DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterBig4

Re: Gehalt Deloitte / Accenture Business Analyst

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

1)Ab wieviel km ist ein Mandat eigentlich ein Hotelmandat?

2)Ist es günstiger (für einen WP-Assi) in einem Hotel zu wohnen oder zum Mandanten zu pendeln (man bekommt ja 0,42/0,45 EUR pro km zwischen Mandant und AG).
Hat man überhaupt die Wahl, ob man ins Hotel geht oder wird das vom Office bestimmt?

3) Ist es möglich bei der Spesenabrechnung die gefahrenen Km anzugeben (und damit 0,45 EUR pro km zu bekommen) aber dann mit der 2. Klasse der Bahn (quasi auf eigene Rechnung) zum Mandanten zu fahren. Eventuell kommt man da wesentlich billiger weg. Und dem AG kann es ja eigentlich egal sein, wie der WP-Assi zum Mandanten kommt.

4) Wie häufig ist man in der Industriewirtschaftsprüfung auf Hotelmandat? wieviele Monate?
Falls es fast das ganze Jahr ist, könnte man sich ja überlegen, gar keine Wohnung, sondern einfach nur ein WG-Zimmer zu nehmen, da man ja sowieso nur am Wochenende zu Hause ist.
Hat da jemand diesbezüglich Erfahrungen gesammelt?

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

1) In der Regel sagt der Prüfungsleiter, wann ein Hotelmandat ein Hotelmandat ist. Aber Faustregel sind ca 120 km

2) siehe 1). Als Assi wird Dir das gesagt.

3) Meinst Du, dass DU da nicht mit den Spesen betrügst!? Die Folgen kennst Du, oder? Deine Spesen werden nämlich dem Mandanten in Rechnung gestellt.

4) It depends on the job. Kenne kein Hotelmandat, was sooo lange dauert (nicht in der Audit). In der Advisory kann das anders sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

120 km finde ich schon krass. Vor allem, wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist. Da kommen gut und gerne 4 Stunden Fahrt pro Tag zusammen.
Wenn man dann noch bedenkt, dass man eventuell nicht in der Stadt des Sitzes der WPG wohnt, sind die 120 km echt ziemlich hart.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Thema Hotelmandate Big4 Audit Industrie Frankfurt am Main.

Gibt es da viele oder sind die Mandanten eher im Rhein-Main-Gebiet?

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Sorry, aber Mobilität kann man ja mal wohl voraussetzen. ich kenne kaum WP-Assis, die keine eigenen Autos haben. Wie willst Du denn die ganzen Akten, Drucker, usw zum Mandanten bringen?!

Bzgl. Hotelmandate Industrie BIG4. Welcher Mandant?!
Und was soll Dir das helfen?! Sagt einer nein, weil ein großteil keine Hotelmandate ist, und Du kommst auf einen, dann bist Du halt gekniffen.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Ohne Auto wird es wohl schwierig. Außer man prüft eine Großbank (KPMg-Deutsche, PwC-Commerzbank). Aber in der Industrie kommt man nicht um ein Auto herum, vor allem, weil viele Industriebetriebe auf der grünen Wiese liegen.

Aber die Frage vom Vor-Vor-Poster interessiert mich auch:

Komme nicht direkt aus Frankfurt, sondern Nordhessen bzw. Mittelhessen(ca 100 km entfernt von Frankfurt) und würde gerne in meiner Region bleiben, weil ich dort fest verwurzelt bin und meine Freunde nicht verlieren möchte.

Sind die Mandanten der Big4 Industrieprüfung in Frankfurt alle im Rhein-Main-Gebiet (das wäre mit dem Pendeln schon sehr anstrengend) oder in ganz Hessen verteilt?
Mir ist auch klar, dass der wirtschaftliche Motor Hessens im Rhein-Main-Gebiet liegt. Aber nicht nur dort gibt es Unternehmen. Die Frage ist jetzt, ob diese kleineren bzw. mittelgroßen Unternehmen außerhalb des Ballungsgebiets auch von den Big4 geprüft werden.

Von K+S (Daxmandat) weiß ich zB, dass sie zwar von Deloitte geprüft werden, aber nicht von Frankfurt aus, sondern von Hannover.

Vielen Dank für eure Antworten!

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Allgemein sollte man wirklich in der Stadt wohnen, in der auch die WPG ihre Niederlassung hat. Anders gehts fast garnicht, vor allem in der busy season. Denn irgendwie muss man ja auf seinen schlaf kommen..

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Würde mich freuen, wenn jemand die Fragen vom 13.02. beantwortet. Vielen Dank.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Grundsätzlich sollte man bedenken, dass die WPG meist nur zu der bussy season einstellen (dh Bewerbung ab April/Mai für September/Oktober).

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Nicht mehr. Einstellungen mittlerweile ganzjährig (da Busy Season = Gerücht --> Das ganze Jahr ist was los)

Und zum Industrieproblem:
Nun mal Konkret: Eine BIG4 Frankfurt prüft bspw. auch in Mannheim. Der Mandant übernimmt KEINE Hotelkosten. Die Big4 zahlt Deine Fahrtkosten zwischen Frankfurt und Mannheim (keine Hotelkosten-übernahme).
Was würdest Du in diesem Fall tun?
(Job geht mit Vor-Prüfung, Fast-Close und Abschlussprüfung rund 16 Wochen im Jahr).

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

EY Frankfurt stellt im Moment nicht ein (keine Gerücht, sondern Info aus erster Hand). erst wieder für September/Oktober.

Zum Industrieproblem.
Mannheim ist doch schon recht weit weg von Frankfurt, das wird mit Sicherheit ein Hotelmandat sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Der Mandant übernimmt IMMER sämtliche angefallen Spesen, inkl. km-Pauschale, Hotel und alles, was sonst noch notwendig ist.

Und natürlich gibt es noch ein busy season und den Sommer, wo man öfters mal mit Däumchen drehen im Büro und Überstunden abbauen beschäftigt ist. Außerdem natürlich noch 28-29 Tage Jahresurlaub.
Im Mai/Juni werden meist noch einige HGB-Audits gemacht, wobei die IFRS/US-GAAP-Daten schon feststehen und man nur noch ein paar Anpassungsbuchungen macht. Das ist entspannte Arbeit ohne viel echte "Prüfungsarbeit" und da kein Zeitdruck dahinter steht, kann man meist auch pünktlich Schluss machen.
Im übrigen muss man auch in der busy season nicht zwangsläufig viele Überstunden schieben. Die Dauer der Audits werden vorher ja nur grob geplant und da kommt es schon mal vor, dass für eine Prüfung im Januar/Februar wider erwarten doch sehr großzügig geplant wurde. Pech hat man, wenn man ein Fast-Close Mandanten hat, welcher noch im Januar reporten will. Dann kann es auch mal passieren, dass bis 24h gearbeitet wird. Manager machen dann u.U. auch mal am Wochende etwas, aber dass von Assistenten Wochendarbeit verlangt wird, habe ich bisher noch nicht erlebt.

Eingestellt wird hauptsächlich schon im Oktober, da die Big4 dann auch ihre ganzen Einführungsschulungen anbieten.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Hi,

könnte mir hier zufälligerweise jemand sagen, welche unis für den bereich wirtschaftsprüfung empfehlenswert wären?
möchte nämlich nach meinem bachelor einen master in der richtung machen u. bin grad am überlegen, wo ich das am besten tue.
die uni siegen bietet ja ein programm in dem bereich an und will auch einen antrag bei der wpk für die anrechnung der fächer wirtschaftsrecht und angewandte bwl/vwl gem. §13b wpo stellen.
allerdings hat die uni nicht gerade den besten ruf. zudem schwanke ich noch zwischen der ku eichstätt-ingolstadt, der uni erlangen-münchen, der uni münster und der uni köln.
falls hier jemand was zu sagen könnte, wäre ich sehr dankbar.
ach ja, welchen notenschnitt sollte man im bachelor ungefähr haben, um eine chance auf zulassung bei den begehrten unis zu haben?
werde mein studium (uni) wohl so um die 1,8 abschließen.
habe allerdings weder auslandsaufenthalt noch großartiges außeruniversitäres engagement aufzuweisen, allerdings 2 praktika.

danke schon mal im voraus!

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Was sagen erfahrene WP-Assis:
Kann man ca. 100 km vom Standort der WPG wohnen bleiben oder muss man zwingend in die Stadt ziehen?

Big4 --> Industrieprüfung --> Standort Frankfurt

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Der Mandant übernimmt immer alle Spesen....

Du bist wohl noch nicht lange in dem Bereich, oder? Du bekommst vielleicht Spesen von Deiner WpG erstattet, das heisst aber noch lange nicht das der Mandant die komplett zahlt.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

kannst wohnen wo du willst.
zu meiner zeit sind durchaus ein paar leute jeden tag 100km gependelt. ob das finanziell und zeitlich auf dauer sinnvoll ist, muss jeder selbst entscheiden.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

100 km ist schon arg weit weg...

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Was träumt ihr euch eigentlich zusammen? Ich bin WP-Assi im 3ten Jahr. Nicht in Frankfurt. Aber Hamburg. Dennoch kenne ich die Jobs, die dort abgewickelt werden.

Der Mandant sagt ganz klar, was er bereit ist zu zahlen. Wenn man zu hohe Reisekosten ansetzt, dann wirst Du sehr schnell die Konkurrenzkarte für die Gebühren wedeln sehen. Abschlussprüfung ist nunmal NICHT ADVISORY!!!
Zwischen den WP-Gesellschaften herrscht Preiskampf.

Manager sagen klipp und klar (oder auch Senior Acc.) ob Hotels budgetiert sind oder nicht. um 120km sind akzeptabel. Ich setze auch von jedem neuen Associate voraus, das er mobil ist. Und wenn der Job Montag morgen um 8 Uhr beginnt, dann hat er auch da zu sein. Egal ob er die 120 km mit dem Fahrrad, Auto oder Bahn zurücklegt.

Hoteljob Mannheim: Natürlich ist das so. Mannheim kann man von Frankfurt aus fahren. Das ist kein Hoteljob. Hin und retour mit dem Auto - Spesen ab Büroplatz zum Mandanten (alternativ von zu Hause abzurechnen, wenn die Strecke kürzer ist).

Einstellungen: Mittlerweile wird bei unserer BIG4 ganzjährig eingestellt. Auf die Trainingseinheiten kann man die ersten Monate auch verzichten. Das wird alles on-the-job gemacht (dementsprechend mehr Stress für Senior Ass.).
Trainings fangen im Juni an - gehen bis November.

Busy Season:
Das im Sommer wenig los ist, ist nur bei wenigen Kollegen der Fall.
Meine letzten Sommer-Jobs: Quartals-Prüfung Q1, SOX-Audit, SOX-Adjustment, Quartals-Prüfung Q2, Konzernabschlussprüfung Stichtag 30.6, Forensic Review, 1 Woche Urlaub, Quartalsprüfung Q3, dann Vorprüfungen, nun Hauptprüfungen.
Mitspracherecht = 0, Überstunden = Prinzipiell weniger als im Dez-April. Aber trotzdem nicht wenig.
Fragen?

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Also, ich habe bald ein Vorstellungsgespräch um bei einer Big4 im Audit anzufangen. Ich bin gespannt auf das Gehaltsangebot. Wenn man mich fragt sage ich so zwischen 40.000€ und 45.000€. Versuchen zu handeln kann man ja immer.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

dann mal vieß spaß mit verhandeln...

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

So eine Spanne anzugeben halte ich für...zumindest gewagt...wenn nicht dumm. Generell ist es nicht vorteilhaft eine Spanne anzugeben, weil der gegenüber dann entweder a) direkt für das untere Ende einschlägt oder b) einen Wert nimmt, der ein klein wenig über dem unteren Wert liegt um einen noch das Gefühl zu geben gnädig gewesen zu sein und somit schneller einen Abschluss zu erreichen.

Sowas zeigt im übrigen weder gutes Einschätzungsvermögen (wie viel bin ich wert?) noch Selbstsicherheit in Bezug auf die eigenen Qualifikationen (so viel bin ich wert!).

mfG

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Abschlussprüfer-Mandate bei den DAX-Konzernen nach der Siemens-Entscheidung

Adidas KPMG FMC KPMG Allianz KPMG Henkel KPMG BASF KPMG Hypo Real Estate KPMG Bayer PwC Infineon KPMG BMW KPMG K+S Deloitte & Touche Commerzbank PwC Linde KPMG Continental KPMG MAN KPMG Daimler KPMG Merck KPMG Deutsche Bank KPMG Metro KPMG Deutsche Börse KPMG Münchener Rück KPMG Deutsche Lufthansa PwC RWE PwC Deutsche Post PwC SAP KPMG Deutsche Postbank PwC Siemens Ernst & Young Deutsche Telekom PwC, Ernst & Young ThyssenKrupp KPMG Eon PwC VW PwC

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

@WP-Senior aus HH: du stellst ja ganz schön gewagte Thesen zusammen...

Wenn Du ne lange Anreise hast, wird die Fahrzeit >0,5h in die Arbeitszeit eingerechnet, kein Teamleiter verlangt, dass man bei langer Anreise um 8 auf der Matte steht... bei mir gehts meistens um neun los, bei langer anreise entsprechend auch später...

wie gut dass ich bei dir kein assi bin ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Stehe derzeit vor der Frage, ob ich mich für den Audit Bereich oder Financial Advisory Bereich bewerben soll?!

Mein Grundgedanke ist nämlich, dass ich mich für den Audit Bereich bewerbe, da hier laut Forum einfach mehr Leute eingestellt werden und dann nach 1-2 Jahren versuche intern in den Advisory Bereich zu wechseln.

Nun meine Fragen:
a) ist ein interner Wechsel überhaupt möglich oder nur schwer
b) in welchem Bereich ist es schwerer Fuß zu fassen? (Audit oder Advisory)
c) kommt man in den Advisory nur mit voran gegangenen Praktium rein?

Geht im Prinzip nur darum, dass ich hier eher risiko avers ran gehen möchte. Notentechnisch müsst es für beide Bereiche um längen reichen.

mfg und thx

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Naturlich wird die Fahrtzeit budgetiert. Aber die Hotelübernachtung ist in der Regel nicht drin.

Prüf mal öffentliche Buden mit beamtenähnlichen Verhältnissen (den habe ich zum Glück nur 3 Wochen). Da fängt man freiwillig um 7 Uhr an, damit man überhaupt ordentlich die Leute erreichen kann. Dokumentieren und Prüfen kann man ja ab 14 Uhr - da ist dann Ruhe im Haus.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

sorry ich kann dazu nur sagen, der WP-Senior aus HH hat Recht :-( sicher nicht immer so, aber ich kenne auch Fälle, in denen es so läuft..

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

@ WP-Assi im dritten Jahr aus HH:

Bei welcher WPG bist du, wenn man fragen darf?
(Weil du behauptet hast, dass bei deiner Big4-WP auch im Sommer eingestellt wird - bisher habe ich die Erfahrung gemacht, dass das nicht stimmt. Die sage alle, dass sie erst wieder Leute ab September/Oktober brauche...selbst EY in München, die ja Siemens gewonnen haben)

antworten
WiWi Gast

Re: Kommentar 16.02.

Also wir berechen die Spesen 1:1 an den Mandaten weiter. Was in dem Beitrag steht ist im Übrigen gegen diverse Gesetze. Schon mal was vom Arbeitszeitgesetz gehört: 10 Stunden am Tag, sonst kein Versicherungsschutz mehr, und die Fahrtzeit bzgl. 30 Min gehört dazu. Wenn Du also von einem Associate erwartet, dass er um 8 Uhr da ist (was macht ihr dann um die Zeit eigentlich, die meisten bei der Buchhaltung fangen doch erst um 9 an), jemand deswegen um 6 Uhr los fährt, dann macht ihr also um 5 Schluss (Mittagspause von 1 Std eingerechnet). Oder sind das nur große Sprüche? Wenn wir ein Mandat in der Provinz haben und es entsprechend Anfahrtszeit kostet, dann ist es normal, dass am ersten Tag die Leute erst gegen 11/12 Uhr eintrudeln. Und die Fahrtzeit voll kontieren. Und Hotelübernachtungen werden grundsätzlich voll und immer kontiert. Das trifft auf PwC, Deloitte, KPMG und E&Y zu.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Habe mal eine Frage:

KPMG zahlt im Audit (Region Frankfurt) für den Einstieg 3400 EUR im Monat + Bonus.

1) Wie hoch fällt in der Regel (oder Durchschnitt) der Bonus für einen WP-Assi (im ersten Jahr) aus? (Bei PwC gibt es ja im ersten Jahr einen garantierten Bonus eines Monatsgehalts)

2) Dann ist mir das Überstundenmodell von KPMG noch nicht ganz schlüssig.
Man kann Überstunden ansammeln. Die kommen zur Hälfte auf das Managerkonto und zur Hälfte auf das Persönliche.
Die Managerstunden werden für die Freistellung angespart. Die anderes Hälfte ist zur freien Verfügung, wird aber meist auch für die Freistellung angespart.
Jetzt die Frage: Dienst das Überstundenmodell von PwC auch der Ansammlung der Überstunden für die Freistellung oder gibt es dort eine garantierte Freistellung (,die man sich nicht ansparen muss) plus ein Überstundenmodell?

3) Wie sieht es mit Gehaltssteigerungen aus? Gibt es solche überhaupt bis zum Examen oder bleibt man immer bei den ca. 40k-42k im Jahr?

Vielen Dank für die Antworten!

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Wenn der Senior aus HH uns noch sagen könnte bei welcher WPG er ist, wäre das nett.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Natürlich hat er recht. Eigentlich spricht er das aus, was viele Hochschulabsolventen nicht wahr haben wollen.

antworten
WiWi Gast

Gehalt Personalwesen KPMG

Hallo Leute,

weiß zufällig einer von Euch wieviel man im Personalwesen bei KPMG in Berlin verdient? Es geht um eine Stelle als "Mitarbeiter People Service Phone". Es werden unter anderem Hochschulabsolventen gesucht.

Vielen Dank für eine Antwort!

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Nochmal für Ungläubige: Arbeitszeiten >10Stunden sind in der busy season absolut NICHT UNÜBLICH! Das lustige ist ja das sie das nur machen können weil dort soviele karrieregeile Absolventen rumlaufen mit denen man das machen kann. Da die meisten eh nicht länger als 3-4 Jahre bleiben ist dem Großteil das egal.

Wenn Du in Deiner unermeßlichen Erfahrung schreibst vonwegen 6Uhr losfahren etc.... das interessiert keinen. Wenn die Fahrt 1Std. mit dem Pkw dauert und du mit DB 2 brauchst.... Pech. Du kannst Deine ganzen theoretischen Anmerkungen ja anbringen, aber dann kommt halt ein anderer auf den Job. Ersatz gibt's genug. Kleiner Ausflug in die Realität ;o) ex DT Manager

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Es wäre nett, wenn jemand die drei Fragen bzgl. KPMG vom 17.2. beantworten könnte. Vielen Dank

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Also KPMG Audit Commercial Clients

1) Bonusregelung (wieviel im Druchschnitt) ?
2) Überstundenmodell ?
3) Gehaltssteigerungen ?

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Um mal zurück zu der urpsprünglichen Frage des Threads zu kommen: Weiß jemand momentan etas über Einstiegsgehälter im AUDIT bei den Big4? Dass nicht überall eingestellt wird, wissen wir jetzt alle. Aber wie sieht es mit denen aus, die hier und dort einstellen? Gab es da zum Jahresbeginn wieder eine Steigerung im Einstiegsgehalt, wie es auch die letzten Jahre üblich war?
Mich würden besonders PWC, E&Y und KPMG jeweils n Berlin interessieren. Infos darüber wären hier echt super!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Wieder Sen aus HH:

  • Keine Sommereinstellungen:
    Ab Wirtschaftsjahr 07/08

  • 10 Stunden Arbeitszeit:
    Wen juckt das Gesetz, wenn die Grundarbeitszeit dennoch voraussgetzt wird? Willst Du das Arbeitszeit-Modell von McKinsey, Boston Consulting und Bain in Deutschland anzweifeln?
    Sorry: Realität ist, dass eine Aufgabe in einem bestimmten Zeitpensum erledigt werden muss. Wen scheren da 10 Stunden? (insbes. Manager/Partner, die auf den Erfolg eines Projektes schauen und nicht nach den persönlichen Belangen von Sen/Assiociates).
    Fang an zu jammern, dass Du zu viel arbeitest und doch 10 Stunden maximum am Tag für Dich sind... Mal sehen wie Deine weitere Karriere bei einer BIG4 aussieht ;-)

  • Nochmals Spesen:
    Was ein Mandant bereit ist für Spesen zu zahlen weiß man relativ genau. Würdest Du als GF einer prüfungspflichtigen Gesellschaft 4 Leutchen 4 Wochen Hotel bezahlen, obwohl die Niederlassung 5 km entfernt ist (nur weil es sooo weit nach Hause ist?!). Ich glaube mein Schwein pfeift.
    Wie gesagt - bei WPGs gilt als Faustregel max 120km pro Richtung. Das war bei beiden WPGs, wo ich bisher war, so.
    Sofern Übernachtungen budgetiert und eingeplant sind (idR ist das ja so bei einem Wald-Und-Wiesen-Hoteljob in Metropolen in der Eifel, Allgäu oder auch Friesland), dann werden die natürlich kontiert und ausgezahlt.
antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

dito, gibts aktuelle Audit- und Tax-Gehälter für Hamburg?

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand die Frage zu KPMG (insbesondere Bonus und Überstundenmodell) vom 17.02.09 beantworten könnte.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

@ Sen aus HH:
bei welchen WPGs warst du bisher und wieso der wechsel? wo geht man mit den mitarbeitern trotz überbelastung noch halbwegs anständig um, also atmosphäre, förderung usw.? danke für infos.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Ich habe hier einen Vertrag von KPMG vorliegen Adivsory Financial Services 3.600 pro Monat fest. Ist das jetzt vergleichsweise viel oder wenig? Ich kann das irgendwie noch gar nicht einschätzen. Ich bin wima, mit ein paar Praktika und einem Auslandsjahr.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

@Frage nach BIG4.
Das muss ich nicht beantworten ;-) Mit den Angaben im Forum bewegt man sich als BIG4-Mitarbeiter sowieso schon auf dünnem Eis....

"Humanität" in BIG4 ist eher ein Fremdwort. Da tun sich alle 4 nicht viel. (von hören sagen ist Platz 5 auch nicht besser).

Gefördert wird mehr oder weniger gleich, Belsatung hängt eher von den durchzuführenden Jobs und nicht vom Arbeitgeber ab.

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Hallo,

ich habe in Advisory Financial Services 3.600 Euro pro Monat + Bonus angeboten bekommen, habe ein paar Praktika + ein Auslandsjahr und bin Wima. Würdet ihr sagen, dass das Angebot gut ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Ich liebe Leute, die meinen, dass wiederholen einer Frage am gleichen Tag schneller eine Antwort nach sich ziehen würde!

Davon sind hier in letzter Zeit irgendwie einige unterwegs...

antworten
WiWi Gast

Re: Praktikum Rödl & Partner

Wenn das stimmt sind 3.600 wirklich sehr gut!

antworten
WiWi Gast

Work-Life Balance

Hallo, wie schätzt ihr die Work-Life Balance bei den Big4 ein?

Bleibt überhaupt noch Zeit mit der Partnerin? Kann man nebenbei noch Sport machen (Fitness-Studio)?

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

im audit bekommst du bei KPMG 3400 monatlich. differenz also 200 EUR. netto ist das nicht mehr viel. ca. 80 eur schätze ich. dafür muss man viel mehr reisen...

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Kennt jemand Einstiegsgehälter von Susat & Partner und kann auch allgemein was zu dem Laden sagen??? Danke.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Einstiegsgehälter (Berlin):
KPMG: AFS - 3500 € Brutto/Monat + Spesen + Bonus
PWC: AFS - 3300 € Brutto/Monat + Spesen (etwas höher als KPMG) + Bonus (Im 1. Jahr garantiert)
Relativ wenig Reisetätigkeit da Banken die Prüfer länger "binden". Hey, aber Geld ist nicht alles.
Work life Balance:
Im Winter stark abhängig vom Team - bei sportbegeisterten Kollegen kann man dan 20 Uhr zum Fitness. Im Sommer mehr von deiner eigenen Performance abhängig - staffing auf Sonderprojekte usw.
Überstunden werden (theoretisch) bei beiden aufgeschrieben, wiederum aber abhängig vom Manager des Projekts.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Wie hoch fällt bei KPMG im Durchschnitt der Bonus aus? (Audit, Industrie)?

Gibt es ein Überstundenmodell, dass auch wirklich gelebt wird oder werden die Überstunden für die "Freistellung" benötigt?

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

@24.02 Einstiegsgehälter (Berlin):

ich habe Angebote von PwC, KPMG sowie Deloitte gehabt.
Jeweils AFS in Frankfurt. Jedoch waren die Spesen bei PwC am geringsten. Ich dachte, die wären einheitlich geregelt?

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Bei keiner der BIG4 wirst Du auf eine gute Work-Life-Balance kommen...

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Warum zahlt KPMG in Berlin (3500) mehr als in Frankfurt (3400).

Oder liegt das daran, ob es
-Audit Financial Services oder
-Audit Commercial Clients ist?

Kann jemand sagen, wie hoch der Bonus in der Regel ausfällt bei KPMG. Bei Deloitte bekommt man ja das gleiche Grundgehalt und 10% Bonus.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Das Bonusmodell und die Überstundenregelungen von KPMG und PwC würden mich auch interessieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

habe bei KPMG AFS auch 3400 als Angebot erhalten. Ich glaube nicht, dass ein unterschied zwischen AFS und ACC gemacht wird.

vielleicht hat der Berliner gut verhandelt?

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Wie lange ist denn die Frist bei einem KPMG-Vertrag (Audit), diesen auch zu unterschreiben.
Nächste Woche bekomme ich nämlich das Angebot von KPMG, aber führe noch weitere Gespräche.
Ich würde mir gerne alle Optionen offen halten, damit ich diese wichtige Entscheidung (erster Job nach dem Studium) in aller Ruhe treffen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Habe mal ein paar Fragen:

KPMG zahlt im Audit (Region Frankfurt) für den Einstieg 3400 EUR im Monat + Bonus.

1) Wie hoch fällt in der Regel (oder Durchschnitt) der Bonus für einen WP-Assi (im ersten Jahr) aus? (Bei PwC gibt es ja im ersten Jahr einen garantierten Bonus eines Monatsgehalts)

2) Dann ist mir das Überstundenmodell von KPMG noch nicht ganz schlüssig.
Man kann Überstunden ansammeln. Die kommen zur Hälfte auf das Managerkonto und zur Hälfte auf das Persönliche.
Die Managerstunden werden für die Freistellung angespart. Die anderes Hälfte ist zur freien Verfügung, wird aber meist auch für die Freistellung angespart.
Jetzt die Frage: Dienst das Überstundenmodell von PwC auch der Ansammlung der Überstunden für die Freistellung oder gibt es dort eine garantierte Freistellung (,die man sich nicht ansparen muss) plus ein Überstundenmodell?

3) Wie sieht es mit Gehaltssteigerungen aus? Gibt es solche überhaupt bis zum Examen oder bleibt man immer bei den ca. 40k-42k im Jahr?

Vielen Dank für die Antworten!

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

i.d.R. hast du 14 Tage Zeit, um das Angebot anzunehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Das mit den Bonuszahlungen bei KPMG und PwC würde mich auch interessieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Liebe Big 4-Anhänger,
bitte bitte rechnet Euren Stundenlohn mal aus!! Mit 3300 Brutto bei einer 55 Stunden-Woche verdient Ihr weniger als nen Busfahrer, wobei sozial- und volkswirtschaftlich jede Stunde über das gewöhnliche 40 Wochenstundenpensum jmd. nen Tick mehr an den Kräften zieht.

ICh bekomme als Einsteiger auch 330 Brutto bei einer 39 Stundenwoche, wobei ich beinahe nach Belieben Kommem und gehen kann bzw. Gleittage nehmen kann.

Bei Bosch Rexroth bekommt m man kanpp 4000 Brutto Einstiegtsgehalt bei einer 40 Stundenwoche.

sind die Big4 wirklich so angesagt?? Denn schließlich schaffen es von anfänglichen 15 Konserven, ich meien Consults, nur 2 zu einem Manager bzw nrur einer zu einem Partner!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Ernst & Young hatte letztes Jahr recht hohe Boni-Zahlungen für Assistenten, da die Überstunden damit bezahlt wurden.

Leistungsabhängig wurde man mit im Schnitt 0,3 - 1 % abgespeisst.
(wenn man den Überstundenfaktor rausrechnet)

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Gibt denn Leute die bei den BIG4 des Geldes wegen anfangen ?

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

von 15 wird einer Partner?! ;-)
Meine nun 5 jahre andauernde Erfahrung in einer BIG4 hat mich was anderes gelehrt (die Quote ist bei weitem geringer)

von 15 -> 2 Manager?! Das kommt hin....

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

An den Bosch-Rexroth Mitarbeiter (und die anderen Zweifler),
manchmal habe ich den Eindruck einige Leute fühlen sich selbst besser, wenn sie andere und deren Stellen schlechtreden. Mit guten Argumenten ist das in der Regel nicht verbunden. Ich weiß nicht woher du deine äußerst schwammigen und verallgemeinernden Informationen zu den Big 4 beziehst. Ich habe vor nicht allzu langer Zeit in der Finance Beratung bei einem Big 4 unterschrieben. Du brüstest dich mit deiner 39 Stunden Woche bei Bosch-Rexroth, als wäre jeder doof, der bei den Big 4 unterschreibt. Ich verdiene deutlich mehr als du (bei guter Verhandlung/Qualifikation kommt man inkl. Bonus auf knapp 50k Einstiegsgehalt) und es bereitet mir große Freude, im Finance-Bereich zu arbeiten. Klar, ich arbeite länger als du, aber wenn spannende und vielfältige Projekte anstehen kann ich damit leben, das frühabendliche Fernsehprogramm zu verpassen. Die Big 4 bieten eine exzellente fachliche Ausbildung und wenn man gut ist, kann man es – unabhängig von deinen komischen Quoten – in höhere Positionen schaffen (und dann rollt der Rubel). Davon abgesehen bieten sich theoretisch auch attraktive Exit-Möglichkeiten innerhalb des Finance-Bereichs oder zu Unternehmen, mit denen man bereits gearbeitet hat. Ich bin sehr zufrieden und würde selber nicht zu Bosch-Rexroth wollen.
Aussagen in Foren wie diesem fallen immer recht negativ aus. Denke das liegt daran, dass sich weitestgehend Unzufriedene Luft machen. Das ist schade, weil es viele verunsichert, die auf Jobsuche sind und sich hier informieren wollen.
Gruß,
zufriedener Big 4 Mitarbeiter

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Unterstreiche das positive Posting zu BIG4 (2.3.09) nur.
Auch ich bin nun 4 Jahre bei einer BIG4 im Advisory und bin sehr zufrieden.

Natürlich ist die Arbeistbelastung zum Teil noch - aber ich muss sagen, dass ich nun eine Führungsaufgabe für Beratungsprojekte (international) wahrnehmen kann. Jobaussichten sehen nicht schlecht aus (tendenziell weit höhere Positionen als wenn ich 4 Jahre bei Bosch "aufgestiegen" wäre) und liegen nun schon über meinem momentanen Beratergehalt (letztes Geschäftsjahr inkl. Bonus insgesamt 68k --- nach 4 Jahren).

Warum schlechtreden?

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Habe mal eine Frage:

KPMG zahlt im Audit (Region Frankfurt) für den Einstieg 3400 EUR im Monat + Bonus.

1) Wie hoch fällt in der Regel (oder Durchschnitt) der Bonus für einen WP-Assi (im ersten Jahr) aus? (Bei PwC gibt es ja im ersten Jahr einen garantierten Bonus eines Monatsgehalts)

2) Dann ist mir das Überstundenmodell von KPMG noch nicht ganz schlüssig.
Man kann Überstunden ansammeln. Die kommen zur Hälfte auf das Managerkonto und zur Hälfte auf das Persönliche.
Die Managerstunden werden für die Freistellung angespart. Die anderes Hälfte ist zur freien Verfügung, wird aber meist auch für die Freistellung angespart.

3) Wie sieht es mit Gehaltssteigerungen aus? Gibt es solche überhaupt bis zum Examen oder bleibt man immer bei den ca. 40k-42k im Jahr?

Vielen Dank für die Antworten!

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Wenn ihr euch entscheiden müsstet zwischen KPMG und Deloitte (Audit, Industrie), nach welchen Kriterien würdet ihr entscheiden?

  • Mandantengröße
  • Bezahlung
  • Betriebsklima
antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

rein rational: für KPMG, weil Überstundenmodell und besserer Ruf.

Jedoch, wenn du dich bei Deloitte besser fühlst (sympathische Leute), dann geh dahin!

(Ich persönlich fand Deloitte sympathischer als KPMG)

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

denke im allgemeinen unterscheiden die big 4 sich kaum; vieles hängt von der individuellen abteilung und dem partner ab; ich persönlich würde für den berufseinstieg zudem eine kleinere abteilung favorisieren, in der man mehr mitbekommt. klar klingt es gut, wenn man von sich behaupten kann einen dax mandanten zu betreuen. aber was bringts wenn man nix lernt. lieber klein anfangen...

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

jedoch weiß man erst beim Berufseinstieg auf was für einen Mandanten man disponiert wird. Das kann man sich nicht aussuchen. da unterscheiden sich Deloitte und KPMG auch nicht besonders.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Schaut doch einfach mal in die Audit, dort steht generell IMMER drin, dass SÄMTLICHE Auslagen vom Mandanten zu tragen sind. Und mit irgendwas wedeln ist auch nicht. Der Abschlussprüfer wird vom Aufsichtsrat bestellt und ich glaube nicht, dass die Geschäftsführung bei zu hohen Spesen oder Fees zum Aufsichtsrat rennt und nach Mami schreit :).

Im übrigen bin ich im Schnitt auch in der busy season unter 55h.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

In der busy season unter 55 h???
Bei welcher WPG bist du?

Ich muss mich im Moment zwischen KPMG und Deloitte entscheiden.

Ist hier jemand, der schon bei beiden Gesellschaften war?

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Hallo zusammen,

in der busy season komm ich auch meistens auf 50h, mittelstandsprüfung bei pwc. natürlich gibts auch mandate wo man mal mehr stunden kloppt und je länger man dabei ist, desto mehr steigt die arbeitsbelatung, aber mit 50h kommt man als associate gut hin.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Kommt natürlich immer auf den Mandanten sowie Manager auf dem Projekt an und ich kenne auch einige Kollegen, die Januar bis Mitte Februar auf jeden Fall über 55h-Schnitt hatten.

Ich kann aber sagen, dass ICH einen Schnitt von unter 55h hatte z.B. bisher in dieser Saison und dass ich da nicht der Einzige bin in meiner NL. Bin bei einer Big3 (PWC/KPMG/EY).

Richtig viel Glück hat man auf Mittelstandsmandanten, wo es noch eine 35h-Woche gibt und freitags nach 14h eh keiner mehr da ist, denn besonders als Assistant ist man bei vielen Sachen auf Zuarbeit vom Mandanten angewiesen. Zwar kann man viel Dokumentation und Auswertung am Abend erledigen, aber irgendwann ist dann auch Schluss.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Hat KPMG Audit Commercial Clients in Frankfurt nur große Mandate oder auch kleinere, wie die oben geschriebenen Mittelständler?

Ich habe schon mehrmals gehört, dass KPMG wohl nicht sooo sympathisch sein soll.
Aber generell kann man das wohl kaum sagen, da es ja immer auf das Team ankommt, in dem man arbeitet.
Mit Deloitte war ich eigentlich sehr zufrieden von der Arbeitsatmosphäre. Nur möchte ich jetzt in eine andere Abteilung und da kenne ich ja auch wieder nicht die Leute...

Ganz schwierige Entscheidung.
Kann vielleicht jemand von seinen Erfahrungen berichten, der schon bei KPMG und Deloitte war?

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

ich bin , oder besser war, bei kpmg, meine probezeit wäre ende märz ausgelaufen bin aber jetzt schon freigestellt. gnädigerweise hat man mich mit 4 wochen frist innerhalb der probezeit gekündigt. hatte eigentlich immer super projektbenotungen, aber jetzt wurden mir fadenscheinige gründe im exit gespräch serviert, naja... alles nicht so toll. zur kohle: es gab 3150 € pro Monat und nochmal 750 € jetzt zum Abschied,

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

"Schaut doch einfach mal in die Audit, dort steht generell IMMER drin, dass SÄMTLICHE Auslagen vom Mandanten zu tragen sind."

Fang erstmal bei einer BIG4 an und schau Dir mal ein Auftragsschreiben zur Abschlussprüfung an. Da wirst Du die Flatrate ganz schnell finden.
Und höhere Kosten = schlechtere Job-Rendite für Manager+Partner.

Die werden Dir ganz schnell sagen, ob Du zu fahren hast oder im Hotel schäfst ;-)

Ich glaube, dass ich nun nach 4 Jahren WPG das ganz gut einschätzen kann. Und Faustregel bleiben 120 km.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Bist du er einzige oder gibt es mehrere Assis, die nach der Probezeit gefeuert wurden bei KPMG?

Frage deshalb, weil ich im Oktober dort anfangen werde und durch deinen Beitrag doch etwas verunsichert bin...

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

@KPMG vom 06.03: das tut mir leid für dich. Bist du im Audit?
Kannst du bestätigen, dass es vielen deiner neuen Kollegen so ergangen ist? Wenn die Projektbeurteilungen gut waren, woran soll es denn gelegen haben?

Ich fange bald selbst in der Audit an und mache mir in der derzeitigen Situation natürlich sorgen.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

"Fang erstmal bei einer BIG4 an und schau Dir mal ein Auftragsschreiben zur Abschlussprüfung an. Da wirst Du die Flatrate ganz schnell finden."

Dann rate mal, woher ich meine Infos hab? Vllt. schon ein paar von diesen Auftragsschreiben gesehen? In diesen Stand immer, dass sämtliche Auslagen durch den Mandanten zu tragen sind.

Im übrigen bekommt man dann ein Haufen Geld, wenn man fahren darf. 20 Tage im Monat mal 240km (Hin- und Rückfahrt) machen 4.800 km. Das ganze verrechnet mit 38 Cent (kommt netto ungeähr raus, wenn man die 15 Cent von den 45 Cent versteuert hat) sind dann 1.824 EUR netto. Benzinkosten für 4.800 km bei 7 Litern auf 100km sind 336l und bei 1,20EUR/l sind es 403,20 EUR. Verbleiben also gut 1.400 EUR netto.

Damit ist das Assi1-Gehalt mal schnell von 2.000 EUR netto auf 3.400 EUR netto hoch bzw. würde man dafür entsprechend 74.000 EUR brutto brauchen. Davon träumt jeder Einsteiger bei McKinsey, wobei der deutlich mehr arbeiten darf. Ist also durch aus sehr lukrativ, wenn man fahren darf, statt im Hotel zu übernachten.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Ja gut. Aber diese Fahrten hast du ja auch nicht das ganze Jahr über. Sind doch eher die Ausnahmen, denke ich. Von daher kannst du den Nettolohn nicht mit der Unternehmensberatung vergleichen. Dort haben die diesen Lohn netto + Spesen :-)

Frage: Wo lernt man mehr --> KPMG/Deloitte oder Mazars/Susat ?
Dh, wo hat man nach 4 Jahre die besten Chancen, den WP zu erlangen / wo hat man die meiste Erfahrung gesammelt.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

"
"Fang erstmal bei einer BIG4 an und schau Dir mal ein Auftragsschreiben zur Abschlussprüfung an. Da wirst Du die Flatrate ganz schnell finden."

Dann rate mal, woher ich meine Infos hab?

"

Dann rate mal, was ich so in meinem Berufsleben schreibe.
Du wirst immer den Passus finden, dass die Audit+Spesen einen Gesamtbetrag von ca. XY Euronen nicht übersteigen werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

wenn du ein komplett verschleißfreies auto fährst kommt deine milchmädchenrechnung sicher hin.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Darfst ja nur die marginalen Kosten beachten und die sind ja tatsächlich praktisch nicht vorhanden. Ob du nun im Jahr 15.000 oder 25.000 km mit deinem 3er BMW fährst, du musst trotzdem einmal im Jahr zur Inspektion und für den Restwert hat das praktisch keine Auswirkungen.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

es geht aber oben um 57.000 km im jahr, wenn man die angaben aufs jahr hochrechnet. macht vermutlich nicht viel sinn, aber dann macht es die rechnung zur gehaltssteiergung natürlich auch nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Wüsste nicht, dass Unternehmensberater sonderlich viele Fahrspesen bekommen, die fallen aber im Gegensatz zu den Verpflegungsspesen doch mehr ins Gewicht. Im übrigen bekommen die frischen Meckies keine 74k. 2007 waren es noch 50k für Fellows, ich hoffe mal für die armen, dass es sich inzwischen etwas gesteigert hat. Der monatliche Unterschied zwischen 42k und 50k sind übrigens gerade mal 300 EUR.

Die 74k waren sowieso nur zum Vergleich gedacht. Sinnvoller ist natürlich die Angabe von einem Monatsgehalt, da 3-5 Wochen für einen mittelständischen Mandanten durchaus eine angemessene Prüfungszeit ist. Und wenn man dann mal das Glück hat, relativ weit mit dem Auto fahren zu dürfen, dann bekommt man viele Spesen, wobei die marginalen Kosten sehr gering sind.

Steht ja auch außer Frage, dass Meckies für den hohen Leistungsdruck, die permanente Chance gekündigt zu bekomme dank up-or-out, die höhere Stundenzahl und die andauernde Abwesenheit von Zuhause irgendwie kompensiert werden müssen, aber man sollte am Ende des Tages vllt. vergleichen und feststellen, dass der Unterschied durch Überstundenauszahlung und Fahrspesen geringer ausfällt, als ursprünglich angenommen. Dafür ist der Unterschied bei der w-l-balance sehr groß. Insbesondere viel weniger Hotelaufenthalte, da Mandanten im näheren Umkreis der NL die Regel sind. Aber natürlich auch deutlich weniger Stunden.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Die meisten Inspektionen müssen nach x-km durchgeführt werden, vonwegen "einmal im Jahr", lachhaft. Wenn Du im Jahr 60000 fährst musste auch 4Ölwechsel machen, bzw 2Ölwechsel mit Longlife. Genau so sieht es bei Bremsen und Reifen und Zahnriemen und und und und und aus, sogut wie alle Komponenten nutzen sich durch die Reibung beim fahren von STRECKE ab, nicht durch die ZEIT.
Weiterhin haben die km einen signifikanten Einfluss auf den Wertverlust (siehe mobile.de).

Wenn man nicht grade ne 92er Schrottkarre fährt, macht man bei den 38ct Verlust bzw kommt +-0 dabei raus. Wenn man dann noch die Fahrzeit mitrechnet, gute Nacht.

Erschreckend, dass trotz einschlägigem Studium manche GAR KEINEN Plan von Kostenrechnung haben. Aber sich Gedanken über "Big Four" machen, haha.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Kostenrechnung a la Hoitsch:

Einnahmen:

38cent netto pro km
Annahme: durchschnittlich 80km pro Tag abrechenbare km --> 80km*20Tage*11 Monate= 17.600 km abrechenbare km pro Jahr entspricht Nettoeinnahmen 6688 Euro

Hochrechnung auf 8 Jahre: 53.504 Euro

Ausgaben:

Audi A3 Jahreswagen 17.000 Euro abzgl. 4.500 Euro Restwert (bei ND 8 Jahre und Laufleistung 8*17.600=140.800km) = 12.500 Euro Wertverlust

Steuern 300 Euro p.a.* 8 Jahre = 2400 Euro
Versicherung Teilkasko 140 Euro p.a.*8 Jahre = 1120 Euro
Benzinkosten: 1,30 cent/l* 6,5l/100km*17600km p.a.*8 Jahre= 11897 Euro
Inspektion und Reparaturpauschale: 500Euro p.a.*8Jahre=4000Euro

Gesamtausgaben für 8 Jahre: 12.500+2400+1120+11897+4000=31917 Euro

Differenz zwischen Gesamteinnahmen und Gesamtausgaben= 21.587 Euro für 8 Jahre --> pro Jahr ergibt sich ein Überschuss von 2700 Euro

Fazit: Wer sich mit nem Mittelklassewagen zufrieden gibt, kann sich diesen durch die Spesen vollständig finanzieren und hat noch 2700Euro zusätzlich pro Jahr in der Tasche. Unberücksichtigt bleibt natürlich die Fahrzeit, die in meiner Annahme im Schnitt bei etwa 1h-1,5h pro Tag liegt, da dies in etwa der normalen Anfahrtszeit zur Arbeitsstätte entspicht und auch bei Industrieunternehmen nicht vergütet wird.
Selbst unter voller Einberechnung der Anfahrtszeit (falls man einwendet direkt neben der Arbeitsstätte zu wohnen) ergibt sich noch ein respektabler Stundenlohn von 2700Euro/(1,25h*20*11)=9,8 Euro netto!

So, ich hoffe hiermit ist diese müßige Diskussion abgeschlossen und wir kommen wieder zum Ursprung dieses Threads zurück, nämlich zu den Einstiegsgehältern.

Hatt jemand aktuelle Zahlen für BiG4 Assurance für HH und MUC? Frag mich gerade ob das Nordsüdgefälle auch im Assurancebereich durchschlägt.

Vielen Dank und beste Grüße!

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

was der kostenrechner noch vergessen hat.
mit dem fahrtenbuch kann man steuerlich auch höhere wk als 30 cent je kilometer geltend machen, soweit man diese kosten über einen repräsentativen zeitraum dem fa nachweist.
somit kann man auch noch mehr rausholen, als in der obigen rechnung.

dennoch vielen dank für die interessante rechnung.
beachte aber noch, dass man für die gültigkeit direkt neben dem büro wohnen sollte, da km grds erst ab dem büro berechnet werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Gutes Motoröl hält 100.000km und kostet 40-50 EUR, soviel dazu. Wer sein Geld bisserl an die KFZ-Mechaniker umverteilen will, der lässt sich von denen natürlich einen Ölwechsel alle 30.000km aufschwatzen.

Mit meinem Auto bin ich jetzt bei knapp 50.000km und der erste Reifenwechsel steht so langsam an, allerdings habe ich auch Standard-Reifen von einem Nicht-Premium-Hersteller. Gute Reifen schaffen LOCKER 50tkm.

Die Abnutzung der Bremsen hält sich bei Autobahnfahrten auch eher in Grenzen. Zahnriemen wird etwa alle 100.000km ausgeschaut. Läuft theoretisch viel länger, aber das Risiko würde ich nicht eingehen. Kostet dann aber je nach Auto auch zwischen 150 und 600 EUR.

Achso: Fahrzeit ist Arbeitszeit. Spesenüberschuss kommt on-top. Und ein A3 Jahreswagen ist im übrigen wenn ich mir so andere Absolventen anschaue, ein sehr sehr gutes Auto.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

wo bitte ist fahrzeit komplett arbeitszeit?

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Bis zu einer Stunde am Tag gilt als gewöhnliche Anreise zur Arbeitsstelle und ist daher dank unseren Politikern keine Fahrzeit, wer allerdings 1 1/2h hin und 1 1/2h zurückfährt, bekommt dafür 2h Arbeitszeit gutgeschrieben, plus Spesen.
Genauso wenn es mit dem Flieger irgendwo hin geht, dann kommt man auch auf ein paar Stündchen Anreise, welche als Arbeitszeit zählen.

Du kannst es drehen und wenden wie du willst, für diese work-life-Balance (50h-Woche in der busy season, etwas weniger im Sommer, Überstundenausgleich durch Bezahlung oder Freistellung) bekommst als Absolvent nirgendwo einen ähnlich gut bezahlten Job (Gehalt, Fahrspesen, Tagesspesen für Auswärtstätigkeit), ebenso wirst du nirgendwo schon in deinem ersten Jahr insgesamt über einen Monat Weiterbildung haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Hat Jemand Erfahrungen mit

KPMG / Deloitte

bzw.

Susat / Mazars ???

Ich weiß nicht, bei welchen Gesellschaften ich am meisten lernen kann.
Einerseits hat man bei den kleineren auch kleinere Mandate. Andererseits ist vielleicht die Weiterbildung und die Einsatzmöglichkeiten (event. IFRS/US-GAAP-Mandate) bei KPMG/Deloitte besser.

War schon jemand bei einer großen und bei einer keinen WPG?

Und noch etwas:
Zu KPMG habe ich schon das ein oder andere Negative gehört. Sind die Menschen dort wirklich so unsympathisch oder hängt es eher davon ab, in welchem Team man ist. Bei Deloitte kann man natürlich auch in ein Team geraten, bei dem die Kollegen unsympathisch sind...

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Geh doch zu einer kleineren NL bei einer Big4, da hast du die Weiterbildung und Tools eines Big4-Unternehmens mit dem größeren Aufgabenspektrum, welches man bei kleineren Teams zwangsläufig bekommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

also bitte, man kann doch keine komplette firma pauschalisieren. gerade nicht so große wie die big4. wie die menschen sind, hängt von den menschen ab und nicht ob der firmenname kpmg oder pwc heisst. haste pech, haste scheiss kollegen. aber im normalfall sind kollegen immer gut drauf, außer der chef vielleicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Das ist sehr Team-Abhängig. Sowohl bei BIG4 als auch bei Mittelstandsprüfer.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Bei der Abwägung zwischen kleinen WPGs und den BIG4 würde ich - wenn es Dir nur um den Lernfaktor geht - die BIG4 empfehlen. Zwar hast Du bei den kleinen häufig ein vollumfängliches Tätigkeitsgebiet inkl. (Steuer)-beratung, aber die Fortbildungsmaßnahmen variieren stark von WPG zu WPG und sind nicht so stark ausgeprägt als bei den BIG4. Weiterhin erhälst Du bei den großen eine wesentlich bessere Förderung für StB-/WP-Examen und profitierst von dem internationalen Netzwerk.
Die Gefahr besteht natürlich, dass Du bei den großen auf DAX Mandate eingesetzt wirst, was den Lernfaktor wiederum in Grenzen hält, da es passieren kann, dass Du wochenlang z.B. nur Pensionsrückstellungen prüfst und schon genug damit zu tun hast Dich in die hochkomplexen Rechnungswesensysteme besagter DAX Unternehmen einzuarbeiten.
An Deiner Stelle würde ich mich bei einem der BIG4 Unternehmen bewerben und im Anschreiben Deine klare Präferenz zur Mittelstandsprüfung zum Ausdruck bringen, da hier der Lernfaktor am größten ist. Spezialisieren kannst Du Dich danach immer noch. Inwieweit das tatsächlich berücksichtigt wird hängt natürlich immer vom Bedarf ab, da die Disposition der Mandate häufig für die Assis kein Wunschkonzert ist. Da KPMG und PWC die meisten DAX Mandate haben, würde ich entweder beim Vorstellungsgespräch auf reine Mittelstandsprüfung bestehen oder mich gleich bei EY (nicht in München wegen Siemensprüfung) oder Deloitte bewerben.

Hoffe dies hilft Dir weiter!

Hat den noch jemand aktuelle Einstiegsgehälter Assurance für MUC und HH?

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

Kann es sein, dass die WPG nur im Herbst einstellen.
Habe jetzt schon mehrere Gespräche geführt. Überall wird mir zwar ein Angebot gemacht, aber auch überall erst ab Sept/Oktober.
Das ist doch nicht normal, da muss ich jetzt ein halbes Jahr auf den Jobeinstieg warten.

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

das Vertragsangebot wurde mir von KPMG auch erst für Oktober gemacht. Angeblich, weil dann die Schulungen für Neueinsteiger auch erst beginnen.
Ich glaube eher daran, dass sie die Neueinsteiger dann gegen Ende der Probezeit (wenn die busy season sich dem Ende neigt) bequem rauswerfen können.
Kranke Welt!

antworten
WiWi Gast

Re: Work-Life Balance

"Das ist doch nicht normal, da muss ich jetzt ein halbes Jahr auf den Jobeinstieg warten."

Dann nimm doch ein anderes der vielen anderen Angebote an, die man in der jetzigen sicherlich "normalen" Zeit bekommt. Oder mach die Augen auf und sei froh, WENN du in einem halben Jahr einsteigen kannst und nicht nach der Probezeit gefeuert wirst!

antworten

Artikel zu Big4

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Consultants sind die Top-Verdiener unter den Absolventen

Rückenbild von einem Mann mit weiß-kariertem Hemd und Hosenträgern.

Beim Berufseinstieg in der Unternehmensberatung verdienen Hochschulabsolventen aktuell am meisten. Im Consulting liegen die Einstiegsgehälter bei durchschnittlich 51.400 Euro im Jahr. Je höher der akademische Abschluss ist, desto höher fällt laut einer aktuellen Gehaltsstudie der Kienbaum Unternehmensberatung auch das Einstiegsgehalt aus.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

Studie: Einstiegsgehälter im Consulting steigen stärker als auf den höheren Hierarchieebenen

Einstiegsgehälter Consulting 2015

Berufseinsteiger in der Consultingbranche können zurzeit mit einer stärkeren Anhebung ihrer Gehälter rechnen als Mitarbeiter der höheren Hierarchieebenen. Diese aktuellen Ergebnisse seiner Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“ hat der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) vorgestellt.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

Absolventenvergütung 2014: Höchstes Einstiegsgehalt im Consulting

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Bachelor-Absolventen verdienen durchschnittlich 41.300 Euro und Master-Absolventen 44.800 Euro im Jahr. Das höchste Einstiegsgehalt wird im Schnitt mit 50.900 Euro im Consulting gezahlt. Auf Platz zwei folgen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften mit einer Vergütung von 50.600 Euro. Im Handel und in der Medienbranche verdienen Absolventen am wenigsten.

IG Metall Gehaltstudie 2013 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen verschiedener Studienfächer in der Metall- und Elektroindustrie und veröffentlicht die Ergebnisse im Flyer "Einstiegsgehälter für Absolventen".

Universum Professional Survey 2013 – Gehälter deutscher Berufsanfänger im Überblick

Das Bild einer Erdkugel mit drei Zahnrädern und den Buchstaben BWL.

Junge Menschen in Bremen erzielen laut Universum Professional Survey derzeit die höchsten Durchschnittsgehälter. Neben einem Einblick in die Ergebnisse haben WiWi-TReFF Leser exklusiven Zugang zur laufenden Befragung und erhalten für die Teilnahme zwei Karriere Guides ihrer Wahl wie beispielsweise Interview-Training oder Gehaltsverhandlungen.

Gehaltsstudie: Was Hochschulabsolventen 2013 verdienen

Man sieht mehrere Hüte fliegen, die beim Universitätsabschluss vergeben werden.

In ihrer aktuellen Gehaltsstudie untersuchte die Personalvermittlung alma mater die Einstiegsgehälter vom akademischen Nachwuchs. Das Ergebnis: Durchschnittlich verdienen Absolventen im Berufseinstieg 41.837 Euro. Die Chancen stehen jedoch nicht in jeder Branche gleich gut.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel Info-Portal Gehaltsunterschieden

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

absolventen-lohnspiegel.de - Gehaltsdatenbank für akademische Berufe

Gehaltsdatenbank akademische Berufe

Das WSI eröffnet für akademische Berufe die Gehaltsdatenbank »www.absolventen-lohnspiegel.de«. Die Internetseite bietet spezielle Analysen zu den Einkommens- und Arbeitsbedingungen in akademischen Berufen wie beispielsweise Diplom-Kaufleuten, Sozialpädagogen und Ingenieuren.

Antworten auf Re: Gehalt Deloitte / Accenture Business Analyst

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 2492 Beiträge

Diskussionen zu Big4

11 Kommentare

Warum BIG4 < T2?!?!

WiWi Gast

Oft liest man hier im Forum Beiträge in der Art: "Die big 4 sind über jeden WHUler (oder andere "Target" Uni") froh der es nicht ...

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter

Feedback +/-

Feedback