DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Fachdiskussion BWLWirtschaftslexikon

Kennt ihr das auch?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Kennt ihr das auch?

Hallo Community,

also ich habe mal eine Allgemeine, vielleicht etwas doofe Frage, aber es brennt mir auf der Seele, da ich einfach mal wissen muss, ob es mehreren BWL´ern so geht oder ob ich einfach nur dumm bin :-)

Also, ich habe meinen BWL Bachelor nun fast in der Tasche (letztes Semester) und trotzdem muss ich im Alltag manchmal bei den "simpelsten" betriebswirtschaftlichen Dingen überlegen und manchmal sogar spontan passen und nachsehen.

Was war jetzt nochmal gleich der Cash Flow oder der Return on Invest?

Wie war das noch mit den Abschreibungen?

Wie wird dies oder das nochmal gebucht?

Wie wird die oder jene Rechnung aufgestellt?

usw. usw. usw.

Geht euch das auch häufig so? Ich bin dann manchmal regelrecht sauer auf mich, und denke:" Hey, ein Betriebswirt muss sowas doch auf Anhieb wissen, man bist du dumm!" :-(

Also entweder habe ich etwas grundlegend falsch gemacht oder es hängt einfach damit zusammen, das ich mich im Studium bei einigen Themen so "durchgemogelt" habe, die mich nicht so sehr interessieren wie z.B. REWE. Da kommen die Lücken nämlich am häufigsten vor. Bilanzen, Controlling etc.

Vielleicht kennen jedoch einige von euch ähnliche Probleme... ich hoffe ich bin nicht der einzige dumme :-)

Vielen Dank schonmal und viele Grüße

Basti

antworten
WiWi Gast

Re: Kennt ihr das auch?

mir gehts auch manchmal so...vor den klausuren wusste ich das immer alles...aber nach nem jahr oder so - no way, die details hab ich da vergessen und oft auch einfache dinge. im berufsleben musst du den relevanten stoff eh nochmal wiederholen. dann wird das passive wissen schnell wieder reaktiviert.

antworten
WiWi Gast

Re: Kennt ihr das auch?

"Also, ich habe meinen BWL Bachelor nun fast in der Tasche (letztes Semester) und trotzdem..."

---

Bist ja auch Bachelor. Das ist in diesem Fall keine Schande.

antworten
WiWi Gast

Re: Kennt ihr das auch?

An den Unis wird halt in kurzer Zeit viel reingehauen, gerade zum Ende des Semsters wird meist nochmal ziemlich Gas gegeben. Da fällt viel einfach sofort wieder aus dem Gedächtnis raus, besonders wenn es einen nicht interessiert oder man es nicht oft geübt hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Kennt ihr das auch?

Jo hab das auch.

Das ist aber nun mal so. Man muss so viel lernen und vergisst auch wieder einiges davon. Erst recht wenn man damit nicht öfter zu tun hat.

Ich könnte dir jetzt auch nicht mehr sagen wie man einen Buchungssatz aufstellt. Auch kann ich nicht mehr mit Bilanz und GuV arbeiten. Das hab ich mal vor einigen Jahren im Studium gehabt und später mich damit nie mehr beschäftigt. Denke das ist völlig normal.

Fakt ist aber das ich mich da wieder relativ schnell einarbeiten kann. Zum anderen habe ich einfach wirtschaftliches Grundwissen. Das ist wichtig. Ich kann jetzt - nach meinem Studium - viel besser Stellung zu wirtschaftlichen Fragen beziehen als vorher. Wenn es darum geht z. B. Pro&Contra zu einer Erhöhung der leistungsabhängigen Vergütung zu liefern, dann kann ich das.

antworten
WiWi Gast

Re: Kennt ihr das auch?

Lieber Verfasser,

dein Problem lässt sich sicherlich nicht nur auf WiWi-Studiengänge beschränken.

Ist doch logisch, dass sich ein Studierender nie und nimmer jeglichen Stoff langfristig einpauken kann, wenn er ihn nicht regelmäßig wiederholt. Selbst wenn dieser vermeintlich wichtig ist.

Hierin liegt ja gerade die "hohe Kunst" eines erfolgreichen Studiums. Stetige Wiederholung!

antworten
WiWi Gast

Re: Kennt ihr das auch?

Ist völlig normal, weil das Studium keine Berufsausbildung ist. Dafür kannst Du dich 1. recht schnell in die Themen wieder einarbeiten und kannst 2. über sie reflektieren, wenn Du z.B. in verschiedenen Unternehmen verschiedene Vorgehensweisen vorfindest. Als Student lernst Du weniger, wie man etwas tut, sondern denkst darüber nach, welche Vor- und Nachteile es hat, etwas auf diese oder jene Weise zu tun. Die Uni verlässt sich einfach darauf, dass Du das "Doing" in der Praxis von selbst lernst.

In den ersten Arbeitswochen ist ein Studium auch meistens eher hinderlich als förderlich, da man zu viel Grundwissen mitbringt, um einfache Tätigkeiten ohne großes Nachdenken abzuarbeiten. Mit den Jahren steigt aber der Nutzen erheblich, da man strategische Fragestellungen beurteilen kann und die Wirtschaftsabläufe im Gesamten besser versteht. Durch die Anfangs-Tiefphase muss man halt durch.

antworten

Artikel zu Wirtschaftslexikon

PHOENIX-Wirtschaftslexikon mit Kurzfilmen

Eine Person im blauen Pullover hält eine Sonykamera.

Das PHOENIX-Wirtschaftslexikon erklärt mit Kurzfilmen Begriffe aus der Wirtschaftswelt, die zwar tagtäglich benutzt, aber noch lange nicht für alle verständlich sind.

bpb-Lexikon der Wirtschaft

Das Lexikon der Wirtschaft der Bundeszentrale für politische Bildung vermittelt grundlegendes Wirtschaftswissen von A bis Z. Neben der Printausgabe steht das Lexikon der Wirtschaft auch zur freien Nutzung im Internet zur Verfügung.

Online-Lexikon Englisch/Deutsch für Wirtschaft und Finanzen

Verschiedene Lexikas zu Wirtschaftsthemen stehen nebeneinander.

Das Online-Lexikon für Wirtschaft und Finanzen von Cordula Sauerland besteht seit fast 10 Jahren. Es umfasst etwa 14.000 Vokabeln und Redewendungen in Englisch und Deutsch aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen.

Gabler Online-Wirtschaftslexikon

Das Gabler Wirtschaftslexikon gilt seit über 50 Jahren als Klassiker der Wirtschaftsliteratur. Mittlerweile stellt der Wiesbadener Wirtschaftsfachverlag sein Flaggschiff auch als frei zugängliches Online-Wirtschaftslexikon zur Verfügung.

Online-Wirtschaftslexikon »Marktwirtschaft«

Das Online-Wirtschaftslexikon der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft umfasst über 450 Begriffen rund um die Soziale Marktwirtschaft von »Abgabenquote« bis »Zivilgesellschaft«.

Online-Lexikon Wirtschaftsverkehr

Rush Hour auf Bangkoks Straßen.

Ein Online-Lexikon rund um das Thema Wirtschaftsverkehr erarbeiteten Studierende am Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung der Technischen Universität Berlin im Sommersemester 2006.

Wirtschaftslexika als Gratisdownload

Eine Ecke eines aufgeschlagenen Buches.

Zum 35. Jubiläum des Gutenberg-Projekts werden bis zum 4. August 2006, insgesamt 300 000 eBooks kostenlos zum Download angeboten.

Literatur-Tipp: Gabler Wirtschaftslexikon

Gabler Wirtschaftslexikon

Das Gabler Wirtschaftslexikon als Taschenbuchausgabe richtet sich an Studenten der Wirtschaftswissenschaften an Universitäten und Fachhochschulen. Das Standardwerk umfasst mehr als 25.000 Stichwörter in acht Bänden.

Wirtschaftslexikon

Campus-Wirtschaftslexikon - Von A wie »Akonto« bis Z wie »Zyklische Arbeitslosigkeit«: Der Campus-Verlag bietet auf seiner Internetseite ein kostenloses Wirtschaftslexikon mit über 6.000 Begriffen an.

Online-Wirtschaftslexikon

Das Online-Wirtschaftslexikon bietet eine umfangreiche Sammlung wichtiger Begriffe aus den Wirtschaftswissenschaften.

Wirtschaftslexikon: Wirtschaft von A bis Z - Kompakt, aktuell, übersichtlich

Von Dietmar Bartz. - Das Wirtschaftslexikon informiert schnell und leicht verständlich.

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

Die aktuelle Neuauflage des kostenlosen Unterrichtsmaterials "Finanzen und Steuern" für Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen steht wieder zum Download. Das Themenheft vermittelt ein Grundwissen über das deutsche Steuersystem, den Staatshaushalt und die internationale Finanzpolitik.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Die verborgenen Potenziale der Bibliotheken

Eine große, alte Bibliothek.

Die Alternative zu Fernleihe oder Bücherkauf: Anschaffungsvorschläge für die Bibliotheken. Was nur wenigen bekannt ist: Fast jeder kann Universitäts-, Fach-, Instituts- und Stadtbibliotheken Bücher zur Anschaffung vorschlagen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2017 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.

Antworten auf Kennt ihr das auch?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu Wirtschaftslexikon

Weitere Themen aus Fachdiskussion BWL