DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterBachelor

Einschätzung nach BWL FH Bachelor

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Einschätzung nach BWL FH Bachelor

Hallo zusammen,

mein Profil:
Alter 26
Abi 2,5
Bankkaufmann 88%
6 Monate Kundenberater
FH BWL 1,6
Schwerpunkt Bank, Finance, Accounting
Auslandssemester 1,0
Werkstudent 1 Jahr Dax30 Financial-Tochter
Praxissemester Big4 Audit, sehr gutes Zeugnis, Aufnahme in Förderprogramm

Wie viel Einstiegsgehalt wäre für mich drin? Bin etwas verwöhnt, da ich bereits nach der Ausbildung zum Bankkaufmann bei 34k p.a. war und natürlich die 3 Jahre Studium honoriert haben möchte.

Ich hoffe sehr der Einstieg klappt, falls nicht werde ich einen Master anschliessen.

Vorstellen könnte ich mir den Finanzbereich bei Industrieunternehmen oder Wirtschaftsprüfung (Finanzen, Accounting, Treasury).
Bankwesen leider weniger da ich nicht in FFM lebe und es anderswo schlecht aussieht.
Wie realistisch ist ein guter Einstieg? Lese hier immer wieder wie wenig wert ein FH BWL Bachelor ist.

Vielen Dank für eure Hilfe!

antworten
WiWi Gast

Einschätzung nach BWL FH Bachelor

43k max würde ich jetzt mal in den Raum stellen. Target Master wäre schon angebracht.

antworten
WiWi Gast

Einschätzung nach BWL FH Bachelor

Ich denke schon was mehr. 50 könnten drin sein.

antworten
WiWi Gast

Einschätzung nach BWL FH Bachelor

WiWi Gast schrieb am 25.05.2018:

Ich denke schon was mehr. 50 könnten drin sein.

Sicher? Ich glaube bis auf Banken zahlt das kaum einer und bei Dax30 unterzukommen mit BWL stelle ich mir schwer vor. Habe zwar als Werkstudent dort gearbeitet aber eine Festanstellung ist nochmal eine andere Nummer. Lebe leider im Norden und nicht in BaWü, Bayern oder NRW :( würde auch gerne hier irgendwo was bekommen

antworten
WiWi Gast

Einschätzung nach BWL FH Bachelor

Kommt drauf an wo du landest. Dax30 sind ü50k locker drinnen. Beim Mittelständer sind es eher, sowie auch bei den Big4, 40-45k.

antworten
WiWi Gast

Einschätzung nach BWL FH Bachelor

Also mit einem 1er Schnitt im FH Bachelor kann man im Vorstellungsgespräch beim Thema Gehaltsvorstellung schonmal die 100k droppen imo

antworten
Fabulous Fab

Einschätzung nach BWL FH Bachelor

WiWi Gast schrieb am 25.05.2018:

Also mit einem 1er Schnitt im FH Bachelor kann man im Vorstellungsgespräch beim Thema Gehaltsvorstellung schonmal die 100k droppen imo

Es wird doch fast immer nach Job und nicht nach Qualifikation bezahlt..
Wenn man es als FHler in ein BB oder EB M&A Interview sitzt kann man durchaus 100k all in oder mehr (RS,LAZ) erfolgreich fordern.

Deshalb gilt für den TE er sollte es von der Stelle abhängig machen.
Die Einstiegsgehälter z.B. bei den Big 4 sind ja bekannt.

antworten
WiWi Gast

Einschätzung nach BWL FH Bachelor

Big4 42-44
Dax30 48-65

DAX allerdings schwierig ohne Dax Praktikum. Mach Big4, 3-5 Jahre lang nen guten Job und Wechsel dann zu Dax oder MDax. Dann 65-80.

antworten
WiWi Gast

Einschätzung nach BWL FH Bachelor

WiWi Gast schrieb am 25.05.2018:

Big4 42-44
Dax30 48-65

DAX allerdings schwierig ohne Dax Praktikum. Mach Big4, 3-5 Jahre lang nen guten Job und Wechsel dann zu Dax oder MDax. Dann 65-80.

So ähnlich hatte ich mir das auch gedacht, danke!

antworten

Artikel zu Bachelor

Bachelor-Studium soll besser auf Arbeitsmarkt vorbereiten

Bachelor Studium Europa-Flagge

Die Qualität der Bachelorstudiengänge und die Vorbereitung der Studenten auf den Arbeitsmarkt 4.0 sollen verbessert werden. Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben verschiedene Schritte zur Optimierung der Europäischen Studienreform veröffentlicht. Dabei rückt auch die Thematik Digitalisierung im Rahmen der Hochschule in den Fokus. Mittlerweile integrieren fast Dreiviertel aller deutschen Hochschulen digitale Konzepte in die Lehrinhalte vom Bachelor-Studium.

StudiFinder.de - Studienwahl zu Bachelor-Studiengängen in NRW

Screenshot Studifinder NRW

Die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen bieten an rund 50 Standorten über 1.800 Studiengänge an. Der StudiFinder soll Studieninteressierten helfen, sich in diesem riesigen Angebot zurechtzufinden, und Anregungen für passende Studiengänge geben. Er ist ein gemeinsames Angebot der öffentlich-rechtlichen Hochschulen und dem NRW-Bildungsministerium.

Bachelor-Studie: Studierende gestresst, aber zuversichtlich

Uni, Studenten, Studium,

Wie eine neue Online-Befragung im Auftrag des Deutschen Studentenwerks (DSW) zeigt, sind Bachelor-Studierende in hohem Maße Stress und Belastungen ausgesetzt, aber die meisten von ihnen können damit umgehen.

Personalvorstände formulieren klares Bekenntnis zum Bachelor

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Die Wirtschaft bekennt sich zum fünften Mal seit 2004 zum Bachelor. 62 Personalvorstände haben auf Einladung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und des Stifterverbandes die hochschulpolitische Erklärung "Bologna@Germany 2012" unterzeichnet.

Neuer Bachelor-Studiengang Medizincontrolling

MSH-Medical-School-Hamburg

Der neue Bachelor-Studiengang Medizincontrolling der MSH Medical School Hamburg bietet eine medizinische und betriebswirtschaftliche Doppelqualifikation. Diese Kombination von Betriebswirtschaft und Medizin qualifiziert für Tätigkeiten im Gesundheitswesen, die in den Schnittstelle zwischen Medizin und Ökonomie liegen.

DSW-Studie "Studierende im Bachelor-Studium 2009"

Zwei Mädchen mit einem Rucksack gehen über eine grüne Wiese.

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Bachelor-Studierenden unterscheidet sich nur wenig von jener der Diplom- und Magister-Studierenden. Das geht aus dem Sonderbericht „Studierende im Bachelor-Studium 2009“ hervor.

Bachelor sind in Unternehmen willkommen

Thumbs up Karriere mit Bachelor

Thomas Sattelberger, Personalvorstand der Deutschen Telekom AG und Vorsitzender des Arbeitskreises Hochschule und Wirtschaft erklärte bei der Unterzeichnung der Bachelor-Welcome-Erklärung in Berlin: »Bachelor sind uns höchst willkommen.«

Bachelor auf dem Vormarsch

Im Prüfungsjahr 2009 haben knapp 338 700 Studierende erfolgreich eine Hochschulprüfung abgelegt. Davon erwarben rund 72 000 Studierende einen Bachelorabschluss (21 Prozent), die Mehrheit waren mit rund 105 700 jedoch traditioneller universitärer Art wie zum Beispiel Diplom oder Magister.

Magere Zwischenbilanz bei Bachelor-Studiengängen

Ein rotes Schild mit einem weißen Zeichen für ein Hut für ein Studiumabschluss.

Politische Entscheidungsträger in Deutschland versprachen sich von der Einführung des Bachelor-Studiums unter anderem eine Entschärfung des Fachkräftemangels. Eine erste Zwischenbilanz des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim für die Jahre 1998 bis 2006 fällt indessen ernüchternd aus.

Neue Bachelor-Studie kein Grund zur Entwarnung

Rolf Dobischat - Fachgebiet Wirtschaftspädagogik

Die neue Studie »Bachelor-Studierende – Erfahrungen in Studium und Lehre«, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Auftrag gegeben hat, ist für das Deutsche Studentenwerk (DSW) nach den Worten seines Präsidenten Prof. Dr. Rolf Dobischat »kein Grund zur Entwarnung«.

Gute Perspektiven für Bachelor-Absolventen

Ein Sonnenuntergang in Orange über dem Meer.

Bachelor-Absolventen haben bei fächerübergreifender Betrachtung vergleichbare Chancen, eine Anstellung zu finden wie Absolventen früherer Studiengänge. Zu dem Ergebnis kommt die Studie zum Berufserfolg von Hochschulabsolventen von dem Internationalen Zentrum für Hochschulforschung (INCHER-Kassel).

Zwei Drittel aller Studienanfänger wählten Bachelorstudium

Aktuelle Daten des Statistischen Bundesamt zu Studierenden und Studienanfänger an deutschen Hochschulen im Wintersemester 2008/2009 zeigen, dass sich 66 Prozent aller Studienanfänger in einen Bachelorstudiengang einschrieben.

Bachelor-Studiengänge: Employability-Ranking 2008

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Insgesamt haben Fachhochschulen hinsichtlich der Förderung der Beschäftigungsbefähigung ihrer Studenten nach wie vor die Nase vorn. Zu diesem Ergebnis kommt die Neuauflage des Employability-Ratings von CHE und dem Arbeitskreis Personalmarketing (dapm).

Bachelor-Studiengänge: Employability-Ranking 2007

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Das aktuelle Employability-Rating von CHE und dem Arbeitskreis Personalmarketing bewertet die Förderung der Beschäftigungsfähigkeit in nahezu 400 Bachelor-Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen.

Neues duales Bachelor-Studium am Baltic College Güstrow

Hochspringende Niketurnschuhe.

Das Baltic College Güstrow startet ein duales Studium, bestehend aus dem Bachelor-Studiengang Unternehmensmanagement und dem IHK-Abschluss Kauffrau/Kaufmann für Marketingkommunikation. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2007.

Antworten auf Einschätzung nach BWL FH Bachelor

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu Bachelor

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter