DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FernstudiumWirtschaftsinformatik

Neues Online-Studium: Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik

Online-Studium mit den Schwerpunkten Konzeption, Entwicklung, Einführung und Betrieb von Informationssystemen: Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Ostfalia ehemals FH Braunschweig/Wolfenbüttel.

Gebäude der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften.

Neues Online-Studium: Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik
Konzeption, Entwicklung, Einführung und Betrieb von Informationssystemen für gewerbliche Unternehmen und öffentliche Verwaltung - das sind die Studienschwerpunkte des neuen Online-Studiengangs Wirtschaftsinformatik am Fachbereich Informatik der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, früher Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel. Studienbeginn ist das Wintersemester 2008/2009. Der Studiengang kann Vollzeit (6 Semester) oder in Teilzeit studiert werden (Abschluss: Bachelor of Science in Computer Science; B. Sc.). Die einzelnen Module werden über die Internet-Lernplattform des Hochschulverbundes »Virtuelle Fachhochschule« zur Verfügung gestellt.

Zulassung

 

Studienaufbau und Studieninhalte
Online-Studiengang in Voll- oder Teilzeit mit 6 Semestern Regelstudienzeit (bei 6 Modulen pro Semester).

  1. Semester
    Kommunikatios- und Präsentationstechniken, Grundlagen der Programmierung, English for Computer Scientists
  2. Semester
    Softwaretechnik, Rechnernetze, Grundlagen betrieblicher Anwendungssysteme, Organisationslehre
  3. Semester
    Wirtschaftsstatistik, Datenbanken, Projektmanagement, Wirtschaftsrecht
  4. Semester
    Operations Research, Kosten- und Erlösrechnung, Business Engineering, Business English
  5. Semester
    Informationsmanagement, IT-Recht, Business Intelligence, Wirtschaftsinformatik-Projekt
  6. Semester
    Projektphase, Bachelorseminar und Kolloquium, Thesis

Ca. 20 Prozent der Studieninhalte werden über Präsenzveranstaltungen (hauptsächlich an Wochenenden) vermittelt, 80% online/offline im Selbststudium mit CDs, Downloads und Kommunikation mit Lehrenden und Studierenden über E-Mail, Chat, Foren und Videokonferenz. Mit Veranstaltungen, Laboren und Übungen wird an ca. 3 Wochenenden pro Semester der Lehrstoff in den Räumen der Fachhochschule vertieft. Studierende und Lehrkräfte können sich hier im persönlichen Kontakt austauschen. Diese Phasen haben mit den Prüfungen zusammen einen Umfang von 20 Prozent des Studiums.

Abschluss
Bachelor of Science (B. Sc.). in Wirtschaftsinformatik.

Studiengebühren
Das Studienangebot ist gebührenpflichtig (78 Euro je belegtem Studienmodul und Semester, für BAFöG-Empfänger 53 Euro); es wird kein Studienbeitrag erhoben.

Frist
Die Bewerbungsfrist wurde verlängert; neuer Bewerbungsschluss ist der 31.07.2008.

Weitere Informationen
https://www.ostfalia.de/cms/de/i/unsere_studiengaenge/bachelor_online_wirtschaftsinformatik/

Im Forum zu Wirtschaftsinformatik

4 Kommentare

Praktikum oder Direkteinstieg

rrmy05

Danke für die Feedbacks! Da ich schon für mein jetziges Praktikum über 30 Bewerbungen schreiben musste, habe ich sorgen, dass ich ohne weitere Praktika bei Großunternwhmen keine Chance habe.

1 Kommentare

Master berufsbegleitend

WiWi Gast

hat hier jmd. Empfehlungen bzgl. eines berufsbegleitenden Masterstudiums in Hamburg? Nach meiner Recherche gibt es an der HSBA, der Nordakademie und an der ISM die Möglichkeit? Wie sieht es mit dem ...

2 Kommentare

Weiterbildung/Kurse neben Ausbildung?

WiWi Gast

War in der selben Situation. Ausbildung hat mich total unterfordert, ich wollte mehr. Habe es dann wie folgt gemacht: Ausbildungszeit auf 1,5 Jahre verkürzt. Dafür muss dein Betrieb mit dir eine ...

10 Kommentare

Welche Hochschule berufsbegleitend ?

Sunshinelady123

WiWi Gast schrieb am 01.10.2017: Wie sind denn die Klausuren dort? Habe welche im Internet gesehen bei denen man nur x von x Fragen beantworten musste. Bei meinem Präsenzstudium damals wa ...

2 Kommentare

Master of Laws nebenberuflich (in Hamburg)

WiWi Gast

Mache den Master llm da grade ... ist nicht jedermanns Sache sich neben Job und co noch aufzuraffen, mir gefällt aber die Flexibilität. Korrekturzeiten für Klausuren sind recht lang, ansonsten kann ic ...

15 Kommentare

ISM oder IUBH?

WiWi Gast

Also bei der IUBH studiert mein Freund. Das ist eine duale Hochschule, sollte man vielleicht dazu sagen. D.h. du brauchst ein Unternehmen, bei dem du die praktischen Tätigkeiten erledigst. Ausstattu ...

12 Kommentare

Bestes nebenberufliches Studium Richtung BWL / WInfo

WiWi Gast

Hatte mal eine Kollegin (DAX) die an der HHL ein part-time MSc gemacht hat. War wohl anstrengend, aber machbar. Wahrscheinlich hat sogar unser Arbeitgeber gezahlt

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Wirtschaftsinformatik

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Englischsprachiges Fernstudium im Master IT-Management

Die Wilhelm Büchner Hochschule in Darmstadt erweitert ihr Angebot um einen englischsprachingen Studiengang. Der Master IT-Management richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die neben dem Beruf eine Weiterbildung anstreben. Der Studiengang IT-Management ist ausschließlich in englischer Sprache und bietet eine flexible Studiengestaltung. Bewerbungen für das Fernstudium werden jederzeit entgegengenommen.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Studenten im Bachelor-Studium International IT Business

Bachelor-Studium: International IT Business ab Wintersemester 2016/17

Die Digitalisierung in viele Unternehmensebenen fordert weitere und spezielle IT-Expertinnen und IT-Experten. Um auf den Fach- und Führungskräfte-Mangel zu antworten, bietet die Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft das Studium „International IT Business“ an. Der neue Bachelor-Studiengang beginnt zum ersten Mal im Wintersemester 2016/2017. Studieninteressierte können sich ab dem 15. Januar 2017 wieder für das kommende Sommersemester 2017 bewerben.

Weiteres zum Thema Fernstudium

Cover Wegweiser berufsbegleitendes Studium 2013

Wegweiser Fernstudium

Die aktualisierte und erweiterte Auflage des Wegweisers zum Fernstudium der Service-Agentur des Hochschulverbundes Distance Learning (HDL) ist neu erschienen. Der Wegweiser liefert vor allem Hintergründe und Tipps für ein Fernstudium an Fachhochschulen.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Der Kopf einer Frau mit einer Pagenfrisur.

Lebenseinkommen: Wirtschaftsstudium bringt Männern 529.000 Euro mehr als Ausbildung

Mit einem Universitätsabschluss steigt das Lebenseinkommen um durchschnittlich etwa 390.000 Euro und mit einem Fachhochschulabschluss um 270.000 Euro gegenüber einer Ausbildung. Durch ein Wirtschaftsstudium wächst das Lebenseinkommen bei Männern um durchschnittlich gut 529.000 Euro und bei Frauen um knapp 248.000 Euro. Ein Studium schützt zudem besser vor Arbeitslosigkeit. So lauten die Ergebnisse der aktuellen Bildungsstudie 2017 vom Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung.

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2017 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2017 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2017/18. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Die bunt angeleuchtete Oper von Sydney.

Deutsch-australischer Doppel-Abschluss Bachelor of Business Management

An der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) profitieren Studierende von dem Double Degree-Austauschprogramm mit dem International College of Management Sydney (ICMS). Während des Studiums gehen Studierende für drei Semester nach Sydney in Australien und erlangen neben dem Bachelor of Arts an der FHWS, an der ICMS den Bachleor of Business Management (BBM).

Feedback +/-

Feedback