DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterEVU

Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Tach Volks,
als angehender Master wollte ich mich erkundigen, bei welchem Einstiegsgehalt man bei den großnen Energiekonzernen in Deutschland einsteigen kann. Sollte sich im Bereich Finanzen bewegen.
Bitte keine dummen Antworten.

Gruß
Tobias

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt EnBW

EnBW 53.000

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Bei den 4 größten Energieversorgern in Deutschland kannst du mit einer Spanne von 45.000-55.000 € rechnen.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

klar 45-55k Rubel vielleicht

Aktuelle Gehälter beim Einstieg

34-38k

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

nein 34-38 stimmt nicht

bei eon ist die unterste gehaltsstufe E0 mit 35 k(ausnahme putzfrau etc.)

grüße
Moritz

antworten
WiWi Gast

Trainee 2007

In 2007 wurde ein EON-Trainee mit ca. 45 T€ vergütet. Die werden nach Tarif bezahlt und die sind auch mit der Krise nicht gesunken. - In 3 Jahren eher gestiegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

aha. und was stimmt nun? hab die woche nen VG bei RWE (Tochter). kann mir einer sagen wieviel ich dort angeben soll?

(einsteiger, diplom wirtschaftsingenieur)

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

hi.

ich hab mich mal im netz etwas schlau gemacht und hier mal als beispiel den tarifvertrag von RWE rausgesucht:

[url]http://www.tarifregister.nrw.de/material/rwe.pdf[/url]

für studierte steht da ein gehalt von 4.700-5.300€ p. M.
ist ja ziemlich viel und wird sicher nicht für einsteiger gelten.

kann jemand was zur bewertung dieser zahlen sagen?

grüße

antworten
WiWi Gast

RWE-Tarif

Würde ich auch gern mal wissen. Das wären sonst um die 60 T€ - kann nicht sein...

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Es gibt ja auch innerhalb der Konzerne Spannen, es kommt drauf an in welcher Gesellschaft genau man anfängt. Die Spanne sollte sich für Berufsanfänger dabei bei ca. 38.-45.000 EUR bewegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt EnBW

Habe gerade ein Vertrag von EnBW vor mir liegen. All-in: 49T + 42% auf Energie, als Berufseinsteiger. Mein Abschluss: Bachelor in Wirtschaftsinformatik.

Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

da hast du einen guten deal. aber wie sind die 42% zu verstehen ?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt EnBW

BEvor es jemand anderes tut, ein Bachelor kommt doch niemals bei EnBW rein, und dann mit dem Gehalt ;-)

Viel Glück und viel Spaß, sind ja keine schlechten Karten für den Berufseinstieg.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Kann hier jemand sagen, wie es im Vergleich dazu bei einem Stadtwerk aussieht, das nach TV-V zahlt? Ist E11 als Diplomer realistisch? Das wären ca. 43.000 ? p.a. nächstes Jahr.

antworten
Netzer

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

ja passt, bin da so eingestiegen Anfang des Jahres, dazu kommen noch diverse Sozialleistungen und bei uns ne Konzern-Erfolgsbeteiligung, was das ganze noch etwas ansteigen lässt

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Ja, die zahlen schon gut. Aber ist ja auch klar. Die können sich aufgrund ihrer Preisabsprachen auch erlauben die Konsumentenrente vollständig zu schröpfen. Jedes Jahr eine Stromerhöhung - das ist alternativlos.

Moralisch sehe ich die daher ungefähr auf einer Ebene mit Banken.

antworten
Netzer

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Prinzipiell kann ich erstmal nur für Stadtwerke reden, da ich da arbeite, aber ganz so schwarz-weiß, wie du das malst ist die Welt nun mal nicht...
Wenn du dich ein wenig im Energiemarkt in Deutschland auskennen würdest, was anscheinend nicht der Fall ist, würdest du erkennen, wie komplex dieser Markt ist. Preisabsprachen zwischen Stadtwerken sind da eher unwahrscheinlich, allein schon wegen der Anzahl, der Flaschenhals sitzt da weiter oben ;-)
Deswegen pauschal eine ganze Branche zu verurteilen halte ich da für nicht ganz richtig...aber jut, macht halt das Leben einfacher...
Wobei, ich weiche vom Thema ab... egal, wollt ich mal loswerden

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Stadtwerke sind Peanuts. Die Aussagen des Kommentators auf die "Big4" EON, ENBW, RWE und Vattenfall trifft absolut zu.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Wo wird man denn als Sachbearbeiter mit akademischem Abschluss (Uni-Diplom) bei den Stadtwerken so eingruppiert? E9?

antworten
Netzer

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Ich denke, zwischen E9 und E11 ist alles drin, kommt drauf an, auf welche Stelle in welchem Bereich du dich bewirbst, Vorkenntnisse... etc... wenn du als Trainee einsteigst, noch weniger

antworten
checker

Vattenfall Einstiegsgehalt Trainee-Programm / Direkteinstieg

Trainee bei Vattenfall bekommt 43 T?, Direkteinstieg 45-50 T?

Stadtwerke zahlen sehr unterschiedlich: Direkteinstieg für 30 T? hab ich genauso gehört wie 50 T? - jeweils in Thüringen und Sachsen.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

greenpeace, rwe und eon sind immer noch am besten der rest ist sehr teuer

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt EnBW

was ist damit gemeint?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

neue Erfahrungen?

Bachelor, Master im Bereich Finanzen?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt EnBW Finanzen, Rechnungswesen, Controlling

Mich würde auch der Bereich Finanzen/Rechnungswesen/Controlling interessieren.

Habt ihr da Zahlen?

antworten
WiWi Gast

Re: E.on AG Einstiegsgehalt Trainee-Programm

war werkstuent bei der E.on ag (jahr 2010) in düsseldorf (fast 2 Jahre)
trainee: 40.000
master:43.000 EUR

antworten
WiWi Gast

Re: RWE-Tarif Trainee-Programm Gehalt

Man sollte bedenken dass wir tief in der Energiewende stecken...die Gehälter wurden entsprechend angepasst...
trainee: 36500
Nach dem ersten Jahr gibt's ein bischen mehr...

antworten
WiWi Gast

Re: RWE-Tarif Trainee-Programm Gehalt

Haben die Gewerkschaften die Lohnsenkungen mitgemacht?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Personal

Wie sehen die Chancen bei einem Energieversorger im Bereich Personal aus? Wie viel kann man fordern? Welche Unternehmen würdet ihr für diesen Bereich sonst noch mir ans Herz legen.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Energiebranche DE: War früher aufgrund des Quasi-Monopols völlig überbezahlt. Im Schnitt 20-30% über dem Markt. Also, völlig überbezahlt und ein Grund für die hohen Energiepreise in DE. Jetzt schlägt der Verbraucher zurück und entledigt sich dem Energie-Diktat dieser Großkonzerne! Endlich! Es wird ja auch entlassen wie Sau da!

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Wenn man keine Ahnung hat, wie der europäische Spot- und Terminmarkt im Stromhandel funktionieren, dann sollte man vielleicht auch mal ruhig sein und sich vorher erkundigen, anstatt irgenwelche Geschichten von Preisabsprachen zu erzählen.

antworten
checker

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Die Gehälter sind immernoch hoch. da wurde nix angepasst, da es bestehende Tarifverträge gibt.

Im übrigen, sind die Gehälter auch nicht anders als bei anderen Großunternehmen in gut zahlenden Branchen (z.B. Siemens, BMW andere IGM-Sachen). Das ist eine Liga.

Mein Eindruck ist, dass man in der Monpol-Zeit gerade auf den unteren Ebenen, bei Leuten mit weniger Qualis trotzdem hohe Eingruppierungen gemacht hat. Das ist heute vorbei.

Für Akademiker trifft das aber nicht zu.

Ein Einstieg bei den Großunternehmen ist mit 40-55k (je nach Region/Funktion) kein Problem. Bei Stadtwerken und KMU im Energiebereich ist das aber anders. Da sind es schon mal 10k weniger. Aber auch das ist in anderen Branchen ähnlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Meine Erfahrung bei großen kommunalem versorger (3000 mitarbeiter) tarifgebunden tv-v:

  1. Jahr: Entgeltgruppe 11.1 = 44.700 Euro
  2. Jahr: Entgeltgruppe 12.2 = 54.000 Euro

oeffentlicher-dienst.info

dazu umfangreiche sozialleistungen und gewinnbeteiligung.

also, auch in kommunalen stadtwerken kann man anständig verdienen. eingestellt wird auch weiterhin.

antworten
WiWi Gast

Re: E.on AG Einstiegsgehalt Trainee-Programm, Master

Lieben Themensteller,

Gehalt der 2013 E.ON Trainees, die als Master angefangen haben:

45.000 pro Jahr, kein weiterer Bonus oder ähnliches.

Bitte!

antworten
WiWi Gast

Re: E.on AG Einstiegsgehalt Trainee-Programm, Master

Ja, die fetten Zeiten bei den Versorgern sind vorbei

antworten
WiWi Gast

Re: E.on AG Einstiegsgehalt Trainee-Programm

45.000 ? p.a. mit Master? Das ist nicht euer Ernst, oder?
Da zahlen ALLE Dax-Konzerne für ihre Trainee mehr!

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Lounge Gast schrieb:

Meine Erfahrung bei großen kommunalem versorger (3000
mitarbeiter) tarifgebunden tv-v:

  1. Jahr: Entgeltgruppe 11.1 = 44.700 Euro
  2. Jahr: Entgeltgruppe 12.2 = 54.000 Euro

oeffentlicher-dienst.info

dazu umfangreiche sozialleistungen und gewinnbeteiligung.

also, auch in kommunalen stadtwerken kann man anständig
verdienen. eingestellt wird auch weiterhin.

Äh. Ja. Das sind die Tarifgehälter. Die sagen aber nichts über die real gezahlten Gehälter aus.

antworten
WiWi Gast

Re: E.on AG Einstiegsgehalt Trainee-Programm

Beim Deutsche Post DHL GROW Trainee Programm sind es afaik nur 42k (unabhängig vom Abschluss)

Lounge Gast schrieb:

45.000 ? p.a. mit Master? Das ist nicht euer Ernst, oder?
Da zahlen ALLE Dax-Konzerne für ihre Trainee mehr!

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Experte - Du bist natürlich sofort übertariflich eingestiegen, was?

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Meine Erfahrung bei großen kommunalem versorger (3000
mitarbeiter) tarifgebunden tv-v:

  1. Jahr: Entgeltgruppe 11.1 = 44.700 Euro
  2. Jahr: Entgeltgruppe 12.2 = 54.000 Euro

oeffentlicher-dienst.info

dazu umfangreiche sozialleistungen und gewinnbeteiligung.

also, auch in kommunalen stadtwerken kann man anständig
verdienen. eingestellt wird auch weiterhin.

Äh. Ja. Das sind die Tarifgehälter. Die sagen aber nichts
über die real gezahlten Gehälter aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne Rechnungswesen - Einstiegsgehalt

Was bekommt man denn da nach dem Studium im Bereich Rechnungswesen? (Bachelor/Master)?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne Rechnungswesen - Einstiegsgehalt

Wurde schon beantwortet - s. dritten post vom 27.1.2014

Bachelor kommt in Entgeltgruppe 10, Master in Entgeltgruppe 11. Geringfügige Unterscheidungen ergeben sich dann nach den Berufsjahren, die einem angerechnet werden.

Lounge Gast schrieb:

Was bekommt man denn da nach dem Studium im Bereich
Rechnungswesen? (Bachelor/Master)?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Also mit dem Master 44k als Berufsanfänger.
Hm kommt mir irgendwie wenig vor, wenn ich da an so Konzerne wie EON, Enbw und RWE denke.... Bei Henkel, den Automobilherstellern use bekommt man ja locker über 50k

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Sorry, aber das Gehalt ist doch ein schlechter Witz

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Lounge Gast schrieb:

Sorry, aber das Gehalt ist doch ein schlechter Witz

Es können nicht alle bei DAX30 anfangen...

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Das Programm hört sich sehr vernünftig an. So ähnlich wie eine Referendarausbidung für Beamte. Nur dass die Referendare wesentlich schlechter bezahlt werden. Aktuell aber kein Thema, weil ja sowieso niemand eingestellt wird. Steht auch auf der website.

Lounge Gast schrieb:

Sorry, aber das Gehalt ist doch ein schlechter Witz

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Sorry, ich meine eher, dass das Gehalt in Relation zur Unternehmensgröße ein Witz ist, wenn man bedenkt wie riesig Eon, RWE und Enbw sind und dennoch so wenig zahlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Ja, das fragen sich Rewe- und ALDI-Kassierer bestimmt auch jeden Tag...

Lounge Gast schrieb:

Sorry, ich meine eher, dass das Gehalt in Relation zur
Unternehmensgröße ein Witz ist, wenn man bedenkt wie riesig
Eon, RWE und Enbw sind und dennoch so wenig zahlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Uh, der Populist musste natürlich arme Kassierer erwähnen.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Nur weil die Firma größer ist, muss sie dir für die gleiche Arbeit mehr zahlen? Höhere Gehälter bei grossunternehmen können nur durch Spezialisierungsvorteile gerechtfertigt werden, diese kannst du als Berufseinsteiger aber nicht bieten

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Sehr guter Beitrag - das sollte den Frisch-Bachelors hier mal bewusst werden!

Gruß vom Populist

Lounge Gast schrieb:

Nur weil die Firma größer ist, muss sie dir für die gleiche
Arbeit mehr zahlen? Höhere Gehälter bei grossunternehmen
können nur durch Spezialisierungsvorteile gerechtfertigt
werden, diese kannst du als Berufseinsteiger aber nicht bieten

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Ich arbeite bei nem großen regionalen Versorger. Hier steigst du als Absolvent, egal ob Bachelor oder Master, in der Regel mit TVV EG 10 oder 11 ein.
13 Monatsgehälter + Ergebnisbeteiligung und umfangreiche Sozialleistungen landest du so bei 52-55 T?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Wird dir nicht weh tun auf 2-3k im Jahr (Brutto wohlgemerkt) zu verzichten. Dafür sind die Entwicklungsmöglichkeiten sehr gut, du darfst dir die Stationen größtenteils nach eigenem Interesse selber auswählen. (bezogen auf Trainee-Stellen bei einem der 4 großen) Dazu arbeitest du in einer echt spannenden Branche, die momentan ziemlich im Umbruch ist.

Und die DAX-30 Trainee-Programme (E.ON, RWE...) sind von Absolventen sowas von hart umkämpft, das bei weitem nicht jeder eine Stelle findet.

Quelle: Aktuelle (!) eigene Erfahrung.

antworten
checker

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Mit knapp 40k nagt man ja nicht am Hungertuch! Nach dem Trainee kann man eine ganz andere Entwicklung nehmen. Intern wie extern.

antworten
WiWi Gast

Re: E.on / Bayernwerk AG Einstiegsgehalt Trainee-Programm, Master

Hey!

Gilt das auch für die Tochterunternehmen? z.b. für die Bayernwerk AG ?

Vielen Dank im Voraus ;-)

antworten
WiWi Gast

Gehalt Direkteinstieg Bayernwerk AG als Ingenieur

Mich würde das auch interessieren. Was kann man als Ingenieur, frisch von der Uni, als Direkteinstieg bei Bayernwerk erwarten?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Die guten Zeiten für die Versorger sind vorbei. Bilanzielle Leichen verhindern, dass man als Mitarbeiterin ein gutes Auskommen hat. Die Leute, die vor 10, 15 Jahre eingestiegen sind, haben zwar das höhere Gehalt, müssen sich aber auch einem leicht erhöhtem Arbeitsdruck aussetzen.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Das ist auch meine Ansicht.

Andauernd hört man Hiobsmeldungen von RWE und Konsorten, aber hier setzen allen Ernstes Leute, die gerade 25 sind, ihre Zukunft rein.

Diese Konzerne werden sicher auch zukünftig einen Bedarf haben, aber die Zeiten von 65k Einstiegsgehalt dürften vorbei sein.

Zu den "altgedienten" Mitarbeitern: Das ist genau mein Reden seit Jahren hier im Forum. Sicher mag es in der Versicherung, beim Versorger oder sonstwo Leute geben, die mit einer 35-h-Woche 100k+ verdienen. Die sind aber in den 80er oder 90er Jahren eingestiegen und haben sich ihre Privilegien festschreiben lassen. Das ist kein Maßstab für heutige Berufsanfänger!

antworten
checker

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Es ist ja nicht so, dass man in Deutschland keine Energie mehr braucht. Klar ändert dich der Markt. Vielleicht kommt man schwerer rein, vielleicht arbeitet man nicht mehr bis zur Rente da. Aber Berufserfahrung in der Energiewirtschaft kann keine schlechte Wahl sein.

Lounge Gast schrieb:

Das ist auch meine Ansicht.

Andauernd hört man Hiobsmeldungen von RWE und Konsorten, aber
hier setzen allen Ernstes Leute, die gerade 25 sind, ihre
Zukunft rein.
...

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Mit derselben Begründung kannst Du auch Jobs im Lebensmittelhandel oder im CallCenter als gute Berufswahl darstellen...

checker schrieb:

Es ist ja nicht so, dass man in Deutschland keine Energie
mehr braucht. Klar ändert dich der Markt. Vielleicht kommt
man schwerer rein, vielleicht arbeitet man nicht mehr bis zur
Rente da. Aber Berufserfahrung in der Energiewirtschaft kann
keine schlechte Wahl sein.

Lounge Gast schrieb:

Das ist auch meine Ansicht.

Andauernd hört man Hiobsmeldungen von RWE und Konsorten,
aber
hier setzen allen Ernstes Leute, die gerade 25 sind, ihre
Zukunft rein.
...

antworten
checker

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Das ist schon ein bisschen was anderes:
Um aus Erneuerbaren Energie zu gewinnen muss ich deutlich mehr Anlagentechnik einsetzen als mit Konventioneller Erzeugung. Durch die Kleinteiligkeit/Dezentralität gibt es mehr in der Fläche zu tun. Also nicht nur am Kraftwerksstandort und in der Zentrale.

Anders als Call Center und Lebensmittel, kann man Energie (zumindest Wärme und Strom) nur sinnvoll in der Nähe das Verbrauchs produzieren. Eine Stromproduktion in Indien, die dann über Leitungen nach Deutschland kommt wird es nicht geben. - Im Gegenteil. Große Energiemengen müssen aktuell importiert werden (Öl, Kohle, Gas). Wenn das Energieäquivalent hier produziert werden muss, muss man diese Anlagen und Energie auch bauen, betreiben, warte, handeln, messen, abrechnen...

Außerdem bleibt abzuwarten, ob sich der Energiemarkt nicht dreht und die Versorger aufwind bekommen: Zumindest der Strommarkt kann nicht bleiben wie er ist.

Lounge Gast schrieb:

Mit derselben Begründung kannst Du auch Jobs im
Lebensmittelhandel oder im CallCenter als gute Berufswahl
darstellen...

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Die Merit Order ist verschoben. Die Theorie dennoch sagt, dass Peak Load Pricing einsetzen wird; auch wenn nur in wenigen Stunden im Jahr. Derzeit sehen wir noch keine Knappheitspreise. Sind Überkapazitäten der Grund?

Wenn sich Kraftwerke nicht mehr rentieren, werden vermehrt Betriebe raus dem Spotmarkt ausscheiden und sich andere Märkte suchen; Stichwort Reserve- oder gar Kapazitätsmarkt. Dann zahlt der Netzkunde die Kraftwerke und nicht der Verbraucher (Ist natürlich in vielen Fällen der ein und der selbe Haushalt). Ich habe dies schon oft wiederholt und bleibe dabei: Steigt man heute bei den Netzen ein, ist dies ein goldener Job. Fokus natürlich die ÜNB, da die VNB derzeit (noch) keine auskömmliche Vergütung Ihrer Erweiterungsinvestitionen erhalten.

antworten
checker

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Ich denke schon, dass Überkapazitäten für den Markt das Problem sind.

Traditionell sind die aber für die Versorgungssicherheit gewollt: 3 fache Absicherung der Leistung waren/sind keine Seltenheit: Eine Anlage ist geplant nicht-verfügbar (Instandhaltung), eine ist ungeplant nicht-verfügbar (Störung), eine kann Laufen. - Mann will ja Heiligabend nicht im Kalten und Dunklen sitzen. Soweit ist das auch richtig. Passt aber nicht zum Markt, wo alle Anlagen, soweit verfügbar, zu Grenzkosten an den Markt gehen. Nicht umsonst hat man in Deutschland wenig Stromausfälle. 12 min im Jahr oder so. Das ist Weltspitze. Für eine Hochtechnologiegesellschaft wie bei uns aber auch wichtig. Nur diese Leistung muss jemand bezahlen wollen und müssen! Die Alternative heißt eben Abbau der Überkapazitäten und Reduzierung der Verfügbarkeit. Geht bestimmt auch, aber ist eben ein Risiko.

Lounge Gast schrieb:

Die Merit Order ist verschoben. Die Theorie dennoch sagt,
dass Peak Load Pricing einsetzen wird; auch wenn nur in
wenigen Stunden im Jahr. Derzeit sehen wir noch keine
Knappheitspreise. Sind Überkapazitäten der Grund?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Leute - was bitte diskutiert ihr hier für einen Stuss?
Wie ich schon sagte, können diese Erstsemester-Argumente für JEDE Branche genannt werden.

Fakt ist doch wohl, dass die goldenen Zeiten der Versorger vorbei sind: Atomausstieg und Verringerung der Subventionen für Erneuerbare sind doch jedem Tagesschau-Gucker ein Begriff!

antworten
checker

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Zum Glück ist mein erstes Semester schon eine Weile her und meine 5 Jahre bei einem Energieversorger helfen mir bei der Einschätzung.

Ja, die Goldenen Zeit sind vorbei! Trotzdem hat Energie in Deutschland ganz gut Zukunft. Außerdem verdient man immernoch mehr als bei einer Internetbude.

Energiewirtschaft ist übrigens mehr als die 4 Großen. Oder wer glaubst du entwickelt, bau und betreibt alles was nicht ab der Fernwärme hängt. - Auch Wärme entfallen ca. 50% der Primärenergie. Wer bei Energie nur an Strom denkt zeigt schon, dass er keine Ahnung hat.

Lounge Gast schrieb:

Leute - was bitte diskutiert ihr hier für einen Stuss?
Wie ich schon sagte, können diese Erstsemester-Argumente für
JEDE Branche genannt werden.

Fakt ist doch wohl, dass die goldenen Zeiten der Versorger
vorbei sind: Atomausstieg und Verringerung der Subventionen
für Erneuerbare sind doch jedem Tagesschau-Gucker ein Begriff!

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Die goldenen Zeiten der Versorger, konkreter der konventionellen Erzeuger sind vorbei. Aber man muss sich den Markt schon differenziert anschauen. Ich bin 2013 in die Energiewirtschaft eingestiegen mit 58k. Stinknormaler IG BCE Tarifvertrag.

Es wird immer noch Geld verdient in der Energiewirtschaft; auch bei Versorgern. Jeder redet von den Verlusten und übersieht, dass die Verluste lediglich durch Impairments verursacht wurden. Wie sieht es denn operativ aus? Und sind der Automausstieg und die Verringerung der EEG-Umlage gleichgerichtete Faktoren auf die Profitabilität der Versorger? Wem nützt letztendlich beides?

Lounge Gast schrieb:

Fakt ist doch wohl, dass die goldenen Zeiten der Versorger
vorbei sind: Atomausstieg und Verringerung der Subventionen
für Erneuerbare sind doch jedem Tagesschau-Gucker ein Begriff!

antworten
WiWi Gast

Gehälter E.on Business Services Berlin HR

Hallo,

kann mir evtl. jemand sagen, wie die Gehälter bei E.on Business Services in Berlin derzeit aussehen (HR)? Oder wo ich den entsprechenden Tarifvertrag finde? Danke schonmal!

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Ich hoffe, IG BCE kümmert sich auch dann, wenn die Entlassungswellen rollen und Dich mitnehmen sollten.

Bei den ganzen IGM und IG BCE-Schreibern vermisse ich immer ein bisschen Demut gegenüber den "normalen" Arbeitsverhältnissen in Deutschland...

Dass Einstiegsgehälter festgeschrieben sind (per Tarifvertrag) ändert doch nichts daran, dass der Job in Energiekonzernen an sich eher einer dunkleren Zukunft entgegen geht.

Lounge Gast schrieb:

Die goldenen Zeiten der Versorger, konkreter der
konventionellen Erzeuger sind vorbei. Aber man muss sich den
Markt schon differenziert anschauen. Ich bin 2013 in die
Energiewirtschaft eingestiegen mit 58k. Stinknormaler IG BCE
Tarifvertrag.

Es wird immer noch Geld verdient in der Energiewirtschaft;
auch bei Versorgern. Jeder redet von den Verlusten und
übersieht, dass die Verluste lediglich durch Impairments
verursacht wurden. Wie sieht es denn operativ aus? Und sind
der Automausstieg und die Verringerung der EEG-Umlage
gleichgerichtete Faktoren auf die Profitabilität der
Versorger? Wem nützt letztendlich beides?

Lounge Gast schrieb:

Fakt ist doch wohl, dass die goldenen Zeiten der Versorger
vorbei sind: Atomausstieg und Verringerung der
Subventionen
für Erneuerbare sind doch jedem Tagesschau-Gucker ein
Begriff!

antworten
WiWi Gast

Re: E.on AG Einstiegsgehalt Trainee-Programm

Back to topic please. Weiter Zahlen zum Trainee Programm?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Und weiter? Atomkraft war der goldene Kelch, erneurbare Energien waren die traumhaften Utopiewunschvorstellungen. Bleibt also nur die gute alte, wenn auch wenig glamoröse, konventionelle Energie. Und die wird es IMMER in Deutschland geben, ob subventioniert, verstaatlicht oder auf sonst irgendeine Art und Weise. Weil kein entwickeltes westliches Land dumm genug ist, seine Energiekapazität in Gefahr zu setzen. Strom wird immer benötigt und wird es immer geben, egal wie das Unternehmen nehmen welches es produziert heißt oder aussehen wird

Lounge Gast schrieb:

Leute - was bitte diskutiert ihr hier für einen Stuss?
Wie ich schon sagte, können diese Erstsemester-Argumente für
JEDE Branche genannt werden.

Fakt ist doch wohl, dass die goldenen Zeiten der Versorger
vorbei sind: Atomausstieg und Verringerung der Subventionen
für Erneuerbare sind doch jedem Tagesschau-Gucker ein Begriff!

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Lounge Gast schrieb:

Und weiter? Atomkraft war der goldene Kelch, erneurbare
Energien waren die traumhaften Utopiewunschvorstellungen.
Bleibt also nur die gute alte, wenn auch wenig glamoröse,
konventionelle Energie. Und die wird es IMMER in Deutschland
geben, ob subventioniert, verstaatlicht oder auf sonst
irgendeine Art und Weise. Weil kein entwickeltes westliches
Land dumm genug ist, seine Energiekapazität in Gefahr zu
setzen. Strom wird immer benötigt und wird es immer geben,
egal wie das Unternehmen nehmen welches es produziert heißt
oder aussehen wird

Ach und was wäre, wenn irgendein Hennes in Greifswald in 5 Jahren daher kommt und Kernfusionsreaktoren im Handtaschenformat an die breite Bevölkerung verkauft, die es jedem einzelnen ermöglichen einen Sack voll Energie ohne weiteres daheim zu produzieren?

Das ist natürlich sehr wahrscheinlich eine Utopie aber ich hoffe, durch das Beispiel wird manchen mal klar, dass technologischer Fortschritt durchaus dafür sorgen kann, dass es Sachen nicht einfach IMMER geben wird bzw. sich die Form von Geschäftsmodellen die grundsolide und alternativlos aussehen sehr stark wandeln kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Ähm ja ok, wenn es soweit kommt reden wir nochmal darüber

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Und weiter? Atomkraft war der goldene Kelch, erneurbare
Energien waren die traumhaften Utopiewunschvorstellungen.
Bleibt also nur die gute alte, wenn auch wenig glamoröse,
konventionelle Energie. Und die wird es IMMER in
Deutschland
geben, ob subventioniert, verstaatlicht oder auf sonst
irgendeine Art und Weise. Weil kein entwickeltes
westliches
Land dumm genug ist, seine Energiekapazität in Gefahr zu
setzen. Strom wird immer benötigt und wird es immer geben,
egal wie das Unternehmen nehmen welches es produziert
heißt
oder aussehen wird

Ach und was wäre, wenn irgendein Hennes in Greifswald in 5
Jahren daher kommt und Kernfusionsreaktoren im
Handtaschenformat an die breite Bevölkerung verkauft, die es
jedem einzelnen ermöglichen einen Sack voll Energie ohne
weiteres daheim zu produzieren?

Das ist natürlich sehr wahrscheinlich eine Utopie aber ich
hoffe, durch das Beispiel wird manchen mal klar, dass
technologischer Fortschritt durchaus dafür sorgen kann, dass
es Sachen nicht einfach IMMER geben wird bzw. sich die Form
von Geschäftsmodellen die grundsolide und alternativlos
aussehen sehr stark wandeln kann.

antworten
WiWi Gast

Re: E.on AG Einstiegsgehalt Trainee-Programm

ALLE? Und was ist dann die Deutsche Post, die für ihre Trainees 43.600 zahlt? DAX in einem anderen Universum?? Nee nee, da muss man schön nach Industrie unterscheiden

Lounge Gast schrieb:

45.000 ? p.a. mit Master? Das ist nicht euer Ernst, oder?
Da zahlen ALLE Dax-Konzerne für ihre Trainee mehr!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt EnBW

Bin 2015 bei EnBW nach dem DH-Studium (Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen).

EnBW zahlt für ALLE Bachelorabsolventen das selbe Einstiegsgehalt.

3.200 ? / Monat in der Probezeit (3 Monate), dann 3.650 ? / Monat. 100% Weihnachtsgeld und 2.050 Urlaubsgeld + ggf. Erfolgsbeteilung
= 49.500 ? + X

Dazu betriebliche Rente, 42% Energiepreisermäßigung, ...

um mal alle Spekulationen aus den Raum zu schaffen. Und das ohne Berufserfahrung als Einsteiger!

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Wie ein anderer schon gesagt hat: hört auf damit nur die grossen 4 und die Kohle/Atomkraft zu sehen. Die Energieversorgerbranche ist weitaus mehr und selbst bei den grossen 4 wird so schnell das Licht nicht ausgehen - was denkt ihr, wie abhängig wir von der Energie sind... Selbst wenn du zu 100% Selbsterzeuger wärst, willst du ans Netz angeschlossen bleiben. Stichwort Versorgungssicherheit bei unstetiger Energieerzeugung durch Erneuerbare und Stromhandel. Also Geschäftsfall für die Netzbetreiber. Die Industrie ist massivst auf Energie in großen Mengen angewiesen. Also nix mit rein dezentraler Erzeugung. Dazu kommt Wärme etc.

Aber ist schon klar, der Strom kommt doch aus der Steckdose und der grüne Onkel kann sich selbst versorgen. Ach ne, der hat dann im Hinterhof einen stinkigen Diesel falls mal kein Wind weht :)

Und wieso sollen wir IGM-Konzernler Demut gegenüber dem Rest haben? Hat alles Vor- und Nachteile. Dich wollte man wohl nicht im IGM Konzern haben, wird seine Gründe gehabt haben

Lounge Gast schrieb:

Ich hoffe, IG BCE kümmert sich auch dann, wenn die
Entlassungswellen rollen und Dich mitnehmen sollten.

Bei den ganzen IGM und IG BCE-Schreibern vermisse ich immer
ein bisschen Demut gegenüber den "normalen"
Arbeitsverhältnissen in Deutschland...

Dass Einstiegsgehälter festgeschrieben sind (per
Tarifvertrag) ändert doch nichts daran, dass der Job in
Energiekonzernen an sich eher einer dunkleren Zukunft
entgegen geht.

Lounge Gast schrieb:

Die goldenen Zeiten der Versorger, konkreter der
konventionellen Erzeuger sind vorbei. Aber man muss sich
den
Markt schon differenziert anschauen. Ich bin 2013 in die
Energiewirtschaft eingestiegen mit 58k. Stinknormaler IG
BCE
Tarifvertrag.

Es wird immer noch Geld verdient in der Energiewirtschaft;
auch bei Versorgern. Jeder redet von den Verlusten und
übersieht, dass die Verluste lediglich durch Impairments
verursacht wurden. Wie sieht es denn operativ aus? Und
sind
der Automausstieg und die Verringerung der EEG-Umlage
gleichgerichtete Faktoren auf die Profitabilität der
Versorger? Wem nützt letztendlich beides?

Lounge Gast schrieb:

Fakt ist doch wohl, dass die goldenen Zeiten der
Versorger
vorbei sind: Atomausstieg und Verringerung der
Subventionen
für Erneuerbare sind doch jedem Tagesschau-Gucker ein
Begriff!

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Gibt es neue Erkenntnisse zum Einstiegsgehalt von Bachelor/Master bei EnBW und co.?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Gibt es neue Erkenntnisse zum Einstiegsgehalt von Bachelor/Master bei EnBW und co.?

Selbstverständlich, steht alles im BCE-Tarif :)

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Einstiegsgehalt EnBW (Finance-naher Bereich) mit M.Sc.: 55k all-in bei 36h.
Quelle: Angebot von vor 3Monaten

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.10.2018:

Gibt es neue Erkenntnisse zum Einstiegsgehalt von Bachelor/Master bei EnBW und co.?

Selbstverständlich, steht alles im BCE-Tarif :)

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

okey sorry jetzt bin ich verwirrt.
Dachte verdi verhandelt mit der enbw?
Leider muss man sich bei der BCE als Mitglied anmelden, was ich nicht bin, um Tarifverträge einzusehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Habe gedacht Verdi verhandelt mit der EnBW und nicht die BCE?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Man findet im Internet nur den IG BCE Chemie-Branchen Tarif; leider nichts zur Energie. Hat jemand eine PDF oder Link mit der Energie-Branche?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Das ist auch Quatsch. EnBW richtet sich nach dem Verdi-Tarif. Google Mal ver.di EnBW und du wirst fündig...
Ich weiß auch, dass bei Vattenfall nach verdi-Tarif gezahlt wird und bei großen Teilen bei RWE.

Tariftabellen wirst du hingegen eher schwierig finden. Aber dir wurden ja die 55k (inkl. Sonderzahlungen) als Einstiegsgehalt bei 36h genannt. Die kann ich bestätigen. Wobei es auch 5k weniger sein können. Je nach Stelle halt.

WiWi Gast schrieb am 10.10.2018:

Man findet im Internet nur den IG BCE Chemie-Branchen Tarif; leider nichts zur Energie. Hat jemand eine PDF oder Link mit der Energie-Branche?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Habe bald ein Vorstellungsgespräch bei der EnBW. Bin Master mit 5 Jahren Berufserfahrung. Was kann ich als Jahresbrutto angeben?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 01.11.2018:

Habe bald ein Vorstellungsgespräch bei der EnBW. Bin Master mit 5 Jahren Berufserfahrung. Was kann ich als Jahresbrutto angeben?

Kommt drauf an.

Könntest knapp die 100k kratzen.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

wie sieht die Wochenarbeitszeit bei der EnBW nach aktuellem Tarifvertrag aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Regulär sind es 36h. 40h Verträge sind aber möglich (wie bei igm).

WiWi Gast schrieb am 05.11.2018:

wie sieht die Wochenarbeitszeit bei der EnBW nach aktuellem Tarifvertrag aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Corporate Trainee - EnBW, sind die Zahlen hier aus dem Thread noch aktuell d.h. ca. 55k und 36 H Woche?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Würde mich auch interessieren

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

WiWi Gast schrieb am 28.05.2019:

Corporate Trainee - EnBW, sind die Zahlen hier aus dem Thread noch aktuell d.h. ca. 55k und 36 H Woche?

Brutto 3750

googeln hilft

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

36h Woche stimmt. 55k sind realistisch. Check Mal glassdoor ;-)

Bewerbe mich dort gerade für eine Manager Stelle. Habe jedoch schon ein paar Jahre Berufserfahrung.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Habt ihr eventuell aktuelle Zahlen für eine Manager im Controlling Stelle? Habe 3 Jahre Berufserfahrung als Controller und habe mir 75-80k vorgestellt, da Stuttgart einfach super teuer ist in der Lebenshaltung.

Ist das realistisch? Für andere (kleinere) Städte bin ich eher bereit für 67-72k zu wechseln, darunter wäre für mich wirtschaftlicher Unsinn.

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Weiß jemand zufällig wie viel man nach dem Trainee Programm der EnBW verdient?

WiWi Gast schrieb am 29.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 28.05.2019:

Corporate Trainee - EnBW, sind die Zahlen hier aus dem Thread noch aktuell d.h. ca. 55k und 36 H Woche?

Brutto 3750

googeln hilft

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Wie viel Gehalt bekommt man direkt nach Ende des Trainee Programms der EnBW angeboten?

antworten
WiWi Gast

Re: Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Hallo, würde mich über aktuelle Zahlen zum Jahresgehalt von Eon im Controlling freuen. Master mit 5 Jahren BE. Danke!

antworten

Artikel zu EVU

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Absolventen-Gehaltsreport: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Consultants sind die Top-Verdiener unter den Absolventen

Rückenbild von einem Mann mit weiß-kariertem Hemd und Hosenträgern.

Beim Berufseinstieg in der Unternehmensberatung verdienen Hochschulabsolventen aktuell am meisten. Im Consulting liegen die Einstiegsgehälter bei durchschnittlich 51.400 Euro im Jahr. Je höher der akademische Abschluss ist, desto höher fällt laut einer aktuellen Gehaltsstudie der Kienbaum Unternehmensberatung auch das Einstiegsgehalt aus.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

Studie: Einstiegsgehälter im Consulting steigen stärker als auf den höheren Hierarchieebenen

BDU-Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“:  Ein Legomännchen im Anzug mit Geldscheinen symbolisiert das Thema Consulting-Gehälter.

Berufseinsteiger in der Consultingbranche können zurzeit mit einer stärkeren Anhebung ihrer Gehälter rechnen als Mitarbeiter der höheren Hierarchieebenen. Diese aktuellen Ergebnisse seiner Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“ hat der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) vorgestellt.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

Stepstone Gehaltsreport 2014 - Angehende Wirtschaftsingenieure verdienen am meisten

Stepstone Gehaltsreport 2014: Wirtschaftsingenieurin - Das Bild zeigt eine Lego-Frau im Kostüm mit Helm vor einem Computer.

Zum Jahresende stehen die Gehaltsverhandlungen an. Eine gute Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Chef ist wichtig. Mit welchen Jahresgehältern ist in einer Branche und Berufsgruppe zu rechnen? Für den Stepstone Gehaltsreport 2014 wurden 50.000 Fach- und Führungskräfte in Vollzeit zu ihren Gehältern befragt. Durchschnittlich 42.000 Euro verdienen Absolventen beim Einstieg.

Absolventenvergütung 2014: Höchstes Einstiegsgehalt im Consulting

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Bachelor-Absolventen verdienen durchschnittlich 41.300 Euro und Master-Absolventen 44.800 Euro im Jahr. Das höchste Einstiegsgehalt wird im Schnitt mit 50.900 Euro im Consulting gezahlt. Auf Platz zwei folgen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften mit einer Vergütung von 50.600 Euro. Im Handel und in der Medienbranche verdienen Absolventen am wenigsten.

Antworten auf Energiekonzerne in DE - Einstiegsgehalt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 94 Beiträge

Diskussionen zu EVU

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter