DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ExistenzgründungNachhaltigkeit

NaSch-Community.de - Netzwerk für Nachhaltige Schülerfirmen

Die NaSch-Community ist die bundesweite Austauschplattform für Nachhaltige Schülerfirmen. Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, nachhaltig wirtschaftende Unternehmen und Experten können sich in der Community treffen, sich austauschen und sich gegenseitig unterstützen.

Nachhaltigkeit Pusteblume

NaSch-Community.de - Netzwerk für Nachhaltige Schülerfirmen
Verteilt über das gesamte Bundesgebiet gibt es eine Vielzahl von erfolgreich arbeitenden Nachhaltigen Schülerfirmen. Die NaSch-Community ist die einzige bundesweite Austauschplattform, in der sich diese Nachhaltigen Schülerfirmen kennenlernen, austauschen und gegenseitig unterstützen können. Der wechselseitige Austausch einzelner NaSch-Community-Mitglieder ist zum Beispiel im privaten NaSch-Community-Messenger oder mithilfe der Mailfunktion möglich. Mithilfe der NaSch-Community soll nicht nur ein großes Netzwerk geschaffen, sondern auch die Idee des nachhaltigen Wirtschaftens bundesweit verbreitet werden.

In der Community können sich Nachhaltige Schülerfirmen zudem kostenfrei präsentieren und organisieren. In einem privaten Arbeitsbereich können sie

Über die Community können Jugendliche auch schnell und einfach in direkten Kontakt mit Unternehmen treten, die schon ökologisch und sozial verantwortungsvoll wirtschaften. Die Unternehmenspartner sind von der Redaktion sorgfältig ausgewählt und lassen die Nachhaltigen Schülerfirmen in der Community von ihren Erfahrungen profitieren. Sie beantworten zum Beispiel Fragen im Forum, bieten Praktika und Lehrstellen an und geben in Expertenchats Einblick in die Arbeit nachhaltig wirtschaftender Unternehmen. Alle Unternehmenspartner können im Schaukasten eingesehen und nach Branchen gefiltert werden.

Im offenen Bereich der NaSch-Community werden Materialien rund um Nachhaltige Schülerfirmen gebündelt. Nachhaltige Schülerfirmen müssen sich Hilfestellungen also nicht mehr auf vielen verschiedenen Websites zusammensammeln, sondern finden diese thematisch sortiert an einem zentralen Ort. Ob Checklisten, Leitfäden, Handreichungen oder Praxisbeispiele – für jeden Bedarf ist etwas dabei. Weitere, exklusive Materialien gibt es außerdem in der Materialbörse der geschlossenen NaSch-Community. Hier werden Materialien aus erster Hand für den direkten Einsatz in der Praxis untereinander angeboten und ausgetauscht.

http://www.nasch-community.de

Im Forum zu Nachhaltigkeit

6 Kommentare

Master Vertiefung: Gute Noten oder "gute" Vertiefung?!

WiWi Gast

Keine Sau interessiert sich nachher für die einfachen Fächer. In den entsprechenden Jobs und VG können deine Gegenüber schon einwerten was einfacher war und was nicht. Mach lieber nur WI anstelle etwa ...

1 Kommentare

masterarbeit - sustainability Umfrage

WiWi Gast

hey guys, I am currently doing my master thesis. For this purpose I m gathering primary data regarding consumer behavior, cost-benefit associations in the context of sustainability. It would be a gr ...

5 Kommentare

Wiwi Kassel vs. Nachhaltiges Management TU Berlin

WiWi Gast

Was für einen Schnitt hast du denn? Der NaMa Studiengang an der TU Berlin hat nur 25 Plätze und 50% davon werden über Wartesemester vergeben.

4 Kommentare

deutsche Markt-/Technologieführer Green Economy?

WiWi Gast

Natürlich ist es momentan nciht leicht, da sich der Markt konsolidiert und die Förderung zurückgeht. Aber denkt man langfristig, ist diese Branche schon sehr interessant.

7 Kommentare

Jobchancen bzgl. Nachhaltiges Wirtschaften / CSR-Themen

WiWi Gast

Ist eher ein Hype mit wenig Substanz, was sich auch in den kaum vorhandenen konkreten Stellenangeboten niederschlägt. CSR ist eher was für die Marketing/PR-Abteilung... alle reden zwar davon - gemacht ...

3 Kommentare

Bachelorarbeit zu Green Investors & Corporate Finance

WiWi Gast

Hi, ich habe ein ähnliches Thema für die BT, würde mich sehr freuen wenn du mal Kontakt aufnehmen würdest. Meine Email: dominikjung[AT]gmx[PUNKT]de Vielen Dank =) D Lounge Gast schrieb: ...

1 Kommentare

Auswirkungen akt. Umweltentwicklungen auf d. Strat. Man

mimi_m

Hallöchen :) Ich bin neu hier und dachte mir ich nutze die gelegenheit einmal um euch um eure Hilfe zu bitten. Ich schreibe gerade eine Seminararbeit in der es, wie im Betreff schon erkenntlich, dar ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Nachhaltigkeit

Club-of-Rome Zukunftsforschung Wachstum

Club of Rome: Weniger Wirtschaftswachstum für soziale Gerechtigkeit, Beschäftigung und Klimaschutz

Gegen soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel haben die zwei Zukunftsforscher Jorgen Randers und Graeme Maxton einen Maßnahmenkatalog zusammengestellt. Die Mitglieder des Club of Rome präsentieren in ihrem neuen Buch „Ein Prozent ist genug“, dass auch mit minimalem Wachstum ein Umbau der sozialen Sicherungssysteme möglich ist. 13 Empfehlungen zeigen auf, wie kurz- und langfristige Ziele Vorteile für die Menschheit bringen.

E-Book Energie Umwelt

E-Book: Energie und Umwelt

Die Versorgung mit Energie ist für Wirtschaft wie Privathaushalte lebensnotwendig. Dabei gilt es, verschiedene Interessen gegeneinander abzuwägen, Umweltschutz und Kosten zu berücksichtigen. Das Heft bietet Grundlagen zu den Bereichen Energie sowie Umwelt- und Klimaschutz und verdeutlicht die verschiedenen Problemlagen im Zeichen der aktuellen Energiewende.

Nachhaltigkeit Pusteblume

"Grüne" Unternehmen sind für junge Talente attraktiver

Eine überzeugende Nachhaltigkeitsstrategie spielt eine immer wichtigere Rolle bei der Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitern – und das weltweit. Gerade der hart umkämpfte Nachwuchs stellt in dieser Hinsicht hohe Ansprüche an Arbeitgeber und möchte sich im Betrieb entsprechend engagieren. Dies hat eine weltweite Umfrage der internationalen Managementberatung Bain & Company ergeben.

Wasserprivatisierung Deutschland EU

Unterschriften-Rekord: Über eine Million EU-Bürger gegen Wasserprivatisierung

Bislang ist die Wasserversorgung in Deutschland überwiegend in öffentlicher Hand. Eine neue EU-Richtlinie setzt viele Kommunen unter Druck, ihre Wasserversorgung zu privatisieren. Die Folgen für Qualität und Preis sind ungewiss. Die Europäische Bürgerinitiative „Wasser ist ein Menschenrecht“ hat mit einer Million gesammelten Unterschriften dagegen Geschichte geschrieben.

Weiteres zum Thema Existenzgründung

Gründungsradar: Spitzenunis für Gründer sind TU und HS München, Uni Lüneburg und HHL Leipzig

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Hochschule München, Leuphana Universität Lüneburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Zahlreiche Lastwagen stehen mit dem Führerhaus nach vorne in einer Reihe.

Mittelstand: 620.000 Unternehmensnachfolger bis 2018 gesucht

Den mittelständischen Unternehmen in Deutschland fehlen die Unternehmensnachfolger. Jeder sechste Mittelständler plant bis zum Jahr 2018 die Firma zu übergeben oder zu verkaufen. Das sind etwa 620.000 kleine oder mittlere Unternehmen (KMU) mit vier Millionen Beschäftigten. Für die Unternehmensübergabe mangelt es jedoch an Nachfolgern, die ein mittelständisches Unternehmen weiterführen wollen. Es gibt dreimal so viele übergabebereite Unternehmen wie Übergabegründer, so das Ergebnis des KfW-Mittelstandspanels 2016.

Herausforderung-Unternehmertum Startups Stipendium

Startup-Stipendien für Studierende fördern Gründer-Knowhow

Egal ob gewinnorientiertes Business oder gemeinnütziges Social Startup – mit ihrer Gründungsidee können sich Studierende für das Förderprogramm »Herausforderung Unternehmertum« bewerben. Das Bildungsprogramm für Gründer ist eine Initiative der Heinz Nixdorf Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Bereits im Studium sollen Startup-Knowhow vermittelt und Ideen ausprobiert werden. Die Gewinner erhalten eine einjährige Förderung und finanzielle Unterstützung von bis zu 15.000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 19. August 2016.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Jobrekord: ITK-Branche mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen

Die ITK-Branche wächst weiterhin stark. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro werden im laufenden Jahr etwa 42.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die ein Umsatzplus von 3,1 Prozent und 88 Milliarden Euro verbucht. Software und IT-Services legen mit 6,3 Prozent am stärksten zu. So lauten die Prognosen des Digitalverbandes Bitkom für die ITK-Branche im Jahr 2018.

Berufseinstieg in NRW: Die NRW-Flagge flattert im Wind.

Jobsuche: Bayern, NRW und BW sind für Absolventen attraktiv

Absolventen, Fachkräfte und Führungskräfte suchen bundesweit Jobs. Besonders beliebt sind jedoch Arbeitgeber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Am unattraktivsten empfinden Fachkräfte und Führungskräfte Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Attraktive Arbeitgeber 2016“ der Jobbörse Berufsstart.de.

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.