DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finance, IB, M&A Parteien

Wie wirkt sich politisches Engagement auf eine Karriere im Finance/IB/M&A aus?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie wirkt sich politisches Engagement auf eine Karriere im Finance/IB/M&A aus?

Hallo liebe WiWi-TReFF User,
Ich komme nun ins dritte Semester und studiere WiMa in Ulm.
Ich bin politisch interessiert, kann mir aber eine Karriere in der Politik nicht vorstellen
(Sehe das eher als Hobby/Interesse).
Nun meine Frage: Wie schaut es auf dem Lebenslauf aus, wenn dort was von politischem Engagement steht (FDP/JuLis)?
Habe irgendwie die Sorge, dass politisches Engagement sich eher negativ auf eine Karriere auswirkt.

antworten
WiWi Gast

Wie wirkt sich politisches Engagement auf eine Karriere im Finance/IB/M&A aus?

Kommt immer darauf an wo man sich bewirbt. Allgemeine Ratschläge sind immer schwierig. Ich würde es wahrscheinlich unter Engagement auflisten, wenn ich da sonst nichts hätte.
Btw. falls du anonym sein möchtest, würde ich dir raten, weniger über dich zu offenbaren (oder gezielt falsche Angaben zu machen). Gibt nicht so viele WiMas mit politischen Engagement an der Uni Ulm...

WiWi Gast schrieb am 05.09.2020:

Hallo liebe WiWi-TReFF User,
Ich komme nun ins dritte Semester und studiere WiMa in Ulm.
Ich bin politisch interessiert, kann mir aber eine Karriere in der Politik nicht vorstellen
(Sehe das eher als Hobby/Interesse).
Nun meine Frage: Wie schaut es auf dem Lebenslauf aus, wenn dort was von politischem Engagement steht (FDP/JuLis)?
Habe irgendwie die Sorge, dass politisches Engagement sich eher negativ auf eine Karriere auswirkt.

antworten
WiWi Gast

Wie wirkt sich politisches Engagement auf eine Karriere im Finance/IB/M&A aus?

Ich bin seit 10 jahren ehrenamtlich in der Kommualpolitik (auch FDP) und beruflich im Mittelstand unterwegs. Bisher war das nirgends ein spürbarer Nachteil. Sofern das offen thematisiert wurde, gab es (fast) druchweg positive Reaktionen. Allerdings bin ich auch tendenziell mit leistungsorientierten Kollegen in Kontakt, die das sehr professionell sehen.

Was ganz entscheidend für die Akzeptanz ist: der Beruf darf nicht unter deinem, zum Teil sehr zeitaufwendigen, Hobby "leiden". Du kannst eigentlich nichts falsch machen, wenn Du in den richtigen Momenten den Fokus die Arbeit legst, anstatt in irgendwelchen Gremien aus Feierabendpolitikern abzuhängen. Solange Du dein Hobby mit dem Beruf vereinbaren kannst, ist das niemals ein Nachteil. Ganz im Gegenteil: mich hat das politische Engagement persönlich sehr weiterentwickelt und ich profitiere von diesen Erfahrungen auch in beruflichen SItuationen.

antworten
WiWi Gast

Wie wirkt sich politisches Engagement auf eine Karriere im Finance/IB/M&A aus?

Wie der Vorposter schon sagte: kommt immer drauf an, wo du dich bewirbst.
Prinzipiell würde ich sagen: SPD, Grüne, FDP und CDU/CSU kann man angeben, je nachdem, Linke und AfD grundsätzlich lieber nicht. Mit Engagement für CDU/CSU wäre ich dann vorsichtig, wenn es sich um ein eher linksgerichtetes Unternehmen handelt. Das kann schnell zum K.O.-Kriterium werden.

Ansonsten solltest du dir eben bewusst sein, dass mit Parteien i. d. R. gewisse Charakterzüge/persönliche Einstellungen assoziiert werden. Das kann sich positiv auswirken (Bsp.: FDP = ehrgeizig, motiviert, Grüne = empathisch, teamfähig), aber dich auch von vornherein Vorurteilen aussetzen (z. B. FDP = egoistisch, unsozial, Grüne = nervige Moralapostel, zu soft).
Ich bin selbst bei den Grünen aktiv, hatte das im Lebenslauf unter "Engagement" genannt, als ich mich bei einer nachhaltigen Brand bewarb. Kam natürlich gut an, wurde dann auch im Vorstellungsgespräch darauf angesprochen.

In einigen Branchen/Unternehmen kann die 'richtige' Parteimitgliedschaft, in dem Fall meist CDU/CSU, SPD oder FDP, sogar Karrieren fördern.

antworten
WiWi Gast

Wie wirkt sich politisches Engagement auf eine Karriere im Finance/IB/M&A aus?

Keine Ahnung ob das jetzt die totale Ausnahme ist, aber Kukies hat sein Engagement bei der SPD und den Jusos offensichtlich nicht geschadet. Ich würde aber abwägen, ob ich dort wirklich etwas Vorzeigbares erreicht habe oder einfach nur 'ich war mal für 3 Monate Beisitzer' aufliste.

antworten
WiWi Gast

Wie wirkt sich politisches Engagement auf eine Karriere im Finance/IB/M&A aus?

vielleicht noch ein Hinweis: in Bewerbungsphasen habe ich das grds. nicht angegeben. In Bewerbungsesprächen oder am Arbeitsplatz gehe ich damit jedoch offen um, wenn ich angesprochen werde.

Ein grundsätzlicher Tipp: Wenn dein politisches Engagement Nachteile in Bewerbung oder Arbeitsalltag mitbringt, passt das Unternehmen nicht zu Dir. Dann solltest Du sowieso die Finger davon lassen ... :-)

WiWi Gast schrieb am 09.09.2020:

Ich bin seit 10 jahren ehrenamtlich in der Kommualpolitik (auch FDP) und beruflich im Mittelstand unterwegs. Bisher war das nirgends ein spürbarer Nachteil. Sofern das offen thematisiert wurde, gab es (fast) druchweg positive Reaktionen. Allerdings bin ich auch tendenziell mit leistungsorientierten Kollegen in Kontakt, die das sehr professionell sehen.

Was ganz entscheidend für die Akzeptanz ist: der Beruf darf nicht unter deinem, zum Teil sehr zeitaufwendigen, Hobby "leiden". Du kannst eigentlich nichts falsch machen, wenn Du in den richtigen Momenten den Fokus die Arbeit legst, anstatt in irgendwelchen Gremien aus Feierabendpolitikern abzuhängen. Solange Du dein Hobby mit dem Beruf vereinbaren kannst, ist das niemals ein Nachteil. Ganz im Gegenteil: mich hat das politische Engagement persönlich sehr weiterentwickelt und ich profitiere von diesen Erfahrungen auch in beruflichen SItuationen.

antworten

Artikel zu Parteien

»Merkelmeter« misst ökonomische Fortschritte der Großen Koalition

Wahlplakat der CDU von Angela Merkel zur Bundestagswahl 2017.

Eine neue wissenschaftliche Untersuchung im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft und der »Wirtschaftswoche« begleitet ab sofort kritisch die Arbeit der Großen Koalition in Berlin.

ParteienNavi.de - Alternative zum Wahl-O-Mat

ParteieNavi Bundestagswahl 2013

Mit dem ParteieNavi lässt sich die eigene Meinung mit den Positionen der Parteien zur Bundestagswahl 2013 vergleichen. Dazu dienen ähnlich wie beim Wahl-O-Mat 30 Fragen. ParteieNavi ist ein wissenschaftliches Projekt der Politikwissenschaftler der Universität Konstanz.

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

CEO-Wechsel: Enrique Lores wird neuer HP-Chef

Das Bild zeigt Enrique Lores, den neuen CEO von Hewlett Packard (HP Inc.)

Der aktuelle CEO des Computerherstellers HP Inc. Dion Weisler tritt aus familiären Gründen überraschend zurück. Neuer HP-Chef wird Enrique Lores. Weisler bleibt jedoch weiter Vorstandsmitglied des Unternehmens und wird mit Lores zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Falkensteg erweitert Leistungsangebot um Debt Advisory

Falkensteg: Profilbild Jens von Loos

Das Beratungsunternehmen Falkensteg baut zu Jahresbeginn 2020 sein Dienstleistungsangebot strategisch um den Bereich Debt Advisory aus. Die Leitung übernimmt Jens von Loos, der von der KPMG zu Falkensteg wechselte.

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

AKKA übernimmt MBtech

Portrait von AKKA-CEO Maurice Ricci

AKKA übernimmt alle Anteile an MBtech, um ihre führende Position im deutschen Automobilmarkt zu festigen und ihr Automotive Center of Excellence in Deutschland auszubauen. Der langjährige Partner Daimler hat zugestimmt, die verbleibenden Anteile an der MBtech-Gruppe - künftig AKKA GmbH & Co.KgaA. - für eine nicht genannte Summe an AKKA zu veräußern. Die Übernahme der Anteile ist vom Bundeskartellamt genehmigt worden. Die Transaktion kommt in den nächsten Tagen mit einem einheitlichem Markenbild zum Abschluss.

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

Matthias Hartmann ist neuer IBM-Chef

IBM-Chef: Portraitbild von Matthias-Hartmann

Matthias Hartmann folgt Martina Koederitz als Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH. Er ist damit der neue IBM-Chef für Deutschland, Österreich und die Schweiz. In seinen 25 Jahren bei IBM war Matthias Hartmann bereits in verschiedenen Management-Positionen verantwortlich. Martina Koederitz übernimmt die weltweite Leitung des Industrie- und Automobilsektors bei IBM.

Antworten auf Wie wirkt sich politisches Engagement auf eine Karriere im Finance/IB/M&A aus?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 6 Beiträge

Diskussionen zu Parteien

Weitere Themen aus Finance, IB, M&A