DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterWiWi

Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

WiWi Gast schrieb am 01.10.2017:

Falls für dich English kein Problem sein sollte, gibt es einige gute Programme (u.a. in Zusammenarbeit mit der LSE) an der University of London

Das Programm habe ich gesehen, aber da soll die Betreuung nicht so gut sein. Hast du eines der Programme absolviert? Ich habe bei meinem ersten Bachelor Englisch im Nebenfach gehabt und benutze es auch täglich auf der Arbeit. Von den Sprachkenntnissen sollte es machbar sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Kein Wunder, einen BWL-Bachelor bekommt doch mittlerweile jeder nachgeschmissen.
Wer es heute zu etwas bringen will, der sollte BWL mit etwas technischem kombinieren. Optimal ist hierfür TUM-BWL. TUM-BWLer haben im Schnitt das zweithöchste Einstiegsgehelt (57k), nur noch knapp übertroffen von Medizinern.
Weil der TUM ihre Absolventen quasi aus den Händen gerissen werden, ist die Uni gerade dabei, massiv ihre Kapazitäten auszubauen. In ein paar Jahren wird es in den Top Notch Jobs nur noch TUM-BWLer geben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Könnte ein Anzeichen für die "Bachelorschwemme" sein.

Jedoch denke ich dass viele Studenten einfach noch keine realistischen Vorstellungen von der Arbeitswelt haben. Einige aus meinem Bekannten- und Freundeskreis können einen Bruttolohn nur sehr schwer in einen Nettolohn, realistisch annähern. Viele haben auch keinerlei Vorstellung, was sie überhaupt in den Berufen machen, die sie anstreben und da gibt es noch vieles mehr. Ich sehe es teilweise ja auch hier, hier wird teilweise von irgendwelchen Postern geschrieben, wie wichtig das Uni-Branding ist, nie krank zu sein, usw. Da gibt es sovieles, dass für einzelne Arbeitgeber und in gewisser Form sicher stimmt, aber im großen und ganzen sich aus einer falschen Vorstellung der Arbeitswelt ableitet.

Entgegen der Vorstellung des Gehalts von WiWis steigt das Durchschnittsgehalt von Einsteigern mit einem Bachelor aus dem Bereich!

antworten
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Hab gehört ein TUM-BWL Bachelor gilt mehr als ein HSW MBA

antworten
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

WiWi Gast schrieb am 01.10.2017:

Kein Wunder, einen BWL-Bachelor bekommt doch mittlerweile jeder nachgeschmissen.
Wer es heute zu etwas bringen will, der sollte BWL mit etwas technischem kombinieren. Optimal ist hierfür TUM-BWL. TUM-BWLer haben im Schnitt das zweithöchste Einstiegsgehelt (57k), nur noch knapp übertroffen von Medizinern.
Weil der TUM ihre Absolventen quasi aus den Händen gerissen werden, ist die Uni gerade dabei, massiv ihre Kapazitäten auszubauen. In ein paar Jahren wird es in den Top Notch Jobs nur noch TUM-BWLer geben.

Was für ein Blödsinn! Ich habe Informatik studiert und habe zum Einstieg 60k + Bonus 15% erhalten. Mit Bachelor !

antworten
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Sorry, aber das kann man kaum stehenlassen. Ich bezweifle, dass es einen Bachelor-Studiengang gibt, bei dem nicht in irgendeinem Fach (Personal, Steuer, Controlling) zumindest einmal eine Lohnabrechnung besprochen wird. Wenn dem nicht der Fall wäre, dann wäre ein WiWi-Studium völlig unpraktisch und wertlos.

WiWi Gast schrieb am 01.10.2017:

Könnte ein Anzeichen für die "Bachelorschwemme" sein.

Jedoch denke ich dass viele Studenten einfach noch keine realistischen Vorstellungen von der Arbeitswelt haben. Einige aus meinem Bekannten- und Freundeskreis können einen Bruttolohn nur sehr schwer in einen Nettolohn, realistisch annähern. Viele haben auch keinerlei Vorstellung, was sie überhaupt in den Berufen machen, die sie anstreben und da gibt es noch vieles mehr. Ich sehe es teilweise ja auch hier, hier wird teilweise von irgendwelchen Postern geschrieben, wie wichtig das Uni-Branding ist, nie krank zu sein, usw. Da gibt es sovieles, dass für einzelne Arbeitgeber und in gewisser Form sicher stimmt, aber im großen und ganzen sich aus einer falschen Vorstellung der Arbeitswelt ableitet.

Entgegen der Vorstellung des Gehalts von WiWis steigt das Durchschnittsgehalt von Einsteigern mit einem Bachelor aus dem Bereich!

antworten
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

WiWi Gast schrieb am 01.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 01.10.2017:

Kein Wunder, einen BWL-Bachelor bekommt doch mittlerweile jeder nachgeschmissen.
Wer es heute zu etwas bringen will, der sollte BWL mit etwas technischem kombinieren. Optimal ist hierfür TUM-BWL. TUM-BWLer haben im Schnitt das zweithöchste Einstiegsgehelt (57k), nur noch knapp übertroffen von Medizinern.
Weil der TUM ihre Absolventen quasi aus den Händen gerissen werden, ist die Uni gerade dabei, massiv ihre Kapazitäten auszubauen. In ein paar Jahren wird es in den Top Notch Jobs nur noch TUM-BWLer geben.

Was für ein Blödsinn! Ich habe Informatik studiert und habe zum Einstieg 60k + Bonus 15% erhalten. Mit Bachelor !

Der Vorposter hat von einem Durchschnittswert geschrieben. Du versuchst diese Aussage mit einem Einzelwert zu widerlegen. Merkste hoffentlich selber...

antworten
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

WiWi Gast schrieb am 01.10.2017:

Was für ein Blödsinn! Ich habe Informatik studiert und habe zum Einstieg 60k + Bonus 15% erhalten. Mit Bachelor !

Der Vorposter hat von einem Durchschnittswert geschrieben. Du versuchst diese Aussage mit einem Einzelwert zu widerlegen. Merkste hoffentlich selber...

Und wieder ein überbezahlter ITler....

antworten
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Einerseits bekommt man einen BWL Bachelor heute schon relativ leicht, andererseits bekam man selbst in den 00er Jahren NACH dem Platzen der Dotcom Blase und zu Zeiten als es in Deutschland relativ schlecht ging, schon ca. 35k-40k. Damals war das Geld aber viel mehr wert. Vor allem dort wo viele BWLer den Einstieg finden, sind Mieten in abartige Höhen geschossen, Immobilienpreise haben sich seit dem mindestens verdoppelt in sehr vielen Regionen. 35k Brutto in den typischen Karriere Städten bedeutet meist: 1 Zimmerwohnung oder WG Zimmer, höchstens ein kleines Auto oder gar keines, einmal im Jahr günstiger Pauschalurlaub, hin und wieder mal am WE weggehen, einmal im Monat essen gehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Die HSG verliert mittlerweile zunehmend Bachelor Absolventen an die TUM hinsichtlich BWL, VWL und WIrtschaftswissenschaften.

antworten
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

WiWi Gast schrieb am 06.10.2017:

Einerseits bekommt man einen BWL Bachelor heute schon relativ leicht, andererseits bekam man selbst in den 00er Jahren NACH dem Platzen der Dotcom Blase und zu Zeiten als es in Deutschland relativ schlecht ging, schon ca. 35k-40k. Damals war das Geld aber viel mehr wert. Vor allem dort wo viele BWLer den Einstieg finden, sind Mieten in abartige Höhen geschossen, Immobilienpreise haben sich seit dem mindestens verdoppelt in sehr vielen Regionen. 35k Brutto in den typischen Karriere Städten bedeutet meist: 1 Zimmerwohnung oder WG Zimmer, höchstens ein kleines Auto oder gar keines, einmal im Jahr günstiger Pauschalurlaub, hin und wieder mal am WE weggehen, einmal im Monat essen gehen.

Da hat jemand den Nagel auf den Kopf getroffen! Genau so ist es und mit den massig nachrückenden Studenten wird sich das auch nicht bessern. Für viele wäre eine solide Ausbildung im Metall- oder Chemiebereich monetär mit Sicherheit die bessere Alternative.

antworten
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Die TUM-Pusher wieder am Start.
Wann hat das ein Ende?
Fast so schlimm wie Bochum..

WiWi Gast schrieb am 07.10.2017:

Die HSG verliert mittlerweile zunehmend Bachelor Absolventen an die TUM hinsichtlich BWL, VWL und WIrtschaftswissenschaften.

antworten
WiWi Gast

Re: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Der Artikel zeigt mal wieder die Dummheit des DurchschnittsWiWistudenten und teilweise auch Ingenieure..."Die Automobilbranche ist attraktiv!"
Also genau die Branche die den größten Umbruch in der nächsten Dekade erleben wird.
Zudem auch noch die zyklischste Branche die es gibt. Was daran sonderlich attraktiv sein soll erschließt sich mir nicht. Den Leuten geht es nur ums Markenimage "Ich arbeite bei BMW, Porsche...etc", darin ist kein Funken Verstand zu erkennen.

antworten

Artikel zu WiWi

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Institut für Weltwirtschaft baut wirtschaftswissenschaftliche Forschungskooperationen aus

Das Institut für Weltwirtschaft (IfW) und die Universität Kiel erforschen in den kommenden vier Jahren gemeinsam die Globalisierung. Dazu wurde ein WissenschaftsCampus zur Globalisierung mit acht Professoren, einem PostDoc, acht Doktoranden und Forschungsgeldern von 2,2 Millionen Euro eingerichtet. Untersucht werden neben weltwirtschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Fragestelllungen auch ethische Aspekte der Globalisierung. Auch mit der Universität Hamburg wird das IfW über eine Gemeinschaftsprofessur in der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung zukünftig enger zusammenarbeiten, wie IfW-Präsident Snower mitteilt.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Buchcover Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Ein wirklich sehr gelungener und umfassender FAZ-Ratgeber für alle die mit dem Gedanken spielen, sich für ein Wirtschaftsstudium zu entscheiden.

Arbeitgeberranking 2015 - Die Top 100 der Wirtschaftswissenschaften

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See.

Für Studierende der Wirtschaftswissenschaften ist erstmals BMW der attraktivste Arbeitgeber, wie das Universum Arbeitgeberranking 2015 zeigt. Auf den weiteren Plätzen folgen Audi, Porsche, Google und Volkswagen. Jeder Dritte Studierende der Wirtschaftswissenschaften will bei einem Automobilhersteller arbeiten.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 3: Qualitätsbewertung von Literatur

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der dritte Teil der Serie zeigt, wie sich wissenschaftliche Literatur erkennen und wie sich ihre Qualität anhand von Zitationshäufigkeit und Rankings bewerten lässt.

Massenprüfungen in Wirtschaftswissenschaften am Computer

Zwei Hände tippen auf die Tastatur eines Laptops mit Grafiken auf dem Bildschirm.

Klausuren am Computer schreiben - Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen sucht nach neuen Wegen für Massenprüfungen.

Studium Wirtschaftswissenschaften – Wie stehen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt?

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften ist eines der beliebtesten in ganz Deutschland. Die Konkurrenz ist groß – nicht nur um die begehrten Studienplätze, sondern auch post-universitär um Arbeitsplätze. Wie hoch stehen also die Chancen eines Absolventen, sich einen zufriedenstellenden Job zu sichern?

Student Development Programme für Wirtschaftswissenschaften

Haniel Student-Development Programme

Studierende der Wirtschaftswissenschaften können sich bis zum 26. Mai 2013 für das studienbegleitende »Student Development Programme« von Haniel bewerben. Das Förderprogramm beinhaltet Praktika im In- und Ausland, einen Studienaufenthalt in Shanghai, Mentoring, Seminare und eine finanzielle Förderung.

E-Learning: Lecturio Wirtschaft

Lecturio ist ein Online-Portal, das Vorlesungen und Tutorien aufzeichnet und online verfügbar macht. Um dem hohen Anspruch akademischer Bildungsinhalte gerecht zu werden, verfügt Lecturio über fachübergreifende Tutorien und Repetitorien renommierter Dozenten und Professoren.

»Economists online« - Weltweit größtes Recherche-Portal für Wirtschaftswissenschaften

Eine blaue Weltkugel vor einer Scheibe.

Das europäische Recherche-Portal für Wirtschaftswissenschaften NEEO - Network of European Economists Online geht mit dem weltweit umfassendsten Open-Access-Portal für wirtschaftswissenschaftliche Forschungsartikel online.

E-Learning: bpb-Dossier »Wirtschaft«

Screenshot Homepage bpb.de

Wirtschaftliche Grundkenntnisse sind so wichtig wie das kleine 1x1. Das E-Learning Dossier Wirtschaft der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) liefert Informationen und Diskussionsbeiträge zu den wichtigsten Wirtschaftsdebatten.

E-Learning: Oeconomix - Wirtschaft verstehen

Screenshot

Wie funktioniert die Wirtschaft und wie gehe ich mit Geld richtig um? Diese Fragen beantwortet Oeconomix, das interaktive E-Learning-Programm für Lehrer und Schüler in einer aktualisierten Fassung auf mittlerweile über 550 Seiten.

WiSo-Studienführer »Die wissenschaftliche Präsentation« in den Wirtschaftswissenschaften

Die wissenschaftliche Präsentation

Die Präsentation von Seminar- und Diplomarbeiten, aber auch von Doktorarbeiten wird in den Wirtschaftswissenschaften an den Hochschulen immer wichtiger. Die Broschüre zeigt Wirtschaftsstudenten, wie es geht, und lässt sich kostenlos herunterladen.

E-Book: Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften

Ein E-Book, ein Heft mit Brille und eine Tasse.

Das »Münstersche Informations- und Archivsystem multimedialer Inhalte« miami.uni-muenster.de enthält Dissertationen aus den Wirtschaftswissenschaften als E-Book.

Antworten auf Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Diskussionen zu WiWi

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter

Feedback +/-

Feedback