DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterVermögensverwaltung

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Autor
Beitrag
Markus92

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Hallo Zusammen,

ich brauche einmal euren Rat bezüglich eines Stellenangebots.
Sorry schon einmal für den langen Text aber es beschäftigt mich doch sehr.

Kurz zu meinem Hintergrund:

Ich habe meinen Bachelor in VWL gemacht und nun dieses Jahr im Sommer meinen Master in BWL mit Schwerpunkt Finance mit 1,7 beendet. Seit meinem ersten Bachelorsemester habe ich neben dem Studium immer 2-3 Tage die Woche bei einer unabhängigen Vermögensverwaltung gearbeitet. In den Semesterferien dann meist sogar 5 Tage die Woche. Zunächst habe ich nur dem Sekretariat / Back-Office geholfen. Mit der Zeit wurden die Aufgaben aber immer umfassender. So habe ich viele Bereich des Back-Office digitalisiert und automatisiert. Habe direkt dem Geschäftsführer zugearbeitet, habe Kunden im Tandem mit anderen Kollegen betreut und auch erste eigenen Kunden komplett selbstständig betreut. Darüber hinaus habe ich zusammen mit dem Geschäftsführer eine neue Depotstrategie entwickelt und dafür selber alle Verkaufsunterlagen erarbeitet und bei den Tandemkunden selbstständig den Depotanteil verwaltet, der in diese neue Strategie investiert ist. Daneben war ich auch bei zahlreichen Kundengesprächen dabei und habe bei der Neukundengewinnung geholfen.

Insgesamt bin ich nun seit 6 Jahren in dem Unternehmen und verstehe mich mit den Kollegen und dem Geschäftsführer sehr gut.

Nun hat mir unser Geschäftsführer heute ein Gehaltsangebot für eine Festanstellung gemacht, von dem ich doch recht enttäuscht bin:

Ab 2021: 33.000 Fixgehalt + bis zu 17.000 variabler Vergütung = 50.000 gesamt
Ab 2022: 36.000 Fixgehalt + bis zu 29.000 variabler Vergütung = 65.000 gesamt
Ab 2024: 42.000 Fixgehalt + bis zu 33.000 variabler Vergütung = 75.000 gesamt
Ab 2026: 48.000 Fixgehalt + bis zu 37.000 variabler Vergütung = 85.000 gesamt
Ab 2028: 54.000 Fixgehalt + bis zu 46.000 variabler Vergütung = 100.000 gesamt
Ab 2031: 60.000 Fixgehalt + bis zu 55.000 variabler Vergütung = 115.000 gesamt

Dabei ist die variable Vergütung vor allem davon abhängig, wie viel Neukundengeld ich heranbringen würde und dann noch davon, welche Rendite ich für meine Kunden erwirtschaften würde.

Dabei ist es denke ich wichtig zu erwähnen, dass das Unternehmen aktuell keinerlei aktive Neukundengewinnung verfolgt und auch keine Akquisitionsstrategie hat. Wenn wir neue Kunden bekommen, geschieht das maximal über Empfehlung oder weil uns die Kunden „zufällig“ finden. Die anderen Mitarbeiter haben alle früher bei einer Bank gearbeitet und bei Ihrem Wechsel den Großteil Ihrer Kunden mit zur Vermögensverwaltung gebracht. Da sie von ihren Bestandskunden sehr gut leben können, sind sie nicht wirklich an aktiver Kundengenerierung interessiert.

Ich müsste diesen Bereich also quasi von null aufbauen. Den Wochenstundeneinsatz hat mein Chef dabei auf ca. 45 Stunden angesetzt. Wobei die Stunden nicht notiert werden. Es gibt also keine Überstunden.

Darüber hinaus habe ich mich auch im letzten Monat bei anderen Unternehmen beworben und dort Angebot von 55.000 Fix (Deka Fondsmanagement), 48.000 Fix (Finanzamt), 70.000 Fix (IT Beratung für Banken) erhalten. Eigentlich wollte ich die Angebote nicht annehmen, weil ich meinen jetzigen Job mag. Aber, wenn fremde Firmen einen finanziell so viel mehr „wertschätzen“, als der Betrieb bei dem man 6 Jahre war, fühlt sich das schon doof an…

Das mögliche Gesamtgehalt finde ich mit 50.000 bei meiner aktuellen Stelle ja nicht wirklich schlecht. Aber ich würde es dann doch als Fixgehalt haben wollen und dafür auch die ersten Jahre auf eine Gehaltssteigerung und variable Bezüge verzichten, bis ich gezeigt habe, dass ich die Leistung Vollzeit wirklich bringe und das Geschäft wiederbeleben kann.

Und ich bin bereit 45-50 Stunden die Woche zu Arbeiten und den Bereich neu aufzubauen. Nur nicht für 33.000 Fix und die Möglichkeit auf 50.000... Dafür bieten die anderen Jobangebote doch ein zu gutes „sicheres“ Gehalt und ebenfalls gute Aufstiegschancen.

Was meint Ihr dazu?
Was würdet Ihr an meiner Stelle machen?

Besten Dank im Voraus
Markus

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Sehr interessante Frage. Jedoch fällt es mir schwer das ernst zu nehmen, auch wenn du evtl. Kein Troll bist. Dieser 10 jährige Gehaltsplan irritiert mich sehr. Ich schreibe weil ich in einer ähnlichen Situation bezüglich neuen Bereich aufbauen bin. Allerdings wird das dort realistischer betrachtet in Form von fix und ohne variabler Deckelung des Gehalts. Das ist für mich der Knackpunkt, den ich bei dir nicht verstehe und mich skeptisch macht. Grundsätzlich ist das vertrieb und du kannst überall gut verdienen im Vertrieb.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Finde den variablen Anteil deutlich zu hoch. Gerade in Anbetracht der anderen Angebote. Würde es dem Chef offen sagen, dass du andere Angebote erhalten hast und dass gerade der hohe Fixanteil dich eher überzeugt.
Die variablen Anteile klingen ja eher nach einem Lockangebot, welches das "Gesamtgehalt" hochschrauben sollen.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Sehr interessante Frage. Jedoch fällt es mir schwer das ernst zu nehmen, auch wenn du evtl. Kein Troll bist. Dieser 10 jährige Gehaltsplan irritiert mich sehr. Ich schreibe weil ich in einer ähnlichen Situation bezüglich neuen Bereich aufbauen bin. Allerdings wird das dort realistischer betrachtet in Form von fix und ohne variabler Deckelung des Gehalts. Das ist für mich der Knackpunkt, den ich bei dir nicht verstehe und mich skeptisch macht. Grundsätzlich ist das vertrieb und du kannst überall gut verdienen im Vertrieb.

Es ist wirklich eine sehr ernst gemeinte Frage. Von daher bin ich über jeden Tipp sehr dankbar.

Ich hätte auch nicht damit gerechnet, dass mein Chef mir so ein Angebot und so eine Aufstellung vorlegt...

Ich habe das Gefühl, dass mein Chef mich mit den hohen Zahlen für die Zukunft einfach locken und davon ablenken will, dass das Fixgehalt am Anfang einfach eine Frechheit ist...

Was für ein Angebot hast du denn erhalten?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Habe das Gefühl mein Chef möchte mir fix nur ein Sekretärinnen Gehalt zahlen, damit er null Risiko eingeht, falls ich es nicht schaffen sollte in den nächsten Jahren den neuen Bereich aufzubauen.

So hätte er null Risiko...

antworten
Markus92

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Sehr interessante Frage. Jedoch fällt es mir schwer das ernst zu nehmen, auch wenn du evtl. Kein Troll bist. Dieser 10 jährige Gehaltsplan irritiert mich sehr. Ich schreibe weil ich in einer ähnlichen Situation bezüglich neuen Bereich aufbauen bin. Allerdings wird das dort realistischer betrachtet in Form von fix und ohne variabler Deckelung des Gehalts. Das ist für mich der Knackpunkt, den ich bei dir nicht verstehe und mich skeptisch macht. Grundsätzlich ist das vertrieb und du kannst überall gut verdienen im Vertrieb.

Es ist mein voller Ernst. Von daher bin ich über jeden Tip dankbar. Was für ein Angebot hast du denn erhalten?

antworten
Markus92

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Finde den variablen Anteil deutlich zu hoch. Gerade in Anbetracht der anderen Angebote. Würde es dem Chef offen sagen, dass du andere Angebote erhalten hast und dass gerade der hohe Fixanteil dich eher überzeugt.
Die variablen Anteile klingen ja eher nach einem Lockangebot, welches das "Gesamtgehalt" hochschrauben sollen.

Ja das habe ich mir auch gedacht. Habe das Gefühl, dass mein Chef mit dem variablen Teil davon ablenken will, wie schlecht das Fixgehalt ist.

Ich denke er versucht sein eigenes Risiko voll rauszunehmen. Nach dem Motto „Ich zahle Fix ein Sekretärinnen Gehalt, das kriegt er Minimum hin“ und alles darüber hinaus geht dann vom Risiko voll auf meine Kappe...

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Mein Tipp: Annehmen.

Ein Angestelltenjob mit hoeherem Gehalt mag JETZT attraktiver erscheinen, die Upside ist aber geringer.

Mit Einsatz, Glueck und Koennen kannst du die Einnahmen bei der Vermeogensverwaltung (fast) beliebig skalieren. Jeder Durchschnitss-Angestellte mit 40 lechzt nach so einer Chance, nachdem er nach Jahren bravem Gehorsams kapiert hat, das -ausser ein paar Ausnahmen, die man an einer Hand abzaehlen kann- das gr. Geld nur mit Selbststaendigkeit/Vertrieb verdient wird. Doch dann ist es meist zu spaet.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Welche IT Beratung zahlt 70k fix? lol
Das ist ja T2 UB gehalt

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Würdest du verraten, um was für eine Art Stelle es sich bei dem Finanzamt handelt? Ist das das Programm zum Fachprüfer für Unternehmensbewertung bei Auslandssachverhalten?

antworten
Markus92

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Würdest du verraten, um was für eine Art Stelle es sich bei dem Finanzamt handelt? Ist das das Programm zum Fachprüfer für Unternehmensbewertung bei Auslandssachverhalten?

Es ging um eine Stelle als Prüfer für öffentliche Beteiligungen und wurde mit A12 vergütet.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Ich würde sagen Geld ist nicht alles und es ist wichtiger, dass dir der Job Spaß macht.

antworten
Markus92

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Welche IT Beratung zahlt 70k fix? lol
Das ist ja T2 UB gehalt

Ist eine kleine Schweizer IT Firma, die in Deutschland Banken bei der Umstellung Ihres Kernbankensystems hilft. Da könnte ich entweder einen deutschen Vertrag mit 70k € oder einen Schweizer Vertrag mit 90k Franken nehmen.

antworten
Markus92

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Habe mich gestern auch nochmal mit einem Kollegen unterhalten. Er ist 53 und seit 8 Jahren bei uns im Unternehmen und hat einen guten Kundenstamm. Er verdient ca. 4.500€ Fix und dazu ca. 15.000€ Variable pro Jahr.

Da erscheint mir die Entwicklung, die mir mein Chef aufgezeigt hat doch sehr ambitioniert und eher als Lockangebot.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Die 69k bekommst du nach einem Jahr Berufserfahrung bei der DWS. Lass dich nicht unter Wert verkaufen!

Markus92 schrieb am 24.10.2020:

Habe mich gestern auch nochmal mit einem Kollegen unterhalten. Er ist 53 und seit 8 Jahren bei uns im Unternehmen und hat einen guten Kundenstamm. Er verdient ca. 4.500€ Fix und dazu ca. 15.000€ Variable pro Jahr.

Da erscheint mir die Entwicklung, die mir mein Chef aufgezeigt hat doch sehr ambitioniert und eher als Lockangebot.

antworten
Markus92

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Der Vollständigkeit halber, hier das wahrscheinlich finale Update zu meiner Gehaltsverhandlung.

Ich hatte dem Geschäftsführer der Vermögensverwaltung gesagt, dass ich min. die 50k Fixgehalt im Jahr sehen muss, ansonsten würde ich gehen. Nach ein wenig hin und her hat mein Chef diese Bedingung jetzt akzeptiert. Dafür ist im Jahr 1 und 2 der variable Anteil auf max. 10k beschränkt. Danach ist das Variable dann aber je nach meiner Leistung nach oben offen.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Markus92 schrieb am 09.11.2020:

Der Vollständigkeit halber, hier das wahrscheinlich finale Update zu meiner Gehaltsverhandlung.

Ich hatte dem Geschäftsführer der Vermögensverwaltung gesagt, dass ich min. die 50k Fixgehalt im Jahr sehen muss, ansonsten würde ich gehen. Nach ein wenig hin und her hat mein Chef diese Bedingung jetzt akzeptiert. Dafür ist im Jahr 1 und 2 der variable Anteil auf max. 10k beschränkt. Danach ist das Variable dann aber je nach meiner Leistung nach oben offen.

Dann hast du ja alles richtig gemacht. Top.
Kurz mal 6-7 jahre entwicklung verhandelt

antworten

Artikel zu Vermögensverwaltung

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Absolventen-Gehaltsreport: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Gehälter von Führungskräften in Pharma- und Chemiebranche 2019 gestiegen

Gehaltsstudie: Chemiebranche Pharmabranche 2019-2021

Die Gehälter von Führungskräften in der chemisch-pharmazeutischen Industrie nahmen 2019 um 3,5 Prozent zu. Die tariflichen Mindestjahresbezüge für Akademiker wurden zuletzt im Dezember 2019 erhöht. Das Tarifgehalt für Angestellte mit einem Diplom oder Masterabschluss im zweiten Beschäftigungsjahr beträgt im Jahr 2020 67.600 Euro und mit einer Promotion 78.750 Euro. Für das erste Jahr der Beschäftigung können die Bezüge weiterhin frei vereinbart werden.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Consultants sind die Top-Verdiener unter den Absolventen

Rückenbild von einem Mann mit weiß-kariertem Hemd und Hosenträgern.

Beim Berufseinstieg in der Unternehmensberatung verdienen Hochschulabsolventen aktuell am meisten. Im Consulting liegen die Einstiegsgehälter bei durchschnittlich 51.400 Euro im Jahr. Je höher der akademische Abschluss ist, desto höher fällt laut einer aktuellen Gehaltsstudie der Kienbaum Unternehmensberatung auch das Einstiegsgehalt aus.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

Studie: Einstiegsgehälter im Consulting steigen stärker als auf den höheren Hierarchieebenen

BDU-Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“:  Ein Legomännchen im Anzug mit Geldscheinen symbolisiert das Thema Consulting-Gehälter.

Berufseinsteiger in der Consultingbranche können zurzeit mit einer stärkeren Anhebung ihrer Gehälter rechnen als Mitarbeiter der höheren Hierarchieebenen. Diese aktuellen Ergebnisse seiner Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“ hat der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) vorgestellt.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

Stepstone Gehaltsreport 2014 - Angehende Wirtschaftsingenieure verdienen am meisten

Stepstone Gehaltsreport 2014: Wirtschaftsingenieurin - Das Bild zeigt eine Lego-Frau im Kostüm mit Helm vor einem Computer.

Zum Jahresende stehen die Gehaltsverhandlungen an. Eine gute Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Chef ist wichtig. Mit welchen Jahresgehältern ist in einer Branche und Berufsgruppe zu rechnen? Für den Stepstone Gehaltsreport 2014 wurden 50.000 Fach- und Führungskräfte in Vollzeit zu ihren Gehältern befragt. Durchschnittlich 42.000 Euro verdienen Absolventen beim Einstieg.

Antworten auf Einstiegsgehalt Vermögensverwaltung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu Vermögensverwaltung

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter