DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterQualitätsmanagement

Sind meine Vorstellungen realistisch?

Autor
Beitrag
QMler

Qualitätsmanagement - Sind meine Vorstellungen realistisch?

Hallo Zusammen,

da das hier mein erster Beitrag ist möchte ich mich kurz vorstellen:

M, 25, normales Abitur, danach sofort Bachelor in einem Wirtschaftsingenieur-ähnlichen Fach und anschließend ein Wartesemester mit Berufserfahrung im Bereich Qualitätsmanagement.
Der Master ebenfalls im gleichen Bereich und auch währenddessen immer gearbeitet im Qualitätsmanagement. Meine Projekt-, Bachelor- und nun die Masterarbeit sind im Bereich Qualitäts-/Prozessmanagement angesiedelt.

Momentan bin ich mit dem Studium an sich fertig, es fehlt lediglich die Masterarbeit. Ich absolviere gerade ein 3 monatiges Praktikum bei einem metallverarbeitenden Unternehmen mit 500-800 MA. Nach Abschluss des Praktikums werde ich meine Masterarbeit dort schreiben.

Ich bin also bald Master of Science mit (für mein Alter) sehr guter Berufserfahrung (Noten sind im guten Durchschnitt) und habe außerdem den Six Sigma Green Belt (im QM ziemlich was wert).

Nun hat das Unternehmen schon einmal durchblicken lassen, dass die mich eventuell übernehmen wollen.

Jetzt zu meinen Vorstellungen:
Mit meinem Abschluss, ca. 3 Jahren Berufserfahrung und dem Green Belt stelle ich mir ein Gehalt von ca. 50k - 52k vor. Da ich aber in der Verhandlung runtergehandelt werde, würde ich mit ca. 56k einsteigen. Das gleiche gilt natürlich auch für andere Unternehmen bei denen ich mich bewerben möchte.

Ist das angemessen?

Vielen Dank für eure Zeit und ich würde mich über ernsthafte Antworten sehr freuen!

antworten
WiWi Gast

Qualitätsmanagement - Sind meine Vorstellungen realistisch?

QMler schrieb am 04.06.2019:

Hallo Zusammen,

da das hier mein erster Beitrag ist möchte ich mich kurz vorstellen:

M, 25, normales Abitur, danach sofort Bachelor in einem Wirtschaftsingenieur-ähnlichen Fach und anschließend ein Wartesemester mit Berufserfahrung im Bereich Qualitätsmanagement.
Der Master ebenfalls im gleichen Bereich und auch währenddessen immer gearbeitet im Qualitätsmanagement. Meine Projekt-, Bachelor- und nun die Masterarbeit sind im Bereich Qualitäts-/Prozessmanagement angesiedelt.

Momentan bin ich mit dem Studium an sich fertig, es fehlt lediglich die Masterarbeit. Ich absolviere gerade ein 3 monatiges Praktikum bei einem metallverarbeitenden Unternehmen mit 500-800 MA. Nach Abschluss des Praktikums werde ich meine Masterarbeit dort schreiben.

Ich bin also bald Master of Science mit (für mein Alter) sehr guter Berufserfahrung (Noten sind im guten Durchschnitt) und habe außerdem den Six Sigma Green Belt (im QM ziemlich was wert).

Nun hat das Unternehmen schon einmal durchblicken lassen, dass die mich eventuell übernehmen wollen.

Jetzt zu meinen Vorstellungen:
Mit meinem Abschluss, ca. 3 Jahren Berufserfahrung und dem Green Belt stelle ich mir ein Gehalt von ca. 50k - 52k vor. Da ich aber in der Verhandlung runtergehandelt werde, würde ich mit ca. 56k einsteigen. Das gleiche gilt natürlich auch für andere Unternehmen bei denen ich mich bewerben möchte.

Ist das angemessen?

Vielen Dank für eure Zeit und ich würde mich über ernsthafte Antworten sehr freuen!

Ich denke das dieser Kritikpunkt gleich noch ein paar mal kommen wird, Werkstudenten Tätigkeit oder Praktika sind keine Berufserfahrung aber ich glaube ich weiß worauf du hinaus willst :)

Wichtig für das Gehalt wäre meiner Meinung nach noch die Region. Für München ist das Gehalt eher zu niedrig als zu hoch, für den tiefsten Osten ist es zu hoch.

antworten
WiWi Gast

Qualitätsmanagement - Sind meine Vorstellungen realistisch?

Tolles Profil für das Qualitätsmanagement und dein Alter.
Deine Vorstellungen sind absolut realistisch. Eventuell ist sogar noch ein wenig mehr drinnen.
Ich würde mit 58 reingehen.

QMler schrieb am 04.06.2019:

Hallo Zusammen,

da das hier mein erster Beitrag ist möchte ich mich kurz vorstellen:

M, 25, normales Abitur, danach sofort Bachelor in einem Wirtschaftsingenieur-ähnlichen Fach und anschließend ein Wartesemester mit Berufserfahrung im Bereich Qualitätsmanagement.
Der Master ebenfalls im gleichen Bereich und auch währenddessen immer gearbeitet im Qualitätsmanagement. Meine Projekt-, Bachelor- und nun die Masterarbeit sind im Bereich Qualitäts-/Prozessmanagement angesiedelt.

Momentan bin ich mit dem Studium an sich fertig, es fehlt lediglich die Masterarbeit. Ich absolviere gerade ein 3 monatiges Praktikum bei einem metallverarbeitenden Unternehmen mit 500-800 MA. Nach Abschluss des Praktikums werde ich meine Masterarbeit dort schreiben.

Ich bin also bald Master of Science mit (für mein Alter) sehr guter Berufserfahrung (Noten sind im guten Durchschnitt) und habe außerdem den Six Sigma Green Belt (im QM ziemlich was wert).

Nun hat das Unternehmen schon einmal durchblicken lassen, dass die mich eventuell übernehmen wollen.

Jetzt zu meinen Vorstellungen:
Mit meinem Abschluss, ca. 3 Jahren Berufserfahrung und dem Green Belt stelle ich mir ein Gehalt von ca. 50k - 52k vor. Da ich aber in der Verhandlung runtergehandelt werde, würde ich mit ca. 56k einsteigen. Das gleiche gilt natürlich auch für andere Unternehmen bei denen ich mich bewerben möchte.

Ist das angemessen?

Vielen Dank für eure Zeit und ich würde mich über ernsthafte Antworten sehr freuen!

antworten
WiWi Gast

Qualitätsmanagement - Sind meine Vorstellungen realistisch?

Hallo QMler. Ja, das ist angemessen.
Warum? Aus folgenden Gründen:

  • Du hast relevante Berufserfahrung und ein Studium, also die Theorie, die in dieser Form nur sehr selten und bei wenigen Studenten gelehrt wird.
  • Es ist momentan wirklich schwer Mitarbeiter mit qualitätsrelevanten Background zu finden
  • In einem IGM Konzern würde ein Absolvent deines Kalibers mit mindestens 60k€ einsteigen.

Meine Quellen?
Ich leite eine Qualitätsmanagementabteilung eines MDax Konzerns und habe bei mir in BY lediglich 20% meiner MA in EG11. Der Rest höher eingruppiert. Ein Dualstudent wird in 2 Jahren mit EG10a übernommen.

Da das Qualitätsmanagement in der Regel ein Bereich ist, in dem viele nicht arbeiten wollen, da (so heißt es immer) zu dröge und prozessorientiert, sind die Gehälter entsprechend. In dieser Abteilung ist übrigens kein MA von Haus aus Q-Ingenieur.

QMler schrieb am 04.06.2019:

Hallo Zusammen,

da das hier mein erster Beitrag ist möchte ich mich kurz vorstellen:

M, 25, normales Abitur, danach sofort Bachelor in einem Wirtschaftsingenieur-ähnlichen Fach und anschließend ein Wartesemester mit Berufserfahrung im Bereich Qualitätsmanagement.
Der Master ebenfalls im gleichen Bereich und auch währenddessen immer gearbeitet im Qualitätsmanagement. Meine Projekt-, Bachelor- und nun die Masterarbeit sind im Bereich Qualitäts-/Prozessmanagement angesiedelt.

Momentan bin ich mit dem Studium an sich fertig, es fehlt lediglich die Masterarbeit. Ich absolviere gerade ein 3 monatiges Praktikum bei einem metallverarbeitenden Unternehmen mit 500-800 MA. Nach Abschluss des Praktikums werde ich meine Masterarbeit dort schreiben.

Ich bin also bald Master of Science mit (für mein Alter) sehr guter Berufserfahrung (Noten sind im guten Durchschnitt) und habe außerdem den Six Sigma Green Belt (im QM ziemlich was wert).

Nun hat das Unternehmen schon einmal durchblicken lassen, dass die mich eventuell übernehmen wollen.

Jetzt zu meinen Vorstellungen:
Mit meinem Abschluss, ca. 3 Jahren Berufserfahrung und dem Green Belt stelle ich mir ein Gehalt von ca. 50k - 52k vor. Da ich aber in der Verhandlung runtergehandelt werde, würde ich mit ca. 56k einsteigen. Das gleiche gilt natürlich auch für andere Unternehmen bei denen ich mich bewerben möchte.

Ist das angemessen?

Vielen Dank für eure Zeit und ich würde mich über ernsthafte Antworten sehr freuen!

antworten
WiWi Gast

Qualitätsmanagement - Sind meine Vorstellungen realistisch?

Kommt auf die Region an, aber grundsätzlich liegst du nicht verkehrt würde ich sagen. Im Süden des Landes ist sogar etwas mehr drin.

antworten
QMler

Qualitätsmanagement - Sind meine Vorstellungen realistisch?

WiWi Gast schrieb am 04.06.2019:

QMler schrieb am 04.06.2019:

Hallo Zusammen,

da das hier mein erster Beitrag ist möchte ich mich kurz vorstellen:

M, 25, normales Abitur, danach sofort Bachelor in einem Wirtschaftsingenieur-ähnlichen Fach und anschließend ein Wartesemester mit Berufserfahrung im Bereich Qualitätsmanagement.
Der Master ebenfalls im gleichen Bereich und auch währenddessen immer gearbeitet im Qualitätsmanagement. Meine Projekt-, Bachelor- und nun die Masterarbeit sind im Bereich Qualitäts-/Prozessmanagement angesiedelt.

Momentan bin ich mit dem Studium an sich fertig, es fehlt lediglich die Masterarbeit. Ich absolviere gerade ein 3 monatiges Praktikum bei einem metallverarbeitenden Unternehmen mit 500-800 MA. Nach Abschluss des Praktikums werde ich meine Masterarbeit dort schreiben.

Ich bin also bald Master of Science mit (für mein Alter) sehr guter Berufserfahrung (Noten sind im guten Durchschnitt) und habe außerdem den Six Sigma Green Belt (im QM ziemlich was wert).

Nun hat das Unternehmen schon einmal durchblicken lassen, dass die mich eventuell übernehmen wollen.

Jetzt zu meinen Vorstellungen:
Mit meinem Abschluss, ca. 3 Jahren Berufserfahrung und dem Green Belt stelle ich mir ein Gehalt von ca. 50k - 52k vor. Da ich aber in der Verhandlung runtergehandelt werde, würde ich mit ca. 56k einsteigen. Das gleiche gilt natürlich auch für andere Unternehmen bei denen ich mich bewerben möchte.

Ist das angemessen?

Vielen Dank für eure Zeit und ich würde mich über ernsthafte Antworten sehr freuen!

Ich denke das dieser Kritikpunkt gleich noch ein paar mal kommen wird, Werkstudenten Tätigkeit oder Praktika sind keine Berufserfahrung aber ich glaube ich weiß worauf du hinaus willst :)

Wichtig für das Gehalt wäre meiner Meinung nach noch die Region. Für München ist das Gehalt eher zu niedrig als zu hoch, für den tiefsten Osten ist es zu hoch.

Vielen Dank für deine Antwort! Es stimmt natürlich, dass sich meine Berufserfahrung nur auf Werkstudententätigkeiten und Praktika beziehen. Das ist allerdings auch fast die einzige Möglichkeit während des Studiums Erfahrungen zu sammeln. Aber ich weiß, dass das lange nicht so viel Wert ist wie eine Ausbildung o.ä.

Zu meinem Standort: Das Unternehmen befindet sich in NRW im Ruhrgebiet und ist in seinem Bereich Marktführer.

antworten
WiWi Gast

Qualitätsmanagement - Sind meine Vorstellungen realistisch?

Berufserfahrung durch Praktika - Kein Wunder dass du nur 50k bekommst

antworten
WiWi Gast

Qualitätsmanagement - Sind meine Vorstellungen realistisch?

Irrelevante Beiträge zur reinen Provokation. Nur 50k Gehalt wären bei der Persönlichkeit dein geringstes Problem.

WiWi Gast schrieb am 05.06.2019:

Berufserfahrung durch Praktika - Kein Wunder dass du nur 50k bekommst

antworten
WiWi Gast

Qualitätsmanagement - Sind meine Vorstellungen realistisch?

Deine Vorstellung ist 50-52 und sie bieten dir 56. Wo ist das Problem und wie runtergehandelt? Ich habe das Gefühl ich verstehe es nicht ganz.

QMler schrieb am 04.06.2019:

Mit meinem Abschluss, ca. 3 Jahren Berufserfahrung und dem Green Belt stelle ich mir ein Gehalt von ca. 50k - 52k vor. Da ich aber in der Verhandlung runtergehandelt werde, würde ich mit ca. 56k einsteigen.

antworten
WiWi Gast

Qualitätsmanagement - Sind meine Vorstellungen realistisch?

Er geht mit 56k in die Verhandlung um am Ende bei 52k zu landen. Was verstehst du daran nicht?

WiWi Gast schrieb am 05.06.2019:

Deine Vorstellung ist 50-52 und sie bieten dir 56. Wo ist das Problem und wie runtergehandelt? Ich habe das Gefühl ich verstehe es nicht ganz.

QMler schrieb am 04.06.2019:

Mit meinem Abschluss, ca. 3 Jahren Berufserfahrung und dem Green Belt stelle ich mir ein Gehalt von ca. 50k - 52k vor. Da ich aber in der Verhandlung runtergehandelt werde, würde ich mit ca. 56k einsteigen.

antworten
WiWi Gast

Qualitätsmanagement - Sind meine Vorstellungen realistisch?

Er möchte mit 56k in die Verhandlung gehen, da er der Meinung ist, da die Personaler noch runterhandeln wollen würden. Somit würde er auf ca. 52k kommen, was auch seiner Gehaltsvorstellung entspricht.

An deiner Stelle würde ich mit mind. 55k einsteigen, da du für den Bereich ein sehr solides Profil hast.

WiWi Gast schrieb am 05.06.2019:

Deine Vorstellung ist 50-52 und sie bieten dir 56. Wo ist das Problem und wie runtergehandelt? Ich habe das Gefühl ich verstehe es nicht ganz.

QMler schrieb am 04.06.2019:

Mit meinem Abschluss, ca. 3 Jahren Berufserfahrung und dem Green Belt stelle ich mir ein Gehalt von ca. 50k - 52k vor. Da ich aber in der Verhandlung runtergehandelt werde, würde ich mit ca. 56k einsteigen.

antworten
WiWi Gast

Qualitätsmanagement - Sind meine Vorstellungen realistisch?

Würde die 60k, die der QM-Leiter weiter oben nennt fordern, sind ja gut begründundet .

Tarifverträge sind immer eine gute Verhandlungsgrundlage, daher noch die genannten Entgeltgruppen checken.

Da Du das Unternehmen schon kennst, gibt es weitere Pluspunkte. Man hat ein deutlich verringertes Risiko der Probezeitkündigung, da der Personal Fit gegeben ist.
Ebenso bist Du in das Team und die Tätigkeit schon (mindestens ein Stück weit) eingearbeitet, kennst Prozesse etc.

QMler schrieb am 05.06.2019:

Hallo Zusammen,

da das hier mein erster Beitrag ist möchte ich mich kurz vorstellen:

M, 25, normales Abitur, danach sofort Bachelor in einem Wirtschaftsingenieur-ähnlichen Fach und anschließend ein Wartesemester mit Berufserfahrung im Bereich Qualitätsmanagement.
Der Master ebenfalls im gleichen Bereich und auch währenddessen immer gearbeitet im Qualitätsmanagement. Meine Projekt-, Bachelor- und nun die Masterarbeit sind im Bereich Qualitäts-/Prozessmanagement angesiedelt.

Momentan bin ich mit dem Studium an sich fertig, es fehlt lediglich die Masterarbeit. Ich absolviere gerade ein 3 monatiges Praktikum bei einem metallverarbeitenden Unternehmen mit 500-800 MA. Nach Abschluss des Praktikums werde ich meine Masterarbeit dort schreiben.

Ich bin also bald Master of Science mit (für mein Alter) sehr guter Berufserfahrung (Noten sind im guten Durchschnitt) und habe außerdem den Six Sigma Green Belt (im QM ziemlich was wert).

Nun hat das Unternehmen schon einmal durchblicken lassen, dass die mich eventuell übernehmen wollen.

Jetzt zu meinen Vorstellungen:
Mit meinem Abschluss, ca. 3 Jahren Berufserfahrung und dem Green Belt stelle ich mir ein Gehalt von ca. 50k - 52k vor. Da ich aber in der Verhandlung runtergehandelt werde, würde ich mit ca. 56k einsteigen. Das gleiche gilt natürlich auch für andere Unternehmen bei denen ich mich bewerben möchte.

Ist das angemessen?

Vielen Dank für eure Zeit und ich würde mich über ernsthafte Antworten sehr freuen!

Ich denke das dieser Kritikpunkt gleich noch ein paar mal kommen wird, Werkstudenten Tätigkeit oder Praktika sind keine Berufserfahrung aber ich glaube ich weiß worauf du hinaus willst :)

Wichtig für das Gehalt wäre meiner Meinung nach noch die Region. Für München ist das Gehalt eher zu niedrig als zu hoch, für den tiefsten Osten ist es zu hoch.

Vielen Dank für deine Antwort! Es stimmt natürlich, dass sich meine Berufserfahrung nur auf Werkstudententätigkeiten und Praktika beziehen. Das ist allerdings auch fast die einzige Möglichkeit während des Studiums Erfahrungen zu sammeln. Aber ich weiß, dass das lange nicht so viel Wert ist wie eine Ausbildung o.ä.

Zu meinem Standort: Das Unternehmen befindet sich in NRW im Ruhrgebiet und ist in seinem Bereich Marktführer.

antworten

Artikel zu Qualitätsmanagement

E-Learning: Qualitätsmanagement in der Logistik

Das E-Learning-Angebot erläutert im Kontext der Logistikwirtschaft die Grundlagen, Konzepte, Techniken und Werkzeuge des Qualitätsmanagements. Aktuell ist nur eine kostenfreie Registrierung erforderlich.

Lexikon Qualitätsmanagement

Lexikon Qualitätsmanagement

Das Online-Lexikon Qualitätsmanagement umfasst 200 der Hauptstichwörtern der Print-Version vom Lexikon Qualitätsmanagement von Hans-Dieter Zollondz.

Qualitätsmanagement (quality management)

Eine große, alte Marketing-Bibliothek.

Qualität (quality) ist die Gesamtheit aller Eigenschaften eines Produktes, die bekannte oder unausgesprochene Bedürfnisse befriedigen kann.

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Absolventen-Gehaltsreport: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Gehälter von Führungskräften in Pharma- und Chemiebranche 2019 gestiegen

Gehaltsstudie: Chemiebranche Pharmabranche 2019-2021

Die Gehälter von Führungskräften in der chemisch-pharmazeutischen Industrie nahmen 2019 um 3,5 Prozent zu. Die tariflichen Mindestjahresbezüge für Akademiker wurden zuletzt im Dezember 2019 erhöht. Das Tarifgehalt für Angestellte mit einem Diplom oder Masterabschluss im zweiten Beschäftigungsjahr beträgt im Jahr 2020 67.600 Euro und mit einer Promotion 78.750 Euro. Für das erste Jahr der Beschäftigung können die Bezüge weiterhin frei vereinbart werden.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Consultants sind die Top-Verdiener unter den Absolventen

Rückenbild von einem Mann mit weiß-kariertem Hemd und Hosenträgern.

Beim Berufseinstieg in der Unternehmensberatung verdienen Hochschulabsolventen aktuell am meisten. Im Consulting liegen die Einstiegsgehälter bei durchschnittlich 51.400 Euro im Jahr. Je höher der akademische Abschluss ist, desto höher fällt laut einer aktuellen Gehaltsstudie der Kienbaum Unternehmensberatung auch das Einstiegsgehalt aus.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

Antworten auf Sind meine Vorstellungen realistisch?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 12 Beiträge

Diskussionen zu Qualitätsmanagement

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter