DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ExistenzgründungStartup

Finanzierungsoptionen für Existenzgründer und Start-ups

Die Geschäftsidee hat den kreativen Kopf verlassen und wurde bereits auf Papier gebannt. Recherchen, Prognosen und Kalkulationen wurden dazu ergänzt. Was bleibt ist: Der Bedarf an Geld. Denn nur selten lassen sich Unternehmen mit dem Ersparten gründen. Welche Finanzierungsoptionen es für Existenzgründer und Start-ups gibt, wird im Folgenden entsprechend zusammengefasst. Ein Beitrag, um dem Einbruch der Gründermotivation ein Stück weit entgegen zu treten.

Der Schriftzug: -durch starten-  in Grautönen.

Nur wenige brauchen kein Fremdkapitel
„Bootstrapping“ klingt für einen jungen Gründer wahrlich verlockend. Ohne Fremdkapitel, ohne Verpflichtungen und dafür mit dem vollen Erlös durchzustarten, ist jedoch nicht für jeden Gründer machbar. Die Eigenfinanzierung löst auch einen enormen Druck auf den Gründer aus. Knappe Ressourcen ideal einzusetzen, kann dabei Fluch und Segen zugleich sein. Während es rein persönlich wie eine Challenge anmutet, möglichst viel aus dem Ersparten rauszuholen, fehlt ohne Investor häufig auch ein Sparringspartner. Dieser kann nicht nur als Geldgeber fungieren, sondern auch als Mentor oder Coach.

Förderprogramme des Bundes nutzen
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie wartet mit einer ganzen Reihe an Förderprogrammen auf. Wer sich hier informiert, kann nicht nur Geld erhalten, sondern profitiert auch von Gründerseminaren oder Coaching-Angeboten, die auch den theoretischen Unterbau für den Betrieb bilden. Diese Option an Geld zu kommen, hat Vor- und Nachteile. Da es sich hierbei um Fördermittel handelt, sind die Rückgabe-Optionen ganz unterschiedlich geregelt. Wer sich für ein Förderprogramm interessiert, sollte dies beachten:

Abb. 1: Um eine kreative Idee in ein erfolgreiches Geschäftsmodell zu überführen,
braucht es oftmals Kapital - und das ist nicht immer leicht zu bekommen.



So steinig ist der Weg zu Krediten und Darlehen

Grundvoraussetzung, um ein Kreditinstitut davon zu überzeugen, dass es einen Kredit für ein Start-up Unternehmen bereitstellt, ist ein Businessplan. Das heißt auch, dass zunächst einmal einiges an Arbeit nötig ist, um diesen so professionell zu gestalten, dass er einem Kreditinstitut vorgestellt werden kann. Wichtig ist dabei nicht nur die Geschäftsidee verständlich zu skizzieren, sondern auch darzustellen, wie es um die finanzielle Situation bestellt ist, sprich: Wie gesichert ist, dass die Kreditraten regelmäßig getilgt werden (=Zahlungsdienst leisten).

Wer in Sachen Fremdkredit noch ein unbeschriebenes Blatt ist - und keinen Schufa-Eintrag hat -, der hat durchaus Chancen, einen Kredit bewilligt zu bekommen. Andere Gründer haben den Kredit ohne Schufa Auskunft für sich entdeckt – und das nicht nur, um die eigene Schufa Auskunft nicht erteilen zu müssen. Hauptsächlich geht es ihnen darum, bei der Schufa möglichst lange ein Schufa-technisch unbeschriebenes Blatt zu bleiben. Auf dieser Seite wird das Funktionsprinzip des Kredits ohne Schufa erläutert. Klar wird: Wer zunächst nur ein kleines Darlehen benötigt, kann hierfür einen Kredit ohne Schufa nutzen – um dann nach geglückter Warmlaufphase einen regulären Kredit zu beantragen, ohne bereits in der Schufa zu stehen.

Sparringspartner: Venture-Capital, Business Angels und Crowdfunding
Diese drei Hauptbegriffe, die heute aus der Gründerszene nicht mehr wegzudenken sind, haben einen gemeinsamen Nenner: Neben dem Kapital, das ins Start-up investiert wird, wird regelmäßig auch Know-how fließen. Die folgende Tabelle zeigt die Details dieser Finanzierungsmöglichkeiten.

Venture Capital Wer sich einen Investor an Bord holt, der nicht nur Kapital, sondern auch Know-how zur Verfügung stellt, muss ein Produkt haben, das erfolgversprechend ist. Der Grund liegt auf der Hand: Investoren wollen für Geld und Fachwissen häufig Firmenanteile. Für den Gründer bedeutet das, nicht nur seine Geschäftsidee vorantreiben zu können, sondern auch einen „Business-Vater“ zu haben, der regelmäßig informiert werden will.
Business Angels Auch Business Angels fungieren als Berater junger Unternehmen. Gemeinsam organisiert haben sie sich im Business Angels Netzwerk Deutschland. Im Fokus steht dabei nur in zweiter Linie das Kapital, das investiert wird. Viel mehr Gewicht haben das Know-how und das Netzwerk, das vom Business Angel eingebracht wird. Im Vergleich zur Venture Capital Idee steigen Business Angels häufig schon viel früher ins Unternehmen ein
Crowdfunding Crowdfunding hat sich zum Trend auf dem Gründermarkt entpuppt. Grundsätzlich funktioniert das Prinzip so: Eine große Menge („Crowd“) investiert in ein Unternehmen und erhält verschiedene Arten von Benefits dafür zurück. Das können Anteile, Zinsen, Spendenquittungen oder gar nur kleine Präsente sein. Know-how-Investment ist hier nicht angezeigt.



Bildquelle 1: pixabay.com © stux(CC0 Public Domain)

Im Forum zu Startup

3 Kommentare

Onlineagentur gründen

WiWi Gast

Das ist natürlich ein sinnvoller Kompromiss. Ich habe nur das Bedenken, auch zu einem ambitionslosen Konzernmenschen zu werden, was ich bei vielen beobachte. Sie wirken einfach, als würden sie ihr ...

1 Kommentare

Finanzplan Hilfe

hanno12

--> Ich erstelle eben einen Finanzplan für ein Startup, 2 wichtige Punkte die noch fehlen, bei der Preiskalkulation die Vertelung der Gemeinkosten und die Produktions- und Fertigungskosten. Macht m ...

8 Kommentare

Erfolg kommt, Freunde gehen

WiWi Gast

Aber ist doch für dich eine Win-Situation: Früher wurdest du quasi ausgehalten und jetzt musst du es nicht zurückzahlen :) Ich sehe das leider auch zunehmend. Aber tatsächlich eher mit den alten Fr ...

3 Kommentare

Erbeutete Wechsel

WiWi Gast

Co-founder nur auf dem Papier, oder richtig mit anpacken? Wie das Potenzial des neuen Start-up ist, kannst nur du wissen. Aber wenn du grundsaetzlich mehr Verantwortung hast und mehr Kohle kriegst, is ...

2 Kommentare

Nischen-Webseite Erfahrungen

WiWi Gast

Hi, finde die Möglichkeiten im Online Marketing auch total interessant! Ich habe auch schon 2/3 Seiten aufgebaut, aber auch aufgrund von Zeitmangel die Interesse verloren. Also Erfolg hatte ich auch n ...

4 Kommentare

Inhaber: Zugriff auf Gewinn

WiWi Gast

Es hängt von der Gesellschaftsform ab. In vielen Fällen gehört der Gewinn nicht sofort dir. Der muss erst ausgeschüttet werden und dementsprechend nochmal versteuert werden.

1 Kommentare

Fortbildung Vollzeit 2 Wochen im Nebengewerbe

WiWi Gast

Darf ich im Nebengewerbe eine 2 Wöchige Fortbildung in Anspruch nehmen? Ich befinde mich in einer Transfergesellschaft und bekomme Geld, muss aber nicht arbeiten. Ich bin dort noch bis zum 31. Mai. ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Startup

MBA Studentinnen und Studenten der WHU - Otto Beisheim School of Management bilden zusammen die Buchstaben WHU.

WHU-Master »Entrepreneurship« startet zum Wintersemester 2017/18

Die Start-up-Branche ist der ideale Ort für zukünftige Gründer, um das eigene Konzept zu realisieren. Ab dem Wintersemester 2017/18 verschafft der Master in Entrepreneurship an der WHU Beisheim die Grundlage, um als Unternehmensgründer zu starten: ein umfangreiches Gründerszene-Netzwerk und ein maßgeschneidertes Master-Programm mit Schwerpunkten in BWL, Produktentwicklung und Technologien. Ab sofort können sich angehende Unternehmer und Gründer für den Master in Entrepreneurship an der WHU bewerben.

Unternehmensgründung leicht gemacht: 5 Schritte zum Erfolg

Es gibt eine Idee, die es umzusetzen gilt? Sie umfasst ein Produkt oder eine Dienstleistung, die den Nerv der Zeit trifft? Ab diesem Punkt spüren viele potenzielle Gründer den Augenblick gekommen, ihren Traum zu verwirklichen und ein eigenes Unternehmen zu gründen. Dieser Artikel verschafft einen Überblick über die Formalitäten, Ressourcen und Finanzen, die bei einer Unternehmensgründung einkalkuliert werden müssen.

Weiteres zum Thema Existenzgründung

Gründungsradar: Spitzenunis für Gründer sind TU und HS München, Uni Lüneburg und HHL Leipzig

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Hochschule München, Leuphana Universität Lüneburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Hochschulen: Gründungsneigung bei angewandter und multidisziplinärer Forschung höher

Wissenschaftler an Hochschulen verfügen über innovatives Wissen, was ideale für Unternehmensgründungen ist. Die Befragung von 5.992 Wissenschaftlern an 73 deutschen Hochschulen zeigt, dass Forschungsanreize und die erfolgreiche Vermarktung eigener Forschungsergebnisse, aber auch Rollenvorbilder im kollegialen Umfeld, Netzwerke – hier insbesondere zu externen Partnern – und spezifische Infrastrukturangebote gründungsfördernd wirken.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Jobbörsen-Kompass 2018: Das Foto zeigt einen Wirtschaftswissenschaftler im Anzug der die Jobbörse für WiWis von Staufenbiel.de auf dem Smarthone aufruft.

Jobbörsen-Kompass 2018: StepStone beste Jobbörse für WiWis

Jobbörsen-Kompass hat die besten deutschen Jobbörsen 2018 gekürt. Bei den Jobbörsen mit der Zielgruppe Wirtschaftswissenschaften gewann StepStone, gefolgt von Staufenbiel und Xing. Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt StepStone ebenfalls auf Platz eins vor den Business-Netzwerken Indeed und Xing. Bei den Spezialisten-Jobbörsen stehen Staufenbiel und Unicum für die Jobsuche zum Berufseinstieg an der Spitze. Shooting Star mobileJob.com erzielt Platz drei. Die führenden Jobsuchmaschinen sind Kimeta.de, Jobbörse.de und Jobrapido.

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Jobrekord: ITK-Branche mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen

Die ITK-Branche wächst weiterhin stark. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro werden im laufenden Jahr etwa 42.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die ein Umsatzplus von 3,1 Prozent und 88 Milliarden Euro verbucht. Software und IT-Services legen mit 6,3 Prozent am stärksten zu. So lauten die Prognosen des Digitalverbandes Bitkom für die ITK-Branche im Jahr 2018.

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See mit Wind in den Segeln.

Unternehmensranking 2017: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

Doppelsieg für BMW als beliebtester Arbeitgeber bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Audi, Daimler und Porsche ist die Automobilindustrie erneut die attraktivste Branche. PwC ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und McKinsey die einzige Unternehmensberatung unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Die Beratungen gehören insgesamt zu den großen Gewinnern im Ranking. Die Deutsche Bank fällt in der Finanzbranche erstmals hinter EZB und Goldman Sachs von Platz 27 auf 43. Das zeigt die Business Edition des aktuellen trendence Graduate Barometer 2017.