DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FernstudiumFU Hagen

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Autor
Beitrag
Markus1993

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Schönen guten Tag,

ich bin ein stiller Leser dieses Forums und ab Oktober im obigen Studiengang immatrikuliert - Ich habe also zum Thema Schwierigkeit so ziemlich alles einmal gelesen und bin mir auch äußerst bewusst, dass es einer der schwierigsten Studiengänge Deutschlands ist.

Nach Durchsicht der Klausurstatistik fällt mir jedoch auf, dass es häufig die drei Pflichtmodule sind die Menschen scheitern lassen, ist man also im Umkehrschluss nach Bestehen der zwei gewählten Pflichtmodule halbwegs aus der Schusslinie? Da ich BWLer bin, werde ich mir den Wahlplficht-Part so BWL-ig wie möglich zusammenschustern..

Achso, meine Recherche hat nichts ergeben.. Falls jemand einen staatlichen Fern BWL Master kennt, welcher nicht extrem viel Geld kostet, gerne Bescheid geben.. :)

Schönen Abend!

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Markus1993 schrieb am 24.04.2021:

Schönen guten Tag,

ich bin ein stiller Leser dieses Forums und ab Oktober im obigen Studiengang immatrikuliert - Ich habe also zum Thema Schwierigkeit so ziemlich alles einmal gelesen und bin mir auch äußerst bewusst, dass es einer der schwierigsten Studiengänge Deutschlands ist.

Nach Durchsicht der Klausurstatistik fällt mir jedoch auf, dass es häufig die drei Pflichtmodule sind die Menschen scheitern lassen, ist man also im Umkehrschluss nach Bestehen der zwei gewählten Pflichtmodule halbwegs aus der Schusslinie? Da ich BWLer bin, werde ich mir den Wahlplficht-Part so BWL-ig wie möglich zusammenschustern..

Achso, meine Recherche hat nichts ergeben.. Falls jemand einen staatlichen Fern BWL Master kennt, welcher nicht extrem viel Geld kostet, gerne Bescheid geben.. :)

Schönen Abend!

Das würde mich auch sehr interessieren. Bin am selben Punkt angelangt. Irgendwie habe ich kein gutes Gefühl bei der "Hagen-Geschichte"...

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Als Winf Student in Hagen kann ich dazu nur indirekt etwas sagen. Mein Eindruck ist, dass die Wiwi Master Pfllichtmodule anspruchsvoller (und umfangreicher) als die meisten Wahlmodule sind. Betrachte sie einfach als 15 ETCS Module und nimm dir etwas mehr Zeit. Zum Ausgleich gibt es kürzere Wahlmodule.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Markus1993 schrieb am 24.04.2021:

Schönen guten Tag,

ich bin ein stiller Leser dieses Forums und ab Oktober im obigen Studiengang immatrikuliert - Ich habe also zum Thema Schwierigkeit so ziemlich alles einmal gelesen und bin mir auch äußerst bewusst, dass es einer der schwierigsten Studiengänge Deutschlands ist.

Nach Durchsicht der Klausurstatistik fällt mir jedoch auf, dass es häufig die drei Pflichtmodule sind die Menschen scheitern lassen, ist man also im Umkehrschluss nach Bestehen der zwei gewählten Pflichtmodule halbwegs aus der Schusslinie? Da ich BWLer bin, werde ich mir den Wahlplficht-Part so BWL-ig wie möglich zusammenschustern..

Achso, meine Recherche hat nichts ergeben.. Falls jemand einen staatlichen Fern BWL Master kennt, welcher nicht extrem viel Geld kostet, gerne Bescheid geben.. :)

Schönen Abend!

Also die Pflichtmodule sind wirklich eine Herausforderung. Wenn man die gemeistert hat, dann kann man seine Wahlmodule (in einem bestimmten Rahmen) dann nach Belieben aussuchen. Daher wählt man ja i.d.R. dort jene Module, die einem liegen und wo man Bock drauf hat. Aber diese Module sind ebenfalls alles andere als geschenkt. Es fallen auch dort so einige durch. Trotzdem gibt es fast überall auch (mal mehr mal weniger) 1er (außer vielleicht bei den Jura-Modulen). Der Stoff ist regelmäßig sehr umfangreich und geht auch teilweise sehr in die Tiefe.

Ich bin zufrieden mit dem Master. Momentan stockt es etwas bei mir, da ich ein gutes Jobangebot erhalten habe, aber egal, man kann das Studium ja nach Belieben "strecken" und sich Zeit lassen. Auch was die Kosten angeht, ist Hagen top. Ich persönlich würde nie einen Master für 10k+ machen. Das ist mir einfach zu viel Geld.

Empfehlung: einfach ein paar Semester ausprobieren. :)

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Es gibt auf Youtube meine ich ein Video wo ein Algorhytmus anhand der Klausuren Statistik die leichtesten Wahlpflichfächer errechnet.
Gibt es für den Bachelor und Master.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

1/10

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Ich habe VWL (M.Sc.) dort studiert und dazu noch wie die meistern Studierenden in Vollzeit (35 Std. Woche) gearbeitet. In meinen Augen kann man dem Thema "Schwierigkeit" dahingehend begegnen, indem man sich entsprechende Zeiten für das Lernen freihält.
Oder ggf. halt etwas länger als die Regelstudienzeit braucht.

Ich habe damals die Hälfte meines Urlaubs für das Studium "opfern" müssen, weil ich die Zeit fürs Studium auch ein klein wenig unterschätzt hatte. Man möchte ja nicht laufend mit einem ausreichend durch die Klausuren kommen sondern auch die eine oder andre bessere Note bekommen.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 15.05.2021:

Es gibt auf Youtube meine ich ein Video wo ein Algorhytmus anhand der Klausuren Statistik die leichtesten Wahlpflichfächer errechnet.
Gibt es für den Bachelor und Master.

Der Algorithmus ist aber dann schon sehr zweifelhaft da er einen selbst als variabel wohl nicht mit einbezieht 😉

Einen master nach Einfachheit anstatt Interesse zu belegen ist auch so...stumpf

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Die FU Hagen ist schon selektiv. Man muss ja, um die Klausur überhaupt schreiben zu dürfen, zunächst eine Einsendearbeit bestehen (häufig alte Klausur in dem jeweiligen Fach). Trotzdem fallen in der Klausur selbst dann häufig noch so einige durch.

Fazit: hoher Anspruch aber ein gutes Studium. Wahrscheinlich auch schwerer als so manche Präsenzuni.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Ich finde den Master WiWi an der Feruni Hagen im Prinzip auch nicht schwieriger als meinen Bachelor-Studium (WiWi TU Chemnitz). Hauptschwierigkeit ist es das Studium neben dem Beruf zu absolvieren, was man insbesondere in Bezug auf Klausurvorbereitung in der Regel nur schafft, wenn man einen Teil seines Urlaubs dafür opfert.

Die Pflichtmodule haben wohl tatsächlich höhere Durchfallquoten als die sonstigen Klausuren (Rechnungslegung ist von den drei Pflichtfächern wohl noch das einfachste). Idealerweise sollte man die beiden Pflichtmodule daher wohl tatsächlich als erstes machen, um zu schauen, ob man es hinkriegt oder nicht.

Auf der anderen Seite muss man sagen, dass die sonstigen Klausuren eigentlich gut machbar sind. Ich habe in der Regel nur die Einsendeaufgaben gemacht, das Skript mal durchgelesen und ansonsten vor den Klausuren 5-7 Tage gelernt und das hat bei mir für Noten zwischen 1,7 und 2,7 gereicht.

Insgesamt ist der Studiengang also nicht einfach, aber extrem schwierig ist er definitiv nicht. Würde eher vermuten, dass der Schwierigkeitsgrad für ein WiWi-Studium leicht über dem Durchschnitt liegt (aber eben nur leicht), wobei ich natürlich nur für meine Fächerauswahl sprechen kann. Ich habe davor mal ein paar Semester Maschinenbau am KIT studiert, im Vergleich dazu ist der WiWi-Master an der Fernuni Hagen eigentlich ein Kinderspiel.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Die Lösungen für die Einsendearbeiten schreibt man einfach aus dem Skript ab. Was ist daran selektiv?

WiWi Gast schrieb am 15.05.2021:

Die FU Hagen ist schon selektiv. Man muss ja, um die Klausur überhaupt schreiben zu dürfen, zunächst eine Einsendearbeit bestehen (häufig alte Klausur in dem jeweiligen Fach). Trotzdem fallen in der Klausur selbst dann häufig noch so einige durch.

Fazit: hoher Anspruch aber ein gutes Studium. Wahrscheinlich auch schwerer als so manche Präsenzuni.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 16.05.2021:

Die Lösungen für die Einsendearbeiten schreibt man einfach aus dem Skript ab. Was ist daran selektiv?

WiWi Gast schrieb am 15.05.2021:

Die FU Hagen ist schon selektiv. Man muss ja, um die Klausur überhaupt schreiben zu dürfen, zunächst eine Einsendearbeit bestehen (häufig alte Klausur in dem jeweiligen Fach). Trotzdem fallen in der Klausur selbst dann häufig noch so einige durch.

Fazit: hoher Anspruch aber ein gutes Studium. Wahrscheinlich auch schwerer als so manche Präsenzuni.

Haha schon klar... :D Also Mathe war nur abschreiben aus dem Skript? Finance war nur abschreiben aus dem Skript? In Finance waren es teilweise Aufgaben, die man so im Skript gar nicht hatte. Also da muss man einfach sagen, dass es von Modul zu Modul unterschiedlich ist. Ich hatte bis jetzt noch kein Modul, wo man einfach nur aus dem Skript abschreibt.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 16.05.2021:

Ich finde den Master WiWi an der Feruni Hagen im Prinzip auch nicht schwieriger als meinen Bachelor-Studium (WiWi TU Chemnitz). Hauptschwierigkeit ist es das Studium neben dem Beruf zu absolvieren, was man insbesondere in Bezug auf Klausurvorbereitung in der Regel nur schafft, wenn man einen Teil seines Urlaubs dafür opfert.

Die Pflichtmodule haben wohl tatsächlich höhere Durchfallquoten als die sonstigen Klausuren (Rechnungslegung ist von den drei Pflichtfächern wohl noch das einfachste). Idealerweise sollte man die beiden Pflichtmodule daher wohl tatsächlich als erstes machen, um zu schauen, ob man es hinkriegt oder nicht.

Auf der anderen Seite muss man sagen, dass die sonstigen Klausuren eigentlich gut machbar sind. Ich habe in der Regel nur die Einsendeaufgaben gemacht, das Skript mal durchgelesen und ansonsten vor den Klausuren 5-7 Tage gelernt und das hat bei mir für Noten zwischen 1,7 und 2,7 gereicht.

Insgesamt ist der Studiengang also nicht einfach, aber extrem schwierig ist er definitiv nicht. Würde eher vermuten, dass der Schwierigkeitsgrad für ein WiWi-Studium leicht über dem Durchschnitt liegt (aber eben nur leicht), wobei ich natürlich nur für meine Fächerauswahl sprechen kann. Ich habe davor mal ein paar Semester Maschinenbau am KIT studiert, im Vergleich dazu ist der WiWi-Master an der Fernuni Hagen eigentlich ein Kinderspiel.

Was war denn deine Abschlussnote an der FU?

Also dann bist du wohl eine Ausnahme. 5 Tage lernen für die Klausur? Respekt. Also bei so Fächern wie z.B. Marketing sich in 5 Tagen die Details zu merken ist schon eine Leistung.

Du vergleichst hier Maschinenbau mit Wiwi. Inwiefern war das Studium am KIT schwerer. Was genau machte es schwieriger? Würde mich interessieren.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 16.05.2021:

Die Lösungen für die Einsendearbeiten schreibt man einfach aus dem Skript ab. Was ist daran selektiv?

WiWi Gast schrieb am 15.05.2021:

Die FU Hagen ist schon selektiv. Man muss ja, um die Klausur überhaupt schreiben zu dürfen, zunächst eine Einsendearbeit bestehen (häufig alte Klausur in dem jeweiligen Fach). Trotzdem fallen in der Klausur selbst dann häufig noch so einige durch.

Fazit: hoher Anspruch aber ein gutes Studium. Wahrscheinlich auch schwerer als so manche Präsenzuni.

Es geht hier vielmehr um die Kombination aus viel Stoff, studieren neben den Beruf, bestehen der EAs und dann letztlich der Klausur. Das ist ohne Zweifel ein Selektionsprozess. Da bleiben einige auf der Strecke, sei es beim durcharbeiten vom Skript oder letztlich bei der Klausur.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 16.05.2021:

Ich finde den Master WiWi an der Feruni Hagen im Prinzip auch nicht schwieriger als meinen Bachelor-Studium (WiWi TU Chemnitz). Hauptschwierigkeit ist es das Studium neben dem Beruf zu absolvieren, was man insbesondere in Bezug auf Klausurvorbereitung in der Regel nur schafft, wenn man einen Teil seines Urlaubs dafür opfert.

Die Pflichtmodule haben wohl tatsächlich höhere Durchfallquoten als die sonstigen Klausuren (Rechnungslegung ist von den drei Pflichtfächern wohl noch das einfachste). Idealerweise sollte man die beiden Pflichtmodule daher wohl tatsächlich als erstes machen, um zu schauen, ob man es hinkriegt oder nicht.

Auf der anderen Seite muss man sagen, dass die sonstigen Klausuren eigentlich gut machbar sind. Ich habe in der Regel nur die Einsendeaufgaben gemacht, das Skript mal durchgelesen und ansonsten vor den Klausuren 5-7 Tage gelernt und das hat bei mir für Noten zwischen 1,7 und 2,7 gereicht.

Insgesamt ist der Studiengang also nicht einfach, aber extrem schwierig ist er definitiv nicht. Würde eher vermuten, dass der Schwierigkeitsgrad für ein WiWi-Studium leicht über dem Durchschnitt liegt (aber eben nur leicht), wobei ich natürlich nur für meine Fächerauswahl sprechen kann. Ich habe davor mal ein paar Semester Maschinenbau am KIT studiert, im Vergleich dazu ist der WiWi-Master an der Fernuni Hagen eigentlich ein Kinderspiel.

Was war denn deine Abschlussnote an der FU?

Also dann bist du wohl eine Ausnahme. 5 Tage lernen für die Klausur? Respekt. Also bei so Fächern wie z.B. Marketing sich in 5 Tagen die Details zu merken ist schon eine Leistung.

Du vergleichst hier Maschinenbau mit Wiwi. Inwiefern war das Studium am KIT schwerer. Was genau machte es schwieriger? Würde mich interessieren.

Abschlussnote habe ich noch nicht, da ich grad noch die Masterarbeit schreibe, aber der Notenschnitt ist ungefähr 2,2.

Bei den Klausuren muss man oft nur erkennen, dass vom Gesamtumfang des Faches meist entweder nicht alles oder manches kaum Klausurrelevant ist. Habe dieses Semester zum Beispiel eine Prüfung gehabt, da bringen dir 25% des Skriptes ungefähr 80-90 % der Punkte in der Klausur ein. In so einem Fall kann man zum Beispiel auf die 25% fokussieren und akzeptieren, dass man dann eben keine 1,0 schafft, aber eben den Aufwand für die Klausurvorbereitung deutlich reduzieren. In vielen Fächern ist es also nicht nötig das gesamte Skript zu lernen.

Maschinenbau war vor allem schwerer, weil das mathematische Niveau viel höher ist (und die Mathematik in fast allen Fächern zur Anwendung kommt) und man Unmengen an Übungsblättern und anderen Vorleistungen für die Prüfungen erbringen musste.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Ist der WiWI Master also vor allem anspruchsvoll, weil es eine Masse an Stoff ist? Lese ich das richtig raus?

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 15.05.2021:

1/10

Was meinst du damit?

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 17.05.2021:

Ist der WiWI Master also vor allem anspruchsvoll, weil es eine Masse an Stoff ist? Lese ich das richtig raus?

Teilweise ist es recht mathematisch. Klar ist das keine Ingenieurmathematik auf TU-Niveau, aber trotzdem ist das nicht "einfach". Es sei denn du bist in Mathematik sehr fit bzw. "begabt".
Aber es ist noch wichtig zu erwähnen, dass nicht allein Mathematik ein Studium anspruchsvoll macht. Das argumentieren ja sehr gerne die MINTler, allen voran Ingenieure (so ist mein Eindruck). Ich finde hier daher z.B. auch die Menge an Stoff herausfordernd. Auch die Vielfalt ist fordernd, von rechtlich angehauchten Modulen über quantitativen hin zu klassischen BWL-Modulen.

Es spielen daher viele Faktoren hier mit rein. Gerade auch, dass man sich alles selbst erarbeitet.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Was war denn deine Abschlussnote an der FU?

Also dann bist du wohl eine Ausnahme. 5 Tage lernen für die Klausur? Respekt. Also bei so Fächern wie z.B. Marketing sich in 5 Tagen die Details zu merken ist schon eine Leistung.

Du vergleichst hier Maschinenbau mit Wiwi. Inwiefern war das Studium am KIT schwerer. Was genau machte es schwieriger? Würde mich interessieren.

Abschlussnote habe ich noch nicht, da ich grad noch die Masterarbeit schreibe, aber der Notenschnitt ist ungefähr 2,2.

Bei den Klausuren muss man oft nur erkennen, dass vom Gesamtumfang des Faches meist entweder nicht alles oder manches kaum Klausurrelevant ist. Habe dieses Semester zum Beispiel eine Prüfung gehabt, da bringen dir 25% des Skriptes ungefähr 80-90 % der Punkte in der Klausur ein. In so einem Fall kann man zum Beispiel auf die 25% fokussieren und akzeptieren, dass man dann eben keine 1,0 schafft, aber eben den Aufwand für die Klausurvorbereitung deutlich reduzieren. In vielen Fächern ist es also nicht nötig das gesamte Skript zu lernen.

Maschinenbau war vor allem schwerer, weil das mathematische Niveau viel höher ist (und die Mathematik in fast allen Fächern zur Anwendung kommt) und man Unmengen an Übungsblättern und anderen Vorleistungen für die Prüfungen erbringen musste.

Okay danke für die Info. Dann sollte ich meine Lerntaktik vielleicht noch überarbeiten :D
Na gut, dass die Mathematik dort mehr reinhaut, ist verständlich.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 16.05.2021:

Die Lösungen für die Einsendearbeiten schreibt man einfach aus dem Skript ab. Was ist daran selektiv?

Die FU Hagen ist schon selektiv. Man muss ja, um die Klausur überhaupt schreiben zu dürfen, zunächst eine Einsendearbeit bestehen (häufig alte Klausur in dem jeweiligen Fach). Trotzdem fallen in der Klausur selbst dann häufig noch so einige durch.

Fazit: hoher Anspruch aber ein gutes Studium. Wahrscheinlich auch schwerer als so manche Präsenzuni.

Das stimmt so nicht durchgehend. Bei manchen Profs fällst du damit durch, weil deren Einsendearbeiten (EA) zum Großteil aus Transferwissen besteht.

Ich persönlich fand das Masterstudium in WiWi anspruchsvoll, doch habe ich keine Vergleiche zu anderen Unis. Geschenkt wird einem definitiv nichts!

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 16.05.2021:

Ich finde den Master WiWi an der Feruni Hagen im Prinzip auch nicht schwieriger als meinen Bachelor-Studium (WiWi TU Chemnitz). Hauptschwierigkeit ist es das Studium neben dem Beruf zu absolvieren, was man insbesondere in Bezug auf Klausurvorbereitung in der Regel nur schafft, wenn man einen Teil seines Urlaubs dafür opfert.

Die Pflichtmodule haben wohl tatsächlich höhere Durchfallquoten als die sonstigen Klausuren (Rechnungslegung ist von den drei Pflichtfächern wohl noch das einfachste). Idealerweise sollte man die beiden Pflichtmodule daher wohl tatsächlich als erstes machen, um zu schauen, ob man es hinkriegt oder nicht.

Auf der anderen Seite muss man sagen, dass die sonstigen Klausuren eigentlich gut machbar sind. Ich habe in der Regel nur die Einsendeaufgaben gemacht, das Skript mal durchgelesen und ansonsten vor den Klausuren 5-7 Tage gelernt und das hat bei mir für Noten zwischen 1,7 und 2,7 gereicht.

Insgesamt ist der Studiengang also nicht einfach, aber extrem schwierig ist er definitiv nicht. Würde eher vermuten, dass der Schwierigkeitsgrad für ein WiWi-Studium leicht über dem Durchschnitt liegt (aber eben nur leicht), wobei ich natürlich nur für meine Fächerauswahl sprechen kann. Ich habe davor mal ein paar Semester Maschinenbau am KIT studiert, im Vergleich dazu ist der WiWi-Master an der Fernuni Hagen eigentlich ein Kinderspiel.

Naja, war auch am KIT. Hab festgestellt das da viel Image und wenig dahinter ist und bin an die RWTH. Im Vergleich zur RWTH ist die KIT Dünnbrettbohren. Und nun?

Mal abgesehen davon, dass das Schwachsinn ist MBau mit Wiwi zu vergleichen an einer anderen Uni. Will der TE nen Wiwi Master oder nen MBau Bachelor machen?

Die FernUni ist ansich sehr anspruchsvoll.
In Kombination mit einem Vollzeitjob wohl so ziemlich höchster Schwierigkeitsgrad.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Markus1993 schrieb am 24.04.2021:

Schönen guten Tag,

ich bin ein stiller Leser dieses Forums und ab Oktober im obigen Studiengang immatrikuliert - Ich habe also zum Thema Schwierigkeit so ziemlich alles einmal gelesen und bin mir auch äußerst bewusst, dass es einer der schwierigsten Studiengänge Deutschlands ist.

Nach Durchsicht der Klausurstatistik fällt mir jedoch auf, dass es häufig die drei Pflichtmodule sind die Menschen scheitern lassen, ist man also im Umkehrschluss nach Bestehen der zwei gewählten Pflichtmodule halbwegs aus der Schusslinie? Da ich BWLer bin, werde ich mir den Wahlplficht-Part so BWL-ig wie möglich zusammenschustern..

Achso, meine Recherche hat nichts ergeben.. Falls jemand einen staatlichen Fern BWL Master kennt, welcher nicht extrem viel Geld kostet, gerne Bescheid geben.. :)

Schönen Abend!

Meiner Erfahrung nach:

Die meisten, insbesondere Bachelors von FH´s sowie BWL Absolventen generell, tun sich neben den drei Pflichtmodulen insbesondere auch mit dem VWL / OR Pflicht-Wahlmodul schwer.
Sprich bei den Wahlfächern muss ja jeweils mindestens ein BWL sowie ein VWL bzw. OR/Quantitatives Modul belegt.

Wie schon im VWL Pflichtmodul "Öffentliche Ausgaben" tun sich die BWL Absolventen und FH Absolventen sowieso sehr schwer, weil einfach die VWL Basics fehlen. Und VWL ist intellektuell massiv anspruchsvoller als BWL.

Darüber hinaus scheitern auch viele FH Bachelor Absolventen am Seminar bzw. der Abschlussarbeit. Die FernUni ist halt sehr stringent was wissenschaftliches Arbeiten angeht, die meisten Fachhochschulen haben eher einen pragmatischen Ansatz. Damit tut man sich schwer, wenn man es nicht gewohnt ist.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 17.05.2021:

Ist der WiWI Master also vor allem anspruchsvoll, weil es eine Masse an Stoff ist? Lese ich das richtig raus?

Teilweise ist es recht mathematisch. Klar ist das keine Ingenieurmathematik auf TU-Niveau, aber trotzdem ist das nicht "einfach". Es sei denn du bist in Mathematik sehr fit bzw. "begabt".
Aber es ist noch wichtig zu erwähnen, dass nicht allein Mathematik ein Studium anspruchsvoll macht. Das argumentieren ja sehr gerne die MINTler, allen voran Ingenieure (so ist mein Eindruck). Ich finde hier daher z.B. auch die Menge an Stoff herausfordernd. Auch die Vielfalt ist fordernd, von rechtlich angehauchten Modulen über quantitativen hin zu klassischen BWL-Modulen.

Es spielen daher viele Faktoren hier mit rein. Gerade auch, dass man sich alles selbst erarbeitet.

Bin selbt TU9 Ing. und habe parallel Wiwi in Hagen gemacht.
Mathe wurde mir zwar entsprechend angerechnet, aber habe aus Neugier trotzdem ins Skript und Altklausuren geschaut.

Das, was in Mathe und Statistik gefordert wird, ist NICHT trivialer als in MINT Fächern an Unis.
Die Quantität ist in der MINT Ausbildung umfangreicher, aber die Themen die an der FernUni gefordert werden, sind nicht weniger anspruchsvoll.

Aber das kann eben nur beurteilen, der eine TU und die FernUni von "innen" kennt - und nicht nur aus Foren aufgeschnapptes nachplappert.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Stimmt es, dass der WiWi Master sogar anspruchsvoller als der Winfo Master an der FU Hagen ist? Wegen der VWL-Module..

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 17.05.2021:

Stimmt es, dass der WiWi Master sogar anspruchsvoller als der Winfo Master an der FU Hagen ist? Wegen der VWL-Module..

Sowas kann man nicht vergleichen. Alles an der FU Hagen ist schwer. Es wird nichts geschenkt. Winfo wird an einer Stelle sicher schwerer als Wiwi sein, an anderer dafür leichter. Also im Mittel ähnlich.

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 17.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 16.05.2021:

Ich finde den Master WiWi an der Feruni Hagen im Prinzip auch nicht schwieriger als meinen Bachelor-Studium (WiWi TU Chemnitz). Hauptschwierigkeit ist es das Studium neben dem Beruf zu absolvieren, was man insbesondere in Bezug auf Klausurvorbereitung in der Regel nur schafft, wenn man einen Teil seines Urlaubs dafür opfert.

Die Pflichtmodule haben wohl tatsächlich höhere Durchfallquoten als die sonstigen Klausuren (Rechnungslegung ist von den drei Pflichtfächern wohl noch das einfachste). Idealerweise sollte man die beiden Pflichtmodule daher wohl tatsächlich als erstes machen, um zu schauen, ob man es hinkriegt oder nicht.

Auf der anderen Seite muss man sagen, dass die sonstigen Klausuren eigentlich gut machbar sind. Ich habe in der Regel nur die Einsendeaufgaben gemacht, das Skript mal durchgelesen und ansonsten vor den Klausuren 5-7 Tage gelernt und das hat bei mir für Noten zwischen 1,7 und 2,7 gereicht.

Insgesamt ist der Studiengang also nicht einfach, aber extrem schwierig ist er definitiv nicht. Würde eher vermuten, dass der Schwierigkeitsgrad für ein WiWi-Studium leicht über dem Durchschnitt liegt (aber eben nur leicht), wobei ich natürlich nur für meine Fächerauswahl sprechen kann. Ich habe davor mal ein paar Semester Maschinenbau am KIT studiert, im Vergleich dazu ist der WiWi-Master an der Fernuni Hagen eigentlich ein Kinderspiel.

Naja, war auch am KIT. Hab festgestellt das da viel Image und wenig dahinter ist und bin an die RWTH. Im Vergleich zur RWTH ist die KIT Dünnbrettbohren. Und nun?

Mal abgesehen davon, dass das Schwachsinn ist MBau mit Wiwi zu vergleichen an einer anderen Uni. Will der TE nen Wiwi Master oder nen MBau Bachelor machen?

Die FernUni ist ansich sehr anspruchsvoll.
In Kombination mit einem Vollzeitjob wohl so ziemlich höchster Schwierigkeitsgrad.

KIT = Dünnbrettbohren? Naja also das ist jetzt Blödsinn :D Als ob die RWTH so viel "mehr" ist.

Genau. MBau und Wiwi zu vergleichen ist sinnfrei. Da kommt dann nämlich gleich wieder die "Mathekeule" raus. Nach dem Motto: Mathe ist bei MBau ja sooo viel schwerer. Stimmt ja auch. Und nun?

antworten
WiWi Gast

M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

WiWi Gast schrieb am 17.05.2021:

Stimmt es, dass der WiWi Master sogar anspruchsvoller als der Winfo Master an der FU Hagen ist? Wegen der VWL-Module..

Finde ich nicht. Weil du den Master, wenn du Rechnungslegung und Vertiefung Mathe als Pflichtfächer hast, entfällt dann "Öffentliche Ausgaben".

Das VWL Wahlpflichtmodul kann auch durch ein Wahlpflichtmodul aus dem Opertaions Research ersetzen.

antworten

Artikel zu FU Hagen

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

BranchenCheck 2018: Steigende Nachfrage nach Fernunterricht

Fernstudium: Eine junge Studentin freut sich beim Lernen auf der Wiese im Sommer.

Bei den Anbietern von Fernunterricht und Fernstudium zeigt sich für das Jahr 2018 ein mehr als positives Stimmungsbild. Die Zukunft des Fernlernens liegt dabei im Online-Lernen und Themen wie Social Learning, Mobile Learning und Video Learning. Das teilte der Fachverband Forum DistancE-Learning anlässlich des bundesweiten Fernstudientages 2018 im neuen BranchenCheck mit.

Wirtschaftsrecht: Die Verbindung von Jura und BWL

SRH-Fernhochschule: Bachelor-Studium Wirtschaftsrecht - Verbindung von Jura und BWL

Von den Hürden der DSGVO über den Umgang mit Dieselfahrzeugen bis zu der Frage, wie sich eine legale, nicht-diskriminierende Stellenanzeige formulieren lässt, stehen Unternehmen immer mehr vor Herausforderungen, die gleichzeitig wirtschaftliche Kompetenzen und rechtliches Know-how erfordern. Mit dem neuen Bachelor-Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) bereitet die SRH Fernhochschule Studierende auf Tätigkeiten an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Recht vor.

Englischsprachiges Fernstudium im Master IT-Management

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Die Wilhelm Büchner Hochschule in Darmstadt erweitert ihr Angebot um einen englischsprachingen Studiengang. Der Master IT-Management richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die neben dem Beruf eine Weiterbildung anstreben. Der Studiengang IT-Management ist ausschließlich in englischer Sprache und bietet eine flexible Studiengestaltung. Bewerbungen für das Fernstudium werden jederzeit entgegengenommen.

Fernstudium: Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Ein Maschinenraum der Firma: Cat.

Berufserfahrene und Berufstätige können ab dem Wintersemester 2017/18 an der Hochschule Aschaffenburg das berufsbegleitende Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen aufnehmen. Das modular aufgebaute Fernstudium besteht zu 80 Prozent aus Selbststudium und zu 20 Prozent aus Präsenzveranstaltungen. Studieninteressierte können sich vom 2. Mai 2017 bis zum 15. August 2017 für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bewerben.

Fernstudium: Master-Studium Management im Gesundheitswesen

Arzneimittel und Banner mit Innenschrift "Management im Gesundheitswesen, Master of Arts, Fernstudium"

Gesundheitsökonomisches Knowhow, fachliche und soziale Kompetenzen sowie Führungsqualitäten vermittelt das Fernstudium im Master Management im Gesundheitswesen der Wiesbaden Business School. An der Hochschule RheinMain bildet der berufsbegleitende Studiengang für Schlüsselstellen im Gesundheitswesen aus, die vom Patientenmanagement über Marketing bis zur Organisation reichen. Das Master-Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Traumjob per Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium und kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Wegweiser Fernstudium

Cover Wegweiser berufsbegleitendes Studium 2013

Die aktualisierte und erweiterte Auflage des Wegweisers zum Fernstudium der Service-Agentur des Hochschulverbundes Distance Learning (HDL) ist neu erschienen. Der Wegweiser liefert vor allem Hintergründe und Tipps für ein Fernstudium an Fachhochschulen.

Laufbahn als Führungskraft – Diese Skills sind zukünftig gefragt

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Auf den Führungskräften von morgen lasten hohe Erwartungen. Unternehmen stellen sich oft die Frage, welchem Mitarbeiter sie eine Führungsverantwortung übertragen wollen. Zu den drei wichtigsten Skills, die von den Verantwortlichen erwartet werden, zählen: Hohe Lernmotivation und ständige Weiterbildung, Selbstdisziplin und das Erkennen der eigenen Vorbildfunktion, Vorgaben und Erwartungen der Geschäftsführung erfüllen

Fernunterrichtsstatistik 2013: Fernstudium in Deutschland weiter auf Erfolgskurs

Nach der Ausbildung folgt die Weiterbildung – So viele Menschen wie nie zuvor haben sich 2013 für ein Fernstudium entschieden. Auch im subakademischen Bereich wachsen die Teilnehmerzahlen erneut. DistancE-Learning als moderne Weiterbildungsmethode überzeugt und lässt die Fernunterrichtsbranche weiter wachsen.

Studie: Unternehmen schätzen berufsbegleitendes Studium

Screenshot Homepage studieren-berufsbegleitende.de

Unternehmen sehen im berufsbegleitenden Studium eine gleichwertige Alternative zum Präsenzstudium. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie des Informationsportals www.studieren-berufsbegleitend.de in Zusammenarbeit mit der Hochschule Fresenius.

Fernunterrichtsstatistik 2011: Zahl der Fernstudenten in Deutschland nimmt weiter zu

Über 382.000 Menschen nutzten im vergangenen Jahr in Deutschland ein DistancE-Learning-Angebot. Besonderer Beliebtheit erfreute sich das akademische Fernstudium: Die Fernhochschulen verzeichnen einen Teilnehmerzuwachs von 12 Prozent.

Fernlernen: Weiterbildung per Fernstudium immer beliebter

Ein geöffneter Laptop neben dem ein Handy liegt.

Während die Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland - insgesamt betrachtet - seit Jahren stagniert, belegen gleichzeitig immer mehr Menschen einen Fernlehrgang. Aber wie aber finden Interessierte das passende Angebot? Diese und anderen Fragen bei Auswahl und Teilnahme an Fernlehrgängen behandelt der Sammelband "Bildungsberatung im Fernlernen".

Online-Master-Studiengang »Logistikmanagement« berufsbegleitend

Ein gelber LKW-Anhänger von DHL.

Beim Online-Master-Studiengang Logistikmanagement berufsbegleitend des Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart kann der Abschluss Master of Business and Engineering in Logistics Management (MBE) erworben werden.

Die meisten berufsbegleitenden Studiengänge finden sich in den Wirtschaftswissenschaften

Ein Mann mit Weste blickt in die Ferne.

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge sind noch wenig etabliert. Die meisten finden sich in den Wirtschaftswissenschaften (42 %), gefolgt von den Ingenieurwissenschaften (18 %). Ein Team des HIS-Instituts hat erstmals das Angebot an berufsbegleitenden und dualen Studiengängen in Deutschland erfasst.

Antworten auf M.Sc. WiWi FU Hagen - Schwierigkeit

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 27 Beiträge

Diskussionen zu FU Hagen

3 Kommentare

Noch studieren?

WiWi Gast

Schau doch mal an der IU. Da gibt es verschiedene Studiengänge in BWL-Richtung, die dich nicht zu sehr von der Arbeit abhalten ;)

3 Kommentare

FU Hagen 2. Studium

WiWi Gast

Probiere es einfach. Ist ja ein "Extrastudium". Mal eben so nebenbei wirds nicht gehen. In Hagen ist der Anspruch hoch. Kann ich f ...

Weitere Themen aus Fernstudium