DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterIGM

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Ich kenne viele Ings die in den letzten 6 Monaten den Berufseinstieg gemacht haben und zu IGM Konzernen gegangen sind und bin bei der Eingruppierung verwirrt.
Konkret:

  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 8 Bayern bei BMW
  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 9 Bayern Siemens
  • Und einen Dr. Ing der ERA 9 auch in Bayern eingestuft ist nach 4 Jahren Promotion.

Das war doch früher immer mehr, aber da ist ja ein richtiger Verfall passiert. Von BMW weiß ich dass, sie das jetzt generell durchsetzen wollen weil es ja trotzdem Leute machen. Die Stellen wurden extra als Berufseinstieger Stellen geschaffen daher wird die Eingrppierung direkt "angepasst"

antworten
Eistee Zitrone

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 25.07.2020:

Ich kenne viele Ings die in den letzten 6 Monaten den Berufseinstieg gemacht haben und zu IGM Konzernen gegangen sind und bin bei der Eingruppierung verwirrt.
Konkret:

  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 8 Bayern bei BMW
  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 9 Bayern Siemens
  • Und einen Dr. Ing der ERA 9 auch in Bayern eingestuft ist nach 4 Jahren Promotion.

Das war doch früher immer mehr, aber da ist ja ein richtiger Verfall passiert. Von BMW weiß ich dass, sie das jetzt generell durchsetzen wollen weil es ja trotzdem Leute machen. Die Stellen wurden extra als Berufseinstieger Stellen geschaffen daher wird die Eingrppierung direkt "angepasst"

Bei uns, BMW, ist EG8 sogar zwei Stufen unter der Einstiegsstufe. Wobei mir nicht bekannt ist, dass momentan überhaupt eingestellt wird, auch wenn ein paar Stellen offiziell ausgeschrieben sind. Es werden nicht einmal mehr Doktoranden eingestellt, da diese auch in den offiziellen Headcount zählen und dieser soll ja reduziert werden.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Bin seit 2 Jahren IGM BaWü mit M.Eng. beschäftigt, die EG Zahlen die zum Einstieg in diversen Foren genannt werden, sind aus meiner Sicht unrealistisch. Gerade für die Einstiegsstellen gab und gibt es bei uns 100te Bewerber und da der BR wie in den meisten Betrieben primär die Interessen der Gewerblichen vertritt, dann die der Angestellten die schon paar Jahre dabei sind und dann irgendwann am Schluss die der neuen Akademiker ist das auch nicht sonderlich verwunderlich.
Leider kursiert auch viel Unsinn betreffend garantiert steigender EGs und hoher durchschnittlicher Leistungszulagen, was dann gerade in diesem Forum dann immer zu Sachbearbeiter >100k Aussagen führt.
Klar gibt es diese und sicher gibt's Ings ohne Führungsverantwortung mit EG16 aber das sind i.d.R. MA die >15a dabei sind und zur richtigen Zeit eingestiegen sind.
Die Realität sind sehr sehr hohe Bewerberzahlen und helfen eben den AG eher als den möglichen AN.

Eistee Zitrone schrieb am 25.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.07.2020:

Ich kenne viele Ings die in den letzten 6 Monaten den Berufseinstieg gemacht haben und zu IGM Konzernen gegangen sind und bin bei der Eingruppierung verwirrt.
Konkret:

  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 8 Bayern bei BMW
  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 9 Bayern Siemens
  • Und einen Dr. Ing der ERA 9 auch in Bayern eingestuft ist nach 4 Jahren Promotion.

Das war doch früher immer mehr, aber da ist ja ein richtiger Verfall passiert. Von BMW weiß ich dass, sie das jetzt generell durchsetzen wollen weil es ja trotzdem Leute machen. Die Stellen wurden extra als Berufseinstieger Stellen geschaffen daher wird die Eingrppierung direkt "angepasst"

Bei uns, BMW, ist EG8 sogar zwei Stufen unter der Einstiegsstufe. Wobei mir nicht bekannt ist, dass momentan überhaupt eingestellt wird, auch wenn ein paar Stellen offiziell ausgeschrieben sind. Es werden nicht einmal mehr Doktoranden eingestellt, da diese auch in den offiziellen Headcount zählen und dieser soll ja reduziert werden.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Die EG Zahlen sind unrealistisch, weil es hunderte Bewerber gab. Was ist das für eine Argumentationskette

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Bei ERA wird nach der bewerteten Stelle bezahlt. Der Abschluß spielt da keine Rolle.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Die EG Zahlen sind unrealistisch, weil es hunderte Bewerber gab. Was ist das für eine Argumentationskette

Igm ist überproportional vom Strukturwandel betroffen, Ergebnisse sind schlecht
Igm einigt sich aktuell häufig auf Hausverträge zulasten der AN (-Arbeitszeit, -TZug, reduziertes Weihnachtsgeld)
Geld muss eingespart werden, Bewerberzahlen unverändert hoch = weniger Geld bei Neueinstieg
Eigentlich nicht sonderlich komplex?!?

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

NRW auch. Bin mit Master nur EG 11 eingestiegen. Eigentlich einer 13er Stelle...

Aber Hauptsache nicht arbeitslos. :D

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Mechatronik Master hier, werde im Oktober mit EG12 35h Woche einsteigen. Finde das eigentlich schon realitiv niedrig, hätte eigentlich gerne EG13 zum Einstieg gehabt. Aber wollte dann auch nicht mehr groß verhandeln zum Einstieg. Wenn aber jemand in BW mit Master mit EG11 oder darunter einsteigt, macht er definitiv was falsch. In Foren liest man solche Schauermärchen zwar öfters, in der Realität habe ich sowas jedoch noch nicht mitbekommen. Neid auf uns IGMler und Ings?

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Hast du innerhalb der Mechatronik eine besondere Spezialisierung? Ist die Stelle explizit für Masterabsolventen?
Auch Ing, auch IGM, aber vor zwei Jahren mit 11 eingestiegen. Und höher steigt bei uns zum Einstieg keiner ein, da alle Stellen Bachelor oder Master sind :-/

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Mechatronik Master hier, werde im Oktober mit EG12 35h Woche einsteigen. Finde das eigentlich schon realitiv niedrig, hätte eigentlich gerne EG13 zum Einstieg gehabt. Aber wollte dann auch nicht mehr groß verhandeln zum Einstieg. Wenn aber jemand in BW mit Master mit EG11 oder darunter einsteigt, macht er definitiv was falsch. In Foren liest man solche Schauermärchen zwar öfters, in der Realität habe ich sowas jedoch noch nicht mitbekommen. Neid auf uns IGMler und Ings?

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Mechatronik Master hier, werde im Oktober mit EG12 35h Woche einsteigen. Finde das eigentlich schon realitiv niedrig, hätte eigentlich gerne EG13 zum Einstieg gehabt. Aber wollte dann auch nicht mehr groß verhandeln zum Einstieg. Wenn aber jemand in BW mit Master mit EG11 oder darunter einsteigt, macht er definitiv was falsch. In Foren liest man solche Schauermärchen zwar öfters, in der Realität habe ich sowas jedoch noch nicht mitbekommen. Neid auf uns IGMler und Ings?

Viele Unternehmen sind nur angelehnt an IGM. Abgesehen davon landet die Mehrheit der Leute bei IGM Mittelständlern mit 100 - 1000 Mann. Die Zahlen natürlich andere Gehälter als die Big Player. Mit IGM verbindet man irgendwie immer nur die großen bekannten Namen, dabei spielt das für die meisten Arbeitnehmer gar keine Rolle.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Hier nochmal der EG12 Mechatronik Master. Bei dem Unternehmen handelt es sich um ein 500 bis 1000 Mitarbeiter Unternehmen. Spezialisierung möchte ich nicht nennen. Sie ist allerdings nicht sooo speziell, sondern halt einfach gefragt. Mehr im E-technik Bereich als im Maschinenbau. Kann man an jeder TU sich drauf spezialisieren. Note war gut im Bachelor und sehr gut im Master. Wie gesagt, ich kann die Schauermärchen hier nicht nachvollziehen.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Die EG Zahlen sind unrealistisch, weil es hunderte Bewerber gab. Was ist das für eine Argumentationskette

Igm ist überproportional vom Strukturwandel betroffen, Ergebnisse sind schlecht
Igm einigt sich aktuell häufig auf Hausverträge zulasten der AN (-Arbeitszeit, -TZug, reduziertes Weihnachtsgeld)
Geld muss eingespart werden, Bewerberzahlen unverändert hoch = weniger Geld bei Neueinstieg
Eigentlich nicht sonderlich komplex?!?

Ahhh verstehe. Also macht es einen Unterschied ob es 300 Bewerber oder 25 Bewerber pro Stelle sind? Das ist doch Schwachsinn. Es liegt ausschließlich an den schlechten Ergebnissen.... Die Stellen sind und waren schon immer so beliebt das jemand gefunden wird

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Nö, ist bei uns (Automotive, BaWü) nicht so. Einstellung wie immer mit EG15/16 mit 2-3 Stufen Entwicklungsabzug. Aber es wird eben nur sehr wenig eingestellt.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Die EG Zahlen sind unrealistisch, weil es hunderte Bewerber gab. Was ist das für eine Argumentationskette

Igm ist überproportional vom Strukturwandel betroffen, Ergebnisse sind schlecht
Igm einigt sich aktuell häufig auf Hausverträge zulasten der AN (-Arbeitszeit, -TZug, reduziertes Weihnachtsgeld)
Geld muss eingespart werden, Bewerberzahlen unverändert hoch = weniger Geld bei Neueinstieg
Eigentlich nicht sonderlich komplex?!?

Ahhh verstehe. Also macht es einen Unterschied ob es 300 Bewerber oder 25 Bewerber pro Stelle sind? Das ist doch Schwachsinn. Es liegt ausschließlich an den schlechten Ergebnissen.... Die Stellen sind und waren schon immer so beliebt das jemand gefunden wird

Angebot und Nachfrage sagt dir aber schon was?
Aus eigener Erfahrung...umso mehr gute Bewerber im Rennen sind, desto mehr können wir die Gehälter drücken. Konkurrenz belebt das Geschäft.
Aktuell ist die Lage gut für die Arbeitgeber

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Die EG Zahlen sind unrealistisch, weil es hunderte Bewerber gab. Was ist das für eine Argumentationskette

Igm ist überproportional vom Strukturwandel betroffen, Ergebnisse sind schlecht
Igm einigt sich aktuell häufig auf Hausverträge zulasten der AN (-Arbeitszeit, -TZug, reduziertes Weihnachtsgeld)
Geld muss eingespart werden, Bewerberzahlen unverändert hoch = weniger Geld bei Neueinstieg
Eigentlich nicht sonderlich komplex?!?

Ahhh verstehe. Also macht es einen Unterschied ob es 300 Bewerber oder 25 Bewerber pro Stelle sind? Das ist doch Schwachsinn. Es liegt ausschließlich an den schlechten Ergebnissen.... Die Stellen sind und waren schon immer so beliebt das jemand gefunden wird

Seh ich nicht so. Aktuell gibt es weniger Stellen aber immer noch vergleichbar viele sehr gute/hervorragende Bewerber. Vor 2-3 Jahren sind die hervorragenden Bewerber alle mit einer Vorstellung von 65-70 ins Gespräch gegangen, weil sie wussten, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass sie einen AG finden, der ihnen das zahlt. Überhaupt war die Situation zu dem Zeitpunkt so, dass jeder mit ansprechender Qualifikation wusste, dass die Stellen da sind, ohne Umweg DL oder KMU. Diese Situation dreht je nach Branche seit einem Jahr.
Auf Arbeitslosigkeit oder DL hat von den hervorragenden Leuten niemand Lust und deswegen werden da jetzt auch verstärkt Leute mit einer Vorstellung von 60-65 ins VG gehen oder vll auch mit 55. Sind immer noch Gehälter von denen man sehr gut leben kann, der Einstieg ins Arbeitsleben ist mit der Konzernstelle ideal geglückt und jeder der diese Leistungsbereitschaft hat, weiß ganz genau, dass ausreichend Aufstiegsmöglichkeiten gegeben sind. Nur ist der Einstieg halt 1-2 EGs niedriger, aber who cares. Gibt schlimmeres ;)

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 25.07.2020:

Ich kenne viele Ings die in den letzten 6 Monaten den Berufseinstieg gemacht haben und zu IGM Konzernen gegangen sind und bin bei der Eingruppierung verwirrt.
Konkret:

  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 8 Bayern bei BMW
  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 9 Bayern Siemens
  • Und einen Dr. Ing der ERA 9 auch in Bayern eingestuft ist nach 4 Jahren Promotion.

Das war doch früher immer mehr, aber da ist ja ein richtiger Verfall passiert. Von BMW weiß ich dass, sie das jetzt generell durchsetzen wollen weil es ja trotzdem Leute machen. Die Stellen wurden extra als Berufseinstieger Stellen geschaffen daher wird die Eingrppierung direkt "angepasst"

Nach ERA wird die Stelle bezahlt, nicht die Ausbildung.

Bei mir im Team (SCM, Einkauf / Produktionsplanung) haben alle EG10, egal ob Wirt. Ing., BWLer, oder Techniker der sich "hochgearbeitet" hat oder Quereinsteiger.

BMW ist in München allgemein als (für Münchner Verhältnisse) schlechter Zahler bekannt.
Generell gibt es in Bayern nicht die Möglichkeit wie in BaWü niedriger als die ZielEG einzusteigen und sich dann zu entwickeln, dafür gibt es in Bayern Stufe A und B.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Danke für die Info (y)
Die Stelle war dann auch auf Master ausgelegt?

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Hier nochmal der EG12 Mechatronik Master. Bei dem Unternehmen handelt es sich um ein 500 bis 1000 Mitarbeiter Unternehmen. Spezialisierung möchte ich nicht nennen. Sie ist allerdings nicht sooo speziell, sondern halt einfach gefragt. Mehr im E-technik Bereich als im Maschinenbau. Kann man an jeder TU sich drauf spezialisieren. Note war gut im Bachelor und sehr gut im Master. Wie gesagt, ich kann die Schauermärchen hier nicht nachvollziehen.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.07.2020:

Ich kenne viele Ings die in den letzten 6 Monaten den Berufseinstieg gemacht haben und zu IGM Konzernen gegangen sind und bin bei der Eingruppierung verwirrt.
Konkret:

  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 8 Bayern bei BMW
  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 9 Bayern Siemens
  • Und einen Dr. Ing der ERA 9 auch in Bayern eingestuft ist nach 4 Jahren Promotion.

Das war doch früher immer mehr, aber da ist ja ein richtiger Verfall passiert. Von BMW weiß ich dass, sie das jetzt generell durchsetzen wollen weil es ja trotzdem Leute machen. Die Stellen wurden extra als Berufseinstieger Stellen geschaffen daher wird die Eingrppierung direkt "angepasst"

Nach ERA wird die Stelle bezahlt, nicht die Ausbildung.

Bei mir im Team (SCM, Einkauf / Produktionsplanung) haben alle EG10, egal ob Wirt. Ing., BWLer, oder Techniker der sich "hochgearbeitet" hat oder Quereinsteiger.

BMW ist in München allgemein als (für Münchner Verhältnisse) schlechter Zahler bekannt.
Generell gibt es in Bayern nicht die Möglichkeit wie in BaWü niedriger als die ZielEG einzusteigen und sich dann zu entwickeln, dafür gibt es in Bayern Stufe A und B.

Selten so einen Schwachsinn gelesen!
BMW als schlechter Zahler bekannt? Ich bekomme erst mit der Juli Abrechnung in top 10k Erfolgsbeteiligung ausgezahlt. Und das war die letzten 10 Jahre immer in vergleichbaren Regionen, BMW war hier schon immer mit Porsche Nummer eins aller IGM Unternehmen in Deutschland.

Und es soll kein Einstieg unterhalb der Ziel EG möglich sein? Ich kenne hier mehrer Beispiele (einschließlich mich selbst), die 2 EGs unterhalb der Ziel EG direkt nach dem Bachelor bzw Master eingestiegen sind. Stufe A und B hat damit rein gar nichts zu tun!

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Die EG Zahlen sind unrealistisch, weil es hunderte Bewerber gab. Was ist das für eine Argumentationskette

Igm ist überproportional vom Strukturwandel betroffen, Ergebnisse sind schlecht
Igm einigt sich aktuell häufig auf Hausverträge zulasten der AN (-Arbeitszeit, -TZug, reduziertes Weihnachtsgeld)
Geld muss eingespart werden, Bewerberzahlen unverändert hoch = weniger Geld bei Neueinstieg
Eigentlich nicht sonderlich komplex?!?

Ahhh verstehe. Also macht es einen Unterschied ob es 300 Bewerber oder 25 Bewerber pro Stelle sind? Das ist doch Schwachsinn. Es liegt ausschließlich an den schlechten Ergebnissen.... Die Stellen sind und waren schon immer so beliebt das jemand gefunden wird

Natürlich macht das einen Unterschied. Bist du sicher im richtigen Forum? Dir fehlen ja jedwede Grundlagen im Bereich Wirtschaft.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Was viele als Einflussfaktoren aussen vor lassen ist der BR. Dieser hockt bei jeder Stelle mit HR zusammen, zumindest bei uns und gibt am Schluss sein OK zum neuen AN.
Nun ist es in vielen Firmen so, dass im BR die Angestellten unterrepräsentiert sind, weniger Angestellte kandidieren, weniger Angestellte der Gewerkschaft beitreten und in Folge dessen der BR Politik für die Arbeiter macht.

Ich würde nun behaupten, dass es dem BR relativ egal ist ob der Absolvent 10, 11, 12 oder 13 bekommt, bzw. nichts gegen verhältnismäßig niedrige Gruppierungen hat, schließlich kommt da jmd der zum Berufsstart mehr bekommt als der typische BR selber, diese Person wird sich nach den bisherigen Erfahrungswerten auch nicht groß für die BR Arbeit interessieren und IGM Mitgliedschaft ist auch unwahrscheinlich. Also warum großartig in die Interessenvertretung investieren?

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Die EG Zahlen sind unrealistisch, weil es hunderte Bewerber gab. Was ist das für eine Argumentationskette

Igm ist überproportional vom Strukturwandel betroffen, Ergebnisse sind schlecht
Igm einigt sich aktuell häufig auf Hausverträge zulasten der AN (-Arbeitszeit, -TZug, reduziertes Weihnachtsgeld)
Geld muss eingespart werden, Bewerberzahlen unverändert hoch = weniger Geld bei Neueinstieg
Eigentlich nicht sonderlich komplex?!?

Ahhh verstehe. Also macht es einen Unterschied ob es 300 Bewerber oder 25 Bewerber pro Stelle sind? Das ist doch Schwachsinn. Es liegt ausschließlich an den schlechten Ergebnissen.... Die Stellen sind und waren schon immer so beliebt das jemand gefunden wird

Natürlich macht das einen Unterschied. Bist du sicher im richtigen Forum? Dir fehlen ja jedwede Grundlagen im Bereich Wirtschaft.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Mechatronik Master hier, werde im Oktober mit EG12 35h Woche einsteigen. Finde das eigentlich schon realitiv niedrig, hätte eigentlich gerne EG13 zum Einstieg gehabt. Aber wollte dann auch nicht mehr groß verhandeln zum Einstieg. Wenn aber jemand in BW mit Master mit EG11 oder darunter einsteigt, macht er definitiv was falsch. In Foren liest man solche Schauermärchen zwar öfters, in der Realität habe ich sowas jedoch noch nicht mitbekommen. Neid auf uns IGMler und Ings?

Ich hatte mich mit 2,5 Jahre BE und Masterabschluss in Schweinfurt bei Fresenius auf eine Stelle als Referent Controlling beworben. Das war vor Corona und dort wurde mir EG9 "angeboten". Habe ich abgelehnt, es gab aber bestimmt jemanden der es dafür gemacht hat.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Ich bin mit Masterabschluss in Bayern auch mit EG 9 jetzt eingestiegen. Ein Stufenaufstieg ist nur mit einem Jobwechsel möglich. Die Stellenbeschreibungen in den umliegenden Abteilungen werden einfach so formuliert, dass sich theoretisch auch jemand mit Bachelorabschluss drauf bewerben kann, weil nur ein Studienabschluss erwartet wird. Eingestellt werden dann jedoch fast nur Masterabsolventen auf EG 9. Ich arbeite übrigens im IT-Umfeld.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

Ich bin mit Masterabschluss in Bayern auch mit EG 9 jetzt eingestiegen. Ein Stufenaufstieg ist nur mit einem Jobwechsel möglich. Die Stellenbeschreibungen in den umliegenden Abteilungen werden einfach so formuliert, dass sich theoretisch auch jemand mit Bachelorabschluss drauf bewerben kann, weil nur ein Studienabschluss erwartet wird. Eingestellt werden dann jedoch fast nur Masterabsolventen auf EG 9. Ich arbeite übrigens im IT-Umfeld.

Das Spiel kenne ich von meiner Ex Firma Fujitsu schon seit Jahren

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

"Stufe A und B hat damit rein gar nichts zu tun!"

Damit hast dich verraten, dass du nicht mal den IGM kennst.

Ich arbeite bei einem DAX30 IN München, der BR stimmt grundsätzlich nur einer Einstellung zu, wenn die EG der Stelle der Kollegen entspricht. Ohne Ausnahme.
Berufsanfänger fangen mit 0% LZ und Stufe A an, nach 18 Monaten wechselt man automatisch in Stufe B. Die LZ wird nach 3 Monaten erstmals angehoben und dann im jährlichen Rhytmus.

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.07.2020:

Ich kenne viele Ings die in den letzten 6 Monaten den Berufseinstieg gemacht haben und zu IGM Konzernen gegangen sind und bin bei der Eingruppierung verwirrt.
Konkret:

  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 8 Bayern bei BMW
  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 9 Bayern Siemens
  • Und einen Dr. Ing der ERA 9 auch in Bayern eingestuft ist nach 4 Jahren Promotion.

Das war doch früher immer mehr, aber da ist ja ein richtiger Verfall passiert. Von BMW weiß ich dass, sie das jetzt generell durchsetzen wollen weil es ja trotzdem Leute machen. Die Stellen wurden extra als Berufseinstieger Stellen geschaffen daher wird die Eingrppierung direkt "angepasst"

Nach ERA wird die Stelle bezahlt, nicht die Ausbildung.

Bei mir im Team (SCM, Einkauf / Produktionsplanung) haben alle EG10, egal ob Wirt. Ing., BWLer, oder Techniker der sich "hochgearbeitet" hat oder Quereinsteiger.

BMW ist in München allgemein als (für Münchner Verhältnisse) schlechter Zahler bekannt.
Generell gibt es in Bayern nicht die Möglichkeit wie in BaWü niedriger als die ZielEG einzusteigen und sich dann zu entwickeln, dafür gibt es in Bayern Stufe A und B.

Selten so einen Schwachsinn gelesen!
BMW als schlechter Zahler bekannt? Ich bekomme erst mit der Juli Abrechnung in top 10k Erfolgsbeteiligung ausgezahlt. Und das war die letzten 10 Jahre immer in vergleichbaren Regionen, BMW war hier schon immer mit Porsche Nummer eins aller IGM Unternehmen in Deutschland.

Und es soll kein Einstieg unterhalb der Ziel EG möglich sein? Ich kenne hier mehrer Beispiele (einschließlich mich selbst), die 2 EGs unterhalb der Ziel EG direkt nach dem Bachelor bzw Master eingestiegen sind. Stufe A und B hat damit rein gar nichts zu tun!

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Was ist denn "der IGM"?

Und warum glaubt hier jeder, von seiner Erfahrung aus einem Unternehmen und einem Standort auf alle IGM-gebundenen Unternehmen schliessen zu können?

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

Was ist denn "der IGM"?

Und warum glaubt hier jeder, von seiner Erfahrung aus einem Unternehmen und einem Standort auf alle IGM-gebundenen Unternehmen schliessen zu können?

Weil es einen Standard gibt wie einzugruppieren ist und in Bayern etwa muss ein Job der einen Master oder ähnliche Qualifikation vorraussetzt in Tarifgruppe X oder höher eingruppiert sein.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Mein Arbeitgeber hat ein knappes Dutzend Standorte in BaWü, alle >1000MA, mit 1-2 Ausnahmen. "Mein" Standort ist bei den anderen Standorten (Umkreis 100km)dafür bekannt, etwas besser zu zahlen und ich habe weiter oben geschrieben, dass bei uns zum Einstieg 10/11 die Regel sind.
Dazu kennt man natürlich noch ehemalige Kommilitonen in anderen IGM Betrieben und wenn jmd wechseln möchte, fragt man untereinander wie die Stelle denn intern ausgeschrieben ist. Also würde ich behaupten dass mir da viele Vergleichsmöglichkeiten vorliegen. Das ganze bezieht sich auf die Region Ulm/Biberach/Bodensee.
Vll ist im Speckgürtel von Stuttgart mehr möglich weil die OEMs da regelmäßig höher eingestellt haben. Gibt halt auch innerhalb der Bundesländer gewisse Unterschiede...
Bei 10/11 von "Foren Horror" zu schreiben, finde ich reichlich vermessen. Auf 40h gerechnet sind das immer noch sehr attraktive Gehälter...fragt mal bei Ferchau nach Weihnachtsgeld/Urlaubsgeld/Urlaubstage etc...

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

Was ist denn "der IGM"?

Und warum glaubt hier jeder, von seiner Erfahrung aus einem Unternehmen und einem Standort auf alle IGM-gebundenen Unternehmen schliessen zu können?

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Bestätigt doch meine Aussage: bei manchen Unternehmen ist 10/11 normal, bei anderen ist auch 17 ohne Führungsverantwortung möglich.

Den jeweils anderen immer als Lügner abzutun ätzt mich total an.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Die EG Zahlen sind unrealistisch, weil es hunderte Bewerber gab. Was ist das für eine Argumentationskette

Igm ist überproportional vom Strukturwandel betroffen, Ergebnisse sind schlecht
Igm einigt sich aktuell häufig auf Hausverträge zulasten der AN (-Arbeitszeit, -TZug, reduziertes Weihnachtsgeld)
Geld muss eingespart werden, Bewerberzahlen unverändert hoch = weniger Geld bei Neueinstieg
Eigentlich nicht sonderlich komplex?!?

Ahhh verstehe. Also macht es einen Unterschied ob es 300 Bewerber oder 25 Bewerber pro Stelle sind? Das ist doch Schwachsinn. Es liegt ausschließlich an den schlechten Ergebnissen.... Die Stellen sind und waren schon immer so beliebt das jemand gefunden wird

Angebot und Nachfrage sagt dir aber schon was?
Aus eigener Erfahrung...umso mehr gute Bewerber im Rennen sind, desto mehr können wir die Gehälter drücken. Konkurrenz belebt das Geschäft.
Aktuell ist die Lage gut für die Arbeitgeber

Immer diese Leute die irgendeinen Sachverhalt in einer Vorlesung gehört haben und den dann blind auf 100% der Sachverhalte anwenden.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Die EG Zahlen sind unrealistisch, weil es hunderte Bewerber gab. Was ist das für eine Argumentationskette

Igm ist überproportional vom Strukturwandel betroffen, Ergebnisse sind schlecht
Igm einigt sich aktuell häufig auf Hausverträge zulasten der AN (-Arbeitszeit, -TZug, reduziertes Weihnachtsgeld)
Geld muss eingespart werden, Bewerberzahlen unverändert hoch = weniger Geld bei Neueinstieg
Eigentlich nicht sonderlich komplex?!?

Ahhh verstehe. Also macht es einen Unterschied ob es 300 Bewerber oder 25 Bewerber pro Stelle sind? Das ist doch Schwachsinn. Es liegt ausschließlich an den schlechten Ergebnissen.... Die Stellen sind und waren schon immer so beliebt das jemand gefunden wird

Natürlich macht das einen Unterschied. Bist du sicher im richtigen Forum? Dir fehlen ja jedwede Grundlagen im Bereich Wirtschaft.

Dann erklär mir doch gerne mal bitte welchen Unterschied das macht, wenn du die Grundlagen doch hast. Ich freu mich. Nur weil du da mal in einer Vorlesung ein Modell gelesen hast, kannst du das nicht auf jeden einzelnen Sachverhalt 1:1 anwenden. Ist mir ein Rätsel wie BWLer immer so stur an dem hängen was sie ein mal gehört haben. Es gibt IGM es gibt Betriebsräte es gibt eine HR policy. BMW könnte in München auch 35k zum Einstieg zahlen und hätten genug Bewerber. Das müssten sie ja dann nach deiner Logik auch machen oder?

antworten
Himmelfürstin

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 25.07.2020:

Ich kenne viele Ings die in den letzten 6 Monaten den Berufseinstieg gemacht haben und zu IGM Konzernen gegangen sind und bin bei der Eingruppierung verwirrt.
Konkret:

  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 8 Bayern bei BMW
  • Master Abschluss Maschinenbau ERA 9 Bayern Siemens
  • Und einen Dr. Ing der ERA 9 auch in Bayern eingestuft ist nach 4 Jahren Promotion.

Das war doch früher immer mehr, aber da ist ja ein richtiger Verfall passiert. Von BMW weiß ich dass, sie das jetzt generell durchsetzen wollen weil es ja trotzdem Leute machen. Die Stellen wurden extra als Berufseinstieger Stellen geschaffen daher wird die Eingrppierung direkt "angepasst"

Das kann ich mit meinem Angebot so bestätigen. War auch erst verwundert, aber anscheinend durch Corona etc. momentan der Normalfall. Man muss ja froh sein, überhaupt so ne Stelle in diesen Zeiten zu bekommen.

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

"Stufe A und B hat damit rein gar nichts zu tun!"

Damit hast dich verraten, dass du nicht mal den IGM kennst.

Ich arbeite bei einem DAX30 IN München, der BR stimmt grundsätzlich nur einer Einstellung zu, wenn die EG der Stelle der Kollegen entspricht. Ohne Ausnahme.
Berufsanfänger fangen mit 0% LZ und Stufe A an, nach 18 Monaten wechselt man automatisch in Stufe B. Die LZ wird nach 3 Monaten erstmals angehoben und dann im jährlichen Rhytmus.

Nicht der original Poster.
Bin auch bei DAX30 IGM München, und bei uns ist es Standard das zwei Stufen unter Ziel eingestellt wird, also Beispielsweise Stelle EG12, Mitarbeiter zu Einstellung EG10a oder 10b, dann alle 18 Monate (ggf. schneller) eine Stufe rauf (->11a->11b->12a->12b).
Klar, wenn die Stelle nur einer EG10 ist und der Mitarbeiter eine EG10 Qualifikation mitbringt (z.B. Master), dann ist er auch direkt auf der 10. Ist dann halt blöd weil er Stelle wechseln muss bevor er sich hoch"arbeiten" kann (bzw. Zeit absitzen).

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 28.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.07.2020:

Die EG Zahlen sind unrealistisch, weil es hunderte Bewerber gab. Was ist das für eine Argumentationskette

Igm ist überproportional vom Strukturwandel betroffen, Ergebnisse sind schlecht
Igm einigt sich aktuell häufig auf Hausverträge zulasten der AN (-Arbeitszeit, -TZug, reduziertes Weihnachtsgeld)
Geld muss eingespart werden, Bewerberzahlen unverändert hoch = weniger Geld bei Neueinstieg
Eigentlich nicht sonderlich komplex?!?

Ahhh verstehe. Also macht es einen Unterschied ob es 300 Bewerber oder 25 Bewerber pro Stelle sind? Das ist doch Schwachsinn. Es liegt ausschließlich an den schlechten Ergebnissen.... Die Stellen sind und waren schon immer so beliebt das jemand gefunden wird

Angebot und Nachfrage sagt dir aber schon was?
Aus eigener Erfahrung...umso mehr gute Bewerber im Rennen sind, desto mehr können wir die Gehälter drücken. Konkurrenz belebt das Geschäft.
Aktuell ist die Lage gut für die Arbeitgeber

Immer diese Leute die irgendeinen Sachverhalt in einer Vorlesung gehört haben und den dann blind auf 100% der Sachverhalte anwenden.

Richtig und da gehörst du scheinbar noch hin. Bei uns ist es exakt so. Die Einstiegsgehaelter sinken gerade

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Welcher DAX 30 soll das sein?

Bei Siemens und BMW ist es nicht so, weiß ich aus erster Hand (arbeite bei Big S, meine Frau bei BMW).

Und Munich Re und Allianz werden ja wohl kaum nach IG Metall zahlen...

WiWi Gast schrieb am 28.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

"Stufe A und B hat damit rein gar nichts zu tun!"

Damit hast dich verraten, dass du nicht mal den IGM kennst.

Ich arbeite bei einem DAX30 IN München, der BR stimmt grundsätzlich nur einer Einstellung zu, wenn die EG der Stelle der Kollegen entspricht. Ohne Ausnahme.
Berufsanfänger fangen mit 0% LZ und Stufe A an, nach 18 Monaten wechselt man automatisch in Stufe B. Die LZ wird nach 3 Monaten erstmals angehoben und dann im jährlichen Rhytmus.

Nicht der original Poster.
Bin auch bei DAX30 IGM München, und bei uns ist es Standard das zwei Stufen unter Ziel eingestellt wird, also Beispielsweise Stelle EG12, Mitarbeiter zu Einstellung EG10a oder 10b, dann alle 18 Monate (ggf. schneller) eine Stufe rauf (->11a->11b->12a->12b).
Klar, wenn die Stelle nur einer EG10 ist und der Mitarbeiter eine EG10 Qualifikation mitbringt (z.B. Master), dann ist er auch direkt auf der 10. Ist dann halt blöd weil er Stelle wechseln muss bevor er sich hoch"arbeiten" kann (bzw. Zeit absitzen).

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

WiWi Gast schrieb am 29.07.2020:

Welcher DAX 30 soll das sein?

Bei Siemens und BMW ist es nicht so, weiß ich aus erster Hand (arbeite bei Big S, meine Frau bei BMW).

Und Munich Re und Allianz werden ja wohl kaum nach IG Metall zahlen...

Verdi Tarif

WiWi Gast schrieb am 28.07.2020:

"Stufe A und B hat damit rein gar nichts zu tun!"

Damit hast dich verraten, dass du nicht mal den IGM kennst.

Ich arbeite bei einem DAX30 IN München, der BR stimmt grundsätzlich nur einer Einstellung zu, wenn die EG der Stelle der Kollegen entspricht. Ohne Ausnahme.
Berufsanfänger fangen mit 0% LZ und Stufe A an, nach 18 Monaten wechselt man automatisch in Stufe B. Die LZ wird nach 3 Monaten erstmals angehoben und dann im jährlichen Rhytmus.

Nicht der original Poster.
Bin auch bei DAX30 IGM München, und bei uns ist es Standard das zwei Stufen unter Ziel eingestellt wird, also Beispielsweise Stelle EG12, Mitarbeiter zu Einstellung EG10a oder 10b, dann alle 18 Monate (ggf. schneller) eine Stufe rauf (->11a->11b->12a->12b).
Klar, wenn die Stelle nur einer EG10 ist und der Mitarbeiter eine EG10 Qualifikation mitbringt (z.B. Master), dann ist er auch direkt auf der 10. Ist dann halt blöd weil er Stelle wechseln muss bevor er sich hoch"arbeiten" kann (bzw. Zeit absitzen).

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Ist einer der beiden. Ist wie ich beschrieben hab bei jedem den ich kenne der die letzten Jahre hier angefangen hat, egal welcher Bereich (Entwicklung, Marketing, IT, Finanzen). Vielleicht wurde das vor 10 Jahren anders gehandhabt, kA.

WiWi Gast schrieb am 29.07.2020:

Welcher DAX 30 soll das sein?

Bei Siemens und BMW ist es nicht so, weiß ich aus erster Hand (arbeite bei Big S, meine Frau bei BMW).

Und Munich Re und Allianz werden ja wohl kaum nach IG Metall zahlen...

WiWi Gast schrieb am 28.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

"Stufe A und B hat damit rein gar nichts zu tun!"

Damit hast dich verraten, dass du nicht mal den IGM kennst.

Ich arbeite bei einem DAX30 IN München, der BR stimmt grundsätzlich nur einer Einstellung zu, wenn die EG der Stelle der Kollegen entspricht. Ohne Ausnahme.
Berufsanfänger fangen mit 0% LZ und Stufe A an, nach 18 Monaten wechselt man automatisch in Stufe B. Die LZ wird nach 3 Monaten erstmals angehoben und dann im jährlichen Rhytmus.

Nicht der original Poster.
Bin auch bei DAX30 IGM München, und bei uns ist es Standard das zwei Stufen unter Ziel eingestellt wird, also Beispielsweise Stelle EG12, Mitarbeiter zu Einstellung EG10a oder 10b, dann alle 18 Monate (ggf. schneller) eine Stufe rauf (->11a->11b->12a->12b).
Klar, wenn die Stelle nur einer EG10 ist und der Mitarbeiter eine EG10 Qualifikation mitbringt (z.B. Master), dann ist er auch direkt auf der 10. Ist dann halt blöd weil er Stelle wechseln muss bevor er sich hoch"arbeiten" kann (bzw. Zeit absitzen).

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Und ich weis dass das nicht stimmt.

Nie im Leben spielt der Betriebsrat da mit.
Stufe A und 0% LZ gibts zum Einstieg, nach 3 Monaten gibts die erste LZ und nach 18 Monaten Stufe B.

Bayern ist nicht Ba-Wü.

Aber woher sollst du als Student das auch wissen ;)

WiWi Gast schrieb am 30.07.2020:

Ist einer der beiden. Ist wie ich beschrieben hab bei jedem den ich kenne der die letzten Jahre hier angefangen hat, egal welcher Bereich (Entwicklung, Marketing, IT, Finanzen). Vielleicht wurde das vor 10 Jahren anders gehandhabt, kA.

WiWi Gast schrieb am 29.07.2020:

Welcher DAX 30 soll das sein?

Bei Siemens und BMW ist es nicht so, weiß ich aus erster Hand (arbeite bei Big S, meine Frau bei BMW).

Und Munich Re und Allianz werden ja wohl kaum nach IG Metall zahlen...

WiWi Gast schrieb am 28.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

"Stufe A und B hat damit rein gar nichts zu tun!"

Damit hast dich verraten, dass du nicht mal den IGM kennst.

Ich arbeite bei einem DAX30 IN München, der BR stimmt grundsätzlich nur einer Einstellung zu, wenn die EG der Stelle der Kollegen entspricht. Ohne Ausnahme.
Berufsanfänger fangen mit 0% LZ und Stufe A an, nach 18 Monaten wechselt man automatisch in Stufe B. Die LZ wird nach 3 Monaten erstmals angehoben und dann im jährlichen Rhytmus.

Nicht der original Poster.
Bin auch bei DAX30 IGM München, und bei uns ist es Standard das zwei Stufen unter Ziel eingestellt wird, also Beispielsweise Stelle EG12, Mitarbeiter zu Einstellung EG10a oder 10b, dann alle 18 Monate (ggf. schneller) eine Stufe rauf (->11a->11b->12a->12b).
Klar, wenn die Stelle nur einer EG10 ist und der Mitarbeiter eine EG10 Qualifikation mitbringt (z.B. Master), dann ist er auch direkt auf der 10. Ist dann halt blöd weil er Stelle wechseln muss bevor er sich hoch"arbeiten" kann (bzw. Zeit absitzen).

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Dein Problem wenn du dir nicht vorstellen kannst was schlichtweg fakt ist. Es faengt im uebrigen auch nicht jeder bei A an. B geht auch, ist verhandlungssache (mit Berufserfahrung). Dazu ggf. Zulage die dann nach 3 Monaten mit LZ verrechnet wird.

WiWi Gast schrieb am 30.07.2020:

Und ich weis dass das nicht stimmt.

Nie im Leben spielt der Betriebsrat da mit.
Stufe A und 0% LZ gibts zum Einstieg, nach 3 Monaten gibts die erste LZ und nach 18 Monaten Stufe B.

Bayern ist nicht Ba-Wü.

Aber woher sollst du als Student das auch wissen ;)

WiWi Gast schrieb am 30.07.2020:

Ist einer der beiden. Ist wie ich beschrieben hab bei jedem den ich kenne der die letzten Jahre hier angefangen hat, egal welcher Bereich (Entwicklung, Marketing, IT, Finanzen). Vielleicht wurde das vor 10 Jahren anders gehandhabt, kA.

WiWi Gast schrieb am 29.07.2020:

Welcher DAX 30 soll das sein?

Bei Siemens und BMW ist es nicht so, weiß ich aus erster Hand (arbeite bei Big S, meine Frau bei BMW).

Und Munich Re und Allianz werden ja wohl kaum nach IG Metall zahlen...

WiWi Gast schrieb am 28.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 27.07.2020:

"Stufe A und B hat damit rein gar nichts zu tun!"

Damit hast dich verraten, dass du nicht mal den IGM kennst.

Ich arbeite bei einem DAX30 IN München, der BR stimmt grundsätzlich nur einer Einstellung zu, wenn die EG der Stelle der Kollegen entspricht. Ohne Ausnahme.
Berufsanfänger fangen mit 0% LZ und Stufe A an, nach 18 Monaten wechselt man automatisch in Stufe B. Die LZ wird nach 3 Monaten erstmals angehoben und dann im jährlichen Rhytmus.

Nicht der original Poster.
Bin auch bei DAX30 IGM München, und bei uns ist es Standard das zwei Stufen unter Ziel eingestellt wird, also Beispielsweise Stelle EG12, Mitarbeiter zu Einstellung EG10a oder 10b, dann alle 18 Monate (ggf. schneller) eine Stufe rauf (->11a->11b->12a->12b).
Klar, wenn die Stelle nur einer EG10 ist und der Mitarbeiter eine EG10 Qualifikation mitbringt (z.B. Master), dann ist er auch direkt auf der 10. Ist dann halt blöd weil er Stelle wechseln muss bevor er sich hoch"arbeiten" kann (bzw. Zeit absitzen).

antworten
WiWi Gast

Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Schließ erst mal dein Studium ab, bekomm ne Stelle in nem IGM Laden und dann können wir weiter reden.

antworten

Artikel zu IGM

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

IG Metall Gehaltsstudie 2014 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaften

Vier Männchen aus weißen Büroklammern und den weißen Buchstaben W, I, W und I turnen auf Münzentürmen.

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen in der Metall- und Elektroindustrie. In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit 47952 Euro Jahresentgelt in 2014 bis zu 35 Prozent mehr.

IG Metall Gehaltstudie 2013 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Was können Berufsanfänger verdienen? Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen verschiedener Studienfächer in der Metall- und Elektroindustrie und veröffentlicht die Ergebnisse im Flyer "Einstiegsgehälter für Absolventen".

Online-Tariflexikon der IG Metall

Ein hohes, großes  Gebäude in Grau- und Rottönen und der weißen Aufschrift Gewerkschaftshaus.

Von Abschluss über Lohnausgleich bis Weihnachtsgeld - das kostenlose Tariflexikon der IG Metall erklärt Fachbegriffe rund um den Tarifvertrag. Wer sich in der komplexen Tariflandschaft nicht zurecht findet, kann hier jederzeit die wichtigsten Begriffe rund um den Tarifvertrag nachschlagen.

IG Metall Gehaltstudie 2012 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Jährlich analysiert die IG Metall die Einstiegsgehälter von Absolventen verschiedener Studienfächer und veröffentlicht die Ergebnisse im Flyer "Einstiegsgehälter für Absolventen".

IG Metall Gehaltstudie 2011 - Einstiegsgehälter BWL, VWL

50 Euroscheine symbolisieren das Thema Gehalt.

Die neue IG Metall-Umfrage zu den Einstiegsgehältern zeigt: Die Chancen für Berufseinsteiger haben sich verbessert. Zudem haben die Wirtschaftswissenschaftler beim Gehalt inzwischen mit den Naturwissenschaftlern gleichgezogen.

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

Absolventen-Gehaltsreport: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Toptalente: Studentinnen fordern weniger Gehalt

Gehälter: Der Blick einer Frau in die Ferne symbolisiert die Gehaltsaussichten

Studie: Top-Studentinnen fordern weniger Gehalt als männliche Toptalente - Männer erwarten schon zum Start 12.000 Euro mehr Jahresgehalt als Frauen. Allen Studierenden ist der gute Ruf des Unternehmens besonders wichtig bei der Arbeitgeberwahl. Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten sind weniger wichtig.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Antworten auf Stellen gerade alle IGM Konzerne eine ERA Gruppe niedriger ein?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 39 Beiträge

Diskussionen zu IGM

12 Kommentare

IGM EG Berufseinstieg

WiWi Gast

Zwar nicht der Poster, bin aber genauso eingestiegen. Einstieg als Entwicklungsingenieur nach Physik Promotion. EG16 nach 3 Jahren ...

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter