DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finance, IB, M&A Roter Faden

Totale Planlosigkeit

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Hallöchen liebe Forengemeinte!

Ich habe ein kleines Problem oder besser gesagt einen Interessenkonflikt.
Und zwar studiere ich im 3 Semester Wing an einer TU mit einem momentanen Schnitt von rund 1.4 bei 89 Leistungspunkten (habe also in 2 Semestern etwas mehr gemacht als die man sollte).
Nun bin ich auf der Suche nach einem Praktikum, allerdings weiß ich nicht wo und was es genau werden soll.
Meine Interessen liegen im Finanz und Projektmanagement, dh. ich könnte mir Vorstellen später in einer UB/IB zu arbeiten, andererseits wäre ein Konzernstelle im Projektmanagement auch was feines.

Nun mal zur Frage:
Würde ich mir etwas verbauen, wenn ich beide "Karrierewege" etwas vermische, also keinen roten Faden habe? (Gut den habe ich so oder so nicht, komme ich aber gleich noch zu...)
Ich würde nämlich gerne eine Werkstudententätigkeit bei Siemens anfangen (IT), sowie in naher Zukunft ein Praktikum im TAS/Valuation/advisory einer Big 4 machen um dann später vlt mal eine Tier 2 UB/IB anschreiben zu können:).
Aber ich würde auch gerne ein Praktikum im Konzern Richtung Strategie/Projektmanagement machen.

Kurz zu meinem Lebenslauf:
Schulabbruch in der 10 Klasse, danach 1 Jahr gegammelt, dann Realschulabschluss nachgeholt, sowie Abitur mit 2,4 nachgeholt und studiere nun seit 1,5 Jahren Wing, bin nun mittlerweile 25 Jahre alt.

So, dass wars erstmal.... Seid bitte lieb zu mir, ich kann meine Vergangenheit leider nicht mehr ändern, es ist eben viel schief gelaufen.

Danke für die kommenden Antworten und noch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Lucas

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

89 CP in 2 Semestern an einer deutschen TU? :D Mit durchschnittsnote 1.4 auch noch hahaha was bist du bitte für ein überflieger oder troll

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 09.06.2018:

Kurz zu meinem Lebenslauf:
Schulabbruch in der 10 Klasse, danach 1 Jahr gegammelt, dann Realschulabschluss nachgeholt, sowie Abitur mit 2,4 nachgeholt und studiere nun seit 1,5 Jahren Wing, bin nun mittlerweile 25 Jahre alt.

Bist bei allen UBs raus.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Keine Chance in UBIB

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 09.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.06.2018:

Kurz zu meinem Lebenslauf:
Schulabbruch in der 10 Klasse, danach 1 Jahr gegammelt, dann Realschulabschluss nachgeholt, sowie Abitur mit 2,4 nachgeholt und studiere nun seit 1,5 Jahren Wing, bin nun mittlerweile 25 Jahre alt.

Bist bei allen UBs raus.

Der Direkteinstieg bei Tier1/2 wird schwer aber nicht unmöglich, wenn sein Schnitt so bleibt. Falls nicht in eine kleine UB einsteigen und später wechseln. Viel Erfolg.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 09.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.06.2018:

Kurz zu meinem Lebenslauf:
Schulabbruch in der 10 Klasse, danach 1 Jahr gegammelt, dann Realschulabschluss nachgeholt, sowie Abitur mit 2,4 nachgeholt und studiere nun seit 1,5 Jahren Wing, bin nun mittlerweile 25 Jahre alt.

Bist bei allen UBs raus.

Ok, also kann ich UB leider schon vergessen.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

IB haste alle Chancen, UB ist da sehr kritisch

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

IB, sowie UB, kannst du streichen...
Mit 25 ohne irgendwas zuvor getan zu haben, geht nicht!

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Dass da nix mehr geht, ist halt Schwachsinn. Aber natürlich wirds schwer va wegen deinem Abi. Schau halt, dass du deinen Schnitt hälst, zügig weiterstudierst, jetzt durch 2-3 Praktika einen roten Faden mit Praxisbezug reinkriegst und dir ein Netzwerk aufbaust. Also lieber entscheiden und eins versuchen. Dann wirst du auch relativ sicher in T3(/T2) unterkommen. Mit 1-2 Jahren Berufserfahrung sieht die Welt dann auch eh nochmal ganz anders aus.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Hättest du diese Vergangenheit nicht, wäre dein Profil soweit natürlich sehr beeindruckend (also von den Noten her). Aber Schulabbrecher in Verbindung mit 2,4 Abi findest du in keiner UB, IB wohl auch nicht. Lass es sein.

Aber siehs positiv: Dadurch, dass das gestrichen ist, kannst du dich besser fokussieren. Big 4, DAX ist auf jeden Fall möglich.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

Hättest du diese Vergangenheit nicht, wäre dein Profil soweit natürlich sehr beeindruckend (also von den Noten her). Aber Schulabbrecher in Verbindung mit 2,4 Abi findest du in keiner UB, IB wohl auch nicht. Lass es sein.

Aber siehs positiv: Dadurch, dass das gestrichen ist, kannst du dich besser fokussieren. Big 4, DAX ist auf jeden Fall möglich.>

Selbst bei Dax und Big4 wird es eng, da muss unbedingt noch ein 1.x Master hinten drann.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Ganz blöde Idee, aber warum lässt du dieses eine Jahr nichts tun, nicht einfach untergehen? Es interessiert niemanden und bekommt auch Niemand raus.
Ich selbst wurde erst mit 7 eingeschult anstatt mit 6, vlt wäre dass eine Möglichkeit für dich.
Dann hast du halt 12 Jahre für den Real und Insgesamt 14-15 Jahre fürs Abi gebraucht.
Und sollte einer Nachfragen, dann erklärst du es eben plausibel und fertig ist der Lack.
Du hast bisher einen mega Bachelor, da sollte IB doch drinnen sein?

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

Hättest du diese Vergangenheit nicht, wäre dein Profil soweit natürlich sehr beeindruckend (also von den Noten her). Aber Schulabbrecher in Verbindung mit 2,4 Abi findest du in keiner UB, IB wohl auch nicht. Lass es sein.

Aber siehs positiv: Dadurch, dass das gestrichen ist, kannst du dich besser fokussieren. Big 4, DAX ist auf jeden Fall möglich.>

Selbst bei Dax und Big4 wird es eng, da muss unbedingt noch ein 1.x Master hinten drann

Hier der TE:
Also dass es tatsächlich so schlecht ausschaut hätte ich nicht gedacht.
Klar sind alle UB/IB im tier1/2/3 ne ganz harte Nummer für Jemanden wie mich, habe aber immer auf Tier3 gehofft, also wenigstens mal für ein Praktikum.

Und das selbst Dax hart wird ist mir natürlich auch bewusst.

Ach man, wie dad Leben durch einen Fehler komplett im Arsch ist:)

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

Hättest du diese Vergangenheit nicht, wäre dein Profil soweit natürlich sehr beeindruckend (also von den Noten her). Aber Schulabbrecher in Verbindung mit 2,4 Abi findest du in keiner UB, IB wohl auch nicht. Lass es sein.

Aber siehs positiv: Dadurch, dass das gestrichen ist, kannst du dich besser fokussieren. Big 4, DAX ist auf jeden Fall möglich.>

Selbst bei Dax und Big4 wird es eng, da muss unbedingt noch ein 1.x Master hinten drann

Hier der TE:
Also dass es tatsächlich so schlecht ausschaut hätte ich nicht gedacht.
Klar sind alle UB/IB im tier1/2/3 ne ganz harte Nummer für Jemanden wie mich, habe aber immer auf Tier3 gehofft, also wenigstens mal für ein Praktikum.

Und das selbst Dax hart wird ist mir natürlich auch bewusst.

Ach man, wie dad Leben durch einen Fehler komplett im Arsch ist:)

Versuchs einfach, im schlimmsten Fall kriegste halt ne Absage

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Lass doch nicht entmutigen. Viele Leute im Forum erzählen quatsch. Versuche es einfach.
Was wichtig ist: Sei besonders. Kenne in UBs z.B. ex-Pokerprofis, Videospiel-Pros, Leute mit eigener NGO. Mach halt irgendwas cooles

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

Hättest du diese Vergangenheit nicht, wäre dein Profil soweit natürlich sehr beeindruckend (also von den Noten her). Aber Schulabbrecher in Verbindung mit 2,4 Abi findest du in keiner UB, IB wohl auch nicht. Lass es sein.

Aber siehs positiv: Dadurch, dass das gestrichen ist, kannst du dich besser fokussieren. Big 4, DAX ist auf jeden Fall möglich.>

Selbst bei Dax und Big4 wird es eng, da muss unbedingt noch ein 1.x Master hinten drann

Hier der TE:
Also dass es tatsächlich so schlecht ausschaut hätte ich nicht gedacht.
Klar sind alle UB/IB im tier1/2/3 ne ganz harte Nummer für Jemanden wie mich, habe aber immer auf Tier3 gehofft, also wenigstens mal für ein Praktikum.

Und das selbst Dax hart wird ist mir natürlich auch bewusst.

Ach man, wie dad Leben durch einen Fehler komplett im Arsch ist:)

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

DAX ist überhaupt nicht raus...

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

DAX ist überhaupt nicht raus...

Hör auf ihm sinnnlose Hoffnungen zu machen.
Dax,Ub,Ib sind komplett raus!!!
Bei den Big 4 könnte er mit sehr guten Master vlt Punkten, niemand will Jemanden der abgebrochen hat!

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

Hättest du diese Vergangenheit nicht, wäre dein Profil soweit natürlich sehr beeindruckend (also von den Noten her). Aber Schulabbrecher in Verbindung mit 2,4 Abi findest du in keiner UB, IB wohl auch nicht. Lass es sein.

Aber siehs positiv: Dadurch, dass das gestrichen ist, kannst du dich besser fokussieren. Big 4, DAX ist auf jeden Fall möglich.>

Selbst bei Dax und Big4 wird es eng, da muss unbedingt noch ein 1.x Master hinten drann

Hier der TE:
Also dass es tatsächlich so schlecht ausschaut hätte ich nicht gedacht.
Klar sind alle UB/IB im tier1/2/3 ne ganz harte Nummer für Jemanden wie mich, habe aber immer auf Tier3 gehofft, also wenigstens mal für ein Praktikum.

Und das selbst Dax hart wird ist mir natürlich auch bewusst.

Ach man, wie dad Leben durch einen Fehler komplett im Arsch ist:)

Ist doch ganz einfach. Praktikum in T3 wird nix, sofern du jetzt nicht gute Praktika sammelst. Man fährt immer gut mit B4 Advisory oder TAS. Alternativ kannst du noch DAX30 nehmen, wobei ich zunächst erstmal ersteres bei allen 4 ausprobieren würde, vlt klappts ja bei einem Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Das Leben ist auch nicht komplett im Arsch,wenn man kein Unternehmensberater oder Investmentbanker wird. Eher im Gegenteil:)

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

Hättest du diese Vergangenheit nicht, wäre dein Profil soweit natürlich sehr beeindruckend (also von den Noten her). Aber Schulabbrecher in Verbindung mit 2,4 Abi findest du in keiner UB, IB wohl auch nicht. Lass es sein.

Aber siehs positiv: Dadurch, dass das gestrichen ist, kannst du dich besser fokussieren. Big 4, DAX ist auf jeden Fall möglich.>

Selbst bei Dax und Big4 wird es eng, da muss unbedingt noch ein 1.x Master hinten drann

Hier der TE:
Also dass es tatsächlich so schlecht ausschaut hätte ich nicht gedacht.
Klar sind alle UB/IB im tier1/2/3 ne ganz harte Nummer für Jemanden wie mich, habe aber immer auf Tier3 gehofft, also wenigstens mal für ein Praktikum.

Und das selbst Dax hart wird ist mir natürlich auch bewusst.

Ach man, wie dad Leben durch einen Fehler komplett im Arsch ist:)

Tut mir ziemlich leid für dich. Lass dich hier im Forum aber nicht so runterziehen :)

Menschen ändern sich und später fragt niemand mehr nach sowas. Bewirb dich einfach und mach das beste draus! Viel glück

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Ganz so dramatisch würde ich das auch nicht sehen, bringt dich auch nicht weiter. Mit IB/UB wird es wahrscheinlich schwer, zumindest in den Läden, die dich für die Schufterei zumindestens ordentlich entlohnen.

DAX30 ist doch noch absolut drin. Auch wenn ich nicht abgebrochen hatte, lief es bei mir in der Schule auch nicht sonderlich gut. 10. Klasse wiederholt, Abi mit 3.2 und dann einen BWL Bachelor an einer kleinen FH mit 2.4 und 2 Semester überzogen abgeschlossen, ich war einfach faul. Master habe ich dann an einer Uni mit 1,9 abgeschlossen und arbeite jetzt seit ca. 1 Jahr bei einem großen Pharmakonzern :)
Mich hat niemand auf die Ehrenrunde in der Schule oder das Überschreiten der Regelstudienzeit angesprochen.

Ansonsten gibt es doch auch noch interessante Unternehmen abseits der DAX30.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Versuche bei deiner Bewerbung mal das amerikanische CV Format, d.h. du gibts nur deine Kontaktdaten nicht aber Geburtstag etc. an. Bei Schule gibts du auch nur die Institution an, bei der du letztlich das Abi erhalten hast. Falls es dann iwelche Fragen zu deinem Background gibt, solltest du natürlich besser den Schulabbruch und die Realschulzeit nicht aussparen aber gerade im persönlichen Gespräch wird das weniger kritisch gesehen, als wenn du direkt auf dem CV solche Sprünge hast. Zumindest für die Art und Weise, wie du dein Abi gemacht hast, interessiert sich eh kein Mensch, da kommt es primär nur auf den Schnitt an. Darfst im CV nur keine Infos falsch angeben, ab welchem Zeitpunkt dein CV beginnt, entscheidest aber nur du selbst.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

Das Leben ist auch nicht komplett im Arsch,wenn man kein Unternehmensberater oder Investmentbanker wird. Eher im Gegenteil:)

Hier der TE:
Natürlich ist nichts am Arsch, aber es ist schon blöd, wenn man nun eingeschränkt ist.
Da kann man nun nur hoffen, dass man im Dax eine Chance hat.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Also das mit dem Schulabbruch ist zwar ne doofe Sache, aber ihr redet ihn ja hier alle so schlecht, als ob er danach den Arsch nicht mehr hoch gepracht hätte. Das hat er aber, und wird häufig der positiv als Charakterbildung gesehen.

Bitte nicht so schlecht reden als wäre jetzt alles verlohren. Man kann in allem negativen auch etwas positives sehen und muss das dann halt ensprechend so verkaufen.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Warum lässt du den Abbruch nicht einfach untergehen? Niemand wird es nachprüfen! Also ich habe noch nie Zeugnisse aus der Mittelstufe Vorlegen müssen.
Du könntest also deine Berufsschulzeit an die Mittelschulzeit anknüpfen lassen.
Ja, es wäre zwar gelogen, aber es ist nicht nachprüfbar für ein Unternehmen, des Weiteren besteht kein Pflicht, alte Zeugnisse aufzuheben. Nur das Abitur zählt, also das letzte Zeugnis der Schulzeit.

Seht ihr das nicht genauso wie ich oder ist dieser Schritt zu hart?
Die meisten Lügen ja auch bei ihren Qualifikationen, besonders hinsichtlich ihrer EDV-Kenntnisse.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Lass dich von den ganzen "Profis" hier nicht entmutigen, sicher ist UB/IB schwierig, aber nicht gänzlich unmöglich.
DAX ist auf jeden Fall drin.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

Warum lässt du den Abbruch nicht einfach untergehen? Niemand wird es nachprüfen! Also ich habe noch nie Zeugnisse aus der Mittelstufe Vorlegen müssen.
Du könntest also deine Berufsschulzeit an die Mittelschulzeit anknüpfen lassen.
Ja, es wäre zwar gelogen, aber es ist nicht nachprüfbar für ein Unternehmen, des Weiteren besteht kein Pflicht, alte Zeugnisse aufzuheben. Nur das Abitur zählt, also das letzte Zeugnis der Schulzeit.

Seht ihr das nicht genauso wie ich oder ist dieser Schritt zu hart?
Die meisten Lügen ja auch bei ihren Qualifikationen, besonders hinsichtlich ihrer EDV-Kenntnisse.

Muss man mit sich selber ausmachen. Ich sage aber eigentlich immer ehrlich währt am längsten :)

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Würde es auch vertuschen und auf Nachfrage was anderes erzählen. Dir wird mans aufgrund des doch passablen Abis und der bisher sehr guten Studienleistungen höchstwahrscheinlich sogar glauben.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Mein Lebenslauf hat als erste Station eh nur mein Abi... Was vorher war ist völlig irrelevant (zumindest bei Dax Unternehmen... UB/IB kann ich nicht beurteilen). Abi war natürlich nicht super, aber dafür hast du jetzt sehr gute Noten und wirst deinen Weg schon gehen.

An die UB/IB-Profis: Gebt ihr alle Schulstationen in eurem Lebenslauf mit an? Woher soll denn irgendwer erfahren, dass der TE ein Jahr ausgesetzt hat?

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

Mein Lebenslauf hat als erste Station eh nur mein Abi... Was vorher war ist völlig irrelevant (zumindest bei Dax Unternehmen... UB/IB kann ich nicht beurteilen). Abi war natürlich nicht super, aber dafür hast du jetzt sehr gute Noten und wirst deinen Weg schon gehen.

An die UB/IB-Profis: Gebt ihr alle Schulstationen in eurem Lebenslauf mit an? Woher soll denn irgendwer erfahren, dass der TE ein Jahr ausgesetzt hat?

Weil er mit 27 seinen Bachelor hat, ohne jemals etwas anders zuvor gemacht zu haben...

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

Mein Lebenslauf hat als erste Station eh nur mein Abi... Was vorher war ist völlig irrelevant (zumindest bei Dax Unternehmen... UB/IB kann ich nicht beurteilen). Abi war natürlich nicht super, aber dafür hast du jetzt sehr gute Noten und wirst deinen Weg schon gehen.

An die UB/IB-Profis: Gebt ihr alle Schulstationen in eurem Lebenslauf mit an? Woher soll denn irgendwer erfahren, dass der TE ein Jahr ausgesetzt hat?

Weil er mit 27 seinen Bachelor hat, ohne jemals etwas anders zuvor gemacht zu haben...

Und deshalb wir er auch nie eine Chance in einem Dax Konzern haben er wird sofort aussortiert.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Seine einzige Rettung ist ein richtig richtig richtig guter Master, dann hätte er ein mit Glück Chancen bei einer Big4.
DAX, IB und UB ist nicht mehr möglich!

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Wen interessiert denn, was man Jahre vor dem Abi gemacht hat? So ein Schmarren...
Ich werde demnächst mein Grundschulentlasszeugnis/Übertrittszeugnis beilegen, macht bestimmt einen guten Eindruck mit den vielen 1ern und wertet sicherlich mein 2,5-Abi auf.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Hallo, hier der TE:

Also ich möchte noch einmal auf das eine Jahr gammeln eingehen, denn es war vlt etwas unglücklich ausgedrückt.
Ich habe in dem Jahr sicherlich nicht den ganzen Tag gezockt, wie man es sich denken würde.
Ich war Mitte der 10 Klasse einfach emotional nicht in der Lage weiter zu machen, hatte viele Fehlzeiten und wurde somit auch nicht zu den Prüfungen zugelassen.
Grund war auf einer Seite das Mobbing an der Schule und auf der anderen Seite die Krebserkrankung meiner Mutter, die ich dann für ein 3/4 Jahr gepflegt habe. Da sie durch die Therapien nicht für sich alleine Sorgen konnte und sie erst nach einem Jahr eine Pflegestufe bekommen hat. Nebenbei habe ich "gearbeitet", natürlich nur als Aushilfe. Ich habe wie während meines Abitur an der Tanke gearbeitet und ab und zu mal in einem Lager um etwas Geld ranzuschaffen, denn wie gesagt ohne Pflegestufe gibt es kaum Geld.

Warum habe ich dies nicht gleich erwähnt?
Weil mir jeder Arzt und Lehrer davor gewarnt hat sowas in den Lebenslauf zu schreiben. Denn es liegt nah, dass ich auch an Krebs erkranken könnte und somit unattraktiv für ein Unternehmen werde.

Also nochmal, ich war nicht so faul wie man denkt...

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Hier nochmal der TE:
Mein Text gerade ändert natürlich nichts an meiner blöden Situation und soll keine Ausrede darstellen!

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Ich arbeite bei einem ausländischen Konzern (zwar kein DAX aber immerhin) und verstehe nicht warum hier alle auf dem TE rumhacken. Bei einem DAX Konzern hat er locker noch Chancen und im IB genauso. Zur Unternehmensberatung kann ich nichts sagen, da kenne ich keinen.

Der Lebenslauf ist richtig verpackt eine spannende Story und würde zumindest mein Interesse wecken, dann noch ein richtiges Praktikum und er würde eingeladen werden. Im IB ist es genau dasselbe. Ein guter Freund arbeitet da und er hat schon jemandem mit 1,1 abgesagt weil sich der Lebenslauf wie folgt las: Mit 17 Abi, mit 20 den Bachelor und jetzt im Master. Abgesehen davon nichts gemacht und entsprechend las sich auch das Anschreiben. Am Ende Eingestellt wurde einer der mit 27 seinen Bachelor hatte. G9, dann Bundeswehr , eine Ausbildung zum Bankkaufmann und dann ein passendes Praktikum im Bachelor (Notenschnitt 2,1). Das war keine Klitsche und es ging um ein SIP-Platz in Frankfurt.

Der Lebenslauf muss nicht von Anfang an gerade sein, man muss nur Brüche oder Lücken begründen können, also was man daraus gelernt hat und warum man was getan hat. Mal abgesehen das das hier eher was von gerade Linie hat sofern der TE jetzt nicht Praktika im Marketing, Controlling und SCM macht um sich dann im Sales zu bewerben.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 09.06.2018:

Hallöchen liebe Forengemeinte!

Ich habe ein kleines Problem oder besser gesagt einen Interessenkonflikt...

Ich kann dich verstehen ich hab auch erst mit 23,5 jahren angefangen zu studieren weil ich vorher noch ne Ausbildung gemacht habe. Aber ändern kann man es nicht mehr, wir müssen es einfach versuchen und uns eben gut verkaufen. Du bist auf jeden Fall nicht allein und andere haben es auch schon in einer ähnlichen Situation geschafft.
Ich denke Mal wenn du vor 30 fertig bist ist es halb so wild, selbst später ist noch was möglich.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Du hast eine Ausbildung gemacht, er hat nur gegammelt, da ist ein großer Unterschied!

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

Du hast eine Ausbildung gemacht, er hat nur gegammelt, da ist ein großer Unterschied!

Ja aber eine die nichts mit meinem Studium zu tun hat.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

ja aber eine die nichts mit meinem Studium zu tun hat.

Spielt keine Rolle!

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Gib doch genau das an -> Mutter gepflegt aufgrund schwerwiegender Krankheit

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 11.06.2018:

Gib doch genau das an -> Mutter gepflegt aufgrund schwerwiegender Krankheit

Dennoch ist er weit über dem Schnitt.
Er musst ja seinen Real nachholen, sowas fällt richtig schlecht auf

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Was hier wieder geschrieben wird. IB und UB könnten schwer werden.
DAX ist natürlich drin. Die Konzenwelt ist so heterogen und die Stellen unterscheiden sich immens. Vielleicht müsste der TS zum Einstieg kleinere Brötchen backen und sich erstmal bewähren, damit der auf vermeintlich attraktivere Stellen kommt, aber raus ist er definitiv nicht.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Alle sagten, dass das nicht geht und dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht! Du wirst NIEMALS wissen ob es funktioniert hätte oder nicht, wenn du nicht einfach alles nimmst was du hast, losgehst und dich bewirbst und siehst was passiert. Und wenn du einer unter 100 oder 1000 oder noch mehr bist. Wenn mir jemand sagt, dass mein Vorhaben scheintern wird bin ich noch mehr motiviert ihm vom Gegenteil zu überzeugen. Und sollten die Leute am Ende doch Recht behalten habe ich ihnen dennoch eines voraus: meine eigene Erfahrung und alles gegeben was mir zur Verfügung stand ;)

antworten
BW-Berater

Totale Planlosigkeit

Wenn man tatsächlich das Studium beendet hat und mal ein paar Jahre im Arbeitsleben verbringen durfte, dann stellt sich ganz schnell die Erkenntnis ein: das Ideal und die Realität sind zwei grundverschiedene Dinge.

Und das ist auch gut so.

Mit deinem Lebenslauf kannst du es *Trommelwirbel* immer noch überall hinschaffen. Die DAX-Konzerne haben haufenweise Mitarbeiter mit nicht perfekten Lebensläufen. Noten und ein gerader Weg sind nur ein ganz kleiner Faktor. Bei SAP habe ich einen Doktor der Psychologie kennengelernt, der einen idealen Weg für eine medizinische Karriere genommen hat, bis er dann als Quereinsteiger bei SAP in den Support wechselte. Ich habe auch Absolventen mit FH-Bachelor 3,1 gesehen, die dort eingestellt worden sind.

Telekom, Bayer, Daimler, BMW, Fresenius - überall dort habe ich Menschen getroffen, die nach Meinung des Forums hier keine Chance auf einen vernünftigen Job haben.
Witzigerweise sind diese Versager und Lowperformer erfolgreicher als viele der selbst ernannten Experten hier es je sein werden.

Vielleicht kommst du nicht direkt nach deinem Abschluss zu einem DAX30-Konzern oder zu McKinsey, aber ausgeschlossen für den Rest deines Lebens ist beides nicht. Über Lieferanten oder Dienstleister kannst du Kontakte knüpfen und wenn dein potentieller Chef dich schon kennt, weißt wie du arbeitest und tickst, dann ist der Rest egal. Und je mehr Referenzen du in Form von Jobs oder Projekten sammelst, umso unwichtiger wird deine Zeit vor dem Berufseinstieg.

Und weil jetzt alle beissen werden: Ja auch McKinsey ist möglich, aber so gut wie unmöglich zum Einstieg. Wenn du aber in 10 Jahren ein anerkannter und bekannter Experte auf einem Gebiet bist, dann kannst du auch dort noch ein Plätzchen finden, wenn du es darauf anlegst.

Zu dem Thema deiner Auszeit:
Ich persönlich würde es ansprechen. Auf die Meinung von Ärzten und Lehrern, deren Kenntnisse vom Arbeitsmarkt in etwa genauso ausgeprägt sind wie von den meisten Foristen hier würde ich nicht viel geben.
Ja ein Arbeitgeber könnte bei dir ein Krebsrisiko sehen. Oder er sieht dein Engagement, deine Belastbarkeit und deine gereifte Persönlichkeit mit dem Wissen im Hinterkopf, dass du ohnehin kaum bis zur Rente dableibst...

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Hör doch nicht auf so einen Blödsinn. Natürlich erwähnen, dass dreht die Story einmal komplett. Einfach zu den Schulpunkten einen Bullet dazu schreiben: Full-time care for my terminally ill mother
Es denkt doch niemand bei einer Einstiegsposition daran, dass du ein Krebsrisikofaktor bist. Du wirst genug Leute in den Banken finden, die dich für den Lebensweg respektieren werden, gerade im Finance mag man die Stehaufmännchen, die sich alles selber erarbeiten. Und dass du klug und hungrig bist, zeigst du ja gerade in deinem Bachelor.

Warum habe ich dies nicht gleich erwähnt?
Weil mir jeder Arzt und Lehrer davor gewarnt hat sowas in den Lebenslauf zu schreiben. Denn es liegt nah, dass ich auch an Krebs erkranken könnte und somit unattraktiv für ein Unternehmen werde.

Also nochmal, ich war nicht so faul wie man denkt...

antworten
abc

Totale Planlosigkeit

Jetzt wo ich drüber nachdenke, schick mir mal ne PN, dann helf ich dir einfach mit deinen Unterlagen
War bei BB/EB und MBB

WiWi Gast schrieb am 11.06.2018:

Hör doch nicht auf so einen Blödsinn. Natürlich erwähnen, dass dreht die Story einmal komplett. Einfach zu den Schulpunkten einen Bullet dazu schreiben: Full-time care for my terminally ill mother
Es denkt doch niemand bei einer Einstiegsposition daran, dass du ein Krebsrisikofaktor bist. Du wirst genug Leute in den Banken finden, die dich für den Lebensweg respektieren werden, gerade im Finance mag man die Stehaufmännchen, die sich alles selber erarbeiten. Und dass du klug und hungrig bist, zeigst du ja gerade in deinem Bachelor.

Warum habe ich dies nicht gleich erwähnt?
Weil mir jeder Arzt und Lehrer davor gewarnt hat sowas in den Lebenslauf zu schreiben. Denn es liegt nah, dass ich auch an Krebs erkranken könnte und somit unattraktiv für ein Unternehmen werde.

Also nochmal, ich war nicht so faul wie man denkt...

antworten
rukka

Totale Planlosigkeit

Hallo, hier ist der TE
Ich möchte mich bei den ganzen netten Antworten bedanken und ich werde es einfach mal probieren, mehr als scheitern kann man ja nicht:)
Des Weiteren ist mir noch aufgefallen, dass ich mein einjähriges Mathematikstudium unterschlagen habe. Habe dort zwar relativ gute Noten gehabt, allerdings waren mir die Jobchancen dann zu schlecht.

Also kommt zu dem katastrophalen Lebenslauf noch ein Studienwechsel hinzu, obwohl ich glaube, dass dies kein Problem sein dürfte. Denn gerade das Mathematikstudium ist ja bekannt für seine Schwierigkeit.

antworten
rukka

Totale Planlosigkeit

Um es nochmal korrekt darzulegen:
Realschule 2004 - 2010
Pflegejahr 2010 - 2011
Berufsschule 2011 - 2013
Fachgymnasium 2013-2016
Mathestudium 2016-2017
Wing 2017 - ... 3 Semester

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Also mir dem Studienwechsel hast du dich nun endgültig disqualifiziert.
Das erklärt auch Deine vielen Lp in 2Semestern, konntest dir bestimmt was anrechnen lassen.
Die Note ist dennoch gut.
Aber das Gesamtpaket ist unterirdisch

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Fassem wir mal zusammen:

Die zwei die schon arbeiten: Alles halb so wild

Alle anderen: Du wirst arbeitslos

Kannst dir aussuchen wem du eher glaubst.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Also UB/IB wird leider nichts werden, Dax vlt

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Ein Hoch auf Dich, genau so ist es!

WiWi Gast schrieb am 10.06.2018:

Das Leben ist auch nicht komplett im Arsch,wenn man kein Unternehmensberater oder Investmentbanker wird. Eher im Gegenteil:)

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 11.06.2018:

Fassem wir mal zusammen:

Die zwei die schon arbeiten: Alles halb so wild

Alle anderen: Du wirst arbeitslos

Kannst dir aussuchen wem du eher glaubst.

Ich mag die Zusammenfassung.
Als jemand, der nun auch schon drei Jahre arbeitet und zwar keinen ähnlichen Lebenslauf hat, jedoch ebenfalls ein Jahr für die krebskranke Mutter da war kann ich dir sagen dass das alles halb so wild ist.
So viele haben Bekannte und Angehörige, die an schlimmen Krankheiten erkrankt sind und haben Respekt davor die eigenen Ziele mal kurz hinten angestellt zu haben um für jemanden da zu sein. Das zeugt von Loyalität. Danach trotzdem weitergemacht zu haben zeugt von Biss.
Lass dir von den ganzen HiPos hier nichts einreden, die haben auch nur Angst davor dass jemand von ner Non-Target ohne frisierten Lebenslauf ihnen die Wurst vom Teller zieht. Das würde nämlich nicht ins Selbstbild passen ;)
Go for it!

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Wenn ich solche Thread´s lesen muss, dann vergesse ich immer ganz schnell meine inzwischen guten Manieren und verfalle in den Ghetto-Mood, aus welchem ich ursprünglich komme.
Das sind also die Führungskräfte von morgen, die jemandem wie dem TE glaubhaft machen wollen, dass er nix wert sei und gerade so als Teamleiter-Kassenbereich bei einem Discounter taugt.
Lass Dich nicht entmutigen...bitte!

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

In der Realität hat er aber kaum Chancen in den 3 Bereiche/Branchen!
Klar wird er nicht an der Kasse enden, aber die große Karriere ist vorbei, allerdings kann man auch dort anständig verdienen.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 25.06.2018:

In der Realität hat er aber kaum Chancen in den 3 Bereiche/Branchen!
Klar wird er nicht an der Kasse enden, aber die große Karriere ist vorbei, allerdings kann man auch dort anständig verdienen.

genau das ist aber das Problem - gesellschaftlich!

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Er sollte vielleicht auch über eine Ausbildung nachdenken, dort ist der Arbeitsmarkt wie leer gefegt und er hätte alle Chancen der Welt

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Also meiner Meinung nach hat er keine Chancen bei diesen Drei.
Ich habe jedenfalls nie Jemanden bei einer Bb Mbb oder Dax mit solch einen Schnitt und CV gesehen.
Vlt gibt es ja aber richtige IB‘ler,UB‘ler und Dax‘ler hier, die eine Meinung zu dem Chaos da oben haben.
Ich würde es dem TE sehr wünschen, den die Background-Story ist schon blöd und dafür einen großen Respekt, nur ist es dem Arbeitgeber total egal.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Er sollte vielleicht auch über eine Ausbildung nachdenken, dort ist der Arbeitsmarkt wie leer gefegt und er hätte alle Chancen der Welt

Naja, eine gute Ausbildung zu finden wird nun auch nicht so leicht mit dem Abi und dem Lebenslauf, also da müsste er schon suchen.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Also meiner Meinung nach hat er keine Chancen bei diesen Drei.
Ich habe jedenfalls nie Jemanden bei einer Bb Mbb oder Dax mit solch einen Schnitt und CV gesehen.
Vlt gibt es ja aber richtige IB‘ler,UB‘ler und Dax‘ler hier, die eine Meinung zu dem Chaos da oben haben.
Ich würde es dem TE sehr wünschen, den die Background-Story ist schon blöd und dafür einen großen Respekt, nur ist es dem Arbeitgeber total egal.

Das eine ist der Einstieg, das andere ein Wechsel mit Berufserfahrung.

Zumindest ein Wechsel mit Berufserfahrung ist für DAX Unternehmen möglich, insbesondere in der IT. Da sind eine Menge Quereinsteiger und eher ungewöhnliche Lebensläufe unterwegs.

Ich habe bei DAX Unternehmen schon überraschenderes als den CV des TE gesehen. Er ist ja auch erst 25, da liegen noch viele Jahre vor ihm. Nach 5 Jahren Berufserfahrung interessiert ein abgebrochenes Mathematik-Studium weniger als ob die Skills auf die ausgeschriebene Stelle passen.

Und selbst Einstieg würde ich nicht unbedingt ausschließen, wenn das Studium gut ist.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Also meiner Meinung nach hat er keine Chancen bei diesen Drei.
Ich habe jedenfalls nie Jemanden bei einer Bb Mbb oder Dax mit solch einen Schnitt und CV gesehen.
Vlt gibt es ja aber richtige IB‘ler,UB‘ler und Dax‘ler hier, die eine Meinung zu dem Chaos da oben haben.
Ich würde es dem TE sehr wünschen, den die Background-Story ist schon blöd und dafür einen großen Respekt, nur ist es dem Arbeitgeber total egal.

Das eine ist der Einstieg, das andere ein Wechsel mit Berufserfahrung.

Zumindest ein Wechsel mit Berufserfahrung ist für DAX Unternehmen möglich, insbesondere in der IT. Da sind eine Menge Quereinsteiger und eher ungewöhnliche Lebensläufe unterwegs.

Ich habe bei DAX Unternehmen schon überraschenderes als den CV des TE gesehen. Er ist ja auch erst 25, da liegen noch viele Jahre vor ihm. Nach 5 Jahren Berufserfahrung interessiert ein abgebrochenes Mathematik-Studium weniger als ob die Skills auf die ausgeschriebene Stelle passen.

Und selbst Einstieg würde ich nicht unbedingt ausschließen, wenn das Studium gut ist.

Als würde Jemanden ein abgebrochenes Studium in den ersten zwei Semestern interessieren, besonders wenn es sich um ein Mathematikstudium handelt.
Seine momentanen Noten sind Top, aber werden niemals die 5 Jahre nichts tuen ausgleichen. Er ist 5 Jahre übern schnitt und das Abitur ist auch sehr schlecht.
Ich hatte meinen Master mit 24 und alles war 1.x und nicht einmal dies hat für die 3 Bereiche gereicht.

Klar kann er erst einmal bis 35/40 arbeiten und dann zu einem DAX Unternehmen wechseln (IB/UB ist vorbei), aber bis dahin wird es ein harter Weg.
Ich finde er sollte versuchen mit einer Ausbildung zu einem Dax Konzern zu kommen, dort liegen die Chancen weitaus höher.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Also meiner Meinung nach hat er keine Chancen bei diesen Drei.
Ich habe jedenfalls nie Jemanden bei einer Bb Mbb oder Dax mit solch einen Schnitt und CV gesehen.
Vlt gibt es ja aber richtige IB‘ler,UB‘ler und Dax‘ler hier, die eine Meinung zu dem Chaos da oben haben.
Ich würde es dem TE sehr wünschen, den die Background-Story ist schon blöd und dafür einen großen Respekt, nur ist es dem Arbeitgeber total egal.

Das eine ist der Einstieg, das andere ein Wechsel mit Berufserfahrung.

Zumindest ein Wechsel mit Berufserfahrung ist für DAX Unternehmen möglich, insbesondere in der IT. Da sind eine Menge Quereinsteiger und eher ungewöhnliche Lebensläufe unterwegs.

Ich habe bei DAX Unternehmen schon überraschenderes als den CV des TE gesehen. Er ist ja auch erst 25, da liegen noch viele Jahre vor ihm. Nach 5 Jahren Berufserfahrung interessiert ein abgebrochenes Mathematik-Studium weniger als ob die Skills auf die ausgeschriebene Stelle passen.

Und selbst Einstieg würde ich nicht unbedingt ausschließen, wenn das Studium gut ist.

Ui er hat eine Mathe-Studium abgebrochen:)
Sry, aber dass ist nicht der Grund, sonder sein restliches Profil.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

IB und UB kann ich nicht beurteilen, da ich mich selber nie dafür interessiert habe. Dax 30 ist aber vollkommen drin. Und sonst gibt es auch genauso gute Firmen die nicht Dax30 sind. Gerader im technischen Bereich interessiert einen geschleckten Lebenslauf niemand. Hier kommt es nur darauf an was bisher gemacht wurde und das die Noten im Studium passen, Abi ist da relativ egal. Wichtiger ist auf was du dich fokussiert hast und wo und welche Praktika bzw praktische Erfahrungen du gemacht hast. Am besten auch noch ins Ausland.

Habe selber WI Studiert aber keinen "sehr guten" Lebenslauf, sowohl Noten Abi 3x, BSc. 2,x Master nun 1x alles keine Top Uni sondern, FH-DH als auch nur 0815 staatl. Uni. Habe aber meine Abschluss auf gesuchten Fokus und meine Praktika auch dort gemacht. Werd nach meinem Master nun auch 29 sein. Und trotzdem wurde ich bei so gut wie jeder Bewerbung zumindest zum Gespräch eingeladen (meistens auch weiter) und das waren alles Bewerbungen bei Dax30 oder anderen TOP Arbeitgebern (OEM + Zulieferer z.b Bosch, Porsche etc.). Habe mich auch auf alle möglichen Trainees (SGP, JMP etc) beworben und wurde/bin überall ins Assessment Center eingeladen.

Also was du mitnehmen kannst. Gar nichts ist verloren. In der Industrie steht dir noch alles offen vor allem wenn du deinen Fokus und Praktika richtig wählst und guten eindruck hinterlässt

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Als würde Jemanden ein abgebrochenes Studium in den ersten zwei Semestern interessieren, besonders wenn es sich um ein Mathematikstudium handelt.
Seine momentanen Noten sind Top, aber werden niemals die 5 Jahre nichts tuen ausgleichen. Er ist 5 Jahre übern schnitt und das Abitur ist auch sehr schlecht.
Ich hatte meinen Master mit 24 und alles war 1.x und nicht einmal dies hat für die 3 Bereiche gereicht.

Ich meinte nicht nur das abgebrochene Mathematikstudium, sondern den ganzen Lebenslauf.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Als würde Jemanden ein abgebrochenes Studium in den ersten zwei Semestern interessieren, besonders wenn es sich um ein Mathematikstudium handelt.
Seine momentanen Noten sind Top, aber werden niemals die 5 Jahre nichts tuen ausgleichen. Er ist 5 Jahre übern schnitt und das Abitur ist auch sehr schlecht.
Ich hatte meinen Master mit 24 und alles war 1.x und nicht einmal dies hat für die 3 Bereiche gereicht.

Ich meinte nicht nur das abgebrochene Mathematikstudium, sondern den ganzen Lebenslauf.

Kann das positive Denken nicht nachvollziehen!
Schau dir sein Profil einmal richtig an. Kein Personaler wird sich dies freiwillig antun.
Da benötigt er schon ordentlich Berufserfahrung und BA,MA 1,x eher <1,5, sonst endet er als Sachbearbeiter und wird irgendwann arbeitslos.
Wie gesagt, eine Ausbildung wäre der sinnvollste Weg.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Als würde Jemanden ein abgebrochenes Studium in den ersten zwei Semestern interessieren, besonders wenn es sich um ein Mathematikstudium handelt.
Seine momentanen Noten sind Top, aber werden niemals die 5 Jahre nichts tuen ausgleichen. Er ist 5 Jahre übern schnitt und das Abitur ist auch sehr schlecht.
Ich hatte meinen Master mit 24 und alles war 1.x und nicht einmal dies hat für die 3 Bereiche gereicht.

Ich meinte nicht nur das abgebrochene Mathematikstudium, sondern den ganzen Lebenslauf.

Kann das positive Denken nicht nachvollziehen!
Schau dir sein Profil einmal richtig an. Kein Personaler wird sich dies freiwillig antun.
Da benötigt er schon ordentlich Berufserfahrung und BA,MA 1,x eher <1,5, sonst endet er als Sachbearbeiter und wird irgendwann arbeitslos.
Wie gesagt, eine Ausbildung wäre der sinnvollste Weg.

so ein Schwachsinn hört man auch nur hier. Bis toptier UB und IB steht ihm bei gutem Abschluss und guten Praktika(dort auch gute Leistung) alles offen. Vor allem weil er WIng studiert. Wenn er natürlich mit dem WIng Studium im reinen BWL Bereich anfangen möchte ist es natürlich schwieriger. Aber trotzem noch mehr als machbar

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

Als würde Jemanden ein abgebrochenes Studium in den ersten zwei Semestern interessieren, besonders wenn es sich um ein Mathematikstudium handelt.
Seine momentanen Noten sind Top, aber werden niemals die 5 Jahre nichts tuen ausgleichen. Er ist 5 Jahre übern schnitt und das Abitur ist auch sehr schlecht.
Ich hatte meinen Master mit 24 und alles war 1.x und nicht einmal dies hat für die 3 Bereiche gereicht.

Ich meinte nicht nur das abgebrochene Mathematikstudium, sondern den ganzen Lebenslauf.

Kann das positive Denken nicht nachvollziehen!
Schau dir sein Profil einmal richtig an. Kein Personaler wird sich dies freiwillig antun.
Da benötigt er schon ordentlich Berufserfahrung und BA,MA 1,x eher <1,5, sonst endet er als Sachbearbeiter und wird irgendwann arbeitslos.
Wie gesagt, eine Ausbildung wäre der sinnvollste Weg.

so ein Schwachsinn hört man auch nur hier. Bis toptier UB und IB steht ihm bei gutem Abschluss und guten Praktika(dort auch gute Leistung) alles offen. Vor allem weil er WIng studiert. Wenn er natürlich mit dem WIng Studium im reinen BWL Bereich anfangen möchte ist es natürlich schwieriger. Aber trotzem noch mehr als machbar

sollte Bis auf TopTier heißen.....

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Kann das positive Denken nicht nachvollziehen!
Schau dir sein Profil einmal richtig an.

Das Profil ist:
Realschule 2004 - 2010
Pflegejahr 2010 - 2011
Berufsschule 2011 - 2013
Fachgymnasium 2013-2016
Mathestudium 2016-2017
Wing 2017 - ... 3 Semester

Was ich sehe ist ein Bruch als der TE 16 Jahre war aufgrund der Krankheit seiner Mutter. Das ist ein tragischer Schicksalsschlag und das kann man verstehen.

Danach hat er sich wieder aufgerappelt und ist nicht den leichtesten Weg gegangen. Er hat sein Abi gemacht und danach angefangen Mathematik zu studieren. Das letztere war weder der sicherste noch der leichteste Weg, zeugt also von echtem Interesse. Ist schiefgegangen, aber er hat verhältnismäßig schnell eine Entscheidung getroffen.

Jetzt hat er ein Studium gefunden, das auch nicht der leichteste Weg ist und in dem erfolgreich ist. Ich sehe da jemanden mit Durchhaltevermögen, der nicht aufgibt und auch bei Schwierigkeiten seinen Weg geht.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 26.06.2018:

so ein Schwachsinn hört man auch nur hier. Bis toptier UB und IB steht ihm bei gutem >Abschluss und guten Praktika(dort auch gute Leistung) alles offen. Vor allem weil er WIng >studiert. Wenn er natürlich mit dem WIng Studium im reinen BWL Bereich anfangen möchte >ist es natürlich schwieriger. Aber trotzem noch mehr als machbar

Na dass er bei TOP Tier nicht den Hauch einer Chance hat, sollte ja klar sein. Die CV und die Noten in Abi und Bachelor reichen nicht ansatzweise für BB und MBB. Tier 2 wierd auch nichts und bei Tier3 könnte er vlt ins IB kommen UB ist jedenfalls raus.

Was ich sehe ist ein Bruch als der TE 16 Jahre war aufgrund der Krankheit seiner Mutter. >Das ist ein tragischer Schicksalsschlag und das kann man verstehen.

Danach hat er sich wieder aufgerappelt und ist nicht den leichtesten Weg gegangen. Er >hat >sein Abi gemacht und danach angefangen Mathematik zu studieren. Das letztere >war >weder der sicherste noch der leichteste Weg, zeugt also von echtem Interesse. Ist >schiefgegangen, aber er hat verhältnismäßig schnell eine Entscheidung getroffen.

Jetzt hat er ein Studium gefunden, das auch nicht der leichteste Weg ist und in dem >erfolgreich ist. Ich sehe da jemanden mit Durchhaltevermögen, der nicht aufgibt und auch >bei Schwierigkeiten seinen Weg geht.

Ja, nur schaut sich dies kein Personaler an, der sieht den CV und tschüs.
Und so schwierig ist der zweite Bildungsweg nun auch nicht, eher einfacher und dann ein 2,4 Abitur ist eher Mau.
Und im Studium sollte er speziell bei Wing auch etwas mehr Gas geben, denn die Noten werden dort ja auch fast verschenkt, besonders an nicht Targed Unis

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Was hier die ganzen Targed-Uni-UB/IB-Kids wieder verzapfen ist ja mal wieder typisch für den Wiwi-Treff. Also mal aus der Praxis gesprochen: Das Profil ist nicht so schlecht, wie hier dargestellt. Wenn der TE sein sehr gutes - gutes Studium dann Ende 20 beendet hat, liegt er noch voll im Rahmen und hat gute Chancen auf einen Berufseinstieg in der Industrie. UB/IB ist natürlich was anderes, aber dem TE zu raten, eine Ausbildung anzufangen ist doch vollkommen verfehlt.

Also lieber TE: Lass dich von manchen hier nicht verunsichern, zieh dein Studium durch und dann ab ins Arbeitsleben. Was danach kommt, kann niemand hier wissen.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Was hier die ganzen Targed-Uni-UB/IB-Kids wieder verzapfen ist ja mal wieder typisch für den Wiwi-Treff. Also mal aus der Praxis gesprochen: Das Profil ist nicht so schlecht, wie hier dargestellt. Wenn der TE sein sehr gutes - gutes Studium dann Ende 20 beendet hat, liegt er noch voll im Rahmen und hat gute Chancen auf einen Berufseinstieg in der Industrie. UB/IB ist natürlich was anderes, aber dem TE zu raten, eine Ausbildung anzufangen ist doch vollkommen verfehlt.

Also lieber TE: Lass dich von manchen hier nicht verunsichern, zieh dein Studium durch und dann ab ins Arbeitsleben. Was danach kommt, kann niemand hier wissen.

Es ging hier aber um Ub/Ib und da ist er eben komplett raus, dass muss man einfach mal deutlich sagen, er wird dort nie eine Chance haben. Dasselbe gilt für Dax im direkteinstieg, er benötigte also viele viele Jahre Berufserfahrung um überhaupt Chancen auf eine Top Stelle zu bekommen und genau deshalb wäre eine Ausbildung sinnvoll, dort könnte er dann gute Noten sammeln und vlt in einen Konzern landen und gutes Geld verdienen.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Es ging hier aber um Ub/Ib und da ist er eben komplett raus, dass muss man einfach mal deutlich sagen, er wird dort nie eine Chance haben. Dasselbe gilt für Dax im direkteinstieg, er benötigte also viele viele Jahre Berufserfahrung um überhaupt Chancen auf eine Top Stelle zu bekommen und genau deshalb wäre eine Ausbildung sinnvoll, dort könnte er dann gute Noten sammeln und vlt in einen Konzern landen und gutes Geld verdienen.

In der IT kommt es auf Skills an. Da machen ein paar Jahre Berufserfahrung in einem gesuchten Bereich einen sehr großen Unterschied. Damit kann man wechseln und von da an kommt es auf die eigene Leistung an.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Es ging hier aber um Ub/Ib und da ist er eben komplett raus, dass muss man einfach mal deutlich sagen, er wird dort nie eine Chance haben. Dasselbe gilt für Dax im direkteinstieg, er benötigte also viele viele Jahre Berufserfahrung um überhaupt Chancen auf eine Top Stelle zu bekommen und genau deshalb wäre eine Ausbildung sinnvoll, dort könnte er dann gute Noten sammeln und vlt in einen Konzern landen und gutes Geld verdienen.

In der IT kommt es auf Skills an. Da machen ein paar Jahre Berufserfahrung in einem gesuchten Bereich einen sehr großen Unterschied. Damit kann man wechseln und von da an kommt es auf die eigene Leistung an.

Der TE, wird ist einfach nicht für ein Studium gemacht, er sollte lieber eine Ausbildung anfangen, denn dort hat er viel bessere Chance adäquat entlohnt zu werde. Von UB, IB, Dax zu träumen ist nicht realistisch. Er wird mit seinem Lebenslauf nicht mal ein anständiges Praktikum finden. Er kann also froh sein, dass er irgendwo bei einer kleinen Bude ankommt und dann wird sein Gehalt eher das einer Ausbildung entsprechen.
Er ist 4-5 Jahre über dem Schnitt bzw über dem guten-sehr guten Schnitt ohne jegliche Berufserfahrung. So einer hat keine Chance, weder bei den 3 Großen , noch bei den Big4.

Ich habe in Mannheim studiert und hatte im Bachelor sowie im Abi einen 1.3 Schnitt und selbst ich hatte es schwer ein UB und Dax Praktikum zu finden, für den TE, ist es unmöglich. Außer mit viel viel Glück, aber dies hat er anscheinend auch nicht.

Die Ausrede mit seiner Mutter zieht beim Personaler auch nicht und sollte er deshalb, wie die Lehrer es ihm schon sagten, verschweigen, denn sowas kommt nicht gut.
Es zeugt zwar von Reife, aber auch davon keine sinnvollen Entscheidungen treffen zu können.

Und IT Skills haben viele, da müsste er schon überragend sein, was kaum möglich ist.

Ich spreche aus Erfahrung, im IB/UB gibt es solche Leute wie ihn nicht und bei Dax vlt als normaler Arbeiter, aber die große Nummer wird er so nie spielen, dann lieber eher die Eurojackpot abräumen.

LG aus Mannheim

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Sehe ich genau so, er sollte versuchen eine Ausbildung im Konzern zu bekommen, auch wenn dies fast nicht machbar ist. Es ist jedenfalls machbarer als der Rest.
Ich arbeite im Konzern...

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Also Ihr wollt ernsthaft einem 25 jährigen, der an einer TU in den ersten beiden Semester 150% des eigentlichen Workloads mit einer 1,4 durchgeballert hat, empfehlen sich zu 18 jährigen in die Ausbildung zu setzen???

Vielleicht wird das mit McKinsey und Porsche (wobei ich bei letzterem Ü27 Praktis gesehen habe) nichts mehr. Aber da haben auch 99,5% der restlichen Studenten keine Chance. Versuch bei Daimler oder zumindest irgendeinem angesehenen Zulieferer/Hidden Champion ein Praktikum mit guten INHALTEN zu finden. Vielleicht auf irgendeiner Karrieremesse connecten, damit du Filter und unfähige Personaler überspringst. Dann wird das schon noch.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Also Ihr wollt ernsthaft einem 25 jährigen, der an einer TU in den ersten beiden Semester 150% des eigentlichen Workloads mit einer 1,4 durchgeballert hat, empfehlen sich zu 18 jährigen in die Ausbildung zu setzen???

Vielleicht wird das mit McKinsey und Porsche (wobei ich bei letzterem Ü27 Praktis gesehen habe) nichts mehr. Aber da haben auch 99,5% der restlichen Studenten keine Chance. Versuch bei Daimler oder zumindest irgendeinem angesehenen Zulieferer/Hidden Champion ein Praktikum mit guten INHALTEN zu finden. Vielleicht auf irgendeiner Karrieremesse connecten, damit du Filter und unfähige Personaler überspringst. Dann wird das schon noch.

Er hat vorher 1-2 Semester Mathematik studiert, da konnte er sich bestimmt einiges anrechnen lassen, also pssst.

Auch auf solchen Messen kommt man nicht um einen aus der HR drumherum.
Eine Ausbildung ist deswegen sinnvoll, da man dort eher Chancen hat rein zu kommen, als mit einem Studium und erst recht mit diesem Background. Porsche, Daimler zum Einstieg ist auch Wunschdenken.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Uneingeschränkte Zustimmung.

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Also Ihr wollt ernsthaft einem 25 jährigen, der an einer TU in den ersten beiden Semester 150% des eigentlichen Workloads mit einer 1,4 durchgeballert hat, empfehlen sich zu 18 jährigen in die Ausbildung zu setzen???

Vielleicht wird das mit McKinsey und Porsche (wobei ich bei letzterem Ü27 Praktis gesehen habe) nichts mehr. Aber da haben auch 99,5% der restlichen Studenten keine Chance. Versuch bei Daimler oder zumindest irgendeinem angesehenen Zulieferer/Hidden Champion ein Praktikum mit guten INHALTEN zu finden. Vielleicht auf irgendeiner Karrieremesse connecten, damit du Filter und unfähige Personaler überspringst. Dann wird das schon noch.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Kann ich auch nicht nachvollziehen. Seid ihr alle besoffen oder was stimmt mit euch nicht?

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Also Ihr wollt ernsthaft einem 25 jährigen, der an einer TU in den ersten beiden Semester 150% des eigentlichen Workloads mit einer 1,4 durchgeballert hat, empfehlen sich zu 18 jährigen in die Ausbildung zu setzen???

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Was manche Leute hier für eine mist von sich geben ist extrem. Klar wird er nicht (auf Anhieb) in Top UB/IB kommen, aber ihm vom Studium, wo er bislang in einem sehr gesuchtem Bereich Top Noten abliefert, zu einer Ausbildung abzuraten ist echt krass.....

Mach dein Bachelor weiter und schließ ihn mit Top Noten (wie bisher) ab. Such dir Praktikums und Werkstudentenplätze in der Industrie und gib da Power. Geh noch ins Ausland und leg möglichweise noch Master oben drauf. Leg deinen Fokus vielleicht noch in ein populäres und was technischeres Themengebiet (z.b. machine learning, big data, digitalisierung etc) und du wirst kein Problem haben später einen guten Job in der Industrie mit weit besseren Gehalt als ne Ausbildung zu finden. Und da wirst du auch bei DAX30 Chancen haben z.b Siemens, Daimler etc. haben, vorallem wenn du davor dort schon Praktikum/Werkstudent gemacht hast - und im technischen Bereich ist das nun auch nicht unmöglich was zu bekommen. Und wenns bei denen nicht klappen sollte gibt es noch genügend andere Top Firmen die mind. genauso interessant sind und auch gleich zahlen. Z.B Bosch, ZF um mal Zulieferer zu nennen oder auch andere kleinere Hidden Champs wo man durch IGM genauso gut verdient und auf jeden Fall besser als nach ner Ausbildung

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Jetzt mal im ernst: Bist du ein Troll?! Wenn nicht, dann hast du wirklich gar keinen Plan.

1,4 an einer TU gleicht so gut wie ALLES aus. Es interessiert niemanden, ob man erst Realschule gemacht hat und dann Abitur (Braucht man im CV auch überhaupt nicht erwähnen btw). Bei den T1/T2 UB's wird es definitiv extrem schwer, sollte aber der Bachelor in diesem Schnitt bleiben und darauf ein Master mit <1,5 folgen, sind Einladungen definitiv möglich. Bei Schuppen wie Berger sogar sehr wahrscheinlich (dort war ich selbst 1 Jahr mit 2,1er Abi, 1,5 BSc und 1,3 MSc BWL (MSc Target)).

IB auch locker drin, Markets erst recht.

Lass dich nicht entmuntern @TE, musst den CV nur etwas aufhübschen.

LG aus London

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Es ging hier aber um Ub/Ib und da ist er eben komplett raus, dass muss man einfach mal deutlich sagen, er wird dort nie eine Chance haben. Dasselbe gilt für Dax im direkteinstieg, er benötigte also viele viele Jahre Berufserfahrung um überhaupt Chancen auf eine Top Stelle zu bekommen und genau deshalb wäre eine Ausbildung sinnvoll, dort könnte er dann gute Noten sammeln und vlt in einen Konzern landen und gutes Geld verdienen.

In der IT kommt es auf Skills an. Da machen ein paar Jahre Berufserfahrung in einem gesuchten Bereich einen sehr großen Unterschied. Damit kann man wechseln und von da an kommt es auf die eigene Leistung an.

Der TE, wird ist einfach nicht für ein Studium gemacht, er sollte lieber eine Ausbildung anfangen, denn dort hat er viel bessere Chance adäquat entlohnt zu werde. Von UB, IB, Dax zu träumen ist nicht realistisch. Er wird mit seinem Lebenslauf nicht mal ein anständiges Praktikum finden. Er kann also froh sein, dass er irgendwo bei einer kleinen Bude ankommt und dann wird sein Gehalt eher das einer Ausbildung entsprechen.
Er ist 4-5 Jahre über dem Schnitt bzw über dem guten-sehr guten Schnitt ohne jegliche Berufserfahrung. So einer hat keine Chance, weder bei den 3 Großen , noch bei den Big4.

Ich habe in Mannheim studiert und hatte im Bachelor sowie im Abi einen 1.3 Schnitt und selbst ich hatte es schwer ein UB und Dax Praktikum zu finden, für den TE, ist es unmöglich. Außer mit viel viel Glück, aber dies hat er anscheinend auch nicht.

Die Ausrede mit seiner Mutter zieht beim Personaler auch nicht und sollte er deshalb, wie die Lehrer es ihm schon sagten, verschweigen, denn sowas kommt nicht gut.
Es zeugt zwar von Reife, aber auch davon keine sinnvollen Entscheidungen treffen zu können.

Und IT Skills haben viele, da müsste er schon überragend sein, was kaum möglich ist.

Ich spreche aus Erfahrung, im IB/UB gibt es solche Leute wie ihn nicht und bei Dax vlt als normaler Arbeiter, aber die große Nummer wird er so nie spielen, dann lieber eher die Eurojackpot abräumen.

LG aus Mannheim

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Ich lach mich wirklich schlapp hier! Ein Haufen wannabe Strategieberater/Investmentbanker, die noch kein Fuß in der Tür hatten verzapfen hier einfach nur Unsinn!

Ich selbst habe ca. 10 Jahre Berufserfahrung (T1/2 UB, C-Level Mittelständer, Dax30 Führungskraft) und sage dem TE eins: Dir stehen wirklich noch alle Türen dieser Welt offen, ja auch T1. Du musst nur überzeugen.

Tips an dich TE:

  • Lass alles raus aus dem C.V. außer das Abi
  • Performe weiter so (1,0-1,5) auch im Master
  • Mach ein DAX30 Praktikum + Werkstudententätigkeit während dem Semester
  • Bewerb dich T3/Big4 Advisory für Pratikum
  • Soziales Engagement
  • Bewerb dich bei T1/2 für Praktikum--> wenn es nicht klappt wieder T3
  • Mach ein Auslandspraktikum (!) kein Semester

So jetzt bist du mit dem Master fertig und hast ein Top 5%-10% Profil. T3 wirst du ÜBERALL eingeladen, vor allem weil du kein BWL studierst. T1/2 mit etwas Glück und vor allem wenn du ein Praktikum ergattern konntest.

Zu deinem Alter: T1 sortiert dich ggf. deshalb aus - Hit/Miss - bei den meisten wird es aber kein Problem sein. Industrie wird es keinen interessieren (außer vllt Trainee programmen).

Falls die Frage im VG kommt --> sei ehrlich. 70% werden es sicher als positiv werten.

Viel Glück dir, lass dich hier nicht verunsichern - viele sind hier bewusst negativ, um mögliche Konkurrenten auszuschalten und zu verunsichern.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Tips an dich TE:

  • Lass alles raus aus dem C.V. außer das Abi
  • Performe weiter so (1,0-1,5) auch im Master
  • Mach ein DAX30 Praktikum + Werkstudententätigkeit während dem Semester
  • Bewerb dich T3/Big4 Advisory für Pratikum
  • Soziales Engagement
  • Bewerb dich bei T1/2 für Praktikum--> wenn es nicht klappt wieder T3
  • Mach ein Auslandspraktikum (!) kein Semester

Also ich würde dir bei allen Punkten zustimmen, außer bei dem einen hier
"Lass alles raus aus dem C.V. außer das Abi"

Ich finde er sollte unbedingt seinen Werdegang hineinschreiben, denn in Deutschland ist es sehr erwünscht das Alter mit anzugeben und dort fällt der CV dann komisch auf.
Mit der Erkrankung und Pflege eines Familienmitgliedes, liefert er aber gleich eine Erklärung.

Also ich muss sagen, ich wüsste nicht wie man dies schön verpacken sollte, aber rein muss es meiner Meinung nach schon, denn es der Punkt, der sein Leben auf den Kopf gestellt hat. Oder meinst du nicht?

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Ich habe mich im letzten Monat beworben auf Praktika:

1x Big4 Advisory --> Einladung
3x Tier3 --> 2 Einladungen/1 Absage
1x Dax30 Strategie/Konzernentwicklung --> Absage

Das ganze ohne Foto und ohne Geburtsdatum (das steht aber sowieso auf dem Abizeugnis - zumindest bei mir). Also scheint auch so zu klappen, obwohl ich selbst 2-3 Jahre über dem Durchschnitt bin vom Alter.

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Tips an dich TE:

  • Lass alles raus aus dem C.V. außer das Abi
  • Performe weiter so (1,0-1,5) auch im Master
  • Mach ein DAX30 Praktikum + Werkstudententätigkeit während dem Semester
  • Bewerb dich T3/Big4 Advisory für Pratikum
  • Soziales Engagement
  • Bewerb dich bei T1/2 für Praktikum--> wenn es nicht klappt wieder T3
  • Mach ein Auslandspraktikum (!) kein Semester

Also ich würde dir bei allen Punkten zustimmen, außer bei dem einen hier
"Lass alles raus aus dem C.V. außer das Abi"

Ich finde er sollte unbedingt seinen Werdegang hineinschreiben, denn in Deutschland ist es sehr erwünscht das Alter mit anzugeben und dort fällt der CV dann komisch auf.
Mit der Erkrankung und Pflege eines Familienmitgliedes, liefert er aber gleich eine Erklärung.

Also ich muss sagen, ich wüsste nicht wie man dies schön verpacken sollte, aber rein muss es meiner Meinung nach schon, denn es der Punkt, der sein Leben auf den Kopf gestellt hat. Oder meinst du nicht?

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Ich habe mich im letzten Monat beworben auf Praktika:

1x Big4 Advisory --> Einladung
3x Tier3 --> 2 Einladungen/1 Absage
1x Dax30 Strategie/Konzernentwicklung --> Absage

Das ganze ohne Foto und ohne Geburtsdatum (das steht aber sowieso auf dem Abizeugnis - zumindest bei mir). Also scheint auch so zu klappen, obwohl ich selbst 2-3 Jahre über dem Durchschnitt bin vom Alter.

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Tips an dich TE:

  • Lass alles raus aus dem C.V. außer das Abi
  • Performe weiter so (1,0-1,5) auch im Master
  • Mach ein DAX30 Praktikum + Werkstudententätigkeit während dem Semester
  • Bewerb dich T3/Big4 Advisory für Pratikum
  • Soziales Engagement
  • Bewerb dich bei T1/2 für Praktikum--> wenn es nicht klappt wieder T3
  • Mach ein Auslandspraktikum (!) kein Semester

Also ich würde dir bei allen Punkten zustimmen, außer bei dem einen hier
"Lass alles raus aus dem C.V. außer das Abi"

Ich finde er sollte unbedingt seinen Werdegang hineinschreiben, denn in Deutschland ist es sehr erwünscht das Alter mit anzugeben und dort fällt der CV dann komisch auf.
Mit der Erkrankung und Pflege eines Familienmitgliedes, liefert er aber gleich eine Erklärung.

Also ich muss sagen, ich wüsste nicht wie man dies schön verpacken sollte, aber rein muss es meiner Meinung nach schon, denn es der Punkt, der sein Leben auf den Kopf gestellt hat. Oder meinst du nicht?

Mag sein, aber beim TE ist es etwas schwieriger...
Deshalb müsste man da ganz anders rangehen, jedenfalls für die ersten Praktika.
Wenn er sich bei den großen IB/UB's bewirbt, ist so oder so ein anderen Ami-CV nötig.

Dax-Konzerne verlangt allerdings ein Bild (deutschen Lebenslauf), bzw sie wollen eins.

Der TE sollte erst einmal klein anfange und dafür benötigt er einen guten CV, der für den Personaler die wichtigste Frage klärt und die ist der Abbruch

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Tips an dich TE:

  • Lass alles raus aus dem C.V. außer das Abi
  • Performe weiter so (1,0-1,5) auch im Master
  • Mach ein DAX30 Praktikum + Werkstudententätigkeit während dem Semester
  • Bewerb dich T3/Big4 Advisory für Pratikum
  • Soziales Engagement
  • Bewerb dich bei T1/2 für Praktikum--> wenn es nicht klappt wieder T3
  • Mach ein Auslandspraktikum (!) kein Semester

Also ich würde dir bei allen Punkten zustimmen, außer bei dem einen hier
"Lass alles raus aus dem C.V. außer das Abi"

Ich finde er sollte unbedingt seinen Werdegang hineinschreiben, denn in Deutschland ist es sehr erwünscht das Alter mit anzugeben und dort fällt der CV dann komisch auf.
Mit der Erkrankung und Pflege eines Familienmitgliedes, liefert er aber gleich eine Erklärung.

Also ich muss sagen, ich wüsste nicht wie man dies schön verpacken sollte, aber rein muss es meiner Meinung nach schon, denn es der Punkt, der sein Leben auf den Kopf gestellt hat. Oder meinst du nicht?

Ich würde es auch im Lebenslauf festhalten, denn es liefert eine Erklärung, aber bin kein Personaler xd

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Ich sehe hier auch keine große Chance mehr, eine Ausbildung wäre sinnvoller, denn man muss ja mal realistisch sein.

Du hättest kaum eine Chance gegen die High Performer im IB/UB.
Natürlich könntest du es zu einer ganz kleinen Bank/UB schaffen, aber dort wirst du nie mehr als 70k verdienen und hast Arbeitszeiten wie bei uns, den Großen.
Sry, aber gibt es auf, man muss auch einmal die Realität erblicken.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

In diesem Forum sind wirklich eine Menge Weltfremder "Highperformer" unterwegs. Der CV ist absolut ok. Bei DAX30 ist das ein absolut normaler Wertegang. Sich von der Realschule bis zum Studium hoch zu arbeiten ist ein Pluspunkt, kein Minuspunkt, wie es hier scheinbar viele sehen. Die Mutter zu pflegen, zeugt von psychischer Belastbarkeit und Hinngabe und kommt häufiger vor.

Die Leute hier in dem Forum sind nur meist irgendwelche Karrieretypen, die schon im Kindergartenalter ihr Leben durchgeplant hatten und nicht klar damit kommen, das es genug Menschen gibt, mit nicht geraden Lebensläufen, die es zu was bringen. Einen geraden Lebenslauf hat die Minderheit, nicht die Mehrheit der Menschen, aber das können oder wollen viele hier nicht wahrhaben, sonst hätte man sich ja umsonst den Arsch aufgerissen.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:

In diesem Forum sind wirklich eine Menge Weltfremder "Highperformer" unterwegs. Der CV ist absolut ok. Bei DAX30 ist das ein absolut normaler Wertegang. Sich von der Realschule bis zum Studium hoch zu arbeiten ist ein Pluspunkt, kein Minuspunkt, wie es hier scheinbar viele sehen. Die Mutter zu pflegen, zeugt von psychischer Belastbarkeit und Hinngabe und kommt häufiger vor.

Die Leute hier in dem Forum sind nur meist irgendwelche Karrieretypen, die schon im Kindergartenalter ihr Leben durchgeplant hatten und nicht klar damit kommen, das es genug Menschen gibt, mit nicht geraden Lebensläufen, die es zu was bringen. Einen geraden Lebenslauf hat die Minderheit, nicht die Mehrheit der Menschen, aber das können oder wollen viele hier nicht wahrhaben, sonst hätte man sich ja umsonst den Arsch aufgerissen.

Dennoch ist UB/IB unmöglich! Da kannst du sagen was du willst...

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Bin trotz Realschulvergangenheit jetzt bei Tier1 UB. Nichts ist unmöglich!

Aber, ..., es will doch gar nicht jeder ins UB/IB. Es gibt so viele Berufe, aber hier wird suggeriert, das es nichts Anderes gäbe.

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:

In diesem Forum sind wirklich eine Menge Weltfremder "Highperformer" unterwegs. Der CV ist absolut ok. Bei DAX30 ist das ein absolut normaler Wertegang. Sich von der Realschule bis zum Studium hoch zu arbeiten ist ein Pluspunkt, kein Minuspunkt, wie es hier scheinbar viele sehen. Die Mutter zu pflegen, zeugt von psychischer Belastbarkeit und Hinngabe und kommt häufiger vor.

Die Leute hier in dem Forum sind nur meist irgendwelche Karrieretypen, die schon im Kindergartenalter ihr Leben durchgeplant hatten und nicht klar damit kommen, das es genug Menschen gibt, mit nicht geraden Lebensläufen, die es zu was bringen. Einen geraden Lebenslauf hat die Minderheit, nicht die Mehrheit der Menschen, aber das können oder wollen viele hier nicht wahrhaben, sonst hätte man sich ja umsonst den Arsch aufgerissen.

Dennoch ist UB/IB unmöglich! Da kannst du sagen was du willst...

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:

Bin trotz Realschulvergangenheit jetzt bei Tier1 UB. Nichts ist unmöglich!

Aber, ..., es will doch gar nicht jeder ins UB/IB. Es gibt so viele Berufe, aber hier wird >suggeriert, das es nichts Anderes gäbe.

Bezweifle ich zwar aber ok, herzlichen Glückwunsch, allerdings hat der TE ein unterirdisches Profil, Realschule hin oder her spielt eh keine Rolle.
5 Jahre über dem Schnitt und ein 2.4 Abitur =ist kompletter Ausschluss jeder UB und IB.
Und er will es ja dort versuchen, also ist es hier relevant zu erwähnen.
Und ich sehe selbst bei DAX30 keine Chance, denn diese Unternehmen können sich die Rosinen rauspicken und er ist sicherlich keine.
Um sein Defizit auszugleichen, benötigt er 1.0 BA und MA + zich relevante Praktika und dies ist im WING Studiengang unmöglich!

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Trotz Reaschule, ins UB geht desshabl, weil es eben aufs Gesamtpaket ankommt. Und du kennst ja nicht die anderen Stationen in meinem Lebenslauf ;)

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:

Bin trotz Realschulvergangenheit jetzt bei Tier1 UB. Nichts ist unmöglich!

Aber, ..., es will doch gar nicht jeder ins UB/IB. Es gibt so viele Berufe, aber hier wird >suggeriert, das es nichts Anderes gäbe.

Bezweifle ich zwar aber ok, herzlichen Glückwunsch, allerdings hat der TE ein unterirdisches Profil, Realschule hin oder her spielt eh keine Rolle.
5 Jahre über dem Schnitt und ein 2.4 Abitur =ist kompletter Ausschluss jeder UB und IB.
Und er will es ja dort versuchen, also ist es hier relevant zu erwähnen.
Und ich sehe selbst bei DAX30 keine Chance, denn diese Unternehmen können sich die Rosinen rauspicken und er ist sicherlich keine.
Um sein Defizit auszugleichen, benötigt er 1.0 BA und MA + zich relevante Praktika und dies ist im WING Studiengang unmöglich!

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 01.07.2018:

Trotz Reaschule, ins UB geht desshabl, weil es eben aufs Gesamtpaket ankommt. Und du kennst ja nicht die anderen Stationen in meinem Lebenslauf ;)

Freund mich für dich, dennoch verstehe ich die Relevanz deines Posts zum Thema nicht.
Du warst auf der Real und hast dann Abi gemacht, Punkt.
Super und nun bist du bei einer Tier 1 Ub, weil dein Gesamtpaket stimmt, super.
Wer sagt, dass man auf dem Gymnasium gewesen sein musst, um bei einer Tier 1 IB/UB unter zukommen? Richtig, Niemand!
Antwortest dennoch es sein kein Problem mit einer Realschulvergangenheit in eine Tier 1 Ub zu kommen... SINNFREI HOCH !10

Schau dir sein CV an und schau dir deinen an, dann merkst du das Problem.
Er hat ein saumäßig schlechtes Abitur, hat 5 Jahre gegammelt, ein Studium abgebrochen und studiert nun Wing an einer nicht Target UNi, mit guten Noten aber nicht perfekten Noten.
Kein Personaler der Welt würde ihn in eine Tier 1/2 oder sogar 3 IB/UB einladen, KEINER.
Und auch bei den Dax unternehmen, wo es ordentlich Asche gibt, wird er nicht genommen warum, weil er 5 Jahre nichts gemacht hat und ein unterirdisches Abi hat. Da sieht ma doch, ich weiß garnicht warum der Te die Frage hier eigentlich stellt.

Er sollte lieber eine Ausbildung mit entsprechenden Schwerpunkt machen, dort kommt er vlt in einen Dax Konzern wie Daimler und co, aber auch dort wird es ultra schwer für ihn.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Sinnvoller wäre es bestimmt gewesen, das "leidende Pferd" gleich zum Schlachter zu bringen. Ist ja quasi schon durch die Sache. Das dann am bestem im CV erwähnen, und jeglicher Posten dieser Welt ist mit einem Anruf zu haben. Weil man bewiesen hat, sinnvolle Entscheidungen treffen zu können.
Ein richtiger "nullrolf"

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.06.2018:

Die Ausrede mit seiner Mutter zieht beim Personaler auch nicht und sollte er deshalb, wie die Lehrer es ihm schon sagten, verschweigen, denn sowas kommt nicht gut.
Es zeugt zwar von Reife, aber auch davon keine sinnvollen Entscheidungen treffen zu können.

LG aus Mannheim

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Welche 5 Jahre genau, sind deiner Meinung nach Gammeljahre gewesen? Ich kann die nicht finden. Ist kein Scherz.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 01.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 01.07.2018:

Trotz Reaschule, ins UB geht desshabl, weil es eben aufs Gesamtpaket ankommt. Und du kennst ja nicht die anderen Stationen in meinem Lebenslauf ;)

Freund mich für dich, dennoch verstehe ich die Relevanz deines Posts zum Thema nicht.
Du warst auf der Real und hast dann Abi gemacht, Punkt.
Super und nun bist du bei einer Tier 1 Ub, weil dein Gesamtpaket stimmt, super.
Wer sagt, dass man auf dem Gymnasium gewesen sein musst, um bei einer Tier 1 IB/UB unter zukommen? Richtig, Niemand!
Antwortest dennoch es sein kein Problem mit einer Realschulvergangenheit in eine Tier 1 Ub zu kommen... SINNFREI HOCH !10

Schau dir sein CV an und schau dir deinen an, dann merkst du das Problem.
Er hat ein saumäßig schlechtes Abitur, hat 5 Jahre gegammelt, ein Studium abgebrochen und studiert nun Wing an einer nicht Target UNi, mit guten Noten aber nicht perfekten Noten.
Kein Personaler der Welt würde ihn in eine Tier 1/2 oder sogar 3 IB/UB einladen, KEINER.
Und auch bei den Dax unternehmen, wo es ordentlich Asche gibt, wird er nicht genommen warum, weil er 5 Jahre nichts gemacht hat und ein unterirdisches Abi hat. Da sieht ma doch, ich weiß garnicht warum der Te die Frage hier eigentlich stellt.

Er sollte lieber eine Ausbildung mit entsprechenden Schwerpunkt machen, dort kommt er vlt in einen Dax Konzern wie Daimler und co, aber auch dort wird es ultra schwer für ihn.#

*gar nicht %hab ich damals in der Groundschool auch immer falsch geschrieben

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 01.07.2018:

Welche 5 Jahre genau, sind deiner Meinung nach Gammeljahre gewesen? Ich kann die nicht finden. Ist kein Scherz.

Mit g8 benötigt man 12 Jahre bis zum Abi und dann beginnt der Bachelor, er 16 Jahre + 1 Jahre Mathestudium = 5 Jahre bis zum Bachelor WIng.

WiWi Gast schrieb am 01.07.2018:

Sinnvoller wäre es bestimmt gewesen, das "leidende Pferd" gleich zum Schlachter zu >bringen. Ist ja quasi schon durch die Sache. Das dann am bestem im CV erwähnen, und >jeglicher Posten dieser Welt ist mit einem Anruf zu haben. Weil man bewiesen hat, >sinnvolle Entscheidungen treffen zu können.
Ein richtiger "nullrolf"

Ich würde es auch nicht im CV erwähnen, weil er es nicht beweisen kann und schlussendlich könnte es ja auch eine Lüge sein...

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

Was für Kinder hier am Start sind, amüsant!

Liebe Grüße
Abi 2,5 mit 19
Bundeswehr (freiwillig) bis 20
Ausbildung bis 22
Bachelor 1,6 mit 25 abgeschlossen
Master 1;5 mit 27

Bin Analyst einer BB und man muss eigentlich nur selbst damit klar kommen, dass meine Peers 3/5 Jahre jünger und mein Assoc. ein Jahr jünger als ich ist. Aber das war im Studium mit meinem Kommilitonen und den Tutoren ja auch nicht anders. Glücklicherweise gehöre ich auch nicht zu den Leuten, die sich aufgrund ihres Alters einreden geiler als jeder jüngere zu sein.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 02.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 01.07.2018:

Welche 5 Jahre genau, sind deiner Meinung nach Gammeljahre gewesen? Ich kann die nicht finden. Ist kein Scherz.

Mit g8 benötigt man 12 Jahre bis zum Abi und dann beginnt der Bachelor, er 16 Jahre + 1 Jahre Mathestudium = 5 Jahre bis zum Bachelor WIng.

Also die Rechnung finde ich nicht fair. Es gibt viele, die auf Umwegen ihr Abitur machen und desshalb länger brauchen. Willst du denen alle vorwerfen, sie hätten ihre Zeit vergammelt? Er hat ja etwas gemacht, und zwar sein Abitur, aber du stellst es dar als hätte er gar nichts gemacht.

antworten
WiWi Gast

Totale Planlosigkeit

WiWi Gast schrieb am 02.07.2018:

Was für Kinder hier am Start sind, amüsant!

Liebe Grüße
Abi 2,5 mit 19
Bundeswehr (freiwillig) bis 20
Ausbildung bis 22
Bachelor 1,6 mit 25 abgeschlossen
Master 1;5 mit 27

Du hast aber einen geraden Lebenslauf, Bundeswehr und Ausbildung, er benötigte bis bis 22 für sein Abi und ist erst mit 28/29 fertig...

WiWi Gast schrieb am 02.07.2018:

Also die Rechnung finde ich nicht fair. Es gibt viele, die auf Umwegen ihr Abitur machen >und desshalb länger brauchen. Willst du denen alle vorwerfen, sie hätten ihre Zeit >vergammelt? Er hat ja etwas gemacht, und zwar sein Abitur, aber du stellst es dar als hätte >er gar nichts gemacht.

Ja er hat sein Abitur gemacht, nach einem Jahr nichts tun und zwei Jahren Real nachholen, super, da stehen die ausm HR drauf, die Rechnung ist also schon ok so.

antworten

Artikel zu Roter Faden

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

CEO-Wechsel: Enrique Lores wird neuer HP-Chef

Das Bild zeigt Enrique Lores, den neuen CEO von Hewlett Packard (HP Inc.)

Der aktuelle CEO des Computerherstellers HP Inc. Dion Weisler tritt aus familiären Gründen überraschend zurück. Neuer HP-Chef wird Enrique Lores. Weisler bleibt jedoch weiter Vorstandsmitglied des Unternehmens und wird mit Lores zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Falkensteg erweitert Leistungsangebot um Debt Advisory

Falkensteg: Profilbild Jens von Loos

Das Beratungsunternehmen Falkensteg baut zu Jahresbeginn 2020 sein Dienstleistungsangebot strategisch um den Bereich Debt Advisory aus. Die Leitung übernimmt Jens von Loos, der von der KPMG zu Falkensteg wechselte.

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

AKKA übernimmt MBtech

Portrait von AKKA-CEO Maurice Ricci

AKKA übernimmt alle Anteile an MBtech, um ihre führende Position im deutschen Automobilmarkt zu festigen und ihr Automotive Center of Excellence in Deutschland auszubauen. Der langjährige Partner Daimler hat zugestimmt, die verbleibenden Anteile an der MBtech-Gruppe - künftig AKKA GmbH & Co.KgaA. - für eine nicht genannte Summe an AKKA zu veräußern. Die Übernahme der Anteile ist vom Bundeskartellamt genehmigt worden. Die Transaktion kommt in den nächsten Tagen mit einem einheitlichem Markenbild zum Abschluss.

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

Matthias Hartmann ist neuer IBM-Chef

IBM-Chef: Portraitbild von Matthias-Hartmann

Matthias Hartmann folgt Martina Koederitz als Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH. Er ist damit der neue IBM-Chef für Deutschland, Österreich und die Schweiz. In seinen 25 Jahren bei IBM war Matthias Hartmann bereits in verschiedenen Management-Positionen verantwortlich. Martina Koederitz übernimmt die weltweite Leitung des Industrie- und Automobilsektors bei IBM.

Rote Karte für Seehofer und Söder

STOP am Brandenburger Tor: Appell deutscher Wirtschaftsverbände zur Regierungskrise an Horst Seehofer und CSU.

Die deutschen Wirtschaftsbosse fordern in einem gemeinsamen Appell "europäische Lösungen" für die großen globalen Herausforderungen. Die vier größten deutschen Wirtschaftsverbände stärken damit Bundeskanzlerin Merkel im Asylstreit mit den CSU-Spitzen Seehofer und Söder den Rücken.

BDO mit Top-Platzierungen im Thomson Reuters M&A-Review

Die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft blickt im M&A-Beratungsfeld auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dies bestätigen ein dritter und vierter Platz im Small und Mid Cap Sektor des aktuellen M&A-Review von Thomson Reuters. 2017 konnten die Abschlüsse bei Small und Mid Cap Mergers & Acquisitions mehr als verdoppelt werden.

Antworten auf Totale Planlosigkeit

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 157 Beiträge

Diskussionen zu Roter Faden

Weitere Themen aus Finance, IB, M&A