DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
EinstiegsgehälterPE

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

Es gibt ja einige PE's mit Analystenprogrammen (mutares, odewald, auctus etc.) aber die Gehälter sind ja anscheinend relativ gering. Ich habe gehört max. 70k-80k, kommt das hin?

Die Leute, die auf solche Positionen eine Chance haben könnten doch auch zu Blair, Alantra etc. und dort wesentlich mehr verdienen? Carry bekommen doch eh nur die Senior Leute. Oder ist es wesentlich schwieriger von einer MM IB (Raymond James, Harris Williams, DC etc.) ins PE zu kommen, sodass man das niedrigere Gehalt hin nimmt, weil zum einen das earning potential in der Zukunft viel höher ist und es zudem einfach fast unmöglich ist ins PE zu kommen wenn man nicht von Tier 1/2 Banken kommt? (Zumindest findet man nicht viele Personen auf LinkedIn welche von MM IB ins Small/lower MM PE gewechselt sind.)

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

WiWi Gast schrieb am 13.06.2018:

Es gibt ja einige PE's mit Analystenprogrammen (mutares, odewald, auctus etc.) aber die Gehälter sind ja anscheinend relativ gering. Ich habe gehört max. 70k-80k, kommt das hin?

Die Leute, die auf solche Positionen eine Chance haben könnten doch auch zu Blair, Alantra etc. und dort wesentlich mehr verdienen? Carry bekommen doch eh nur die Senior Leute. Oder ist es wesentlich schwieriger von einer MM IB (Raymond James, Harris Williams, DC etc.) ins PE zu kommen, sodass man das niedrigere Gehalt hin nimmt, weil zum einen das earning potential in der Zukunft viel höher ist und es zudem einfach fast unmöglich ist ins PE zu kommen wenn man nicht von Tier 1/2 Banken kommt? (Zumindest findet man nicht viele Personen auf LinkedIn welche von MM IB ins Small/lower MM PE gewechselt sind.)

Vielen wird es vor allem um eine geringere Arbeitsbelastung bei gutem Gehalte gehen.

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

Du malochst bei solchen Schuppen halt deutlich weniger. Bei den guten Läden geht es erstmal genauso weiter wie in den Analystenjahren. Darauf haben halt viele Leute keinen Bock.

Ich habe nach dem 3, Jahr bei einer BB (grad zum Assoc befördert) gewechselt, weil ich aus den immernoch horrenden Arbeitszeiten rauswollte. Bin dann zu einem Top PE, Arbeitszeiten waren genauso brutal. Bin ein Jahr geblieben und dann weitergezogen. 20% weniger Gehalt (immernoch sehr viel!!) und ich hab Tage wo ich um halb 11 morgens reinkomme und um halb 5 wieder gehen kann. Natürlich kloppe ich ab und zu auch noch bis Mitternacht durch, aber die Lebensqualität hat sich einfach unglaublich gesteigert.

antworten
MünchenIstTeuer

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

WiWi Gast schrieb am 13.06.2018:

und dann weitergezogen. 20% weniger Gehalt (immernoch sehr viel!!) und ich hab Tage wo ich um halb 11 morgens reinkomme und um halb 5 wieder gehen kann. Natürlich kloppe ich ab und zu auch noch bis Mitternacht durch, aber die Lebensqualität hat sich einfach unglaublich gesteigert.

Wo arbeitest du jetzt?

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

MünchenIstTeuer schrieb am 14.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.06.2018:

und dann weitergezogen. 20% weniger Gehalt (immernoch sehr viel!!) und ich hab Tage wo ich um halb 11 morgens reinkomme und um halb 5 wieder gehen kann. Natürlich kloppe ich ab und zu auch noch bis Mitternacht durch, aber die Lebensqualität hat sich einfach unglaublich gesteigert.

Wo arbeitest du jetzt?

Bei einem relativ unbekannten PE mit Fokus der mich interessiert.

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

An den voherigen Poster, hat es sich gelohnt diesen Weg zu gehen? Bist du höher eingestiegen/höheres Gehalt bekommen weil du bei einer BB + MF warst?
Oder würde ich bei deinem Fund genauso viel verdienen wenn ich dort Einsteigen würde und 5 Jahre Erfahrung sammle?

Ich stehe gerade vor der Wahl MM IB (Richtung Alantra, H.W., Goetz) oder Small/Mid PE (CMP; Odewald, Nord, Halder) etc

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

Kenne einige Leute mit Angeboten bei den Münchner PEs. Jeweils alles Berufseinsteiger.
Angebote liegen bei ~60k +/- 5k Euro im 1. Jahr, inklusive Bonus.
Aurelius zahlt deutlich weniger.

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

WiWi Gast schrieb am 14.06.2018:

Kenne einige Leute mit Angeboten bei den Münchner PEs. Jeweils alles Berufseinsteiger.
Angebote liegen bei ~60k +/- 5k Euro im 1. Jahr, inklusive Bonus.
Aurelius zahlt deutlich weniger.

Kannst du auch was zu den Arbeitszeiten sagen?

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

WiWi Gast schrieb am 14.06.2018:

Kenne einige Leute mit Angeboten bei den Münchner PEs. Jeweils alles Berufseinsteiger.
Angebote liegen bei ~60k +/- 5k Euro im 1. Jahr, inklusive Bonus.
Aurelius zahlt deutlich weniger.

WTF?! Wieso geht man dann nicht lieber den Weg über m&a?

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

WiWi Gast schrieb am 14.06.2018:

Kannst du auch was zu den Arbeitszeiten sagen?

Sehr unterschiedlich, von 9-18 Uhr bis 9-1 Uhr ist innerhalb eines Monats alles drin.
Eine exakte Angabe (zyklisch, viele verschiedene PEs) der Wochenarbeitszeit ist schwierig. Am ehesten würde ich 60h sagen

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

WiWi Gast schrieb am 14.06.2018:

Kenne einige Leute mit Angeboten bei den Münchner PEs. Jeweils alles Berufseinsteiger.
Angebote liegen bei ~60k +/- 5k Euro im 1. Jahr, inklusive Bonus.
Aurelius zahlt deutlich weniger.

Die Range passt zu meinen Erfahrungen mit den Münchenern. Ich war tatsächlich auch ernüchtert. Aber für geringere Arbeitsbelastung und (für mich) interessanteren Aufgaben, denke ich dass das ein attraktiver Trade-off sein kann.

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

WiWi Gast schrieb am 21.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.06.2018:

Kannst du auch was zu den Arbeitszeiten sagen?

Sehr unterschiedlich, von 9-18 Uhr bis 9-1 Uhr ist innerhalb eines Monats alles drin.
Eine exakte Angabe (zyklisch, viele verschiedene PEs) der Wochenarbeitszeit ist schwierig. Am ehesten würde ich 60h sagen

Vielen Dank! Was für ein Profil muss man denn ungefähr haben, um dort einsteigen zu können?

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

WiWi Gast schrieb am 21.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.06.2018:

Kenne einige Leute mit Angeboten bei den Münchner PEs. Jeweils alles Berufseinsteiger.
Angebote liegen bei ~60k +/- 5k Euro im 1. Jahr, inklusive Bonus.
Aurelius zahlt deutlich weniger.

Die Range passt zu meinen Erfahrungen mit den Münchenern. Ich war tatsächlich auch ernüchtert. Aber für geringere Arbeitsbelastung und (für mich) interessanteren Aufgaben, denke ich dass das ein attraktiver Trade-off sein kann.

Sehe ich ähnlich.

Allerdings muss man auch berücksichtigen, dass die meisten PEs in München Small-Cap sind, auch das erklärt die etwas niedrigeren Vergütungen.

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

Wie schaut es denn mit den Steigerungen bei denen aus?

60k für 60h ist ca. Big4 Niveau (mit Überstundenvergütung)

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

Kann jemand etwas zur Bezahlung bei Aurelius sagen?

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

Also ich bin ohne IB als Analyst bei nem SmallCap PE eingestiegen und habe ein Arbeit-Geld-Verhältnis bei dem sich fast jeder BB Analyst die Augen reibt.

Der größten Unterschiede meiner Meinung nach:

  1. Die Arbeit die ich mache hat einen Nutzen/Qualität und ist nicht so sinnbefreit wie bei 90% der Analysts. Und Facetime gibt es nicht...keiner sitzt nur Zeit ab, wenn man auf Feedback wartet o.ä. dann geht man heim oder gemeinsam ausgiebig Mittagessen/sporten/etc.
  2. Die Arbeit ist von Anfang an Clientlastiger und dadurch flexibler. Etwas salopp gesagt, kann ich arbeiten wann und wo ich will, solange eben die Deadlines gehalten werden. Das schlägt sich auch auf die Atmosphäre nieder. Hier haben die Leute Spaß an Arbeit und Leben.
  3. Für viele der wichtigste Punkt...das Geld! Ich bin mit ca. 65k fix + 20-50% Bonus eingestiegen. Lag in den ersten 2 Jahren jeweils bei ca. 40% Bonus. Das ist definitiv weniger als BB/EB/MF/MM zahlt, ABER ich arbeite effektiv 55h die Woche.
antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

Respekt! Wie ist denn dein Werdegang bzw. deine Noten und was würdest du Leuten empfehlen die zukünftig das selbe vorhaben?

WiWi Gast schrieb am 21.06.2018:

Also ich bin ohne IB als Analyst bei nem SmallCap PE eingestiegen und habe ein Arbeit-Geld-Verhältnis bei dem sich fast jeder BB Analyst die Augen reibt.

Der größten Unterschiede meiner Meinung nach:

  1. Die Arbeit die ich mache hat einen Nutzen/Qualität und ist nicht so sinnbefreit wie bei 90% der Analysts. Und Facetime gibt es nicht...keiner sitzt nur Zeit ab, wenn man auf Feedback wartet o.ä. dann geht man heim oder gemeinsam ausgiebig Mittagessen/sporten/etc.
  2. Die Arbeit ist von Anfang an Clientlastiger und dadurch flexibler. Etwas salopp gesagt, kann ich arbeiten wann und wo ich will, solange eben die Deadlines gehalten werden. Das schlägt sich auch auf die Atmosphäre nieder. Hier haben die Leute Spaß an Arbeit und Leben.
  3. Für viele der wichtigste Punkt...das Geld! Ich bin mit ca. 65k fix + 20-50% Bonus eingestiegen. Lag in den ersten 2 Jahren jeweils bei ca. 40% Bonus. Das ist definitiv weniger als BB/EB/MF/MM zahlt, ABER ich arbeite effektiv 55h die Woche.
antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

mittelmäßiges Abi, kfm. Ausbildung als Landesbester, BSc Finance (FFM,MUC,MA) mit 2,2. Habe aber viel praktische Erfahrung während des Studiums gesammelt. War immer Werkstudent (20h/Woche), nach dem 3. Semester (habe 7 Semester gemacht) jede Semesterferien Praktikum (Big4, M&A, PE, PD).
Dazu jeden Workshop, jedes Networking Event etc mitgenommen.
Und dann der wichtigste Faktor: viel Glück gehabt, zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Leute getroffen und die richtigen Entscheidungen gefällt.

antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

Du hast es geschafft !

WiWi Gast schrieb am 21.06.2018:

Also ich bin ohne IB als Analyst bei nem SmallCap PE eingestiegen und habe ein Arbeit-Geld-Verhältnis bei dem sich fast jeder BB Analyst die Augen reibt.

Der größten Unterschiede meiner Meinung nach:

  1. Die Arbeit die ich mache hat einen Nutzen/Qualität und ist nicht so sinnbefreit wie bei 90% der Analysts. Und Facetime gibt es nicht...keiner sitzt nur Zeit ab, wenn man auf Feedback wartet o.ä. dann geht man heim oder gemeinsam ausgiebig Mittagessen/sporten/etc.
  2. Die Arbeit ist von Anfang an Clientlastiger und dadurch flexibler. Etwas salopp gesagt, kann ich arbeiten wann und wo ich will, solange eben die Deadlines gehalten werden. Das schlägt sich auch auf die Atmosphäre nieder. Hier haben die Leute Spaß an Arbeit und Leben.
  3. Für viele der wichtigste Punkt...das Geld! Ich bin mit ca. 65k fix + 20-50% Bonus eingestiegen. Lag in den ersten 2 Jahren jeweils bei ca. 40% Bonus. Das ist definitiv weniger als BB/EB/MF/MM zahlt, ABER ich arbeite effektiv 55h die Woche.
antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

Glückwunsch...

Darf man fragen, bei welchem PE du bist? Riege Auctus und Co oder eher Riege Aurelius/ EQT mid Cap?

WiWi Gast schrieb am 21.06.2018:

Also ich bin ohne IB als Analyst bei nem SmallCap PE eingestiegen und habe ein Arbeit-Geld-Verhältnis bei dem sich fast jeder BB Analyst die Augen reibt.

Der größten Unterschiede meiner Meinung nach:

  1. Die Arbeit die ich mache hat einen Nutzen/Qualität und ist nicht so sinnbefreit wie bei 90% der Analysts. Und Facetime gibt es nicht...keiner sitzt nur Zeit ab, wenn man auf Feedback wartet o.ä. dann geht man heim oder gemeinsam ausgiebig Mittagessen/sporten/etc.
  2. Die Arbeit ist von Anfang an Clientlastiger und dadurch flexibler. Etwas salopp gesagt, kann ich arbeiten wann und wo ich will, solange eben die Deadlines gehalten werden. Das schlägt sich auch auf die Atmosphäre nieder. Hier haben die Leute Spaß an Arbeit und Leben.
  3. Für viele der wichtigste Punkt...das Geld! Ich bin mit ca. 65k fix + 20-50% Bonus eingestiegen. Lag in den ersten 2 Jahren jeweils bei ca. 40% Bonus. Das ist definitiv weniger als BB/EB/MF/MM zahlt, ABER ich arbeite effektiv 55h die Woche.
antworten
WiWi Gast

Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

Kannst du dein profil mal posten? Interessiere mich auch fuer small cap pe

WiWi Gast schrieb am 14.06.2018:

An den voherigen Poster, hat es sich gelohnt diesen Weg zu gehen? Bist du höher eingestiegen/höheres Gehalt bekommen weil du bei einer BB + MF warst?
Oder würde ich bei deinem Fund genauso viel verdienen wenn ich dort Einsteigen würde und 5 Jahre Erfahrung sammle?

Ich stehe gerade vor der Wahl MM IB (Richtung Alantra, H.W., Goetz) oder Small/Mid PE (CMP; Odewald, Nord, Halder) etc

antworten

Artikel zu PE

11. Campus for Finance – WHU Private Equity Conference 2016

WHU Private-Equity-Conference: Ein menschenleerer Bahnhof mit untergehender Sonne am Ende.

Am 31. März und 1. April 2016 findet die Campus for Finance - WHU Private Equity Conference 2016 in Vallendar bei Koblenz statt. Die WHU Private Equity Conference wird von der studentischen Initiative "Campus for Finance" der WHU - Otto Beisheim School of Management veranstaltet. Die Bewerbungsfrist ist für Studierende der 7. März 2016.

»Heuschrecken« besser als ihr Ruf

Eine Heuschrecke blickt in die Kamera.

Finanzinvestoren sind deutlich besser als ihr Ruf. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Universitäten Bonn und Aberdeen sowie der TU München in einer aktuellen Studie.

Arbeitsblatt »Hedgefonds und Private Equity«

Eine Kuchenrolle mit heller und dunkler Füllung.

Das Lernmaterial-Arbeitsblatt über Hedgefonds und Private-Equity von Jugend und Bildung informiert über deren Rolle als Kapitalgeber für deutsche Unternehmen.

BVK-Studie: Private Equity sorgt für erfolgreichen Börsennachschub

Börse, Chart, Trading, Aktien, Kurse, Analyse, Kerzenchart, Trader, Broker,

Unternehmen aus den Portfolios von Private Equity-Gesellschaften sind wichtige Impulsgeber für den Aufschwung im deutschen Aktienemissionsmarkt.

Private-Equity- und Venture-Capital-Markt erholt sich

Venture Capital Private Equity

Aktuelle Studie von PricewaterhouseCoopers und 3i zeigt Anstieg der Investitionen im ersten Halbjahr 2003 - Trendwende bei Technologie-Investitionen? - Deutschland fällt im internationalen Vergleich zurück

LMU Private Equity Conference in München

Die von der Studierendeninitiative TEG (The Entrepreneurial Group) veranstaltete LMU Private Equity Conference findet am 8. November in München statt.

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

War for Talents bei Wirtschaftskanzleien mit hohen Einstiegsgehältern

Wolkenkratzer einer Wirtschaftskanzlei

Hohe Einstiegsgehälter bereiten den Wirtschaftskanzleien zunehmend Sorgen. Neben der Digitalisierung ist auch das Thema Personal für deutsche Wirtschaftskanzleien von strategischer Bedeutung. Erste Wirtschaftskanzleien bieten Mitarbeitern bereits weitere Benefits über das Gehalt hinaus an. Legal-Tech-Mitarbeiter kommen weiterhin vor allem aus den klassischen Ausbildungsgebieten, so lauten die Ergebnisse der neuen Lünendonk-Studie 2018 über Wirtschaftskanzleien in Deutschland.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Gehaltsvorstellung: Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

Studie Cover Berufsstart Gehalt + Bewerbung

Die Zeiten ändern sich: Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwissenschaften haben ihre Erwartungen beim Einstiegsgehalt gesenkt. Das hat die Studie "Attraktive Arbeitgeber" der Jobbörse Berufsstart.de ergeben. Demnach wollen Wirtschaftswissenschaftler zwischen 35.000 und 40.000 Euro Jahresgehalt, Ingenieure wünschen sich zwischen 45.000 und 50.000 Euro Einstiegsgehalt.

Crowdworking-Gehälter: Crowdworker verdienen trotz Studium oft nur 1.500 Euro

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Gut ausgebildete Crowd-Worker erhalten trotz Hochschulabschluss nur ein monatliches Gehalt von 1.500 Euro. Viele der Crowd-Worker arbeiten nebenberuflich, sind ledig und jung. Knapp die Hälfte hat studiert. Zu diesen Ergebnissen kommen eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung und eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Consultants sind die Top-Verdiener unter den Absolventen

Rückenbild von einem Mann mit weiß-kariertem Hemd und Hosenträgern.

Beim Berufseinstieg in der Unternehmensberatung verdienen Hochschulabsolventen aktuell am meisten. Im Consulting liegen die Einstiegsgehälter bei durchschnittlich 51.400 Euro im Jahr. Je höher der akademische Abschluss ist, desto höher fällt laut einer aktuellen Gehaltsstudie der Kienbaum Unternehmensberatung auch das Einstiegsgehalt aus.

IG Metall Gehaltsstudie 2015 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Was können Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg verdienen? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2015 durchschnittlich 48.850 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftler etwa 33 Prozent darunter.

Antworten auf Wieso sind PE Einstiegsgehälter so gering (relativ)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 21 Beiträge

Diskussionen zu PE

Weitere Themen aus Einstiegsgehälter