DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FUN & AllgemeinesKarrieretipps

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Ich habe leider nur Realschule mit 3.2 aber mache ab diesem Jahr mein Abitur nach.. ich wäre auch gerne so reich und erfolgreich wie ihr alle was kann ich da machen?

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Nichts mehr, hast versagt.

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Arbeite hart und rede nicht nur darüber (so wie der Großteil der Leute).
Habe über Jahre keinen Urlaub gehabt, jedes Wochenende SA+SO gearbeitet, meine Beziehung ist zerbrochen, sadistische assocs haben mich im Internship an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht etc.
Jetzt sitze ich bei einer BB und verdiene deutlich über 100k

Ich würde alles nochmal genau so machen :)

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Ich habe leider nur Realschule mit 3.2 aber mache ab diesem Jahr mein Abitur nach.. ich wäre auch gerne so reich und erfolgreich wie ihr alle was kann ich da machen?

Nichts, kannst froh sein, dass du nicht noch Abgaben an den Staat zahlen musst für deine unterirdische Leistung.

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Mach dich mit etwas handwerklichem selbständig, was dir wirklich gut liegt. Fliesenleger z.B. wenn dir das liegt und dann schau zu, dass du der beste in deiner Region wirst. Erst das handwerkliche perfektionieren, dann selbständig machen, Marke aufbauen, Aufträge reinholen und irgendwann später, wenn die Auftragsbücher platzen, Leute einstellen und denen aber penibelst auf die Finger schauen - Qualitätsstandard muss erhalten bleiben. Weiter wachsen und, eigene Hütte bauen, dicker Benz auf die Firma und dann kannst du 95% der BWLer in ihren 90qm-Hamsterkäfigen auslachen. :-D

Von den oberen 5% bekommst du deine Aufträge, wobei du dir da anhand Gewinnmarge auch jedes Mal ins Fäustchen lachen kannst, aber bitte nicht öffentlich - der gute Ruf der Firma.

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Nachtrag noch zum Thema Handwerk, Samstags wird natürlich, solange du noch keine Firma hast, direkt in das eigene Portemonnaie gearbeitet. Das bringt dir Geld und gleichzeitig noch weitere Expertise.

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Arbeite hart und rede nicht nur darüber (so wie der Großteil der Leute).
Habe über Jahre keinen Urlaub gehabt, jedes Wochenende SA+SO gearbeitet, meine Beziehung ist zerbrochen, sadistische assocs haben mich im Internship an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht etc.
Jetzt sitze ich bei einer BB und verdiene deutlich über 100k

Ich würde alles nochmal genau so machen :)

Bist du masochistisch veranlagt?

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Ich bin der Realschüler .. momentan arbeit ich in einem Chemie Unternehmen und bekomme nur 2.600 Euro netto auf mein Konto was könnte ich mit einem normalen Abitur studieren um so 5.000 zu bekommen?

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

so reich und erfolgreich wie ihr alle

Der war gut

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Ich bin der Realschüler .. momentan arbeit ich in einem Chemie Unternehmen und bekomme nur 2.600 Euro netto auf mein Konto was könnte ich mit einem normalen Abitur studieren um so 5.000 zu bekommen?

Beim Abschluss wärst du in einem Alter, in dem du verstehen könntest, warum der Abschluss und das Gehalt in Ausnahmefällen nicht korrelieren.

Konjunktiv: Ich glaube dir kein Wort.
Übersetzt: Spar dir den Aufwand.

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Ich bin der Realschüler .. momentan arbeit ich in einem Chemie Unternehmen und bekomme nur 2.600 Euro netto auf mein Konto was könnte ich mit einem normalen Abitur studieren um so 5.000 zu bekommen?

Troll detected!

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Mach dich mit etwas handwerklichem selbständig, was dir wirklich gut liegt. Fliesenleger z.B. wenn dir das liegt und dann schau zu, dass du der beste in deiner Region wirst. Erst das handwerkliche perfektionieren, dann selbständig machen, Marke aufbauen, Aufträge reinholen und irgendwann später, wenn die Auftragsbücher platzen, Leute einstellen und denen aber penibelst auf die Finger schauen - Qualitätsstandard muss erhalten bleiben. Weiter wachsen und, eigene Hütte bauen, dicker Benz auf die Firma und dann kannst du 95% der BWLer in ihren 90qm-Hamsterkäfigen auslachen. :-D

Von den oberen 5% bekommst du deine Aufträge, wobei du dir da anhand Gewinnmarge auch jedes Mal ins Fäustchen lachen kannst, aber bitte nicht öffentlich - der gute Ruf der Firma.

Das würde ich heute wahrscheinlich genauso machen...

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Ohne Mist, das klingt für mich nach einem ziemlichen versager. Sowohl die intellektuelle als auch emotionale Weiterentwicklung bleibt dadurch komplett auf der Strecke. Ich bin selber bei 120k all in und das ohne IB. Die 2-3 Jahre IB Vorsprung nivellieren sich bei Betrachtung des nahezu gesamten Arbeitslebens. VA Positionen, MBB oder gute Traineeprogramme können bei genug mühe und Investitionen ins Netzwerk ebenso zielführend sein.

Man kann auch ohne 100h die Woche hart arbeiten, schnell auf >100k kommen und trotzdem Frau und Kinder unter einen Hut bekommen.

Für mich bist du die Definition des Lowperformers.

Cheers

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Arbeite hart und rede nicht nur darüber (so wie der Großteil der Leute).
Habe über Jahre keinen Urlaub gehabt, jedes Wochenende SA+SO gearbeitet, meine Beziehung ist zerbrochen, sadistische assocs haben mich im Internship an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht etc.
Jetzt sitze ich bei einer BB und verdiene deutlich über 100k

Ich würde alles nochmal genau so machen :)

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Ich bin der Realschüler .. momentan arbeit ich in einem Chemie Unternehmen und bekomme nur 2.600 Euro netto auf mein Konto was könnte ich mit einem normalen Abitur studieren um so 5.000 zu bekommen?

netter Troll aber mit Abitur wirst du 0 Eur mehr verdienen. Du verdienst nach deiner Lehre direkt 2600 netto? Dann hau mal die Fakten auf den Tisch und sag Tarifstufe, Unternehmen, Region etc an.
2600 Netto bekommen nicht einmal Einsteiger mit einem Masterabschluss. (jaja es sei denn MBB/IB blabla)

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Ich bin der Realschüler .. momentan arbeit ich in einem Chemie Unternehmen und bekomme nur 2.600 Euro netto auf mein Konto was könnte ich mit einem normalen Abitur studieren um so 5.000 zu bekommen?

netter Troll aber mit Abitur wirst du 0 Eur mehr verdienen. Du verdienst nach deiner Lehre direkt 2600 netto? Dann hau mal die Fakten auf den Tisch und sag Tarifstufe, Unternehmen, Region etc an.
2600 Netto bekommen nicht einmal Einsteiger mit einem Masterabschluss. (jaja es sei denn MBB/IB blabla)

Also die Deutsche Bank zahlt soviel, sogar nach Bachelor:)

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Im IB landest du jedoch in Sphären von >300k und noch mehr wenn du lange genug dabei bleiben kannst/ willst. Und nein, nicht bei 100h die Woche.

Danke

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Ohne Mist, das klingt für mich nach einem ziemlichen versager. Sowohl die intellektuelle als auch emotionale Weiterentwicklung bleibt dadurch komplett auf der Strecke. Ich bin selber bei 120k all in und das ohne IB. Die 2-3 Jahre IB Vorsprung nivellieren sich bei Betrachtung des nahezu gesamten Arbeitslebens. VA Positionen, MBB oder gute Traineeprogramme können bei genug mühe und Investitionen ins Netzwerk ebenso zielführend sein.

Man kann auch ohne 100h die Woche hart arbeiten, schnell auf >100k kommen und trotzdem Frau und Kinder unter einen Hut bekommen.

Für mich bist du die Definition des Lowperformers.

Cheers

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Arbeite hart und rede nicht nur darüber (so wie der Großteil der Leute).
Habe über Jahre keinen Urlaub gehabt, jedes Wochenende SA+SO gearbeitet, meine Beziehung ist zerbrochen, sadistische assocs haben mich im Internship an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht etc.
Jetzt sitze ich bei einer BB und verdiene deutlich über 100k

Ich würde alles nochmal genau so machen :)

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Ich bin der Realschüler .. momentan arbeit ich in einem Chemie Unternehmen und bekomme nur 2.600 Euro netto auf mein Konto was könnte ich mit einem normalen Abitur studieren um so 5.000 zu bekommen?

netter Troll aber mit Abitur wirst du 0 Eur mehr verdienen. Du verdienst nach deiner Lehre direkt 2600 netto? Dann hau mal die Fakten auf den Tisch und sag Tarifstufe, Unternehmen, Region etc an.
2600 Netto bekommen nicht einmal Einsteiger mit einem Masterabschluss. (jaja es sei denn MBB/IB blabla)

Also die Deutsche Bank zahlt soviel, sogar nach Bachelor:)

DB zahlt an Bachelor max. TG7/11 was ziemlich genau 4100 Brutto sind.
Bei Stkl 1, keine Kinder, sind das 2418 Eur Netto und keine 2600 ;-)

Außerdem: Wer will schon bei der DB im non-IB arbeiten wenn man nicht in Frankfurt wohnt?

90% der Absolventen bekommen nach dem Hochschulabschluss <2500 Netto. Fakt.

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Im IB landest du jedoch in Sphären von >300k und noch mehr wenn du lange genug dabei bleiben kannst/ willst. Und nein, nicht bei 100h die Woche.

Danke

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Ohne Mist, das klingt für mich nach einem ziemlichen versager. Sowohl die intellektuelle als auch emotionale Weiterentwicklung bleibt dadurch komplett auf der Strecke. Ich bin selber bei 120k all in und das ohne IB. Die 2-3 Jahre IB Vorsprung nivellieren sich bei Betrachtung des nahezu gesamten Arbeitslebens. VA Positionen, MBB oder gute Traineeprogramme können bei genug mühe und Investitionen ins Netzwerk ebenso zielführend sein.

Man kann auch ohne 100h die Woche hart arbeiten, schnell auf >100k kommen und trotzdem Frau und Kinder unter einen Hut bekommen.

Für mich bist du die Definition des Lowperformers.

Cheers

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Arbeite hart und rede nicht nur darüber (so wie der Großteil der Leute).
Habe über Jahre keinen Urlaub gehabt, jedes Wochenende SA+SO gearbeitet, meine Beziehung ist zerbrochen, sadistische assocs haben mich im Internship an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht etc.
Jetzt sitze ich bei einer BB und verdiene deutlich über 100k

Ich würde alles nochmal genau so machen :)

Die Zeiten nehmen vielleicht ab, dein Stress steigt aber extrem. Während du auf Analystlevel quasi nicht gefeuert werden kannst, sieht das auf MD Level GANZ anders aus. Gibt unzählige VPs die ewig auf ihre Promotion warten. Die wenigsten schaffen es dorthin. Gibt schon einen Grund, wieso viele ihre Assoc/Analystzeit machen und dann den Exit suchen, einfach weil dann andere Dinge wichtig werden und die Leute realisieren, dass sie sich nicht auf ewig knechten lassen wollen. Typisch Wiwitreff, immer IB als den heiligen Gral verkaufen zu wollen.

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Ich bin der Realschüler .. momentan arbeit ich in einem Chemie Unternehmen und bekomme nur 2.600 Euro netto auf mein Konto was könnte ich mit einem normalen Abitur studieren um so 5.000 zu bekommen?

netter Troll aber mit Abitur wirst du 0 Eur mehr verdienen. Du verdienst nach deiner Lehre direkt 2600 netto? Dann hau mal die Fakten auf den Tisch und sag Tarifstufe, Unternehmen, Region etc an.
2600 Netto bekommen nicht einmal Einsteiger mit einem Masterabschluss. (jaja es sei denn MBB/IB blabla)

Also die Deutsche Bank zahlt soviel, sogar nach Bachelor:)

Die zahlen nach Bachelor direkt ca. 4400 € brutto? Oh man, hab Einiges falsch gemacht ;)

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Ich bin der Realschüler .. momentan arbeit ich in einem Chemie Unternehmen und bekomme nur 2.600 Euro netto auf mein Konto was könnte ich mit einem normalen Abitur studieren um so 5.000 zu bekommen?

netter Troll aber mit Abitur wirst du 0 Eur mehr verdienen. Du verdienst nach deiner Lehre direkt 2600 netto? Dann hau mal die Fakten auf den Tisch und sag Tarifstufe, Unternehmen, Region etc an.
2600 Netto bekommen nicht einmal Einsteiger mit einem Masterabschluss. (jaja es sei denn MBB/IB blabla)

Also die Deutsche Bank zahlt soviel, sogar nach Bachelor:)

Die zahlen nach Bachelor direkt ca. 4400 € brutto? Oh man, hab Einiges falsch gemacht ;)

TG 8/11 4500*13=58500 ist beim Traineeeinstieg zu erwarten, weiß aber nicht ob man mit Bachelor auch 8/11 ist

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Hier der Realschüler Firma BASF, Ausbildung Chemikant, Gehalt ohne Schicht ca. 1900 netto mit Schicht 2600 netto. Wir arbeiten immer im Schichtmodell 2 Tage arbeiten 2 Tage frei.

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Hier der Realschüler Firma BASF, Ausbildung Chemikant, Gehalt ohne Schicht ca. 1900 netto mit Schicht 2600 netto. Wir arbeiten immer im Schichtmodell 2 Tage arbeiten 2 Tage frei.

Ich habe mal vor Jahren in der Zeitung (RP) gelesen, dass das Einstiegsgehalt für Chemikanten laut Agentur für Arbeit zwischen 2500 und 2800€ brutto liegt.

antworten
Peter213

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Hier der Realschüler Firma BASF, Ausbildung Chemikant, Gehalt ohne Schicht ca. 1900 netto mit Schicht 2600 netto. Wir arbeiten immer im Schichtmodell 2 Tage arbeiten 2 Tage frei.

Und das Gehalt wird dein Lebenlang so bleiben...

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Hier der Realschüler Firma BASF, Ausbildung Chemikant, Gehalt ohne Schicht ca. 1900 netto mit Schicht 2600 netto. Wir arbeiten immer im Schichtmodell 2 Tage arbeiten 2 Tage frei.

Ich habe mal vor Jahren in der Zeitung (RP) gelesen, dass das Einstiegsgehalt für Chemikanten laut Agentur für Arbeit zwischen 2500 und 2800€ brutto liegt.

Die Nachtschicht wird kaum versteuert deswegen die ca. 2600 netto und ich habe Ja gefragt wie ich noch auf 5000 oder zumindest 4000 kommen kann .. Meister wäre auch eine alternative aber da bleibe ich auch bei 3.500 netto oder so hängen

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Hier der Realschüler Firma BASF, Ausbildung Chemikant, Gehalt ohne Schicht ca. 1900 netto mit Schicht 2600 netto. Wir arbeiten immer im Schichtmodell 2 Tage arbeiten 2 Tage frei.

Was meinst du mit ohne Schicht und mit Schicht? Kannst du das entscheiden?
Und wie viel verdienst du brutto? Das müsste ja ungewöhnlich hoch sein?

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Arbeite hart und rede nicht nur darüber (so wie der Großteil der Leute).
Habe über Jahre keinen Urlaub gehabt, jedes Wochenende SA+SO gearbeitet, meine Beziehung ist zerbrochen, sadistische assocs haben mich im Internship an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht etc.
Jetzt sitze ich bei einer BB und verdiene deutlich über 100k

Ich würde alles nochmal genau so machen :)

Herzlichen Glückwunsch. Du hast kein Leben, keine Freunde, keine Freizeit, hast allen die Füße geküsst und sitzest jetzt nicht mal ganz oben, sondern im soliden, oberen Mittelfeld. Das schlimmste ist aber nicht, dass du das so gemacht hast, sondern dass du von jedem anderen jetzt erwarten wirst, dass er denselben Weg geht wie du, genauso knechtet und anderen die Hemden bügelt. Und jeden, der eine andere Einstellung zum Leben hat, wirst du pauschal als arbeitsscheuen low-performer verteufeln.

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Hier der Realschüler Firma BASF, Ausbildung Chemikant, Gehalt ohne Schicht ca. 1900 netto mit Schicht 2600 netto. Wir arbeiten immer im Schichtmodell 2 Tage arbeiten 2 Tage frei.

Was meinst du mit ohne Schicht und mit Schicht? Kannst du das entscheiden?
Und wie viel verdienst du brutto? Das müsste ja ungewöhnlich hoch sein?

Für die Nachtschicht gibt es halt einen Nachtzuschlag dann Wochenendzuschlag und Feiertagszuschlag .. wir arbeiten entweder am weihnachten oder silvester und die Zuschläge werden halt kaum besteuert da kenne ich mich nicht aus glaube 5% oder so

Ja wir können das entscheiden also einen Antrag stellen und dann gibst du einen Grund an um aus der Schicht herauszukommen bzw. du hast dann halt nur Tagschichten zum Beispiel wegen einem Kind oder seiner Frau. Jede Schicht geht 12 Stunden aber man sitzt eigentlich nur rum einer kocht immer der Rest spielt irgendwas oder schaut Netflix und sowas. Das ist halt langweilig auf die Dauer habe jetzt eine Wohnung bezahlt aber bin erst mitte 20 und suche jetzt halt eine Möglichkeit auch ein spannenderen Job zu bekommen und überlege was ich studieren soll.

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Mein Leben wäre es auch nicht und schon gar nicht für "nur" deutlich über 100k. Aber lass ihn doch, er hat von niemandem verlangt es auch so zu machen und ist anscheinend zufrieden. Jeder wie er mag, er hat das hohe Gehalt auf jeden Fall hart verdient (wenn man die Frage der Wertschöpfung des IB mal ausklammert).

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Arbeite hart und rede nicht nur darüber (so wie der Großteil der Leute).
Habe über Jahre keinen Urlaub gehabt, jedes Wochenende SA+SO gearbeitet, meine Beziehung ist zerbrochen, sadistische assocs haben mich im Internship an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht etc.
Jetzt sitze ich bei einer BB und verdiene deutlich über 100k

Ich würde alles nochmal genau so machen :)

Herzlichen Glückwunsch. Du hast kein Leben, keine Freunde, keine Freizeit, hast allen die Füße geküsst und sitzest jetzt nicht mal ganz oben, sondern im soliden, oberen Mittelfeld. Das schlimmste ist aber nicht, dass du das so gemacht hast, sondern dass du von jedem anderen jetzt erwarten wirst, dass er denselben Weg geht wie du, genauso knechtet und anderen die Hemden bügelt. Und jeden, der eine andere Einstellung zum Leben hat, wirst du pauschal als arbeitsscheuen low-performer verteufeln.

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Jeder andere ist halt auch ein arbeitssscheuer Low-Performer. Das ist nun mal Fakt.

Nichtsdestotrotz gilt: Viel arbeiten und viel Geld verdienen kann jeder. Wenig arbeiten und viel Geld verdienen ist hingegen eine Kunst. Kleiner Tipp: Ich habe es mit einem Gebäudereinigungsunternehmen geschafft. Ich gehe jede Wette ein, dass mein Haus größer und mein Fuhrpark exklusiver ist als der von 90% aller MDs in Frankfurt (um mich mal materiell zu messen, was IBanker ja gerne tun). Dazu ne tolle funktionierende Familie, viel Zeit für Urlaub und Reisen und unglaublich viele soziale Kontakte.

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Arbeite hart und rede nicht nur darüber (so wie der Großteil der Leute).
Habe über Jahre keinen Urlaub gehabt, jedes Wochenende SA+SO gearbeitet, meine Beziehung ist zerbrochen, sadistische assocs haben mich im Internship an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht etc.
Jetzt sitze ich bei einer BB und verdiene deutlich über 100k

Ich würde alles nochmal genau so machen :)

Herzlichen Glückwunsch. Du hast kein Leben, keine Freunde, keine Freizeit, hast allen die Füße geküsst und sitzest jetzt nicht mal ganz oben, sondern im soliden, oberen Mittelfeld. Das schlimmste ist aber nicht, dass du das so gemacht hast, sondern dass du von jedem anderen jetzt erwarten wirst, dass er denselben Weg geht wie du, genauso knechtet und anderen die Hemden bügelt. Und jeden, der eine andere Einstellung zum Leben hat, wirst du pauschal als arbeitsscheuen low-performer verteufeln.

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Jeder andere ist halt auch ein arbeitssscheuer Low-Performer. Das ist nun mal Fakt.

Nichtsdestotrotz gilt: Viel arbeiten und viel Geld verdienen kann jeder. Wenig arbeiten und viel Geld verdienen ist hingegen eine Kunst. Kleiner Tipp: Ich habe es mit einem Gebäudereinigungsunternehmen geschafft. Ich gehe jede Wette ein, dass mein Haus größer und mein Fuhrpark exklusiver ist als der von 90% aller MDs in Frankfurt (um mich mal materiell zu messen, was IBanker ja gerne tun). Dazu ne tolle funktionierende Familie, viel Zeit für Urlaub und Reisen und unglaublich viele soziale Kontakte.

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Arbeite hart und rede nicht nur darüber (so wie der Großteil der Leute).
Habe über Jahre keinen Urlaub gehabt, jedes Wochenende SA+SO gearbeitet, meine Beziehung ist zerbrochen, sadistische assocs haben mich im Internship an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht etc.
Jetzt sitze ich bei einer BB und verdiene deutlich über 100k

Ich würde alles nochmal genau so machen :)

Herzlichen Glückwunsch. Du hast kein Leben, keine Freunde, keine Freizeit, hast allen die Füße geküsst und sitzest jetzt nicht mal ganz oben, sondern im soliden, oberen Mittelfeld. Das schlimmste ist aber nicht, dass du das so gemacht hast, sondern dass du von jedem anderen jetzt erwarten wirst, dass er denselben Weg geht wie du, genauso knechtet und anderen die Hemden bügelt. Und jeden, der eine andere Einstellung zum Leben hat, wirst du pauschal als arbeitsscheuen low-performer verteufeln.

Falls es der Wahrheit entspricht, dann hast du alles richtig gemacht. Finde solche Geschichten interessant :)

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Ich bin auch als Arbeitsbiene im IB gestartet. Im Nachhinein war das eine lehrreiche Erfahrung. Letzlich war die Branchenerfahrung dafür verantwortlich nach anderen Möglichkeiten zu suchen, die finanziell lukrativ sind und deutlich weniger Arbeitszeit beanspruchen.

Neben Gebäudereinigung kann z.B. auch ein lokales Abriss- und Erdbauunternehmen sehr interessant sein. Wichtig ist, dass man in einer wirtschaftlich starken Region startet mit vielen Mittelständlern und reichen Kommunen (bei mir war es BaWü). Vor Aufträgen kann man sich dann kaum retten.

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Jeder andere ist halt auch ein arbeitssscheuer Low-Performer. Das ist nun mal Fakt.

Nichtsdestotrotz gilt: Viel arbeiten und viel Geld verdienen kann jeder. Wenig arbeiten und viel Geld verdienen ist hingegen eine Kunst. Kleiner Tipp: Ich habe es mit einem Gebäudereinigungsunternehmen geschafft. Ich gehe jede Wette ein, dass mein Haus größer und mein Fuhrpark exklusiver ist als der von 90% aller MDs in Frankfurt (um mich mal materiell zu messen, was IBanker ja gerne tun). Dazu ne tolle funktionierende Familie, viel Zeit für Urlaub und Reisen und unglaublich viele soziale Kontakte.

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Arbeite hart und rede nicht nur darüber (so wie der Großteil der Leute).
Habe über Jahre keinen Urlaub gehabt, jedes Wochenende SA+SO gearbeitet, meine Beziehung ist zerbrochen, sadistische assocs haben mich im Internship an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht etc.
Jetzt sitze ich bei einer BB und verdiene deutlich über 100k

Ich würde alles nochmal genau so machen :)

Herzlichen Glückwunsch. Du hast kein Leben, keine Freunde, keine Freizeit, hast allen die Füße geküsst und sitzest jetzt nicht mal ganz oben, sondern im soliden, oberen Mittelfeld. Das schlimmste ist aber nicht, dass du das so gemacht hast, sondern dass du von jedem anderen jetzt erwarten wirst, dass er denselben Weg geht wie du, genauso knechtet und anderen die Hemden bügelt. Und jeden, der eine andere Einstellung zum Leben hat, wirst du pauschal als arbeitsscheuen low-performer verteufeln.

Falls es der Wahrheit entspricht, dann hast du alles richtig gemacht. Finde solche Geschichten interessant :)

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Um auf die Gehaltsgeschichte nochmal einzugehen: Ich verdiene nach FH-Bachelor und mit 22 Jahren 3.700€ Netto in der Unternehmensberatung (ohne Bonus und 13. Monatsgehalt).

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Um auf die Gehaltsgeschichte nochmal einzugehen: Ich verdiene nach FH-Bachelor und mit 22 Jahren 3.700€ Netto in der Unternehmensberatung (ohne Bonus und 13. Monatsgehalt).

Willst du hier wieder die Target Trolls triggern oder was ist deine Intention?
3,7 Netto schaffst du höchstens bei MBB und S& .

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018:

Um auf die Gehaltsgeschichte nochmal einzugehen: Ich verdiene nach FH-Bachelor und mit 22 Jahren 3.700€ Netto in der Unternehmensberatung (ohne Bonus und 13. Monatsgehalt).

Willst du hier wieder die Target Trolls triggern oder was ist deine Intention?
3,7 Netto schaffst du höchstens bei MBB und S& .

Ich bin mit FH-Bachelor bei 4,2 all in. (Mit Bonus und 13. Monatsgehalt)

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

dann rechne mal deine 4,2 brutto um ...

antworten
WiWi Gast

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

WiWi Gast schrieb am 20.06.2018:

dann rechne mal deine 4,2 brutto um ...

Ich rede von Netto....

antworten
Frachi

Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Na dann go!

antworten

Artikel zu Karrieretipps

Fünf Karriere-Tipps für Frauen

Karrieretipps für Frauen

Frauen sind in vielen Führungsetagen weiterhin unterrepräsentiert, Managerinnen meist in der Minderheit. Associate Director Rike Pröbstl vom Personaldienstleister Robert Half hat fünf Karrieretipps für Frauen. Sie rät Karriereziele zu kommunizieren, sich einen Mentor und aktiv Führungsverantwortung zu suchen, Aufgaben auch mal abzulehnen und die eigene Karriere in Etappen zu planen.

Video-Tipp: Bohlen froh über sein "beschissenes BWL-Studium“

Der diesjährige Ehrengast Dieter Bohlen präsentierte exklusiv seine aktuellen Tapetenkollektionen.

„Kein Künstler sondern Kaufmann“ – Mit Dieter Bohlen präsentierte sich prominenter Besuch auf der Schlau Hausmesse 2015, der am 8. März seine erste Kinderkollektion "Dieter 4 Kid'Z" im Messezentrum in Bad Salzuflen vorstellte. Im RTL-Interview gibt der stolze Vater von 6 Kindern überraschende Einblicke zu Kindern, Künstlern, Kaufmann und Karriere.

Die Kraft der Marke

Eine blonde junge Frau die lächelt.

Direct Marketing, Werbung, Public Relations, CRM, Hard Selling und Marke, Begriffe aus der Werbung einfach erklärt ...

Einstein Rätsel: »Für 98 Prozent der Weltbevölkerung unlösbar«

Ein im Wasser schwimmender Goldfisch.

Das Einstein Rätsel lautet: »Wer hat einen Fisch als Haustier?« Für 98 Prozent der Weltbevölkerung soll das von Albert Einstein erdachte Rätsel angeblich unlösbar sein.

Bewerbungsgespräch bei McDonalds

Das Werbe-Logo von McDonalds am Fenster eines Imbiss bei Sonnenuntergang.

Dieser Bewerbungsfragebogen von McDonalds wurde wirklich so ausgefüllt und der Bewerber auch tatsächlich eingestellt!

Logikrätsel: Ziegenproblem

Ein Gebäude mit rotfarbenen Anstrich und geschlossenen Flügeltüren.

In der Quizshow "Geh aufs Ganze!" hat der Kandidat bei nur einem Hauptgewinn die Wahl zwischen drei Toren. Hinter welchem Tor wartet der Hauptgewinn?

Chef-Witz: Der neue Boss

Fingerring mit der Aufschrift "I am boss"

Eine Firma bekommt einen neuen Chef, der für seine Härte bekannt ist. Am ersten Tag in der Firma wird der neue Boss durch die Büros geführt. Der Chef sieht, wie sich ein Mann entspannt gegen die Wand im Flur lehnt.

Logikrätsel: Das Erbe des Beduinen

Mehrere Kamele mit Reitern in der Wüste.

Ein reicher Beduine hatte 4 Söhne. Als er verstarb, vermachte er ihnen 39 Kamele, die aufgeteilt werden sollten.

Fun-Links: BWL-Justus ist um keinen Witz verlegen

Gel-Haar, Lacoste-Pullover um die Schultern und ein verschmitztes Millionärslächeln – so zeigt sich Justus, 19 Jahre, Student an der TU München. Von Beruf Sohn präsentiert sich BWL-Justus von seiner besten Seite und beschreibt Pointen aus seinem Millionärsleben. Unser Surf-Tipp der Woche.

Logikrätsel: Brainteaser einer Unternehmensberatung

In einer Münchener S-Bahn hing mal ein interessantes Rätsel einer Unternehmensberatung. Wer es lösen könne, so stand auf dem Plakat, der solle sich dort bewerben. Wenn vor 1,5 Stunden doppelt so viele Minuten seit 20 Uhr vergangen sind, in wie vielen Minuten ist dann Mitternacht?

Kneipenrätsel mit Pfiff: Die Zigarette und das Freibier

Der Hinterkopf einer Frau mit blonden Haaren, die zu einem Dutt zusammengebunden sind und ein Glas Weizenbier im Hintergrund.

Freibier bis zur Lösung für den Aufgabensteller? An dem Kneipenrätsel mit der Zigarette und dem Bier hat sich schon so manch gesellige Kneipenrunde die Zähne ausgebissen. Man nehme ein Bierglas, einen Bierdeckel, eine Münze und eine Zigarette.

Turnaround Management für tote Pferde

Tafel mit dem Schrifzug "Turnaround" was für Restrukturierung steht.

Eine alte Weisheit der Dakota-Indianer besagt: Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab. Doch Manager versuchen oft zahlreiche andere Strategien.

Wissenschaftlicher BWL-Diskurs über den Weihnachtsmann

Lichtstrahlen fallen aus einem Fenster einer Hütte im verschneiten Wald.

Eine Abhandlung zum aktuellen Diskurs in der Bescherungswirtschaftslehre (BWL) über Substituierbarkeit, Komplementarität oder Indifferenz von Weihnachtsmann und Christkind.

Justizirrtum - Schriftwechsel mit dem Amtsgericht

Justizirrtum: Der Schriftzug Amtsgericht an einem historischen Gebäude.

Aufgrund einer Verwechslung wird Wolfgang Smidt wegen nicht geleisteter Unterhaltszahlungen vom Amtsgericht angeschrieben. Bei diesem Schriftwechsel zwischen dem Beklagten und dem Amtsgericht bleibt kein Auge trocken!

Logikrätsel: Interview-Brainteaser in den USA

Die Flussüberquerung bei Nacht. Diese Aufgabe wird in den USA häufig in Bewerbungsgesprächen gestellt.

Antworten auf Ich wäre auch gerne so wie ihr ;/

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 37 Beiträge

Diskussionen zu Karrieretipps

Weitere Themen aus FUN & Allgemeines