DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FernstudiumING

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

Hallo Forum, welche Unis sind die besten für ein berufsbegleitendes Bachelor Studium in den Ingenieurwissenschaften? Was sind die Top/"Elite" Universitäten, die sowas anbieten?

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

Berufsbegleitende Studiengänge sind keine Elitestudiegänge. Sowas gibt es einfach nicht.

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

FOM Essen ansonsten lass es eine Ing. Studium ist ein Vollzeitjob mit Nebenjob ähnlich Medizin. Allein die Laborversuche und die Zeiten die du benötigst sind ein Witz. Versuchsvorbereitung und Nachbereitung für 10 Minuten was Schweißen oder löten. Die spinnen die Römer. Und übrigens denk dran das du am Ende des Studiums mit 40k da stehst die 55k der IGM Metall kannst dir zu 90 % abschminken, zumindest im 70 % von Deutschland und die 30 % (Oberbayern, südliches BW, WB, HH, FFM, Düsseldorf und Nürnberg) sind so überlaufen... Versuch mal in München einen Wohnung zu finden. 500 Bewerbungen auf eine beschie**ene 1 Zimmer Bude sind schon heftig. Auch dieses ganzen ING-DL sind zum kotzen. verdienst dort in Spitze 70 bis 90 k nach x jahren buckeln und schleimen und dann wirst für das bis zu 3 fache an den Kunden verleast. F&E dürfte nur im Unternehmen stattfinden und kein DL darf mehr dazuwischen geschaltet werden.

Analog Zeitarbeit. MIt 50 bist dann verbraucht und kannst zusehen wie du über die Runden kommst. Schau mal im Mikrocontrollerforum, da wirst du einige finden, die dir davon abraten werden und ich für meinen Teil (WUT-Ossi aus dem schönen Brandenbug) kann dir nur das empfehlen, was alle unsere Lehrer sagen, werdet lieber gut bezahltes und bore-out getriebenes kanonenfutter mit bezahlten Studium als spielball der wirtschaft. den das ist der shit den dir keiner in der schule erzählt.

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

WiWi Gast schrieb am 26.08.2019:

FOM Essen ansonsten lass es eine Ing. Studium ist ein Vollzeitjob mit Nebenjob ähnlich Medizin. Allein die Laborversuche und die Zeiten die du benötigst sind ein Witz. Versuchsvorbereitung und Nachbereitung für 10 Minuten was Schweißen oder löten. Die spinnen die Römer. Und übrigens denk dran das du am Ende des Studiums mit 40k da stehst die 55k der IGM Metall kannst dir zu 90 % abschminken, zumindest im 70 % von Deutschland und die 30 % (Oberbayern, südliches BW, WB, HH, FFM, Düsseldorf und Nürnberg) sind so überlaufen... Versuch mal in München einen Wohnung zu finden. 500 Bewerbungen auf eine beschie**ene 1 Zimmer Bude sind schon heftig. Auch dieses ganzen ING-DL sind zum kotzen. verdienst dort in Spitze 70 bis 90 k nach x jahren buckeln und schleimen und dann wirst für das bis zu 3 fache an den Kunden verleast. F&E dürfte nur im Unternehmen stattfinden und kein DL darf mehr dazuwischen geschaltet werden.

Analog Zeitarbeit. MIt 50 bist dann verbraucht und kannst zusehen wie du über die Runden kommst. Schau mal im Mikrocontrollerforum, da wirst du einige finden, die dir davon abraten werden und ich für meinen Teil (WUT-Ossi aus dem schönen Brandenbug) kann dir nur das empfehlen, was alle unsere Lehrer sagen, werdet lieber gut bezahltes und bore-out getriebenes kanonenfutter mit bezahlten Studium als spielball der wirtschaft. den das ist der shit den dir keiner in der schule erzählt.

Hahahah ich habe mich wiedergefunden.
Ne mal ehrlich gebe dem Kollegen vollkommen recht. Lass den scheiß Ing Studium. Habe mich damals nicht informiert habe mein MB durchgezogen und jetzt 50k und es geht hoch bis 70k und das wars. Richtiger rotz. Würde ich nie wieder sutideren.
Bzgl. Berufsbegleitend, kannst es vergessen. Ing Studium ist kein bwl, da muss man richtig Zeit investieren

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

Kann die Erfahrungen nicht bestätigen.
Alle meine Kommilitonen die MB abgeschlossen haben sind im worst case bei Zulieferern wie IAV oder Bertrandt mit 55k+ eingestiegen. Und das trotz durchwachsenen Lebensläufen (Noten, Studiendauer etc.). Und das in Niedersachsen was jetzt auch nicht gerade für top Gehälter bekannt ist.

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

Was würdet ihr denn sonst studieren? Als BWLer ohne 1,X auch kaum Chancen in gut bezahlte Positionen zu kommen. Dann lieber Ing/Info.

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

Schau mal Wilhelm Büchner Hochschule. Währe allerdings ein Fernstudium.

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

WiWi Gast schrieb am 26.08.2019:

Kann die Erfahrungen nicht bestätigen.
Alle meine Kommilitonen die MB abgeschlossen haben sind im worst case bei Zulieferern wie IAV oder Bertrandt mit 55k+ eingestiegen. Und das trotz durchwachsenen Lebensläufen (Noten, Studiendauer etc.). Und das in Niedersachsen was jetzt auch nicht gerade für top Gehälter bekannt ist.

Haben dich wohl gut verarscht. Kenne jemanden der mit Bachelor 1.3 + Master 1.1 beim Zulieferer ist (Bertrand oder edag ich bin mir nicht sicher) und bekommt 39k

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

TH Köln bietet berufsbegleitend MB an. Wenn du Bock drauf hast mach es. Wenn du nicht auf den Kopf gefallen bist und Englisch sprichst, kannst du viel erreichen. Muss nichtmal ein 1,x Studium sein. Zumal du ja nach dem Studium dann schon Vollzeit Berufserfahrung mitbringst. Wird ne harte Zeit, aber nur Mut.

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

IAV hat sogar IMG Tarif.
Immer diese Storys von irgendwelchen Überfliegern die irgendwo für einen Hungerlohn arbeiten. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt für Ings in der Automobilindustrie liegt laut Statistik knapp unter 52k (Bachelor und Master zusammen). Das heißt ein Master wird im Schnitt nochmal etwas darüber einsteigen. Wie soll, das den hinkommen, wenn der Großteil der Ings für 40k in der Zeitarbeit landet?

Merkt ihr nicht, dass diese ganzen Zeitarbeitshorrorstorys entweder kompletter Käse sind oder eine absolute Ausnahme darstellen. Kann ja sein, dass dein Kollege den Mund nicht auf bekommt oder sonstige soziale Makel hat die verhindern, dass er einen anständigen Job findet.

WiWi Gast schrieb am 27.08.2019:

Kann die Erfahrungen nicht bestätigen.
Alle meine Kommilitonen die MB abgeschlossen haben sind im worst case bei Zulieferern wie IAV oder Bertrandt mit 55k+ eingestiegen. Und das trotz durchwachsenen Lebensläufen (Noten, Studiendauer etc.). Und das in Niedersachsen was jetzt auch nicht gerade für top Gehälter bekannt ist.

Haben dich wohl gut verarscht. Kenne jemanden der mit Bachelor 1.3 + Master 1.1 beim Zulieferer ist (Bertrand oder edag ich bin mir nicht sicher) und bekommt 39k

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

WiWi Gast schrieb am 27.08.2019:

IAV hat sogar IMG Tarif.
Immer diese Storys von irgendwelchen Überfliegern die irgendwo für einen Hungerlohn arbeiten. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt für Ings in der Automobilindustrie liegt laut Statistik knapp unter 52k (Bachelor und Master zusammen). Das heißt ein Master wird im Schnitt nochmal etwas darüber einsteigen. Wie soll, das den hinkommen, wenn der Großteil der Ings für 40k in der Zeitarbeit landet?

Merkt ihr nicht, dass diese ganzen Zeitarbeitshorrorstorys entweder kompletter Käse sind oder eine absolute Ausnahme darstellen. Kann ja sein, dass dein Kollege den Mund nicht auf bekommt oder sonstige soziale Makel hat die verhindern, dass er einen anständigen Job findet.

WiWi Gast schrieb am 27.08.2019:

Kann die Erfahrungen nicht bestätigen.
Alle meine Kommilitonen die MB abgeschlossen haben sind im worst case bei Zulieferern wie IAV oder Bertrandt mit 55k+ eingestiegen. Und das trotz durchwachsenen Lebensläufen (Noten, Studiendauer etc.). Und das in Niedersachsen was jetzt auch nicht gerade für top Gehälter bekannt ist.

Haben dich wohl gut verarscht. Kenne jemanden der mit Bachelor 1.3 + Master 1.1 beim Zulieferer ist (Bertrand oder edag ich bin mir nicht sicher) und bekommt 39k

Naja meine Erfahrungen sind auch dahingehend ähnlich. Mir wurden auch nur 46k angeboten mit Bachelor + firmenwagen (15k km private Nutzung).
Für Bachelor liegt das durchschnittliche Gehalt übrigens bei 48k. Und woher dieses kommt? VW, BMW etc. bieten ja zum Einstieg um die 60k all in bei 35h also 68k/40h. Die ziehen natürlich den Schnitt komplett hoch. Dass dort keiner reinkommt ist ja total egal anscheinend. Die meisten(99%) landen zwischen 40k-50k falls Automobilbranche.
Lassen wir aber mal die Einstiegsgehälter außen vor. Die meisten(85%) erreichen ihren Zenit bei c.a 65k - 75k und gut ist. Die OEM ingenieure hören auch zu 95% bei c.a. 90k auf.

Dafür 4 Jahre so ein hartes Studium durchgezogen für so ein LÄCHERLICHE Entlohnung.
Jeder Big 4ler aus ner FH mit 3.0 bwl Schnitt lacht Ingenieure nach 5 Jahren aus wenn er Manager ist. Falls der gute es zum SM bei në big 4 bringt hat er seine 150k und somit das doppelte eines Ingenieurs bei doppelt sowenig komplexe Tätigkeit . Selbst OEM Ingenieure kommen sehr selten in diesen Sphären(eventuell AT mit DEUTLICH mehr Jahre auf dem Buckel).

Aber wer denkt es geht noch, der sollte weiterlesen das wird jetzt richtig pervers.
Falls man es drauf hat ist man bei den Big 4 auf Partner track und wird director (200k), kenne eigentlich nur VW von den OEMs die damit auf Abteilungsleiter Ebene mithalten kann. ABER der big 4 Director hat seine 4 Tage quer durch Deutschland und Fr-so @home. Der abteilungsleiter wird jedes Jahr irgendwo versetzt, wo es der Familie natürlich sehr viel Spaß macht. Und auch hier hat meine Recherche ergeben, dass Abteilungsleiter man bei den oems mit frühstens 40 wird (eher 45+, falls überhaupt 1 von 10 geht ins AT. Von diesen 1 von 100 Abteilungleiter). Und hier ist dann für 99,999999% der Ingenieure Schluss. C-lvl kann man ja als Normalsterbliche vergessen und auch Bereichsleiter ( bei VW um die 400k +, bei anderen OEMs deutlich weniger laut Recherche) werden die aller aller wenigsten, die dann aber auch Ende 50 sind.

Und jetzt kommt noch der Knaller. Mein 37 jähriger Partner bei der Big 4 lacht sich immer noch ins fäustchen und wundert sich wie ingenieure so dumm sein können.

12 Jahre berufserfahrung und man hat seine halbe mio / yr. Die Wahrscheinlichkeit(10%) dass man Partner wird, ist DEUTLICH höher im vgl. zu Abteilungsleiter (1/1000)/ Bereichsleiter(5/250.000).

Jetzt kommen aber wieder Low Performer und beklagen sich, dass man bis dahin sein Leben verkauft. Die Bedenken aber nicht, dass die bis 65 ihr Leben verkaufen im Konzern (besten falls) und trotzdem wie peasants leben.

Also kurzgefasst. Lieber TE lass den scheiß mit Ingenieurwissenschaften. Ich meine es zu 1000% gut mit dir.
Habe leider selber mir den scheiß angetan und muss zusehen, dass ich nach Bachelor 2 Praktika bei den Big 4 mache, um später dort anzufangen.

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

Wie sollen denn bitte VW und BMW die ja nach deiner Aussage (was sogar stimmt) kaum Leute direkt von der Uni einstellen, den Durchschnitt signifikant anhaben?? Angenommen es geben zwei Gruppe: eine die nicht bei OEMs einsteigt und 45k eg bekommt (habe einfach mal den Mittelwert aus 40-50k genommen) und eine die bei OEMs einsteigt, dann müssen ja 47% (also fast die Hälfte) bei für OEMs für 60k einsteigen damit sie den Durchschnitt auf 52k hochziehen könnten. Das macht doch vorne und hinten keinen Sinn. Entweder keiner steigt direkt bei OEMs ein ODER sie ziehen den Schnitt signifikant hoch: beides geht nicht.
Den Absatz von den 3,0er BWLern spare ich mir mal... Und selbst wenn man nicht direkt nach der Uni einen Arbeitgeber findet der IMG Tarif bezahlt kann man mit halbwegs guten Referenzen später immer noch mit ein paar Jahren Berufserfahrung ohne Probleme zu einem bei einem IGM Unternehmen (und wenn es ein Zulieferer ist) wechseln. Und das alles ohne sich ein Bein auszureißen.

WiWi Gast schrieb am 27.08.2019:

Für Bachelor liegt das durchschnittliche Gehalt übrigens bei 48k. Und woher dieses kommt? VW, BMW etc. bieten ja zum Einstieg um die 60k all in bei 35h also 68k/40h. Die ziehen natürlich den Schnitt komplett hoch. Dass dort keiner reinkommt ist ja total egal anscheinend. Die meisten(99%) landen zwischen 40k-50k falls Automobilbranche.
Lassen wir aber mal die Einstiegsgehälter außen vor. Die meisten(85%) erreichen ihren Zenit bei c.a 65k - 75k und gut ist. Die OEM ingenieure hören auch zu 95% bei c.a. 90k auf.

Dafür 4 Jahre so ein hartes Studium durchgezogen für so ein LÄCHERLICHE Entlohnung.
Jeder Big 4ler aus ner FH mit 3.0 bwl Schnitt lacht Ingenieure nach 5 Jahren aus wenn er Manager ist. Falls der gute es zum SM bei në big 4 bringt hat er seine 150k und somit das doppelte eines Ingenieurs bei doppelt sowenig komplexe Tätigkeit . Selbst OEM Ingenieure kommen sehr selten in diesen Sphären(eventuell AT mit DEUTLICH mehr Jahre auf dem Buckel).

Aber wer denkt es geht noch, der sollte weiterlesen das wird jetzt richtig pervers.
Falls man es drauf hat ist man bei den Big 4 auf Partner track und wird director (200k), kenne eigentlich nur VW von den OEMs die damit auf Abteilungsleiter Ebene mithalten kann. ABER der big 4 Director hat seine 4 Tage quer durch Deutschland und Fr-so @home. Der abteilungsleiter wird jedes Jahr irgendwo versetzt, wo es der Familie natürlich sehr viel Spaß macht. Und auch hier hat meine Recherche ergeben, dass Abteilungsleiter man bei den oems mit frühstens 40 wird (eher 45+, falls überhaupt 1 von 10 geht ins AT. Von diesen 1 von 100 Abteilungleiter). Und hier ist dann für 99,999999% der Ingenieure Schluss. C-lvl kann man ja als Normalsterbliche vergessen und auch Bereichsleiter ( bei VW um die 400k +, bei anderen OEMs deutlich weniger laut Recherche) werden die aller aller wenigsten, die dann aber auch Ende 50 sind.

Und jetzt kommt noch der Knaller. Mein 37 jähriger Partner bei der Big 4 lacht sich immer noch ins fäustchen und wundert sich wie ingenieure so dumm sein können.

12 Jahre berufserfahrung und man hat seine halbe mio / yr. Die Wahrscheinlichkeit(10%) dass man Partner wird, ist DEUTLICH höher im vgl. zu Abteilungsleiter (1/1000)/ Bereichsleiter(5/250.000).

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

MB ist immer noch ein solides Studium, lass dir nichts erzählen. Der Verdienst ist ebenfalls sehr gut. Einer der Vorrednern schreibt so als ob alle BWLer Manager oder Partner bei einer big4 werden und vergleicht das mit dem 0815 Ing. Das ist natürlich einfach nur Humbug und macht gar keinen Sinn.

Ich persönlich würde eher zu Wing, Elektro oder Mechatronik raten, aber MB ist auch völlig ok wenn es deine Leidenschaft ist.

Berufsbegleitend würde ich immer zur Wilhelm Büchner Hochschule raten. Die sind bei den Arbeitgebern bekannt, haben viel Erfahrung und das Studium ist sehr gut strukturiert und vor allem flexibel. Regional bieten auch viele FHs berufsbegleitende Studiengänge an, aber dann mit Präsenzphasen. Musst mal schauen was es in deiner Nähe gibt.

MB neben einem Vollzeitjob zu studieren ist natürlich sehr aufwendig und zeitintensiv. In der Regel ist die Abbruchquote relativ hoch.

antworten
WiWi Gast

Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

Poster von weiter Oben hier.
Ich habe echt keine Ahnung was mit der Statistik oben nicht stimmt, aber 52k durchschnitt kann ich mir einfach nicht vorstellen. Ich habe eine peer Gruppe von 20 Personen (mein abschlussjahrgang) keiner von denen ist bei den OEMs runtergekommen( alle relativ gut performt im Studium). Ich habe mal auch bei den anderen Studiengängen Fahrzeugtechnik, Mechatronik etc. gefragt wie es da aussieht. Einer meinte das selbst bei Fahrzeugtechnik keiner direkt zu den OEMs es geschafft hat.... Und die geilen 60k jobs die den Durchschnitt hochziehen will ich sehen. Informatiker dahingegen haben 0 Problem. Bei den OEMs unterzukommen nach meiner Recherche.

An den Typen der meint ich habe manager mit 0815 ingenieure verglichen.
Lies den Text nochmal genau durch. Habe jede Hierarchiestufe untereinander verglichen. Du hast zwar recht mit nicht jeder wird partner, wie aber oben erläutert ist die Wahrscheinlichkeit höher partner zu werden, als Außertarifliche unterwegs zu sein als Ing. Und das der Partner locker das 3x des At ings verdient lassen wir mal aussen vor.
Manager bei ne big 4 wird eigentlich jeder der sich Mühe gibt. Bei meinem Praktikum bei deloitte war dort ein Ausländer( turke glaube ich) der Manager war und sein Deutsch glich einer vollkatastrophe.

antworten

Artikel zu ING

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

BranchenCheck 2018: Steigende Nachfrage nach Fernunterricht

Fernstudium: Eine junge Studentin freut sich beim Lernen auf der Wiese im Sommer.

Bei den Anbietern von Fernunterricht und Fernstudium zeigt sich für das Jahr 2018 ein mehr als positives Stimmungsbild. Die Zukunft des Fernlernens liegt dabei im Online-Lernen und Themen wie Social Learning, Mobile Learning und Video Learning. Das teilte der Fachverband Forum DistancE-Learning anlässlich des bundesweiten Fernstudientages 2018 im neuen BranchenCheck mit.

Wirtschaftsrecht: Die Verbindung von Jura und BWL

SRH-Fernhochschule: Bachelor-Studium Wirtschaftsrecht - Verbindung von Jura und BWL

Von den Hürden der DSGVO über den Umgang mit Dieselfahrzeugen bis zu der Frage, wie sich eine legale, nicht-diskriminierende Stellenanzeige formulieren lässt, stehen Unternehmen immer mehr vor Herausforderungen, die gleichzeitig wirtschaftliche Kompetenzen und rechtliches Know-how erfordern. Mit dem neuen Bachelor-Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) bereitet die SRH Fernhochschule Studierende auf Tätigkeiten an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Recht vor.

Englischsprachiges Fernstudium im Master IT-Management

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Die Wilhelm Büchner Hochschule in Darmstadt erweitert ihr Angebot um einen englischsprachingen Studiengang. Der Master IT-Management richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die neben dem Beruf eine Weiterbildung anstreben. Der Studiengang IT-Management ist ausschließlich in englischer Sprache und bietet eine flexible Studiengestaltung. Bewerbungen für das Fernstudium werden jederzeit entgegengenommen.

Fernstudium: Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Ein Maschinenraum der Firma: Cat.

Berufserfahrene und Berufstätige können ab dem Wintersemester 2017/18 an der Hochschule Aschaffenburg das berufsbegleitende Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen aufnehmen. Das modular aufgebaute Fernstudium besteht zu 80 Prozent aus Selbststudium und zu 20 Prozent aus Präsenzveranstaltungen. Studieninteressierte können sich vom 2. Mai 2017 bis zum 15. August 2017 für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bewerben.

Fernstudium: Master-Studium Management im Gesundheitswesen

Arzneimittel und Banner mit Innenschrift "Management im Gesundheitswesen, Master of Arts, Fernstudium"

Gesundheitsökonomisches Knowhow, fachliche und soziale Kompetenzen sowie Führungsqualitäten vermittelt das Fernstudium im Master Management im Gesundheitswesen der Wiesbaden Business School. An der Hochschule RheinMain bildet der berufsbegleitende Studiengang für Schlüsselstellen im Gesundheitswesen aus, die vom Patientenmanagement über Marketing bis zur Organisation reichen. Das Master-Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2016«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Traumjob per Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium und kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Wegweiser Fernstudium

Cover Wegweiser berufsbegleitendes Studium 2013

Die aktualisierte und erweiterte Auflage des Wegweisers zum Fernstudium der Service-Agentur des Hochschulverbundes Distance Learning (HDL) ist neu erschienen. Der Wegweiser liefert vor allem Hintergründe und Tipps für ein Fernstudium an Fachhochschulen.

Laufbahn als Führungskraft – Diese Skills sind zukünftig gefragt

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Auf den Führungskräften von morgen lasten hohe Erwartungen. Unternehmen stellen sich oft die Frage, welchem Mitarbeiter sie eine Führungsverantwortung übertragen wollen. Zu den drei wichtigsten Skills, die von den Verantwortlichen erwartet werden, zählen: Hohe Lernmotivation und ständige Weiterbildung, Selbstdisziplin und das Erkennen der eigenen Vorbildfunktion, Vorgaben und Erwartungen der Geschäftsführung erfüllen

Fernunterrichtsstatistik 2013: Fernstudium in Deutschland weiter auf Erfolgskurs

Nach der Ausbildung folgt die Weiterbildung – So viele Menschen wie nie zuvor haben sich 2013 für ein Fernstudium entschieden. Auch im subakademischen Bereich wachsen die Teilnehmerzahlen erneut. DistancE-Learning als moderne Weiterbildungsmethode überzeugt und lässt die Fernunterrichtsbranche weiter wachsen.

Studie: Unternehmen schätzen berufsbegleitendes Studium

Screenshot Homepage studieren-berufsbegleitende.de

Unternehmen sehen im berufsbegleitenden Studium eine gleichwertige Alternative zum Präsenzstudium. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie des Informationsportals www.studieren-berufsbegleitend.de in Zusammenarbeit mit der Hochschule Fresenius.

Fernunterrichtsstatistik 2011: Zahl der Fernstudenten in Deutschland nimmt weiter zu

Über 382.000 Menschen nutzten im vergangenen Jahr in Deutschland ein DistancE-Learning-Angebot. Besonderer Beliebtheit erfreute sich das akademische Fernstudium: Die Fernhochschulen verzeichnen einen Teilnehmerzuwachs von 12 Prozent.

Fernlernen: Weiterbildung per Fernstudium immer beliebter

Ein geöffneter Laptop neben dem ein Handy liegt.

Während die Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland - insgesamt betrachtet - seit Jahren stagniert, belegen gleichzeitig immer mehr Menschen einen Fernlehrgang. Aber wie aber finden Interessierte das passende Angebot? Diese und anderen Fragen bei Auswahl und Teilnahme an Fernlehrgängen behandelt der Sammelband "Bildungsberatung im Fernlernen".

Online-Master-Studiengang »Logistikmanagement« berufsbegleitend

Online-Online-Master-Studiengang Logistikmanagement berufsbegleitend

Beim Online-Master-Studiengang Logistikmanagement berufsbegleitend des Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart kann der Abschluss Master of Business and Engineering in Logistics Management (MBE) erworben werden.

Die meisten berufsbegleitenden Studiengänge finden sich in den Wirtschaftswissenschaften

Ein Mann mit Weste blickt in die Ferne.

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge sind noch wenig etabliert. Die meisten finden sich in den Wirtschaftswissenschaften (42 %), gefolgt von den Ingenieurwissenschaften (18 %). Ein Team des HIS-Instituts hat erstmals das Angebot an berufsbegleitenden und dualen Studiengängen in Deutschland erfasst.

Antworten auf Wo Ingenieurwissenschaften berufsbegleitend studieren? (Bachelor - Top Uni/Hochschule?)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Diskussionen zu ING

Weitere Themen aus Fernstudium