DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterIGM

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Ich habe schon ein paar IGM Vorstellungsgespräche gehabt und konnte mir dabei jedes mal frei aussuchen, ob ich für 35h oder 40h arbeiten möchten.

Ich persönlich tendiere eher zur 35h Woche, da mir Freizeit ziemlich wichtig ist und ich mich gerne privat fortbilde und an Projekten arbeiten. Allerdings ist es auch mein erster Job und ich möchte bei der Entscheidung nichts relevantes übersehen. Das Gehalt wäre ERA9/10 IGM Bayern also zwischen 55.000 - ~70.000 je nachdem, welche Option ich wählen würde.

Was ist eurer Meinung nach das Optimum und gibt es Nachteile / Vorteile, die man leicht übersehen kann?

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

40h, sonst reicht das Geld vorne und hinten nicht.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Freizeit kann man meiner Meinung nach nicht mit Geld aufwiegen und 55k sind über 2600 netto. Also ich würde da nicht überlegen. 5 Stunden sind fast ein Arbeitstag.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Du hast dir die Frage doch eigentlich schon selbst beantwortet. Die Work-Life-Balance ist dir wichtig und mit ca. 55.000 lässt sich wohl auch in Bayern sehr gut leben. Allerdings wäre überlegenswert, wie deine Ambitionen bezüglich Karriere und Aufstieg sind und welche Rolle da 40h spielen könnten.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Ich würde deine persönliche Situation gerne bei der Entscheidung in Betracht ziehen.

  • Wie alt bist du? Hast du Freundin/Frau/Familie? Zeitintensive Hobbies?

  • Wie wichtig ist dir das Geld? Was bringst du an Startvoraussetzungen mit (Studienschulden/Erbe/Startkapital)?

  • Welche Ziele verfolgst du? Schneller Aufstieg? Ruhige Kugel?

Die Antworten auf diese Fragen dürften weiterhelfen. Gruß

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

40h, kommt sicherlich auf die Stelle an aber ich gehe davon aus, dass du auch mit 35 trotzdem jede Woche mindestens 5 Überstunden machen wirst.

Mit dem 40h hast du aber eine höheres Jahresbrutto mit dem du in zukünftige Verhandlungen gehen kannst und eigentlich noch viel wichtiger die Bruttosumme vom 40h Vertrag wird für die Rente mitgerechnet. Überstunden nicht.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 09.01.2019:

40h, kommt sicherlich auf die Stelle an aber ich gehe davon aus, dass du auch mit 35 trotzdem jede Woche mindestens 5 Überstunden machen wirst.

Mit dem 40h hast du aber eine höheres Jahresbrutto mit dem du in zukünftige Verhandlungen gehen kannst und eigentlich noch viel wichtiger die Bruttosumme vom 40h Vertrag wird für die Rente mitgerechnet. Überstunden nicht.

TE:
Ich sehe das Argument, aber ich bin 24 und glaube nicht daran jemals in meinem Leben eine staatliche Rente zu bekommen. :/

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Ganz klar 35h. Solang ich jung bin will ich Freizeit haben, Trainieren gehen, mal einfach so was unternehmen, flexibler....
Wenn ich Frau + Kinder hab, sind 40h dann ok

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

15% mehr Geld, einfach so? Geht das bei IGM so easy? :D

Was für eine Frage, ich würde, wenn möglich, auch 60 Stunden nehmen.

Zu 35 vs. 40
1 Stunde hin oder her am Tag merkt man doch nicht. Letztendlich ist das doch auch sowieso nur eine Formalität, oder? Du bekommst deine Aufgaben und musst die machen. Der Chef wird doch nicht sagen: „ok, dem gebe ich jetzt genau 1/7 weniger Arbeit“, wenn er es überhaupt abschätzen kann. Ich denke nicht, dass man Leistung überhaupt in Zeit messen sollte.

Nur ein paar persönliche Gedanken. Ich habe selbst keine Ahnung von IGM, bin in der UB.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Ich kanns nur aus der Sicht von einem IGBCE-Konzern sagen: Wir stehen vor der Wahl ob 37,5 oder 40 Stunden. Die Arbeit bleibt die gleiche und da wir keine Zeiterfassung haben, beißt sich jeder in den Arsch, der 37,5 St gewählt hat.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

War selbst vor der selben Entscheidung.
Du arbeitest ungefähr NIE nur 35h, nimm 40.

Sonst musst du Überstunden auszahlen lassen, oder abfeiern.
40h ist für dein Alter jetzt auch nicht viel... im Nachhinein reduzieren (MUSS) geht immer!

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Also sorry das ist doch ein Troll. Absoluter no brainer die Frage. 15k Euro für 5 Stunden.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

Also sorry das ist doch ein Troll. Absoluter no brainer die Frage. 15k Euro für 5 Stunden.

Äh nein, das ist eine reale Frage. Ich würde sofort von 40 auf 35 reduzieren, hätte ich diese Option. Das netto-plus ist dank hoher Grenzsteuersätze+Beiträge deutlich geringer (>50% Abgaben in dem Gehaltsbereich) und mir ist dieses Plus an Zeit mehr wert als 500-600€/Monat. Aber jeder wie er mag ;)

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Ich hab nen 40h IGM Vertrag und hab schon ernsthaft überlegt ob ich auf 35 reduziere... Mehr Freizeit ( gerade auch weil ich letztes Jahr Vater geworden bin) klingt schon wirklich attraktiv, über der beitragsbemessungsgrenze bzgl. Rente bin ich eh momentan drüber, nach reduzierung zwar nicht mehr aber definitiv am oberen Ende, ueberstunden lassen sich abfeiern oder auszahlen...

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

Also sorry das ist doch ein Troll. Absoluter no brainer die Frage. 15k Euro für 5 Stunden.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

War selbst vor der selben Entscheidung.
Du arbeitest ungefähr NIE nur 35h, nimm 40.

Sonst musst du Überstunden auszahlen lassen, oder abfeiern.
40h ist für dein Alter jetzt auch nicht viel... im Nachhinein reduzieren (MUSS) geht immer!

Die Logik ist hier ja sehr verbreitet, erschließt sich mir aber nicht. Wenn ich einen 35h Vertrag habe und die meiste Zeit auf 40h komme, dann feier ich am Ende des Jahres oder während der Brückentage halt die angehäuften Stunden ab. Am Ende arbeite ich ja trotzdem etwa 220h weniger pro Jahr als der Kollege mit dem 40h Vertrag.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Würde persönlich auch den 40h VT nehmen. Vorausgesetzt der Job macht dir wenigstens etwas Spaß. Wenn dich der Job zu Tode langweilt dann go for 35h.

Ich arbeite im Schnitt 45h (bei uns wir gestochen) und finde es überhaupt nicht anstrengend, da mir mein Job gefällt!

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

War selbst vor der selben Entscheidung.
Du arbeitest ungefähr NIE nur 35h, nimm 40.

Sonst musst du Überstunden auszahlen lassen, oder abfeiern.
40h ist für dein Alter jetzt auch nicht viel... im Nachhinein reduzieren (MUSS) geht immer!

Die Logik ist hier ja sehr verbreitet, erschließt sich mir aber nicht. Wenn ich einen 35h Vertrag habe und die meiste Zeit auf 40h komme, dann feier ich am Ende des Jahres oder während der Brückentage halt die angehäuften Stunden ab. Am Ende arbeite ich ja trotzdem etwa 220h weniger pro Jahr als der Kollege mit dem 40h Vertrag.

...das ist aus der Sicht eines Studenten auch genau so richtig, nur wirst du schon nach wenigen Wochen als Angestellter feststellen, dass das deine Vorgesetzten - aus welchen Gründen auch immer - ganz anders sehen.

Du kannst dich dann natürlich dagegen wehren, aber dann wirst du eben feststellen, dass es kein Recht auf Karriere gibt.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Bei verkrusteten Konzernen tut man sich doch sowieso sehr schwer mit Beförderungen. Die sinnvolle Strategie ist es, den Stellenmarkt durchgehend zu screenen und alle paar Jahre den Arbeitgeber zu wechseln, um dadurch die nächsthöhere Position zu erreichen.

Was der jetzige Chef von einem denkt und sagt ist also erstmal nebensächlich für die Karriere.

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

War selbst vor der selben Entscheidung.
Du arbeitest ungefähr NIE nur 35h, nimm 40.

Sonst musst du Überstunden auszahlen lassen, oder abfeiern.
40h ist für dein Alter jetzt auch nicht viel... im Nachhinein reduzieren (MUSS) geht immer!

Die Logik ist hier ja sehr verbreitet, erschließt sich mir aber nicht. Wenn ich einen 35h Vertrag habe und die meiste Zeit auf 40h komme, dann feier ich am Ende des Jahres oder während der Brückentage halt die angehäuften Stunden ab. Am Ende arbeite ich ja trotzdem etwa 220h weniger pro Jahr als der Kollege mit dem 40h Vertrag.

...das ist aus der Sicht eines Studenten auch genau so richtig, nur wirst du schon nach wenigen Wochen als Angestellter feststellen, dass das deine Vorgesetzten - aus welchen Gründen auch immer - ganz anders sehen.

Du kannst dich dann natürlich dagegen wehren, aber dann wirst du eben feststellen, dass es kein Recht auf Karriere gibt.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

War selbst vor der selben Entscheidung.
Du arbeitest ungefähr NIE nur 35h, nimm 40.

Sonst musst du Überstunden auszahlen lassen, oder abfeiern.
40h ist für dein Alter jetzt auch nicht viel... im Nachhinein reduzieren (MUSS) geht immer!

Die Logik ist hier ja sehr verbreitet, erschließt sich mir aber nicht. Wenn ich einen 35h Vertrag habe und die meiste Zeit auf 40h komme, dann feier ich am Ende des Jahres oder während der Brückentage halt die angehäuften Stunden ab. Am Ende arbeite ich ja trotzdem etwa 220h weniger pro Jahr als der Kollege mit dem 40h Vertrag.

...das ist aus der Sicht eines Studenten auch genau so richtig, nur wirst du schon nach wenigen Wochen als Angestellter feststellen, dass das deine Vorgesetzten - aus welchen Gründen auch immer - ganz anders sehen.

Du kannst dich dann natürlich dagegen wehren, aber dann wirst du eben feststellen, dass es kein Recht auf Karriere gibt.

Bin derjenige dem du antwortest. Abgesehen davon, dass ich es auch für eine unsittliche Stilblüte halte, die Erfahrungen anderer als "Sicht eines Studenten" darzustellen, ist die Realtiät bei meinem IGM einfach eine andere.
Ab 50 Überstunden MUSS der Vorgesetzte bei uns einen glaubwürdigen Plan vorlegen, wie der MA seine Stunden zukünftig abbaut. Da kein Vorgesetzter darauf Lust hat, wird einem bereits bei deutlich weniger Überstunden nahe gelegt kürzer zu treten - spätestens zum Jahresende sollen nach Vorgabe von Oben nämlich alle Gleitzeitkonten nahe/ auf 0 sein (Stichwort Rückstellungen).

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

War selbst vor der selben Entscheidung.
Du arbeitest ungefähr NIE nur 35h, nimm 40.

Sonst musst du Überstunden auszahlen lassen, oder abfeiern.
40h ist für dein Alter jetzt auch nicht viel... im Nachhinein reduzieren (MUSS) geht immer!

Die Logik ist hier ja sehr verbreitet, erschließt sich mir aber nicht. Wenn ich einen 35h Vertrag habe und die meiste Zeit auf 40h komme, dann feier ich am Ende des Jahres oder während der Brückentage halt die angehäuften Stunden ab. Am Ende arbeite ich ja trotzdem etwa 220h weniger pro Jahr als der Kollege mit dem 40h Vertrag.

...das ist aus der Sicht eines Studenten auch genau so richtig, nur wirst du schon nach wenigen Wochen als Angestellter feststellen, dass das deine Vorgesetzten - aus welchen Gründen auch immer - ganz anders sehen.

Du kannst dich dann natürlich dagegen wehren, aber dann wirst du eben feststellen, dass es kein Recht auf Karriere gibt.

Bin derjenige dem du antwortest. Abgesehen davon, dass ich es auch für eine unsittliche Stilblüte halte, die Erfahrungen anderer als "Sicht eines Studenten" darzustellen, ist die Realtiät bei meinem IGM einfach eine andere.
Ab 50 Überstunden MUSS der Vorgesetzte bei uns einen glaubwürdigen Plan vorlegen, wie der MA seine Stunden zukünftig abbaut. Da kein Vorgesetzter darauf Lust hat, wird einem bereits bei deutlich weniger Überstunden nahe gelegt kürzer zu treten - spätestens zum Jahresende sollen nach Vorgabe von Oben nämlich alle Gleitzeitkonten nahe/ auf 0 sein (Stichwort Rückstellungen).

Setzt aber auch voraus, dass die Überstunden getrackt werden und keine Vertrauensarbeitszeit besteht wo häufig nur ein Bruchteil der Überstunden einem wirklich zu gute kommt.

Bei meiner letzten Stelle durften maximal 20 pro Monat genehmigt werden. Egal ob ich die Woche 35h oder 40h gearbeitet habe. Die mit 40 Wochenstunden hatten also höheren Bruttolohn und meistens am Monatsende die gleiche Überstundenzahl

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Keine Frage: Ich würde in jedem Fall die 35 Stunden nehmen! Zeit >>> Geld. Und mit 2600 zum Einstieg (!) sieht das schon sehr gut aus. Gerade wenn dir Freizeit wichtig ist, solltest du aus meiner Sicht auf jeden Fall diese Variante nehmen.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Ich hoffe diejenigen, die es dann in IGM Betriebe schaffen auch Mitglied der IG Metall werden und nicht nur die lang und schwer erkämpften Vorteile genießen!
Das sind nämlich keine Selbstverständlichkeiten und können schneller wieder weg sein, als euch lieb ist.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

Ich hoffe diejenigen, die es dann in IGM Betriebe schaffen auch Mitglied der IG Metall werden und nicht nur die lang und schwer erkämpften Vorteile genießen!
Das sind nämlich keine Selbstverständlichkeiten und können schneller wieder weg sein, als euch lieb ist.

Bin da hin und her gerissen.
Natürlich sind Gewerkschaften aus Arbeitnehmersicht eine gute Sache, die man als solcher unterstützen sollte.
Und klar profitiert man als Akademiker auch von den guten Löhnen bei IGM, jedoch prozentual am Gehalt gemessen sicher nicht in dem Maße wie ein einfacher Arbeiter. Zumal letzterer wohl sein ganzes Leben vom Tarif profitiert, der Akademiker nur solange er nicht aufsteigt und Spezialist oder Führungskraft wird. Außerdem habe ich es als hochqualifizierter Angestellter auch deutlich leichter einen passenden, gut zahlenden Arbeitgeber zu finden, falls der aktuelle der Konditionen verschlechtert (zb durch Austritt aus Tarifbindung). Insofern profitiere ich zwar auch, unterstütze als Mitglied aber vor allem die schlechter qualifizierten, erst recht da sich der Beitrag am Monatsnetto orientiert.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

Die Logik ist hier ja sehr verbreitet, erschließt sich mir aber nicht. Wenn ich einen 35h Vertrag habe und die meiste Zeit auf 40h komme, dann feier ich am Ende des Jahres oder während der Brückentage halt die angehäuften Stunden ab. Am Ende arbeite ich ja trotzdem etwa 220h weniger pro Jahr als der Kollege mit dem 40h Vertrag.

************

Was willst du wie abfeiern? Bei uns ist Vetrauensarbeitszeit (logischerweise ohne Zeiterfassung). Kein Mensch weiß, wie viel Überstunden du hast und es interessiert auch keinen, daher ist ein 35h Vertrag bei uns nachteilig, da du eh real 40h arbeitest, aber nicht so bezahlt wirst. Bei anderen Firmen ähnlich.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

5/10, hab mich kurz aufgeregt.

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

Ich hoffe diejenigen, die es dann in IGM Betriebe schaffen auch Mitglied der IG Metall werden und nicht nur die lang und schwer erkämpften Vorteile genießen!
Das sind nämlich keine Selbstverständlichkeiten und können schneller wieder weg sein, als euch lieb ist.

Bin da hin und her gerissen.
Natürlich sind Gewerkschaften aus Arbeitnehmersicht eine gute Sache, die man als solcher unterstützen sollte.
Und klar profitiert man als Akademiker auch von den guten Löhnen bei IGM, jedoch prozentual am Gehalt gemessen sicher nicht in dem Maße wie ein einfacher Arbeiter. Zumal letzterer wohl sein ganzes Leben vom Tarif profitiert, der Akademiker nur solange er nicht aufsteigt und Spezialist oder Führungskraft wird. Außerdem habe ich es als hochqualifizierter Angestellter auch deutlich leichter einen passenden, gut zahlenden Arbeitgeber zu finden, falls der aktuelle der Konditionen verschlechtert (zb durch Austritt aus Tarifbindung). Insofern profitiere ich zwar auch, unterstütze als Mitglied aber vor allem die schlechter qualifizierten, erst recht da sich der Beitrag am Monatsnetto orientiert.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

Die Logik ist hier ja sehr verbreitet, erschließt sich mir aber nicht. Wenn ich einen 35h Vertrag habe und die meiste Zeit auf 40h komme, dann feier ich am Ende des Jahres oder während der Brückentage halt die angehäuften Stunden ab. Am Ende arbeite ich ja trotzdem etwa 220h weniger pro Jahr als der Kollege mit dem 40h Vertrag.

************

Was willst du wie abfeiern? Bei uns ist Vetrauensarbeitszeit (logischerweise ohne Zeiterfassung). Kein Mensch weiß, wie viel Überstunden du hast und es interessiert auch keinen, daher ist ein 35h Vertrag bei uns nachteilig, da du eh real 40h arbeitest, aber nicht so bezahlt wirst. Bei anderen Firmen ähnlich.

Ihr müsst auch nicht immer von eurem Laden auf die komplette IGM-Landschaft schließen. Bei uns z.B. ist minutengenaue Zeiterfassung und so sollte es nach IGM auch sein.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

TE:

Das mit der Vertrauensarbeitszeit versus minutengenauen Zeiterfassung ist auf jeden Fall ein Punkt den ich fast vergessen hätte. Bei Vertrauen würde ich mehr zu 40h tendieren bei minutengenau zu 35h

Und nein ich bin kein Troll. Es gibt einfach einen cut-off Wert ab dem 200€ netto mehr im Monat als Single nicht mehr viel bringt (was 35 versus 40h entspricht).

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

die Frage ist ganz einfach zu beantworten, wenn es die echten Arbeitszeiten sind:

Willst Du eine Zahl auf dem Konto schneller mehren oder willst Du leben?

1h mehr Freizeit bei 225 Arbeitstagen im Jahr macht 225 Stunden. Das sind bei 8h/Tag 28 Tage oder knapp 6 Wochen zusätzlicher Urlaub im Jahr, wenn Du Überstunden abfeiern darfst.

6 Wochen frei im Jahr oder 12 Wochen frei im Jahr.

Wähle...

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

Und klar profitiert man als Akademiker auch von den guten Löhnen bei IGM, jedoch prozentual am Gehalt gemessen sicher nicht in dem Maße wie ein einfacher Arbeiter...

Der Threadstarter erzählt hier was von einem Einstiegs(!)gehalt von 55k bis 70k im Jahr. Das ist verdammt gut für 35-40h, schau Dich mal um was sonst so bezahlt wird und das nach 9 Jahren durchgängigem Boom.
Warte mal ab, wie es nach 1 Jahr Krise ausschaut.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

Und klar profitiert man als Akademiker auch von den guten Löhnen bei IGM, jedoch prozentual am Gehalt gemessen sicher nicht in dem Maße wie ein einfacher Arbeiter...

Der Threadstarter erzählt hier was von einem Einstiegs(!)gehalt von 55k bis 70k im Jahr. Das ist verdammt gut für 35-40h, schau Dich mal um was sonst so bezahlt wird und das nach 9 Jahren durchgängigem Boom.
Warte mal ab, wie es nach 1 Jahr Krise ausschaut.

TE: Vielleicht zur Rechtfertigung, es handelt sich um eine spezialisierte Stelle in der auch spezialisiertes Produktwissen erfordert ist.

Und ja es ist sehr gut. IGM eben.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

Und klar profitiert man als Akademiker auch von den guten Löhnen bei IGM, jedoch prozentual am Gehalt gemessen sicher nicht in dem Maße wie ein einfacher Arbeiter...

Der Threadstarter erzählt hier was von einem Einstiegs(!)gehalt von 55k bis 70k im Jahr. Das ist verdammt gut für 35-40h, schau Dich mal um was sonst so bezahlt wird und das nach 9 Jahren durchgängigem Boom.
Warte mal ab, wie es nach 1 Jahr Krise ausschaut.

TE: Vielleicht zur Rechtfertigung, es handelt sich um eine spezialisierte Stelle in der auch spezialisiertes Produktwissen erfordert ist.

Und ja es ist sehr gut. IGM eben.

Nimm den 35h Vertrag - der ist ja nicht fix ;-) du kannst jan nach 2 Jahren auf einen 37 oder 40h Vertrag wechseln .. ist doch alles möglich :-)

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Die Aufgaben von einem 35h und 40h Vertrag sind doch dasselbe. oder?
Also bei einem 35h Vertrag hat man gelitten da man ständig sprinten muss und bei einem 40h Vertrag kann man das ganze noch locker rangehen.

Zumindest habe ich bei meinen Praktikum nur hastig rumgerannt während meine Festangestellten Kollegen entspannt Gespräche usw führen können.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Die Aufgaben von einem 35h und 40h Vertrag sind doch dasselbe. oder?
Also bei einem 35h Vertrag hat man gelitten da man ständig sprinten muss und bei einem 40h Vertrag kann man das ganze noch locker rangehen.

Zumindest habe ich bei meinen Praktikum nur hastig rumgerannt während meine Festangestellten Kollegen entspannt Gespräche usw führen können.

Ein Punkt der noch nicht bedacht wurde wie werden Überstunden ausgezahlt? Wenn es Zuschläge gibt würde ich die 35h nehmen der 40h Aufschlag ist ohne Zuschläge.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2019:

War selbst vor der selben Entscheidung.
Du arbeitest ungefähr NIE nur 35h, nimm 40.

Sonst musst du Überstunden auszahlen lassen, oder abfeiern.
40h ist für dein Alter jetzt auch nicht viel... im Nachhinein reduzieren (MUSS) geht immer!

Die Logik ist hier ja sehr verbreitet, erschließt sich mir aber nicht. Wenn ich einen 35h Vertrag habe und die meiste Zeit auf 40h komme, dann feier ich am Ende des Jahres oder während der Brückentage halt die angehäuften Stunden ab. Am Ende arbeite ich ja trotzdem etwa 220h weniger pro Jahr als der Kollege mit dem 40h Vertrag.

...das ist aus der Sicht eines Studenten auch genau so richtig, nur wirst du schon nach wenigen Wochen als Angestellter feststellen, dass das deine Vorgesetzten - aus welchen Gründen auch immer - ganz anders sehen.

Du kannst dich dann natürlich dagegen wehren, aber dann wirst du eben feststellen, dass es kein Recht auf Karriere gibt.

Immer das gleiche mit den BWLern. Wenn ihr kein anderes Mittel habt euch zu differenzieren als länger als der Chef zu bleiben seid ihr villeicht einfach nicht gut genug. Ich hab Vertrauensarbeitszeit 40h im Softwarekonzern und selten mehr als 35h gearbeitet. Das Performance rating ist dennoch auf 5/5 - > High Potential.

On Topic: Ich würde 35 nehmen. In IGM wird gestochen, du wirst im Schnitt also 35 arbeiten. Auf die Beförderung hat das keinen Einfluss. Ob dir Freizeit oder Geld lieber ist musst du entscheiden.

antworten
feli

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

War selbst vor der selben Entscheidung.
Du arbeitest ungefähr NIE nur 35h, nimm 40.

Sonst musst du Überstunden auszahlen lassen, oder abfeiern.
40h ist für dein Alter jetzt auch nicht viel... im Nachhinein reduzieren (MUSS) geht immer!

Die Logik ist hier ja sehr verbreitet, erschließt sich mir aber nicht. Wenn ich einen 35h Vertrag habe und die meiste Zeit auf 40h komme, dann feier ich am Ende des Jahres oder während der Brückentage halt die angehäuften Stunden ab. Am Ende arbeite ich ja trotzdem etwa 220h weniger pro Jahr als der Kollege mit dem 40h Vertrag.

...das ist aus der Sicht eines Studenten auch genau so richtig, nur wirst du schon nach wenigen Wochen als Angestellter feststellen, dass das deine Vorgesetzten - aus welchen Gründen auch immer - ganz anders sehen.

Du kannst dich dann natürlich dagegen wehren, aber dann wirst du eben feststellen, dass es kein Recht auf Karriere gibt.

Immer das gleiche mit den BWLern. Wenn ihr kein anderes Mittel habt euch zu differenzieren als länger als der Chef zu bleiben seid ihr villeicht einfach nicht gut genug. Ich hab Vertrauensarbeitszeit 40h im Softwarekonzern und selten mehr als 35h gearbeitet. Das Performance rating ist dennoch auf 5/5 - > High Potential.

On Topic: Ich würde 35 nehmen. In IGM wird gestochen, du wirst im Schnitt also 35 arbeiten. Auf die Beförderung hat das keinen Einfluss. Ob dir Freizeit oder Geld lieber ist musst du entscheiden.

Ich würde meine Entscheidung auch von der Fahrtzeit abhängig machen. Habe ich eine tägliche Strecke, für die ich beispielsweise anderthalb Stunden einfache Fahrt aufwenden muss oder wohne ich in der Nähe?

Wie sieht es eigentlich aus, kann man so ohne Weiteres irgendwann bei IGM von 35 auf 40 Stunden erhöhen, so wie es weiter oben jemand meinte, bei derselben Tätigkeit? Mich würde die Begründung interessieren. - Weniger geht leichter, denke ich mal.

antworten
WiWi Gast

IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

feli schrieb am 26.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

War selbst vor der selben Entscheidung.
Du arbeitest ungefähr NIE nur 35h, nimm 40.

Sonst musst du Überstunden auszahlen lassen, oder abfeiern.
40h ist für dein Alter jetzt auch nicht viel... im Nachhinein reduzieren (MUSS) geht immer!

Die Logik ist hier ja sehr verbreitet, erschließt sich mir aber nicht. Wenn ich einen 35h Vertrag habe und die meiste Zeit auf 40h komme, dann feier ich am Ende des Jahres oder während der Brückentage halt die angehäuften Stunden ab. Am Ende arbeite ich ja trotzdem etwa 220h weniger pro Jahr als der Kollege mit dem 40h Vertrag.

...das ist aus der Sicht eines Studenten auch genau so richtig, nur wirst du schon nach wenigen Wochen als Angestellter feststellen, dass das deine Vorgesetzten - aus welchen Gründen auch immer - ganz anders sehen.

Du kannst dich dann natürlich dagegen wehren, aber dann wirst du eben feststellen, dass es kein Recht auf Karriere gibt.

Immer das gleiche mit den BWLern. Wenn ihr kein anderes Mittel habt euch zu differenzieren als länger als der Chef zu bleiben seid ihr villeicht einfach nicht gut genug. Ich hab Vertrauensarbeitszeit 40h im Softwarekonzern und selten mehr als 35h gearbeitet. Das Performance rating ist dennoch auf 5/5 - > High Potential.

On Topic: Ich würde 35 nehmen. In IGM wird gestochen, du wirst im Schnitt also 35 arbeiten. Auf die Beförderung hat das keinen Einfluss. Ob dir Freizeit oder Geld lieber ist musst du entscheiden.

Ich würde meine Entscheidung auch von der Fahrtzeit abhängig machen. Habe ich eine tägliche Strecke, für die ich beispielsweise anderthalb Stunden einfache Fahrt aufwenden muss oder wohne ich in der Nähe?

Wie sieht es eigentlich aus, kann man so ohne Weiteres irgendwann bei IGM von 35 auf 40 Stunden erhöhen, so wie es weiter oben jemand meinte, bei derselben Tätigkeit? Mich würde die Begründung interessieren. - Weniger geht leichter, denke ich mal.

Es gibt eine Quote nach igm pro Firma die maximal 40h bekommen sollen. Meist ist das ein Zusatzvereinbarungen die beide Seiten aber kundigen können siehe etwa aktuell bmw

antworten

Artikel zu IGM

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

IG Metall Gehaltstudie 2013 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen verschiedener Studienfächer in der Metall- und Elektroindustrie und veröffentlicht die Ergebnisse im Flyer "Einstiegsgehälter für Absolventen".

Online-Tariflexikon der IG Metall

Ein hohes, großes  Gebäude in Grau- und Rottönen und der weißen Aufschrift Gewerkschaftshaus.

Von Abschluss über Lohnausgleich bis Weihnachtsgeld - das kostenlose Tariflexikon der IG Metall erklärt Fachbegriffe rund um den Tarifvertrag. Wer sich in der komplexen Tariflandschaft nicht zurecht findet, kann hier jederzeit die wichtigsten Begriffe rund um den Tarifvertrag nachschlagen.

IG Metall Gehaltstudie 2012 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen verschiedener Studienfächer und veröffentlicht die Ergebnisse im Flyer "Einstiegsgehälter für Absolventen".

IG Metall Gehaltstudie 2011 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

50 Euroscheine symbolisieren das Thema Gehalt.

Die neue IG Metall-Umfrage zu den Einstiegsgehältern zeigt: Die Chancen für Berufseinsteiger haben sich verbessert. Zudem haben die Wirtschaftswissenschaftler beim Gehalt inzwischen mit den Naturwissenschaftlern gleichgezogen.

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

Absolventen-Gehaltsreport: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Antworten auf IGM Auswahl: 35h oder 40h - Meinungen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 36 Beiträge

Diskussionen zu IGM

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter