestellten-Tarif und für die Beamtenbesoldung.

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Studenten im Hörsaal

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Duales Studium: Steuerlehre/Taxation in Frankfurt ab WS 2017/18 studieren

Ab dem Wintersemester 2017/18 wird an der Frankfurt University of Applied Sciences in Kooperation mit der Steuerberaterkammer Hessen der neue duale Studiengang Steuerlehre - Taxation angeboten. Das neue Bachelor-Studium in Steuerlehre bereitet gezielt auf Tätigkeiten in Unternehmen der Steuerberatungsbranche vor und soll den Weg zum Steuerberaterexamen vorbereiten. Studieninteressierte können sich ab sofort bei kooperierenden Unternehmen bewerben.

Duales Studium Business Administration für den Handels- und Dienstleistungsbereich

Studenten im Hörsaal an der HS Koblenz

Das Duale Studium Business Administration an der Hochschule Koblenz wird um den Ausbildungsberuf „Kauffrau/-mann für Büromanagement“ erweitert. Gleichzeitig kann im Studium Business Administration die Vertiefung Dienstleistungsmanagement gewählt werden. Damit wird den Nachfragen von Handels- und Dienstleistungsunternehmen entgegengekommen.

Duales Studium in International Management, Logistik und Marketing ab Wintersemester 2017/18

Duales Studium Logistik, International Marketing, Marketing & Communications an der ISM

Das Studienangebot an der privaten Hochschule International Management School (ISM) wächst: Ab dem Wintersemester 2017/18 kann in den Fächern International Management, Logistik und Marketing dual studiert werden. Neben regelmäßigen Praxisphasen, ist ein Auslandssemester an einer Partnerhochschule integriert. Bewerbungen für die neuen dualen Bachelor-Studiengänge sind ganzjährig möglich.

Neue Chancen für Studienabbrecher mit dualer Berufsausbildung

Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka

Ab diesem Jahr starten im Programm »Jobstarter plus« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bundesweit 18 regionale Projekte, mit denen Studienabbrecher für eine duale Berufsausbildung gewonnen werden. Das Programm bringen Ausbildungsbetriebe und Studienabbrecher zusammen.

Berufsbegleitender Masterstudiengang in Business Management mit Schwerpunkt Marketing

Duales Studium Business Management an der DHBW

Masterstudium neben dem Beruf ohne ausufernde Kosten und auch noch an zwei rennomierten Hochschulen? Das ermöglicht ein berufsbegleitender »Master in Business Management – Marketing«, das gemeinsames Programm der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach und der German Graduate School of Management and Law (GGS).

Duales Studium an zehn Hochschulen für Qualitätsnetzwerk ausgewählt

Zukunft machen

Zehn Hochschulen haben mit ihrem Konzept für ein Duales Studium die Jury überzeugt und werden in das »Qualitätsnetzwerk Duales Studium« des Stifterverbandes aufgenommen. Für die Durchführung ihrer Vorhaben erhalten die Hochschulen jeweils 30.000 Euro.

IAQ-Studie: Dual studieren im Blick

Cover IAQ-Report 2012-03

Duale Studiengänge haben sich in Deutschland etabliert. Junge Menschen können dabei ihre berufliche und akademische Ausbildung kombinieren. Der aktuelle Report des Instituts Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen nimmt den vergleichsweise neuen Bildungsweg in den Blick.

Duales Studium weiterhin voll im Trend

Verzahnung von Berufsausbildung und Hochschulausbildung

Das duale Studium bleibt auf Wachstumskurs. Im Jahr 2012 verzeichnete die Datenbank "AusbildungPlus" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) rund 64.000 duale Studienplätze für die Erstausbildung.

Neuer dualer BWL-Studiengang „Dialog- und Onlinemarketing“ entwickeln

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Im Herbst 2013 können Nachwuchskräfte erstmalig einen Studienplatz mit der Vertiefung „Dialog- und Onlinemarketing“ an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg belegen.

ausbildungplus.de - Datenbank für duale Studiengänge

Screenshot Homepage ausbildungplus.de

AusbildungPlus" ist ein Projekt des Bundesinstituts für Berufsbildung, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. "Herzstück" ist eine Datenbank, die bundesweit über duale Studiengänge und Zusatzqualifikationen in der dualen Berufsausbildung informiert.

Antworten auf Duales Studium gD (Bund) oder WiIng bei großen Automobilzulieferer?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu öD

Weitere Themen aus Duales Studium