DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterAllianz

Einstiegsgehalt bei Allianz

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Hallo,

mich würde interessieren wie hoch das Einstiegsgehalt bei der Allianz ist, nachdem dort ein duales Studium mit erfolgreichem Bachelor absolviert hat.

Der Studiengang ist BWL-Versicherung an der DHBW.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 05.02.2019:

Hallo,

mich würde interessieren wie hoch das Einstiegsgehalt bei der Allianz ist, nachdem dort ein duales Studium mit erfolgreichem Bachelor absolviert hat.

Der Studiengang ist BWL-Versicherung an der DHBW.

Im Innendienst wäre das

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Das hängt letztendlich von dir und deinem Verhandlungsgeschickt ab.

Ich weiß, dass jetzt gleich wieder welche kommen, die auf irgendwelche Tarifverträge pochen, aber nach 20 Jahren Allianz kann ich dir versichern, dass du nach Stelle eingruppiert wirst und wie man die Stelle eingruppiert, entscheidet die Allianz und sie hat dann auch noch Spielraum, den du ausnutzen solltest.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 06.02.2019:

Das hängt letztendlich von dir und deinem Verhandlungsgeschickt ab.

Ich weiß, dass jetzt gleich wieder welche kommen, die auf irgendwelche Tarifverträge pochen, aber nach 20 Jahren Allianz kann ich dir versichern, dass du nach Stelle eingruppiert wirst und wie man die Stelle eingruppiert, entscheidet die Allianz und sie hat dann auch noch Spielraum, den du ausnutzen solltest.

Nehmen wir mal an, dass man nach dem dualen Studium etwa 42k verdient.
Ich möchte schon irgendwann mal 60 bis 70k verdienen und nach den ganzen Eindrücken aus dem Forum scheint mir das bei der Allianz sehr schwierig sein aufgrund geringen Aufstiegsmöglichkeiten und der eindeutigen Hierarchie.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Push

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 06.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 06.02.2019:

Das hängt letztendlich von dir und deinem Verhandlungsgeschickt ab.

Ich weiß, dass jetzt gleich wieder welche kommen, die auf irgendwelche Tarifverträge pochen, aber nach 20 Jahren Allianz kann ich dir versichern, dass du nach Stelle eingruppiert wirst und wie man die Stelle eingruppiert, entscheidet die Allianz und sie hat dann auch noch Spielraum, den du ausnutzen solltest.

Nehmen wir mal an, dass man nach dem dualen Studium etwa 42k verdient.
Ich möchte schon irgendwann mal 60 bis 70k verdienen und nach den ganzen Eindrücken aus dem Forum scheint mir das bei der Allianz sehr schwierig sein aufgrund geringen Aufstiegsmöglichkeiten und der eindeutigen Hierarchie.

Sagen wir mal es sind eher 33k bis 38k nach dem dualen Bachelor. Das ist realistisch. Trotzdem wächst dein Gehalt. Alleine schon durch die jährlichen tariflichen Steigerungen. So schlimm ist es daher nicht.

Wenn du intern bei der Allianz aufsteigen willst, musst du dich intern bewerben und dann beginnt die Ochsentour mit internen Kursen, Talentkreisen und ACs/Rollenspielen. Das dauert und wenn du Pech hast, hat dein oberer Boss schon längst Kandidat X fix gemacht und die ganze Schoße passiert nur noch zum Schein.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Ist das echt so wenig bei der allianz?
Bei uns werden ausgelernte KVFler schon in TG IV eingestuft. Kann ich mir fast nicht vorstellen, dann wäre doch die halbe allianz auf dem sprung.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Man wird nach dem DH-Studium in TG V eingruppiert. Man landet also im 4. Berufsjahr mit ca. 14 Gehältern nach aktuellem Tarifvertrag bei ca. 44k Einstiegsgehalt. Alles andere hat der Beitrag über mir bereits korrekt erklärt (bis auf das Einstiegsgehalt, keine Ahnung wie man auf die Zahl kommt :)). Das oben genannte Einstiegsgehalt würde man selbst bei einer Eingruppierung in TG III übertreffen.. also kompletter Blödsinn. Den aktuellen Tarifvertrag kann man übrigens hier einsehen https://fidi.verdi.de/versicherungen/tarif/++co++76b40990-c893-11e7-ae5c-525400ff2b0e

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Also ich bin bei einer deutschen Versicherung mit einem Master mit 54k + betriebliche Altersvorsorge eingestiegen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Allianz wesentlich schlechter zahlt. 40k mit dualem Bachelor würde ich daher schon erwarten.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

TG5

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Bin mit Master in TG7 eingestuft worden (allerdings nicht bei der Allianz). TG5 halte ich für realistisch.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 07.02.2019:

Bin mit Master in TG7 eingestuft worden (allerdings nicht bei der Allianz). TG5 halte ich für realistisch.

Nicht du wurdest eingestuft, sondern die Stelle hat eine Einstufung. Es kommt zu 80% auf die Stelle an und zu 20% dann auf dich, wie du im Spektrum noch verhandelst.

Und gerade die Allianz ist dafür bekannt, Stellen absichtlich auch mal schlechter zu stellen als beim Vorgänger, der die gleiche Stelle inne hatte oder der Kollege es hatte. Generell wird im Moment alles gedrückt, was geht.

Es ist keine Seltenheit, dass in einer Abteilung mit 10 Leuten auch 10 unterschiedliche Verdienste bei gleichen Aufgaben rumlaufen. Ist Allianz typisch und es ist im Unternehmen praktisch verpöhnt über das Gehalt zu reden. Alle 2Jahre eine neue Umstrukturierung. Alle 2 Jahre eine Verschlechterung beim Gehalt.

Und ich war 20 Jahre bei dem Laden. Ich kenne den in und auswendig.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 08.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 07.02.2019:

Bin mit Master in TG7 eingestuft worden (allerdings nicht bei der Allianz). TG5 halte ich für realistisch.

Nicht du wurdest eingestuft, sondern die Stelle hat eine Einstufung. Es kommt zu 80% auf die Stelle an und zu 20% dann auf dich, wie du im Spektrum noch verhandelst.

Und gerade die Allianz ist dafür bekannt, Stellen absichtlich auch mal schlechter zu stellen als beim Vorgänger, der die gleiche Stelle inne hatte oder der Kollege es hatte. Generell wird im Moment alles gedrückt, was geht.

Es ist keine Seltenheit, dass in einer Abteilung mit 10 Leuten auch 10 unterschiedliche Verdienste bei gleichen Aufgaben rumlaufen. Ist Allianz typisch und es ist im Unternehmen praktisch verpöhnt über das Gehalt zu reden. Alle 2Jahre eine neue Umstrukturierung. Alle 2 Jahre eine Verschlechterung beim Gehalt.

Und ich war 20 Jahre bei dem Laden. Ich kenne den in und auswendig.

Würde das mal mit einem ganz konkreten Beispiel bestätigen, denn es stimmt, dass die Bedingungen immer schlechter werden und das mit jeder Umstrukturierung.

Typisches Beispiel: Bis 2013 hat der Arbeitgeber 1/2 der Beiträge für die betriebliche Altersvorsorge übernommen. Seit 2014 übernimmt die Allianz nur noch 3/8.

Auf Alt- oder Tarifverträge kann man überhaupt nicht verweisen, weil die in der Praxis massiv nach unten korrigiert werden.

Seit Anfang 2019 hat sich erneut die komplette Bezügestruktur im Außen und teilweise im Innendienst verändert.

Selbst Angaben von heute sind wahrscheinlich in zwei Jahren völlig egal, weil dann die nächste Strukturreform war und die Verträge von heute schon wieder Altverträge sind.

Wer hier wirklich glaubt, dass hier irgendwelche Hochschulabsolventen nach irgendeinem Tarifvertrag eingestellt werden, ist naiv. Die Stelle wird eingestuft und fertig. Wer den Mund aufmacht ist ganz schnell wieder weg.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

48k allin

WiWi Gast schrieb am 05.02.2019:

Hallo,

mich würde interessieren wie hoch das Einstiegsgehalt bei der Allianz ist, nachdem dort ein duales Studium mit erfolgreichem Bachelor absolviert hat.

Der Studiengang ist BWL-Versicherung an der DHBW.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 08.02.2019:

48k allin

WiWi Gast schrieb am 05.02.2019:

Hallo,

mich würde interessieren wie hoch das Einstiegsgehalt bei der Allianz ist, nachdem dort ein duales Studium mit erfolgreichem Bachelor absolviert hat.

Der Studiengang ist BWL-Versicherung an der DHBW.

Weißt du das genau?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 07.02.2019:

Das hängt letztendlich von dir und deinem Verhandlungsgeschickt ab.

Ich weiß, dass jetzt gleich wieder welche kommen, die auf irgendwelche Tarifverträge pochen, aber nach 20 Jahren Allianz kann ich dir versichern, dass du nach Stelle eingruppiert wirst und wie man die Stelle eingruppiert, entscheidet die Allianz und sie hat dann auch noch Spielraum, den du ausnutzen solltest.

Nehmen wir mal an, dass man nach dem dualen Studium etwa 42k verdient.
Ich möchte schon irgendwann mal 60 bis 70k verdienen und nach den ganzen Eindrücken aus dem Forum scheint mir das bei der Allianz sehr schwierig sein aufgrund geringen Aufstiegsmöglichkeiten und der eindeutigen Hierarchie.

Sagen wir mal es sind eher 33k bis 38k nach dem dualen Bachelor. Das ist realistisch. Trotzdem wächst dein Gehalt. Alleine schon durch die jährlichen tariflichen Steigerungen. So schlimm ist es daher nicht.

Wenn du intern bei der Allianz aufsteigen willst, musst du dich intern bewerben und dann beginnt die Ochsentour mit internen Kursen, Talentkreisen und ACs/Rollenspielen. Das dauert und wenn du Pech hast, hat dein oberer Boss schon längst Kandidat X fix gemacht und die ganze Schoße passiert nur noch zum Schein.

Tatsächlich würden die vermutlich 44k sehr gut für den Anfang sein nach dem dualen Studium bei der Allianz (Das steht ja außer Frage - TV5).

Allerdings würde ich gerne wissen, ob man bei der Allianz intern nach dem dualen Studium aufsteigen kann in Richtung 60 bis 70k.

Zuvor wurde ja in den Beiträgen schon von jahrelangen ACs und Talentprogrammen gesprochen.
Sind die echt so schwer bzw. ist der Aufstieg nur dadurch möglich bei der Allianz?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 08.02.2019:

48k allin

WiWi Gast schrieb am 05.02.2019:

Hallo,

mich würde interessieren wie hoch das Einstiegsgehalt bei der Allianz ist, nachdem dort ein duales Studium mit erfolgreichem Bachelor absolviert hat.

Der Studiengang ist BWL-Versicherung an der DHBW.

Weißt du das genau?

Nein, weiß er nicht, weil er nie in der Firma war. Niemand in der Branche zahlt das für einen fertigen Dualen. Und ich war 8 Jahre in dem Laden.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Für einen dualen Bachelor erhältst du da aber niemals 44k. Das sind Märchen. Ziehe mal 10k ab.

Der Aufstieg innerhalb der Allianz ist an strenge Regeln geknüpft. Das heißt, es gibt Auswahlverfahren. Für gewisse Führungspositionen dauern die Jahre und sind mit "Prüfungstagen", wo primär Rollenspiele bewertet werden, verknüpft. Dein Abschluss interessiert da keinen mehr. Es zählt das Abschneiden in den Kreisen und Vitamin B. Gerade die Allianz ist meiner Erfahrung nach schon Vitamin-B-lastig. Ist aber übrigens in vielen großen Firmen so.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 08.02.2019:

Für einen dualen Bachelor erhältst du da aber niemals 44k. Das sind Märchen. Ziehe mal 10k ab.

Der Aufstieg innerhalb der Allianz ist an strenge Regeln geknüpft. Das heißt, es gibt Auswahlverfahren. Für gewisse Führungspositionen dauern die Jahre und sind mit "Prüfungstagen", wo primär Rollenspiele bewertet werden, verknüpft. Dein Abschluss interessiert da keinen mehr. Es zählt das Abschneiden in den Kreisen und Vitamin B. Gerade die Allianz ist meiner Erfahrung nach schon Vitamin-B-lastig. Ist aber übrigens in vielen großen Firmen so.

Bei 14 Monatsgehältern in Tarif V kommen 44k raus.
Oder haben sie Insider-Infos?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Habe selber an der DHBW studiert und war mit Allianzlern im Kurs. Die Innendienstler sind alle mit 48-53k eingestiegen. Hatten aber auch allesamt sehr gute Abschlüsse und haben sich aktiv intern beworben. Die hätten nicht so gute Stelle bekommen, wenn sie nicht aktiv geworden wären.
Und mal wieder an diejenigen, die sagen „Niemand in der Branche zahlt 40k+ für einen fertigen dualen“ - doch, das tun sie. Kenne niemanden aus dem Jahrgang der drunter eingestiegen ist.

WiWi Gast schrieb am 08.02.2019:

Für einen dualen Bachelor erhältst du da aber niemals 44k. Das sind Märchen. Ziehe mal 10k ab.

Der Aufstieg innerhalb der Allianz ist an strenge Regeln geknüpft. Das heißt, es gibt Auswahlverfahren. Für gewisse Führungspositionen dauern die Jahre und sind mit "Prüfungstagen", wo primär Rollenspiele bewertet werden, verknüpft. Dein Abschluss interessiert da keinen mehr. Es zählt das Abschneiden in den Kreisen und Vitamin B. Gerade die Allianz ist meiner Erfahrung nach schon Vitamin-B-lastig. Ist aber übrigens in vielen großen Firmen so.

Bei 14 Monatsgehältern in Tarif V kommen 44k raus.
Oder haben sie Insider-Infos?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Ich war jahrelang LVQ im Außendienst der Allianz und versichere dir, dass die Zahlen auch für den Innendienst komplett falsch sind.

Kein Dualer steigt heute so ein und dass man in der Branche kräftig lügt und übertreibt, ohne konkret etwas zu nennen, um sich vor den Kollegen gut darzustellen, ist auch nichts neues. Ich bezweifle aber schon, dass dir jeder Klassenkamerad seinen Verdienst offen gelegt hat. Ich lese das hier ständig. Immer wissen die Leute hier exakt, was das ganze Umfeld verdient. Mit mir redet da keiner darüber. Was mache ich falsch?

Allianzintern spricht man übrigens nie über sein konkretes Gehalt. Man tut nur so, als wäre es total viel. Das ist Teil der Firmenkultur. Daran merkt man, dass viele das Unternehmen von innen gar nicht kennen.

Die Tendenz der letzten Jahre geht ganz klar in Richtung einer deutlichen Verschlechterung der Gehälter. Sowohl was den Einstieg betrifft, als auch die Provisionen, die aber für den Außendienst wichtiger sind. Wundert auch nicht, denn in der Branche gibt es massiven Stellenabbau aufgrund der Digitalisierung.

Nahezu jedes zweite bis dritte Jahr gibt es eine Umstrukturierung mit Verschlechterungen. Hier irgendwelche Altverträge von 2000 heranzuziehen ist Quatsch. Die letzte Umstrukturierung der Bezügesystem erfolgte zum 01.01.2019. Alles davor ist für Neueinsteiger uninteressant.

Auch der Tarifvertrag ist total belanglos. Da werden Dinge wie Urlaub oder Mindestlohn geregelt, aber nirgendwo steht, wie ein Hochschulabsolvent oder Dualer einsteigt. Es steht nur da, wie man gewisse Tätigkeiten einstufen sollte. Blöd nur, dass der Arbeitgeber entscheidet, wie er eine Tätigkeit bewertet und die Tendenz könnt ihr euch ja vorstellen, oder?

WiWi Gast schrieb am 09.02.2019:

Habe selber an der DHBW studiert und war mit Allianzlern im Kurs. Die Innendienstler sind alle mit 48-53k eingestiegen. Hatten aber auch allesamt sehr gute Abschlüsse und haben sich aktiv intern beworben. Die hätten nicht so gute Stelle bekommen, wenn sie nicht aktiv geworden wären.
Und mal wieder an diejenigen, die sagen „Niemand in der Branche zahlt 40k+ für einen fertigen dualen“ - doch, das tun sie. Kenne niemanden aus dem Jahrgang der drunter eingestiegen ist.

WiWi Gast schrieb am 08.02.2019:

Für einen dualen Bachelor erhältst du da aber niemals 44k. Das sind Märchen. Ziehe mal 10k ab.

Der Aufstieg innerhalb der Allianz ist an strenge Regeln geknüpft. Das heißt, es gibt Auswahlverfahren. Für gewisse Führungspositionen dauern die Jahre und sind mit "Prüfungstagen", wo primär Rollenspiele bewertet werden, verknüpft. Dein Abschluss interessiert da keinen mehr. Es zählt das Abschneiden in den Kreisen und Vitamin B. Gerade die Allianz ist meiner Erfahrung nach schon Vitamin-B-lastig. Ist aber übrigens in vielen großen Firmen so.

Bei 14 Monatsgehältern in Tarif V kommen 44k raus.
Oder haben sie Insider-Infos?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Wann warst du denn an der DHBW und weißt du auch was deine alten Kommilitonen jetzt bei der Allianz machen und wie sie dieses fanden?

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Also würdest von einem dualen Studium bei der Allianz im Innendienst abraten ?
Eigentlich könnte man doch nach dem dualen Studium bei der Allianz das Unternehmen wechseln --> Unternehmensberatung, PwC, Mercedes Bank, generell Finanzdienstleistungsunternehmen

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 09.02.2019:

Also würdest von einem dualen Studium bei der Allianz im Innendienst abraten ?
Eigentlich könnte man doch nach dem dualen Studium bei der Allianz das Unternehmen wechseln --> Unternehmensberatung, PwC, Mercedes Bank, generell Finanzdienstleistungsunternehmen

Das, was hier beschrieben wurde, ist doch kein Allianz-Phänomen. Überall geht es abwärts. Das ist ein solider Job, aber die Träumerei sollte man 2019 einfach lassen.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Es ist wirklich interessant, wie die Einschätzungen/Erfahrungen hier auseinandergehen!

Eines vorweg:
Die hier irgendwo in den Raum geworfenen 33k sind Nonsens! Soviel verdienen manche ausgelernte Azubis.

Meine (ungeschönten) Erfahrungen zum Dualstudium Innendienst von vor ein paar Jahren:
Bei erfolgreichem Abschluss gab es 40k glatt als "garantiertes Mindesteinstiegsgehalt" (stellenunabhängig! -auch für Sachbearbeiterposition- das entsprach damals TG V mit Zulage). Dazu stand es jedem frei, individuell mehr auszuhandeln. Diejenigen, welche sich in Eigenregie bspw. auf Referentenjobs beworben haben, sind oftmals sofort etwas höher eingestiegen.

Wie es dann weitergeht, kann man nicht pauschal sagen (der Laden ist gewaltig groß)! Da kommt es ganz auf die individuelle Entwicklung, Leistungsbereitschaft und die "Wertigkeit" der übernommenen Aufgaben an. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass der Korridor 60k bis 70k (Weiterbildungsbereitschaft vorausgesetzt!) auch ohne Vitamin B kein großes Problem ist, sofern man nicht auf Stellen mit Standardtätigkeiten "sitzen bleibt"!

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 12.02.2019:

Es ist wirklich interessant, wie die Einschätzungen/Erfahrungen hier auseinandergehen!

Eines vorweg:
Die hier irgendwo in den Raum geworfenen 33k sind Nonsens! Soviel verdienen manche ausgelernte Azubis.

Meine (ungeschönten) Erfahrungen zum Dualstudium Innendienst von vor ein paar Jahren:
Bei erfolgreichem Abschluss gab es 40k glatt als "garantiertes Mindesteinstiegsgehalt" (stellenunabhängig! -auch für Sachbearbeiterposition- das entsprach damals TG V mit Zulage). Dazu stand es jedem frei, individuell mehr auszuhandeln. Diejenigen, welche sich in Eigenregie bspw. auf Referentenjobs beworben haben, sind oftmals sofort etwas höher eingestiegen.

Wie es dann weitergeht, kann man nicht pauschal sagen (der Laden ist gewaltig groß)! Da kommt es ganz auf die individuelle Entwicklung, Leistungsbereitschaft und die "Wertigkeit" der übernommenen Aufgaben an. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass der Korridor 60k bis 70k (Weiterbildungsbereitschaft vorausgesetzt!) auch ohne Vitamin B kein großes Problem ist, sofern man nicht auf Stellen mit Standardtätigkeiten "sitzen bleibt"!

Und mein lieber Kollege, wie lange sind deine Erfahrungen her? Du hast auch mitbekommen, wie es die letzten Jahre, vor allem bei der ABV zuging und wie sich alles verändert hat, oder? Ist das Bezügesystem noch das gleich wie vor 3 Jahren? Siehst du!

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 12.02.2019:

Es ist wirklich interessant, wie die Einschätzungen/Erfahrungen hier auseinandergehen!

Eines vorweg:
Die hier irgendwo in den Raum geworfenen 33k sind Nonsens! Soviel verdienen manche ausgelernte Azubis.

Meine (ungeschönten) Erfahrungen zum Dualstudium Innendienst von vor ein paar Jahren:
Bei erfolgreichem Abschluss gab es 40k glatt als "garantiertes Mindesteinstiegsgehalt" (stellenunabhängig! -auch für Sachbearbeiterposition- das entsprach damals TG V mit Zulage). Dazu stand es jedem frei, individuell mehr auszuhandeln. Diejenigen, welche sich in Eigenregie bspw. auf Referentenjobs beworben haben, sind oftmals sofort etwas höher eingestiegen.

Wie es dann weitergeht, kann man nicht pauschal sagen (der Laden ist gewaltig groß)! Da kommt es ganz auf die individuelle Entwicklung, Leistungsbereitschaft und die "Wertigkeit" der übernommenen Aufgaben an. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass der Korridor 60k bis 70k (Weiterbildungsbereitschaft vorausgesetzt!) auch ohne Vitamin B kein großes Problem ist, sofern man nicht auf Stellen mit Standardtätigkeiten "sitzen bleibt"!

Und mein lieber Kollege, wie lange sind deine Erfahrungen her? Du hast auch mitbekommen, wie es die letzten Jahre, vor allem bei der ABV zuging und wie sich alles verändert hat, oder? Ist das Bezügesystem noch das gleich wie vor 3 Jahren? Siehst du!

Lieber Kollege,
die Erfahrungswerte sind nun gute 7 Jahre her und galten in dieser Form noch mindestens 2 Jahre fort. Danach fehlen mir leider Kontakte zu DH-Studenten. Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass in Zeiten von Vollbeschäftigung und rückläufigen Bewerberzahlen die Einstiegsvergütungen auf AZUBI-Niveau runtergestutzt wurden.

Noch ein Hinweis:
Meine Erfahrungen beziehen sich ausschließlich auf den Innendienst (Betrieb/HV - nicht Außendienst/Vertriebsinnendienst)!
Zu den Vergütungssystemen der ABV mit Fixum/Provision & Co. habe ich keine eigenen Erfahrungswerte und auch keine direkten Einblicke. Der Vertrieb war damals schon eine eigene Welt ;-)

Blaue Grüße!

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Grundsätzlich kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen. Bei mir war das vor ein paar Jahren nach dem dualem Studium so gewesen, dass offiziell ALLE gleich eingestiegen sind.

Dies gilt jedoch nur für die HV, BG verdienen etwas weniger. Für die HV wurde eine Eingruppierung in TG V vorgenommen. Hinzukommt eine übertarifliche Zulage, sodass man in etwa von einer nächsthöheren Stufe in TG V ausgehen könnte. Derzeit beträgt diese: 3.285 EUR je Monat. bei der Allianz erhält man mind. 13,8 und maximal 14,2 Gehälter (obwohl theoretisch bei abnormalen Erfolg der Gesellschaft mehr drinnen sein könnte). In den letzten Jahren waren es jedoch immer 14,2 Gehälter. Macht also insgesamt: 46.647 EUR p.a.

Hinzukommen weitere betriebliche Sozialleistungen wie betriebliche Altersvorsorge, betriebliche Krankenversicherung (jetzt ganz neu), Zuschüsse für den öffentlichen Nahverkehr, Mitarbeiteraktienprogramm, Betriebsärzte, etc. In Summe also locker ein Gegenwert von 50k.

Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass die Gehaltssteigerungen nach einem Einstieg eher moderater Natur sind, hier sind große Sprünge eher selten. Grundsätzlich ist es auch möglich, dass die Allianz einen berufsbegleitenden Master unterstützt, die Höhe der Unterstützung jedoch Verhandlungssache ist. Im Gegenzug verpflichtet man sich jedoch für eine gewisse Zeit im Allianz Konzern (!) zu sein.

Das Einstiegskonditionen (Eingruppierungen, betriebliche Benefits, etc.) mit fortschreitender Jahreszahl abnehmen - der beste Zeitpunkt um anzufangen also gestern war - das ist nicht nur bei der Allianz gegeben. Aber auch hier merke ich, dass an einige Ecken gespart wird (vgl. das angesprochene Beispiel der bAV von 1/2 auf 3/8. Dieser Wert lag vor vielen vielen Jahren mal bei über 400%. Aber das ist jetzt eine andere Geschichte...)

Die Allianz ist als Konzern dennoch ein guter Arbeitgeber, den ich grundsätzlich empfehlen kann und bietet - anders als insbesondere Industrieunternehmen - eine sehr gute Arbeitsplatzsicherheit. Die Ergebnisse sind seit Jahren angestiegen bzw. stabil mit positivem Ausblick. Also für alle die, die den sicheren Hafen wollen: Allianz :)

Ebenfalls blaue Grüße!

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 23.10.2019:

Grundsätzlich kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen. Bei mir war das vor ein paar Jahren nach dem dualem Studium so gewesen, dass offiziell ALLE gleich eingestiegen sind.

Dies gilt jedoch nur für die HV, BG verdienen etwas weniger. Für die HV wurde eine Eingruppierung in TG V vorgenommen. Hinzukommt eine übertarifliche Zulage, sodass man in etwa von einer nächsthöheren Stufe in TG V ausgehen könnte. Derzeit beträgt diese: 3.285 EUR je Monat. bei der Allianz erhält man mind. 13,8 und maximal 14,2 Gehälter (obwohl theoretisch bei abnormalen Erfolg der Gesellschaft mehr drinnen sein könnte). In den letzten Jahren waren es jedoch immer 14,2 Gehälter. Macht also insgesamt: 46.647 EUR p.a.

Hinzukommen weitere betriebliche Sozialleistungen wie betriebliche Altersvorsorge, betriebliche Krankenversicherung (jetzt ganz neu), Zuschüsse für den öffentlichen Nahverkehr, Mitarbeiteraktienprogramm, Betriebsärzte, etc. In Summe also locker ein Gegenwert von 50k.

Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass die Gehaltssteigerungen nach einem Einstieg eher moderater Natur sind, hier sind große Sprünge eher selten. Grundsätzlich ist es auch möglich, dass die Allianz einen berufsbegleitenden Master unterstützt, die Höhe der Unterstützung jedoch Verhandlungssache ist. Im Gegenzug verpflichtet man sich jedoch für eine gewisse Zeit im Allianz Konzern (!) zu sein.

Das Einstiegskonditionen (Eingruppierungen, betriebliche Benefits, etc.) mit fortschreitender Jahreszahl abnehmen - der beste Zeitpunkt um anzufangen also gestern war - das ist nicht nur bei der Allianz gegeben. Aber auch hier merke ich, dass an einige Ecken gespart wird (vgl. das angesprochene Beispiel der bAV von 1/2 auf 3/8. Dieser Wert lag vor vielen vielen Jahren mal bei über 400%. Aber das ist jetzt eine andere Geschichte...)

Die Allianz ist als Konzern dennoch ein guter Arbeitgeber, den ich grundsätzlich empfehlen kann und bietet - anders als insbesondere Industrieunternehmen - eine sehr gute Arbeitsplatzsicherheit. Die Ergebnisse sind seit Jahren angestiegen bzw. stabil mit positivem Ausblick. Also für alle die, die den sicheren Hafen wollen: Allianz :)

Ebenfalls blaue Grüße!

HV sind Hauptvertreter. Die werden gar nicht eingestuft und sind damit selbstständig. Sie unterliegen auch keinem Tarifvertrag..

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.02.2019:

Es ist wirklich interessant, wie die Einschätzungen/Erfahrungen hier auseinandergehen!

Eines vorweg:
Die hier irgendwo in den Raum geworfenen 33k sind Nonsens! Soviel verdienen manche ausgelernte Azubis.

Meine (ungeschönten) Erfahrungen zum Dualstudium Innendienst von vor ein paar Jahren:
Bei erfolgreichem Abschluss gab es 40k glatt als "garantiertes Mindesteinstiegsgehalt" (stellenunabhängig! -auch für Sachbearbeiterposition- das entsprach damals TG V mit Zulage). Dazu stand es jedem frei, individuell mehr auszuhandeln. Diejenigen, welche sich in Eigenregie bspw. auf Referentenjobs beworben haben, sind oftmals sofort etwas höher eingestiegen.

Wie es dann weitergeht, kann man nicht pauschal sagen (der Laden ist gewaltig groß)! Da kommt es ganz auf die individuelle Entwicklung, Leistungsbereitschaft und die "Wertigkeit" der übernommenen Aufgaben an. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass der Korridor 60k bis 70k (Weiterbildungsbereitschaft vorausgesetzt!) auch ohne Vitamin B kein großes Problem ist, sofern man nicht auf Stellen mit Standardtätigkeiten "sitzen bleibt"!

Und mein lieber Kollege, wie lange sind deine Erfahrungen her? Du hast auch mitbekommen, wie es die letzten Jahre, vor allem bei der ABV zuging und wie sich alles verändert hat, oder? Ist das Bezügesystem noch das gleich wie vor 3 Jahren? Siehst du!

Lieber Kollege,
die Erfahrungswerte sind nun gute 7 Jahre her und galten in dieser Form noch mindestens 2 Jahre fort. Danach fehlen mir leider Kontakte zu DH-Studenten. Ich gehe allerdings nicht davon aus, dass in Zeiten von Vollbeschäftigung und rückläufigen Bewerberzahlen die Einstiegsvergütungen auf AZUBI-Niveau runtergestutzt wurden.

Noch ein Hinweis:
Meine Erfahrungen beziehen sich ausschließlich auf den Innendienst (Betrieb/HV - nicht Außendienst/Vertriebsinnendienst)!
Zu den Vergütungssystemen der ABV mit Fixum/Provision & Co. habe ich keine eigenen Erfahrungswerte und auch keine direkten Einblicke. Der Vertrieb war damals schon eine eigene Welt ;-)

Blaue Grüße!

Wir leben aber auch in den Zeiten der Digitalisierung, Niedrigzinspolitik und denen, in denen schon in der Presse steht, dass 10.000ende die nächsten 5 Jahren gehen müssen.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Das ist schon geil. Die Allianz plant dieses Jahr 11,5 Mrd € Gewinn zu machen. Personalaufwand für alle Mitarbeiter im letzten Geschäftsjahr: 11,7 Mrd €. Also fast so viel Gewinn wie alle Mitarbeiter zusammen an Gehalt bekommen haben. Personalaufwand pro Mitarbeiter war 82.606 €, deutlich gefallen gegenüber den Vorjahren - klar, da das Unternehmen in einer Krise ist muss bei den Mitarbeitern gespart werden (war ironisch gemeint, ich fürchte das verstehen hier nicht alle).

Und ihr redet davon dort nicht mal für das Durchschnittsgehalt, sondern für erbärmliche 45 k€/a zu arbeiten? Brutto! Also netto am Ende vielleicht 25 k€/a, sicherlich aber nicht mehr als 30. Das am Besten noch in München, wo schnell mal 1000 € pro Monat für eine Singlewohnung weg sind (für eine sehr einfache Wohnung an der Peripherie; ich kenne auch mehrere Leute die für kleine, aber halbwegs anständige Wohnungen etwa in Neuhausen, Laim usw. knapp 2000 pro Monat bezahlen). Ich komme aus dem Staunen nicht mehr raus, was die Leute sich gefallen lassen.

Leute, wenn ihr ein bisschen was könnt macht doch wenigstens einen der einfachsten Allerweltsjobs, die ein einigermaßen ernstzunehmendes Einkommen ermöglichen. Lehrer, Selbständiger Handwerker, ein Restaurant eröffnen. Himmel, selbst Krankenschwestern und Kita-Erzieherinnen verdienen inzwischen teilweise mehr als das was hier ernsthaft (?) für Akademiker diskutiert wird.

Na, aber vielleicht macht es Euch dann bei der Allianz ja glücklich dass ihr für Euren Arbeitgeber richtig fette Kohle verdient, auch wenn ihr sie nicht bekommen werdet.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Hallo,

die Allianz bezahlt ja 13,8 Monatsgehälter.

Wann werden denn die 2x 90% Ausgezahlt? Wann kommt denn Standardmäßig das Gehalt? 1.? 15.? Bin am überlegen mich da zu bewerben. Allianz innendienst

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 23.01.2020:

Hallo,

die Allianz bezahlt ja 13,8 Monatsgehälter.

Wann werden denn die 2x 90% Ausgezahlt? Wann kommt denn Standardmäßig das Gehalt? 1.? 15.? Bin am überlegen mich da zu bewerben. Allianz innendienst

Bin jetzt nicht bei der Allianz aber bei der Konkurrenz. Das Gehalt wird auch dort am Ende des Monats kommen und die Urlaubs- und Weihnachtsgelder gibt es im Ende April oder Ende Mai und Ende November.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

1) Die Allianz bezahlt keine 13,8 Gehälter, sondern 0,9 Weihnachtsgehält und dann noch einen Bonus im Mai, der das Urlaubsgeld ersetzt. Der Bonus kann 0,8 sein, dann wären es nur 13,7 Gehälter, er kann aber auch 1,2 sein, dann wären es 14,1 Gehälter. In den letzten Jahren gibt es eher weniger als mehr.

2) Die Allianz strukturiert seit ca. 2011 massiv um. Das heißt alle 2 bis 3 Jahre kommt eine neue Gehaltsstruktur, bei der Stellenbezeichnungen geändert werden, um die Stelle neu einzustufen. Natürlich schlechter einzustufen. Gleiches Spiel bei den Provisionen.

3) Das führt zu der abnormen Situation, dass im Innendienst drei Mitarbeiter, die exakt das gleiche tun, Spannen von 10k bis 30k in der Entlohnung haben, je nach dem, welchem Gehaltstarif man angehört.

4) Berichte und Erfahrungen von jemanden, der 2010 eingestiegen ist und die Summe X verdient, helfen 2020 daher gar nicht. Die letzte Strukturreform war 2019. Das heißt nur Zahlen von 2019/20 sind interessant.

5) Innerhalb der Allianz ist man davon überzeugt, dass die Digitalisierung einen großen Teil der Mitarbeiter überflüssig machen wird, deswegen schätzt man sie, wenn man Mathematiker und Informatiker, mal abzieht, sehr gering und bezahlt immer weniger. Hinzu kommt, dass gewisse Sparten nicht mehr wirklich funktionieren. Beispielsweise läuft das Lebensversicherungsgeschäft für Privatkunden nicht mehr gut (Niedrigzinsphase, schlechte PR). Daran hängen aber zigtausende Stellen im Innen- und Außendienst.

6) Es stimmt zwar, dass die Allianz einen sehr hohen Gewinn macht, aber man muss schauen, woher der kommt. Er kommt halt nicht daher, wo die meisten Mitarbeiter beschäftigt sind, sondern von AGI, Pimco & Co oder eben auch mal aus Preiserhöhungen bei Sachversicherungen, für die man keine Mitarbeiter braucht und die immer das Risiko mit sich bringen, dass dem dann Stornos der Kunden folgen.

7) Allianz ist meiner Meinung nach ein Netzwerkkonzern. Wer sich nicht gut vernetzen kann und auch mal weiß, wann man den lieben Kollegen auch mal ans Messer liefern muss, der wird da - meiner Meinung nach - nichts und immer - formal korrekt - in den Aufstiegsprogrammen "scheitern". Gleiches Spiel beim Gehalt. Da sind sie - meiner Meinung nach - knausrig ohne Ende. Außer.. Es kann daher sein, dass man Jahre, außer der Tariferhöhung, keine Gehaltserhöhung bekommt.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

1) Die Allianz bezahlt keine 13,8 Gehälter, sondern 0,9 Weihnachtsgehält und dann noch einen Bonus im Mai, der das Urlaubsgeld ersetzt. Der Bonus kann 0,8 sein, dann wären es nur 13,7 Gehälter, er kann aber auch 1,2 sein, dann wären es 14,1 Gehälter. In den letzten Jahren gibt es eher weniger als mehr.

Es gibt bei der Allianz (Innendienst) ganz normal Weihnachtsgeld (0,8) und Urlaubsgeld (0,5) als zugesicherte tarifliche Sonderleistungen. Hinzu kommt im Mai noch die Erfolgsbeteiligung, die zuletzt irgendwo nahe 1 Monatsgehalt lag.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

Hallo, vielen Dank für die Antworten. Ich hätte dort nichts mit Versicherungen zu tun. Wäre eine gruppe 6 Stelle. Manche bezahlen ja am 15. und manche am 01. Deshalb habe ich gefragt.

Man hat mir gesagt dass es 13,8 Monatsgehälter gibt aber mir war nicht klar wann diese 0,9 on top kommen. Hab Mal die Tariferhöhungen der letzten Jahre angeschaut war immer so im 1, % Bereich. Früher waren da oft mals 3, % drin. Ich denke ich hau Mal eine Bewerbung raus. Danke nochmals

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Hallo, vielen Dank für die Antworten. Ich hätte dort nichts mit Versicherungen zu tun. Wäre eine gruppe 6 Stelle. Manche bezahlen ja am 15. und manche am 01. Deshalb habe ich gefragt.

Man hat mir gesagt dass es 13,8 Monatsgehälter gibt aber mir war nicht klar wann diese 0,9 on top kommen. Hab Mal die Tariferhöhungen der letzten Jahre angeschaut war immer so im 1, % Bereich. Früher waren da oft mals 3, % drin. Ich denke ich hau Mal eine Bewerbung raus. Danke nochmals

Du hast offenbar seltsame Prioritäten. Man sucht sich seinen Arbeitgeber doch nicht danach aus, ob der am 15. oder am 31. das Gehalt überweist (vorab am 1. überweist wohl niemand). Auch ist doch egal ob es das Weihnachtsgeld nun Ende November oder Ende Dezember gibt und das Urlaubsgeld bzw. den Bonus im Mai oder Juni. Das ist doch alles völlig irrelevant!

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt bei Allianz

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

1) Die Allianz bezahlt keine 13,8 Gehälter, sondern 0,9 Weihnachtsgehält und dann noch einen Bonus im Mai, der das Urlaubsgeld ersetzt. Der Bonus kann 0,8 sein, dann wären es nur 13,7 Gehälter, er kann aber auch 1,2 sein, dann wären es 14,1 Gehälter. In den letzten Jahren gibt es eher weniger als mehr.

Es gibt bei der Allianz (Innendienst) ganz normal Weihnachtsgeld (0,8) und Urlaubsgeld (0,5) als zugesicherte tarifliche Sonderleistungen. Hinzu kommt im Mai noch die Erfolgsbeteiligung, die zuletzt irgendwo nahe 1 Monatsgehalt lag.

Bist du auch bei der Allianz angestellt oder bei einer Tochter bzw. einer selbstständigen Agentur? Das macht natürlich einen Unterschied. Das Urlaubsgeld wird aber in der Regel mit dem Maibonus verrechnet. Das heißt, von 0,8 Maibonus, stecken da schon die Anteile des UG drin.

antworten

Artikel zu Allianz

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Absolventen-Gehaltsreport: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Consultants sind die Top-Verdiener unter den Absolventen

Rückenbild von einem Mann mit weiß-kariertem Hemd und Hosenträgern.

Beim Berufseinstieg in der Unternehmensberatung verdienen Hochschulabsolventen aktuell am meisten. Im Consulting liegen die Einstiegsgehälter bei durchschnittlich 51.400 Euro im Jahr. Je höher der akademische Abschluss ist, desto höher fällt laut einer aktuellen Gehaltsstudie der Kienbaum Unternehmensberatung auch das Einstiegsgehalt aus.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

Studie: Einstiegsgehälter im Consulting steigen stärker als auf den höheren Hierarchieebenen

BDU-Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“:  Ein Legomännchen im Anzug mit Geldscheinen symbolisiert das Thema Consulting-Gehälter.

Berufseinsteiger in der Consultingbranche können zurzeit mit einer stärkeren Anhebung ihrer Gehälter rechnen als Mitarbeiter der höheren Hierarchieebenen. Diese aktuellen Ergebnisse seiner Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“ hat der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) vorgestellt.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

Stepstone Gehaltsreport 2014 - Angehende Wirtschaftsingenieure verdienen am meisten

Stepstone Gehaltsreport 2014: Wirtschaftsingenieurin - Das Bild zeigt eine Lego-Frau im Kostüm mit Helm vor einem Computer.

Zum Jahresende stehen die Gehaltsverhandlungen an. Eine gute Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Chef ist wichtig. Mit welchen Jahresgehältern ist in einer Branche und Berufsgruppe zu rechnen? Für den Stepstone Gehaltsreport 2014 wurden 50.000 Fach- und Führungskräfte in Vollzeit zu ihren Gehältern befragt. Durchschnittlich 42.000 Euro verdienen Absolventen beim Einstieg.

Absolventenvergütung 2014: Höchstes Einstiegsgehalt im Consulting

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Bachelor-Absolventen verdienen durchschnittlich 41.300 Euro und Master-Absolventen 44.800 Euro im Jahr. Das höchste Einstiegsgehalt wird im Schnitt mit 50.900 Euro im Consulting gezahlt. Auf Platz zwei folgen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften mit einer Vergütung von 50.600 Euro. Im Handel und in der Medienbranche verdienen Absolventen am wenigsten.

Antworten auf Einstiegsgehalt bei Allianz

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 38 Beiträge

Diskussionen zu Allianz

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter