DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterOW

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Hallo Zusammen,

mich würde interessieren ob mir jemand aktuelle Zahlen zum Einstiegsgehalt bzw. "Paket" von Oliver Wyman sagen kann?

Laut einigen Foren bezahlt Wyman überdurchschnittlich. Aber was ist heutzutage schon überdurchschnittlich. :-)

Wäre super wenn jemand was zum Gehalt, evtl. Dienstwagen, Altersvorsorge, etc. sagen könnte?

Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

70k

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

67k reines Gehalt, 3k geldwerte Vorteile

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Bezieht sich das auf einen Einstieg mit Bachelor oder Master?

Weiß jemand ob OW einen "Educational Leave" (für MBA/ PhD) anbietet?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Master, Ja

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Hallo Zusammen, mich würde auch interessieren was sonst im "Paket" enthalten sind..

  • Sonstige Zusatzleistungen?
  • Dienstwagen (Budget, spezielle Hersteller, ...)?
  • Rentenversicherung?
  • Signing Bonus (gibt es sowas in Deutschland)?
antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Wer will denn zu Oliver Wyman?
In Deutschland, Europa (außerhalb UK), Asien und den USA sind die anderen Tier 2 Häuser deutlich stärker! Wyman zahlt nichtmal außerordentlich gut und die Projekte sind oftmals sehr speziell.
Hatte nach meinem Praktikum dort keine Lust mehr dort einzusteigen, trotz FT Offer. In Deutschland geht man eher zu Roland Berger, Strategy& oder AT Kearney!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Hier der TE:

Ich hätte noch eine Frage zu deiner Einschätzung bezüglich Oliver Wyman.

Was meinst du mir "sehr speziellen" Projekten?

Abgesehen von MBB ist OW in Deutschland in den letzten beiden Jahren am stärksten gewachsen.

ATK - Finde ich persönlich extrem langweilig durch den Fokus auf Operations.

Strategy& - Kann ich nicht einschätzen aufgrund der "Verbundenheit" zu PWC.

Berger - Sehr interessant aufgrund des Fokus auf Automotive. Allerdings gar nicht vertreten in den USA sondern nur in D und China. Außerdem lief es bei denen zuletzt mehr als schlecht. Daher wäre ich hier sehr vorsichtig. :-)

Würde mich freuen wenn du ein paar Infos hättest, was dir bei OW nicht gefallen hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Brand Name, Exit, Renommee

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Das mit dem am stärksten gewachsen erzählt dir jede Beratung! AT Kearney hat nach eigenen Angaben das stärkste Wachstum, Berger berichtet ebenfalls starkes Wachstum und Strategy& liegt deutlich über seinen internen Wachtumsvorgaben. Würde die Eigenwerbung von OW deswegen nicht allzu ernst nehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Von Tier2 ist RB am stärksten, also in Deutschland

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Oliver Weyman

AT Kearney macht recht viel Operations das stimmt, aber täusche dich da mal nicht bei Oliver Wyman. Strategieprojekte sind bei denen selten. Erstens, immernoch mehr als 50% kommt auf dem FS-Bereich, dabei handelt es sich größtenteils um operative Beratungsleistungen (die richtig großen Strategieprojekte bekommt OW nicht, die gehen an McKinsey oder BCG). Größte Trends in FS sind momentan Compliance, Risk, IT und Regulierung. Genau das sind auch die Steckenpferde von Oliver Wyman, vor allem im Risk und Compliance sind sie stark und machen dementsprechend viel in diesen Bereichen.

Zweitens, die anderen 50% kommen aus unterschiedlichen Industrien, unter anderem Automotive, Pharma, Telekommunikation usw. Konnte mir die gesamte Projektliste anschauen und habe regelmäßig interne Projektvorstellungen besucht, welche freitags gehalten werden und musste feststellen, dass 90% davon sehr operativ waren. z.B. ging es bei einem der Projekte aus dem Automotive um die Produktionsoptimierung der SUV-Reihe des Herstellers - Fokus war dabei auf die Eliminierung eines Störgeräuschs, welches ab 70+ km/h auftritt. Also schon sehr speziell und operativ, die anderen Projekte waren vom operativen Fokus mehrheitlich vergleichbar, wenn auch nicht so technisch. Ich selbst war auf einem Telekommunikationsprojekt und einem FS-Projekt eingesetzt. Beide sehr operativ und wenig spannend! Kultur war okay, wobei man das nicht verallgemeinern kann, einer meiner Vorgesetzten war z.B. nicht unbedingt sympathisch oder kooperativ, aber das ist eben teamabhängig.

Durch zwei Kommilitonen und einen guten Freund, welche eingestiegen sind, habe ich immernoch einen recht guten Einblick in das Unternehmen, auch abseits der Praktikumserfahrung. Die Projekte sind mehrheitlich recht lang, waren bei ihnen meist zwischen 6 und 8 Monaten. Internationale Einsätze sind sehr selten und obwohl sich OW gerne mit seiner Internationalität rühmt, konnte keiner meiner Kontakte eine Station im Ausland ergattern (innerhalb ihrer 2 Jahre, die sie jetzt schon dort sind). Alles in allem würde ich eher eine der anderen Adressen wählen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Richtig, derzeit wachsen wieder alle Tier-1/2 UBs ganz gut und stellen fleißig ein. Wachstum kann aber auch bedeuten, nach unten zu wachsen bzw. operativer zu werden, was für die Brand, Exits und Lernkurve letztlich negativ ist.

Es gibt in Europa (und eigentlich gilt genau das gleiche für China) nur 5 echte große Strategieberatungen. McK, BCG, Bain, Berger und S&. OW und ATK sind Premium-Beratungen für operativere Themen, bei OW alles rund um FS, bei ATK Operations/SCM. Da machen top Leute für top Gehälter top Arbeit, für die sie 2-3-fache Tagessätze nehmen als z.B. die Big-4. Nur ändert es nichts daran, dass nur ganz selten (wenn überhaupt) echte Strategieprojekte dabei rumkommen.

In den USA mag das anders sein, aber der UB-Markt ist dort ohnehin in vielerlei Hinsicht nicht mit Europa vergleichbar.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

An deiner Stelle würde ich mir eher Roland Berger oder Strategy& anschauen, falls M/B/B nicht klappen sollte.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Strategy& und ATK haben eigentlich ein echt ähnliches Profil (wollten ja vor ein paar Jahren mal mergen) - d.h. relativ hoher Anteil an operations Themen. Booz hat sich früher mal damit gebrüstet das Konzept des Supply Chain Managements erfunden zu haben, heute passt die Aussage wohl nicht mehr zum Markenauftritt.

Manche Leute hier scheinen auch Operations mit operativen Projekten zu verwechseln. Unter einem operativen Projekt würde ich alles verstehen, was eher operative Aufgaben umfasst, bei denen die Berateraufgabe eigentlich reines Bodyleasing ist (z.B. Verwaltung der Meilensteine in einem Projektplan). Solche Projekte gibt es bei allen Beratungen (ich kenne zig Beispiele von McK, BCG und RB), denn solange der Kunde dafür bezahlt verkaufen Partner ja bekanntlich alles. Ob da jetzt manche Berater einen höheren Anteil haben als andere vermag ich nicht zu sagen.

Bei Operations hingegen geht es vor allem um die Optimierung der erwähnten Supply Chain, also Themen wie Produktionsnetzwerk (wo baue ich ein Fabrik), Logistik, Einkauf etc.. Das kann durchaus spannend sein. Wie erwähnt sind wo ATK und S& hier führend, aber auch McK hat einen recht umfangreichen Operations-Bereich.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Falsch, es sind nur 3 richtige Strategieberatungen: MBB

Lounge Gast schrieb:

Richtig, derzeit wachsen wieder alle Tier-1/2 UBs ganz gut
und stellen fleißig ein. Wachstum kann aber auch bedeuten,
nach unten zu wachsen bzw. operativer zu werden, was für die
Brand, Exits und Lernkurve letztlich negativ ist.

Es gibt in Europa (und eigentlich gilt genau das gleiche für
China) nur 5 echte große Strategieberatungen. McK, BCG, Bain,
Berger und S&. OW und ATK sind Premium-Beratungen für
operativere Themen, bei OW alles rund um FS, bei ATK
Operations/SCM. Da machen top Leute für top Gehälter top
Arbeit, für die sie 2-3-fache Tagessätze nehmen als z.B. die
Big-4. Nur ändert es nichts daran, dass nur ganz selten (wenn
überhaupt) echte Strategieprojekte dabei rumkommen.

In den USA mag das anders sein, aber der UB-Markt ist dort
ohnehin in vielerlei Hinsicht nicht mit Europa vergleichbar.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

So ein Quatsch, selbst M/B/B sind keine reinen Strategieberatungen und unterscheiden sich in ihren Projekten nicht von Berger oder Strategy&.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Also bei aller Liebe, wer S& auf einer Stufe mit Oliver Wyman sieht, hat keine Ahnung. In der Public Perception sind MBB ganz vorne mit einem breiten Feld dahinter (Berger, S&, Wyman etc.). Der Punkt den einige hier allerdings vergessen ist, dass Oliver Wyman in ganz anderen Dimensionen vergütet als S& (und tlw. auch Roland Berger)

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Um es klarzustellen, ja auch MBB macht operative Themen und auch ATK und RB machen Strategie-Themen, trotzdem hat sich MBB auf CEO Beratung und Strategie spezialisiert und RB und ATK auf COO Beratung und Prozesse spezialisiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Deine Argumentation dürfte für die wenigsten nachvollziehbar sein, bitte erläutere deine Aussagen genauer.

Gehaltstechnisch liegen Strategy& und Roland Berger über Oliver Wyman. Strategy& zahlt 83,000 + 10-15% Zielbonus, Oliver Wyman 67,000 + 3,000 Geldwerte Vorteile + 6,000 Mietwagen (falls ausgezahlt) + 10-15% Zielbonus auf die 67,000, Roland Berger zahlt 70,000 + 10-15% Bonus + Mietwagen (kann nicht ausgezahlt werden).

Strategy& liegt weltweit sogar vor Oliver Wyman und ist als Strategie-/Managementberatung bekannt, während OW weitestgehend einen Ruf als FS-Spezialist hat. In den USA kennt man sie als FS-Beratung mit sonstigen Stärken in Pharma und Aviation.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Ich glaube der einzige der keine Ahnung hat bist du! Oliver Wyman ist in Deutschland eher Nischenberatung. Ich selbst arbeite bei Roland Berger und habe Oliver Wyman bei keinem unserer Proposals als Konkurrenten beobachten können. McKinsey, Bain, BCG, Strategy& und AT Kearney sehe ich jedoch regelmäßig auf Proposals, welche durch den Einkaufsprozess müssen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Sorry, aber lediglich McKinsey und BCG sind reine CEO-Beratungen, welche jedoch mittlerweile selbst viel Implementierungsarbeit leisten müssen. Bain gleicht einem Gemischtwarenladen und macht beides, wobei sie für große Implementierungsarbeit nicht den nötigen Headcount haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Junge Junge, was erzählst Du denn bitte? Damit hast du dich bezüglich Branchenkenntnis disqualifiziert.

Oliver Wyman zahlt relativ schlecht, knapp 70k inklusive Pensionszuschüsse, Krankenkassenzuschüsse usw. OW zahlt auch keine Zuschüsse für einen MBA oder PhD, Roland Berger und solang ich weiß Strategy& tun das beide. Auf Seniorebene zahlt Oliver Wyman ebenfalls nur durchschnittlich, ein Bekannter dort bekommt regelmäßig Anfragen und die Gehälter sind identisch zu denen anderer Beratungen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Sorry, bitte werft nicht MBB und OW/Strategy&/Berger/ATK zusammen.

Während sich zum Beispiel im IB Tier1 und Tier2 nur durch Deal Size unterscheiden, arbeiten die oben genannten an vollkommen unterschiedlichen Problemen (also Expansion-Strategien in Asien vs. Lieferantenmanagement einer Abteilung)

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Sorry, aber das stimmt einfach nicht, was du hier verbreitest.
Das war vielleicht früher mal so, aber erstens sind die Projekte nicht nur auf Größenordnung einzelner Abteilungen, sondern eher Divisionsgrösse und zweitens sind McKinsey, BCG und Bain in den letzten Jahren stark nach unten gewachsen.
Glaubst du ernsthaft, dass BCG 500 neue Berater dieses Jahr für Strategiethemen braucht?! Träum weiter, zwei Studienkollegen, die zu Beginn dieses Jahres eingestiegen sind, durften sich als PMO bei einem Mittelständler mit der Abnahme eines einzelnen Windparks beschäftigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Komisch, wie kommt es dann nur, dass sich McKinsey etc. für die selben Projekte wie wir bewerben? Wohl reiner Zufall...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Diese sehr plakativen Beispiele beschreiben die UB-Industrie vor 10-15 Jahren.
Die Unterschiede sind lange nicht mehr vorhanden, BCG und McKinsey haben mittlerweile eine Größe, welche sie zwingt deutlich operativere Projekte anzunehmen. So große Projekte, wie das von dir genannte, kommen übrigens sehr selten vor.
Darüberhinaus haben viele Unternehmen in den letzten Jahrzehnten gezielt Ex-Berater abgeworben und eigene Inhouseberatungen oder Expertenteams aufgebaut, welche klassische Beraterprojekte Inhouse managen. Das Alltagsgeschäft der großen 3 unterscheidet sich nicht mehr wesentlich von dem der Tier 2.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

interessant das der mit vorgelegete Vertrag dann schon 70k als Fixum enthalten hat. Und die Verträge bei RB, McK und BCG allesamte ca. 65k. Auch interessant, dass angeblich kein MBA gefördert wird, wenn im Gespräch eindeutig versichert wurde nach 2 Jahren einen Top MBA im Ausland absoliveren zu können. Wirklich sehr interessant.

Und den RB Mitarbeiter: Das du OW nicht bei Pitches siehst liegt daran, dass OW auf Finance Themen spezialisiert ist und hier vor allem gegen McK, BCG, Bain und kleinere spezialisiertere Beratungen pitcht.

Das Stategy&, bei denen ich mich zugegebenermaßen nicht beworben habe, ca. 15k mehr zahlt als alle anderen, finde ich übrigens auch schwer vorstellbar.

Bevor mir jetzt noch irgendjemand vorwirft ich sei ein OW "Fanboy" oder wuerde diese schönreden, weil ich dort einsteigen wolle dem sei gesagt, dass ich mich im Endeffekt für ein großes Technologieunternehmen in Dublin entschieden habe.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Bin bei einer MBB und das oben genannte stimmt. Bei uns, wie auch bei den anderen (aus der Gruppe MB, Bain, Berger, S&) sind weniger als die Hälfte der Projekte noch reine "Strategiearbeit" und weil die auch kürzer sind, ist ihr Zeit- und Umsatzanteil noch niedriger, so bei 30%. Der Rest ist natürlich auch spannend und hat strategischen Impact. Sowas wie "PMO für einen Windpark" ist eine Seltenheit und vermutlich einfach ein Anhängsel eines größeren Projektes.

Bei diesen reinen Strategieprojekten pitchen wir fast immer gegen Berger und S&, dazu noch manchmal Boutiquen, aber ganz selten gegen OW und ATK.

Wenn ihr möglichst viel Strategie machen wollt dann versuchts mal bei Stern Stewart - allerdings haben die meistens viel kleinere Kunden ohne internationalen Impact.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Es stimmt, MBB machen mittlerweile auch Implementierungen und operative Projekte, dennoch: die großen strategischen Aufträge werden weiterhin an MBB vergeben.

Früher:
Strategy: MBB
Implementation: Booz, ATK, Berger, OW

Heute:
Strategy: MBB
Implementation: Strategy&, ATK, Berger, OW und teilweise MBB

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Sehr interessant, dass es sich tatsächlich um 67k handelt und du wahrscheinlich den einmaligen Signing-Bonus von 3k mitreinrechnest, erwähnst du wohl nicht.

Berger zahlt seit Anfang des Jahres 70k und BCG hat ebenfalls nachgelegt. McKinsey liegt nicht bei 65k. Strategy& zahlt 70k + 13,000 ehemals Car Allowance + 15% Bonus (OW und Bain zahlen als einzige auch auf Anfrage die Car Allowance aus, aber mit lediglich 5,000 bzw 6,000).

Sorry, aber das mit dem Top MBA stimmt nicht, einer meiner besten Freunde arbeitet seit 2 Jahren bei OW und wenn man nicht zu den Top 10% zählt, kann man die Förderung für den "Top MBA" laut ihm knicken. OW hat intern eine Policy, welche die Weiterentwicklung im eigenen Unternehmen ohne MBA/ PhD festlegt, dementsprechend sind MBA-Förderungen selten. Kannst das gerne auch nochmal anderweitig recherchieren. Die anderen Beratungen fördern den MBA.

Witzig, auf einmal ist Oliver Wyman wieder eine FS-Butze. Sonst wird Wyman von euch doch immer als generalistische Managementberatung gepriesen, entscheidet euch mal ;)...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Sorry, aber das stimmt so auch nicht, eher:

Früher:
Strategy: MBB, teilweise auch Booz, ATK, Berger, OW
Implementation: Booz, ATK, Berger, OW

Heute:
Strategy: MBB, teilweise Strategy&, ATK, Berger, OW
Implementation: Strategy&, ATK, Berger, OW und teilweise MBB

Strategie bedeutet ja nicht nur Strategiegroßprojekte wie Rettung der Deutschen Bahn (McKinsey Mandat), kleinere/mittelgroße Strategiemandate von nationaler, europaweiter Bedeutung werden ebenso häufig an T2s vergeben. Implementierung ist auch nicht der richtige Begriff, da reine Implementierung von spezialisierten Beratungen und Dienstleistern umgesetzt werden (z.B. Capgemini, Bearing Point, Big 4 Advisory), die Aufgabe von Managementberatern in dieser Hinsicht bedeutet eher die Begleitung der strategischen Roll-Outs.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Es gibt keine T2 "Strategie"beratung!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Bei Wyman habe ich mich vor einem Jahr nicht mal beworben. In Deutschland viel zu klein und unbekannt, dazu sollte man sich zweimal überlegen dort einzusteigen, wenn man keine Affinität zu Financial Services hat.
Da keine Trennung mehr zwischen FS-Bereich und sonstigen Industrien besteht (und dementsprechend auch kein getrenntes Staffing) ist die Wahrscheinlichkeit dauerhauft auf Finance-Projekte (hauptsächlich in FFM) gestafft zu werden, recht hoch.
McKinsey, BCG, Bain, Roland Berger, Strategy& und AT Kearney sind da weitaus interessanter.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Warum sollte ich auch einen Signing Bonus nicht zum Fix gehalt rechnen? Ist ja nun mal nicht variabel? Gut das andere mag alles sein, meine Verhandlungen waren noch in 2015 und dort waren die anderen genannten nun mal alle zwischen 64 uns 67k.
Bzgl. MBA ja das stimmt, dann man zu den besten 15% (die Zahl wurde mir genannt) zählen muss, aber das klang bei den anderen nicht viel anders.
Und FS Butze find ich auch interessant. Natuerlich kann OW nicht auf alles spezialisiert sein, da ihnen in D einfach noch die Größe fehlt. Das wird sich aber in den nächsten 5 Jahren aändern und somit auch der starke Fokus auf FS sich abmildern.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Man sollte ihn nicht mitreinrechnen, weil er im Jahr 2 nicht mehr anfällt. Bei Bain macht garantiert jeder nach 2 Jahren eine Weiterbildung (auf Level Associate Consultant), bei Strategy& nach 3 (laut deren Vertrag werden Tuition und Lebensunterhalt gezahlt) und bei Roland Berger muss man nicht zu den besten 10-15% zählen!

Naja, dann hat OW ja noch einen weiten Weg vor sich, klingt für mich eher wie nach einer Wette auf die Zukunft. Der Markt ist schon sehr kompetitiv, bezweifle, dass andere Industrien auf einen FS-Player wie Oliver Wyman gewartet haben, wenn sie bereits von sehr guten Adressen wie MBB, Strategy&, Berger oder AT Kearney bedient werden.

Um in den nächsten 5 Jahren in anderen Feldern wirklich zu wachsen, wird OW entweder sehr viele externe Partner mit gutem Netzwerk aufkaufen müssen (sehr schwierig und teuer!), down-Market gehen (sind sie ja im FS bereits) oder sie betreiben Preisdumping als Verkaufsargument (glaube nicht, dass sie das machen). Die Aussicht ist, dass sie in anderen Industrien sehr operativ unterwegs sein werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Es gibt auch keine reine T1-Strategieberatung mehr! Die Aufgaben unterscheiden sich bei T1 und T2 bis auf wenige Strategiegroßprojekte (welche naturgemäß selten und kurz sind) nicht mehr!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

OW hat in den letzten 3 Jahren jeweilige Industry Heads von RB, BCG und Bain abgeworben, also verfolgen sie genau die Strategie, die du grade beschrieben hast

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

In den letzten Jahren war das auch noch einfacher, da Roland Berger am Zerbrechen war und andere Beratungen sich mit Zukäufen zurückgehalten haben.
Mittlerweile versucht Roland Berger seine Partner zu halten oder zurückzuholen und andere Topberatungen wie Strategy& und AT Kearney haben ebenfalls begonnen intensiv abzuwerben.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Richtig. Es wird realistisch noch Jahre dauern bis Oliver Wyman den Sprung zu einer generalistischen Managementberatung schafft. Momentan keine interessante Option, wenn man nicht im Bankensektor arbeiten möchte.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Stimmt nicht ganz. Stern Stewart hat über die Hälfte der Kunden aus dem Kreis der DAX30 und internationalen Äquivalenten. Wo du recht hast ist, dass der internationale Footprint nicht so breit ist. Allerdings kommt es oft im Rahmen der Projekte zu Auslandsaufenthalten, wenn Strateegien für Asien oder Americas anstehen. Die werden dann auch von MUC gestafft...

Lounge Gast schrieb:

Bin bei einer MBB und das oben genannte stimmt. Bei uns, wie
auch bei den anderen (aus der Gruppe MB, Bain, Berger,
S&) sind weniger als die Hälfte der Projekte noch reine
"Strategiearbeit" und weil die auch kürzer sind,
ist ihr Zeit- und Umsatzanteil noch niedriger, so bei 30%.
Der Rest ist natürlich auch spannend und hat strategischen
Impact. Sowas wie "PMO für einen Windpark" ist eine
Seltenheit und vermutlich einfach ein Anhängsel eines
größeren Projektes.

Bei diesen reinen Strategieprojekten pitchen wir fast immer
gegen Berger und S&, dazu noch manchmal Boutiquen, aber
ganz selten gegen OW und ATK.

Wenn ihr möglichst viel Strategie machen wollt dann versuchts
mal bei Stern Stewart - allerdings haben die meistens viel
kleinere Kunden ohne internationalen Impact.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Das stimmt mit Verlaub nicht. Ich war selbst ein paar Jahre bei Berger und reine Implementierungsprojekte (d.h. jemand anderes macht die Strategie, Berger implementiert) gab es da überhaupt nicht. Ich kenne überhaupt nur wenige Fälle wo Strategie und Umsetzung getrennt vergeben werden und da kommen dann Beratungen mit deutlich niedrigeren Tagessätzen (Big 4, Accenture etc.) zum Einsatz.

Bei Konzernstrategie für DAX30 hat Berger einen schweren Stand gegen McK und BCG, aber davon gibt es vielleicht in Summe 10-20 im Jahr (nicht jedes Dax-Unternehmen überarbeitet jedes Jahr seine Strategie), aber auf Business Unit Ebene und für kleinere Unternehmen haben wir viel Strategieprojekte gemacht. Und da wir meist gegen McK und BCG angetreten sind wurde ich mal davon ausgehen, dass deren Projektportfolio sich nicht wesentlich von unseren unterscheidet (ich gehe jedenfalls mal davon aus, dass sie die Projekte die wir gewonnen haben auch gerne gewonnen hätten).

Lounge Gast schrieb:

Es stimmt, MBB machen mittlerweile auch Implementierungen und
operative Projekte, dennoch: die großen strategischen
Aufträge werden weiterhin an MBB vergeben.

Früher:
Strategy: MBB
Implementation: Booz, ATK, Berger, OW

Heute:
Strategy: MBB
Implementation: Strategy&, ATK, Berger, OW und teilweise
MBB

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

So ist es - der Begriff Strategieberatung ist irreführend da keine der genannten Beratungen ausschließlich Strategieberatung macht.

Alle diese Unternehmen (MBB, RB, ATK, S&, OW) haben ein Portfolio, dass sich aus Strategie, Organisation, Kostensenkung, Marketing, M&A, Operations und strategischer IT zusammensetzt, plus evtl. noch ein paar Spezialthemen wie z.B. Risikomanagement (wo meine Wissens OW gut ist - um mal auf das ursprüngliche Thema zurück zu kommen).

Die funktionalen und Branchenschwerpunkte mögen dabei etwas unterschiedlich sein, wie man aus den entsprechenden Ranking entnehmen kann.

Lounge Gast schrieb:

Es gibt auch keine reine T1-Strategieberatung mehr! Die
Aufgaben unterscheiden sich bei T1 und T2 bis auf wenige
Strategiegroßprojekte (welche naturgemäß selten und kurz
sind) nicht mehr!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Richtig, ich war vor Jahren im Praktikum bei Booz (jetzt Strategy&) und bin jetzt bei AT Kearney mit einem breiten Freundeskreis bei MBB. Damals bei Booz/Strategy& war ich 8 Wochen auf einem Pharmaprojekt gestafft, welches ein ehemaliges Bainprojekt war (die wurden anscheinend mangels Leistung nach zwei Wochen gekickt). Sehr international, strategisch und anstrengend.

Das Gerede von Strategieberatung stimmt nicht, weder Roland Berger, Strategy& noch MBB sind reine Strategieberater oder machen reine Implementierungsarbeit. Dem Implementierungsteil ist normalerweise immer eine größere Strategiekomponente vorangestellt.

MBB bekommen natürlich die 5 bis 10 DAX30 Großprojekte, welche pro Jahr anfallen, aber bis auf diese Projekte gibt es keine Unterschiede zwischen T1 und T2.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Alle hier so: "Mimimi ich bin in einer Implementierungs t2 bude aber MBB macht bestimmt nichts besseres"

Lounge Gast schrieb:

Richtig, ich war vor Jahren im Praktikum bei Booz (jetzt
Strategy&) und bin jetzt bei AT Kearney mit einem breiten
Freundeskreis bei MBB. Damals bei Booz/Strategy& war ich
8 Wochen auf einem Pharmaprojekt gestafft, welches ein
ehemaliges Bainprojekt war (die wurden anscheinend mangels
Leistung nach zwei Wochen gekickt). Sehr international,
strategisch und anstrengend.

Das Gerede von Strategieberatung stimmt nicht, weder Roland
Berger, Strategy& noch MBB sind reine Strategieberater
oder machen reine Implementierungsarbeit. Dem
Implementierungsteil ist normalerweise immer eine größere
Strategiekomponente vorangestellt.

MBB bekommen natürlich die 5 bis 10 DAX30 Großprojekte,
welche pro Jahr anfallen, aber bis auf diese Projekte gibt es
keine Unterschiede zwischen T1 und T2.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Alle hier so: "Mimimi ich bin in einer Implementierungs t2 bude aber MBB macht bestimmt nichts besseres"

Lounge Gast schrieb:

Richtig, ich war vor Jahren im Praktikum bei Booz (jetzt
Strategy&) und bin jetzt bei AT Kearney mit einem breiten
Freundeskreis bei MBB. Damals bei Booz/Strategy& war ich
8 Wochen auf einem Pharmaprojekt gestafft, welches ein
ehemaliges Bainprojekt war (die wurden anscheinend mangels
Leistung nach zwei Wochen gekickt). Sehr international,
strategisch und anstrengend.

Das Gerede von Strategieberatung stimmt nicht, weder Roland
Berger, Strategy& noch MBB sind reine Strategieberater
oder machen reine Implementierungsarbeit. Dem
Implementierungsteil ist normalerweise immer eine größere
Strategiekomponente vorangestellt.

MBB bekommen natürlich die 5 bis 10 DAX30 Großprojekte,
welche pro Jahr anfallen, aber bis auf diese Projekte gibt es
keine Unterschiede zwischen T1 und T2.

Und der hier so, ich arbeite selbst nicht im Consulting, mache aber als hätte ich Ahnung. Bin selbst weder bei MBB noch bei T2, aber so ein Kommentar ist einfach unnötig und lächerlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Das ist mal einer der wenigen Kommentare hier, denen ich Zustimmen kann. Richtige "Strategie"-Projekte machen selbt bei MBB nichtmal 1/3 des Umsatzes aus. Aber das wollen manche halt nicht glauben :D

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Wow - also hier reden offenkundig viele, die nicht wirklich viel Ahnung vom Geschäft haben. Ich selbst arbeitete bereits bei Bain und OW.

Fakt: OW zahlt zum Einstieg sehr gut - all-in sicher mehr als die meisten anderen, BCG zahlt etwas mehr noch. Fix + Signin + Car Allowance + Sonst. Benefits + Bonus bin ich auf insgesamt ca. 87k gekommen - natürlich hängt der Bonus von deiner Leistung ab!

Was Vergütung auf den Mid-Levels (Junior-Projektleiter usw.) angeht - zahlt OW "normal" hier gibt es bessere Alternativen wie BCG und Bain (nicht aber RB). Auf den Senior-Stufen profitiert man bei OW von einer klaren Umsatzabhängigkeit - somit verdient man als Principal bei OW ca. so viel wie als Partner bei RB, das kann ich faktisch behaupten, da ich einfach mit zu vielen ex RB-Partnern gesprochen habe die immer rumjammern wieso man bei McK, BCG, OW denn als guter Partner auch mit 5 Mio heim gehen kann und bei Berger nur mit ner Halben.

Zudem hat OW >50% non-FS Projekte und ist gerade im Automotive-Sektor sehr stark. Nischenberatung ? (?!) Hätte ich die Wahl zwischen Allen wäre bei mir auf Platz 1 BCG, danach Bain/OW, McK, und dann der Rest - meine personal Perception was AG-Attraktivität angeht. Ich bin nun knapp über 3 Jahre im Gescäft, gehe mit ca. 130k nach Hause. Das geht also nicht nur bei McK!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

OW zahlt nicht sehr gut zum Einstieg, zieh mal die Benefits ab, da stehst du mit reinem Gehalt von ?67,000 nicht sonderlich gut da. Bain, BCG und Strategy& zahlen total comp allesamt besser als OW.

Da du gerade von Partnerebene sprichst, interessanterweise habe ich das Folgende von einem eurer senioren Engagement Manager gehört - O-Ton: "Wie bitte, ein durchschnittlicher Partner bei RB bekommt 500k an FIXgehalt pro Jahr? Soviel verdienen die Partner bei uns fix definitiv nicht...". Roland Berger hat aber in der Vergangenheit keine guten Boni wegen der schlechten Firmenperformance zahlen können. Da zahlen MBB, Strategy& und Wyman besser. Um auf ein Jahresgehalt von 5 Mio. zu kommen, müsste ein Partner schon sehr viele Projekte an Land ziehen - der Umsatz pro Partner liegt normalerweise bei ?3-5 Mio. p.a. darauf bekommt er maximal 20-25% an Bonus. Einen Einsteiger sollte außerdem nicht das Partnergehalt interessieren, da es bis dahin ein langer, sehr steiniger und ungewisser Weg ist, den die wenigsten gehen möchten(!) (im Gegensatz zum IBanking erhöht sich die Arbeitsbelastung mit jedem Level eher). Wichtiger sind die Gehälter auf unterer/ mittlerer Ebene und das Projektportfolio - Oliver Wyman leistet im Automobilbereich sehr operative Beratung.

Danke, dass du deine persönliche Einschätzung mitteilst, aber wirklich realitätsnah ist sie nicht. Gerade BCG hat in den letzten Jahren mit Unzufriedenheit innerhalb der eigenen Reihen zu kämpfen. Grund dafür sind zum einen ein aggressives Recruiting, es wurden z.B. viele experienced Hires (von vielen intern bemängelt) eingestellt, welche unter BCG-Niveau sind. Zum anderen hat BCG die Anzahl an Juniors pro Partner stark erhöht - die Folge: viele Prinzipals und Manager schaffen keine Early Promotions mehr oder verbleiben länger auf den einzelnen Leveln bis sie aussortiert werden.

Sorry, aber dein Beitrag ist nicht objektiv, wenigstens gibst du zu, dass du bei Oliver Wyman arbeitest.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Natürlich gehen 130k nicht nur bei McKinsey! Ab der zweiten Karrierestufe bei den großen Beratungen ist das bei den meisten möglich - Voraussetzung der Bonus stimmt.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

...gearbeitet hast. Ich arbeite derzeit nicht mehr bei OW- und auch nicht mehr in Deutschland. Ich stimme den meisten deiner Punkte zu - nur das Totalcompensation Gehalt für Juniors erscheint mir fragwürdig, denn bei OW ist dies klar leistungsabhängig - nach oben ist hier einiges möglich - bei den anderen Beratungen ist hier eher von "Standardzielboni" auszugehen.

Zudem sollte einen das Partnergehalt doch schon interessieren - und auch das eines Principals, da das das mittelfristige Ziel sein sollte. Mit 500k meinte ich zudem all-in, nicht Fixgehalt - ein Fixum von 500k gibt es denke ich so gut wie nirgends für einen Durchschnittspartner. Aber bei zB Bain oder McK und ich denke auch bei OW ist für Partner sicher mehr drin als bei RB. Gut 5Mio ist ggf. etwas hoch gegriffen und kann sicherlich in keinster Weise als Durchschnittswert angenommen werden - hier wäre man wohl eher bei 0.8-1.1Mio.

Wie du schon meintest, ist und bleibt eine persönliche Einschätzung eine Subjektive - weshalb ich dein Argument in Bezug auf "realistisch" nicht nachvollziehen kann. Und das von dir geschilderte Problem von BCG ist denke ich auch eher ein Branchenproblem geworden in den letzten 12-18 Monaten - kein dediziertes BCG-Problem.

Am Ende gibt es anscheinend kein richtig oder falsch, kein besser oder schlechter - man sollte vielmehr für sich entscheiden, wo man sich selbst wohler fühlt, wo der Fit passt und wo der Funke überspringt. Ob du dann am Ende - gerade als Einsteiger nun 3-4k mehr bekommst im Jahr oder nicht sollte nicht ausschlaggebend sein und macht am Ende auch nicht reich - hier sollte man eher sehen, wo man sich perspektivisch mittel- langristig wiederfindet.

Ich klinke mich hier aus. Gruß aus der grünen Stadt

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Habe die Beiträge in diesem Thema kurz überflogen und festgestellt, dass einige wahre Worte aber auch viele Falschinformationen verbreitet werden. Für alle die es interessiert, werde ich hier kurz noch mal einige Punkte klarstellen:

  1. Einstiegsgehalt bei OW mit Master/Diplom liegt derzeit bei 73k fix + ca. 7,5k Leasingrate (kann problemlos ausgezahlt werden) + Bonus = 80k fix + Bonus (performanceabhängig, ca. 10%)

  2. OW ist im Bereich Financial Services ganz klar Tier 1 und das macht ca. 50% von OW aus. Wenn man sich für FS Beratung interessiert also wahrscheinlich die beste Adresse, da man ziemlich sicher auf sehr gute FS Projekte kommt.

  3. Die restlichen 50% bestehen ca. zur Hälfte aus Automotive, der Rest verteilt sich über verschiedene Industrien. Hier sticht OW in keinem Bereich besonders hervor, macht aber trotzdem Managementberatung.

  4. OW setzt stark auf anorganisches Wachstum und kann das, auch dank der Sicherheit durch den Mutterkonzern (Marsh McLennan, großes Blue Chip an der NYSE), sehr gut durchziehen. Gerade in den letzten Jahren wurden viele Partner mit Kundennetzwerk von RB etc. abgeworben.

  5. Über den Begriff Strategieberatung lässt sich viel streiten, da es verschiedene Definitionen von "Strategie" gibt. Sicher ist, dass McK und BCG heute (2016, war 1995 anders) keine Projekte an denen sie Geld verdienen ablehnen, weil sie keine "Strategieprojekte" sind. OW, ATK und S& lehnen natürlich auch keine gewinnbringenden Projekte ab, da sie "zu strategisch" sind. Heißt also, alle wollen alles machen (= mehr Geld verdienen). Die Situation im UB Markt heute ist insgesamt schwieriger geworden als vor 20 Jahren: Unternehmen sind beratungsaffiner und gestalten ihre RFPs so, dass sie das meiste aus den Beratern rausquetschen (Strategie hin oder her), viele Konzerne haben zudem Inhouse-Beratungen aufgebaut. Die Verhandlungsmacht verschiebt sich dadurch eher in Richtung Nachfrageseite und alle UBs (ganz gleich ob McK oder OW) müssen sich den Kundenwünschen anpassen wenn sie bestehen und wachsen wollen. Ich sehe keine Trennung mehr zwischen Strategieberatung und nicht-Strategieberatung. Heute ist alles Managementberatung, die klassischen Tier 1 Firmen haben allerdings v.a. aus historischen Gründen die besseren Brand Names und kriegen dafür (Trend abnehmend) noch leichter die Prestigeprojekte ab.

Noch ein Hinweis am Rande zu folgendem Kommentar:

"Da keine Trennung mehr zwischen FS-Bereich und sonstigen Industrien besteht (und dementsprechend auch kein getrenntes Staffing) ist die Wahrscheinlichkeit dauerhauft auf Finance-Projekte (hauptsächlich in FFM) gestafft zu werden, recht hoch."

Als Student/ Absolvent mag einem das eher "langweilig" vorkommen. In der Managementberatung ist OW in FFM allerdings in sofern eine Ausnahme, als dass man hier gute Chancen (!) hat, regelmäßig Projekte am eigenen Wohnort zu bearbeiten. Spätestens nach den ersten 6-12 Monaten Managementberatung werden das 90% aller Einsteiger zu schätzen wissen. Man spart sich 6-8 Stunden verlorene Reisezeit pro Woche und hat zudem (wenn auch stark eingeschränkt) die Möglichkeit, Bekannte/ Familie und Frau/ Freundin auch unter der Woche zu sehen. Voraussetzung ist natürlich Interesse an FS.

Schöne Woche euch!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Du meinst also, ein OW Principal verdient bereits 500k all-in? Halte ich als Ex-Praktikant fuer ein wenig zu hoch gegriffen. Haette den Durchachnitt fuer Principals bei eher 300k angesetzt und fuer neue Partner dann 500k. Durchschnittsgehalt von 1m fuer Partner kommt hin.

Lounge Gast schrieb:

...gearbeitet hast. Ich arbeite derzeit nicht mehr bei OW-
und auch nicht mehr in Deutschland. Ich stimme den meisten
deiner Punkte zu - nur das Totalcompensation Gehalt für
Juniors erscheint mir fragwürdig, denn bei OW ist dies klar
leistungsabhängig - nach oben ist hier einiges möglich - bei
den anderen Beratungen ist hier eher von
"Standardzielboni" auszugehen.

Zudem sollte einen das Partnergehalt doch schon interessieren

  • und auch das eines Principals, da das das mittelfristige
    Ziel sein sollte. Mit 500k meinte ich zudem all-in, nicht
    Fixgehalt - ein Fixum von 500k gibt es denke ich so gut wie
    nirgends für einen Durchschnittspartner. Aber bei zB Bain
    oder McK und ich denke auch bei OW ist für Partner sicher
    mehr drin als bei RB. Gut 5Mio ist ggf. etwas hoch gegriffen
    und kann sicherlich in keinster Weise als Durchschnittswert
    angenommen werden - hier wäre man wohl eher bei 0.8-1.1Mio.

Wie du schon meintest, ist und bleibt eine persönliche
Einschätzung eine Subjektive - weshalb ich dein Argument in
Bezug auf "realistisch" nicht nachvollziehen kann.
Und das von dir geschilderte Problem von BCG ist denke ich
auch eher ein Branchenproblem geworden in den letzten 12-18
Monaten - kein dediziertes BCG-Problem.

Am Ende gibt es anscheinend kein richtig oder falsch, kein
besser oder schlechter - man sollte vielmehr für sich
entscheiden, wo man sich selbst wohler fühlt, wo der Fit
passt und wo der Funke überspringt. Ob du dann am Ende -
gerade als Einsteiger nun 3-4k mehr bekommst im Jahr oder
nicht sollte nicht ausschlaggebend sein und macht am Ende
auch nicht reich - hier sollte man eher sehen, wo man sich
perspektivisch mittel- langristig wiederfindet.

Ich klinke mich hier aus. Gruß aus der grünen Stadt

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Oliver Wyman (Strategy), Principal, Partner

Principals kommen je nach Seniorität auf 200-350, je nach Performance und Seniorität, alles andere sind Falschinformationen.

Partner kommen fix nicht auf 500k, eher 300-400k fix und Total Comp auf 700k - 1,5 Mio im Durchschnitt. Ebenfalls abhängig von Seniorität und Performance.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Also doch 50% FS, das macht OW jetzt nicht wirklich attraktiv um ehrlich zu sein. Tier 1 sind sie im FS übrigens auch nicht, die wirklich interessanten Projekte gehen in diesem Bereich an BCG und McKinsey, die meisten Projekte bei OW finden auf der Ebene Bereichsleitung oder Stab statt, direkten Vorstandskontakt gibt es wenig.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Oliver Wyman (Strategy), Principal, Partner

Ich hab als Principal bei Berger keine 200 k bekommen - mit maximalem Bonus (200% vom Erwartungswert) wäre das grade so hingekommen, aber das schafft eigentlich keiner.

Lounge Gast schrieb:

Principals kommen je nach Seniorität auf 200-350, je nach
Performance und Seniorität, alles andere sind
Falschinformationen.

Partner kommen fix nicht auf 500k, eher 300-400k fix und
Total Comp auf 700k - 1,5 Mio im Durchschnitt. Ebenfalls
abhängig von Seniorität und Performance.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Oliver Wyman (Strategy), Principal, Partner

Hier noch mal der Ex-Praktikant. Diese Zahlen stimmen mit meinem Eindruck überein. Wie gesagt, ein frisch ernannter Partner wird eher 500k verdienen, aber nach 3-5 Jahren sind durchaus 1M drin.

Lounge Gast schrieb:

Principals kommen je nach Seniorität auf 200-350, je nach
Performance und Seniorität, alles andere sind
Falschinformationen.

Partner kommen fix nicht auf 500k, eher 300-400k fix und
Total Comp auf 700k - 1,5 Mio im Durchschnitt. Ebenfalls
abhängig von Seniorität und Performance.

antworten
Ein KPMGler

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Ich weiß aus einer sehr direkten Quelle, dass bei OW das Standardgehalt für einen Engagement Manager 160kfix + max. 50% variabel on-top ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Oliver Wyman (Strategy), Principal, Partner

Wirklich? Dann zahlt Berger aber deutlich unterdurchschnittlich. Ich denke, 300k ist Standard fuer das Level direkt unter der Partner-Ebene bei MBB, S& und OW.

Lounge Gast schrieb:

Ich hab als Principal bei Berger keine 200 k bekommen - mit
maximalem Bonus (200% vom Erwartungswert) wäre das grade so
hingekommen, aber das schafft eigentlich keiner.

Lounge Gast schrieb:

Principals kommen je nach Seniorität auf 200-350, je nach
Performance und Seniorität, alles andere sind
Falschinformationen.

Partner kommen fix nicht auf 500k, eher 300-400k fix und
Total Comp auf 700k - 1,5 Mio im Durchschnitt. Ebenfalls
abhängig von Seniorität und Performance.

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Oliver Wyman (Strategy), Principal, Partner

Das oben genannte Gehalt ist sehr unrealistisch und gleicht dem Gehalt eines Principals im ersten Jahr!
Quelle: Bester Freund arbeitet als Senior Consultant bei OW

antworten
WiWi Gast

Re: Gehalt Oliver Wyman (Strategy), Principal, Partner

Ja wirklich, ist aber schon ein paar Jahre her. Gehaltssteigerung von Manager zum Principal war überraschend gering, wenn man bedenkt welchen Aufwand man (grade bei Berger) dafür betreiben muss.

Lounge Gast schrieb:

Wirklich? Dann zahlt Berger aber deutlich
unterdurchschnittlich. Ich denke, 300k ist Standard fuer das
Level direkt unter der Partner-Ebene bei MBB, S& und OW.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Partner mit 5 Mio sind in allen Beratungen die absolute Ausnahme. Als Faustregel kann man davon ausgehen, dass etwa 20% des Umsatzes bei den Partnern hängen bleibt (als OW noch ein striktes "eat what you kill" hatte haben die Partner sogar direkt 20% ihres Umsatzes bekommen). D.h. für 5 Mio muss ein Partner schon 25 Millionen reinholen (und zwar alleine). BCG hat einem Umsatz von 5 Mio pro Partner (900 Partner, 4.5 Mrd Umsatz), Mck 5.3 (1400 Partner, 7.5 Mrd Umsatz) - d.h. der Durchschnittspartner geht so etwa mit einer Million nach Hause (ist ja auch nicht schlecht).

Lounge Gast schrieb:

Auf den
Senior-Stufen profitiert man bei OW von einer klaren
Umsatzabhängigkeit - somit verdient man als Principal bei OW
ca. so viel wie als Partner bei RB, das kann ich faktisch
behaupten, da ich einfach mit zu vielen ex RB-Partnern
gesprochen habe die immer rumjammern wieso man bei McK, BCG,
OW denn als guter Partner auch mit 5 Mio heim gehen kann und
bei Berger nur mit ner Halben.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Typisch hier versucht mal wieder irgendwer OW mit Falschinformationen künstlich zu pushen, war schon in anderen Threads zu beobachten. 5 Mio für einen Partner ist lächerlich und ist vielleicht 1-2 Partnern vorbehalten, der Rest kommt auf 700k-1 Mio. p.a.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Was interessiert auch das Partner-Gehalt. Schaut lieber erst mal, dass ihr zu einer Strategieberatung
a) rein kommt
b) drin bleibt
c) euch in Richtung Projektleitung entwickelt!

Ich selbst habe schon bei Oliver Wyman gearbeitet und muss sagen, dass es mit der beste Arbeitgeber ist, den ich bisher angetroffen habe. Richtig gute Firma (ich selbst bin in die Forschung gewechselt)

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Naja da habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht! Aber ich gebe recht, dass man als Einsteiger das Partnergehalt ausblenden sollte!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Hat jemand Informationen zu den Einstiegskonditionen nach dem Bachelor bei Oliver Wyman?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Ca. 60k + ca. 8k car-allowance

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

sind die 60k inklusive bonus?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Ja inklusive Bonus. Fixgehalt sind 55k.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Echt? Das wäre ja im Vergleich eher wenig...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Leider falsch. Wurde angepasst und bonus ist auch mehr als nur 5k...

Lounge Gast schrieb:

Ja inklusive Bonus. Fixgehalt sind 55k.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Auf wie viel wurde denn angepasst?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Ja dann nenn uns doch den Betrag?! Unglaublich...

Lounge Gast schrieb:

Leider falsch. Wurde angepasst und bonus ist auch mehr als
nur 5k...

Lounge Gast schrieb:

Ja inklusive Bonus. Fixgehalt sind 55k.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Sind immernoch 55k und Bonus ist nicht viel höher - je nach Einordnung bis zu 10. Hab aber nicht unterschrieben, Erfahrung im Praktikum hat mir gereicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Das heißt 65k ist max + car deal?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

55 ist falsch. sind 59 + car deal + bonus. Bonus könnt ihr nicht pauschalisieren - der richtet sich nach Erfolg des Einzelnen - auf dem Level sind 10k möglich - und das schaffen auf dem Level bei OW auch die meisten in Deutschland, da man auf dem unteren Rank nur 1 Jahr bleibt..
Wer seine Entscheidung pro / con OW aber vom Gehalt abhängig macht, hat es ohnehin nicht verstanden. Gehälter geben sich bei T1/2 kaum was - bis Junior Manager - danach sehr wohl. Aber bis man dort ist sollte man auf andere Dinge achten.
VG

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Wie unterscheiden sich T1/T2 auf den oberen Leveln gehaltstechnisch?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Fixgehälter bei Partnern sind bei T1 30-40% über T2 (das hat nichts mit total-comp zu tun!)
Total comp bei Managern und Principals ca. 10-20% höher als T2.
Ich bin selbst T2 und ich weiß es, da ich auch ein BCG Angebot bekommen habe..

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Stimmt perse nicht, kommt auf die T2 an. Berger und AT Kearney zahlen schlechter als T1. Strategy& und Oliver Wyman gleichwertig oder teilweise sogar besser.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Danke.. wollte ich eben raussuchen - man darf das nicht isoliert betrachten. Mal werden Wellen akquiriert - mal eine Generation befördert usw.

Lounge Gast schrieb:

Und das Jahr davor waren es nur 2/8 Partner die auf den
Bereich Finance spezialisiert sind.

oliverwyman.de/media-center/2016/oliver-wyman-erweitert-partnerkreis.html

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Wer mal Praktikant bei OW kann trotzdem ein Lied vom massiven Anteil an FS-Projekten singen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

In Frankfurt sicherlich schon - in München und Düsseldorf eher nicht..

Lounge Gast schrieb:

Wer mal Praktikant bei OW kann trotzdem ein Lied vom massiven
Anteil an FS-Projekten singen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Scheinst dich ja gut auszukennen mit UB ;), ich bezweifle stark, dass OW anhand von Home Office stafft... es ist absolut egal, zu welchem Office du gehörst. Sitzt du on the beach und es ist Bedarf wirst du egal wo du in DACH bist auf Projekte gestafft. Wenn du dazu schonmal eine Bank von innen gesehen hast, bist du bei OW für Banking gesetzt.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Das ist Humbug - du kannst Sparten die du nicht machen möchtest kategorisch ablehnen. Wer mit sich alles machen lässt kommt eh nicht über die ersten 2 J raus.
Cheers

Lounge Gast schrieb:

Scheinst dich ja gut auszukennen mit UB ;), ich bezweifle
stark, dass OW anhand von Home Office stafft... es ist
absolut egal, zu welchem Office du gehörst. Sitzt du on the
beach und es ist Bedarf wirst du egal wo du in DACH bist auf
Projekte gestafft. Wenn du dazu schonmal eine Bank von innen
gesehen hast, bist du bei OW für Banking gesetzt.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Damit bestätigst du zum zweiten Mal, dass du keine Ahnung von UB hast. Einem Partner und Staffing ist es herzlich egal, was du für Präferenzen hast, wenn Projekte besetzt werden müssen, wird nicht auf Befindlichkeiten Rücksicht genommen. Bei OW ist es sogar so, dass aufgrund der immensen Unterschiede bei den Raten (FS top, der Rest nur Durchschnitt) sogar Teams von anderen Projekten abgezogen werden, damit die FS-Projekte besetzt werden können.

Mit dem Staffing-Modell ist OW aber nicht alleine, bei BCG hat man mindestens genauso wenig Mitspracherecht.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Sagte der Strategy& Berater und ging dann auf sein prüfungsnahes Projekt mit PWC

Lounge Gast schrieb:

So ein Quatsch, selbst M/B/B sind keine reinen
Strategieberatungen und unterscheiden sich in ihren Projekten
nicht von Berger oder Strategy&.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

"Stimmt perse nicht, kommt auf die T2 an. Berger und AT Kearney zahlen schlechter als T1. Strategy& und Oliver Wyman gleichwertig oder teilweise sogar besser."

Man muss hier schon noch differenzieren. Berger zum Beispiel zahlt zum Einstieg etwas mehr als T1, dafür dann aber später ab Projektleiter und aufwärts deutlich weniger. Wie es bei anderen Tier 2 ist weiß ich leider nicht aus erster Hand.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Warum tun hier eigentlich immer alle so als ob FS Projekte die schlimmste Hölle auf Erden wäre? Es gibt doch im Moment keine andere Branche in der soviel umstrukturiert wird und man so nachhaltig als Berater mit Marktinnovationen das Geschäftsmodell einer Bank verbessern kann. Da würden mir ja eher die tausendste Optimierung der Prozessabläufe bei den Automobilkonzernen nerven.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Dann bekomme erstmal ein Offer bei Berger, die zahlen selbst zum Einstieg etwas weniger als T1...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

"Sagte der Strategy& Berater und ging dann auf sein prüfungsnahes Projekt mit PWC."

Selten so einen Quatsch gelesen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Ja gut FS ist halt erstens im Durchschnitt härter als andere Branchen, zweitens sind die vorherrschenden Themen trocken und langweilig (Compliance, Regulatorik, MiFid II Implementierung) und drittens sind die Themen gerade bei OW sehr operativ.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

"Dann bekomme erstmal ein Offer bei Berger, die zahlen selbst zum Einstieg etwas weniger als T1..."

Nein, das ist schlichtweg falsch. Ich hab Offer von Berger und zwei T1 Beratungen auf dem Tisch liegen. Berger zahlt 75k + 15k Zielbonus zum Einstieg, das ist definitv über dem, was zwei T1 Beratungen anbieten und was ich so von Kommilitonen höre auch über der dritten T1 Beratung. Wie man so vehement auf seiner offensichtlich falschen und irgendwo an der Nase herbeigezogenen Meinung beharren kann, erschließt sich mir nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Absolut korrekt. War bei S& im Praktikum und kann das Gehype hier nicht verstehen (wahrscheinlich HR unterwegs). Super operativ und oftmals mit gemischten Teams mit PwC... aber glaubt nur weiter die S& Mär

Lounge Gast schrieb:

Sagte der Strategy& Berater und ging dann auf sein
prüfungsnahes Projekt mit PWC

Lounge Gast schrieb:

So ein Quatsch, selbst M/B/B sind keine reinen
Strategieberatungen und unterscheiden sich in ihren
Projekten
nicht von Berger oder Strategy&.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Ich verstehe immernoch nicht wer bitte zu OW will? War vor knapp einem Jahr für drei Monate nach meinem Bachelor Praktikant und das war nix. Alles andere als eine gute Erfahrung Leute. Erstes Projekt bei einer deutschen Landesbank und dort an Prozessaufnahme für Implementierung eines Internen-Kontroll-Systems zur Überwachung Compliance arbeiten müssen. Extremst langweilig, komisches Team, das extrem lange arbeitet und abends nicht mal miteinander zu Abend isst. Menschlich überhaupt nicht cool. Zweites Projekt bei einem kleinem TelCo-Anbieter und dort dann PMO für eine Systemmigration mitbegleitet. Inhaltlich genauso spannend wie erstes Projekt. Also gar nicht.

Wenn ich mir Freitags die Projektliste angeschaut habe, waren da auch sonst wenig Projekte dabei, die auch nur irgendwie spannend waren oder was mit Strategie zu tun hatten. Auffällig sehr viel Financial Services und Telekommunikation. Was mir neben den Projekten gar nicht gefallen hat, waren aber die Leute. Sehr harter Umgangston auf meinen Projekten, viel Mikromanagement und nüchterne Zusammenarbeit. Wochenende war auch nicht so heilig wie immer angepriesen. Ich selbst war nicht von betroffen, aber einige Consultants waren da doch sehr offen zu mir und meinten, dass bei 1-2 Wochenenden im Monat mindestens ein Tag am WE sogar mit Calls besetzt wird. Sowas geht gar nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

"Berger zahlt 75k + 15k Zielbonus zum Einstieg"

Das ist mal sowas von falsch (zumindest als Masterabsolvent). Wahrscheinlich rechnest Du ins Fix den Car-Deal mit rein, oder? ...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Die Berger-Zahlen stimmen nicht. Weiß nicht, was du hier für ein Zeug erzählst.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Die 15k Bonus stimmen nicht. Es sind 12k und die sind auch kein "Ziel"bonus, sondern gestaffelt nach Leistungsordnung. Je nachdem wie du performst, kriegst du eben einen Bonus von 12k, wenn schlechter in Relation zu Peer Group eben weniger. Die vollen 12k kriegen wenige. Das ist bei anderen Beratungen nicht anders.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Danke für die Info. Die OWler wissen ja jetzt auch wer du bist bei diesen Detailinfos.

Ich selbst war auch für ein Praktikum bei OW und habe genau gegenteilige Erfahrungen machen dürfen. WE-Arbeit war ausgeschlossen. Calls am WE werden meines Wissens nach sogar "bestraft" auf Partnerebene und es gab wohl auch interne Aktionen sodass keine Mails am WE versendet werden dürfen / sollen (insb. an die Juniors). Ich selbst habe am WE in 2 Monaten keine einzige Mail erhalten.. (Sa+So).

Themen der Projekte fand ich auch nicht schlecht - bei mir eine Blue-Ocean Strategie (Identifikation mit anschließender Evaluierung + Business Case von neuen, disruptiven Business Models, Kooperationen mit Fin/Insurtechs usw. - im FS-Bereicht). War mega spannend, wenn für meinen Geschmack auch etwas zu strategisch, da ich eher zahlengetrieben bin.

Ich weiß ja nicht in welchem Office du warst aber "harter" Umgangston ist mir auch fremd; ich konnte auch auf fremde Partner immer zugehen und mit ihnen sprechen - hier lehnt ein keiner ab. Bei Fehlern wurde mir geholfen - "Anschiss" gab es in dem Sinne nie.

Conclusio: Ich denke Erfahrungen sind immer sehr projekt- und personenabhängig. Man muss sich wohl selbt ein Bild machen. Und am Ende ist auch für jeden etwas dabei - der Eine geht lieber zu Berger, da er keinen Bock auf Zahlen hat, andere zu S& da sie ggf. die PWC-Nähe suchen, wieder andere zu MBB oder OW, ATk oder sonst wen weil sie einen Mix möchten..

VG

Lounge Gast schrieb:

Ich verstehe immernoch nicht wer bitte zu OW will? War vor
knapp einem Jahr für drei Monate nach meinem Bachelor
Praktikant und das war nix. Alles andere als eine gute
Erfahrung Leute. Erstes Projekt bei einer deutschen
Landesbank und dort an Prozessaufnahme für Implementierung
eines Internen-Kontroll-Systems zur Überwachung Compliance
arbeiten müssen. Extremst langweilig, komisches Team, das
extrem lange arbeitet und abends nicht mal miteinander zu
Abend isst. Menschlich überhaupt nicht cool. Zweites Projekt
bei einem kleinem TelCo-Anbieter und dort dann PMO für eine
Systemmigration mitbegleitet. Inhaltlich genauso spannend wie
erstes Projekt. Also gar nicht.

Wenn ich mir Freitags die Projektliste angeschaut habe, waren
da auch sonst wenig Projekte dabei, die auch nur irgendwie
spannend waren oder was mit Strategie zu tun hatten.
Auffällig sehr viel Financial Services und Telekommunikation.
Was mir neben den Projekten gar nicht gefallen hat, waren
aber die Leute. Sehr harter Umgangston auf meinen Projekten,
viel Mikromanagement und nüchterne Zusammenarbeit. Wochenende
war auch nicht so heilig wie immer angepriesen. Ich selbst
war nicht von betroffen, aber einige Consultants waren da
doch sehr offen zu mir und meinten, dass bei 1-2 Wochenenden
im Monat mindestens ein Tag am WE sogar mit Calls besetzt
wird. Sowas geht gar nicht.

antworten

Artikel zu OW

Consulting-Workshop »Bachelor Academy 2019« von Oliver Wyman

Consulting-Workshop "Bachelor Academy 2018" der Strategieberatung Oliver Wyman.

Die Strategieberatung Oliver Wyman lädt Beratungstalente zur »Bachelor Academy 2019« ein, um Fallstudien zu lösen und ihr Talent zu beweisen. Der Veranstaltung richtet sich an Bachelor-Studierende ab dem 3. Semester und Bachelor-Absolventen aller Fachrichtungen. Der Workshop zum Thema Disruption findet am 25. bis 26. April 2019 in München statt. Die Teilnehmenden können sich zwischen den drei Branchen Retail, Digital Technologies & Manufacturing und Financial Services entscheiden. Bewerbungsfrist ist der 7. April 2019.

Crack-the-Case-Workshop »Automotive Summit 2014« von Oliver Wyman

Welche Strategien für Value Added-Services eignen sich in der Automobilindustrie und wie lässt sich der Trend zur Vernetzung in verkehrsreichen Städten nutzen? Das analysieren Studierende beim »Automotive Summit 2014« der Managementberatung Oliver Wyman. Der „Crack the Case“-Workshop findet vom 23. bis 25. Oktober 2014 in Istanbul statt. Bewerbungen sind bis zum 30. September 2014 möglich.

Mergers & Acquisitions Day 2013 von Oliver Wyman

Recruiting-Event 2013 Oliver-Wyman

Am 21. und 22. Februar 2013 findet in München der Mergers & Acquisitions Day 2013 von Oliver Wyman statt. Dort geben Unternehmensvertretern der Branche einen authentischen Blick hinter die Kulissen von M&A. Bewerbungschluss ist der 25. Januar 2013.

Strategieworkshop "Retail Case 2010"

Ein Muster aus bunten Dreiecken an einer Gebäudewand.

Oliver Wyman lädt Studierende zum Recruiting-Event "Retail Case 2010" ein. Die Veranstaltung findet am 16. und 17. September 2010 in Köln statt. Die Bewerbungsfrist endet am 22. August 2010.

Recruiting-Workshop »Build a bank and get a job«

Eine Sitzbank aus Holz mit einer blauen Plastikauflage und einem Süßigkeitenautomat im Hintergrund.

build a bank and get a job - So lautet das Motto des zweitägigen Recruiting-Events bei Oliver Wyman Financial Services am 25. und 26. Juni 2010 in Frankfurt am Main. Die Veranstaltung richtet sich speziell an Studierende der Wirtschaftswissenschaften mit einer Affinität zur Finanzwissenschaft. Bewerbungsschluss ist der 6. Juni 2010.

Consulting-Event: »Aviation Day 2009«

Zwei Flugzeuge von Germanwings.

Oliver Wyman lädt Studierende aus dem deutschsprachigen Raum zum »Aviation Day 2009« ein. Die Recruiting-Veranstaltung findet am 27. März 2009 in München statt.

»Vineyard Challenge 2008« von Oliver Wyman in Südtirol

Wein,

Bei der Vineyard Challenge 2008 von Oliver Wyman in Südtirol entwickeln die Teilnehmer im Auftrag eines fiktiven internationalen Investors eine Wachstumsstrategie für ein Weingut.

Zusammenschluss unter Beratungsmarke Oliver Wyman

Mercer Oliver Wyman, Mercer Management Consulting und Mercer Delta, drei in ihren Märkten weltweit tätige Managementberatungen, haben sich unter der Marke Oliver Wyman zusammengeschlossen.

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Absolventen-Gehaltsreport: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Gehälter von Führungskräften in Pharma- und Chemiebranche 2019 gestiegen

Gehaltsstudie: Chemiebranche Pharmabranche 2019-2021

Die Gehälter von Führungskräften in der chemisch-pharmazeutischen Industrie nahmen 2019 um 3,5 Prozent zu. Die tariflichen Mindestjahresbezüge für Akademiker wurden zuletzt im Dezember 2019 erhöht. Das Tarifgehalt für Angestellte mit einem Diplom oder Masterabschluss im zweiten Beschäftigungsjahr beträgt im Jahr 2020 67.600 Euro und mit einer Promotion 78.750 Euro. Für das erste Jahr der Beschäftigung können die Bezüge weiterhin frei vereinbart werden.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

Antworten auf Re: Einstiegsgehalt - Oliver Wyman (Strategy)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 124 Beiträge

Diskussionen zu OW

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter