DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterFGS

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Flick Gocke Schaumburg

Hallo zusammen,

auch als Nicht-Jurist finde ich Flick Gocke Schaumburg interessant. Als potentieller Dipl. Kfm. denke ich zurzeit über eine Bewerbung nach.
Habt ihr Erfahrungen, wie der Bewerbungsprozess läuft, der Arbeitseinsatz gestaltet ist und die Bezahlung aussieht?

Vielen Dank.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Hat jemand Informationen zu denen? Insbesondere bzgl. Einstiegsgehalt und Unterstützung von Berufsexamina?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Vielleicht gibt es hier sogar jmd. der sich schon mal dort als Dipl.Kfm. beworben hat? Ein kurzer Erfahrungsbericht wäre super!

Besten Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

FGS ist ein TOP-Steuerladen, in dem sich alles um Steuern dreht. Auch die Bereiche Wirtschaftsprüfung und Gesellschaftsrecht sind steuerzentriert, d.h. auch in der Jahresabschlussprüfung/Rechtsberatung wird neben den eigentlichen Auftrag ständig nach steuerlichen Optimierungsmöglichkeiten oder -tretmienen gesucht. Ansprechpartner am Hauptstandort Bonn für Kaufleute ist WP/STB Hoppen. Mein Bewerbungsgespräch lief mit zwei Wirtschaftsprüfern standardmäßig ohne fiese Fragen ab. Einstiegsgehälter so zwischen 39-42 TEUR. Die Ausbildung läuft on the job und über inhouse und IDW-Seminare in denen teilweise auch die TOP-Partner (Prof. Rödder, Prof. Baumhoff etc.) vortragen. Man bekommt einen Mentor (idR Prüfungsleiter) der über Anfangsschwierigkeiten hinweg helfen soll. Da der Mentor anschließend von auch von meiner Performance partizipiert (auch finanziell) kümmert der sich auch wirklich. Nach dem Steuerberater (4. Jahr) habe ich mich von einem Mandanten abwerben lassen. Dabei hat sich die Tatsache bei FGS gewesen zu sein recht positiv auf das Gehalt ausgewirkt. FGS war da nicht so großzügig (insbes. unsichere Umsatzsabrechungspraxis). Die breite Ausbildung war aber wirklich gut (abhängig vom Mentor). Dannach (ab Steuerberater) wird die Luft aber schnell dünn und die Konkurren heftig, da verdient man sein Geld in der Industrie leichter.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Sehr guter Laden, hoher Anspruch, sehr guter Ruf in der Industrie sowie bei anderen Beratungsgesellschaften ... sehr akademisch, hohe Publikationsziffern, viele als Herausgeber v. Zeitschriften(Kommentaren (insb. Schaumburg, Rödder, Baumhoff, Prinz und natürlich Franz Wassermeyer.
Sind im Tax Bereich absolut als FullService Konzept ausgestaltet , also von Tax Compliance über M&A, Transfer Pricing bis him zu Steuerstrafrecht (Karsten Randt).

Druck ab Manager in der Tat hoch, dann es dann ums wirkliche Geld geht. Sofern man aber damit halbwegs umgehen kann, stehen einem viele Türen offen.
Offiziell waren ( m.E. Stand 2007; mag sein, dass sich das leicht verändert hat) 9 (!) der DAX 30 als Mandanten bestätigt, zusätzlich sehr viele vermögende Privatpersonen [(U)HNWI], die meistens von Schaumburg und Prinz betreut werden.
Auch die "jüngeren" Partner, besonders Rödder als Gesellschafter-GF, sind sehr stark und dauerhaft präsent bei Veranstaltungen aller Art.

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Der zuletzt Genannte ("Rödder") ist sogar derart präsent und veröffentlicht so viel, dass ich mich persönlich manchmal fragen, ob er überhaupt noch arbeitet... ;-)

Ganz im Ernst: Das ist im Steuerbereich ein super Laden und wird wohl nicht zu Unrecht in den Rankings immer ganz oben genannt.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Haben viel mit den Kollegen von FGS zu tun. In Sachen Steuern bzw. Steuerstrafrecht sind sie m.E. in Dtl führend, liegt weitestgehen an dem Partner, Dr. Randt.

Die Jungs liefern gute Arbeit, sind sehr zuverlässig und arbeiten sauber und strukturiert. Macht immer Spaß die Leute von FGS auf einem Projekt dabei zu haben.

Zur Arbeitsauslastung kann ich nichts sagen, bei uns durften sie um 18 uhr gehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Sehr richtig :-)

Das ist in der Tat teilweise unheimlich, wieviele Publikationen Rödder anhäuft ... zusätzlich unterrichtet er noch ab und zu in Köln und sitzt in zahlreichen Gremien (DStRBeirat, "Ubg" Co-Herausgeber, IFA, Stiftung Marktwirtschaft und ne Menge mehr) .. aber gut , der wird ein sehr gut eingespieltes Back-Office für Publikationen usw. haben, soll heissen der wird die benötigten Fußnoten nicht selbst raussuchen :-)

Randt wurde von der WiWo mal als bester Steuerstrafrechtler Deutschlands ausgewählt ... WiWo ist zwar nicht das Maß der Dinge, aber trotzdem schon ne Aussage, ansonsten halt immer vorne dabie beim Juve-Ranking ... der Randt hats halt bei Erich Samson gelernt bzw. bei ihm promoviert ... und der weiß wie der Hase läuft im Steuerstrafrecht (vgl. Verfahren gegen Boris Becker)

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Naja, (sehr) gute Steuerstrafrechtler gibt es noch einige mehr. Diese "Spezies" ist aber eher öffentlichkeitsscheu und daher oft nur einigen Berater bekannt. Sind ja auch oft Mandate, die irgendwo laufend betreut und für das Steuerstrafverfahren an einen Experten verwiesen werden.

Das mit dem "Backoffice" soll - dem Vernehmen nach - nicht so ganz richtig sein. Angeblich schreiben die FGS-Autoren selbst! Das Meiste hat ja auch Hand und Fuß...

Ich vermute, dass die tatsächlich selbst publizieren (mit Unterstützung) und die laufende Mandatsbearbeitung den Mitarbeitern überlassen. Schließlich ist veröffentlichen ja auch so etwas wie Aquise. ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Schon klar, dass es noch andere gute Steuerstrafrechtler gibt .. Streck fällt mir da mal so spontan ein oder auch Leisner (K.H. Schreiber) ... wollte nur anmerken, dass Randt ist halt einer der "Vorderen" ist ....

Sicher werden die ihre Publikationen selbst verfassen ... aber bei jeder Publikation ist ja auch ein "Fleiß-Anteil" dabei, wie z.B. halt die Fußnoten für gewisse Ansichten raussuchen ... und das werden die sehr wahrscheinlich nicht selbst machen - ohne FGS von innen gesehen zu haben, aber einige Läden ähnlicher Machart.

Du hast natürlich recht, Publikationen sind definitiv Aquise, sei es um zu größeren Workshops eingeladen zu werden und dort dann (selbst) direkt Mandanten zu gewinnen oder um sich einfach mit aktuellen Meinungen im Gespräch zu halten.
Und die Teilnahme-"Gebühren" für die "ordentlichen" Workshops/Seminare spielen ja auch ganz ordentliche Beträge ein
[z.B. Management Circle & EuroForum] so dass die direkte Entlohnung der Referenten für einen 1-2 tägigen Vortrag auch ansprechend sein wird .... :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Rödder ist wirklich ein Brain. Der diktiert die Artikel oft nach einem konkreten Fall nur so runter und läßt die Fußnoten nochmal checken. Allerdings scharrt er nur die Besten um sich. Wenn ihr es schafft dahin zu kommen, dann seit ihr wirklich gut und braucht euch um ein gutes Einkommen keine Sorgen mehr machen. Wer sich da hält ist kurz oder lang auch Partner. Ich habs live miterlebt (leider als Zuschauer). Die Anderen sind alle auch irgendwie Außergewöhnlich, aber so was wie Rödder habe ich noch nie wieder gesehen (fotografisches Gedächtnis, schnell, lösungsorientiert, immer rechtssicher).

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

FGS ist echt nen super Laden, auch wenns es da in letzter Zeit einige (gewichtige) Abgänge gab ( siehe Prinz, Muller-Thuns usw.; aber die einzelnen Partner (siehe oben) sind alle sehr stark und auch die jüngeren, erst gerade ernannten Partner (z.B. Ditz od. Greinert, der bei uns (Big4) als Co-Berater vor einigen Wochen bei ner Betriebprüfug mit dabei war) sind super Leute, die sehr eloquent und sicher auftreten und den Laden ganz vorne halten werden.
Wer da Chancen hat tätig zu werden sollte das auf jeden Fall nutzen. Alleine der Name FGS im Lebenslauf wertet die Erfahrungen erheblich auf. Allerdings muss man natürlich wirklich absolut Bock auf SteuerR haben , sonst wirds zur Qual ...
Alleine Schaumburg ist als Redner bei Seminaren immer ein Genuss.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Yup, Prof. Schaumburg ist einer meiner absoluten Favoriten bei "Centrale für GmbH" oder EuroForum o.Ä. ... ausserdem sieht er aus wie ne etwas modifizierte Version von Sky Du Mont ...:-)

Ist als Chef mit Sicherheit ne Inspiration, aber sicherlich auch sehr, sehr anspruchsvoll.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

FGS ist im Steuerbereich eine absolute Spitzenadresse .. in vielen Bereichen eine der (wenn nicht die führende) Kanzlei in D.

Aber vorsicht: hier sollte man wirklich nur einsteigen, wenn man sich 100 % sicher ist, dass man sich steuerrechtlich betätigen will. Ansonsten hat man da "gegen" die anderen Berufsträger nicht den Hauch einer Chance zu bestehen. Habe mal ein längeres Projekt mit denen zusammen bearbeitet ( also ich als Ansprechpartner einer Big4 für die FGS-Leute ); sind absolut kompetent und schnell. Partner haben starkes Auftreten, sind sehr anerkannt.
Wer da ne Weile aktiv ist, gehört zu den Besten; wer aber nicht 100% von der StB überzeugt ist, ist sehr schnell draußen.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Wenn ich mich da jetzt bewerbrn möche

was kann ich als Gehalt angeben?

Ich habe 3 Jahre Berufspraxis in einer Big 4 Gesellschaft allerdings im WP Bereich und mache dieses Jahr meinen Stb

Möchte mich beim Gehalt nicht unbeding verschlechtern

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Gehaltstechnisch ist FGS ganz sicher kein Abstieg, allerdings würde ich es nur bei FGS versuchen, wenn ich mir absolut sicher wäre, dass Steuerberatung mein Ding ist. Sicher machen die auch WP, aber der Fokus ist ganz klar die Steuerberatung oder wie es dort etwas treffender heisst " steuerzentrierte Rechtsberatung".
Zusätzlich ist die Konkurrenz bei FGS schon echt stark, was natürlich dazu führt , dass sie eine Menge absoluter Top Mandate haben (s.o.) allerdings wollen die auch entprechend fachlich ne Menge sehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Kann jemand was zum aktuellen Einstiegsgehalt bei denen sagen? Wie schauts mit Überstundenvergütung u. Förderung d. Berufsexamina aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

ich habe in köln bei prof. schaumburg int. steuerrecht gehört.

er sagte vor dem kompletten hörsaal schon: wenn herr b. becker in seiner steuerstrafsache zu uns gekommen wäre, dann wäre er heute nicht vorbestraft.

es wird auch kolportiert, dass boris becker vorgespräche dort geführt hat, ihm die sätze von FGS jedoch zu hoch waren ....

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Das ist schlicht unseriös. Hinterher kann man immer gut sagen, mit uns wäre er besser gefahren. Fakt ist: Flick Gocke Schaumburg hat Boris Becker nicht vertreten. Und was gewesen wäre, wenn ..., kann keiner sagen.

Vertreten hat ihn - soviel ich weiß - Olaf Leisner, damals (2002) noch bei Haarmann Hemmelrath und Partner, also gewiss kein Anfänger.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass Schaumburg sich zu so einer Aussage hinreißen lassen würde. Ihn selbst kenn ich natürlich nicht, aber der eine oder andere von FGS ist mir schon mal beruflich "begegnet" und die machten alle einen sehr integeren und seriösen Eindruck. Sofern ich das richtig erinnere, waren Erich Samson und Klaus Volk als Verteidger für Becker dabei.

Unabhängig davon : jede(r) der sich ernsthaft für Steuerberatung interessiert und auch tatsächlich ein Angebot von FGS bekommt: annehmen ! Eine der stärksten Kanzlei in allen Untergebieten des Steuerrechts.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

"integren" sollte ich wohl besser schreiben.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Wobei die bei Gelegenheit anscheinend auch mal heiße Luft von sich geben. Fachlich einwandfrei, nur eher so nach dem Motto "es ist bereits alles gesagt, nur noch nicht von uns". Jedenfalls ist mir das mal passiert im Einzelfall. Das ist aber wohl dem geschuldet, dass sie sich Gedanken gemacht haben und irgendwas von sich geben mussten, um die Honorare zu rechtfertigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Völlig richtig, selbstbewusst sind die Damen und Herren von FGS alle mal und wissen sich zu verkaufen .. würde ich aus meinen - nicht zahlreichen, aber doch einigen- Begegnungen auch so sagen. Und dem einen oder anderen ist das "Verkaufstraining" möglicherweise auch etwas zu Kopfe gestiegen :-)

Aber gut, solche Schulungen zum Thema "wie drücke ich meine Honorarforderung durch, obgleich ich eigentlich wenig Mehrwert gebracht habe" gibts ja überall (siehe Big4).
Sehr beachtlich finde ich bei FGS die Menge (hochwertiger) Publikationen in den einschlägigen Zeitschriften (DStR, IStR u.a.) und Festschriften. Da gibts es m.E. wenige andere Berater, die in so vielen Gebieten des Steuerrechts so tief arbeiten und schreiben.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

FGS kann wohl im bereich steuern als der Fc Bayern München (oder zur Zeit Borusia Dortmund :D) angesehen werden.
Auf ne promotion wird sehr viel wert gelegt, sogar mehr als auf den StB...
Es werden viele Gutachten geschrieben, sehr wissenschaftliche Vorgehensweise.
Gut 2/3 aller dax unternehmen sind mandate bei FGS

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

War auch mein Eindruck, eine sehr tiefe und wissenschaftliche Arbeitsweise ...

sehr angenehm war in dem Zusammenhang auch, dass sie weniger auf "unnötige Anglizismen" setzten, sondern in der Tat auf tiefes dogamtisches und systemaisches Verständnis und Durchdringen der Gesetzesgrundlagen. Nicht umsonst haben sie viele Grundsatzentscheidungen vorm BFH durchgesetzt, inbs. Rödder, Schaumburg und Piltz.

Als die bei uns ihre (End-)Präsentation gemacht haben, war es echt nett mal wieder eine längere Präsentation ohne das übliche, furchtbare "DEnglisch" zu hören, a la " concerns sehen wir hier", " die beiden Geselschaften haben wir gemergt" oder ähnliches.

Es werden viele Gutachten geschrieben, sehr wissenschaftliche
Vorgehensweise.
Gut 2/3 aller dax unternehmen sind mandate bei FGS

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Hat jemand erfahrung zu den einstiegsgehältern?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Nach Aussage eines langjährigen Mitarbeiters bei FGS kriegen Rechtsanwälte ein Einstiegsgehalt von EUR 75.000, BWL mit Promotion ebenso. "Normale" BWLer (sofern normale genommen werden - man braucht hervorragende Noten/CVs) kriegen weniger, aber immer noch "deutlich über BIG4"!

Nach drei Jahren wird dann auf eine erfolgsabhängige Vergütung umgestellt, d.h., einen Fixteil und einen Teil abhängig vom persönlich generierten Umsatz. Ziel ist zu diesem Zeitpunkt bereits sechsstelliger Betrag jährlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Wie ist es denn dort mit dem Bereich WP?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

WP wird meinem Eindruck nach eher als Anhängsel betrachtet. Kann man auch gut bei einem Vergleich der Formulierungen in den Stellenanzeigen sehen. Gehaltsniveau ist niedriger (eher auf Level der Big4), aber es ist auch leichter reinzukommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

WP wird bei FGS betrieben, bleibt aber Nebenschauplatz. Zentral ist die "steuerzentrierte Rechtsberatung", also steuerliche Beratung in jeglicher Art und Weise. Der Name FGS ist schon sehr bekannt, so dass es sicher für den WP keine "schlechte Adresse" ist, aber halt nicht vergleich mit dem Ruf, den jemand hat, wenn bei bei FGS im Steuer-Bereich unterwegs war/ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Praktikum

Habe bei FGS vor einigen Jahren während meines BWL Bachelorstudiums ein Praktikum absolviert. Habe 1500 bekommen, hatte mein eigenes Büro, alle Getränke waren kostenlos, und hatte normale Arbeitszeiten (40std). Die festangestellten Mitarbeiter arbeiten so um die 50std. Bei FGS waren alle Mitarbeiter incl. Partnern super freundlich und hilfsbereit.

Bei FGS wird zu 99% Steuerberatung gemacht. Jeder Partner hat so um die zwei drei Mitarbeiter und eine Sekräterin. Jeder Partner hat eine Spezialisierung (Erbschaftssteuer, Unternehmensbesteuerung, Verrechnungspreise, Steuerstrafrecht,....) und ist ein absolutes Brett auf seinem Gebiet. FGS stellt für eine Steuerkanzlei relativ viele BWLer ein. Dies natürlich nicht für Bereiche wie Steuerstrafrecht oder Erbschaftssteuer aber für Unternehmensbesteuerung, Verrechnungspreise etc schon. FGS arbeitet sehr wissenschaftlich, Mitarbeiter müssen regelmäßig Publizieren (das ist das wirksamste Marketing in der Branche). Es wird erwartet dass man nach einigen Jahren Promoviert. FGS hat die meisten Mitarbeiter in Bonn, die anderen Standorte sind kleiner. Ich hatte meinen Partner damals auch nach den Gehältern gefragt und es war für mich überraschend viel, genau weiss ich es nicht mehr. Wenn ich raten müsste würde ich sagen dass ein BWL Master mit 55-60 anfängt, nach zwei Jahren 80 bekommt und dann Umsatzbeteiligt wird. Die Mandanten waren dicke Fische. Wenn man im Bereich Steuern Karriere machen will ist FGS sicher eine der besten Adressen in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Einstiegsgehalt Prüfungsassistent?

Wieviel Einstiegsgehalt bekommt man als Prüfungsassistent bei FGS?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Also mittlerweile geht es für die Juristen ja ab 80.000 - 90.000 los. Und wir BWLer natürlich mal deutlich weniger, ca. 40-50.000 (ohne Promotion). Kann mir das mal einer erklären? Als ob so eine Juranase nach dem Examen von tuten und blasen Ahnung hat!!! Ist doch total trocken so ein Jura Studium. Und bei den anderen Buden (Freshfields, Hengeler Müller etc.) bekommen die sogar 100k und mehr in den Ar*** geblasen :-00000

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Die hohen Jura-Gehälter erhalten nur sehr sehr wenige Juristen. Die absolute Spitze (min. 2x VB, Promotion, LLM, etc.), bei der alles stimmt.

Die großen Kanzleien verlangen ganz andere Stundensätze als WP- oder StB-Praxen. 70 bis 80 Stunden fallen dort regelmäßig an, das hatte ich weder als Dax 30-Prüfer noch als Berater bei einer Big4...

Lounge Gast schrieb:

Also mittlerweile geht es für die Juristen ja ab 80.000 -
90.000 los. Und wir BWLer natürlich mal deutlich weniger, ca.
40-50.000 (ohne Promotion). Kann mir das mal einer erklären?
Als ob so eine Juranase nach dem Examen von tuten und blasen
Ahnung hat!!! Ist doch total trocken so ein Jura Studium. Und
bei den anderen Buden (Freshfields, Hengeler Müller etc.)
bekommen die sogar 100k und mehr in den Ar*** geblasen :-00000

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Diejenigen Juristen (und auch Betriebswirte), die bei FGS genommen werden, haben meistens doch schon recht viel Ahnung vom Steuerrecht (immer im Vergleich zum durschnittlichen Absolventen); sei es durch Stationen im Referendariat, wiss.Mit. - Tätigkeit am Lehrstuhl (die auch praktisch verwendbare Kenntnisse mitbringen kann) oder Ähnliches; gleiches gilt für die Betriebswirte und Dipl.Finanzwirte, die dort anfangen (den WP-Bereich von FGS kann ich nicht beurteilen, rede nur vom Bereich Steuern).

In den A*** geblasen bekommt bei FGS sicherlich niemand etwas.

Um dort aktiv werden zu können muss man schon einiges an ernsthaften Qualifikationen mit deutlich sichtbarem steuerrechtl. Bezug vorweisen können.

FGS arbeitet sehr wissenschaftlich; daher "müssen" auch neue Mitarbeiter recht schnell bei Veröffentlichungen mitschreiben, tw. auch den wesentlichen Teil vorleisten, so dass der Partner o.Ä. "nur" noch Ergänzungen macht.

Und da sieht man dann recht schnell, wer wirklich Ahnung vom Steuerrecht (egal ob Jurist, Betriebswirt oder Dipl. Finanzwirt) hat und sauber argumentieren kann oder wer nur ein Blender ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Juristen haben zwei Staatsexamen bestanden und BWLer keines. Die Juristen haben ein längeres Studium plus ein Referendariat durchlaufen. Die BWLer haben vielleich ein bis zwei Alibi-Praktika gemacht, wo ma eh nicht viel lernt, da zu kurz und zu früh im Studium. Und letztendlich machen BWLer und Juristen unterschiedliche Jobs mit anderen Anforderungen, Arbeitszeiten usw.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Juristen können komplexe Steuersachverhalte beurteilen und wirklich steuerlich beraten, BWLer können eben Steuern rechnen. Jetzt frage dich mal, was man wirklich für viel Geld abrechnen kann?

Lounge Gast schrieb:

Also mittlerweile geht es für die Juristen ja ab 80.000 -
90.000 los. Und wir BWLer natürlich mal deutlich weniger, ca.
40-50.000 (ohne Promotion). Kann mir das mal einer erklären?
Als ob so eine Juranase nach dem Examen von tuten und blasen
Ahnung hat!!! Ist doch total trocken so ein Jura Studium. Und
bei den anderen Buden (Freshfields, Hengeler Müller etc.)
bekommen die sogar 100k und mehr in den Ar*** geblasen :-00000

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Einstieg als Prüfungsassistent (BWLer): FGS oder Big4? Was würdet ihr raten? Bitte mit Begründung.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Zu erst einmal: Was bist du denn für eine(r)?

Zum Thema:
Du wirfst da was durcheinander - die Qualifikation und den Arbeitsbereich:

  1. Arbeitsbereich:
    In der Wirtschaftsprüfung/Unternehmensbewertung fährt man offensichtlich nicht soviel ein, dass man die Leute überdurchschnittlich bezahlen kann. Welchen Mehrwert bietet FGS denn in der Wirtschaftsprüfung im Vergleich zu den Big4?
    Die BWLer, die im Steuerbereich anfangen, verdienen nämlich durchaus mehr.
    Die Juristen, die ja selten in der WP anfangen, entsprechend auch...

  2. Qualifikation:
    Die Juristen sind halt einfach schon etwas älter, haben fast alle schon den Dr. und eben die Alternative Großkanzlei (Opportunitätskosten!).
antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

...kann man jetzt so extrem auch nicht sagen... Bei FGS gibt es auch viele Steuerberater mit BWL Studium (meistens mit Dr.) die auch wirklich beraten... Auch bei den Big4 (zB. international tax) gibt es Abteilungen wo wirklich beraten wird und nicht nur Zahlen in Datev eingehackt werden.

Fakt ist: Ein RA ist schon ein Berufsträger und darf sowohl rechtlich als auch steuerlich beraten. Ein BWL Student brauch noch das StB-Examen (und da scheitern dann 50%). Frische Steuerberater bekommen bei FGS auch mehr als die 45k (so ca. 60k). Nach einigen Jahren zählt dann nur noch der berufliche Erfolg (Projekte, abgerechnete Stunden) so dass auch ein BWLler mit StB-Examen Partner werden kann (siehe website von FGS)

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Jaja, sorry. Mich regen einfach diese Jurist so auf. Wurde in meinem letzten Laden (Rö...) von denen immer von oben herab behandelt und konnte nur kotzen. Oft so richtige Dünnbrettbohrer dabei aber mir was erklären wollen :-0 Aber was solls, wird zu sehr off topic. Zu FGS gehe ich dann wohl auch nicht. Da mache ich mich eher selbsständig und stelle ein paar Juristen ein für 1500 brutto :-))))

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

In der Steuerberatung gilt ein BWL Bachelor/Master eben nicht viel. Da kannst du hingehen, wo du willst. Die Juristen bereiten sich allein auf das erste Staatsexamen ca. ein Jahr vor. Dagegen sind die Prüfungen im BWL-Studium einfach nur Kindergarten.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Ein BWL Bachelor/Master gilt nicht viel in der Steuerberatung? So ein Unsinn hab ich schon lange nicht mehr gehört. Was denkst du wohl wer die Mehrheit bei den Big4 im Bereich Tax stellt? You made my day!

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Um es mal zumAusgangsthema zurückzuholen: noch jemand Erfahrungen mit FGS, die er/sie teilen möchte ?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

BWL Bachelor / Master werden in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung mehr als Azubis gesehen. Ohne Berufsexamen macht das langfristig überhaupt keinen Sinn. Juristen sind aber schon beim Einstieg Berufsträger.

Lounge Gast schrieb:

Hallo zusammen,

auch als Nicht-Jurist finde ich Flick Gocke Schaumburg
interessant. Als potentieller Dipl. Kfm. denke ich zurzeit
über eine Bewerbung nach.
Habt ihr Erfahrungen, wie der Bewerbungsprozess läuft, der
Arbeitseinsatz gestaltet ist und die Bezahlung aussieht?

Vielen Dank.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Puh, das ist schon ein ziemlicher BS, den Du hier verbreitest.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Ohne Examen, nur mit BWL-Hochschulabschluss wirst du nie, nie, niemals irgendwas werden in der Steuerberatung.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Das hat ja auch niemand behauptet. Du selbst aber hast von der relativen Nutzlosigkeit eines BWL-Absolventen relativ zu einem Jura-Absolventen gesprochen. Und DAS ist ganz klar falsch. Auch der Jura-Absolvent kann nach dem Studium erstmal nicht viel, "RA" hin oder her. Ohne fachspezifisches Referendariat schonmal gar nicht. Nicht umsonst sieht man es auch bei FGS gern, wenn der Steuerjurist nochmal einen Steuerberater macht.

VG
Ein FGSler

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Der Jurist kann aber den Teil, der auf andere Rechtsgebiete entfällt (Zivilrecht, Strafrecht) schon von Anfang an auf dem Level eines Berufsträgers übernehmen. Durch das Referendariat her er auch schon zwei Jahre praktische Erfahrung in anderen Rechtsgebieten. Für den steuerlichen Teil braucht er noch Anleitung, stimmt.

Der BWLer kann beim Einstieg aber nun gar nichts auf einen nennenswerten Level bearbeiten. Nicht mal Steuererklärungen oder Abschlüsse kann der frische BWL-Absolvent alleine bearbeiten. So tief geht das Studium ja gar nicht. Im Studium wird sehr viel angesprochen, aber kaum etwas tiefer behandelt. Mit einem BWL-Bachelor oder auch mit einem Master reiht man in den ersten Berufsjahren von den Skills her an den fertigen Juristen nicht im Entferntesten heran. BWLer haben aber oft ein sehr großes Selbstvertrauen in ihre Qualifikation, wundern sich dann aber wenn sie in der Realität nicht mal die Hälfte von dem eines guten Juristen verdienen :=) Und nach ein paar Jahren muss beim BWLer zwingend das Examen bestanden werden, sonst ist die Karriere in der Kanzlei auf jeden Fall beendet, bevor sie angefangen hat....

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Kann denn ein frischgebackener (guter) Jurist gleich die Abschlüsse oder die Steuererklärungen bearbeiten?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Der Jurist wird für die Erstellung von Steuererklärungen und Abschlüssen gar nicht eingestellt.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Partner Gehalt

Was verdient ein Partner bei FGS im Vergleich zum Big 4 Partner?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Partner Gehalt

Verlässliche Zahlen, geschweige denn "öffentliche" Zahlen gibt es natürlich nicht , aber FGS ist sehr unternehmerisch geprägt, so dass die Berufsträger früh auch Umsatz generieren/halten müssen.

Im Vergleich zu den Big4 Steuer-Partnern wird sich ein FGS Steuer-Partner ganz sicher nicht verstecken müssen; die sehr bekannten Partner (zB Rödder, Schaumburg oder Ditz usw. ) dürften sicher nicht unerheblich drüber liegen.

Lounge Gast schrieb:

Was verdient ein Partner bei FGS im Vergleich zum Big 4
Partner?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Partner Gehalt

Meint ihr, dass die bekannten Partner von FGS mehr abrechnen können?
Ich würde vom Gefühl her eher auf Big4 Partner tippen, da die wahrscheinlich mehr Leute unter sich haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Partner Gehalt

Genau das denke ich mir auch. Nicht aufgrund der Stundensätze sondern aufgrund der Anzahl der Leute unter sich.

Lounge Gast schrieb:

Meint ihr, dass die bekannten Partner von FGS mehr abrechnen
können?
Ich würde vom Gefühl her eher auf Big4 Partner tippen, da die
wahrscheinlich mehr Leute unter sich haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Das Ref bei Juristen ist das, was BWLer bereits in ihrem Studium machen: Ein Praktikum.
Genausowenig wie man Praktika als Berufserfahrung ansehen kann, sollte man das beim Ref tun.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Von außen sicher schwierig zu sagen, da niemand die Kostenquoten usw. kennt. Zumal es "den Big4 Partner" natürlich auch nicht gibt, genau so wenig wie "den FGS Partner".

Die o.g. sehr bekannten Partner von FGS werden schon sehr weit vorne unterwegs sein, da FGS schon sehr viele starke Mandate hat (bei Interesse einfach mal das Juve-Handbuch durchsehen).

Zusätzlich macht es bei den Big4 Steuer-Partnern auch nochmal einen Unterschied, was die genau "machen". Tax Compliance für den mittelständischen Laden um die Ecke wird sicher nicht so viel bringen, wie ein M&A Tax PArtner aus Ffm. für seine Tätigkeit ( und die Stressbelastung) einsteckt.

Von daher alles eher wilde Spekulation ...

Unabhängig davon: wenn die Möglichkeit besteht FGS von innen kennenzulernen: Chance nutzen !

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Ich finde schon, dass das Ref bei Juristen ein starker Pluspunkt ist, der durchaus schon als Berufserfahrung zählt.

Man muss bedenken, dass die Juristen zu dem Zeitpunkt, zu dem sie das Ref absolvieren, fast die gesamte theoretische Ausbildung hinter sich haben. Sie können in Praxis viel mehr Wissen einbringen als ein BWLer nach dem 3. Semester oder so. Außerdem ist das juristische Studium viel praxisnäher als BWL-Studiengänge. Über das, was man z. B. im externen Rechnungswesen im BWL-Studium lernt, kann ein richtiger Buchhalter nur den Kopf schütteln (vor lauter Vereinfachungen). Das, was Juristen im Studium lernen, ist sehr stark auf die Praxis zugeschnitten.

Im Ref kriegt man kein Geld. Da könnte man denken, das ist wie ein 0815-Praktikum in anderen Studiengängen. Aber gerade in dem Aspekt , dass die Kanzleien und Behörden den Referendaren kein Geld bezahlen müssen (die kriegen ja einen Zuschuss vom Staat) liegt aber auch eine sehr große Chance. Erstens können sie in verschiedene Abteilungen / Kanzleien hineinschauen und einen breiteren Erfahrungsschatz sammeln. Welche BWLer durfte bitte schön mal für ein paar Monate ins Finanzamt und sehen, wie die "Gegenseite" arbeitet? Zweitens kann man den Referendaren auch schon anspruchsvollerer Aufgaben geben, da es sich ja nicht sofort "rechnen muss", wenn die eben am Anfang länger für einen Schriftsatz brauchen. Der normale BWLer macht in aller Regel einen Direkteinstieg und macht dabei nicht sooo viele Erfahrungen, weil es sich für die Kanzleien eben sofort "rechnen muss". Wenn schon, dann würde ich das Ref mit einem Trainee-Programm für BWLer gleichsetzen.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

"Außerdem ist das juristische Studium viel praxisnäher als BWL-Studiengänge."

Das ist dann wohl der Lacher der Woche.

"Im Ref kriegt man kein Geld. "

Das ist natürlich schlicht falsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Das juristische Studium ist praxisnah, weil man die gesetzlichen Regelungen genau so lernt, wie sie in der Praxis angewendet werden. Das Gelernte wendet der spätere Anwalt genau so an. Die Inhalte in einem BWL-Studium haben meistens sehr wenig mit der Praxis zu tun.

Ich habe auch nicht geschrieben, dass man im Ref kein Geld kriegt. Man bekommt es aber vom Staat und nicht von der Kanzlei, in der man das Ref macht. Man erlebt als Jurist die ersten zwei praktischen Jahre deshalb eben nicht als nur als "Häkchenmacher".

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Bin öfter im Juraforum unterwegs und weiß daher, dass das Ref NICHT als Berufserfahrung angesehen wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Aber zumindest werden Juristen nach dem 2. Staatsexamen gehaltsmäßig deutlich höher eingestuft als ein BWLer direkt nach seinem Studium (was eben auch größtenteils am längeren Jurastudium und am Ref liegt).

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Jungs und Mädels, das Thema ist doch so alt und alle Argumente und Positionen sind schon x-mal ausgetauscht ... lasst uns doch sonst nochmal zum Thema FGS zurück kommen.

antworten
WiWi Gast

Praktikum Flick Gocke Schaumburg Bonn - Arbeitsalltag, Gehalt

Jemand Erfahrungen zu Anforderungen/Arbeitsalltag/Gehalt Praktikant im Bereich Unternehmensbewertung als Praktikant am Standort Bonn?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Einstiegsgehalt

Jemand mit aktuellen Zahlen bzgl. Einstiegsgehältern bei FGS für BWLer? Sind in ein neues Gebäude als Zentrale in Bonn gezogen ("FGS Campus"), scheint gut was her zu machen. Deren Bereiche WP und CF/Valuation sollen wohl ausgebaut werden - Meinungen zum Vergleich FGS/Big4 im Bereich Valuation? Denke FGS hat deutschlandweit einen recht exlusiven Ruf und scheint damit sicherlich nicht die schlechteste Alternative zu den Großen zu sein. Wie seht ihr das?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

push

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

@24.11.16:
Ich arbeite im Bereich Valuation einer Big 4 und kann dir eins sagen: Das ist kein Bereich in dem FGS irgendwie auftrumpfen kann. Da gibt's andere, wie WKGT. FGS macht da "nur" Kleinkram (Impairment Tests, kleine steuerliche Bewertungen). Transaktionsbezogen ist da nichts. Eigentlich sind das nur Bewertungen rund herum um die eigentlichen Steuer- und Prüfungsarbeiten.

Die Erfahrung haben wir auch mit zwei Leuten gemacht, die von FGS zu uns kamen. Beide waren gute Prüfer und hatten steuerlich durchaus Ahnung. Mit transaktionsbezogener Beratung rund um Bewertung in integrierten Modellen (z.B. nach S1, S8, IFRS 3) waren sie absolut überfordert und sind heute in mittelständischen Steuerkanzleien wieder gut aufgehoben. Ein dritten, den ich bei FGS kenne, bestätigt diesen Eindruck.

Ansonsten muss ich sagen: Alles mit Steuern, da ist FGS top. Sonstige Juristen kann ich nicht beurteilen. Bei allen anderen Tätgikeiten, geh lieber zu Big 4, etc.

Last, but not least: Die Bezahlung scheint bei FGS deutlich schlechter als bei Big 4 zu sein. Man ist halt auch ohne Berufstitel immer nur günstiger Assistent.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Einstiegsgehalt

ich denke fgs wird auch auf lange sicht eine steuerRECHTskanzlei bleiben. Das waren sie im Grunde immer und sie bauen wohl eher die sonstigen legal zweige aus (insbesondere Gesellschaftsrecht).
Grdsl. als bwler kann es durchaus sinn machen dort , aber eher im Steuerrecht. Wenn du wirklich bwl lastiges machen willst (valuation etc.) würde ich insbesondere zu beginn deines Berufslebens eher die bekannten bwl klitschen aufsuchen (big4 und den rest der top 10 der prüfer)

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

FGS ist doch völlig uninteressant. Vielleicht, wenn man mal ein deutsches Problem mit dem Steuerrecht hat, aber sobald man europaweit argumentieren muss, bleiben doch nur die BIG4 übrig...

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Eine Frage dazu: Die Kollegen von FGS sind von sich aus wieder zu einer mittelständischen Kanzlei gewechselt oder sind sie quasi "gegangen" worden?

Ich fände es nämlich nicht so gut, wenn man so schnell auf eine bestimmte Schiene hin festgenagelt wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Bei den Big4 werden wohl die wenigsten gewaltsam gegangen. Die meisten wollen irgendwann halt mal ein Leben haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

War in 2015 als Praktikant Bei FGS im Valuationsteam. Arbeiten komplett unabhängig von den Audit-Kollegen. Team bestand damals aus ca. 10 Kollegen, jeder mit seinem eigenen Schwerpunkt. Ein Vorposter hat hier was von �berforderung bei S1 Gutachten erzählt - dann waren es niemals Leute aus dem Valuation Team, sondern eher von den Prüfern. S1 ist unter dem Valuation Partner (sitzt auch im FAUB) eine der Vorzeigedisziplinen. Insgesamt im Financial Modelling sehr stark. Projekte die ich mitbekommen habe innerhalb von 8 Wochen: 2xDax30, 1xMDax, dazu einige Publikationen. Bezahlung für BWLer mindestens auf Big4 Niveau, Einstieg mit Bachelor mit ~50k EUR keine Seltenheit. Kann den Laden nur empfehlen - sehr fordernd, tolle Kollegen, eigenes Büro, anscheinend konkurrenzfähige Compensation, Top-Ruf im DACH-Raum. Kann man machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Sorry, aber das ist Unsinn. War selbst mal bei FGS im Steuerrecht tätig und hatte dort oft mit grenzüberschreitenden Sachverhalten zu tun. Sowohl im europäischen Raum als auch zu Drittstaaten.

Lounge Gast schrieb:

FGS ist doch völlig uninteressant. Vielleicht, wenn man mal
ein deutsches Problem mit dem Steuerrecht hat, aber sobald
man europaweit argumentieren muss, bleiben doch nur die BIG4
übrig...

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Dem Rest deines Beitrags stimme ich zu, aber
"Einstieg mit Bachelor mit ~50k EUR keine Seltenheit" ist im Bereich Unternehmensbewertung nicht korrekt. Gehobenes Big4-Niveau schon eher.

P.S.:Wahrscheinlich haben wir uns mal beim Mittagessen getroffen... :)

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Einstiegsgehalt

War selbst mal bei FGS. Hinsichtlich des ersten Teils stimme ich Dir zu. Zwischen den verschiedenen Bereichen herrscht eine gewisse Hierarchie. An erster Stelle steht das Steuerrecht, danach kommt die übrige Rechtsberatung und dann der Rest (Steuerliche Compliance, WP, Unternehmensbewertung). An erster Stelle steht man als Unternehmensbewerter bei FGS daher nicht. Ansonsten sehe ich das anders. Gerade zum Berufseinstieg, kann es Sinn machen, bei FGS anzufangen. Aufgrund des guten Namens der Kanzlei und der hochkarätigen Mandanten bestehen ordentliche Exit-Chancen. Fragwürdig ist es eher, zu lange bei FGS zu bleiben, da die Chancen, Partner zu werden für Unternehmensbewerter eher schlecht sind (vor allem im Vergleich zu den Steuerrechtlern).

Gehälter in der Bewertung kenne ich nicht. Steuerrecht sind zum Einstieg 80-100k für Rechtsanwälte und promovierte Wiwis/StBs (steht übrigens auf Azur). Wiwis ohne Berufsexamen und/oder Promotion noch weniger, aber wie man hört immer noch deutlich über Big4. Unter den Großkanzleien sicher keine besonders tollen Gehälter, aber angesichts der eher entspannten Arbeitszeiten auch nicht zu verachten.

Lounge Gast schrieb:

ich denke fgs wird auch auf lange sicht eine
steuerRECHTskanzlei bleiben. Das waren sie im Grunde immer
und sie bauen wohl eher die sonstigen legal zweige aus
(insbesondere Gesellschaftsrecht).
Grdsl. als bwler kann es durchaus sinn machen dort , aber
eher im Steuerrecht. Wenn du wirklich bwl lastiges machen
willst (valuation etc.) würde ich insbesondere zu beginn
deines Berufslebens eher die bekannten bwl klitschen
aufsuchen (big4 und den rest der top 10 der prüfer)

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Wie sind denn so die Arbeitszeiten bei FGS? Hatte im Praktikum denn Eindruck, dass vor 18:30 gehen ein Unding ist. Ein Kollege sagte mir, Überstunden würden nicht erfasst - dass muss sich ja in einem Gehaltsaufschlag widerspiegeln, sonst ist von der Generation Y wohl kaum jmd lange dort.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Arbeitszeiten

Arbeitszeiten hängen natürlich stark von Partner, Projektlage und persönlicher Einstellung ab. Ansonsten gehen die meisten gegen 19 Uhr. Um 20 Uhr ist der Campus schon ziemlich leer. Vor 18:30 Uhr zu gehen ist aber tatsächlich ein "Unding". Ob man die Arbeitszeiten jetzt gut findet, muss jeder selbst entscheiden. Verglichen mit anderen Großkanzleien ist es jedenfalls traumhaft. Bei den Big4 ist auch nicht besser. Mittelstand und Konzerne zwar tendenziell schon. Aber auch da wird teilweise ganz schon gerackert. Wenn man wirklich eine gute Work-Life-Balance sucht, bleibt fast nur der öffentliche Dienst. Da kommt man aber selbst als Jurist nur schwer rein und für die Wiwis ist es noch schlimmer.

Lounge Gast schrieb:

Wie sind denn so die Arbeitszeiten bei FGS? Hatte im
Praktikum denn Eindruck, dass vor 18:30 gehen ein Unding ist.
Ein Kollege sagte mir, Überstunden würden nicht erfasst -
dass muss sich ja in einem Gehaltsaufschlag widerspiegeln,
sonst ist von der Generation Y wohl kaum jmd lange dort.

antworten
WiWi Gast

Flick Gocke Schaumburg Unternehmensbewertung, Bewerbung Erfahrungen

Moin,
wie war so die Erfahrung mit dem Bewerbungsprozess bei FGS? Ich habe mich beworben und wurde zum Gespräch eingeladen, habe aber relativ wenig Ahnung was mich dort erwartet.

Bin VWL Master und es geht um den Bereich Unternehmensbewertung.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Festeinstieg oder Praktikum? Falls Praktikum: Würde mich auf ein eher entspanntes und persönliches Gespräch einstellen. Zur Sicherheit DCF/WACC, Mutliples, S 1, aktuelles Kapitalmarktgeschehen nochmal überfliegen. Falls Festeinstieg: Abhängig vom Gesprächspartner.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Es geht um einen Festeinstieg, Gespräch ist mit einem Partner. Der machte im Emailverkehr einen recht lockeren Eindruck, gab mir aber außer einem Termin garkeine weiteren infos bezüglich des Gesprächs. Weiß also nicht ob mich lockeres, persönliches Gespräch oder gefühltes Assessment Centre erwartet.

Sonst noch irgendwelche inhaltlichen Vorbereitungstipps? Als VWLer steck ich natürlich nicht so ganz in der Materie drin.

Tausend Dank für die Hilfe!

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Vorstellungsgespräch

Mal aus der RA Perspektive: Gespräche in großen Kanzleien sind immer nur auf persönlicher Ebene. Sicher wird ein wenig gefragt was man bisher gemacht hat etc. Aber keine echten Fachfragen

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Würde zur Vorbereitung - wie der Kollege oben schon genannt hat - DCF, Mutliples etc. grob durchgehen. Was zahlt FGS für VWL-Master in der Bewertung als Einstieg ca.?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Zurück zun ursprünglichen Thema - wie sind denn die Gehälter für Wirtschaftswissenschaftler? Im Internet findet man immer nur Angaben für Juristen.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Vorstellungsgespräch

Assessment Center wird es auf keinen Fall geben. Ob und welche Fachfragen gestellt werden, hängt stark vom Partner ab. Kenne den Bewertungspartner nicht persönlich und kann daher nichts dazu sagen. Mir hat man damals keinerlei fachliche Fragen gestellt. War allerdings auch ein anderer Partner und ein anderer Bereich.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Promovierte Wiwis wie Juristen, der Rest weniger. Wie viel weniger weiß ich leider auch nicht. Würde aber mehr als bei den Big4 verlangen.

Lounge Gast schrieb:

Zurück zun ursprünglichen Thema - wie sind denn die Gehälter
für Wirtschaftswissenschaftler? Im Internet findet man immer
nur Angaben für Juristen.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Unternehmensbewerter und angehende WPs werden bei FGS etwa auf Big4-Niveau bezahlt. Ich würde mal 50k schätzen.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Rechtsanwälte kriegen bei Einstieg 90k. Das ist der Normalfall. Als promovierter StB kriegt man genau so viel. Ohne StB wahrscheinlich etwas weniger. Wer richtig gut ist, kriegt ggf. etwas mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Die hier genannten Gehälter stimmen mit der aktuellen Azur überein, dass die Anforderungen nicht zu der gebotenen Gegenleistung passen. Zumindest bei den Kaufleuten. Aktuell soll es viele Abgänge geben, stimmt das? Gibt es dafür bestimmte Gründe?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Mit StB und/oder WP Titel kratzen viele der BWLer, die auf normaler Associate-Ebene bei FGS unterwegs sind, regelmäßig an EUR 100k/p.a., manche auch signifikant mehr. RAs steigen aktuell mit ca. EUR 95k +/- 5k ein.
BWLer zum Einstieg ganz grob 50k (Bachelor) und 55-60k (Master).

Problem ist eher die Vergütungsstruktur als die Höhe der Vergütung an sich. Ist aktuell großes Thema. Gibt dieses Jahr einige gewichtige Abgänge (VC & PE Team in Berlin) u.a. genau deswegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Ist der Sprung von ohne StB zu mit StB wirklich so hoch bei BWL? Von 50-60 nach Studium auf fast 100?

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Das ist nicht nur der Sprung von ohne StB zu mit StB, sondern auch von ohne Promotion zu mit Promotion.
Fakt ist aber, dass sich einmal eingestellt bei vielen Partnern leider nichts mehr tut.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Ja, es gibt einige Abgänge. Grund: Man wird als Mitarbeiter nicht angemessen respektiert. Das Hierarchiegefälle ist trotz der "flachen" Hierarchie enorm. Ich Partner, du nix.
Dass sich das Topleute mit Topabschlüssen bei tatsächlichem Fachkräftemangel im Highendsteuerbereich nicht lange bieten lassen, dürfte klar sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Als Ex-FGSler muss ich sagen, dass die Vergütungsstruktur in der Tat etwas merkwürdig ist.

Bin nach Lehrstuhlpromotion und StB-Examen mit 90k eingestiegen (damals 90 Jahre alt). Konditionen wie bei den Juristenkollegen, die auch ungefähr gleich alt waren. Gebotenes Gehalt lag im oberen Mittelfeld. War einerseits besser als Big4 und Mittelstand, andererseits schlechter als bei den klassischen law firms. Wenn man die Arbeitszeiten in den law firms betrachtet, erschien mir ein Gehaltsabschlag von 10-20k aber durchaus vertretbar.
Während der ersten Jahre erhält man bei FGS ein reines Fixgehalt. Problem: Die Steigerungen fallen bescheiden aus (ca. 5% p.a.). Bei den law firms sind >10% üblich. Die Gehälter entwickeln sich daher schnell auseinander. Erschwerend kommt hinzu, dass die law firms die Einstiegsgehälter der Konkurrenzsituation am Markt angepasst haben. FGS hat diese Entwicklung einfach verpennt.

Wirkliche Gehaltssteigerungen gibt es bei FGS erst nach dem Wechsel von der fixen in die umsatzabhängige Vergütung. Die ist aber absurd , da zunächst das Fixgehalt halbiert wird Als "Bonus" gibt es dann einen prozentualen Anteil des eigenen Umsatzes. Blöd nur, wenn man krank wird oder der Partner nicht genug Geschäft akquiriert...

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

"damals 90 Jahre alt"

Finde ich top, dass auch älteren Mitbürgern die Chance auf eine berufliche Veränderung gegeben wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Beziehen sich die Zahlen, die hier für Einsteiger kursieren, nur auf "fancy" Bereiche oder auch auf Gebiete, in denen die Stundensätze geringer sind (z.B. im Transfer Pricing)? Ich kann mir kaum vorstellen, dass Master-Absolventen, die TP-Dokus und Benchmarkingstudien machen, so krass über Big4-Niveau bezahlt werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

Sowas macht FGS gar nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Selbstverständlich macht FGS auch TP. Als starke Partner seien hier nur mal Baumhoff und Ditz genannt. Gehälter für Masterabsolventen kommen hin, allerdings oft Verhandlungssache.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

TP ja, Billigdokumentationen nein.
Genauso wie im Umwadlungssteuerrecht keine DDs gemacht werden. Ausnahmen bestätigen die Regel.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg

FGS ist da halt sehr aufgeschlossen ;-). Meinte natürlich 29.

Lounge Gast schrieb:

"damals 90 Jahre alt"

Finde ich top, dass auch älteren Mitbürgern die Chance auf
eine berufliche Veränderung gegeben wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Wobei Ditz und Baumhoff sich auch außerhalb der Verrechnungspreise betätigen. Zudem legen beide Partner auf eine Promotion Wert. Masterabsolventen werden da meist nur auf Teilzeitbasis eingestellt, damit sie noch promovieren können.

Lounge Gast schrieb:

Selbstverständlich macht FGS auch TP. Als starke Partner
seien hier nur mal Baumhoff und Ditz genannt. Gehälter für
Masterabsolventen kommen hin, allerdings oft Verhandlungssache.

antworten

Artikel zu FGS

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Consultants sind die Top-Verdiener unter den Absolventen

Rückenbild von einem Mann mit weiß-kariertem Hemd und Hosenträgern.

Beim Berufseinstieg in der Unternehmensberatung verdienen Hochschulabsolventen aktuell am meisten. Im Consulting liegen die Einstiegsgehälter bei durchschnittlich 51.400 Euro im Jahr. Je höher der akademische Abschluss ist, desto höher fällt laut einer aktuellen Gehaltsstudie der Kienbaum Unternehmensberatung auch das Einstiegsgehalt aus.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

Studie: Einstiegsgehälter im Consulting steigen stärker als auf den höheren Hierarchieebenen

BDU-Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“:  Ein Legomännchen im Anzug mit Geldscheinen symbolisiert das Thema Consulting-Gehälter.

Berufseinsteiger in der Consultingbranche können zurzeit mit einer stärkeren Anhebung ihrer Gehälter rechnen als Mitarbeiter der höheren Hierarchieebenen. Diese aktuellen Ergebnisse seiner Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“ hat der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) vorgestellt.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

Stepstone Gehaltsreport 2014 - Angehende Wirtschaftsingenieure verdienen am meisten

Stepstone Gehaltsreport 2014: Wirtschaftsingenieurin - Das Bild zeigt eine Lego-Frau im Kostüm mit Helm vor einem Computer.

Zum Jahresende stehen die Gehaltsverhandlungen an. Eine gute Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Chef ist wichtig. Mit welchen Jahresgehältern ist in einer Branche und Berufsgruppe zu rechnen? Für den Stepstone Gehaltsreport 2014 wurden 50.000 Fach- und Führungskräfte in Vollzeit zu ihren Gehältern befragt. Durchschnittlich 42.000 Euro verdienen Absolventen beim Einstieg.

Absolventenvergütung 2014: Höchstes Einstiegsgehalt im Consulting

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Bachelor-Absolventen verdienen durchschnittlich 41.300 Euro und Master-Absolventen 44.800 Euro im Jahr. Das höchste Einstiegsgehalt wird im Schnitt mit 50.900 Euro im Consulting gezahlt. Auf Platz zwei folgen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften mit einer Vergütung von 50.600 Euro. Im Handel und in der Medienbranche verdienen Absolventen am wenigsten.

Antworten auf Re: Flick Gocke Schaumburg Gehalt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 166 Beiträge

Diskussionen zu FGS

13 Kommentare

Einstieg bei FGS

WiWi Gast

Ceterum censeo schrieb am 01.07.2019: Passt so. Grüße von FGS; auch an die anderen Kollegen ;) ...

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter