DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finance, IB, M&A E-Technik

ETechniker im IB

Autor
Beitrag
WiWi Gast

ETechniker im IB

Servus
Ich studiere derzeit im Master ETechnik und würde mich gerne Richtung Finance entwickeln. Ist vllt bisschen unkonventionell aber mich würde interessieren, ob Chancen bestünden!
Mein Profil:
Abi 2,3 in Bayern
B.Eng (DHBW) ETech bei OEM (Daimler, Audi) 1,5
derzeit 2 Semester M.Sc ETech an TU (KIT, RWTH) Schnitt derzeit 1,2
Auslandserfahrung an DHBW und in Praxis vorhanden
eventuell Promotion.
Gibt es Möglichkeiten über Praktika ins IB zu kommen? Wenn ja, wie müsste ich vorgehen?
Ehrenamt (DLRG) ist vorhanden :)

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

Wie kommt man im zweiten Mastersemester auf so eine Idee?

Die einzige Chance die du hast sind Praktika. Hau mal 50 Bewerbungen raus und schaue was passiert. Wenn du irgendwo den Fuß in die Tür bekommst, könnte es mit dem Quereinstieg klappen. Ansonsten sehe ich schwarz und du müsstest eine entsprechende formale Qualifikation nachholen. Der Sinn einer Promotion erschließt sich mir in diesem Fall nicht.

Als Tipp könnte ich dir empfehlen mal im Bereich Projekt Finance nach Stellen mit Bezug zur Energiewirtschaft zu suchen - vielleicht hilft dir deine bisherige Erfahrung dort weiter. Intern ins M&A (vermutlich das, was du mit IB meinst) zu wechseln ist danach ggf. einfacher.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 23.01.2020:

Servus
Ich studiere derzeit im Master ETechnik und würde mich gerne Richtung Finance entwickeln. Ist vllt bisschen unkonventionell aber mich würde interessieren, ob Chancen bestünden!
Mein Profil:
Abi 2,3 in Bayern
B.Eng (DHBW) ETech bei OEM (Daimler, Audi) 1,5
derzeit 2 Semester M.Sc ETech an TU (KIT, RWTH) Schnitt derzeit 1,2
Auslandserfahrung an DHBW und in Praxis vorhanden
eventuell Promotion.
Gibt es Möglichkeiten über Praktika ins IB zu kommen? Wenn ja, wie müsste ich vorgehen?
Ehrenamt (DLRG) ist vorhanden :)

Dir dürfte das schwache Abitur im Weg stehen. 2.3 ist in Bayern genau im Durchschnitt (entgegen mancher Gerüchte sind die Noten in Bayern überdurchschnittlich gut). Die Noten in E-Technik sind schwer zu bewerten. Meines Wissens nach wird dort aber im Allgemeinen deutlich besser benotet als in BWL.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

Geh lieber zu einer Big4 - bessere WLB, trotzdem sehr gutes Gehalt, angenehmere Arbeitsatmosphäre.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

Gibt es Möglichkeiten über Praktika ins IB zu kommen? - Ja
Wenn ja, wie müsste ich vorgehen? - am besten bewerben

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

DHBW --> RWTH Kann es sein, dass das noch keine Realität, sondern der Plan für die Zukunft sein soll? Halte ich nämlich für höchst unglaubwürdig. Die RWTH ist sehr hart in Ihren Auflagen, gerade für FHler, man darf immer die sieb Fächer aus dem Bachelor nach schreiben. Sobald man über 30 Credits Auflagen bekommt, wird man nicht mehr zugelassen.

Ansonsten falls es doch der Wahrheit entspricht, einfach für ein Praktikum bewerben. Als Exot und durch den Uni Namen sehr gute Chancen.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 23.01.2020:

Meines Wissens nach wird dort aber im >Allgemeinen deutlich besser benotet als in BWL.

Witzbold

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 23.01.2020:

Geh lieber zu einer Big4 - bessere WLB, trotzdem sehr gutes Gehalt, angenehmere Arbeitsatmosphäre.

Ja, nach zehn Jahren Berufserfahrung.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 23.01.2020:

Servus
Ich studiere derzeit im Master ETechnik und würde mich gerne Richtung Finance entwickeln. Ist vllt bisschen unkonventionell aber mich würde interessieren, ob Chancen bestünden!
Mein Profil:
Abi 2,3 in Bayern
B.Eng (DHBW) ETech bei OEM (Daimler, Audi) 1,5
derzeit 2 Semester M.Sc ETech an TU (KIT, RWTH) Schnitt derzeit 1,2
Auslandserfahrung an DHBW und in Praxis vorhanden
eventuell Promotion.
Gibt es Möglichkeiten über Praktika ins IB zu kommen? Wenn ja, wie müsste ich vorgehen?
Ehrenamt (DLRG) ist vorhanden :)

Dir dürfte das schwache Abitur im Weg stehen. 2.3 ist in Bayern genau im Durchschnitt (entgegen mancher Gerüchte sind die Noten in Bayern überdurchschnittlich gut). Die Noten in E-Technik sind schwer zu bewerten. Meines Wissens nach wird dort aber im Allgemeinen deutlich besser benotet als in BWL.

An den TU's (nicht FH's) sind gute Schnitte in Elektrotechnik im Bachelor sehr selten und schwierig.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 23.01.2020:

Servus
Ich studiere derzeit im Master ETechnik und würde mich gerne Richtung Finance entwickeln. Ist vllt bisschen unkonventionell aber mich würde interessieren, ob Chancen bestünden!
Mein Profil:
Abi 2,3 in Bayern
B.Eng (DHBW) ETech bei OEM (Daimler, Audi) 1,5
derzeit 2 Semester M.Sc ETech an TU (KIT, RWTH) Schnitt derzeit 1,2
Auslandserfahrung an DHBW und in Praxis vorhanden
eventuell Promotion.
Gibt es Möglichkeiten über Praktika ins IB zu kommen? Wenn ja, wie müsste ich vorgehen?
Ehrenamt (DLRG) ist vorhanden :)

Dir dürfte das schwache Abitur im Weg stehen. 2.3 ist in Bayern genau im Durchschnitt (entgegen mancher Gerüchte sind die Noten in Bayern überdurchschnittlich gut). Die Noten in E-Technik sind schwer zu bewerten. Meines Wissens nach wird dort aber im Allgemeinen deutlich besser benotet als in BWL.

An den TU's (nicht FH's) sind gute Schnitte in Elektrotechnik im Bachelor sehr selten und schwierig.

Humbug, die TU gibt Anwesenheitsbonus im Vergleich zu den FHs die mittlerweile überlaufen sind und hart im Grundstudium sieben müssen um später genügend Laborplätze zur Verfügung zu haben.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Servus
Ich studiere derzeit im Master ETechnik und würde mich gerne Richtung Finance entwickeln. Ist vllt bisschen unkonventionell aber mich würde interessieren, ob Chancen bestünden!
Mein Profil:
Abi 2,3 in Bayern
B.Eng (DHBW) ETech bei OEM (Daimler, Audi) 1,5
derzeit 2 Semester M.Sc ETech an TU (KIT, RWTH) Schnitt derzeit 1,2
Auslandserfahrung an DHBW und in Praxis vorhanden
eventuell Promotion.
Gibt es Möglichkeiten über Praktika ins IB zu kommen? Wenn ja, wie müsste ich vorgehen?
Ehrenamt (DLRG) ist vorhanden :)

Dir dürfte das schwache Abitur im Weg stehen. 2.3 ist in Bayern genau im Durchschnitt (entgegen mancher Gerüchte sind die Noten in Bayern überdurchschnittlich gut). Die Noten in E-Technik sind schwer zu bewerten. Meines Wissens nach wird dort aber im Allgemeinen deutlich besser benotet als in BWL.

An den TU's (nicht FH's) sind gute Schnitte in Elektrotechnik im Bachelor sehr selten und schwierig.

Humbug, die TU gibt Anwesenheitsbonus im Vergleich zu den FHs die mittlerweile überlaufen sind und hart im Grundstudium sieben müssen um später genügend Laborplätze zur Verfügung zu haben.

Elektrotechnik ist sowohl an der FH, als auch an der Uni ein komplexes Fach. Das die TU9 die Speerspitze in der Schwierigkeit ist, sollte dabei aber wohl außer Frage sein. Da ist die FH doch deutlich angenehmer. Und Anwesenheitsbonus an Uni's? Ich glaube du hast noch nie eine von innen gesehen.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Servus
Ich studiere derzeit im Master ETechnik und würde mich gerne Richtung Finance entwickeln. Ist vllt bisschen unkonventionell aber mich würde interessieren, ob Chancen bestünden!
Mein Profil:
Abi 2,3 in Bayern
B.Eng (DHBW) ETech bei OEM (Daimler, Audi) 1,5
derzeit 2 Semester M.Sc ETech an TU (KIT, RWTH) Schnitt derzeit 1,2
Auslandserfahrung an DHBW und in Praxis vorhanden
eventuell Promotion.
Gibt es Möglichkeiten über Praktika ins IB zu kommen? Wenn ja, wie müsste ich vorgehen?
Ehrenamt (DLRG) ist vorhanden :)

Dir dürfte das schwache Abitur im Weg stehen. 2.3 ist in Bayern genau im Durchschnitt (entgegen mancher Gerüchte sind die Noten in Bayern überdurchschnittlich gut). Die Noten in E-Technik sind schwer zu bewerten. Meines Wissens nach wird dort aber im Allgemeinen deutlich besser benotet als in BWL.

An den TU's (nicht FH's) sind gute Schnitte in Elektrotechnik im Bachelor sehr selten und schwierig.

Humbug, die TU gibt Anwesenheitsbonus im Vergleich zu den FHs die mittlerweile überlaufen sind und hart im Grundstudium sieben müssen um später genügend Laborplätze zur Verfügung zu haben.

Ich kenne keine einzige TU bei der das so war also kann das schon mal nicht für alle TUs gelten und zweitens sagt das trotzdem nichts über den Schwierigkeitsgrad aus. Man kann auch Module mit Anwesenheitsbonus quasi unschaffbar machen.
Kenne einige ehemalige Kommilitonen die an der TU gescheitert sind und dann an einer FH im gleichen Fach überhaupt keine Probleme hatten. Aber habe noch nie von jemandem gehört der an der FH gescheitert ist und dann das gleiche Fach erfolgreich an einer TU studiert hat.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 23.01.2020:

DHBW --> RWTH Kann es sein, dass das noch keine Realität, sondern der Plan für die Zukunft sein soll? Halte ich nämlich für höchst unglaubwürdig. Die RWTH ist sehr hart in Ihren Auflagen, gerade für FHler, man darf immer die sieb Fächer aus dem Bachelor nach schreiben. Sobald man über 30 Credits Auflagen bekommt, wird man nicht mehr zugelassen.

Ansonsten falls es doch der Wahrheit entspricht, einfach für ein Praktikum bewerben. Als Exot und durch den Uni Namen sehr gute Chancen.

Er hat ja geschrieben TU ala KIT, RWTH.
Damit ist im Grunde klar, dass es das KIT seien muss, da die als einzige bei DHBW Studenten mal ein Auge zudrücken. Beim Rest wird man auch schon als FHler zu 99% nichtmal mit Auflagen zugelassen.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

Wieso soll er mit so einem Profil zu Big4? Die nehmen zurzeit wirklich jeden.

WiWi Gast schrieb am 23.01.2020:

Geh lieber zu einer Big4 - bessere WLB, trotzdem sehr gutes Gehalt, angenehmere Arbeitsatmosphäre.

antworten
EinsZwoDrei

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Wieso soll er mit so einem Profil zu Big4? Die nehmen zurzeit wirklich jeden.

WiWi Gast schrieb am 23.01.2020:

Geh lieber zu einer Big4 - bessere WLB, trotzdem sehr gutes Gehalt, angenehmere Arbeitsatmosphäre.

Tun sie nicht :)
Abgesehen davon habe ich erklärt warum er dort hin soll.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

Lass dir nichts einreden @TE!
Dein Profil ist super und meilenweit besser als die BWL Profile bei den Big4.
Du hast ein Quant Studiengang absolviert und beendest in an einer TU (nehme an KIT) wohl im sehr guten Bereich! Des Weiteren hast du ein DHBW Studium bei einem absoluten T1 absolviert.

Würde an deiner Stelle (wenn ich ein so gutes Profil hätte - hat nur für FH W.Ing gereicht) versuchen mich für namhafte Inhouse Consulting Stellen bei den T1 OEM/Zulieferer zu bewerben. Allerdings rate ich dir den Dr. zu machen.
Als Dr.Ing stehen dir im Management sehr viele Türen auf (= auch wenn es die BWLer nicht wahrhaben wollen, aber mehr als mit einem Target BWL Abschluss).

Falls du wirklich IB machen willst, so würde ich mich langsam "hocharbeiten" - aber kenne mich zu wenig aus im Finance Bereich.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

IB dürfte schwierig werden. Vielleicht irgendwelche Quant-investbuden (Renaissance Technologies, 2Sigma, AQR etc) möglich.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

IB dürfte schwierig werden.
Aha ...

Vielleicht ...
Renaissance Technologies

Ohje

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

IB dürfte schwierig werden. Vielleicht irgendwelche Quant-investbuden (Renaissance Technologies, 2Sigma, AQR etc) möglich.

Danke für den Lacher

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

IB dürfte schwierig werden. Vielleicht irgendwelche Quant-investbuden (Renaissance Technologies, 2Sigma, AQR etc) möglich.
Bei denen wird er bestimmt keine Chance haben. Die suchen da quantitativere Leute...

@TE: würde mal mich über "klassisches" Trading und Structuring (dort oftmals Physiker etc.) informieren. Was ich mit "klassischen" Trading meine: Das was man bekommt wenn man quant-,algo-,hf- trading wegnimmt. In den Bereichen (und in DE fast nicht existent) strömen viele Mathematiker etc. hin und die werden natürlich bevorzugt genommen wenn es um eine quantitative Stelle geht....

Zur eigentlichen frage: IB ist nur sehr wenig quantitativ (hoffe das ist dir bewusst). Denke aber du hast gute Chancen, da du unter den BWLern was besonderes bist. Würde evtl. noch versuchen BWL Basics zu Finance zu bekommen. Wenn Zeit mache Scheine vom BWL Bachelor wie z.B Finance, Finanzierung, Rechnungswesen. Dann noch ein Praktikum bei einer Bank und dann ist dein Profil Top.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

IB dürfte schwierig werden.
Aha ...

Vielleicht ...
Renaissance Technologies

Ohje

Nur weil Du die Firmen nicht kennst, heißt das nicht, dass das schlechte Adressen sind. Informier Dich mal lieber. Für Quants wie den TE sind das sogar sehr interessante Alternativen zu IB.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

IB dürfte schwierig werden.
Aha ...

Vielleicht ...
Renaissance Technologies

Ohje

Nur weil Du die Firmen nicht kennst, heißt das nicht, dass das schlechte Adressen sind. Informier Dich mal lieber. Für Quants wie den TE sind das sogar sehr interessante Alternativen zu IB.

Das "Ohje" bedeutet sicher nicht, dass der Poster denkt, dass das schlechte Firmen sind, sondern dass der TE dort keine Chance haben wird. Hier im Forum herrscht so eine Naivität, was die Chancen von etwas quantitativ ausgerichteten Leuten angeht, bei HFs wie Renaissance Technologies zu landen. Da stehen Top- Mathe/Physik/econ PHDler (in dem fall mit zahlreichen relevanten Veröffentlichungen) Schlange und nur ein Bruchteil von denen wird nachher bei einem spitzen HF landen.

antworten
WiWi Gast

ETechniker im IB

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

IB dürfte schwierig werden.
Aha ...

Vielleicht ...
Renaissance Technologies

Ohje

Nur weil Du die Firmen nicht kennst, heißt das nicht, dass das schlechte Adressen sind. Informier Dich mal lieber. Für Quants wie den TE sind das sogar sehr interessante Alternativen zu IB.

Das "Ohje" bedeutet sicher nicht, dass der Poster denkt, dass das schlechte Firmen sind, sondern dass der TE dort keine Chance haben wird. Hier im Forum herrscht so eine Naivität, was die Chancen von etwas quantitativ ausgerichteten Leuten angeht, bei HFs wie Renaissance Technologies zu landen. Da stehen Top- Mathe/Physik/econ PHDler (in dem fall mit zahlreichen relevanten Veröffentlichungen) Schlange und nur ein Bruchteil von denen wird nachher bei einem spitzen HF landen.

Top Mathematiker oder Physiker dürften nur in den seltensten Fällen auf die Idee kommen, sich bei einem Hedgefonds zu bewerben.

antworten

Artikel zu E-Technik

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

CEO-Wechsel: Enrique Lores wird neuer HP-Chef

Das Bild zeigt Enrique Lores, den neuen CEO von Hewlett Packard (HP Inc.)

Der aktuelle CEO des Computerherstellers HP Inc. Dion Weisler tritt aus familiären Gründen überraschend zurück. Neuer HP-Chef wird Enrique Lores. Weisler bleibt jedoch weiter Vorstandsmitglied des Unternehmens und wird mit Lores zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Falkensteg erweitert Leistungsangebot um Debt Advisory

Falkensteg: Profilbild Jens von Loos

Das Beratungsunternehmen Falkensteg baut zu Jahresbeginn 2020 sein Dienstleistungsangebot strategisch um den Bereich Debt Advisory aus. Die Leitung übernimmt Jens von Loos, der von der KPMG zu Falkensteg wechselte.

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

Matthias Hartmann ist neuer IBM-Chef

IBM-Chef: Portraitbild von Matthias-Hartmann

Matthias Hartmann folgt Martina Koederitz als Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH. Er ist damit der neue IBM-Chef für Deutschland, Österreich und die Schweiz. In seinen 25 Jahren bei IBM war Matthias Hartmann bereits in verschiedenen Management-Positionen verantwortlich. Martina Koederitz übernimmt die weltweite Leitung des Industrie- und Automobilsektors bei IBM.

Rote Karte für Seehofer und Söder

STOP am Brandenburger Tor: Appell deutscher Wirtschaftsverbände zur Regierungskrise an Horst Seehofer und CSU.

Die deutschen Wirtschaftsbosse fordern in einem gemeinsamen Appell "europäische Lösungen" für die großen globalen Herausforderungen. Die vier größten deutschen Wirtschaftsverbände stärken damit Bundeskanzlerin Merkel im Asylstreit mit den CSU-Spitzen Seehofer und Söder den Rücken.

BDO mit Top-Platzierungen im Thomson Reuters M&A-Review

Die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft blickt im M&A-Beratungsfeld auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dies bestätigen ein dritter und vierter Platz im Small und Mid Cap Sektor des aktuellen M&A-Review von Thomson Reuters. 2017 konnten die Abschlüsse bei Small und Mid Cap Mergers & Acquisitions mehr als verdoppelt werden.

Fusion von Adecco Personaldienstleistungen und TUJA Zeitarbeit

Ein Paar hält sich die Hände und symbolisiert die Fusion von Adecco Personaldienstleistungen und TUJA Zeitarbeit.

Die Adecco Personaldienstleistungen und die TUJA Zeitarbeit wollen fusionieren. Die Verschmelzung unter der Marke Adecco ist für das zweite Quartal 2018 geplant. Die Größe bringt Vorteile für Kunden, Bewerber und Mitarbeiter. Die Fusion ermöglicht durch eine Segmentierung zudem einen passgenaueren Service.

Antworten auf ETechniker im IB

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 23 Beiträge

Diskussionen zu E-Technik

Weitere Themen aus Finance, IB, M&A