DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterVersicherungsbranche

Re: Einstiegsgehalt HAY-Gruppe

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Hey Zusammen

hat jemand eine Ahnung mit welchem Gehalt man in der Versicherungsbranche rechnen kann?
Hat da jemand Infos

Wäre Top

Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Ich habe mal die Ausbildung zum Versicherungskaufmann gemacht, weil die Ausbildungsvergütung im Vergleich zu anderen Ausbildungen recht gut war - gibt sicherlich im Netz aktuelle Infos zu. Als ausgelernter ist es (im Außendienst) stark leistungsabhängig - Meiner Erfahrung nach liegt das Fixum zw. 2000 - 2500?, plus Provisionen (wobei nicht sofort jedes verkaufte Produkt eine Prov einbringt - oft ist es so, dass du dein Gehalt erstmal mit Provisionen erreichen musst und was dann zusätzlich verkauft wird, wird dann oben drauf gezahlt), und ordentliche Spesen gibts meist auch. Vorsicht aber - hat man z.B. einige schlechte Monate, oder Urlaub oder Krankheit kann es sein, dass man auch Geld zurück zahlen muss, bzw. es vom Gehalt einbehalten wird. Und mehrjährige Stornohaftung (heißt, wenn ein Vertrag, für den du Prov bekommen hast, nach kurzer Zeit wieder gekündigt wird) gibt es auch, so dass die Rückzahlung von Provs auch häufig vorkommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Als was möchtest du denn einsteigen?

So Pauschal, lässt sich das nicht beantworten. Es kommt immer auf deine Kompetenz und deine Leistungsbereitschaft an.
Im Vertrieb kannst du zwischen 30.000? bis 100.000 und mehr alles verdienen. Aber es ist eine harte Arbeit. Die Konkurrenz ist riesig. Zudem hast du die Stornohaftung, die dir auch mal ein Jahr ordentlich versauen kann.

Im Innendienst kommt es auch auf deinen Einsatzbereich an, dort würde ich sagen Verdient man im Bereich von 26.000 bis 50.000? es kommt auf deine Position an.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Ja im Berecih

Kapitalanlage- und Risikocontrolling
Rechnungs- und Steuerwesen
Interne Revision
Portfolio- Management

Bei den 4 Bereichen habe ich starkes Interesse

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Underwriting interessiert mich auch

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Kapitalanlage- und Risikocontrolling
Rechnungs- und Steuerwesen
Interne Revision
Portfolio- Management

Als studierter Einsteiger in den Bereichen zwischen 38-52k (jeweils inkl Boni). Ähnlich wie Banken. Kommt stark drauf an, ob Mutterkonzern oder Tochter. Vorbildung und Alter spielen auch eine Rolle. Die 23 jährige FHlerin bekommt weniger als der 28jähriger Uni-BWLer, auch wenn beide den ersten Job haben. Angestellte im zweiten Job sind in diesen Berichen in aller Regel außertariflich (und trotzdem mit Arbeitszeitkonto sofern keine Leitungsfunktion). Ist wichtig, da das pro Jahr gut ein Monat extra Urlaub oder ein extra Gehalt bedeutet.

Bei großen Versicherern arbeitet sich niemand zu Tode, der Bonus ist so gut wie gesetzt, Arbeitszeitkonto, Sozialleistungen etc gibts obendrauf. Typische Großkonzerne, wo man sich als Nummer verstecken und bis zur Rente eine ruhige Kugel schieben kann, oder andererseits viele Möglichkeiten der internen Wechsel+Aufstiege hat. Wie immer: persönliche Performance ist das eine, gute Kontakte im Unternehmen das andere und sind wie immer deutlich wichtiger.

Im Nachhinein bin ich froh, nicht in die Beratung oder zu den Big4 gegangen zu sein, da stressfreier bei annähernd gleichem Einstiegsgehalt. Problem: Es besteht die Gefahr, dass man es sich gemütlich macht und nicht weiterkommt, da in aller Regel keine High-Performance-Kultur herrscht.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

@Letzten Beitrag

TOPAntwort
Mal angenommen der 28 jährige FH- Absolvent verdient immer mehr als der 23 jährige FH- Absolvent oder wie?;)(fall extra abgeändert)

aber du bist jetzt keiner dieser Personen, die eine ruhige Kugel schieben oder?;)

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Bin der Poster vom 14.4.:

Ich schiebe keine ruhige Kugel, arbeite mich aber auch nicht zu Tode. Die Regel sind etwa 45 Std pro Woche. Bei Arbeitszeitkonto sind das schnell 1 Monat extra Urlaub oder Kohle. Das vergessen viele Einsteiger, denn denen kommt es ja nur auf 1000 brutto pro Jahr mehr an... Maximum ist bei mir Samstag+Sonntag ein paar mal im Jahr. Kommt halt immer drauf an, wie schnell man arbeiten kann, wie gut die eigene Auffassungsgabe ist und wie gut man priorisieren kann.

Ich mache einen guten Job und mache auch mehr als ich müsste. Aber nur, weil ich meinem Chef zeigen will, was ich wert bin und weil ich etwas Lernen will. Wenn mein Chef mir nach insgesamt bald 2 Jahren nicht auf meine Gehaltsforderung eingeht, bin ich weg. So einfach ist das. Theoretisch kannst du auch bei uns auch 24/7 arbeiten, Arbeit gibt es immer.

P.S.. Zu großen Versicherungskonzernen kommen viele Ex-Big4ler. Zu gleichen oder besseren Konditionen mit deutlich weniger Stress! Aber ist natürlich nicht so cool, ohne Blackberry und ohne Reisen....
Mir persönlich ist das egal. Ich habe genug Zeit um nebenbei meine Weiterbldung zu machen, unter der Woche kann ich saufen gehen und ich kann mich noch um mein passives Einkommen kümmern.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

@letzten Poster: Darf ich fragen wo du arbeitest, also bei welchem Konzern und in welchem Bereich? Wie sehen die Finance-, bzw. Asset Management Abteilungen aus? Ähnlich wie von dir beschrieben?

Antwort gerne auch als Mail: adsh@live.de

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

in welchem Bereich bist du bei der Versicherung eingestiegen?

1000? brutto naja sind nicht gerade viel netto

mir liegt auch ein Angebot von ner Versicherung und eines von einem Big4 Unternehmen vor, zumindest mal die mündliche Zusage

Gut wenn dein Boss deinen Wert nicht erkennt, dann musst du eben gehen und wenn man ehrlich ist erreicht man die größten Gehaltsprünge sowieso durch Firmenwechsel....

Naja ob Blackberry die guten alten 0,30Cent bei Reisen oder der Verpflegungsmehraufwand den Stress wirklich Wert ist.. muss denk ich jeder selbst entscheiden

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

würdest du immer wieder in der Versicherungsbranche einsteigen?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Und wie sieht es mit dem Einstiegsgehalt im Underwriting aus? (mathematiker / Möglichkeit zum Aktuar) ?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Welches Unternehmen meinst du? kommt auch auf die Größe an

Allianz unterstützt bei der Ausbildung zum Aktuar

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

bin der Poster vom 15.4.

  • Aktuar unterstützen alle großen Versicherer, wenn man in der passenden Abteilung arbeitet und Potential hat.

  • Underwriting wird nach meinen Erfahrungen besser bezahlt als Rewe

  • Ja würde wieder in der Branche einsteigen (hatte aber damals auch nicht die meißten Optionen)

  • Finance und Asset-Abteilungen sehen so aus wie oben beschrieben. Arbeita da im Rewe.

  • Allianz, Ergo, Münchner Rück, Talanx, Zurich: alles dasselbe
antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

mit was für einem gehalt bist du eingestiegen, wenn ich fragen darf?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Meine Antwort gilt für die Allianz:

Nicht Vertrieb:
Für den Innendienst gibt es einen Tarifvertrag (siehe http://versicherungen.verdi.de/tarifpolitik/aktuelle_gehaltstabellen)

Dort kann man genau nachlesen, wie welche Qualifikationen eingruppiert werden!

Dann noch AT Stufen 1-4):
1) Gruppenleiter uä.
2) Abteilungsleiter uä. (liegt so bei 90.000 Euro im Jahr)
3) Fachbereichsleiter uä.
4) Absolute Ausnahmen , wie Regionalvorstand etc...

Ein Facharbeiter im Tarif bringt es auf Stufe 5 so nach 5 Jahren auf 40.000 Euro.

Im Vertrieb:
Die Gehälter schwanken stark. Man ist erst einmal in der Regel "Freiberuflich".
An alle, die es besser wissen: Im Schnitt wird im Innendienst deutlich besser verdient.!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

@ Poster vom 14.4.2011:

Zählt das Mutterunternehmen i.d.R. mehr als eine Tochtergesellschaft ? Ich selber kann es auch bestätigen, dass Versicherungskonzerne beim einstigsgehalt schon deutlich mehr bieten als die Big 4. Ich habe die Erfahrung selbst gemacht.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Ja, die Mutter zahlt i.d.R. mehr als eine Tochter. Oft werden aber junge Angestellte mit deutlich schlechteren Arbeitsverträgen als die alten Hasen eingestellt.

Hat jemand Infos zu Gehältern (2-3 Jahre Berufserfahung) im internen Bereich Rechnungswesen, Bilanzmathemtik, Controlling etc? Würde mich da gerne austauschen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

welche tarifgruppe wird man denn als uniabsolvent eingestuft? TG5? TG6? und wieviel berufsjahre werden angenommen?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Verstehe die Verdi Tabelle auch nicht. Wieviele Monatsgehälter gibt sdenn?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

TG 5 und die Berufsjahre zählten ab 18 Jahre. Folglich 8 Jahre, wenn man 25 ist. Vielleicht kann man ja bei anderen Unternehmen mehr verhandeln, keine Ahnung

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Gibt 14 Gehälter, kein variabler Anteil

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

ich wurde ebenfalls TG5 eingestuft. berufsjahre werden ab 18 gezählt.
monatsgehälter kommen glaub auf den tarifvertrag an. sind in der versicherungsbranche aber idr immer über 13.

weiß jemand was ein versicherungskaufmann mit 25 aufwärts im vergleich verdient? wär mal interessant so eine bench zu haben..

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Seiten BSc auch in TG 5 ein?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Ja, ich hatte einen Bachelor und bin mit TG 5 eingestiegen.
Hatte aber vorher schon ne Ausbildung als Versicherungskauffrau und 4 Jahre in der Vers. Branche gearbeitet. Bei Jobeinstieg nach dem Studium war ich 28

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Ich bin nach der Ausbilung mit TG 4 eingestiegen und wurde nach einem Jahr in TG 5 hochgestuft.
Die meisten Unternehmen zählen die Berufsjahre nach dem 18. Lebensjahr.
Es gibt immer 13,3 Gehälter, üblich sind aber 13,5-13,8.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

gibt es erfahrungswerte was man so nach 3-4 Jahren im innendienst verdient?
bereich finanzen/rechnungswesen/controlling

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Zwei aktulle Beispiele:

  1. Bachelor of Science, IT, 0 Jahre Erfahrung, Einstieg bei Großversicherung sofort TG7/14
  2. Diplom-Informatiker, 3 Jahre Erfahrung (neben dem Studium), Versicherungskonzern, TG8/14

13,3 Gehälter

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Schaut man sich den Tarif mal an, so sieht man, dass man selbst bei TG5/14 zwischen 45k und 47k bekommt. Selbst wenn es eine TG5/8 wäre ist man immer noch mit über 41k dabei. (Für die faulen WiWis, die sich nicht selbst belesen können: Die Zahl nach dem Schrägstrich stellt die Anzahl an Jahren nach dem 18. Geburstag da.
Aus diesem Grund wäre für mich fraglich, wie jemand mit Bachelor und ca. 25 Jahren schon TG7/14 bekommen sollte (14 Berufsjahre nach dem 18. Geb. hat so jemand ja nicht erreicht und wäre eigentlich so nicht einstufbar). Das wären immerhin 53-56k.
Ist mir noch nicht untergekommen - aber evtl gibts ja Versicherungen die es so handhaben in manchen Bereichen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Es kommt extrem auf die Versicherung an.

Im klassischen Sach/Leben Bereich sind TG7/TG8 teilweise schon Führungskräfte.
Bei anderen ist man schon als qualifizierter Sachbearbeiter (z.B. Controller) bereits weit über TG8 hinaus.

Darum glaube ich sowohl jemandem, der sagt, er steige mit TGIII oder IV ein, wie auch jemandem mit TG8 oder ÜT/AT.

Aber grundsätzlich ist der Versicherungstarif schon sehr ok und nahezu sämtliche Angestelle verdienen weit über Durschnitt. Allerdings bei 38 Stunden / Woche.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Also mit Berufserfahrung kann ich es vollkommen nachvollziehen dass man TG8/14 und ÜT oder AT eingestuft werden kann. Und da rede ich nicht von 2-3 Jahren.
Aber als Absolvent? Wohin soll man so jemanden denn noch entwickeln können?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Meine Erfahrungen basieren aus eigener Erfahrung, bin seit 3 Jahren (seit der Uni) in der Branche und bei einem der größten Versicherer Deutschlands (nicht bei der Allianz) angestellt.

TG8/14 für den Berufseinstieg als Akademiker im Innendienst bei einer Versicherung ist mir noch nicht untergekommen. Die Altersstufen sind allerdings nicht in Stein gemeißelt, da gibt es Verhandlungsspielraum. Spielraum gibt es auch bei Zulagen. Jeder Chef kann unterschiedliche Zulagen zwischen etwa 80 EUR bis fast 300 EUR pro Monat anbieten.

Der Großteil fängt wohl mit TG 5 oder TG 6 an. Allerdings gibt es ein großes Gefälle, insbesondere bei älteren Mitarbeitern. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis selbst die "Halbtags-Mutti" im AT-Bereich ist (dann natürlich entsprechend anteiliges Gehalt bei Teilzeit). Bei der den großen Versicherern gibt es 14 Gehälter fix und 38 Std/Woche mit Arbeitszeitkonto. Überstunden (wenn genehmigt) werden mit Faktor 25%-50% ausgezahlt oder entsprechend dem Arbeitszeitkonto gutgeschrieben, ansonsten 1:1. Tochterunternehmen haben idR schlechtere Konditionen.

Für diejenigen, die zu faul sind zum Rechnen: TG 5/10 sind etwa 43k, TG 7/14 sind etwa 55k, TG 8/14 (höchste Gruppe) sind etwa 62k. Teamleiter liegen zwischen 70-90k, sehr junge Teamleiter unter 30 manchmal noch leicht darunter. Abteilungsleiter kann ich nur schätzen: 90-120k (idR keinen Firmenwagen). Bereichsleiter 120k+ plus Firmenwagen. Danach kommen die Bereichsvorstände inkl Firmenwagen plus Chauffeuer-Anspruch. WL-Balance bei Teamleitern/Abteilungsleitern ist sehr unterschiedlich. Ab 70k ist man idR aus der Zeitferfassung. Teamleiter/Abteilungsleiter arbeiten zwischen 40 und 55 Std. Aus meiner Erfahrung meißtens etwa 45 Std. Die die mehr arbeiten haben das Pech, dass sie nur Deppen in der Abteilung haben. Bevor man denen etwas erklärt, machen es die TL lieber schnell selbst.

Ansonsten behördenähnliches Arbeiten: Raucherpausen werden nicht gestempelt, genauso Kaffeetrinken in der Kantine. Kommen und Gehen wann man will. Man "arbeitet" 7 Std 36 Min plus Mittagspause, also idR von halb 9 bis halb 5. Ab Freitags Mittags wird auch schonmal ein Bierchen mit Kollegen im Büro getrunken. Es passiert auch schonmal, dass man hin und wieder einen Tag kaum arbeitet. Man kommt gegen 9, checkt kurz die Mails, trifft sich um 10 in der Kantine zum 2. Frühstück. Danch ein Meeting und ein bisschen arbeiten. Halb 1 Mittag für ne halbe Std, danach Käffchen im Büro. Halb 2 nochmal Mails checken, kurz arbeiten und ab 4 bereitet man sich auf den Feierabend vor, dh Käffchen, Plausch in der Kaffeeküche/Flur, Surfen und dann gehts um halb 5 nach Hause. Ach ja, Raucherpausen zwischendurch habe ich natürlich vergessen.

Hin und wieder muss mal ein Projekt fertig werden, dann bleibt man mal etwas länger im Büro. Von den Überstunden zehrt man dann Freitags, nimmt Gleittage im Sommer oder man lässt es sich auszahlen. Aber: Viele Kollegen haben Stress, zumindest meinen die das... ;) Für den og Arbeitstag muss man etwas auf Zack sein, also schnell arbeiten können, priorisieren können und unwichtige Aufgaben eher lapidar bearbeiten. Dann klappt das ganz gut. Wenn man natürlich nicht weiß, wie man den Kopierer zu bedienen hat oder in jeder Excel-Präse die Nachkommastellen prüft, ja..., dann ist man auch permanent im "Stress".

Personalentwicklung gibt es idR keine, zumindest ist mir nichts besonderes bekannt bei Kollegen in der Branche. Wer schlau ist, wechselt alle 2 Jahre fröhlich durch die Abteilungen und die diversen Konzernunternehmen und nimmt immer einen Gehaltssprung mit und behält den Anspruch auf die baV (hier gibt es große Unterschiede bei den Versicherern: von 800 bis 3.500 pa habe ich schon alles gehört). Andere, die sich selbst um nichts kümmern, versauen bis zur Rente auf ihrem Sachbearbeiterpöstchen und schieben eine ruhige Kugel und liegen knapp im AT-Bereich, also derzeit etwa 62k-75k. Der ideale Job für die Ehefrau, Familienväter, Burn Out-Gefährdete und alle Strombergs dieser Welt. Alle anderen müssen bie Ende 30 in der Management-Ebene (Teamleiter, Abteilungsleiter) angekommen sein, sonst ist die Karriere bei dem Arbeitgeber vorbei.

Fazit:
Wenn man gute Kollegen hat, mit Langeweile umgehen kann, mit einer Linienfunktion ohne Gestaltungsspielraum klar kommt und sich privat im Büro beschäftigen kann (Weiterbildung, Surfen, Lesen, Quatschen...) ganz okay bei einem passablen Gehalt. Man wird allerdings nicht die Welt sehen, sein Leben lang nichts Großes bewegen und auch kein Einkommensmillionär werden. Macher-Typen habe ich nur sehr wenige kennengelernt, dementsprechend wird in den meißten Abteilungen auch nach dem Prinzip "Alles so wie immer, egal ob es Sinn macht oder nicht" gearbeitet.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Hervorragender Beitrag, insbesondere die Beschreibung der Arbeitssituation - mir geht es ganz genauso!

Eine Frage dazu: Wann sollte man das erste Mal das Gehalt verhandeln? Bin jetzt seit fast 2 Jahren dabei und langsam dürfte es ein bisschen mehr sein...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

weitere Meinungen?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Mit der oben beschriebenen Arbeitssituation wurde ich während meiner Zeit bei einem großen Versicherer auch konfrontiert, allerdings mussten dort die Raucherpausen schon gestmepelt werden:D

Als Bachelorabsolvent hatte ich einen Vertrag vorliegen, der mir tutto kompletto 45.500 p.a. zugeschrieben hat, verteilt auf 14 Gehälter (es war TG 5 oder 6 mit 12/13 BJ). Masterabsolventen können laut Personalabteilung mit ca. 47.000 im ersten Jahr rechnen.

M.M.n. viel Geld für recht wenig Aufwand. Allerdings über weite Strecken recht langweilige Branche und das ständige gejammere von den älteren Kollegen (früher war alles besser) kann recht schnell nerven.

Mehr Abwechslung kann man vor allem bei Rückversicheren finden (in Anspielung auf "die Welt sehen und Karriere machen"), aber davon gibt es nunmal nicht allzuviele in diesem Land.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche mit Promotion

Wie schauts mit Promotion aus? Und wie in der Beratung im Bereich Versicherung, z.B. Deloitts Financial Services, EY ERS (oder wie das heißt), KPMG?

Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche mit Promotion

Mau, Bedarf ist sehr gesättigt. Aktuelle Niedrigszinspolitik schlägt sich auch in den Beratungen nieder. Langfristig bietet der Versicherungsbereich keine Perspektive, würde dann Financial Services mit Fokus auf Banken bevorzugen.

antworten
WiWi Gast

Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Guten Abend allerseits, hat sich von euch jemand mit Teilzeit-Gehalt im Innendienst beschäftigt? Ich suche mir aus privaten Gründen eine Teilzeitstelle (bin seit 3 Jahren Versicherungsfachfrau), habe aber nicht wirklich Ahnung wie ich eine realistische Gehaltsvorstellung abgeben soll. KAnn mir jemand behilflich sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Naja, das müsste doch TG 5 sein mit der entsprechenden Stufe Deiner Berufsjahre (wahrscheinlich 6 oder 8) mal den Anteil Deiner Stelle (50% Teilzeit oder 75% oder was auch immer). Bei 50%-Stelle also derzeit ca. 3.000*50% = 1.500Euro. Zu verhandeln gibt es da nichts, meiner Meinung nach.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

@Versicherungskauffrau
wenn du in dem Beruf bereits 3 Jahre tätig warst, solltest du das eigentlich schon selber einschätzen können.
Nimm halt dein letztes Gehalt und halbiere es.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Würde gerne die Frage vom 04.09. aufgreifen: Wie schauts mit Promotion aus?
Bin Ende 20, Promotion in BWL und habe bei einer großen Versicherung eine Stelle in der Risikoberatung angeboten bekommen. Mit welchen Gehaltsvorstellungen sollte ich ins Gespräch gehen? Würde mich freuen wenn ihr bei der Antwort kurz angebt, wie ihr zu der Einschätzung (z.B. eigene Erfahrung/ ähnliche Branche, etc.) gelangt. Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Was ist denn "Risikoberatung"? Was wären denn Deine Aufgaben?

Beratung hört sich ja erstmal nach Vertrieb an...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche - Duales Studium

Hey,

Ich stecke in einer Dilemmasituation - aber im positiven Sinne. Bin 21 Jahre alt und beende meine Ausbildung im Frühjahr zum Einzelhändler.
Deswegen Habe ich mich um Dualestudienplätze beworben und habe jetzt 2 Angebotevorliegen.

  1. Lokaler Versicherungsmakler

Zielgruppe mittelständige Industriebetriebe
Stelle im Innendienst
Betrieb hat ca 50 - 100 Mitarbeiter

  1. Einer der Big4 wie es hier so schön beschrieben wird

Stelle im Außendienst
Strukturierter Studienplan mit Schulungen usw.
Bessere finanzielle Leistungen
Weitere 3 Jahre ans unternehmen gebunden

Jetzt zu meinen Fragen:

Habe ich die Chance nach einer Ausbildung im Außendienst in den Innendienst zu wechseln ?
Gibt es einen finanziellen Unterschied bzgl. innen und Außendienst im Einstiegsgehalt ?
Hilft mir der große Name bei meiner Karriere weiter ?
Wo kann man besser die Karriereleiter aufsteigen ?
Wo liegt etwa das Einstiegsgehalt bei den beiden ?
Gibt es im Studium einen Unterschied zw. Außen und Innendienst ?

Hoffe ihr könnt mir da ein bisschen helfen ! Danke für eure Mühen !

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Meine Aufgaben bei der Risikoberatung wären: Durchführung von Risikoanalysen bei Großkunden im In- und Ausland, Beratung dieser Kunden zur Risikoverbesserung und ja, Vertrieb gehört auch dazu. Die suchen jemanden mit einer Spezialisierung auf bestimmte Risiken und die habe ich. Und da es auch um Beratung im Ausland geht, brauchen die auch jemanden der die Sprache kann, was auch zutrifft. Danke für die Hilfe.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Ende 20 und promoviert in BWL ist gut. Solltest Dir nur nicht zuviel ausrechnen, denn im Versicheurngsbereich ist Berufserfahrung das A und O. Da Du diese nicht hast, solltest Du das obere Ende des Tarifbereiches anvisieren. Steht im Internet. Gehst Du drüber, verbrennst Du Dich...

Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Danke für die Einschätzung! Ich habe allerdings 2 Jahre als Werksstudentin gearbeitet und auch während der Promotion Praxisprojekte zu diesem Thema gemacht. Sorry, hatte ich wohl nicht erwähnt. Ich überlege, ob ich mit ca. 58.000 reingehe und dann mit mir bis maximal 53.000 handeln lasse. Würde das passen oder wird's da schon heiß? ;-) Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Ja, das ist gut. Die 5 muss vorne stehen, und durch Deine Werkstudententätigkeit kannst Du ruhig in die höhere 50er Region gehen und dies auch mit "Nachdruck" verteidigen.
Schreib doch mal, was am Ende dabei rauskommt!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Hey, ich habe inzwischen die Stelle bekommen. Für etwas über 57.000? - bei 38 Stunden/Woche ;-)
Was aber das Beste ist: es ist mein Traumjob!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Herzlichen Glückwunsch!
Das ist ein super Deal, vor allem, da die Versicherungen doch größtenteils sehr "humane" Arbeitgeber sind. Gleitzeit, Freizeitausgleich, 30 Tage Urlaub, Kantine etc pp.

Bei 57k kannst Du es Dir erstmal gut gehen lassen. Ist das denn nun tariflich oder haben sie Dich außertariflich eingruppiert?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Ich bin noch im Tarif, sie haben es über die Zulagen geregelt. Ab Oktober bekomme ich daher auch > 58.000? wegen der Anpassung im Tarifvertrag. Habe mich aber vorher im Unternehmen erkundigt, welche Unterschiede es zwischen TV und AT gibt. Und wenn das Ende der Fahnenstange im Tarif erreicht ist, sind Wechsel zu AT wohl ohne große Schwierigkeiten möglich. Aber das will ich erst sehen bevor ich es glaube ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Wie werden Teamleiter- und Abteilungsleiterpositionen denn in der Regel besetzt? Sprich wieviel Jahre Berufserfahrung stehen hinter den Positionen? Und werden auch Ex-Berater in diese Funktionen rekrutiert? Wenn ja, welche Positionen sind bspw. als Projektleiter (3 Jahre BE) in einer UB beim Wechsel in die Linie möglich?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Glückwunsch - als Berufseinsteiger sind 58k reichlich und damit gehörst Du mit Sicherheit zu den top-5% der Einstiegsgehälter.

Meine Frage vom 13.4. war auch eine rhetorische: Berufsanfänger (auch promoviert etc.) werden nicht AT eingestuft. Das wird hier zwar gerne anders dargestellt, damit entpuppt sich der Schreibende jedoch sofort als Troll ;-)

Lounge Gast schrieb:

Ich bin noch im Tarif, sie haben es über die Zulagen
geregelt. Ab Oktober bekomme ich daher auch > 58.000?
wegen der Anpassung im Tarifvertrag. Habe mich aber vorher im
Unternehmen erkundigt, welche Unterschiede es zwischen TV und
AT gibt. Und wenn das Ende der Fahnenstange im Tarif erreicht
ist, sind Wechsel zu AT wohl ohne große Schwierigkeiten
möglich. Aber das will ich erst sehen bevor ich es glaube ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Von 58k kann man zwar sicher gut leben, in anderen Branchen bekommt man mit Promotion aber ein gutes Stück mehr (Chemie, Rüstung, Pharma, Auto, Luftfahrt..., also nicht nur UB/IB/PE...). Daher würde mich interessieren, ob man mit 58k tatsächlich zu den 5% MIT PROMOTION gehört. Über alle "Einsteiger" glaube ich das dagegen gerne.

Lounge Gast schrieb:

Glückwunsch - als Berufseinsteiger sind 58k reichlich und
damit gehörst Du mit Sicherheit zu den top-5% der
Einstiegsgehälter.

Meine Frage vom 13.4. war auch eine rhetorische:
Berufsanfänger (auch promoviert etc.) werden nicht AT
eingestuft. Das wird hier zwar gerne anders dargestellt,
damit entpuppt sich der Schreibende jedoch sofort als Troll ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Ich habe geschrieben "zu den top-5% der Einstiegsgehälter", nicht "zu den top-5% der promovierten...".

Ob man zum Einstieg wirklich "ein gutes Stück mehr bekommt bei Pharma, Auto, Luftfahrt", sei mal dahingestellt. Ich habe noch keinen kennengelernt, der bei einem OES oder Pharmaunternehmen für 70k eingestiegen ist nach dem Studium (bzw. nach der Promotion).

Und bitte bedenke: hier hatte jemand geschrieben, der selbst eingestiegen ist und glaubhafte Informationen aus erster Hand erzählt.

Die meisten "70k-Einstiegsgehalt"-Beiträge sind ja eher von der Form "ein Freund vom Kollegen meines Schwagers hat 70k bekommen, das weiß ich ganz genau" oder "mit Handy, Laptop, Büromiete und Kantinenessen komm ich all-in auf 70k".

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

push

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Ich beginne demnächst ein Traineeprogramm bei einem großen Versicherer. Sobald meine Ausbildung als erfolgreich abgeschlossen gilt, geht mein Ausbildungsvertrag direkt in den Traineevertrag über. Meine Vergütung wird folgendermaßen aussehen:
2.000? Fixum
700? Provisionsgarantie
Zur Erklärung, Provisionsgarantie bedeutet ich bekomme in jedem Fall 700? im Monat ausbezahlt, egal wieviel Geschäft ich schreibe. Jede verdiente Provision wird erst auf die 700? angerechnet bis die Garantie "aufgefüllt" ist. Alles darüber hinaus wird ausbezahlt.
Ich bekomme 13,5 Gehälter im Jahr (Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld) + VL und Spesen.
Weiterer elementarer Bestandteil sind (zumindest bei mir) Bonifikationen am Ende des Jahres, wenn die mir zugeteilten Agenturen ihre Zahlen bringen. Bei vollständiger Zielerreichung aller Agenturen (wirklich schwer) kann das schon auch nochmal zwischen 10.000? und 15.000? bringen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Werdet niemals Versicherungsmakler oder -vertriebler.

Es gibt tatsächlich Unternehmen, die eine schwarze Liste haben, welche Typen niemals eine Stelle bekommen sollten.

Das sind unter anderem Versicherungsvertriebler.

antworten
Lukas0990

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

hallo alle zusammen....

ich habe eine weiterbildung zum versicherungsfachmann gemacht und war die ganze zeit freiberuflich unterwegs.

nun möchte ich in ein angestelltenverhältnis wechseln.

meine frage ist nun mit was für ein gehalt ich rechnen kann?

hoffe mir kann hier jemand weiter helfen und eine antwort geben.

mfg

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Das ist nicht nur Unfug, sondern einfach nur Schwachsinn. Ich bin Personaler und habe bisher erfolgreich in vier Großkonzernen gearbeitet. Weder gibt es so eine Liste, noch werden Versicherungsexperten irgendwie komisch angesehen. Da holt man sich Leute aus der Praxis. Wenn man sie braucht, nimmt man sie auch. Im Übrigen gab es bei zwei meiner früheren Arbeitgeber (Automobilhersteller, Maschinenbauer) sogar Stellen, die explizit und ausschließlich mit solchen Leuten besetzt wurden, denn wie jeder wissen sollte, bieten Automobilhersteller Finanzierungen und Versicherungen an und brauchen daher Leute, die das steuern können. Der Maschinenbauer hat jede Menge versicherungstechnische Fragen für beinahe jede Anlage. Natürlich braucht man da diese Leute. Wir bilden die nicht aus, die kommen extern, bringen ihr Know-How und oft noch ihre Beziehungen mit.

Lounge Gast schrieb:

Werdet niemals Versicherungsmakler oder -vertriebler.

Es gibt tatsächlich Unternehmen, die eine schwarze Liste
haben, welche Typen niemals eine Stelle bekommen sollten.

Das sind unter anderem Versicherungsvertriebler.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Was verdient man denn so in der Autobranche? Oder im Einzelhandel? Kommt darauf an? Eben!

Lukas0990 schrieb:

hallo alle zusammen....

ich habe eine weiterbildung zum versicherungsfachmann gemacht
und war die ganze zeit freiberuflich unterwegs.

nun möchte ich in ein angestelltenverhältnis wechseln.

meine frage ist nun mit was für ein gehalt ich rechnen kann?

hoffe mir kann hier jemand weiter helfen und eine antwort
geben.

mfg

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Der Post ist vollkommener Unsinn kein Unternehmen hat eine solche Liste. Die Frage ist nur, ob es Sinn macht, jemanden mit zig Jahren Erfahrungen in einer Branche für eine andere zu rekrutieren. Ausnahme ist natürlich, wenn ein Konzern einen Experten für versicherungstechnische Fragen braucht. Dafür nimmt man natürlich keinen Strucki, aber einen routinierten Vertreter mit jahrelanger Erfahrung und Sachkundenachweisen durchaus.

Außerdem gibt es in der Versicherungsbranche zig Positionen, wie kann man die über einen Kamm scheren? Nicht umsonst wechseln Versicherungsvertreter oft beliebig innerhalb der Finanzbranche. Aber wie gesagt, wir reden hier von seriösen, gutausgebildeten und erfahrenen Leuten.

Lounge Gast schrieb:

Werdet niemals Versicherungsmakler oder -vertriebler.

Es gibt tatsächlich Unternehmen, die eine schwarze Liste
haben, welche Typen niemals eine Stelle bekommen sollten.

Das sind unter anderem Versicherungsvertriebler.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Wenn mit seriösen Unternehmen die großen Versicherer gemeint sind, die keine schlechtausgebildeten Leute der Struckturvertriebe wollen... soll sich das auf generell auf andere Branchen beziehen, ist die Aussage Quatsch. Listen gibt es nicht, aber ein Struki hat bei einer seriösen Versicherung als Angestellter in der Regel keine Chance.

Lounge Gast schrieb:

Werdet niemals Versicherungsmakler oder -vertriebler.

Es gibt tatsächlich Unternehmen, die eine schwarze Liste
haben, welche Typen niemals eine Stelle bekommen sollten.

Das sind unter anderem Versicherungsvertriebler.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Kannst du dieses Erstsemstergeschwaffel auch belegen? Ich arbeite beim Daimler, bestimmt einem der erfolgreichsten Konzerne Deutschlands und wir stellen immer wieder solche Leuten ein. Als Versicherungsexperten oder auch quer.

Glaubst nicht? Hier eine aktuelle Stellenausschreibung meines Arbeitgebers:

http://jozoo.de/job/versicherungsexperte-expertin-gebiet-s%C3%BCdwest-stuttgart-544711

Lounge Gast schrieb:

Werdet niemals Versicherungsmakler oder -vertriebler.

Es gibt tatsächlich Unternehmen, die eine schwarze Liste
haben, welche Typen niemals eine Stelle bekommen sollten.

Das sind unter anderem Versicherungsvertriebler.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche als Versicherungsfachfrau

Hallo! Ich habe demnächst einen Vorstellungstermin bei einer der grossen Versicherung. Und zwar als Versicherungsfachfrau. Und ganz ehrlich: Ich habe null Ahnung von diesem Geschäft. Jetzt mal meine Fragen( ich blicke hier nicht durch mit den k's) . Ich bin über 50, habe 8 Jahre im Vertrieb gearbeitet (call Center) und habe den ADA Schein. Wie sieht es da Gehaltsmaessig auswie sieht es aus mit Krankenversicherung ect.?
Kann mir da jemand helfen?

Vielen dank im voraus

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche, Agentur

Hallo. Ich habe demnächst ein VG in einer Agentur in meiner Nähe.

Ich bin FH-Absolvent BWL und suche den Einstieg in das Versicherungsgeschäft.

Gilt der oben, vor einiger Zeit, aufgeführte Tarifvertrag auch für niedergelassene Agenturen von großen Versicherungen?

Wer kennt sich damit aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche, Agentur

  1. Welche Versicherung?

  2. Warum kein Traineeprogramm?

  3. Der Tarifvertrag regelt eine Untergrenze. Wenn du um die kämpfen musst, dann gute Nacht

  4. Die großen und seriösen Versicherungen werfen dich zwar nicht mit Geld zu, sind aber weit weg von dieser Untergrenze

Lounge Gast schrieb:

Hallo. Ich habe demnächst ein VG in einer Agentur in meiner
Nähe.

Ich bin FH-Absolvent BWL und suche den Einstieg in das
Versicherungsgeschäft.

Gilt der oben, vor einiger Zeit, aufgeführte Tarifvertrag
auch für niedergelassene Agenturen von großen Versicherungen?

Wer kennt sich damit aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche, Agentur

Arbeite selber bei einer Versicherung, deshalb sage ich zu 1. und 2. nichts - das muss der Schreiber sagen.

Zu 3.: Ich weiß nicht, was daran Untergrenze sein soll. Versicherungstarif geht von TGIII bis TG8, und in TG 8 kommen 65k raus.

Vor allem regelt der Tarifvertrag eine Höchstgrenze - nämlich die der Arbeitszeit.

Lounge Gast schrieb:

  1. Welche Versicherung?

  2. Warum kein Traineeprogramm?

  3. Der Tarifvertrag regelt eine Untergrenze. Wenn du um die
    kämpfen musst, dann gute Nacht

  4. Die großen und seriösen Versicherungen werfen dich zwar
    nicht mit Geld zu, sind aber weit weg von dieser Untergrenze

Lounge Gast schrieb:

Hallo. Ich habe demnächst ein VG in einer Agentur in
meiner
Nähe.

Ich bin FH-Absolvent BWL und suche den Einstieg in das
Versicherungsgeschäft.

Gilt der oben, vor einiger Zeit, aufgeführte Tarifvertrag
auch für niedergelassene Agenturen von großen
Versicherungen?

Wer kennt sich damit aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche, Agentur

Der Fragesteller stellt sich in einer Agentur vor. Wird bei der Agentur angestellt. Da gibt es keine Eingliederungen in irgendwelche Tabellen. Die gibt es in der Art des Versicherungsaußendienstes nicht. Nur im Innendienst. Das Gehalt in der Agentur ist frei verhandelbar. Der Tarifvertrag schützt aber eine Untergrenze.

Lounge Gast schrieb:

Arbeite selber bei einer Versicherung, deshalb sage ich zu 1.
und 2. nichts - das muss der Schreiber sagen.

Zu 3.: Ich weiß nicht, was daran Untergrenze sein soll.
Versicherungstarif geht von TGIII bis TG8, und in TG 8 kommen
65k raus.

Vor allem regelt der Tarifvertrag eine Höchstgrenze - nämlich
die der Arbeitszeit.

Lounge Gast schrieb:

  1. Welche Versicherung?

  2. Warum kein Traineeprogramm?

  3. Der Tarifvertrag regelt eine Untergrenze. Wenn du um
    die
    kämpfen musst, dann gute Nacht

  4. Die großen und seriösen Versicherungen werfen dich zwar
    nicht mit Geld zu, sind aber weit weg von dieser
    Untergrenze

Lounge Gast schrieb:

Hallo. Ich habe demnächst ein VG in einer Agentur in
meiner
Nähe.

Ich bin FH-Absolvent BWL und suche den Einstieg in
das
Versicherungsgeschäft.

Gilt der oben, vor einiger Zeit, aufgeführte
Tarifvertrag
auch für niedergelassene Agenturen von großen
Versicherungen?

Wer kennt sich damit aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche, Promotion

Hallo, ich habe auch dieses Jahr in der Versicherungbranche angefangen der Bericht vom 29.03.13 ist super!!! Dies trifft genau zu!! Ich bin als TG8 mit 11 Jahren Berufserfahrung eingestiegen, keine nennenswerte Erfahrung in der Versicherungsbranche gehabt, aber Promotion, Auslandssemester, Auslandspraktikum. Summa summarum wurden mir rund 60.000 geboten nach dem alten Tarif, nun sind es 61.500 (13,6 Gehälter und ein Bonus) ohne, dass ich etwas tun musste, Tarifvertrag halt. Einer der BIG4 hatte mir sage und schreibe 12x3900? angeboten, ich habe dankend abgelehnt... ich habe keine Ahnung wie die an gute Leute kommen wollen. Ich kenne so einige, die von den BIG4 zu einem Versicherer wechseln, jetzt weiss ich auch warum! Man arbeitet sich nicht kaputt, aber es kann schon mal stressig werden, nach Tarifvertrag hat man eine 38 Stundenwoche.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche, Promotion

Das ist aus mehrerlei Hinsicht ein sehr guter Einstieg:

Du entwickelst Dich automatisch über die nächsten Jahre (da es 14 BE-Stufen gibt). Zudem kannst du alle Vorteile des Tarifs nutzen, vor allem die ARbeitszeitbeschränkung inkl. Gleitzeitregelung.

Kannst Du vielleicht noch erzählen, in welchem Bereich der Versicherung Du eingestiegen bist?

Lounge Gast schrieb:

Hallo, ich habe auch dieses Jahr in der Versicherungbranche
angefangen der Bericht vom 29.03.13 ist super!!! Dies trifft
genau zu!! Ich bin als TG8 mit 11 Jahren Berufserfahrung
eingestiegen, keine nennenswerte Erfahrung in der
Versicherungsbranche gehabt, aber Promotion,
Auslandssemester, Auslandspraktikum. Summa summarum wurden
mir rund 60.000 geboten nach dem alten Tarif, nun sind es
61.500 (13,6 Gehälter und ein Bonus) ohne, dass ich etwas tun
musste, Tarifvertrag halt. Einer der BIG4 hatte mir sage und
schreibe 12x3900? angeboten, ich habe dankend abgelehnt...
ich habe keine Ahnung wie die an gute Leute kommen wollen.
Ich kenne so einige, die von den BIG4 zu einem Versicherer
wechseln, jetzt weiss ich auch warum! Man arbeitet sich nicht
kaputt, aber es kann schon mal stressig werden, nach
Tarifvertrag hat man eine 38 Stundenwoche.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche, Promotion

Hallo,
das kann ich gerne erzählen. Der Bereich ist Lebensversicherung und ich bin Naturwissenschaftler. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Gleitzeitregelung, homeoffice auch möglich, aber klar, sowas kommt nicht von alleine, die Leute erwarten natürlich auch etwas von einem.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche, Promotion

Danke für die Info, aber ich meinte mehr, welcher Bereich innerhalb der Lebensversicherung es ist: Aktuariat, Risikomanagement, Controlling, Rechnungslegung...

Lounge Gast schrieb:

Hallo,
das kann ich gerne erzählen. Der Bereich ist
Lebensversicherung und ich bin Naturwissenschaftler. Ich bin
wirklich sehr zufrieden. Gleitzeitregelung, homeoffice auch
möglich, aber klar, sowas kommt nicht von alleine, die Leute
erwarten natürlich auch etwas von einem.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt als Wirtschaftsmathematik mit Promotion, Versicherungsbranche

Wieviel kann man denn als Mathematiker (Master Wirtschaftsmathematik plus Promotion) zum Einstieg verlangen?

Die meisten Zahlen sind etwas älter...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt als Wirtschaftsmathematik mit Promotion, Versicherungsbranche

65k wären realistisch.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt als Wirtschaftsmathematik mit Promotion, Versicherungsbranche

Als Einstiegsgehalt fix?

Das hört sich verdammt gut an... Wie ist die erwartete gehaltliche Laufbahn in den, sagen wir, 5 Jahren im Job (ohne Wechsel)?

Lounge Gast schrieb:

65k wären realistisch.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt als Wirtschaftsmathematik mit Promotion, Versicherungsbranche

kommt auf den Standort an. Aber 65k hört sich nach sehr viel an.
Ich hätte jetzt auf 50 K getippt im besten Fall. Man darf die Benefits eines großen Versicherungsunterehmens nicht vernachlässigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt als Wirtschaftsmathematik mit Promotion, Versicherungsbranche

Sorry Leute - zwischen 50 und 65 liegen 30%

Bei Einstieg bei den Big4 gibt es doch auch keine Spielräume. Ich hab meinen Background oben beschrieben und will im Rheinland bei einer Versicherung anfangen. Da muss es doch Erfahrungswerte geben.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt als Wirtschaftsmathematik mit Promotion, Versicherungsbranche

Promovierte Mathematiker bei Versicherungen im Rheinland, die im wiwi-treff Tag und Nacht rumhängen, gesucht!

Du meckerst wirklich rum, weil hier nach einem (1) Tag noch niemand mit dem engen Profil geantwortet hat. Von Statistik solltest du in deinem Job aber mehr Ahnung haben, als das hier nahelegt!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt als Wirtschaftsmathematik mit Promotion, Versicherungsbranche

haha :D

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche / Versicherungsmakler, Fachrichtung Industrieversicherung

Hallo Leute,

ich stehe nun kurz vor dem Abschluss meines Dualen Studiums (BoA) mit der Fachrichtung Industrieversicherung und BWL. Mein derzeitiger Arbeitgeber (Versicherungsmakler), kein Konzern, möchte mich übernehmen. Mit was für Vorstellungen bzw. Marktpreis sollte ich in die Verhandlungen gehen... Gibt es einen Maklertarif?

LG Cardi

antworten
WiWi Gast

Aktuar bei ITERGO - Arbeit/Arbeitsklima/Erfahrungen

Hallo zusammen,

hat jemand von euch Erfahrung/wissen zur Arbeit/Arbeitsklima als Aktuar bei der ITERGO? Die Berichte bei kununu sind ja ehr durchwachsen....

beste Grüße
Fred

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche / Versicherungsmakler, Fachrichtung Industrieversicherung

Lounge Gast schrieb:

Hallo Leute,

ich stehe nun kurz vor dem Abschluss meines Dualen Studiums
(BoA) mit der Fachrichtung Industrieversicherung und BWL.
Mein derzeitiger Arbeitgeber (Versicherungsmakler), kein
Konzern, möchte mich übernehmen. Mit was für Vorstellungen
bzw. Marktpreis sollte ich in die Verhandlungen gehen... Gibt
es einen Maklertarif?

LG Cardi

Da dich schon einmal kein Konzern übernehmen will, wird man dir das Gehalt am Ende wohl diktieren.

Für Makler gibt es keinen Tarifvertrag. Es gibt aber einen für das Versicherungsgewerbe.

antworten
WiWi Gast

Versicherungsbranche, Einstiegsgehalt als Physiker mit Promotion

Ich war im November bei einem großen Erstversicherer in Süddeutschland mit ca. 10000 MA. Bin promovierter Physiker und das erste Angebot lag bei TG 7.5/13 bei 14.1 Gehältern, also bei rund 58 k? plus Wohnung für die ersten 6 Monate plus Komplettfinanzierung der Aktuarsausbildung (ca. 12 k? nach meinem Informationsstand). Ansonsten hätte es noch 31.5 Tage Urlaub gegeben, plus die üblichen 37.5 Stunden pro Woche plus 10 Tage Fortbildungsurlaub. Wenn man das alles finanziell zusammenfassen möchte, liegt man im mittleren 60er Bereich. Ich kann von daher der Aussage, dass 65 k? realistisch sein sollten für Promovierte, nur zustimmen (und ich hab noch nicht mal ernsthaft verhandelt). Ist man dann Aktuar, erreicht man recht gut den Bereich 70 - 100 k? (O-Ton Abteilungsleiter). Die Stelle hat leider geografisch gar nicht gepasst, aber das Angebot war schwer in Ordnung.

antworten
WiWi Gast

Re: Versicherungsbranche, Einstiegsgehalt als Physiker mit Promotion

Dein Gehalt wäre 58k - soviel ist richtig und auch gut für den Einstieg. TG 7.5 ist schon wirklich Obergrenze für jmd, der von der Uni kommt. "Ernsthaft verhandelt" hättest Du aber nur die Wahrscheinlichkeit, ob sie Dich nehmen (oder jemand anderes) - und zwar in Richtung Null.

12k für die Aktuarsausbildung - naja, wenn man nun wirklich jedes Seminar mitnimmt und dabei in Hotels wohnt, mag das passen. Ansonsten eher die Hälfte, und den Fortbildungsurlaub hätte das auch aufgefressen.

Dass der Abteilungsleiter Dir Honig um den Bart schmiert, damit Du Dir die Zunge nach der Stelle leckst, ist immer so. Das musst Du scheinbar noch lernen. Zudem ist die Aussage "70-100k" recht schwammig. 100k wäre für ihn als Abteilungsleiter wohl eher schon die Obergrenze nach 20 Jahren BE, als Mitarbeiter mit 5J BE sicher nicht. Die goldenen Zeiten der Versicherungen sind vorbei.

Quelle: Bin selbst promovierter Mathematiker, vor 5 Jahren bei der Versicherung eingestiegen mit TG VII, mittlerweile Aktuar und gerade AT erreicht (70k+). Ich weiß nicht, ob ich noch einmal dort einsteigen würde - eher nicht.

Lounge Gast schrieb:

Ich war im November bei einem großen Erstversicherer in
Süddeutschland mit ca. 10000 MA. Bin promovierter Physiker
und das erste Angebot lag bei TG 7.5/13 bei 14.1 Gehältern,
also bei rund 58 k? plus Wohnung für die ersten 6 Monate plus
Komplettfinanzierung der Aktuarsausbildung (ca. 12 k? nach
meinem Informationsstand). Ansonsten hätte es noch 31.5 Tage
Urlaub gegeben, plus die üblichen 37.5 Stunden pro Woche plus
10 Tage Fortbildungsurlaub. Wenn man das alles finanziell
zusammenfassen möchte, liegt man im mittleren 60er Bereich.
Ich kann von daher der Aussage, dass 65 k? realistisch sein
sollten für Promovierte, nur zustimmen (und ich hab noch
nicht mal ernsthaft verhandelt). Ist man dann Aktuar,
erreicht man recht gut den Bereich 70 - 100 k? (O-Ton
Abteilungsleiter). Die Stelle hat leider geografisch gar
nicht gepasst, aber das Angebot war schwer in Ordnung.

antworten
WiWi Gast

Re: Versicherungsbranche, Einstiegsgehalt als Physiker mit Promotion

Ob es jetzt 12k oder 6k sind, geschenkt. Und der Fortbildungsurlaub war natürlich auch extra für die Aktuarsausbildung, da wäre es auch ok gewesen, den dann auch dafür zu nehmen...

Dass einem der Abteilungsleiter immer "Honig ums Maul" schmiert, naja, das habe ich tatsächlich schon so und so erlebt. Das ging auch schon so weit, dass ich mich gefragt habe, ob ich gerade in der richtigen Veranstaltung sitze. Von daher hast du zwar vom Grundgedanken her recht, aber diesen Common Sense teilt offenbar nicht jeder Vorgesetzte.

Und beim Verhandlungsspielraum gilt ja auch immer, dass es ein Unterschied ist, ob die Stelle zum ersten Mal ausgeschrieben ist oder schon seit einem guten Jahr vakant...

Ich finde auch, man muss in punkto Gehalt auf dem Teppich bleiben: Ob es nun 58k oder 70k+ sind, das sind alles sehr gute Gehälter bei gleichzeitig sehr geregelten Bedingungen. Sicherlich kannst du auch in die Beratung oder Wirtschaftsprüfung, wo man für 80-Stunden-Wochen dann seine 80k+ bekommt (auch schon zum Einstieg, weiß ich aus erster Hand), aber warum sollte ich mir das antun? Sehe ich nicht...

In der Schweiz liegt man übrigens nach meiner Erfahrung bei ca. 100 kCHF, auch wenn man das natürlich nicht so einfach mit D vergleichen kann...

Die einzige Branche, die vom Aufwand/Nutzen-Verhältnis einigermaßen an Versicherung rankommt, ist m. E. die Automobilbranche und vielleicht einige Spezialbranchen im F&E-Bereich. Aber in dieser Sparte wird das ganz sicher auch nicht ewig so weiter gehen.

Was für einen Einstieg würdest du heute wählen? Was findest du nicht so gut am Aktuar-sein bzw. an der Arbeit bei einer Versicherung?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Hallo,

kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben? wo würdet ihr eher einsteigen kleinere oder größere Versicherung? Schaden- oder Lebensversicherungsbereich?

Danke und viele Grüße!

antworten
WiWi Gast

Re: Versicherungsbranche, Einstiegsgehalt als Physiker mit Promotion

Wirtschaftsprüfung einstiegsgehalt 80k+?

Ich glaube, Deine erste Hand hat 8 Finger, ist also Fake.

80k+ sind in der WP Gehälter für Manager, und zwar nicht für 1st year manager.

Lounge Gast schrieb:
...

Ich finde auch, man muss in punkto Gehalt auf dem Teppich
bleiben: Ob es nun 58k oder 70k+ sind, das sind alles sehr
gute Gehälter bei gleichzeitig sehr geregelten Bedingungen.
Sicherlich kannst du auch in die Beratung oder
Wirtschaftsprüfung, wo man für 80-Stunden-Wochen dann seine
80k+ bekommt (auch schon zum Einstieg, weiß ich aus erster
Hand), aber warum sollte ich mir das antun? Sehe ich nicht...

In der Schweiz liegt man übrigens nach meiner Erfahrung bei
ca. 100 kCHF, auch wenn man das natürlich nicht so einfach
mit D vergleichen kann...

Die einzige Branche, die vom Aufwand/Nutzen-Verhältnis
einigermaßen an Versicherung rankommt, ist m. E. die
Automobilbranche und vielleicht einige Spezialbranchen im
F&E-Bereich. Aber in dieser Sparte wird das ganz sicher
auch nicht ewig so weiter gehen.

Was für einen Einstieg würdest du heute wählen? Was findest
du nicht so gut am Aktuar-sein bzw. an der Arbeit bei einer
Versicherung?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Wie immer: Kommt drauf an.

In einer kleinen ist der Verdienst vermutlich geringer, dafür lernt man vermutlich mehr Bereiche kennen.
Ich würde trotzdem einen größeren Versicherer wählen. Da gibt es in der Regel auch die Möglichkeit, verschiedene Bereiche durch Hospitationen kennenzulernen. Hinterher suchst du dir den Bereich aus, der dir am meisten zusagt.

Lounge Gast schrieb:

Hallo,

kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben? wo würdet ihr
eher einsteigen kleinere oder größere Versicherung? Schaden-
oder Lebensversicherungsbereich?

Danke und viele Grüße!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Nachdem ich nach nun doch mittlerweile 7 Monaten Suche nun endlich fündig wurde, möchte ich hier meine Erkenntnisse kundtun.

Ich bin Mathematiker mit anschließender Promotion in Wirtschaftswissenschaften, wobei der Statistik und Modellierungsanteil recht hoch war. Ich verfüge über sehr viel Auslandserfahrung, aber über praktisch keine Branchenerfahrung.

Meine Konditionen zum Einstieg sind nun wie folgt: 60k EUR fix plus Bonus, der idR nochmal bei einem Monatsgehalt liegt. DAV-Ausbildung muss gemacht werden und wird komplett unterstützt. Arbeitszeit und Urlaub wie üblich, allerdings kein Extraurlaub für Prüfungsvorbereitung. Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Goodies, wie z. B. ein firmeneigenes Fitness-Studio, Kaffee und Mineralwasser gratis sowie diverse Versicherungspakete und Fahrtkostenzuschüsse.

Jetzt werden natürlich einige hier wieder sagen, dass sei "utopisch" bzw. ich sei möglicherweise ein "Troll". Das sollen sie ruhig sagen. Ich habe ein reines Gewissen und möchte meine Erfahrungen hier teilen. Ich war selbst überrascht, dass ich gleich AT eingestellt wurde. Nach diversen Interviews und den dort verhandelten bzw. formulierten Gehältern wäre ich mit TG 7 absolut zufrieden gewesen. Enttäuscht war ich jedoch von einem Rückversicherer, der mir 48k anbot. Dass RVs also in der Regel mehr bezahlen, kann ich so nicht bestätigen. Bei MunichRe und HannoverRe habe ich auch nicht gerade von berauschenden Gehältern gehört...

Meine persönliche Untergrenze war immer der öffentliche Dienst: Wenn mir ein Unternehmen nicht mal TVL 13/3 anbieten kann (~52k), dann muss es mir schon sehr gute andere Einstellungsargumente liefern.

Ich hoffe, ich konnte hier etwas Licht ins Dunkel bringen und wünsche allen Suchenden viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Gratulation! Das ist sicherlich ein gutter Deal der finde ich angemessen die Promotion mitberücksichtigt.

Dass die Rückversicherer nicht berauschend bezahlen, finde ich auch überaschend, deckt sicht allerdings auch mit meiner Erfahrung. Vermutlich, weil viele sich eh dahin bewerben mit der Vorstellung, dass der Tätigkeitsbereicht spannender ist.

Was interessant wäre. Bei welcher Versicherung bist du eigenstiegen ? (Klein / Groß / Bundesland). Vielen Dank schonmal!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

60k ist eine super Sache, allerdings nicht AT. Zumindest nicht ÜT, um die Nomenklatur genau zu verwenden.

Die AT-Einstiegsgrenze liegt mindestens bei
(TG VIII Stufe 14 + Verantwortungszulage) * 13,3

D.h. jetzt 67,7k und ab Oktober 69,1k

Lounge Gast schrieb:

Nachdem ich nach nun doch mittlerweile 7 Monaten Suche nun
endlich fündig wurde, möchte ich hier meine Erkenntnisse
kundtun.

Ich bin Mathematiker mit anschließender Promotion in
Wirtschaftswissenschaften, wobei der Statistik und
Modellierungsanteil recht hoch war. Ich verfüge über sehr
viel Auslandserfahrung, aber über praktisch keine
Branchenerfahrung.

Meine Konditionen zum Einstieg sind nun wie folgt: 60k EUR
fix plus Bonus, der idR nochmal bei einem Monatsgehalt liegt.
DAV-Ausbildung muss gemacht werden und wird komplett
unterstützt. Arbeitszeit und Urlaub wie üblich, allerdings
kein Extraurlaub für Prüfungsvorbereitung. Darüber hinaus
gibt es eine Reihe weiterer Goodies, wie z. B. ein
firmeneigenes Fitness-Studio, Kaffee und Mineralwasser gratis
sowie diverse Versicherungspakete und Fahrtkostenzuschüsse.

Jetzt werden natürlich einige hier wieder sagen, dass sei
"utopisch" bzw. ich sei möglicherweise ein
"Troll". Das sollen sie ruhig sagen. Ich habe ein
reines Gewissen und möchte meine Erfahrungen hier teilen. Ich
war selbst überrascht, dass ich gleich AT eingestellt wurde.
Nach diversen Interviews und den dort verhandelten bzw.
formulierten Gehältern wäre ich mit TG 7 absolut zufrieden
gewesen. Enttäuscht war ich jedoch von einem Rückversicherer,
der mir 48k anbot. Dass RVs also in der Regel mehr bezahlen,
kann ich so nicht bestätigen. Bei MunichRe und HannoverRe
habe ich auch nicht gerade von berauschenden Gehältern
gehört...

Meine persönliche Untergrenze war immer der öffentliche
Dienst: Wenn mir ein Unternehmen nicht mal TVL 13/3 anbieten
kann (~52k), dann muss es mir schon sehr gute andere
Einstellungsargumente liefern.

Ich hoffe, ich konnte hier etwas Licht ins Dunkel bringen und
wünsche allen Suchenden viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Lounge Gast schrieb:

60k ist eine super Sache, allerdings nicht AT. Zumindest
nicht ÜT, um die Nomenklatur genau zu verwenden.

Die AT-Einstiegsgrenze liegt mindestens bei
(TG VIII Stufe 14 + Verantwortungszulage) * 13,3

D.h. jetzt 67,7k und ab Oktober 69,1k

Bei uns im Konzern werden AT Verträge auch unter dieser Grenze vergeben. Eine Abstandsklausel wie bei der IGM ist mir im Versicherungstarif auch nicht bekannt.
Von daher würde es mich nicht wundern wenn es bei dem Kollegen nicht stimmen sollte.

Generell gebe ich dir aber recht, dass zumindest früher solch eine Grenze mal gezogen wurde. Mittlerweile wird das immer mehr aufgeweicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Ok, AT, ÜT, was auch immer, der Punkt geht an Euch. Zu den anderen hier aufgeworfenen Punkten:

Große Erstversicherung in einem unserer südlichen Bundesländer mit B am Anfang. Verhältnis von Lebenshaltungskosten zu Verdienst stimmt auf jeden Fall.

Nach meiner Einschätzung dürfte bei einer RV die Tätigkeit des Underwriters noch am spannendsten sein: Reisetätigkeit, Kundenkontakt, Verständnis für und Quantifizierung von Risiken. Vereinzelt sind auch tolle Spezialistenjobs ausgeschrieben, an die man aber als Einsteiger ohne BE sowieso nicht rankommt. Die Traineeprogramme mögen im Einzelfall sinnvoll sein, sind aber mehrheitlich nach m. E. lediglich ein Mittel, um super gute Leute unter Wert einzukaufen. Außerdem passt es im Quervergleich nicht, wenn ich höre, dass BMW-Trainees bei 60k einsteigen, MunichRe-Trainees aber bei ca. 48-52k landen sollen. Und das dann auch noch in München.

Bei meinem VG bei einer RV war es so, dass mir zwei ältere Herren bräsig erklärten, dass sie sich für die Stelle ungefähr 48k vorgestellt hatten. Und wir reden hier von einer Mathematiker-Stelle in Vollzeit, bei der der Kandidat bitteschön auch noch programmieren und 2 Fremdsprachen hätte können sollen (Excel ja sowieso). Selbst wenn man dann auf 52k rauskommt, ist das m. E. immer noch weder marktgerecht noch stellenadäquat.

Von daher mein Fazit: Der Einstieg ist nicht ohne, aber wer lang genug Sucht, der findet auch.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Bei meinem VG bei einer RV war es so, dass mir zwei ältere
Herren bräsig erklärten, dass sie sich für die Stelle
ungefähr 48k vorgestellt hatten. Und wir reden hier von einer
Mathematiker-Stelle in Vollzeit, bei der der Kandidat
bitteschön auch noch programmieren und 2 Fremdsprachen hätte
können sollen (Excel ja sowieso). Selbst wenn man dann auf
52k rauskommt, ist das m. E. immer noch weder marktgerecht
noch stellenadäquat.

Und was sind da jetzt besondere Anforderungen? Klingt für mich nach Standardanforderungen die wirklich viele Bewerber erfüllen.
Wenn du Einsteiger bist sehe ich da jetzt nichts verwerfliches mit den 48k-52k.

Und wegen den 60k bei BMW wäre ich mir auch nicht sicher was da alles reingerechnet wird und ob du das wirklich im allerersten Jahr erhälst wo z.B. noch kein Bonus, eingeschränktes Weihnachtsgeld usw. anstehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche - MunichRe

Kannst Du was zum Bewerbungsprozess bei den RV sagen? Speziell die MunichRe finde ich interessant, da ich mich dort auch bewerben möchte!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Ich kann das nur kommentieren, da ich selber nicht beim VG war. Aber jemand mit Dr. Titel 52K zu geben für einen Job wo man programmieren und noch fachlich Ahnung haben muss ist zu wenig. Um das Ganze mal in Relation zu setzen. Hab schon gesehen, dass Unternehmen Leute mit FH Bachelor für 45K einstellen nur weil sie etwas programmieren können... Ich denke, wir reden hier von ganz anderen Qualifikationen die erforderlich sind.

Lounge Gast schrieb:

Bei meinem VG bei einer RV war es so, dass mir zwei ältere
Herren bräsig erklärten, dass sie sich für die Stelle
ungefähr 48k vorgestellt hatten. Und wir reden hier von
einer
Mathematiker-Stelle in Vollzeit, bei der der Kandidat
bitteschön auch noch programmieren und 2 Fremdsprachen
hätte
können sollen (Excel ja sowieso). Selbst wenn man dann auf
52k rauskommt, ist das m. E. immer noch weder marktgerecht
noch stellenadäquat.

Und was sind da jetzt besondere Anforderungen? Klingt für
mich nach Standardanforderungen die wirklich viele Bewerber
erfüllen.
Wenn du Einsteiger bist sehe ich da jetzt nichts
verwerfliches mit den 48k-52k.

Und wegen den 60k bei BMW wäre ich mir auch nicht sicher was
da alles reingerechnet wird und ob du das wirklich im
allerersten Jahr erhälst wo z.B. noch kein Bonus,
eingeschränktes Weihnachtsgeld usw. anstehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Mal eine andere Frage: Welcher Bereich ist spanneder und hat die besseren Perspektiven. Lebensversicherung oder Schadensversicherung?

Weitere Frage: Was haltet Ihr von rechtlich öffentlichen Versicherungen, sind die Empfehlenswert oder eher ein no go?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

Naja die Lebensversicherer haben halt aktuell einen schweren Stand... Man weiss auch nicht wie es weiter geht. LV steht aktuell definitiv unter einem schlechtem Stern

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegsgehalt Versicherungsbranche

das stimmt... wobei im moment auch da relativ viel passiert, da neue Produkte entwickelt werden aufgrund der niedrig Zinsphase. Vermutlich ist jedoch tatsächlich Schadensversicherung sicherer und interessanter.

antworten

Artikel zu Versicherungsbranche

Demografie-Wandel bedroht Versicherer: Weniger Neukunden, höhere Schadensquoten

Ein Seniorenpaar geht spazieren.

Die Studie „Auswirkung der demografischen Entwicklung auf die Marktpotenziale von Versicherungen und Kreditinstituten“ des des IMWF Instituts für Management und Wirtschaftsforschung offenbart, dass bis 2050 mehr als vier Millionen Menschen weniger Hausratsversicherungen, KFZ- und Privathaftpflicht haben. Grund dafür ist die längere Lebenserwartung der Deutschen bei gleichzeitig sinkenden Geburtsraten.

Gehälter 2016: Kaufmännische Führungskräfte verdienen 3,5 Prozent mehr und am besten bei Versicherungen

Ein Werbeplakat der Allianz mit einem Mann auf einem Roller auf einem Feldweg, der Aufschrift: Lösungen für jede Lebenslage, steht im Grünen von Gräsern und Büschen umgeben.

Der aktuelle Vergütungsreport „Führungskräfte und Spezialisten in kaufmännischen Funktionen 2016“ der Personalberatung Kienbaum zeigt, dass insbesondere kaufmännische Führungskräfte bei Versicherungen am besten verdienen. Das durchschnittliche Jahresgehalt liegt dort bei 173.000 Euro. Es folgen pharmazeutische Führungskräfte mit 167.000 Euro. Insgesamt betrachtet sind die Gehälter im kaufmännischen Bereich um 3,3 Prozent gestiegen.

Digitalisierung droht die Versicherungsbranche zu überrollen

Mitten in einer Meereswelle.

Weltweit kämpfen Versicherer mit dem Ausmaß und der Geschwindigkeit der Digitalisierung. Laut dem „Global Digital Insurance Benchmarking Report 2015“ der internationalen Managementberatung Bain & Company fehlen noch rund 60 Prozent der Unternehmen zentrale Elemente für eine erfolgreiche digitale Transformation.

Reserven der Versicherer: Bundesregierung kündigt Neuregelung an

Ein Goldbarren liegt auf dunkelblauem Untergrund.

Mit dem stetig sinkenden Zinsniveau in der Versicherungsbranche steigen die stillen Reserven, auf die die Versicherer zurückgreifen können. Lange war umstritten, wem die frei gewordenen Mittel zugute kommen sollten. Nun kündigt die Bundesregierung eine grundlegende Neuregelung der Angelegenheit an und versetzt Versicherer und Versicherte damit gleichermaßen in eine gespannte Erwartungshaltung.

Vergütungsstudie 2009: Leitende Angestellte in Versicherungen

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Die Grundgehälter der leitenden Angestellten in Versicherungen sind im Vergleich zum Vorjahr moderat gestiegen: Führungskräfte auf der ersten Ebene unterhalb der Geschäftsführung erhalten durchschnittlich 2,6 Prozent mehr Gehalt, auf der zweiten Ebene sind es drei Prozent.

Vergütungsstudie 2007: Leitende Angestellte in Versicherungen

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

3,5 Prozent mehr im Portemonnaie haben Führungskräfte in der Versicherungswirtschaft im Vergleich zum Vorjahr. Mit durchschnittlich 126.000 Euro werden leitende Angestellte der ersten Ebene jährlich vergütet.

Neuer Stiftungslehrstuhl für Versicherungsmarketing

Ein altes, verrostetes Vorhängeschloss verschließt mit einer Kette eine Tür.

Die Universität Erlangen-Nürnberg errichtet mit Unterstützung eines Stifterkonsortiums aus vier in Nordbayern beheimateten Versicherungen einen Lehrstuhl für Versicherungsmarketing - ein Novum in Deutschland.

Neuer Master-Studiengang Versicherungswesen

Eine Kette symbolisiert die Absicherung von Risiken in der Versicherungswirtschaft.

Erstmals ab Wintersemester 2007/2008 bietet das Institut für Versicherungswesen der TH Köln den Studiengang Master of Insurance an. Der betriebswirtschaftlich orientierte Studiengang sich an Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften sowie an Mathematiker und Juristen.

Kundenbindung bei Versicherungen an erster Stelle

Eine verrostete Kette mit einzelnen Glieder an einem Hafen.

Die Versicherungsunternehmen wollen die Kundenbindung und das Kundenvertrauen stärken. Zwei von drei Fach- und Führungskräften aus der Branche betrachten dieses Thema als wichtigste Aufgabe.

Neuer Teilzeit-Master-Studiengang Versicherungsmanagement

Studentin der Hochschule Coburg im Gespräch mit einem Professor.

Versicherungsmanagement in den Startlöchern - Die Fachhochschule Coburg bietet ab dem Sommersemester 2005 einen neuen Master-Studiengang Versicherungsmanagement an. Anmeldeschluss ist der 20. Februar 2005.

Banken steigen ins Versicherungsgeschäft ein

Banken Sparkasse SPK

Bankmanager setzen auf das Versicherungsgeschäft. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Banking-Trend“ von Mummert Consulting.

Versicherungen steigen ins Bankgeschäft ein

Mummert Consulting Studie Online-Shops

„Insurance- Trend“-Studie: Nahezu 37 Prozent der deutschen Assekuranzen sind überzeugt, das Bankprodukte zukünftig zum festen Angebot der Versicherungen gehören werden.

Kienbaum: Gehälter-Studie Versicherungen

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Studie über »Leitende Angestellte in Versicherungen 2003« vorgelegt - Gehälter deutlich gewachsen

Gelbes Online-Trikot für Versicherungen

Studie »Managementkompass Vertrieb« von Mummert Consulting und dem F.A.Z.-Institut: Versicherungen in der Internetnutzung deutlich weiter als andere Branchen

Handbuch Direktvertrieb von Finanzdienstleistungen

Direktvertrieb Finanzdienstleistungen

Der Direktvertrieb von Finanzdienstleistungen hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. In diesem Sammelband nehmen führende Praktiker und Branchenexperten Stellung zu den zentralen Aspekten des Themas.

Antworten auf Re: Einstiegsgehalt HAY-Gruppe

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 152 Beiträge

Diskussionen zu Versicherungsbranche

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter