DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FernstudiumFOM

Erfahrungen FOM (Master)

Autor
Beitrag
Machiavelli

Erfahrungen FOM (Master)

Hat jmd. Erfahrungen mit den Masterstudiengängen an der FOM? Will auf jeden Fall berufsbegleitend meinen Master machen, mache derzeit ein duales Studium (Banking and Finance).

Vom Curriculum gefällt mir der Studiengang "Accounting & Finance" an der FOM sehr gut. Hinsichtlich des Rufes gehen die Meinungen da offensichtlich auseinander, wobei sich die meisten Aussagen auf die Bachelor-Studiengänge beziehen.

Grundsätzlich käme für mich auch der Master in Banking and Finance über die ADG an der Steinbeis-HS in Betracht, allerdings steht dort nach meinem Geschmack das Thema Risikomanagement recht deutlich im Vordergrund

Und ich bitte davon abzusehen, dass gewisse Leute diesen Thread wieder zum Anlass nehmen, um sich über Uni vs. FH vs berufsbegleitendes Studium auskotzen.

Aber konstruktive Beiträge zu alternativen berufsbegleitenden Studiengängen sind auch erwünscht.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Habe den Master in Marketing & Sales an der FOM gemacht und befinde mich grade in der Bewerbungsphase. Es läuft dabei sehr gut und die Resonanz der Personaler ist durchweg positiv, da man Master und Beruf kombiniert hat. Vielleicht lernt man ein wenig oberflächlicher als bei einem Vollzeitstudiengang (wobei ich das bezweifle, wenn ich mich im Freundeskreis so bei den Vollzeitstudis umschaue) aber die Praxis ist in den allermeisten Fällen wichtiger.

Das Studium selbst ist gut organisiert, die Prüfungen hart. Man muss ordentlich ranklotzen, denn neben den Klausuren fallen Hausarbeiten und Co. an. Eine Anwesenheitspflicht gibt es nicht, die Erfahrung hat aber gezeigt, dass man besser jede Vorlesung mitnehmen sollte! Die Profs kümmern sich um einen und kennen einen auch mit Namen XD.

Letztlich musst du selbst entscheiden. Die FOM ist seit kurzem übrigens auch systemakkreditiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Köln

antworten
Franklin

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Ich muss leider sagen, dass ich von der FOM ziemlich enttäuscht bin. Ich mache ein duales Studium bei einer kooperierenden
Bank (Banking&Finance) und bereue, dass ich mit meinem Abi nicht nach Köln oder Mannheim gegangen bin.
Ich habe mich vor einigen Wochen mit einem Schulkameraden getroffen, der in Köln BWL studiert und wir haben mal unsere
Wissensstände verglichen - ich hatte keine Chance! Und das habe ich auch schon früher in den "Vorlesungen" befürchtet.
Gut, es ist "nur" der Bachelor, aber die Themen werden nur oberflächig behandelt, die Klausuren bekommen wir teils schon
vorab, um uns vorzubereiten - kein Witz!!! Und wofür? Beruflich bleibt man damit immer im Mittelfeld. Meine größte Sorge ist
nun jedoch, dass ich nach meinem Bachelor keinen Platz an einer Uni für einen Vollzeit-Master bekomme, also bei FOM bleiben muss.

Ich weiß auch, dass hier gleich bestimmt wieder einige rumflamen werden, aber ich bin bei FOM, ich habe Erfahrungen und auch den
Vergleich mit einer Uni.
Meine Hauptmotivation war früher, dass ich dachte: "Gut, du verzichtest auf das chillige Studentenleben, direkt rein in den Beruf
nebenbei studieren und Karriere machen...aber damit bin ich voll gegen die Wand gefahren - voll! Man bleibt im Mittelfeld, das ist
sicher meckern auf hohem Niveau, aber nach meinem Abi haben meine Lehrer mir schon geraten an einer Uni zu studieren und ich dachte, ich wüsste es besser.
Na ja, FOM ist halt für die mittelmäßige Berufsschiene - ich war im Abi intellektuell mehr gefordert!
Man geht nirgends in die Tiefe, man führt keine interessanten Diskussionen, es ist alles nur auf den Beruf ausgelegt, wo man dann trotzdem nur seine 2800 brutto bekommt und irgendeine Sachbearbeiterscheiße, wie Antrag A, Formular B machen darf.

Also, wenn ihr nachdenkt, schnells in Investmentbanking oder ähnliches zu kommen, vergesst die FOM.
Wenn ihr in einer UB Karriere machen wollt vergesst die FOM.
Es stimmt, dass vieles aus einem Unistudium nicht relevant für den späteren Beruf ist, aber ich persönlich finde es wichtiger, wenn man einen wirklichen geistigen Anspruch hat, so lange wie möglich das Studentenleben ?genießt? (wozu auch das Testen der eigenen geistigen Grenzen zählt und nicht dieser Berufsschulenunterricht für Fortgeschrittene (FOM), Praktika macht und danach ins Arbeitsleben startet ? denn das was ich während meines dualen Studiums erlebe, ist nichts, was ich die nächsten 40 Jahre machen möchte, dass schafft auch ein guter Realschüler.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Sorry, aber das klingt absolut unglaubwürdig und widerspricht dem, was ich erlebt habe. Klausuren, die man vor der eigentlichen Klausur zugesteckt bekommt? Dreiste Lüge!

Franklin schrieb:

Ich muss leider sagen, dass ich von der FOM ziemlich
enttäuscht bin. Ich mache ein duales Studium bei einer
kooperierenden
Bank (Banking&Finance) und bereue, dass ich mit meinem
Abi nicht nach Köln oder Mannheim gegangen bin.
Ich habe mich vor einigen Wochen mit einem Schulkameraden
getroffen, der in Köln BWL studiert und wir haben mal unsere
Wissensstände verglichen - ich hatte keine Chance! Und das
habe ich auch schon früher in den "Vorlesungen"
befürchtet.
Gut, es ist "nur" der Bachelor, aber die Themen
werden nur oberflächig behandelt, die Klausuren bekommen wir
teils schon
vorab, um uns vorzubereiten - kein Witz!!! Und wofür?
Beruflich bleibt man damit immer im Mittelfeld. Meine größte
Sorge ist
nun jedoch, dass ich nach meinem Bachelor keinen Platz an
einer Uni für einen Vollzeit-Master bekomme, also bei FOM
bleiben muss.

Ich weiß auch, dass hier gleich bestimmt wieder einige
rumflamen werden, aber ich bin bei FOM, ich habe Erfahrungen
und auch den
Vergleich mit einer Uni.
Meine Hauptmotivation war früher, dass ich dachte: "Gut,
du verzichtest auf das chillige Studentenleben, direkt rein
in den Beruf
nebenbei studieren und Karriere machen...aber damit bin ich
voll gegen die Wand gefahren - voll! Man bleibt im
Mittelfeld, das ist
sicher meckern auf hohem Niveau, aber nach meinem Abi haben
meine Lehrer mir schon geraten an einer Uni zu studieren und
ich dachte, ich wüsste es besser.
Na ja, FOM ist halt für die mittelmäßige Berufsschiene - ich
war im Abi intellektuell mehr gefordert!
Man geht nirgends in die Tiefe, man führt keine interessanten
Diskussionen, es ist alles nur auf den Beruf ausgelegt, wo
man dann trotzdem nur seine 2800 brutto bekommt und
irgendeine Sachbearbeiterscheiße, wie Antrag A, Formular B
machen darf.

Also, wenn ihr nachdenkt, schnells in Investmentbanking oder
ähnliches zu kommen, vergesst die FOM.
Wenn ihr in einer UB Karriere machen wollt vergesst die FOM.
Es stimmt, dass vieles aus einem Unistudium nicht relevant
für den späteren Beruf ist, aber ich persönlich finde es
wichtiger, wenn man einen wirklichen geistigen Anspruch hat,
so lange wie möglich das Studentenleben ?genießt? (wozu auch
das Testen der eigenen geistigen Grenzen zählt und nicht
dieser Berufsschulenunterricht für Fortgeschrittene (FOM),
Praktika macht und danach ins Arbeitsleben startet ? denn das
was ich während meines dualen Studiums erlebe, ist nichts,
was ich die nächsten 40 Jahre machen möchte, dass schafft
auch ein guter Realschüler.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Ich kenne ähnliche Storys. Bekannter von mir hat das Teilzeit(!)-Studium auch in 4 anstatt 6 Semestern durchgezogen.

Lounge Gast schrieb:

Sorry, aber das klingt absolut unglaubwürdig und widerspricht
dem, was ich erlebt habe. Klausuren, die man vor der
eigentlichen Klausur zugesteckt bekommt? Dreiste Lüge!

Franklin schrieb:

Ich muss leider sagen, dass ich von der FOM ziemlich
enttäuscht bin. Ich mache ein duales Studium bei einer
kooperierenden
Bank (Banking&Finance) und bereue, dass ich mit meinem
Abi nicht nach Köln oder Mannheim gegangen bin.
Ich habe mich vor einigen Wochen mit einem Schulkameraden
getroffen, der in Köln BWL studiert und wir haben mal
unsere
Wissensstände verglichen - ich hatte keine Chance! Und das
habe ich auch schon früher in den "Vorlesungen"
befürchtet.
Gut, es ist "nur" der Bachelor, aber die Themen
werden nur oberflächig behandelt, die Klausuren bekommen
wir
teils schon
vorab, um uns vorzubereiten - kein Witz!!! Und wofür?
Beruflich bleibt man damit immer im Mittelfeld. Meine
größte
Sorge ist
nun jedoch, dass ich nach meinem Bachelor keinen Platz an
einer Uni für einen Vollzeit-Master bekomme, also bei FOM
bleiben muss.

Ich weiß auch, dass hier gleich bestimmt wieder einige
rumflamen werden, aber ich bin bei FOM, ich habe
Erfahrungen
und auch den
Vergleich mit einer Uni.
Meine Hauptmotivation war früher, dass ich dachte:
"Gut,
du verzichtest auf das chillige Studentenleben, direkt
rein
in den Beruf
nebenbei studieren und Karriere machen...aber damit bin
ich
voll gegen die Wand gefahren - voll! Man bleibt im
Mittelfeld, das ist
sicher meckern auf hohem Niveau, aber nach meinem Abi
haben
meine Lehrer mir schon geraten an einer Uni zu studieren
und
ich dachte, ich wüsste es besser.
Na ja, FOM ist halt für die mittelmäßige Berufsschiene -
ich
war im Abi intellektuell mehr gefordert!
Man geht nirgends in die Tiefe, man führt keine
interessanten
Diskussionen, es ist alles nur auf den Beruf ausgelegt, wo
man dann trotzdem nur seine 2800 brutto bekommt und
irgendeine Sachbearbeiterscheiße, wie Antrag A, Formular B
machen darf.

Also, wenn ihr nachdenkt, schnells in Investmentbanking
oder
ähnliches zu kommen, vergesst die FOM.
Wenn ihr in einer UB Karriere machen wollt vergesst die
FOM.
Es stimmt, dass vieles aus einem Unistudium nicht relevant
für den späteren Beruf ist, aber ich persönlich finde es
wichtiger, wenn man einen wirklichen geistigen Anspruch
hat,
so lange wie möglich das Studentenleben ?genießt? (wozu
auch
das Testen der eigenen geistigen Grenzen zählt und nicht
dieser Berufsschulenunterricht für Fortgeschrittene (FOM),
Praktika macht und danach ins Arbeitsleben startet ?
denn das
was ich während meines dualen Studiums erlebe, ist nichts,
was ich die nächsten 40 Jahre machen möchte, dass schafft
auch ein guter Realschüler.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Okay, um hier noch einmal Vorweg etwas aufzuräumen. Klausuren "zugesteckt" bekommt man definitiv nicht, sonst würden teilweise solche Noten bei rumkommen und das hat man in einigen Klausuren.

http://s1.directupload.net/file/d/2908/vx4ttjc3_jpg.htm

oder

Anzahl Teilnehmer: 109
Notendurchschnitt: 3,7

Fakt ist aber auch, dass es natürlich nicht mit dem Anspruch einer Uni wie Köln o. Mannheim gleichziehen kann. Dies ist doch auch ganz klar: Trotz weniger Semesterferien und einem zusätzlichen Semester kann man nunmal nicht im gleichen Umfang lehren wie z.B in Mannheim o. Köln. Das Konzept basiert legt eben den höheren Schwerpunkt auf die Praxis. Ausgelegt für eine solide Karriere im Mittelstand oder größeren Unternehmen. Zukünftige Investmentbanker, Leute die die Ambition haben in Top Tier Beratungen unterzukommen und allg. auf eine elitäre Karriere Wert legen, sind falsch aufgehoben. Es ist eben etwas solides. Man hat definitv dem Otto-Normal-Studenten mit durchschnittlichen Noten ein paar Nasenlängen voraus. Leute mit super Noten guter Unis, Auslandssemestern und Praktika ziehen jedoch gnadenlos an einem vorbei.

antworten
Machiavelli

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Inwiefern kannst den Uni BWL Bachelor auch mit dem berufsbegleitenden Banking and Finance vergleichn wollen? Ist doch zu erwarten, dass der Uni Mensch da in allen BWL Themen ein tieferes Wissen hat. Studiere selber Banking and Finance (allerdings nicht an der FOM) und da geht es seit dem 4. Semester doch stark, mittlerweile eigentlich nur noch in Richtung Banken/Finanzmärkte. BWL Module dienen da doch nur als Grundlagen in den ersten Semestern.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Was mir bei der FOM oder auch an diesen VWA-"Studiengängen" auffällt, ist neben den einfachen Klausuren auch die deutlich humanere Bewertung sowie das bessere Grading. Da kriegt man manchmal mit 60 von 80 Punkten noch eine 1,7 in der Klausur. An der VWA bekommen die die Klausuren zugeschickt korrigiert nach dem Semester. Als ich gesehen habe, was ein Freund von mir, für unvollständige und nahezu inhaltslose Antworten gegeben hat und trotzdem bei einer großen Rechnung mit einem kleinen Ansatz z.B. 12 von 20 Punkten kriegt bei ungefähr 15% der Aufgabe gerechnet - da kommt man echt ans Verzweifeln. Ein Glück, dass man mit VWA nicht direkt an die Uni für den Master kann.
Zudem wird in Klausuren sehr häufig genau das abgefragt, was man nahezu identisch schon in der Klausur gerechnet hat. Etwas, das auch nur ansatzweise in die Transferrichtung geht, gibt es dort nicht, vertieftes Wissen ebenfalls Fehlanzeige.
Soweit meine Erfahrungen zu diesem allseits brisanten Thema...

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Also die Feedbacks finde ich schon heftig.
bin selbst an der FOM (B.A.) und suche gerade nach Mastermöglichkeiten.
Elite-Unis oder "gut angesehene" wie Mannheim, kann man pauschal natürlich nicht mit der FOM vergleichen... eben weil auch nur FOM zum Vergleich von allen herangezogen wird und nicht die Standorte. da musste ich nämlich feststellen, dass es krasse Unterschiede gibt!
Mein B.A. Studium würde ich jederzeit wieder dort machen, denn es ist praxisnah und genau das habe ich gesucht... Als staatl. Hochschulabsolvent kann ich stud. Hilfskraft werden etc. NEIN danke!
also das berufsbegleitende Studium ist nie ein garant für höhere Löhne, bessere Positionen... man muss auch selbst dafür bereit sein! Ins TOP-Management, Wealthmanagement oder was es auch immer gibt - kommt man auch lange nicht, nur weil man in Frankfurt oder St. Gallen war... ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Gerade hat mal wieder jemand für das Studium (Bachelor und Master!) 4 Semester gebraucht! 11 wäre die Regel gewesen. Und das berufsbegleitend!!!
Sollte alles über den Anspruch der Ausbildung aussagen!

Na ja, jetzt wird er dafür verklagt von der FOM, weil ihnen auch aufgefallen ist, dass ihnen so Studiengebühren durch die lappen gehen :-D
http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article107705318/Dortmunder-Hochschule-verklagt-Turbo-Studenten.html

antworten
Machiavelli

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Lounge Gast schrieb:

Gerade hat mal wieder jemand für das Studium (Bachelor und
Master!) 4 Semester gebraucht! 11 wäre die Regel gewesen. Und
das berufsbegleitend!!!
Sollte alles über den Anspruch der Ausbildung aussagen!

Na ja, jetzt wird er dafür verklagt von der FOM, weil ihnen
auch aufgefallen ist, dass ihnen so Studiengebühren durch die
lappen gehen :-D
http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article107705318/Dortmunder-Hochschule-verklagt-Turbo-Studenten.html

Meinungen sind im Übrigen noch besser, wenn man sich im Vorfeld mit dem Thema beschäftigt:

http://www.brandeins.de/magazin/relevanz/flotter-dreier.html

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Ich bin gerade dabei die Thesis für den Master Accounting & Finance an der FOM zu schreiben. Vorher habe ich ebenfalls einen sehr "banklastiges" nebenberufliches Studium an einer FH absolviert. Im Nachhinein habe ich den Eindruck, dass man sicherlich nicht extrem in die theoretische Tiefen der Materie eingedrungen ist. Man muss aber auch dazu sagen, dass es ja ein management-Studiengang ist mit dem Schwerpunkt Accounting & Finance. Und das kam m.E. schon gut rüber in den 4 Semestern. Man konnte seine Softskills ausbauen und hat vor Allem viele interessante Leute kennengelernt, die alle interessante Jobs in den verschiedensten Branchen hatten. Jeder hat in die Vorlesungen Ideen, Probleme und Lösungen aus seiner Branche/ seinem Unternehmen eingebracht und man konnte sich gut austauschen.

Um anschließend zu promovieren und an einer Uni Karriere zu machen ist dieser Master sicherlich nichts. Ich selbst und viele andere aus meinem Kurs haben während des Studiums den Arbeitgeber gewechselt und durchweg positives Feedback zu dem dualen Master bekommen. M.E. sollte man auch in einem vernünftige Erststudiums alles Theoretische ehr oder weniger gelernt haben um im Berufsleben zu bestehen, der Master an der FOM kann aber sicher noch das ein oder andere verfeinern.

Die Jungs, die das Studium auf 2 Jahre verkürzt haben kann ich verstehen. Wenn man sich geschickt anstellt kann man sich an der FOM (zumindest im Master, Bachelor kann ich nicht beurteilen) auch durch das ein oder andere Modul mit geringem Aufwand "durchmogeln" (wie das mit Sicherheit an vielen Hochschulen auch funktioniert). Sie bietet einem aber auch gute Möglichkeiten sich mit Themen intensiver zu beschäftigen und sich auszutauschen.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Ein relativer später Beitrag zu diesem Thema, aber dennoch meine paar Cent:

Ich denke, ein erfolgreiches, lehrhaftes (Fach-)Hochschulstudiem steht und fällt mit dem eigenen Interesse, bzw. Engagement. Die FOM bietet hierfür - einmal ganz grundsätzlich - das passende Umfeld. Den gewünschten Return kann jeder Studienteilnehmer selbst erwirtschaften.

Und tut mir Leid, Franklin: in die Hochfinanz schaffen es nur die Wenigsten. Hier war Dein Weg sicherlich schon vor der FOM zu Ende.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Mal von mir ein Feedback. Ich habe vorher Wirtschaftsrecht mit dem Schwerpunkt Recht der Finanzdienstleistung, Controlling und Finanzwirtschaft im Vollzeitstudium studiert und letztes Jahr abgeschlossen.

Ich habe daraufhin einen Job bei einer Bank bekommen und mit der Personalabteilung abgesprochen, dass ich zu meinem Erststudium noch den Bachelor in Banking & Finance machen kann um meine Kenntnisse im Bankwesen zu vertiefen. Diese Alternative wurde mir angeboten und wird auch durch den Arbeitgeber finanziert. Durch meine Vorleistungen konnte ich das Studium auf 4 Semester verkürzen, was für mich natürlich ein netter Nebeneffekt war. Ich hatte jetzt nach dem letzten Semester ein Gespräch mit unserer Personalabteilung und mir wurde gesagt, dass ich nach Abschluss des Studium für einen Job als Analyst bei uns im Investmentbanking vorgesehen bin. Also ich denke, dass es nicht nur um den Namen der Uni geht, sondern darum was man zu leisten im Stande ist.

Zum Studium an sich kann ich sowohl zwischen den Vollzeit- als auch den Teilzeitstudiengängen gut differenzieren. Wenn ich meine Skripte aus meinem Vollzeitstudium neben die von der FOM lege, sehe ich meist keinen großen Unterschied in den Themenschwerpunkten. Meist steckt ja auch immer ein wenig persönliche Präferenz des jeweiligen Prof.´s mit im Skript. Der Arbeitsaufwand den ich im vorherigen Studium betrieben habe war um ehrlich zu sein geringer, weil ich nicht neben dem Lehrenen noch Arbeiten gehen musste und viel mehr Zeit hatte.

Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass auch grade die großen Häuser wie z.B. die Commerzbank, die DB, HSBC und weitere Investmentbanken sowie Privatbankiers mit der FOM kooperieren. Sollte die Ausbildung so schlecht sein, frage ich mich warum meine Komolitonen dort arbeiten und die Arbeitgeber das bezahlen. Bei uns im Haus werden Studenten die ein duales Studium absolviert haben meist für die Jobs im Investmentbanking bevorzugt, weil sie einfach gezeigt haben, dass sie belastbar sind und viel ehrgeiz mitbringen und auch mal auf die annähmlichkeiten des Lebens verzichten.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master) IBM

Interessante Diskussion.

Gibt es evtl. auch Studis die ihren Master@IBM über die FOM gemacht haben?

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Ich muss sagen ich stehe der FOM auch sehr sehr sehr kritisch gegenüber. Vielleicht ist es von Standort zu Standort unterschiedlich, aber das was ich selbst mitbekomme und bei Freunden mitbekomme ist für mich kein Studieren sondern sinnloses auswendig lernen und runterspulen. Dazu noch ohne Anspruch. In mindestens 2 von 4 Klausuren wird einem die Klausur vorher schon inhaltlich vorgegeben und auch sonst werden Themen nur oberflächlich gestreift.
Für mich hat das nichts mit lernen und schon gar nicht mit studieren zu tun.
Wenn man Glück hat, hat man einen anspruchsvollen Arbeitgeber bei dem man dann nochmal etwas lernt, aber sollte das auch nicht gegeben sein kann man das FOM Studium echt in die Tonne kloppen, da war Abitur machen anspruchsvoller!

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Ich studiere selber an der FOM und arbeite in einer "Randgruppe" der Finanzbranche, Investor Relations.

Es mag stimmen: Das Studium ist sicherlich nicht so tiefgehend und umfangreich, wie in Köln usw. Allerdings bedeutet ein Abschluss an diesen Uni´s auch nicht, dass einem die nächsten 40 Jahre alle Türen offen stehen und die großen Konzerne darauf warten einem 23-jährigen endlich 75.000 Euro zahlen zu dürfen:

Es ist sicherlich einfacher in bestimmten Bereichen einen Einstieg zu finden, letztlich entscheidet aber IMMER, was man in der täglichen Arbeit leistet. Durch meinen täglichen Kontakt zu Investmentbanken, Investoren, etc. kann ich sagen, dass gute Arbeit,persönliches Profil und Kontakte viel mehr Wert sind, als der Abschluss einer "Elite-Uni". Der hilft nämlich nicht mehr, wenn man rechtfertigen muss, warum man die Aufgaben X und Y in den Sand gesetzt hat und der Kollege mit der Ausbildung und seinem berufsbegleitenden Studium seinen Teil gut gemacht hat...

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Ich kenne die FOM nur von Bachelor (nicht meinem eigenen, dem von Freunden) und wie in einem vorherigen Thread bereits geäußert, bestanden die Klausuren häufig aus Abfragen von Auswendiggelerntem (Beispiel: In Controlling wurde NICHT gerechnet. Ich habe mich durch Controlling wirklich gequält, war aber stolz, dass ich es letztlich verstanden und die Rechnungen nachvollziehen konnte. Hätte ich nur auswendig lernen müssen, wäre mir mind. die 2,0 sicher gewesen. Vielleicht spricht hier auch ein wenig Neid aus mir ;-) ) Die Matheskripte hingegen waren gut. Letztlich denke ich aber auch, dass ein Abendstudium nicht so anspruchsvoll sein kann wie ein Vollzeitstudium, irgendwann muss ja auch geschlafen werden und allein die vielen Gruppenarbeiten, die wir damals machen mussten, wären bei einem Abendstudium gar nicht machbar gewesen.
Naja jeder so wie er meint und besser einen FOM Master als gar keinen Master. Und wie Vorposter schon geschrieben haben, Kontakte sind viel wert und wenn man bereits in einem guten Unternehmen ist, öffnet einem der Master auch im eigenen Unternehmen viele Türen und Tore.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

klar ;) noch nie einen dualen studenten im IB gesehen :D
und Investor Relations ist halt auch eher .....naja....

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master-Studium)

Ich finde es unglaublich lustig. Ich habe einen Vollzeit Bachelor absolviert. Und je nach Dozent und Fach kam es ab und zu vor, dass wir die Klausur vorab bekommen haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master-Studium), Dozenten

kann jmd was über die Dozenten in Frankfurt bzw generell über das "Stresslevel" im Studiengang berichten?

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen nebenberufliches Studium FOM (Master)

Ich selbst ziehe in Erwägung, nebenberuflich mein Studium an der FOM zu absolvieren.

Einige Kommentare in diesem Forum überraschen mich sehr. Insbesondere da diese sehr negativ spiegeln.

Was zählt im Business mehr?
-ein Hochschulabsolvent ohne Berufserfahrung?
-ein Berufstätiger der "nebenbei" den Bachelor absolviert UND Berufserfahrung hat.

Insbesondere werden hier Äpfel mit Birnen verglichen. Das eine FOM den Schwerpunkt auf die Praxis
legt, kann bereits frühzeitig auffallen.

Ein Vollzeit Universitätsstudium/FH ist sicherlich theoretischer als ein nebenberufliches Studium. Dort sind in der Regel
die Praktiker versammelt.

Und wenn einem die eigene Uni schon stinkt...
muss der oder diejenige sich die Frage gefallen lassen, warum kein Studienwechsel stattfindet...?

Zu den vermeintlichen 2.800? Brutto die genannt wurden.

Die nächsten provokanten Fragen:

  • Kennen Sie Ihren Wert am Markt überhaupt?
antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen nebenberufliches Studium FOM (Master)

Also ich habe meine kaufmännische Ausbildung in einem Großkonzern gemacht (10.000+ Mitarbeiter) und mich danach für einen berufsbegleitenden Bachelor an der FOM in Essen entschieden. Ein Großteil unserer Führungskräfte hat selbst das FOM Studium absolviert :D also kann es ja nicht so schlecht sein. Des Weiteren habe ich einigen Kontakt mit Personalern, die mittlerweile FOM Absolventen bzw. Personen, die ein berufsbegleitendes Studium absolviert haben deutlich! Vollzeitstudenten vorziehen. Denn die können alles nur "in der Theorie". Gehaltstechnisch sieht es übrigens so aus, dass bei uns im Konzern Vollzeitstudenten nach dem Master mit ca. 3.000 - 3.500 (wenn man Glück hat!) einsteigen. Ich habe ohne akademischen Grad, nach 2 Jahren Berufserfahrung schon knapp 3.000 :D beantwortet das deine Frage, ob Berufserfahrung wichtiger als Universitätsstudium ist? ;)
Als Berufserfahrener geht man an sowas ja auch ganz anderen dran. Man kennt Gehaltsverhandlungen und muss sich nicht damit zufrieden geben, was einem geboten wird ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen nebenberufliches Studium FOM (Master)

Also von meinen engeren Freunden aus der Uni -alles Vollzeit Studis- ist niemand unter 48k eingestiegen, und der Median war eher 58k. Und es ist vergleichsweise irrelevant was du im ersten Jahr verdienst, wichtig ist ob im 6. Jahr 70k (worüber kaum ein dualer rüber kommt) oder 120k (was im Freundeskreis meines Bruders -auch alles Vollzeitstudis- üblich ist).
Duales Studium ist eine solide und gute Sache, keine Frage. Für die interessantesten Bereiche wie Strategieberatung aber gänzlich ungeeignet. Wer noch vor der Wahl steht: zieht ein Vollzeit Studium an einer guten Uni immer vor! Auch wenn ihr euch mal im Ausland bewerbt seid ihr oft durch wenn nicht University da steht.

Lounge Gast schrieb:

Also ich habe meine kaufmännische Ausbildung in einem
Großkonzern gemacht (10.000+ Mitarbeiter) und mich danach für
einen berufsbegleitenden Bachelor an der FOM in Essen
entschieden. Ein Großteil unserer Führungskräfte hat selbst
das FOM Studium absolviert :D also kann es ja nicht so
schlecht sein. Des Weiteren habe ich einigen Kontakt mit
Personalern, die mittlerweile FOM Absolventen bzw. Personen,
die ein berufsbegleitendes Studium absolviert haben deutlich!
Vollzeitstudenten vorziehen. Denn die können alles nur
"in der Theorie". Gehaltstechnisch sieht es
übrigens so aus, dass bei uns im Konzern Vollzeitstudenten
nach dem Master mit ca. 3.000 - 3.500 (wenn man Glück hat!)
einsteigen. Ich habe ohne akademischen Grad, nach 2 Jahren
Berufserfahrung schon knapp 3.000 :D beantwortet das deine
Frage, ob Berufserfahrung wichtiger als Universitätsstudium
ist? ;)
Als Berufserfahrener geht man an sowas ja auch ganz anderen
dran. Man kennt Gehaltsverhandlungen und muss sich nicht
damit zufrieden geben, was einem geboten wird ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

Wenn du etwas akademischen Anspruch haben willst, ist die FOM die komplett falsche Adresse.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

"Also von meinen engeren Freunden aus der Uni -alles Vollzeit Studis- ist niemand unter 48k eingestiegen, und der Median war eher 58k. Und es ist vergleichsweise irrelevant was du im ersten Jahr verdienst, wichtig ist ob im 6. Jahr 70k (worüber kaum ein dualer rüber kommt) oder 120k (was im Freundeskreis meines Bruders -auch alles Vollzeitstudis- üblich ist)."

  • Tarifvertrag in einer Bank, hier werden BAs egal ob Vollzeituni oder FOM gleich gewertet (übrigens mehr als 48k). MA ebenso, Direkteinstieg in den Außertariflichen Bereich.

Ich arbeite seit über 8 Jahren in einer Bank in der Informationssicherheit und habe Bachelor und Master an einer staatlichen Uni gemacht. Ich habe Kollegen, die berufsbegleitend studiert haben und auf der selben Stelle sind - wir verdienen dasselbe, lediglich der Bonus ist individuell, aber das ist ja auch Leistungssache.
Trotz staatlicher Uni kann ich sagen, dass mein Studium mich fachlich nicht auf der Stelle weiterbringt - das erwartet aber auch keiner von der Uni. Uni soll Theorie vermitteln und niemanden als Profi auf einer Stelle einsteigen lassen.

Apropos verkürzen: Ich habe an einer staatlichen Uni Bachelor und Master in 4 Jahren anstelle Regelstudienzeit 5 Jahren abgeschlossen und nebenbei 20 Stunden/Woche gearbeitet... Also das ist nicht nur an der FOM möglich ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen FOM (Master)

WiWi Gast schrieb am 26.05.2021:

"Also von meinen engeren Freunden aus der Uni -alles Vollzeit Studis- ist niemand unter 48k eingestiegen, und der Median war eher 58k. Und es ist vergleichsweise irrelevant was du im ersten Jahr verdienst, wichtig ist ob im 6. Jahr 70k (worüber kaum ein dualer rüber kommt) oder 120k (was im Freundeskreis meines Bruders -auch alles Vollzeitstudis- üblich ist)."

  • Tarifvertrag in einer Bank, hier werden BAs egal ob Vollzeituni oder FOM gleich gewertet (übrigens mehr als 48k). MA ebenso, Direkteinstieg in den Außertariflichen Bereich.

Ich arbeite seit über 8 Jahren in einer Bank in der Informationssicherheit und habe Bachelor und Master an einer staatlichen Uni gemacht. Ich habe Kollegen, die berufsbegleitend studiert haben und auf der selben Stelle sind - wir verdienen dasselbe, lediglich der Bonus ist individuell, aber das ist ja auch Leistungssache.
Trotz staatlicher Uni kann ich sagen, dass mein Studium mich fachlich nicht auf der Stelle weiterbringt - das erwartet aber auch keiner von der Uni. Uni soll Theorie vermitteln und niemanden als Profi auf einer Stelle einsteigen lassen.

Apropos verkürzen: Ich habe an einer staatlichen Uni Bachelor und Master in 4 Jahren anstelle Regelstudienzeit 5 Jahren abgeschlossen und nebenbei 20 Stunden/Woche gearbeitet... Also das ist nicht nur an der FOM möglich ;)

Mit welcher Note hast du an der staatlichen Uni abgeschlossen? sowohl Bachelor als auch Master bitte

antworten
Marti80

Erfahrungen FOM (Master)

Ich habe 2016 meinen Abschluss an der FOM gemacht. M.Sc. Finance and Accounting. Mir hat das Studium an der FOM weitestgehend gefallen. Ich bin aktuell als Senior Projektmanager (in einem Unternehmen mit >10.000 Beschäftigen) angestellt und hatte bei meinen post Master Bewerbungen immer eine positive Resonanz. In Summe kann ich sagen, dass sich die Anstrengung eines berufsbegleitenden Studiums für mich gelohnt hat. Meine Studienkollegen sind auch alle in guten Unternehmen bzw. Stellen gelandet Allianz, HASPA, Basler, Berenberg Bank etc…

Schlussendlich muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden ob ihm ein Studium an einer privaten FH liegt (etwas praxisbezogener), oder ob er an einer Staatlichen Universität seinen Abschluss machen will.

antworten

Artikel zu FOM

derdualstudent.de - FOM-Forum zum dualen Studium

Screenshot der Internetseite derdualstudent.de zum Fernstudium an der  FOM Hochschule für Oekonomie & Management.

derdualstudent.de ist Community und Diskussionsforum zum Thema Berufsakademie und duales Studium an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management. Mit 443 Themen, 1410 Beiträge und 1175 Mitglieder entwickelt sich hier eine interessante BA-Community.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

BranchenCheck 2018: Steigende Nachfrage nach Fernunterricht

Fernstudium: Eine junge Studentin freut sich beim Lernen auf der Wiese im Sommer.

Bei den Anbietern von Fernunterricht und Fernstudium zeigt sich für das Jahr 2018 ein mehr als positives Stimmungsbild. Die Zukunft des Fernlernens liegt dabei im Online-Lernen und Themen wie Social Learning, Mobile Learning und Video Learning. Das teilte der Fachverband Forum DistancE-Learning anlässlich des bundesweiten Fernstudientages 2018 im neuen BranchenCheck mit.

Wirtschaftsrecht: Die Verbindung von Jura und BWL

SRH-Fernhochschule: Bachelor-Studium Wirtschaftsrecht - Verbindung von Jura und BWL

Von den Hürden der DSGVO über den Umgang mit Dieselfahrzeugen bis zu der Frage, wie sich eine legale, nicht-diskriminierende Stellenanzeige formulieren lässt, stehen Unternehmen immer mehr vor Herausforderungen, die gleichzeitig wirtschaftliche Kompetenzen und rechtliches Know-how erfordern. Mit dem neuen Bachelor-Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) bereitet die SRH Fernhochschule Studierende auf Tätigkeiten an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Recht vor.

Englischsprachiges Fernstudium im Master IT-Management

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Die Wilhelm Büchner Hochschule in Darmstadt erweitert ihr Angebot um einen englischsprachingen Studiengang. Der Master IT-Management richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die neben dem Beruf eine Weiterbildung anstreben. Der Studiengang IT-Management ist ausschließlich in englischer Sprache und bietet eine flexible Studiengestaltung. Bewerbungen für das Fernstudium werden jederzeit entgegengenommen.

Fernstudium: Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Ein Maschinenraum der Firma: Cat.

Berufserfahrene und Berufstätige können ab dem Wintersemester 2017/18 an der Hochschule Aschaffenburg das berufsbegleitende Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen aufnehmen. Das modular aufgebaute Fernstudium besteht zu 80 Prozent aus Selbststudium und zu 20 Prozent aus Präsenzveranstaltungen. Studieninteressierte können sich vom 2. Mai 2017 bis zum 15. August 2017 für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bewerben.

Fernstudium: Master-Studium Management im Gesundheitswesen

Arzneimittel und Banner mit Innenschrift "Management im Gesundheitswesen, Master of Arts, Fernstudium"

Gesundheitsökonomisches Knowhow, fachliche und soziale Kompetenzen sowie Führungsqualitäten vermittelt das Fernstudium im Master Management im Gesundheitswesen der Wiesbaden Business School. An der Hochschule RheinMain bildet der berufsbegleitende Studiengang für Schlüsselstellen im Gesundheitswesen aus, die vom Patientenmanagement über Marketing bis zur Organisation reichen. Das Master-Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Traumjob per Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium und kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Wegweiser Fernstudium

Cover Wegweiser berufsbegleitendes Studium 2013

Die aktualisierte und erweiterte Auflage des Wegweisers zum Fernstudium der Service-Agentur des Hochschulverbundes Distance Learning (HDL) ist neu erschienen. Der Wegweiser liefert vor allem Hintergründe und Tipps für ein Fernstudium an Fachhochschulen.

Laufbahn als Führungskraft – Diese Skills sind zukünftig gefragt

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Auf den Führungskräften von morgen lasten hohe Erwartungen. Unternehmen stellen sich oft die Frage, welchem Mitarbeiter sie eine Führungsverantwortung übertragen wollen. Zu den drei wichtigsten Skills, die von den Verantwortlichen erwartet werden, zählen: Hohe Lernmotivation und ständige Weiterbildung, Selbstdisziplin und das Erkennen der eigenen Vorbildfunktion, Vorgaben und Erwartungen der Geschäftsführung erfüllen

Fernunterrichtsstatistik 2013: Fernstudium in Deutschland weiter auf Erfolgskurs

Nach der Ausbildung folgt die Weiterbildung – So viele Menschen wie nie zuvor haben sich 2013 für ein Fernstudium entschieden. Auch im subakademischen Bereich wachsen die Teilnehmerzahlen erneut. DistancE-Learning als moderne Weiterbildungsmethode überzeugt und lässt die Fernunterrichtsbranche weiter wachsen.

Studie: Unternehmen schätzen berufsbegleitendes Studium

Screenshot Homepage studieren-berufsbegleitende.de

Unternehmen sehen im berufsbegleitenden Studium eine gleichwertige Alternative zum Präsenzstudium. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie des Informationsportals www.studieren-berufsbegleitend.de in Zusammenarbeit mit der Hochschule Fresenius.

Fernunterrichtsstatistik 2011: Zahl der Fernstudenten in Deutschland nimmt weiter zu

Über 382.000 Menschen nutzten im vergangenen Jahr in Deutschland ein DistancE-Learning-Angebot. Besonderer Beliebtheit erfreute sich das akademische Fernstudium: Die Fernhochschulen verzeichnen einen Teilnehmerzuwachs von 12 Prozent.

Fernlernen: Weiterbildung per Fernstudium immer beliebter

Ein geöffneter Laptop neben dem ein Handy liegt.

Während die Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland - insgesamt betrachtet - seit Jahren stagniert, belegen gleichzeitig immer mehr Menschen einen Fernlehrgang. Aber wie aber finden Interessierte das passende Angebot? Diese und anderen Fragen bei Auswahl und Teilnahme an Fernlehrgängen behandelt der Sammelband "Bildungsberatung im Fernlernen".

Online-Master-Studiengang »Logistikmanagement« berufsbegleitend

Ein gelber LKW-Anhänger von DHL.

Beim Online-Master-Studiengang Logistikmanagement berufsbegleitend des Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart kann der Abschluss Master of Business and Engineering in Logistics Management (MBE) erworben werden.

Antworten auf Erfahrungen FOM (Master)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 30 Beiträge

Diskussionen zu FOM

9 Kommentare

Controller FOM / Dax30

WiWi Gast

Ja, mach es. Den vorherigen kritischen Beitrag sehe ich ebenfalls kritisch (denn eigentlich verstehe ich ihn gar nicht, was will d ...

15 Kommentare

FOM oder Fulltime Master?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 12.01.2021: Ich habe meinen Master bei PwC berufsbegleitend an der FOM gemacht. Ich wurde hierbei unter ...

Weitere Themen aus Fernstudium