DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Fachdiskussion VWLEurobonds

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

Fand noch jemand das Interview mit dem italienischen Regierungschef Giuseppe Conte gestern schräg und fehl am Platz??? Warum darf der so eine Werbesendung für seine Meinung in unserer Tagesschau machen? Und dann werden da auf einmal noch vertrauliche Gesprächsbestandteile präsentiert.

Wenn die Bundeskanzlerin Merkel, der Bundesfinanzminister Scholz ("Notwendigkeit, solche neuen Instrumente zu erfinden gibt es im Augenblick nicht"), Bundeswirtschaftsminister Altmaier („Diskussion über Euro-Bonds ist Gespensterdebatte“) und Bundesbankchef Weidmann ("Man vertraut Anderen doch seine Kreditkarte nicht an, wenn man nicht die Möglichkeit hat, deren Ausgaben zu kontrollieren") die Eurobonds für zu riskant für Deutschland halten, dann wird das schon seine Gründe haben. Zudem ist der Europäische Stabilitätsmechanismus ESM ja da und die Haftung für Deutschland dabei begrenzt. Lasst mal bei der nächsten Wahl in Italien den Salvini gewählt werden. Dann stehen wir nachher für die italienischen Schulden gerade.

Wenn sich der ganze Corona-Nebel verzogen hat, werden wir eh noch staunen, was da für ein Schuldenberg auf uns wartet.

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

Ich finde vieles was und vor allem wie die Tagesschau Sachverhalte präsentiert oft voreingenommen oder lückenhaft.

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Ich finde vieles was und vor allem wie die Tagesschau Sachverhalte präsentiert oft voreingenommen oder lückenhaft.

Gibt viele gute Gründe wieso die Euro Bonds wichtig wären...

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

Ja, echt total schräg mehrere Meinungen zu präsentieren. Ich war schockiert

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

Wenn die Bundeskanzlerin Merkel, der Bundesfinanzminister Scholz ("Notwendigkeit, solche neuen Instrumente zu erfinden gibt es im Augenblick nicht"), Bundeswirtschaftsminister Altmaier („Diskussion über Euro-Bonds ist Gespensterdebatte“) und Bundesbankchef Weidmann ("Man vertraut Anderen doch seine Kreditkarte nicht an, wenn man nicht die Möglichkeit hat, deren Ausgaben zu kontrollieren") die Eurobonds für zu riskant für Deutschland halten, dann wird das schon seine Gründe haben.

Unabhängig wie man zu Eurobonds steht, was ist das für eine Haltung von Dir? Muss man gar nichts mehr hinterfragen, weil Politiker "schon ihre Gründe haben"?

Übrigens gibt es auch in Deutschland genug Leute die für Eurobonds argumentieren, das ist keine Deutschland vs. Italien Debatte.

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

willkommen in den Zentralstaaten der EU wir werden ein Land mit Ländern als Bundesländern und Gemeinden als Verwaltungsbereichen.

Was ich grundsätzlich gut finde, nur sollte man erstmal an den wichtigen Dingen anfangen und einheitlich politik und sicherheitspolitik betreiben.

EuroBonds werden kommen so oder so, aber dann bitte mit einer Haftung nach dem Teilungsprinzip nicht nach einer % Regel und der Hauptiniator muss den Anteil mal zwei stellen und Sicherheiten bereitstellen (Flughäfen, Schiffe, Infrastruktur und keine Leistungsversprechen!)

Aber wird sind so in der Schuldenkrise, dass wir keine andere Wahl mehr haben werden.

Entweder Euro inkl. aller Vor- und Nachteile (Vergemeinschaftung der Schulden und Nord-Süd / West-Ost Tranfer) oder maximale Verluste für alle (Targetsalden futsch, massive Depressionen in den südlichen Ländern / Rezession in den nödlichen Ländern!)

Und besser finanzielle Repression und ggf. Inflation als Krieg. M. E. n.

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Ja, echt total schräg mehrere Meinungen zu präsentieren. Ich war schockiert

Jetzt wo die Not da ist sind alle wieder treue EU Verbündete und brauchen Geld. Ansonsten wurde die EU immer als Feindbild benutzt.

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Ich finde vieles was und vor allem wie die Tagesschau Sachverhalte präsentiert oft voreingenommen oder lückenhaft.

Das nennt man Journalismus

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Ja, echt total schräg mehrere Meinungen zu präsentieren. Ich war schockiert

Tagesschau sollte meines Erachtens nicht dazu da sein Meinungen zu präsentieren sondern beobachtend zu berichten

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Ja, echt total schräg mehrere Meinungen zu präsentieren. Ich war schockiert

Tagesschau sollte meines Erachtens nicht dazu da sein Meinungen zu präsentieren sondern beobachtend zu berichten

Und sie berichten den Standpunkt des italienischen Regierungschefs. Da finde ich ein Interview besser, als dass es ein Journalist zusammenfasst und möglicherweise verfälscht.

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Ja, echt total schräg mehrere Meinungen zu präsentieren. Ich war schockiert

Tagesschau sollte meines Erachtens nicht dazu da sein Meinungen zu präsentieren sondern beobachtend zu berichten

Selbst aus den eigenen Reihen kommt mittlerweile Kritik deutsche Medien sein zusehr "Hofberichterstatter" der Regierung.
https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-scharfe-kritik-an-ard-und-zdf-wegen.2849.de.html?drn:news_id=1115290

https://www.deutschlandfunk.de/journalismus-in-der-corona-krise-bitte-keine-appelle.2907.de.html?dram:article_id=473118

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Ja, echt total schräg mehrere Meinungen zu präsentieren. Ich war schockiert

Tagesschau sollte meines Erachtens nicht dazu da sein Meinungen zu präsentieren sondern beobachtend zu berichten

Mal ganz abgesehen von unserer fundamental unterschiedlichen Sichtweise auf das Thema an sich, hier nur ein kleiner, eigentlich relativ offensichtlicher Hinweis: das Interview fand gar nicht in der Tagesschau statt. Denke nicht, dass die Diskussion dann zu viel führt, wenn schon hier der erste Fehler gemacht wird.

Conte ist auch übrigens nicht der Präsident, sondern Ministerpräsident. Fehler 2, und da haben wir noch nicht mal über das Thema an sich gesprochen. Peinlich.

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

Bei Markus Lanz hat ein Virologe wenigstens mehr oder weniger klar gegen eine Maskenpflicht gesprochen. Im Supermarkt beim Einkaufen finden keine Übertragungen statt was man weltweit beobachten kann. Ich bin gespannt ob das trotzdem kommt. Dann schlägt die Stimmung erst richtig um.

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Bei Markus Lanz hat ein Virologe wenigstens mehr oder weniger klar gegen eine Maskenpflicht gesprochen. Im Supermarkt beim Einkaufen finden keine Übertragungen statt was man weltweit beobachten kann. Ich bin gespannt ob das trotzdem kommt. Dann schlägt die Stimmung erst richtig um.

was hat das mit dem rest der diskussion zu tun?

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

Glaubst Du das wirklich? Ich trage im Supermarkt eine OP-Maske. Zusätzlich einmal-Handschuhe. Sollte mich jemand anhusten, sind zumindest Mund und Nase etwas bedeckt. Zusätzlich kann ich mich nicht unbewusst auf Mund oder Nase fassen. Selbstverständlich wird von offizieller Seite erklärt, dass man das nicht machen soll. Die Dinger sind so gut wie ausverkauft. Eine Packung mit 50 Stück, die normalerweise zwischen 3 und 5 Euro gekostet hat, wird jetzt für ein Vielfaches verkauft. Ich habe heute eine Packung für 30 Euro bestellt. Meine lokale Stamm-Apotheke verlangt 50 Euros. Die Pflegedienste müssen auch diese vollkommen überhöhten Preise bezahlen, weil sie ihre Patienten schützen müssen. Wenn die normale Bevölkerung auch noch als Nachfrager auftreten sollte, würden die Masken unbezahlbar werden. FFP2-Masken werden auch zu absurden Preisen gehandelt. Genauso wie die vergleichbaren N95-Masken in den USA.

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Bei Markus Lanz hat ein Virologe wenigstens mehr oder weniger klar gegen eine Maskenpflicht gesprochen. Im Supermarkt beim Einkaufen finden keine Übertragungen statt was man weltweit beobachten kann. Ich bin gespannt ob das trotzdem kommt. Dann schlägt die Stimmung erst richtig um.

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Bei Markus Lanz hat ein Virologe wenigstens mehr oder weniger klar gegen eine Maskenpflicht gesprochen. Im Supermarkt beim Einkaufen finden keine Übertragungen statt was man weltweit beobachten kann. Ich bin gespannt ob das trotzdem kommt. Dann schlägt die Stimmung erst richtig um.

Die Mär vom "bringt nichts". Die Floskel kam erst auf, weil wir einfach so krasse Engpässe haben und der Ansturm wieder riesig wäre, wenn man sagt "Eigentlich müssten wir alle einen tragen". Die Politik hat versagt, ganz einfach. Allen voran unser Gesundheitsminister

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Bei Markus Lanz hat ein Virologe wenigstens mehr oder weniger klar gegen eine Maskenpflicht gesprochen. Im Supermarkt beim Einkaufen finden keine Übertragungen statt was man weltweit beobachten kann. Ich bin gespannt ob das trotzdem kommt. Dann schlägt die Stimmung erst richtig um.

Die Mär vom "bringt nichts". Die Floskel kam erst auf, weil wir einfach so krasse Engpässe haben und der Ansturm wieder riesig wäre, wenn man sagt "Eigentlich müssten wir alle einen tragen". Die Politik hat versagt, ganz einfach. Allen voran unser Gesundheitsminister

Du weißt schon, wieviele hundert Millionen Atemschutzmasken wir gebraucht hätten, in einer Zeit, in der die ganze Welt diese benötigt? Wie kann man da nicht versagen (bzw. um es einigermaßen vernünftig auszudrücken: wie hätte man die Erwartung erfüllen sollen)?

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Bei Markus Lanz hat ein Virologe wenigstens mehr oder weniger klar gegen eine Maskenpflicht gesprochen. Im Supermarkt beim Einkaufen finden keine Übertragungen statt was man weltweit beobachten kann. Ich bin gespannt ob das trotzdem kommt. Dann schlägt die Stimmung erst richtig um.

Die Mär vom "bringt nichts". Die Floskel kam erst auf, weil wir einfach so krasse Engpässe haben und der Ansturm wieder riesig wäre, wenn man sagt "Eigentlich müssten wir alle einen tragen". Die Politik hat versagt, ganz einfach. Allen voran unser Gesundheitsminister

Du weißt schon, wieviele hundert Millionen Atemschutzmasken wir gebraucht hätten, in einer Zeit, in der die ganze Welt diese benötigt? Wie kann man da nicht versagen (bzw. um es einigermaßen vernünftig auszudrücken: wie hätte man die Erwartung erfüllen sollen)?

Vielleicht mal damit anfangen, im Januar nicht alle Masken aus DE nach China zu verkaufen. Wie kann man eine Politik verteidigen, die gar nichts getan hat, bis es zu spät war?

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

Leute, es geht hier um Euro Bonds! Und die lehne ich strikt ab. Es wäre nach dem ganzen restlichen Blödsinn der Nagel an der wirtschaftlichen Zukunft Deutschlands.

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

Das Grundproblem bei Eurobonds bzw Italien ist doch, dass Italien im Gegenzug für finanzielle Unterstützung (etwa wie eine Haftungsübernahme in Form der Eurobonds) keinerlei Reformen durchführen oder nationale Kompetenz abgeben will. Der ESM macht genau das: Geld gegen Reformen. Das lehnt Italien aber vehement ab.

Europäische Vergemeinschaftung von Schulden geht nur dann, wenn die beteiligten Länder

  • a) nach strengen Regeln agieren (Neuverschuldung/Schuldengrenze etc) oder
  • b) nationale Politikkompetenz auf die europäische Ebene verlagert wird.

Alles andere ist was die Anreizwirkung angeht, übel. Beides wollen aber die stark verschuldeten Länder in der EU nicht...

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 01.04.2020:

Ja, echt total schräg mehrere Meinungen zu präsentieren. Ich war schockiert

Jetzt wo die Not da ist sind alle wieder treue EU Verbündete und brauchen Geld. Ansonsten wurde die EU immer als Feindbild benutzt.

Das nennt man Politik.
Guck dir mal Orban in Ungarn an. Zweigrößter Nettoempfänger der EU und gleichzeitig verbittet er sich jede Einmischung aus Brüssel und wettert bei jeder öffentlichen Ansprache gegen die EU.

Die EU ist halt ein Selbstbedienungsladen (geworden). Hauptsache Cash überwiesen bekommen und dann trotzdem meckern.
Ich würde Länder die sich nicht an EU Regeln halten einfach am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Ungarn z.B. braucht die EU mehr als die EU Ungarn.
Wenn man es mal ehrlich betrachtet, ist die EU seit 1973 mit jedem Beitritt nur schwächer geworden, weil immer Länder dazukamen, die weder wirtschaftlich noch finanziell attraktiv für einen Verbund waren.

Das die südlichen Länder jetzt nach Hilfe rufen ist irgendwo logisch. Italien war nach Griechenland schon immer der nächste Kandidat für eine Pleite. Ich bin persönlich aber auch gegen eine "Verallgemeinerung von Schulden" (aka Euro-Bonds) weil z.B. Italien es selber verschuldet hat. Die Probleme dort sind faktisch die gleichen wie in Griechenland. Man hat Jahrzehnte auf Pump gelebt, hatte niedrige Steuern (die auch noch wenig durchgesetzt werden) und eine grasiende Schattenwirtschaft gegen die man nichts tun will. Dazu kommen Korruption und organisierte Kriminalität.
Italien war auch politisch nie so stabil, dass eine Regierung wirklich unbeliebte Maßnahmen hatte durchsetzen können. Aber wenn dort die Pleite kommt, werden die Italiener noch viel mehr hinnehmen müssen (siehe Griechenland).

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Glaubst Du das wirklich? Ich trage im Supermarkt eine OP-Maske. Zusätzlich einmal-Handschuhe. Sollte mich jemand anhusten, sind zumindest Mund und Nase etwas bedeckt. Zusätzlich kann ich mich nicht unbewusst auf Mund oder Nase fassen. Selbstverständlich wird von offizieller Seite erklärt, dass man das nicht machen soll. Die Dinger sind so gut wie ausverkauft. Eine Packung mit 50 Stück, die normalerweise zwischen 3 und 5 Euro gekostet hat, wird jetzt für ein Vielfaches verkauft. Ich habe heute eine Packung für 30 Euro bestellt. Meine lokale Stamm-Apotheke verlangt 50 Euros. Die Pflegedienste müssen auch diese vollkommen überhöhten Preise bezahlen, weil sie ihre Patienten schützen müssen. Wenn die normale Bevölkerung auch noch als Nachfrager auftreten sollte, würden die Masken unbezahlbar werden. FFP2-Masken werden auch zu absurden Preisen gehandelt. Genauso wie die vergleichbaren N95-Masken in den USA.

Bei Markus Lanz hat ein Virologe wenigstens mehr oder weniger klar gegen eine Maskenpflicht gesprochen. Im Supermarkt beim Einkaufen finden keine Übertragungen statt was man weltweit beobachten kann. Ich bin gespannt ob das trotzdem kommt. Dann schlägt die Stimmung erst richtig um.

Ich habe mir die Sendung gestern noch im Netz angesehen und was der Virologe aus Heinsberg für Erkenntisse zieht ist interessant. Keinerlei Virenfunde auf Oberflächen, handys, keine beobachteten Ansteckungen beim Friseurbesuch!, Einkaufen, etc. nur bei sehr engem Beisammensein über längere Zeit. https://www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Glaubst Du das wirklich? Ich trage im Supermarkt eine OP-Maske. Zusätzlich einmal-Handschuhe. Sollte mich jemand anhusten, sind zumindest Mund und Nase etwas bedeckt. Zusätzlich kann ich mich nicht unbewusst auf Mund oder Nase fassen. Selbstverständlich wird von offizieller Seite erklärt, dass man das nicht machen soll. Die Dinger sind so gut wie ausverkauft. Eine Packung mit 50 Stück, die normalerweise zwischen 3 und 5 Euro gekostet hat, wird jetzt für ein Vielfaches verkauft. Ich habe heute eine Packung für 30 Euro bestellt. Meine lokale Stamm-Apotheke verlangt 50 Euros. Die Pflegedienste müssen auch diese vollkommen überhöhten Preise bezahlen, weil sie ihre Patienten schützen müssen. Wenn die normale Bevölkerung auch noch als Nachfrager auftreten sollte, würden die Masken unbezahlbar werden. FFP2-Masken werden auch zu absurden Preisen gehandelt. Genauso wie die vergleichbaren N95-Masken in den USA.

Bei Markus Lanz hat ein Virologe wenigstens mehr oder weniger klar gegen eine Maskenpflicht gesprochen. Im Supermarkt beim Einkaufen finden keine Übertragungen statt was man weltweit beobachten kann. Ich bin gespannt ob das trotzdem kommt. Dann schlägt die Stimmung erst richtig um.

Ich habe mir die Sendung gestern noch im Netz angesehen und was der Virologe aus Heinsberg für Erkenntisse zieht ist interessant. Keinerlei Virenfunde auf Oberflächen, handys, keine beobachteten Ansteckungen beim Friseurbesuch!, Einkaufen, etc. nur bei sehr engem Beisammensein über längere Zeit. www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo

hui klare kante es geschehen noch wunder der wird nur bald derbe angefeindet werden

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Glaubst Du das wirklich? Ich trage im Supermarkt eine OP-Maske. Zusätzlich einmal-Handschuhe. Sollte mich jemand anhusten, sind zumindest Mund und Nase etwas bedeckt. Zusätzlich kann ich mich nicht unbewusst auf Mund oder Nase fassen. Selbstverständlich wird von offizieller Seite erklärt, dass man das nicht machen soll. Die Dinger sind so gut wie ausverkauft. Eine Packung mit 50 Stück, die normalerweise zwischen 3 und 5 Euro gekostet hat, wird jetzt für ein Vielfaches verkauft. Ich habe heute eine Packung für 30 Euro bestellt. Meine lokale Stamm-Apotheke verlangt 50 Euros. Die Pflegedienste müssen auch diese vollkommen überhöhten Preise bezahlen, weil sie ihre Patienten schützen müssen. Wenn die normale Bevölkerung auch noch als Nachfrager auftreten sollte, würden die Masken unbezahlbar werden. FFP2-Masken werden auch zu absurden Preisen gehandelt. Genauso wie die vergleichbaren N95-Masken in den USA.

Bei Markus Lanz hat ein Virologe wenigstens mehr oder weniger klar gegen eine Maskenpflicht gesprochen. Im Supermarkt beim Einkaufen finden keine Übertragungen statt was man weltweit beobachten kann. Ich bin gespannt ob das trotzdem kommt. Dann schlägt die Stimmung erst richtig um.

Ich habe mir die Sendung gestern noch im Netz angesehen und was der Virologe aus Heinsberg für Erkenntisse zieht ist interessant. Keinerlei Virenfunde auf Oberflächen, handys, keine beobachteten Ansteckungen beim Friseurbesuch!, Einkaufen, etc. nur bei sehr engem Beisammensein über längere Zeit. www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo

hui klare kante es geschehen noch wunder der wird nur bald derbe angefeindet werden

Allerdings Daumen hoch für Markus Lanz

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Glaubst Du das wirklich? Ich trage im Supermarkt eine OP-Maske. Zusätzlich einmal-Handschuhe. Sollte mich jemand anhusten, sind zumindest Mund und Nase etwas bedeckt. Zusätzlich kann ich mich nicht unbewusst auf Mund oder Nase fassen. Selbstverständlich wird von offizieller Seite erklärt, dass man das nicht machen soll. Die Dinger sind so gut wie ausverkauft. Eine Packung mit 50 Stück, die normalerweise zwischen 3 und 5 Euro gekostet hat, wird jetzt für ein Vielfaches verkauft. Ich habe heute eine Packung für 30 Euro bestellt. Meine lokale Stamm-Apotheke verlangt 50 Euros. Die Pflegedienste müssen auch diese vollkommen überhöhten Preise bezahlen, weil sie ihre Patienten schützen müssen. Wenn die normale Bevölkerung auch noch als Nachfrager auftreten sollte, würden die Masken unbezahlbar werden. FFP2-Masken werden auch zu absurden Preisen gehandelt. Genauso wie die vergleichbaren N95-Masken in den USA.

Bei Markus Lanz hat ein Virologe wenigstens mehr oder weniger klar gegen eine Maskenpflicht gesprochen. Im Supermarkt beim Einkaufen finden keine Übertragungen statt was man weltweit beobachten kann. Ich bin gespannt ob das trotzdem kommt. Dann schlägt die Stimmung erst richtig um.

Ich habe mir die Sendung gestern noch im Netz angesehen und was der Virologe aus Heinsberg für Erkenntisse zieht ist interessant. Keinerlei Virenfunde auf Oberflächen, handys, keine beobachteten Ansteckungen beim Friseurbesuch!, Einkaufen, etc. nur bei sehr engem Beisammensein über längere Zeit. www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo

hui klare kante es geschehen noch wunder der wird nur bald derbe angefeindet werden

Ne es werden weitere Stimmen kritische Stimmen kommen. Siehe "Krise verpennt? Bundesregierung wurde bereits 2012 vor Pandemie gewarnt"

antworten
WiWi Gast

Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

Wenn das so wäre, bräuchte man sich auch nicht gründlich die Hände zu waschen. Corona ist aggressiver als das Grippe-Virus. Bei letzterem reicht auch ein kurzer Kontakt bzw. die Viren halten sich sogar eine Zeit lang in der Luft. Singen z.B. ist auch extrem gefährlich. Damit schleudert man die Viren weiter als 2 Meter weit.

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 02.04.2020:

Glaubst Du das wirklich? Ich trage im Supermarkt eine OP-Maske. Zusätzlich einmal-Handschuhe. Sollte mich jemand anhusten, sind zumindest Mund und Nase etwas bedeckt. Zusätzlich kann ich mich nicht unbewusst auf Mund oder Nase fassen. Selbstverständlich wird von offizieller Seite erklärt, dass man das nicht machen soll. Die Dinger sind so gut wie ausverkauft. Eine Packung mit 50 Stück, die normalerweise zwischen 3 und 5 Euro gekostet hat, wird jetzt für ein Vielfaches verkauft. Ich habe heute eine Packung für 30 Euro bestellt. Meine lokale Stamm-Apotheke verlangt 50 Euros. Die Pflegedienste müssen auch diese vollkommen überhöhten Preise bezahlen, weil sie ihre Patienten schützen müssen. Wenn die normale Bevölkerung auch noch als Nachfrager auftreten sollte, würden die Masken unbezahlbar werden. FFP2-Masken werden auch zu absurden Preisen gehandelt. Genauso wie die vergleichbaren N95-Masken in den USA.

Bei Markus Lanz hat ein Virologe wenigstens mehr oder weniger klar gegen eine Maskenpflicht gesprochen. Im Supermarkt beim Einkaufen finden keine Übertragungen statt was man weltweit beobachten kann. Ich bin gespannt ob das trotzdem kommt. Dann schlägt die Stimmung erst richtig um.

Ich habe mir die Sendung gestern noch im Netz angesehen und was der Virologe aus Heinsberg für Erkenntisse zieht ist interessant. Keinerlei Virenfunde auf Oberflächen, handys, keine beobachteten Ansteckungen beim Friseurbesuch!, Einkaufen, etc. nur bei sehr engem Beisammensein über längere Zeit. https://www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo

antworten

Artikel zu Eurobonds

Wirtschaftsnobelpreis 2016: Oliver Hart und Bengt Holmström für Vertragstheorie geehrt

Wirtschaftsnobelpreis 2016

Der Wirtschaftsnobelpreis 2016 geht an den Briten Oliver Hart und den Finnen Bengt Holmström. Die beiden Wirtschaftswissenschaftler werden für ihre Kontrakttheorie ausgezeichnet, die sich mit den Funktionsweisen von Verträgen in vielen Themen unterschiedlicher Bereiche befasst. Der mit rund 830.000 Euro dotierte Wirtschaftsnobelpreis wird am 10. Dezember 2016 gemeinsam mit den anderen Nobelpreisen verliehen.

Weltwirtschaftlicher Preis 2016 für Mario Monti, Friede Springer und Oliver E. Williamson

Weltwirtschaftlicher Preis 2014

Das Institut für Weltwirtschaft Kiel hat die Preisträger des zwölften Weltwirtschaftlichen Preises 2016 bekannt gegeben. Der italienische Wirtschaftswissenschaftler und Ministerpräsident Mario Monti, die deutsche Verlegerin Friede Springer und der amerikanische Wirtschaftsnobelpreisträger Oliver E. Williamson werden als Vordenker einer weltoffenen, marktwirtschaftlichen und sozialen Gesellschaft mit dem Weltwirtschaftlichen Preises 2016 geehrt.

Nobelpreisträger für Wirtschaft 2015 ist der britische Ökonom Angus Deaton

Nobelpreisträger Wirtschaft 2015

Um eine Wirtschaftspolitik zu entwickeln, welche die Wohlfahrt fördert und die Armut reduziert, müssen zuerst individuelle Konsumentscheidungen verstanden werden. Die Forschungen des aktuellen Wirtschaftsnobelpreisträgers Angus Deaton waren dazu wegweisend. Durch die Zusammenführung detaillierter individueller Entscheidungen zu aggregierten Ergebnissen hat seine Forschung die Felder der Mikroökonomie, Makroökonomie und Entwicklungsökonomie wesentlich geprägt.

Schweizer Ökonom Stefano Carattini erhält Heinz König Young Scholar Award 2015

Heinz König Young Scholar Award 2015: Bei der Preisverleihung des Heinz König Young Scholar Award 2015 (v.l.): ZEW-Geschäftsführer Thomas Kohl, Dagmar Steiner von Fuchs Petrolub SE, Preisträger Stefano Carattini und ZEW-Präsident Prof. Dr. Clemens Fuest

Der Heinz König Young Scholar Award des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim geht im Jahr 2015 an Stefano Carattini von der Haute Ecole de Gestion de Genève, Schweiz. Das ZEW würdigt mit dieser Auszeichnung die Untersuchungen des Doktoranden zu den Auswirkungen einer Besteuerung des Abfalls privater Haushalte.

Weltwirtschaftlicher Preis 2015 für Gorbatschow, Immelt, Tompkins und Pissarides

Weltwirtschaftlicher Preis 2015: Gruppenbild der Preisträger Gorbatschow, Immelt, Tompkins und Pissarides

Das Institut für Weltwirtschaft Kiel hat den elften Weltwirtschaftlichen Preis 2015 verliehen. Die Preisträger sind der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow, GE-Vorstandschef Jeffrey Immelt, das Unternehmerehepaar Kristine und Douglas Tompkins sowie der Ökonom Sir Christopher A. Pissarides.

Markt statt Plan: IZA-Preis 2015 geht an den tschechischen Ökonomen Jan Svejnar

IZA-Preis 2015 geht an den tschechischen Ökonomen Jan Svejnar

Der mit 50.000 Euro dotierte IZA Prize in Labor Economics wird in diesem Jahr an den Wirtschaftswissenschaftler Jan Svejnar verliehen. Der US-amerikanisch, tschechische Ökonom hat mit seinen Analysen des Übergangs sozialistischer Planwirtschaften zu marktwirtschaftlichen Strukturen die Forschung geprägt und der Politik wertvolle Handlungshinweise gegeben.

Deutsche Bank Prize in Financial Economics 2015 geht an Stephen A. Ross

Deutsche Bank Prize in Financial Economics 2015 für Stephen A. Ross

Professor Stephen A. Ross erhält den vom Stiftungsfonds Deutsche Bank geförderten und mit 50.000 Euro dotierten Preis für seine grundlegenden und prägenden Beiträge zur analytischen Entwicklung der Finanzökonomie. Er entwickelte die Arbitragepreistheorie, heute ein Eckpfeiler der Asset Pricing Theorie und hat die Basis für die Prinzipal-Agenten-Theorie geschaffen.

Arbeit statt Armut: IZA-Preis 2014 geht an US-Ökonom Gary S. Fields

IZA-Preis 2014: US-Ökonom Gary Fields erhält

Der US-amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Gary S. Fields erhält den diesjährigen „IZA Prize in Labor Economics“ des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als die international wichtigste Auszeichnungen auf dem Gebiet der Arbeitsmarktforschung. Die Preisverleihung findet am 4. Januar 2015 in Boston statt.

Ökonomin Helene Rey mit Carl-Menger-Preis 2014 ausgezeichnet

Preisverleihung Carl-Menger-Preis 2014 Helene Rey

Die Hélène Rey erhielt als erste Preisträgerin den mit 20.000 Euro dotierten Carl-Menger-Preis. Die Ökonomieprofessorin der London Business School wurde für ihre Forschung zu aktuellen Fragen der Geldpolitik in der Krise ausgezeichnet.

Weltwirtschaftlicher Preis 2014 für Johnson-Sirleaf, Mazumdar-Shaw und Thaler

Weltwirtschaftlicher Preis 2014 verliehen an Ellen Johnson Sirleaf, Kiran Mazumdar-Shaw und Richard Thaler

Die Staatspräsidentin Liberias und Friedensnobelpreisträgerin Ellen Johnson Sirleaf, die indische Biotechnologie-Unternehmerin Kiran Mazumdar-Shaw und der amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Richard Thaler sind die Preisträger des Weltwirtschaftlichen Preises 2014.

ZEW vergibt Heinz König Young Scholar Award 2014 an US-Wissenschaftlerin

Heinz König Young Scholar Award 2014: Bei der Preisverleihung des Heinz König Young Scholar Award 2015 (v.l.): ZEW-Geschäftsführer Thomas Kohl, Dagmar Steiner von Fuchs Petrolub SE, Preisträger Stefano Carattini und ZEW-Präsident Prof. Dr. Clemens Fuest

Der Heinz König Young Scholar Award des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim geht in diesem Jahr an Olga Malkova von der Universität Michigan, USA. Das ZEW würdigt mit dieser Auszeichnung die Untersuchungen der Doktorandin zu den Auswirkungen eines Elterngeldes auf die Geburtenrate.

IZA-Preis 2013 geht an US-Ökonom Daniel Hamermesh

IZA-Preis 2013 geht an US-Ökonom Daniel Hamermesh

Der US-amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Daniel S. Hamermesh erhält den diesjährigen „IZA Prize in Labor Economics“ des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis zählt zu den bedeutendsten internationalen Auszeichnungen in den Wirtschaftswissenschaften. Die Preisverleihung findet am 18. November in Washington statt.

Ökonom Patrick Hürtgen erhält Heinz König Young Scholar Award 2013

Der Heinz König Young Scholar Award des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim geht in diesem Jahr an Patrick Hürtgen von der Universität Bonn. Das ZEW würdigt damit Hürtgens Untersuchungen zum Zusammenhang von Leistungsbilanz- und Haushaltsdefiziten.

Klaus F. Zimmermann erhält Forschungspreis der Europäischen Investitionsbank

Forschungspreis der Europäischen-Investitionsbank

Der Bonner Wirtschaftsprofessor und Direktor des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA), Klaus F. Zimmermann, erhält den in diesem Jahr erstmals ausgelobten Preis der Europäischen Investitionsbank (EIB) für besondere Leistungen in der Wirtschafts- und Sozialforschung und ihre Verbreitung.

Weltwirtschaftlicher Preis 2013 für Stiglitz, Ibrahim, Brundtland

Weltwirtschaftlicher Preis 2012

Gro Harlem Brundtland, ehemalige Ministerpräsidentin Norwegens, Mo Ibrahim, ehemaliger afrikanischer Mobilfunkunternehmer und Gründer der Mo Ibrahim Foundation, und Joseph E. Stiglitz, Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften, sind die Preisträger des Weltwirtschaftlichen Preises 2013.

Antworten auf Tagesschau schräger Eurobonds-Appell vom ital. Präsidenten

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Eurobonds

Weitere Themen aus Fachdiskussion VWL