DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterSoziologie

Soziologie Gehalt

Autor
Beitrag
Devanther

Soziologie Gehalt

Hallo,

mein Bruder studiert Soziologie und ist mit dem Bachelor bald fertig.
Anschließend will er noch den Master machen. Studieren tut er an der
Uni Bielefeld und wird voraussichtlich mit nem Schnitt von 2,0 abschließen. Und ich wollte fragen, wo er nach dem Studium arbeiten kann? Und wieviel Geld er da verdienen kann?
Ich weiss Soziologen sind keine Top Verdiener, aber wieviel ? sind
realistisch?
Kann jemand dazu etwas schreiben?
Oder gibt es Links, Tabellen etc wo sowas drin steht?

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Ganz ehrlich? Der größte Teil der Soziologen packt den Einstieg nie so richtig oder gurkt so um die 20 bis 24k rum.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Ja, so am Ende des Studiums sollte man sich dann doch mal fragen, was man mit dem Studierden arbeiten kann ;)

Leider sieht es da eher schlecht aus. Soziologie als reines Laberfach nützt dir nur dann etwas, wenn du schon Beziehungen hast und jemand dich parkt (z.B. bei einer Hochschule, Meinungsforschungsinstitut, Staat, Kammern..).

Ohne Beziehungen ist der Einstieg schwierig und die Gehälter sind traurig. Die Gehälter sind aber auch bei den genannten Arbeitgebern nicht fröhlich.

Da kann man auch kellern, was viele auch machen. Sorry, ist so.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Reine Soziologie ist die Eintrittskarte in die Hart-4-Welt.

Ich vermute aber mal, dass er es kombiniert hat oder es noch tut. Beispielsweise mit Lehramt, Psychologie oder Erziehungswissenschaften. Alles andere wäre fahrlässig.

Wenn er das gemacht hat, dann gibt seine Kombination doch schon alles vor:
Erzieher, Lehrer, Sozialpädagoge, Streetworker, Soziale Arbeit, Verbände..da verdient man nicht gut, aber wird bestimmt erfüllt...

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

insofern die Frage ernst gemeint war, würde ich mich für eine erste und ganz grobe Orientierung mal an den TvÖD Bund halten. Zum einen, weil es nicht gerade unwahrscheinlich ist, dass man als Soziologie mal für den ÖD arbeitet (ob für den Bund steht dann auf ienem anderen Blatt) und zum anderen, weil dieser Tarifvertrag weder IGM (extrem gut) noch Zeitarbeitsniveau (extrem schlecht) darstellt, sondern meiner Ansicht nach ein typisches zu viel um zu sterben, aber zu wenig um zufrieden zu sein ist.

Bachelor ist im ÖD typischerweise (aber nicht zwingend) gehD und damit E9-E12 (Ausnahmen unter Berufseinsteigern dürfen behalten werden). Und das macht pi mal Daumen 35k Brutto
Ich kenne zufällig (warum eigentlich?!) einige Soziologen (bin selbst keiner) die a) "irgendwas mit Marketing" machen. Und damit zwischen 27 und 47k verdienen (Sind allerdings auch nur drei Fälle und nicht alle drei stehen am Anfang des Berufslebens).

Zudem b) Soziologen, die in Berlin wohnen (ebenfalls 3, wovon ein Pärchen). Richtig verstanden, wie die ihr Geld verdienen hab ich bis heute nicht. Jedes Mal, wenn ich sie besucht habe wurde irgendwas anderes erzählt und man kann es als ein Sammelsurium aus "Gemeinnütziger Arbeit, supertollen Projekten, Marketing, gesellschafts- und sonstige Kritik unter dem Deckmantel irgendeiner Interessengruppe von Frauengruppe über Gewerkschaften bis zur Kirche" zusammenfassen. Und zuletzt gab die Flüchtlingsindustrie dem Ganzen noch mal Unterstützung. Deren Einkommen aus sozialversicherungspflichtiger, unbefristeter Beschäftigung: 0. Ihr Leben: Anscheinend sehr zufrieden. Berlin eben.

c) Einen Soziologen in BaWü der in einem Pharma-Unternehmen in der HR gelandet ist und da mittlerweile 55k verdient. War noch ein Diplom-Soziologe, aber das ist bei dem Fach, ähnlich wie bei BWL, eigentlich auch Schnuppe ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Gehalt würde ich mal so zwischen 30.000 bis 40.000 Euro schätzen.

Ein Soziologe hat ja kein festes Berufsbild. Von Personal, über Marketing, über Marktforschung bis hin zu sozialer Arbeit ist alles drin. Bei entsprechendem Profil ging auch eine UB. Ein 2,0 in Soziologie ist aber eher am unteren Ende der Vergleichsgruppe anzusiedeln. Ich dachte, in den Geisteswissenschaften geht keiner schlechter als 1,7 nach Hause.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Beim Gehalt bist du schon sehr optimistisch. Soziologie ist normalerweise alleine relativ nutzlos, weil man nirgendwo passt und es für jede Stelle bessere Spezialisten gibt. Der Allrounder ist selten gefragt. Wurde hier schon beschrieben.

2,0 ist tatsächlich extrem schlecht. Der größte Teil geht eigentlich mit 1,0 bis 1,3 durch, aber im Master kann der TE das noch rausholen.

Lounge Gast schrieb:

Gehalt würde ich mal so zwischen 30.000 bis 40.000 Euro
schätzen.

Ein Soziologe hat ja kein festes Berufsbild. Von Personal,
über Marketing, über Marktforschung bis hin zu sozialer
Arbeit ist alles drin. Bei entsprechendem Profil ging auch
eine UB. Ein 2,0 in Soziologie ist aber eher am unteren Ende
der Vergleichsgruppe anzusiedeln. Ich dachte, in den
Geisteswissenschaften geht keiner schlechter als 1,7 nach
Hause.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Das kommt sehr stark auf (a) die Spezialisierung, (b) eventuelle Kontakte und (c) die praktische Erfahrung an.

In meinem Freundeskreis haben zwei Soziologie studiert.
Der eine hat sich quantitativ spezialisiert auf Statistik/Ökonometrie/Marktforschung, hat während des Studiums praktische Erfahrung in Unternehmen gesammelt, geht regelmäßig zu MeetUps und anderen Netzwerkveranstaltungen und ist nach dem Studium im Bereich Data Science eingestiegen (IG-Metall-Tarif, also gute Konditionen).
Der andere hat sich qualitativ orientiert ohne konkrete Spezialisierung, nebenbei in einer sozialen Einrichtung gearbeitet und ist seit einem Jahr auf Jobsuche.

antworten
Devanther

Re: Soziologie Gehalt

Er hat es nicht kombiniert mit anderen Fächern.
Er studiert es in erster Linie, weil es ihm Spaß macht.

Den Master will er entweder in Soziologie oder Medienwissenschaften machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Nicht Soziologie mit sozialer Arbeit/Sozialpädagogik o.Ä. verwechseln...

  1. Der Schnitt deines Bruders ist wirklich schlecht. Damit wird es nichts, das muss im Master besser werden.

  2. Unbedingt muss er Praktika machen. Ich habe selbst Soziologie studiert und die meisten meiner Kommilitionen sind über Praktika oder Werkstudententätigkeiten in ihren Job gekommen, sofern sie nicht an der Uni geblieben sind.
    Er muss jetzt wissen, was es hinterher werden soll. Sonst wird es wirklich schwierig. Sehe ich bei einer Freundin, die fünf Jahre nach dem Abschluss immer noch rumeiert.

  3. Gehalt ist schwierig einzuschätzen. Ich verdiene für eine Soziologin recht gut, 48k, bin aber auch in der Wirtschaft gelandet.
antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Ich bin promovierte Soziologin.

Ich habe es geschafft in der Unternehmensberatung an der Schnittstelle zwischen IT und Management Consulting anzufangen, es stimmt aber, dass der Arbeitsmarkt für Soziologen echt schwierig ist.

Schwer zu sagen warum! Soziologie ist nämlich eine superspannende Studienrichtung, die es ermöglicht, Prozesse (Organisationskulturen, Konflikte, usw.) und Menschen (Kunden, Mitarbeiten) richtig gut zu verstehen. Und quantitative Methoden lernt man ja auch.

Man sollte sich so schnell wie möglich spezialisieren und zusätzliche Kompetenzen erwerben (IT, Sprachen). Einstiegsgehalt mit B.A.: Marketing/ Marktforschung ca. 25-40. Sonst kommt es auf den Bereich und auf die Erfahrung an.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Die Gehälter schwanken bei Soziologen stark, weil es kein bestimmtes Berufsbild gibt. Es gibt welche, die schaffen sogar den Sprung in die Management Beratung, wieder andere haben während des Studium IT Skills gesammelt und fangen später als Quereinsteiger im IT Bereich an und verdienen dort dann auch gut, wieder andere landen im öffentlichen Dienst und haben sogar Glück verbeamtet zu werden. Viele andere schlagen sich halt irgendwie so durch, in Start Ups, PR Klitschen usw. und wieder andere schaffen auch den Sprung zu einem Konzern und arbeiten dort im HR oder Marketing und verdienen auch gut. Alles in allem und für den großen Teil der Soziologen sieht es eher bescheiden aus. Am wichtigsten für Soziologen sind Praktika und Kontakte, noch viel wichtiger als für BWLer. Ein Soziologe mit durchschnittlichem Abschluss, ohne gute Praktika landet oft als Multi Jobber, geringverdienender Solo Selbständiger oder im Niedriglohnsektor.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Natürlich gibt es welche, die es packen. Gefühlt sind das aber gerade einmal 30 - 40%. Der Rest gurkt so rum. Die Nachfrage ist halt sehr klein und für fast alle deine Stellen gibt es echte Spezialisten.

Was aber definitiv auch stimmt: Es kommt auf die Spezialisierung an. Wer darauf verzichtet kellnert. Ganz einfach.

Lounge Gast schrieb:

Die Gehälter schwanken bei Soziologen stark, weil es kein
bestimmtes Berufsbild gibt. Es gibt welche, die schaffen
sogar den Sprung in die Management Beratung, wieder andere
haben während des Studium IT Skills gesammelt und fangen
später als Quereinsteiger im IT Bereich an und verdienen dort
dann auch gut, wieder andere landen im öffentlichen Dienst
und haben sogar Glück verbeamtet zu werden. Viele andere
schlagen sich halt irgendwie so durch, in Start Ups, PR
Klitschen usw. und wieder andere schaffen auch den Sprung zu
einem Konzern und arbeiten dort im HR oder Marketing und
verdienen auch gut. Alles in allem und für den großen Teil
der Soziologen sieht es eher bescheiden aus. Am wichtigsten
für Soziologen sind Praktika und Kontakte, noch viel
wichtiger als für BWLer. Ein Soziologe mit durchschnittlichem
Abschluss, ohne gute Praktika landet oft als Multi Jobber,
geringverdienender Solo Selbständiger oder im
Niedriglohnsektor.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Wie schafft man das eigentlich ne 2,0 in Soziologie zu haben?
Ich hab das nebenberuflich in Frankfurt noch mal gemacht, weil ich ein Nebenfach gebraucht habe, für den Bachelor, der mich eigentlich interessiert hat. Obwohl ich da lächerlichen Kram als Hausarbeiten abgegeben hatte und mich teilweise offen lustig über Thema oder Niveau gemacht habe, war die schlechteste von 6 Hausarbeiten eine 1,7 - der Rest 1,0. Man kann über die Noteninflation in Wiwi diskutieren - es ist kein Vergleich zu dem, was da abgeht.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Ich kenne auch einen Soziologen der mit geringem Aufwand und teils lächerlichen Hausarbeiten über Allerweltspalaver Themen immer zwischen 1,5 und 2,0 hatte. Er war aber auch wenig motiviert. Heute arbeitet er in Teilzeit an einer Problemgesamtschule als Assistenzhausaufgabenbetreuung für absolute Problemschüler und was besseres ist nicht in Sicht. Praktika oder verwertbare Nebenjobs hatte der nie.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Soziologie war mein Traumfach, habe mich aber aufgrund der schlechten Jobperspektiven für VWL entschieden. Das ist wirklich ein guter Kompromiss, für alle, die sich noch mit der Entscheidung schwer tun.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

2,0 ist in einem Bereich, in dem es die 1,7 eigentlich allein bei Antritt zur Prüfung gibt.

Lounge Gast schrieb:

Ich kenne auch einen Soziologen der mit geringem Aufwand und
teils lächerlichen Hausarbeiten über Allerweltspalaver Themen
immer zwischen 1,5 und 2,0 hatte. Er war aber auch wenig
motiviert. Heute arbeitet er in Teilzeit an einer
Problemgesamtschule als Assistenzhausaufgabenbetreuung für
absolute Problemschüler und was besseres ist nicht in Sicht.
Praktika oder verwertbare Nebenjobs hatte der nie.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

"Wie schafft man das eigentlich ne 2,0 in Soziologie zu haben?
Ich hab das nebenberuflich in Frankfurt noch mal gemacht, weil ich ein Nebenfach gebraucht habe, für den Bachelor, der mich eigentlich interessiert hat. Obwohl ich da lächerlichen Kram als Hausarbeiten abgegeben hatte und mich teilweise offen lustig über Thema oder Niveau gemacht habe, war die schlechteste von 6 Hausarbeiten eine 1,7 - der Rest 1,0. Man kann über die Noteninflation in Wiwi diskutieren - es ist kein Vergleich zu dem, was da abgeht. "

Schon lustig die Kommentare. Ich habe Soziologie studiert, mache jetzt ein zusätzliches Master-Studium in BWL (ja, ist manchmal möglich).

Ich habe also einen Vergleich.

Meine Durchschnittsnote an der BWL ist höher als das was ich an der Soziologie je hatte. Der Aufwand auch viel niedriger. Und wenn ich mit meinen Kommilitonen rede - die Mehrheit von denen hat davor BWL studiert - habe ich oftmals das Gefühl, sie sind intellektuell echt begrenzt. An der Soziologie hatte ich das Gefühl sehr selten.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Ich wollte früher auch mal Politikwissenschaften studieren, habe mich dann wegen der besseren Berufschancen auch für VWL entschieden. Durch Praktika und Schwerpunkte bin ich nun auch in einem politiknahen Bereich gelandet.
Ich kann daher nur VWL empfehlen. Ist auf jeden Fall besser als reine SoWi oder PoWi. Mit den richtigen Schwerpunkten oder als Nebenfach kann man dann auch SoWi oder PoWi machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Klar tummeln sich heute auch viele schwächere Leute in einem BWL-Studium. Klar sind die Noten trotzdem besser als es nur eine Elite war. Einfach weil die Anforderungen gesenkt wurden. Aber, der Durchschnitt beim BWL-Bachelor ist bei ca. 2,1. Der in der Soziologie 1,4. Das ist immer noch ein krasser Unterschied.

Oder willst du jetzt ernsthaft behaupten, die schwächere Leute wären alle in die BWL und würden den Schnitt nach unten treiben? Von denen sind anteilig mit Sicherheit nicht weniger in die Soziologie.

Und seien wir ehrlich: Soziologie hatte auch zu Diplomzeiten eine Ruf der guten Noten. Der Schnitt war zwar 2008 noch bei 2,2 (heute: 1,4), aber auch 2,2 ist ja nicht gerade wahnsinnig schlecht.

Lounge Gast schrieb:

"Wie schafft man das eigentlich ne 2,0 in Soziologie zu
haben?
Ich hab das nebenberuflich in Frankfurt noch mal gemacht,
weil ich ein Nebenfach gebraucht habe, für den Bachelor, der
mich eigentlich interessiert hat. Obwohl ich da lächerlichen
Kram als Hausarbeiten abgegeben hatte und mich teilweise
offen lustig über Thema oder Niveau gemacht habe, war die
schlechteste von 6 Hausarbeiten eine 1,7 - der Rest 1,0. Man
kann über die Noteninflation in Wiwi diskutieren - es ist
kein Vergleich zu dem, was da abgeht. "

Schon lustig die Kommentare. Ich habe Soziologie studiert,
mache jetzt ein zusätzliches Master-Studium in BWL (ja, ist
manchmal möglich).

Ich habe also einen Vergleich.

Meine Durchschnittsnote an der BWL ist höher als das was ich
an der Soziologie je hatte. Der Aufwand auch viel niedriger.
Und wenn ich mit meinen Kommilitonen rede - die Mehrheit von
denen hat davor BWL studiert - habe ich oftmals das Gefühl,
sie sind intellektuell echt begrenzt. An der Soziologie hatte
ich das Gefühl sehr selten.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Die Erstellung des Threads ist zwar schon einige Zeit her, aber jemand, der Fragen zum Soziologiestudium hat, sollte hier nicht auf kompetente Anworten hoffen.

Ist doch klar, dass die BWLer hier von oben herab argumentieren und als Besserwisser auftreten. Deren Aussagen über das Fach Soziologie sollte man dementsprechend mit Vorsicht genießen.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

Habe Soziologie studiert und bin seit vielen Jahren berufstätig: mehr als 20 Jahre Festanstellung als Lagerarbeiter und Kurierfahrer (DHL FEDEX etc.). Gehalt bei 1 800 brutto. Für Soziologen gibt es wenig Aufstiegschancen, habe immer z.T. wesentlich jüngere Chef gehabt mit BWL Abschlüssen oder auch Facharbeiter als junge Vorgesetzte. Trotz allem bin ich zufrieden mit Job und würde wieder Soziologie studieren. Etliche meiner Studienkollegen arbeiten seit Jahren als Lagerarbeiter, viele als Kurierfahrer, einige als angelernte Produktionsarbeiter.

antworten
Devanther

Re: Soziologie Gehalt

OMG, eigentlich ist das ein interessanter Studiengang, aber bei so schlechten Berufsaussichten und bei so einem niedrigen Gehalt....ne danke!

antworten
WiWi Gast

Soziologie Gehalt

Wie ist denn dein "Bruder" nun eingestiegen, nach 2 1/4 Jahren müsstest du doch jetzt die perfekte Quelle für Infos aus erster Hand haben?

Devanther schrieb am 19.03.2019:

OMG, eigentlich ist das ein interessanter Studiengang, aber bei so schlechten Berufsaussichten und bei so einem niedrigen Gehalt....ne danke!

Devanther schrieb am 17.12.2016:

Hallo,

mein Bruder studiert Soziologie und ist mit dem Bachelor bald fertig.

antworten
WiWi Gast

Soziologie Gehalt

Hilfe, auf was man hier für "intelligente"Aussagen trifft. Ich habe selber Soziologie im BA studiert und studiere es aktuell im MA. Ich habe mich relativ früh stark für Arbeitswissenschaften, Arbeitsmarkt und Organisationswissenschaften fokussiert und in der BWL Personalmanagementfächer belegt. Sehr wichtiger Punkt: Alles ist in von Erfahrungen abhängig. Kenne auch BWLer die jahrelang arbeitslos waren . Ich habe viele Praktikas absolviert, einige Werkstudententätigekeiten in Großunternehmen, Konzernen, KMU, NGO etc. Nach meinem Studium überlege ich ein Trainee zu machen oder direkt einzusteigen und bin mir sicher ein Gehalt von mind. 45-50 k erzielen zu können. Ich liebe liebe Soziologie es ist nicht ein Labberfach, man merkt einfach das die meisten Leute nicht checken, was Soziologie ist und die Klappe weit aufreißen wollen. Mein Studium befähigt mich eine total andere Perspektive in Unternehmen reinzubringen und ich steche gerade durch qualitative und quantitative Analysefähigkeiten raus. Man sitzt im Studium nicht im KREIS und überlegt, wie man die Welt retten kann. Es ist ein empirisches ausgelegtes Fach, wo es oft um Zahlen, Daten, Fakten, Analysen geht, gleichzeitig intellektuell höchst anspruchsvoll. Man untersucht Zusammenhänge und Phänomene in jeglichen sozialen Kontexten ob Familie, Unternehmen, Migration, Geschichte etc. So gut wie jeder beschäftigt sich tagtäglich mit sozialen Fragestellungen, z.B. Globalisierung, Migration, stärker aufkeimende Rechtsextremismus etc. letztlich sind es jedoch Soziologen (Politologen andere sozwiss. Studiengänge etc.) , die Studien durchführen, um Wirtschafts-, Politik, Institutionen- und Wissenschaftsberatung zu betreiben.

antworten
WiWi Gast

Soziologie Gehalt

WiWi Gast schrieb am 06.08.2020:

Hilfe, auf was man hier für "intelligente"Aussagen trifft. Ich habe selber Soziologie im BA studiert und studiere es aktuell im MA. Ich habe mich relativ früh stark für Arbeitswissenschaften, Arbeitsmarkt und Organisationswissenschaften fokussiert und in der BWL Personalmanagementfächer belegt. Sehr wichtiger Punkt: Alles ist in von Erfahrungen abhängig. Kenne auch BWLer die jahrelang arbeitslos waren . Ich habe viele Praktikas absolviert, einige Werkstudententätigekeiten in Großunternehmen, Konzernen, KMU, NGO etc. Nach meinem Studium überlege ich ein Trainee zu machen oder direkt einzusteigen und bin mir sicher ein Gehalt von mind. 45-50 k erzielen zu können. Ich liebe liebe Soziologie es ist nicht ein Labberfach, man merkt einfach das die meisten Leute nicht checken, was Soziologie ist und die Klappe weit aufreißen wollen. Mein Studium befähigt mich eine total andere Perspektive in Unternehmen reinzubringen und ich steche gerade durch qualitative und quantitative Analysefähigkeiten raus. Man sitzt im Studium nicht im KREIS und überlegt, wie man die Welt retten kann. Es ist ein empirisches ausgelegtes Fach, wo es oft um Zahlen, Daten, Fakten, Analysen geht, gleichzeitig intellektuell höchst anspruchsvoll. Man untersucht Zusammenhänge und Phänomene in jeglichen sozialen Kontexten ob Familie, Unternehmen, Migration, Geschichte etc. So gut wie jeder beschäftigt sich tagtäglich mit sozialen Fragestellungen, z.B. Globalisierung, Migration, stärker aufkeimende Rechtsextremismus etc. letztlich sind es jedoch Soziologen (Politologen andere sozwiss. Studiengänge etc.) , die Studien durchführen, um Wirtschafts-, Politik, Institutionen- und Wissenschaftsberatung zu betreiben.

Deine Motivation in allen Ehren, aber fang erstmal im Berufsleben in der Industrie an und berichte aus erster Hand was draus geworden ist.

antworten
WiWi Gast

Soziologie Gehalt

WiWi Gast schrieb am 06.08.2020:

Hilfe, auf was man hier für "intelligente"Aussagen trifft. Ich habe selber Soziologie im BA studiert und studiere es aktuell im MA. Ich habe mich relativ früh stark für Arbeitswissenschaften, Arbeitsmarkt und Organisationswissenschaften fokussiert und in der BWL Personalmanagementfächer belegt. Sehr wichtiger Punkt: Alles ist in von Erfahrungen abhängig. Kenne auch BWLer die jahrelang arbeitslos waren . Ich habe viele Praktikas absolviert, einige Werkstudententätigekeiten in Großunternehmen, Konzernen, KMU, NGO etc. Nach meinem Studium überlege ich ein Trainee zu machen oder direkt einzusteigen und bin mir sicher ein Gehalt von mind. 45-50 k erzielen zu können.

Sinnvoll wäre es, wenn du so einen Beitrag schreibst, nachdem dir der Einstieg gelungen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

WiWi Gast schrieb am 18.03.2019:

Habe Soziologie studiert und bin seit vielen Jahren berufstätig: mehr als 20 Jahre Festanstellung als Lagerarbeiter und Kurierfahrer (DHL FEDEX etc.). Gehalt bei 1 800 brutto. Für Soziologen gibt es wenig Aufstiegschancen, habe immer z.T. wesentlich jüngere Chef gehabt mit BWL Abschlüssen oder auch Facharbeiter als junge Vorgesetzte. Trotz allem bin ich zufrieden mit Job und würde wieder Soziologie studieren. Etliche meiner Studienkollegen arbeiten seit Jahren als Lagerarbeiter, viele als Kurierfahrer, einige als angelernte Produktionsarbeiter.

Oh mein Gott, manche Beiträge hier sind echt unterste Schublade... Keine meiner Feundinnen, die einen Master-Abschluss haben und ich selber auch, sind nach unserem Master arbeitslos geworden :D

Wir sind alle in der Marktforschung/ dem Personalwesen oder im Marketing gelandet und hatten allle von (von denen ich das weiß) 42-45 Einstiegsgehalt. Wir sind dieses Jahr fertig geworden und haben auch alle direkt einen Job gefunden. Auch ich mit einem Abschluss von "nur" 2,0 :D Keine meiner Freundinnen hatte ne 1,0. Wir waren alle im Rahmen von 1,3-2,3 und den Unternehmen war unsere praktische Erfahrung, die wir während des Studiums gesammelt haben deutlich wichtiger, als die Noten!

Der Chef einer Freundin hat sogar gesagt, er stellt im Personalwesen lieber Soziologen als BWLer ein, weil die Soziologen oft mehr Berufserfahrung während des Studiums sammeln (können) als BWLer.
Also bitte den Ball flach halten!!

antworten
WiWi Gast

Re: Soziologie Gehalt

würde ich dich anschließen, und zwar wenn man einige Berufserfahrung / Praktika im gewerblichen Unternehmen gemacht hat, findet man definiv einiges.

Habe Sozialwissenschaften im Master studiert, und landet nach ca. 2 Jahren Erfahrungen im digitalen Bereich jetzt bei IT.Consulting und berate Kunden zu digitalen Lösungen. man sollte auch nicht vergessen, dass man sich immerhin weiter ausbilden sollte, durch Seminare, Lesen oder Weiterbildungen. Fazit: aus Soziologie / Sozialwissenschaft lässt sich einiges machen ;)

WiWi Gast schrieb am 17.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.03.2019:

Habe Soziologie studiert und bin seit vielen Jahren berufstätig: mehr als 20 Jahre Festanstellung als Lagerarbeiter und Kurierfahrer (DHL FEDEX etc.). Gehalt bei 1 800 brutto. Für Soziologen gibt es wenig Aufstiegschancen, habe immer z.T. wesentlich jüngere Chef gehabt mit BWL Abschlüssen oder auch Facharbeiter als junge Vorgesetzte. Trotz allem bin ich zufrieden mit Job und würde wieder Soziologie studieren. Etliche meiner Studienkollegen arbeiten seit Jahren als Lagerarbeiter, viele als Kurierfahrer, einige als angelernte Produktionsarbeiter.

Oh mein Gott, manche Beiträge hier sind echt unterste Schublade... Keine meiner Feundinnen, die einen Master-Abschluss haben und ich selber auch, sind nach unserem Master arbeitslos geworden :D

Wir sind alle in der Marktforschung/ dem Personalwesen oder im Marketing gelandet und hatten allle von (von denen ich das weiß) 42-45 Einstiegsgehalt. Wir sind dieses Jahr fertig geworden und haben auch alle direkt einen Job gefunden. Auch ich mit einem Abschluss von "nur" 2,0 :D Keine meiner Freundinnen hatte ne 1,0. Wir waren alle im Rahmen von 1,3-2,3 und den Unternehmen war unsere praktische Erfahrung, die wir während des Studiums gesammelt haben deutlich wichtiger, als die Noten!

Der Chef einer Freundin hat sogar gesagt, er stellt im Personalwesen lieber Soziologen als BWLer ein, weil die Soziologen oft mehr Berufserfahrung während des Studiums sammeln (können) als BWLer.
Also bitte den Ball flach halten!!

antworten

Artikel zu Soziologie

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Absolventen-Gehaltsreport: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Consultants sind die Top-Verdiener unter den Absolventen

Rückenbild von einem Mann mit weiß-kariertem Hemd und Hosenträgern.

Beim Berufseinstieg in der Unternehmensberatung verdienen Hochschulabsolventen aktuell am meisten. Im Consulting liegen die Einstiegsgehälter bei durchschnittlich 51.400 Euro im Jahr. Je höher der akademische Abschluss ist, desto höher fällt laut einer aktuellen Gehaltsstudie der Kienbaum Unternehmensberatung auch das Einstiegsgehalt aus.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

Studie: Einstiegsgehälter im Consulting steigen stärker als auf den höheren Hierarchieebenen

BDU-Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“:  Ein Legomännchen im Anzug mit Geldscheinen symbolisiert das Thema Consulting-Gehälter.

Berufseinsteiger in der Consultingbranche können zurzeit mit einer stärkeren Anhebung ihrer Gehälter rechnen als Mitarbeiter der höheren Hierarchieebenen. Diese aktuellen Ergebnisse seiner Studie „Vergütung in der Unternehmensberatung 2014/2015“ hat der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) vorgestellt.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

Stepstone Gehaltsreport 2014 - Angehende Wirtschaftsingenieure verdienen am meisten

Stepstone Gehaltsreport 2014: Wirtschaftsingenieurin - Das Bild zeigt eine Lego-Frau im Kostüm mit Helm vor einem Computer.

Zum Jahresende stehen die Gehaltsverhandlungen an. Eine gute Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Chef ist wichtig. Mit welchen Jahresgehältern ist in einer Branche und Berufsgruppe zu rechnen? Für den Stepstone Gehaltsreport 2014 wurden 50.000 Fach- und Führungskräfte in Vollzeit zu ihren Gehältern befragt. Durchschnittlich 42.000 Euro verdienen Absolventen beim Einstieg.

Absolventenvergütung 2014: Höchstes Einstiegsgehalt im Consulting

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Bachelor-Absolventen verdienen durchschnittlich 41.300 Euro und Master-Absolventen 44.800 Euro im Jahr. Das höchste Einstiegsgehalt wird im Schnitt mit 50.900 Euro im Consulting gezahlt. Auf Platz zwei folgen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften mit einer Vergütung von 50.600 Euro. Im Handel und in der Medienbranche verdienen Absolventen am wenigsten.

Antworten auf Soziologie Gehalt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 29 Beiträge

Diskussionen zu Soziologie

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter