DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterBachelor

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Hallo,

bald stehen die ersten Vorstellungsgespräche an und somit auch die ersten Gehaltsverhandlungen. Ich finde es mega schwierig ein passendes "Wunschgehalt" zu nennen.. weshalb ich dieses Thema gerne diskutieren möchte.

Vllt. erstmal was zu meiner Person:

Ausbildung Bankkauffmann/Finanzassistent
BWL-Bachelor FH - Corporate Finance/Marketing 1,9
Auslandssemester USA
Praktikum - Performanceanalyse Internetdienstanbieter-Konzern (6 Monate)
Werkstudent -- Konzerncontrolling- Metallbranche (6 Monate)
Nebenjob in einem kleinen Büroservice (jeweils in den Semesterferien)
Alter 27

Also wie ihr seht, bin ich eher ein Durchschnittskandidat.

Ich möchte gerne im Financebereich einsteigen.. eher in Richtung Controlling wobei ich da relativ offen bin. Als Bundesland handelt es sich um Baden Württemberg.

Was schätzt ihr kann ich bei Vorstellungsgesprächen als Wunschgehalt fordern ohne mich unter dem Wert zu verkaufen bzw. weit weg vom Schuss zu sein? Mein Ziel ist es, mich bei mittelständischen Unternehmen, hidden champions und auch Großkonzernen zu bewerben. Branche ist mir relativ egal.

Was waren/sind eure Erfahrungen mit den Einstiegsgehältern, in welcher Branche, welches Unternehmen, welches Bundesland?

Meine Alternative für den Fall das es mit dem Job nicht auf Anhieb klappt.. ist ein Master. Zwei Zusagen liegen bereits vor. Was meint ihr dazu? lohnt sich ein Master?

VG

antworten
bwlnothx

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Nach der Ausbildung noch gearbeitet? Geschäftsbank oder Sparkasse?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Master lohnt sich auf jeden Fall!
Denke mit einem FH Bachelor wird es schwierig deutlich über 40.000 einzusteigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Nein, habe nach der Lehre direkt mit dem Studium angefangen!

antworten
LUSC

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

nein, habe direkt nach der Lehre bei einer Volksbank das Studium angefangen!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Hallo,
ich denke grundsätzlich solltest du dich mit dem Einstiegsgehalt von Hochschulabsolventen vergleichen, trotz der zusätzlichen Bankkaufmannausbildung. Die Ausnahme wäre, wenn du eine Stelle in diesem Bereich findest evtl. dann etwas mehr. Jedoch besteht auch noch einmal eine Diskrepanz zwischen Uni und FH (auch, wenn ich darin in meinen persönlichen Gehaltsvorstellungen nicht unterscheiden würde)

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

40-42k

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Finanziell wird sich ein Master in deinem Fall kaum lohnen. Du hast bewiesen, dass du dich nach der Ausbildung noch mal reingehängt hast. Daumen hoch!
Ich würde eher mit Abeiten weiter machen. Der Master bringt nicht sonderlich viel. Kannst es ja mal probieren und den Master in deinen Lebenslauf aufnehmen (ohne Zeugnis) und dich "Spaßhalber" bewerben bei Unternehmen (bei welchen du natürlich nicht arbeiten willst). Und Pseudo-Gespräche führen wenn sie dich einladen. Bin mir sicher, dass sich die Angebote in der gleichen Range bewegen wie mit Bachelor.
Das gilt insbesondere für BWL-lastige Bereiche da dort kein Expertenwissen gefodert ist sondern halt einfach ein Studium um formal die Voraussetzungen zu haben. für viele BWL-Jobs bräuchte man ja eigentlich nicht mal ein Bachelor sondern könnte nach dem Abi anfangen (Persönlichkeit vorausgesetzt).

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube, dass das Gehalt das Profil des Bewerbers spiegelt. Euer Profil bringt euch ins Vorstellungsgespräch, in 99% der Fälle entscheidet die JOBposition über euer Gehalt (gilt für Berufseinsteiger)

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Master wäre für mich in deinem Alter raus. Wirst sicherlich schnell etwas finden, scheinst ja auch flexibel zu sein! Würde 55-65k zum Einstieg anstreben.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

40-50k

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

55k..selten so gelacht ?

antworten
bwlnothx

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

40-45k scheinen mir mit dem Profil realistischer zu sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

65k zum Einstieg? Guter witz

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Kommt natürlich nicht für jeden in Frage. Ist aber durchaus realistisch.
Selbst Schuld, wer es für weniger macht.

Lounge Gast schrieb:

65k zum Einstieg? Guter witz

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Von 65k träume ich noch nach 5 Jahren BE. Also zum Einstieg eher unrealistisch. Würde eher nach Standort 38-42 anpeilen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Also im Dax sind natürlich 50+ mehr drin, weiß gar nicht was ihr habt. Würde es wirklich vom Unternehmen abhängig machen und mal pauschal (wenn nicht Dax) 48000 angeben.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

55-65k ist selbst in BaWü und vor allem bei diesem Profil nicht drin, da ein Großteil der Einstiegspositionen durch den fehlenden Master rausfallen bzw. die Einladungen eher schmal ausfallen.

Durchschnitt Bachelor BWL liegt nach wie vor noch bei 40-43k. über 50k ist nur im IB oder guten Traineeprogrammen drin. Fällt aber beides bei dem Profil raus.

Wenn du gut bist, schaffst du so 45-48k zum Einstieg. Da muss aber schon ne gute Stelle für Bachelor Absolventen drin sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Das Profil ist eher unterdurchschnittlich im Finance Bereich.
Weißt du was da für Leute rumlaufen?
Da sind einige mit Master UND CFA im Alter von 25-26 Jahren auf dem Markt.

Im Finance Sektor ist die Bankausbildung von heute sowieso nicht so gefragt, jeder weiß das die Azubis von Anfang an in der Vertriebsmaschinerie arbeiten, was soll man da groß lernen? Glaubst du die interessiert es wenn du die Kontenkonditionen von der Bank auswendig kannst?

Master ist absolut Pflicht im Finance Bereich, zudem ist dein Bachelor nur FH, sorry.
Kenne aber einige die nach dem FH Bachelor ihren Master an der Uni gemacht haben mit Schwerpunkt Finance und danach richtig gut eingestiegen sind!
Wäre ohne den Master nie passiert!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Es ist völlig egal, was für einen Abschluss du hast. Das ist nur die Eintrittskarte um in eine Vorauswahl zu kommen und hat mit dem Gehalt nichts zu tun.

Es kommt nur darauf an, wie viel das Unternehmen für die ausgeschriebene Stelle bezahlen will. Da gibt es oft eine Spanne.

Gehälter orientieren sich nach der Stelle. Niemals nach Abschlüssen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Was für ein Angebot liegt dir denn vor?

Für den Finance Bereich eher unterdurchschnittliches Profil.
In dem Alter gibt es einige mit Master UND CFA.
Master ist für Finance eigentlich sowieso absolutes Muss.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Unglaublich, was hier für ein Schwachsinn geschrieben wird. Kommt mir vor als würden hier Personaler schreiben, die die Preise drücken wollen!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

WiWi Gast schrieb am 10.08.2017:

55-65k ist selbst in BaWü und vor allem bei diesem Profil nicht drin, da ein Großteil der Einstiegspositionen durch den fehlenden Master rausfallen bzw. die Einladungen eher schmal ausfallen.

Durchschnitt Bachelor BWL liegt nach wie vor noch bei 40-43k. über 50k ist nur im IB oder guten Traineeprogrammen drin. Fällt aber beides bei dem Profil raus.

Wenn du gut bist, schaffst du so 45-48k zum Einstieg. Da muss aber schon ne gute Stelle für Bachelor Absolventen drin sein.

40-43k?
Freunde von mir bekommen nach ihren dualen Studium 45k im Osten! Und die sind nicht wirklich begabt sondern Durchschnittsgymnasiast, wenn nicht schlechter.
Über 50k im IB, du meinst eher über 90k, wenn nicht sogar über 100k

Kannst mir sagen, was du willst, für unter 60k fang ich nicht an als Bachelor (Allerdings nehme ich lange Arbeitszeiten in Kauf) ->UB/IB

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Die meisten in meinem Freundkreis (NRW) sind mit 35-45k ohne Bonus etc. eingestiegen. Ich selber bin mit 41k eingestiegen. Das Gehalt hängt wesentlich von der Unternehmensgröße ab. Bei einem Konzern kannst du dich eher richtig 50k orientieren, bei einem kleinen Mittelständler eher Richtig 35k. Letztere überwiegen übrigens in Deutschland...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

WiWi Gast schrieb am 25.05.2018:

Die meisten in meinem Freundkreis (NRW) sind mit 35-45k ohne Bonus etc. eingestiegen. Ich selber bin mit 41k eingestiegen. Das Gehalt hängt wesentlich von der Unternehmensgröße ab. Bei einem Konzern kannst du dich eher richtig 50k orientieren, bei einem kleinen Mittelständler eher Richtig 35k. Letztere überwiegen übrigens in Deutschland...

Für unter 60k als bachelor nicht zu arbeiten finde ich etwas abgehoben. Ich denke 45k sind als BA gut und realistisch

antworten

Artikel zu Bachelor

Bachelor-Studium soll besser auf Arbeitsmarkt vorbereiten

Bachelor Studium Europa-Flagge

Die Qualität der Bachelorstudiengänge und die Vorbereitung der Studenten auf den Arbeitsmarkt 4.0 sollen verbessert werden. Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben verschiedene Schritte zur Optimierung der Europäischen Studienreform veröffentlicht. Dabei rückt auch die Thematik Digitalisierung im Rahmen der Hochschule in den Fokus. Mittlerweile integrieren fast Dreiviertel aller deutschen Hochschulen digitale Konzepte in die Lehrinhalte vom Bachelor-Studium.

StudiFinder.de - Studienwahl zu Bachelor-Studiengängen in NRW

Screenshot Studifinder NRW

Die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen bieten an rund 50 Standorten über 1.800 Studiengänge an. Der StudiFinder soll Studieninteressierten helfen, sich in diesem riesigen Angebot zurechtzufinden, und Anregungen für passende Studiengänge geben. Er ist ein gemeinsames Angebot der öffentlich-rechtlichen Hochschulen und dem NRW-Bildungsministerium.

Bachelor-Studie: Studierende gestresst, aber zuversichtlich

Uni, Studenten, Studium,

Wie eine neue Online-Befragung im Auftrag des Deutschen Studentenwerks (DSW) zeigt, sind Bachelor-Studierende in hohem Maße Stress und Belastungen ausgesetzt, aber die meisten von ihnen können damit umgehen.

Personalvorstände formulieren klares Bekenntnis zum Bachelor

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Die Wirtschaft bekennt sich zum fünften Mal seit 2004 zum Bachelor. 62 Personalvorstände haben auf Einladung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und des Stifterverbandes die hochschulpolitische Erklärung "Bologna@Germany 2012" unterzeichnet.

Neuer Bachelor-Studiengang Medizincontrolling

MSH-Medical-School-Hamburg

Der neue Bachelor-Studiengang Medizincontrolling der MSH Medical School Hamburg bietet eine medizinische und betriebswirtschaftliche Doppelqualifikation. Diese Kombination von Betriebswirtschaft und Medizin qualifiziert für Tätigkeiten im Gesundheitswesen, die in den Schnittstelle zwischen Medizin und Ökonomie liegen.

DSW-Studie "Studierende im Bachelor-Studium 2009"

Zwei Mädchen mit einem Rucksack gehen über eine grüne Wiese.

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Bachelor-Studierenden unterscheidet sich nur wenig von jener der Diplom- und Magister-Studierenden. Das geht aus dem Sonderbericht „Studierende im Bachelor-Studium 2009“ hervor.

Bachelor sind in Unternehmen willkommen

Thumbs up Karriere mit Bachelor

Thomas Sattelberger, Personalvorstand der Deutschen Telekom AG und Vorsitzender des Arbeitskreises Hochschule und Wirtschaft erklärte bei der Unterzeichnung der Bachelor-Welcome-Erklärung in Berlin: »Bachelor sind uns höchst willkommen.«

Bachelor auf dem Vormarsch

Im Prüfungsjahr 2009 haben knapp 338 700 Studierende erfolgreich eine Hochschulprüfung abgelegt. Davon erwarben rund 72 000 Studierende einen Bachelorabschluss (21 Prozent), die Mehrheit waren mit rund 105 700 jedoch traditioneller universitärer Art wie zum Beispiel Diplom oder Magister.

Magere Zwischenbilanz bei Bachelor-Studiengängen

Ein rotes Schild mit einem weißen Zeichen für ein Hut für ein Studiumabschluss.

Politische Entscheidungsträger in Deutschland versprachen sich von der Einführung des Bachelor-Studiums unter anderem eine Entschärfung des Fachkräftemangels. Eine erste Zwischenbilanz des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim für die Jahre 1998 bis 2006 fällt indessen ernüchternd aus.

Neue Bachelor-Studie kein Grund zur Entwarnung

Rolf Dobischat - Fachgebiet Wirtschaftspädagogik

Die neue Studie »Bachelor-Studierende – Erfahrungen in Studium und Lehre«, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Auftrag gegeben hat, ist für das Deutsche Studentenwerk (DSW) nach den Worten seines Präsidenten Prof. Dr. Rolf Dobischat »kein Grund zur Entwarnung«.

Gute Perspektiven für Bachelor-Absolventen

Ein Sonnenuntergang in Orange über dem Meer.

Bachelor-Absolventen haben bei fächerübergreifender Betrachtung vergleichbare Chancen, eine Anstellung zu finden wie Absolventen früherer Studiengänge. Zu dem Ergebnis kommt die Studie zum Berufserfolg von Hochschulabsolventen von dem Internationalen Zentrum für Hochschulforschung (INCHER-Kassel).

Zwei Drittel aller Studienanfänger wählten Bachelorstudium

Aktuelle Daten des Statistischen Bundesamt zu Studierenden und Studienanfänger an deutschen Hochschulen im Wintersemester 2008/2009 zeigen, dass sich 66 Prozent aller Studienanfänger in einen Bachelorstudiengang einschrieben.

Bachelor-Studiengänge: Employability-Ranking 2008

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Insgesamt haben Fachhochschulen hinsichtlich der Förderung der Beschäftigungsbefähigung ihrer Studenten nach wie vor die Nase vorn. Zu diesem Ergebnis kommt die Neuauflage des Employability-Ratings von CHE und dem Arbeitskreis Personalmarketing (dapm).

Bachelor-Studiengänge: Employability-Ranking 2007

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Das aktuelle Employability-Rating von CHE und dem Arbeitskreis Personalmarketing bewertet die Förderung der Beschäftigungsfähigkeit in nahezu 400 Bachelor-Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen.

Neues duales Bachelor-Studium am Baltic College Güstrow

Hochspringende Niketurnschuhe.

Das Baltic College Güstrow startet ein duales Studium, bestehend aus dem Bachelor-Studiengang Unternehmensmanagement und dem IHK-Abschluss Kauffrau/Kaufmann für Marketingkommunikation. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2007.

Antworten auf Re: Einstiegsgehalt BWL-Bachelor

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Bachelor

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter