DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FernstudiumAKAD

Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Autor
Beitrag
Abendstudent

Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Moin,

im kommenden Frühjahr habe ich meinen nebenberuflichen Präsenz-Bachelor nach planmäßigen 8 Semestern (Note 1,5 oder besser) durch und möchte möglichst nahtlos mit einem nebenberuflichen Master weitermachen.

Ich bin 26, arbeite seit sechs Jahren in einer Bank und bin demnächst im Private Banking/Wertpapiermanagement beschäftigt.

Allzuviele interessante Lösungen bleiben für Vollzeitbeschäftigte ja leider nicht, für mich ist wichtig:

  • möglichst Uni / keine FH mehr
  • die Reputation des Studiengangs
  • Präsenzphasen möglichst abends/am Wochenende, um nicht unnötig Erholungsurlaub nehmen zu müssen
  • optimal wäre eine Spezialiserung auf Banking & Finance, reine BWL/Management geht aber auch

Nach jahrelanger Sichtung der Programme bleiben eigentlich nur zwei übrig:

Fernstudium an der WHL - M.A. Finance & Banking
http://www.akad.de/index.php?noindex=1&id=469%252BM5c7dedd10c9

Vorteile:
-nur 3 Semester
-rel. entspannte Bewerbungsmodalitäten
-nur 2x2 Präsenzwochen
-Uni-Status
-Studiengebühren von 716,- mtl. könnte ich aus meinem Gehalt bezahlen
Nachteil:
-guter Ruf, aber keine Elite.
Für Tier1 UB/IB müsste dann wohl so oder so noch ein CFA folgen.

  1. Variante: Part-Time M.SC. an der HHL
    http://www.hhl.de/part-time-msc/

Vorteil: Elite-Uni, super für den Lebenslauf, TOP-Unternehmen bewerben sich quasi bei den Absolventen

Nachteile:

  • 27.000,- Studiengebühr, müsste dann einen Kredit aufnehmen
  • Präsenz jeden 2. Freitag und Samstag - bin mir noch nicht sicher, ob mein neuer BL das mitmachen würde - hinzu kommt ein zusätzlicher Aufwand durch die häufigen Reisen nach Leipzig
  • Start immer nur zum 1.3. - mein Bachelorzeugnis werde ich wohl frühestens im April bekommen - wenn ich da ein Jahr verliere, wäre ich mit dem WHL-Master schon fast fertig.
    -sehr aufwendige Bewerbungsmodalitäten, TOEFL & GMAT erfordern viel Zeit und die Empfehlungsschreiben von Vorgesetzten und Professoren zu besorgen ist auch kein Kinderspiel

Ich war bisher immer für die HHL-Variante, getreu dem Motto: Ich lebe nur einmal und will die beste Bildung. Aber die 3 Semester an der WHL werden zunehmend attraktiver. Als Kompromiss mache ich dann vielleicht irgendwann mal das nebenberufliche Doktor-Programm an der HHL.

Was meint ihr zu den beiden Alternativen?

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Woher weisst Du, dass die WHL einen Uni-Status hat? Ich sehe überall nur hochschule?!

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

HHL aus o.g. Gründen! Mit dem HHL Master kannst du ganz andere Unternehmen ansprechen und die Studiengebühren werden ja auch nochmal deutlich reduziert durch die steuerliche Anrechenbarkeit. Zudem: early bird angebot, dh studium kostet effektiv "nur" 10TEUR mehr als an WHL .. da würde ich wirklich nicht mehr lange überlegen

bzgl deiner promotionsgedanken: du gehst aber nicht einfach an die HHL und promovierst dort, da muss man erstmal genommen werden und das ist mit dem HHL M.Sc. sicherlich einfacher als einem WHL-(Uni oder FH!?)Master.. auch wenn da Koop. besteht!

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Wenn du an eine Uni willst, dann fält die WHL sowieso schon mal weg. Auch wenn die Marketing-Abteilung hier immer erzählt "wissenschaftliche Hochschule bla bla". Fakt ist: Kein Promotionsrecht -> Keine Uni!
Die WHL IST KEINE UNIVERSITÄT! Zum letzten mal! Du wirst damit ein für allemal alle Chancen auf Eintritt in UB oder IB verbauen!

Und außerdem solltest du mal erklären wie du auf die WHL kommst, wenn dir auch die Reputation wichtig ist. Gelinde gesagt ist die nämlich eher durchschnittllich. Im Wiwo-Ranking nicht einmal platziert...
Warum hast du nicht WHU oder EBS in deine Überlegungen mit einbezogen? Bin mir aber nicht sicher ob die Master da ausser MBA Teilzeit sind.

Wie dem aus sei: Die HHL ist ein gute Hochschule. Die WHL mit der HHL zu verhgleichen ist als wenn du die Bundesliga mit der Bezirksliga vergleichen willst. Die Studiengebühren sind es wert, weil du hammer Kontakte bekommen wirst!

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Bachelorzeugnis im April - wenn du denen einen Nachweis lieferst das du zum März fertig bist + vorl Notenscore (der natürl sehr gut sein sollte!) kann ich mir nicht vorstellen das dir die HHL da steine in den weg legt!

antworten
Abendstudent

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Okay, dann bleibt immer noch das Problem des Präsenz-Freitags an der HHL.

Was sagt ihr dann zur Uni Hagen vs. WHL? Wenn Hagen als Universität deutlich besser ist, dann ist natürlich die Frage im Raum, warum man für ein Fernstudium an der WHL soviel Kohle bezahlen sollte.
Klar ist Hagen kein Vergleich zur HHL, aber wenn ich das richtig interpretiere, wären die Chancen für einen (für mich Quereinstieg) in IB/UB damit dann immer noch offen.

WHU und EBS haben keine Part-Time-Master...

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

FU Hagen ins UB/IB? Eher nicht!

WHU hat "nur" den parttime MBA, der kostet allerdings auch nochmal wesentlich mehr als HHL Programm und ist ja nicht-konsekutiv..

EBS würde ich im Mom sowieso vergessen, obgleich die Ausbildungsqualität an den. allg. Diskussionen sicherlich nicht so stark gelitten hat wie der Ruf.

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Liebe Leute,

anbei ein paar Anmerkungen aus dem Leben:

  1. WHL hat Uni Stutus (länderspezifika BW!) - Promotion über HHL ist - soweit die Note stimmt und das Thema passt - kein Problem
  2. M. Sc ist besser als M.A. - Never ever - Abschlüsse sind absolut gleichgestellt und können definitv nicht über die Abschlussbezeichnung verglichen werden.
  3. WHL Finance: In 3 Semestern fast nicht zu schaffen, Tempo und Inhalt sehr hoch/umfangreich. Sehr gute Dozenten; HHL = in Regelstudienzeit machbar aber ebenfalls sehr sportlich; Dozenten auch sehr gut, kein spürbarer Unterschied.
  4. Ob HHL oder WHL - wichtig ist das Gesamtpakt beim Personaler. Wenn Du im Vorstellungsgespräch sagt, dass Du nur nach dem Namen der Hochschule studiert hast, wirst du nicht weit kommen - viel Glück schon jetzt.
  5. Hagen: Solider Abschluss, vernünftiger Ruf.
  6. Ranking WiWo --> erfolgt erst ab einer bestimmenten Größe / Bekanntheit der Hochschule
  7. Das absolut entscheidende - aus Sicht des Personalers - ist die Performance in der Arbeit und sonst nichts. Für die Einstellung auch die Erfahrung. Namen der Hochschulen werden in Deutschland bei den Studenten (deutlich) überbewertet.
  8. Nur von Case Studies wird man nachweislich kein besserer Entscheider - der Teufel steckt meist im Detail.

MfG

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

  1. soweit Note + Thema (= der Prof dabei ist) stimmen ist es nie ein Problem iwo zu promovieren

  2. M.Sc. = M.A. .. sehe ich genauso, hat NULL aussagekraft

  3. weiss ich nicht

  4. der Name der Hochschule macht bei selektiven Unternehmen (dh Dax30, Consulting, Banking) SEHR VIEL aus

  5. richtig

  6. Groesse? Glaube viel kleiner als HHL geht nicht, es geht rein um die Bekanntheit, von daher krass das HHL genannt wird eigtl bei der kleinen absolventenzahl

  7. ja

  8. bin ich bei dir, wobei man zu cases (egal was man sonst von Ihnen haelt) sagen muss, dass teamworking + ausdauer (wichtig im berufsleben) extrem gefordert werden .. :)
antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

  1. MSc ist bei UB / IB aufgrund der höheren analytischen Tiefe im Studium gerner gesehen. Da muss sich keiner was vormachen (bin selbst in einer großen UB angestellt)

  2. Der Name ist oftmals entscheident um die Bewerbungsmappenhürde zu nehmen (85% fliegen hier shcon raus). Man schaue sich nur die Hompages der führenden UBs an. Diese haben Recruiting Events an einigen Unis. Nur von diesen wird auch recruitiert. Andere, wie Fernunis, FHs BAs oder sonst ein Kram fällt direkt raus (außer ESB).

  3. HHL ist zwar die älteste, jedoch auch die kleinste (dadurch wohl mitunter elitärste) Wi-Uni in DL. Gutes Unimarketing!

  4. Absolut entscheident ist nicht ie Performance auf der Arbeit, wenn man noch nicht mal zur Arbeit kommt! Entscheident ist erst einmal was auf den Papier steht und anschließend, was man im Gespräch und den Casestudies leistet und schafft. Also in der Stressrunde. und anschließend wird dir Arbeit erst relevant wenn es um Up or Out geht!

Meine Erfahrung: Mir wäre es mit meinem Bachelor Abschluss nie möglich gewesen in einer guten UB unterzukommen. Das bekommt man am Telefon recht krass gesagt! Deshalb hab ich mich dazu entschlossen an einer der guten Privatunis in DL einen M.Sc. draufzulegen. Durch die Kontakte während des Studiums wurde es mir ermöglicht VGs zu haben welche am ende zu einer Einstellung führten. Derzeit befine ich mich wieder im Wechsel und in Gesprächen, auch wieder, durch Kontakte der Uni

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Lieber Vorredner,

jetzt mal Fakten:

zu 2. Es gibt fast keine Tendenzen bei den UBs / IBs ob M. A. oder M. Sc. oder sontiges zwecks Einstellung. Die "analytische Tiefe" ist der reinen Abschlussbeizeichnung (M. A. oder M. Sc. oder M. Eng.) nicht ansehbar.

zu 4. "Nur von diesen wird auch re(k)rutiert": Definitv falsch. Kann ich für die 2 Marktführer im Strategieberich sicher sagen.

zu 6. Stimmt.

zu 7. Performance ist alles, bis zur Einstellung gebe ich Dir recht. Jedoch ist für die künftige Entwicklung sicherlich nur der Performance geschuldet - Case Studies helfen da nur sehr bedingt.

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Die WHL hat keinen Universitätsstatus. Hört doch mal mit dieser unverschämten Lüge auf!
Als Uni kann man direkt Leute promovieren. Über Partnerunis kann das jede FH! Die WHL hat kein Promotionsrecht. Hier redet man echt gegen die Wand.

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

zu 2. Schaut man sich die Module an und redet mit den Dozenten wird man schnell erkennen, dass beim MSc tiefer in Sachen wie Herleitungen usw. reingegangen wird, da man einfach noch den wissenschaftlichen Aspekt mit drin hat. Ansonsten würde eine Unterscheidung keinen Sinn machen. Aus diesem Grund sieht man auch häufig sehr praxislastige Vertiefungen wie Logistik, Marketing usw. als "M.A" Studiengänge

  1. Für MCK und BCG gilt wohl genauso wie für die anderen großen vier dass man schon sehr geziehlt darauf schaut, von wo man kommt. Weiß ich leider auch als inside. Das heißt nun mal und das wird euch am telefon so bestätigt das man, wenn man von einer Dorf- FH oder BA als bachelor kommt, sicherlich keinen grünen Pfad finden wird. Außnahmen mag es für die Top
antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

In den Bewerbungsanforderungen steht ja u.a. : two letters of recommendation

Wenn man diese nicht hat, ist das ein Ausschlusskriterium?

antworten
Abendstudent

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Danke für Eure Antworten.

Aktuell ist die HHL auf Platz 1 und FU Hagen auf Platz 2 meiner Prio-Liste. WHL fliegt erstmal raus.

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Ich bin extra für dich auf die HHL-Page gegangen .. wenn da steht: Requirement: 2 letters of recom.

was denkst du? ich denke das ist required und damit nötig - aber die können ja von einem prof oder arbeitgeber o so kommen - meinst nicht das du da iwas an land ziehen kannst? irgendjmd wird doch was von dir halten?

antworten
Abendstudent

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Hehe, es halten ne Menge Leute was von mir ;) Hatte nur erst eine Vorgesetzte in meiner 4,5jährigen Karriere, und ob die sowas auf Englisch verfassen kann, wage ich zu bezweifeln.
Vielleicht greife ich mir auch noch irgendeinen Dozenten, aber persönlich kennen tut mich da auch keiner. Als Abendstudent hängt man halt nicht den ganzen Tag auf dem Campus rum^^
Wenn nur dieser dämliche Präsenz-Freitag nicht wäre...

antworten
Abendstudent

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Gibts noch weitere Meinungen zu dem Thema?

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Also ich hätte an deiner Stelle folgendes Ranking haben:

  1. HHL
  2. WHL
  3. Fernuni Hagen

Letztendlich ist es auch eine Kostenfrage. Hagen würde für mich wegfallen, weil es ein reines Fernstudium ist. Du bist Einzelkämpfer. Ganz allein. WHL hat einen guten Ruf und die Dozenten sind auch sehr gut. Und die Abschlüsse sind universitär. Wer was anderes erzählt hat keine Ahnung und sollte ignoriert werden. Das Niveau ist aber auch entsprechend hoch und Regelstudienzeit kaum zu packen. HHL ist natürlich hier die Top Adresse. Aber mir wäre es zu teuer und regelmäßig nach Leipzig tingeln wäre mir auch zu weit. Kommt halt drauf an, wo du wohnst.

Ich studier im Übrigen an der WHL und werde an HHL promovieren. Da werde ich auch tingeln müssen, aber die Qualität...die Qualität ist der Hammer. :-)
Geht alles.

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Lounge Gast schrieb:

zu 2. Schaut man sich die Module an und redet mit den
Dozenten wird man schnell erkennen, dass beim MSc tiefer in
Sachen wie Herleitungen usw. reingegangen wird, da man
einfach noch den wissenschaftlichen Aspekt mit drin hat.
Ansonsten würde eine Unterscheidung keinen Sinn machen. Aus
diesem Grund sieht man auch häufig sehr praxislastige
Vertiefungen wie Logistik, Marketing usw. als "M.A"
Studiengänge

Ich mache einen M.Sc. an einer laut Ranking 20 besten Unis in Europa. Ich habe nicht mal einen Taschenrechner benötigt und herleiten musste ich schon zwei Mal nichts.

  1. Für MCK und BCG gilt wohl genauso wie für die anderen
    großen vier dass man schon sehr geziehlt darauf schaut, von
    wo man kommt.

"Die anderen großen vier" rekrutieren von jeder deutschen FH oder Uni.

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

WHL vor der FU Hagen?!?!

DIe WHL ist eine durchschnittliche private FH. Die FU Hagen eine Uni, die bekannterweise durchgehend ein gutes Niveau haben.

Ganz klar:

  1. HHL (aber weniger wegen Niveau, sondern wegen Kontakten die entstehen werden)
  2. FU Hagen
  3. WHL

Lounge Gast schrieb:

Also ich hätte an deiner Stelle folgendes Ranking haben:

  1. HHL
  2. WHL
  3. Fernuni Hagen

Letztendlich ist es auch eine Kostenfrage. Hagen würde für
mich wegfallen, weil es ein reines Fernstudium ist. Du bist
Einzelkämpfer. Ganz allein. WHL hat einen guten Ruf und die
Dozenten sind auch sehr gut. Und die Abschlüsse sind
universitär. Wer was anderes erzählt hat keine Ahnung und
sollte ignoriert werden. Das Niveau ist aber auch
entsprechend hoch und Regelstudienzeit kaum zu packen. HHL
ist natürlich hier die Top Adresse. Aber mir wäre es zu teuer
und regelmäßig nach Leipzig tingeln wäre mir auch zu weit.
Kommt halt drauf an, wo du wohnst.

Ich studier im Übrigen an der WHL und werde an HHL
promovieren. Da werde ich auch tingeln müssen, aber die
Qualität...die Qualität ist der Hammer. :-)
Geht alles.

antworten
Abendstudent

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Danke für Eure Antworten. HHL wird leider immer unwahrscheinlicher, da ich definitiv im Frühjahr anfangen möchte und aufgrund der Einarbeitung im Private Banking, diverser Seminarreisen sowie nebenberuflicher Bachelor-Thesis keine Kapazitäten für Toefl & Co. habe. Ich könnte ein Jahr warten und erst 2014 starten, aber das wäre eben ein verlorenes Jahr.

Für eine nebenberufliche Promotion ist Leipzig allerdings weiterhin sehr interessant, sollte ich mich nach dem Master nicht für einen CFA oder eine Familiengründung entscheiden ;)

Nun steht weiterhin die Frage WHL gegen Hagen im Raum...und ich freue mich über weitere Meinungen.
Was mich derzeit bewegt, ist das Hagen zwar einen soliden Abschluss in BWL und VWL bietet, was jedoch zu global werden könnte. Ich bin seit sechs Jahren Banker und werde wahrscheinlich in der Branche bleiben - daher müsste Finance&Banking an der WHL - rein von den Inhalten - doch interessanter sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

  1. TOEFL benötigt keine Kapazitäten
  2. Brauchst du für den Parttime-MSc ja auch keinen GMAT, Entry test reicht und darauf dürfte die Vorbereitung relativ lean zu halten sein
  3. Die nebenberufliche Promotion wirst du dort wesentlich einfacher realisieren wenn du die Profs schon kennst ..
antworten
Abendstudent

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

  1. Mag sein, aber mein Business English hält Winterschlaf. Die Reaktivierung ist zeitaufwändig. Weniger als 3-4h Schlaf/Nacht sind kontraproduktiv.
  2. OK, das könnte sein.
  3. Mag sein, aber für mich kein so drängendes Argument derzeit.

  4. Das Hauptproblem ist immer noch der Präsenz-Freitag.
antworten
Abendstudent

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Gibt es weitere Meinungen?

Grüße vom Schreibtisch ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen...

Aber da du erwähntest, dass du an eine Uni willst, scheint dir auch der Ruf der Hochschule wichtig zu sein. Und na ja, da fällt die WHL halt raus. Ist maximal Durchschnitt. Und eine Uni ist sie sowieso nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

HHL immatrikuliert auch im Frühjahr (März). Bewerbungsende dazu ist Januar. http://www.hhl.de/master-of-science/application/
Ruf doch einfach mal bei der Studienberatung an und frag ob die den TOEFL auch nachreichen kannst o.Ä. - sollten die an ner Business School für den Preis doch hinbekommen.

Eines kann ich dir aber sagen: wenn du irgendwo nebenberuflich nen Master bestehen willst, solltest du solche Infos auch selber rausfinden.

HHL MSc ist ja laut Financial Times Platz 11 weltweit und sogar Platz 2 was das Gehalt angeht. Entsprechend dürftest du die Studiengebühren bald wieder erwirtschaftet haben :)

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Wieso eigentlich das Rumgekrebse neben dem Job? Mach doch ne Auszeit und einen günstigen staatlichen Master. Was denkst du denn, was dir dein Master in der Bank bringt? Denkst du, du kommst dann mit dem Zeugnis an und die sagen, "och schön, wir geben dir gleich mal 10k mehr p.a. weil du jetzt ja master bist"? Mehr Geld bekommst du nur durch einen Unternehmenswechsel und da kannst du gleich die Pause nehmen und ein normales Vollzeitstudium machen.

antworten
Abendstudent

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Danke, aber es geht mir nicht um die Fakten, sondern um Erfahrungen.

Warum das Rumgekrebse? Weil es im CV deutlich besser kommt und auch die Persönlichkeit formt, wenn man Top-Berufserfahrung sammelt und gleichzeitig studiert.
Habe bisher beides hinbekommen und werde es auch weiter so machen, mit Master, CFA und evtl. Dr.
Ich bin von den Vorteilen überzeugt (auch wenn privat so ziemlich alles gelitten hat) und könnte mir nicht vorstellen, auf meinen aktuellen Private Banking Status (jüngster PB in der Bank, riesige Karriereschritte in kurzer Zeit hinter mir etc.) inkl. Gehalt für 1-2 Jahre zu verzichten, komme mit den 70k als Bachelorstudent ja schon nicht hin ;)
Außerdem gebe ich doch nicht eine unbefristete Stelle auf und habe das Risiko, nach dem Master dann weniger zu verdienen.
Das der Abschluss bei mir im Haus nicht wirklich etwas bringt weiß ich, wechseln werde ich aber sowieso frühestens in 3 Jahren, da derzeit 20k in meine Weiterbildung investiert wird, die ich sonst zurückzahlen müsste.

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Auch die HHL und WHU sind keine Universitäten. Sie sind wie sie heißen HHL (Handelshochschule Leipzig) bzw. WHU (Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung). Die WHL ist genauso eine wissenschaftliche Hochschule wie die HHL oder WHU (Wissenschaftliche Hochschule Lahr), alle Professoren sind habilitiert (im Gegensatz in den FH-Profs). Der Unterschied zu einer Uni ist, dass sie nur eine Fakultät hat, deswegen wissenschaftliche Hochschule. Seitdem die EBS neben BWL noch eine Jura-Fakultät hat, heißt sie EBS-Universität. Durch diese 2. Fakultät ist die BWL-Ausbildung an der EBS nicht besser als vorher geworden, auch wenn sie jetzt Universität im Namen trägt.

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Was bringt es dir, wenn du erst nach drei Jahren wechselst? Wie reagierst du, wenn du in der Zeit ein viel besseres Angebot erhältst? Glaubst du wirklich, dass dich dein Arbeitgeber einfach so gehen lässt. Ich verstehe manche Leute nicht. Warum geht man berufsbegleitend studieren, wenn man noch nicht mal die Studiengebühren SELBST tragen kann? Ich habe schon so manchen berufsbegleitenden Studenten aus meinem Kollegenkreis gesehen, dem nach dem Studium sehr große Steine in den Weg gelegt wurden (Rückzahlung der Studiengebühren durch den Studenten, viel zu späte Auflösung des Arbeitsvertrages usw.). Mach dir das Leben doch nicht schwer! Wenn du kein Geld hast - nimm lieber ein Kredit auf. Da bist du wenigstens unabhängig

antworten
Abendstudent

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Hey, ich glaube wir schreiben aneinander vorbei. Die Gebühren von 20k beziehen sich auf Seminare der Bank inkl. Reisekosten und Hotelaufenthalte, die ich parallel zum Job und zum Studium absolviere. Und die müsste ich zurückzahlen, außer ein neuer Arbeitgeber zahlt mir soviel Handgeld + mind 90k UND akzeptiert, dass ich nebenher einen Master mache.
Deshalb finde ich die 3 Jahre Wartezeit nicht schlimm, ich kann mich auf meiner aktuellen Stelle super entwickeln und habe auch endlich wieder eine steile Lernkurve.
Deshalb suche ich nach einem nebenberuflichen Master, den ich natürlich selbst zahle bzw. die Familie oder einen Kredit mit einbinde.
Mit 29 habe ich dann Bachelor+Master+9 Jahre hochwertige Banking-Erfahrung und sehe dann weiter, ob ich ins Corporate Finance wechsle oder im Private Banking Sektor bleibe.

Was sagt ihr zu diesen nebenberuflichen (Fern-)Programmen, als Alternative zu den genannten "wissenschaftlichen Hochschulen" ?

http://www.cefims.ac.uk/programmes/MScs.shtml

http://www.icmacentre.ac.uk/study/masters-in-finance-degrees

Die wurden mir von meinem Betreuer für die Bachelor-Thesis empfohlen. Hat jemand Erfahrungen damit?

Lounge Gast schrieb:

Was bringt es dir, wenn du erst nach drei Jahren wechselst?
Wie reagierst du, wenn du in der Zeit ein viel besseres
Angebot erhältst? Glaubst du wirklich, dass dich dein
Arbeitgeber einfach so gehen lässt. Ich verstehe manche Leute
nicht. Warum geht man berufsbegleitend studieren, wenn man
noch nicht mal die Studiengebühren SELBST tragen kann? Ich
habe schon so manchen berufsbegleitenden Studenten aus meinem
Kollegenkreis gesehen, dem nach dem Studium sehr große Steine
in den Weg gelegt wurden (Rückzahlung der Studiengebühren
durch den Studenten, viel zu späte Auflösung des
Arbeitsvertrages usw.). Mach dir das Leben doch nicht schwer!
Wenn du kein Geld hast - nimm lieber ein Kredit auf. Da bist
du wenigstens unabhängig

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Schwachsinn, die HHL ist rechtlich gesehen eine private Universität mit Promotions- und Habilitationsrecht. Mit der Anzahl der Fakultäten hat das rein gar nichts zu tun.

antworten
Abendstudent

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Hat jemand Erfahrungen mit dem Cefims-Programm?

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Die HHL bietet ab September 2014 ihren Part-Time master auch in Köln an. Was haltet ihr von dem Programm?

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

weitere Infos / Meinungen zum HHL Part Time master?

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

hallo,

klicke mich schon lange durch foren und erfahrungen. und ich kann mich nicht entscheiden :( an erster stelle steht die hhl, weil die nun wohl auch in köln sind, das ist von mir aus nicht mehr so weit. hätte nicht gedacht, dass mri die entscheidung so schwer fallen wird. war letzte woche bei der whu zum infotag. war ganz nett und ende mai ist auch in köln ein infotag der hhl. den werde ich auch besuchen und dann entscheiden. ging es euch auch so?

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Würde mir an deiner Stelle das Geld für die HHL sparen! Mit deinem Profil (FH-Bachelor), deinem Background (PWM) und deinem Alter (nach Studium 29) wird es sowieso nichts mehr mit einer Karriere in den "interessanten" Bereichen im CF...

Denke die FU Hagen oder irgendeine Fern-FH wäre für dich die beste Wahl...

antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Es geht hier um die WHL, nicht die WHU!

Allerdings verstehe ich nicht wie man die WHL mit der HLL vergleichen kann. Die WHL ist eine unterdurchschnittliche FH, die HHL unter den Top10 der Unis für BWL in Deutschland...

Lounge Gast schrieb:

hallo,

klicke mich schon lange durch foren und erfahrungen. und ich
kann mich nicht entscheiden :( an erster stelle steht die
hhl, weil die nun wohl auch in köln sind, das ist von mir aus
nicht mehr so weit. hätte nicht gedacht, dass mri die
entscheidung so schwer fallen wird. war letzte woche bei der
whu zum infotag. war ganz nett und ende mai ist auch in köln
ein infotag der hhl. den werde ich auch besuchen und dann
entscheiden. ging es euch auch so?

antworten
Abendstudent

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Update vom TE

  • WHL gibts nicht mehr ;)
  • mittlerweile bin ich 29
  • Hagen habe ich 3 Semester gemacht und nun abgebrochen - überhaupt nicht meins, seitenweise Formeln, zu vwl-lastig und theoretisch, keine Chance trotz 1,4er Bachelor

  • parallel kämpfe ich seit zwei Jahren mit dem CFA, Level 1 in 2014 gecleared, Level 2 trotz harter Vorbereitung leider knapp verfehlt dieses Jahr, neue Lernstrategie für 2016 steht

  • Strebe jetzt den CeFims-Master in London an, scheint von den Inhalten eher zu passen, arbeite aktuell nochmal am TOEFl ; Kosten ca. 14k und ich bin mir noch nicht im Klaren darüber, wie ich das finanziere, evtl. ist mein Lebensstandard zu hoch

  • HHL ist sicherlich des Netzwerk wegens sehr interessant, aber auch weniger Finance als Management generell. Was hier stört sind weiterhin die Kosten und der Präsenzfreitag. Möchte evtl. während der nächsten zwei Jahren das Unternehmen wechseln und dann nicht wieder wegen irgendwelcher Zeit-Zugeständnisse diskutieren müssen. Zudem wäre ich wohl der älteste Kommilitone.

  • MBA plane ich mit Mitte 30 - dann am besten als Executive-Programm, im Blick hab ich Frankfurt School, HHL und WHU

  • eigentlich brauche ich mit 9 Jahren Berufserfahrung wohl keinen M.Sc. mehr, da ich mich ja nicht mehr auf Einstiegspositionen bewerbe. Schaden kann es aber sicher nicht. Lerne seit 6 Jahren nebenberuflich und brauche das irgendwie, bin im Job zudem intellektuell nicht ausreichend gefordert (dafür stimmt die Bezahlung halbwegs).
antworten
WiWi Gast

Re: Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

"Hagen habe ich 3 Semester gemacht und nun abgebrochen - überhaupt nicht meins, seitenweise Formeln, zu vwl-lastig und theoretisch, keine Chance trotz 1,4er Bachelor"

Das ist eben der feine Unterschied zwischen Uni und FH ;)

antworten

Artikel zu AKAD

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

BranchenCheck 2018: Steigende Nachfrage nach Fernunterricht

Fernstudium: Eine junge Studentin freut sich beim Lernen auf der Wiese im Sommer.

Bei den Anbietern von Fernunterricht und Fernstudium zeigt sich für das Jahr 2018 ein mehr als positives Stimmungsbild. Die Zukunft des Fernlernens liegt dabei im Online-Lernen und Themen wie Social Learning, Mobile Learning und Video Learning. Das teilte der Fachverband Forum DistancE-Learning anlässlich des bundesweiten Fernstudientages 2018 im neuen BranchenCheck mit.

Wirtschaftsrecht: Die Verbindung von Jura und BWL

SRH-Fernhochschule: Bachelor-Studium Wirtschaftsrecht - Verbindung von Jura und BWL

Von den Hürden der DSGVO über den Umgang mit Dieselfahrzeugen bis zu der Frage, wie sich eine legale, nicht-diskriminierende Stellenanzeige formulieren lässt, stehen Unternehmen immer mehr vor Herausforderungen, die gleichzeitig wirtschaftliche Kompetenzen und rechtliches Know-how erfordern. Mit dem neuen Bachelor-Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) bereitet die SRH Fernhochschule Studierende auf Tätigkeiten an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Recht vor.

Englischsprachiges Fernstudium im Master IT-Management

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Die Wilhelm Büchner Hochschule in Darmstadt erweitert ihr Angebot um einen englischsprachingen Studiengang. Der Master IT-Management richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die neben dem Beruf eine Weiterbildung anstreben. Der Studiengang IT-Management ist ausschließlich in englischer Sprache und bietet eine flexible Studiengestaltung. Bewerbungen für das Fernstudium werden jederzeit entgegengenommen.

Fernstudium: Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Ein Maschinenraum der Firma: Cat.

Berufserfahrene und Berufstätige können ab dem Wintersemester 2017/18 an der Hochschule Aschaffenburg das berufsbegleitende Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen aufnehmen. Das modular aufgebaute Fernstudium besteht zu 80 Prozent aus Selbststudium und zu 20 Prozent aus Präsenzveranstaltungen. Studieninteressierte können sich vom 2. Mai 2017 bis zum 15. August 2017 für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bewerben.

Fernstudium: Master-Studium Management im Gesundheitswesen

Arzneimittel und Banner mit Innenschrift "Management im Gesundheitswesen, Master of Arts, Fernstudium"

Gesundheitsökonomisches Knowhow, fachliche und soziale Kompetenzen sowie Führungsqualitäten vermittelt das Fernstudium im Master Management im Gesundheitswesen der Wiesbaden Business School. An der Hochschule RheinMain bildet der berufsbegleitende Studiengang für Schlüsselstellen im Gesundheitswesen aus, die vom Patientenmanagement über Marketing bis zur Organisation reichen. Das Master-Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Traumjob per Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium und kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Wegweiser Fernstudium

Cover Wegweiser berufsbegleitendes Studium 2013

Die aktualisierte und erweiterte Auflage des Wegweisers zum Fernstudium der Service-Agentur des Hochschulverbundes Distance Learning (HDL) ist neu erschienen. Der Wegweiser liefert vor allem Hintergründe und Tipps für ein Fernstudium an Fachhochschulen.

Laufbahn als Führungskraft – Diese Skills sind zukünftig gefragt

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Auf den Führungskräften von morgen lasten hohe Erwartungen. Unternehmen stellen sich oft die Frage, welchem Mitarbeiter sie eine Führungsverantwortung übertragen wollen. Zu den drei wichtigsten Skills, die von den Verantwortlichen erwartet werden, zählen: Hohe Lernmotivation und ständige Weiterbildung, Selbstdisziplin und das Erkennen der eigenen Vorbildfunktion, Vorgaben und Erwartungen der Geschäftsführung erfüllen

Fernunterrichtsstatistik 2013: Fernstudium in Deutschland weiter auf Erfolgskurs

Nach der Ausbildung folgt die Weiterbildung – So viele Menschen wie nie zuvor haben sich 2013 für ein Fernstudium entschieden. Auch im subakademischen Bereich wachsen die Teilnehmerzahlen erneut. DistancE-Learning als moderne Weiterbildungsmethode überzeugt und lässt die Fernunterrichtsbranche weiter wachsen.

Studie: Unternehmen schätzen berufsbegleitendes Studium

Screenshot Homepage studieren-berufsbegleitende.de

Unternehmen sehen im berufsbegleitenden Studium eine gleichwertige Alternative zum Präsenzstudium. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie des Informationsportals www.studieren-berufsbegleitend.de in Zusammenarbeit mit der Hochschule Fresenius.

Fernunterrichtsstatistik 2011: Zahl der Fernstudenten in Deutschland nimmt weiter zu

Über 382.000 Menschen nutzten im vergangenen Jahr in Deutschland ein DistancE-Learning-Angebot. Besonderer Beliebtheit erfreute sich das akademische Fernstudium: Die Fernhochschulen verzeichnen einen Teilnehmerzuwachs von 12 Prozent.

Fernlernen: Weiterbildung per Fernstudium immer beliebter

Ein geöffneter Laptop neben dem ein Handy liegt.

Während die Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland - insgesamt betrachtet - seit Jahren stagniert, belegen gleichzeitig immer mehr Menschen einen Fernlehrgang. Aber wie aber finden Interessierte das passende Angebot? Diese und anderen Fragen bei Auswahl und Teilnahme an Fernlehrgängen behandelt der Sammelband "Bildungsberatung im Fernlernen".

Online-Master-Studiengang »Logistikmanagement« berufsbegleitend

Ein gelber LKW-Anhänger von DHL.

Beim Online-Master-Studiengang Logistikmanagement berufsbegleitend des Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart kann der Abschluss Master of Business and Engineering in Logistics Management (MBE) erworben werden.

Die meisten berufsbegleitenden Studiengänge finden sich in den Wirtschaftswissenschaften

Ein Mann mit Weste blickt in die Ferne.

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge sind noch wenig etabliert. Die meisten finden sich in den Wirtschaftswissenschaften (42 %), gefolgt von den Ingenieurwissenschaften (18 %). Ein Team des HIS-Instituts hat erstmals das Angebot an berufsbegleitenden und dualen Studiengängen in Deutschland erfasst.

Antworten auf Nebenberuflicher Master: HHL vs. WHL

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 43 Beiträge

Diskussionen zu AKAD

Weitere Themen aus Fernstudium