DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finance, IB, M&A M&A

Wie funktioniert M&A

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

Hallo zusammen,

kann kurz jemand erklären wie M&A funktioniert? Man kriegt von den Übernahmen nicht so viel mit, aber es scheint ja ein riesiges Geschäft zu sein.

Kann jemand erklären wie so eine Transaktion im gruben abläuft?

Vielleicht ein Konkretes Beispiel
Sagen wir ein Eigentümer besitzt ein Unternehmen in Branche xyz welches paar Millionen im Jahr abwirft.

  • Wäre das ein Fall für M&A ? Oder wäre so etwas zu klein bzw. wie hoch müsste der Wert des Unternehmens sein, damit es interessant wird.
  • Was müsste ein Unternehmen anstellen um verkauft zu werden und wie hoch sind die Kosten (M&A)?
  • Wie lange dauer so ein Prozess?
  • Wann lohnt sich so etwas?

Vielleicht hat jemand paar Infos zu der Fragestellung, würde mich sehr interessieren

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

Geh in die Bibliothek und leih dir ein Buch über Corporate Finance aus. Was du da fragst sind sehr generelle und ausschweifende Fragen, die sich so pauschal nicht beantworten lassen. Mit etwas googlen bekommst du auch Antworten

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

WiWi Gast schrieb am 03.07.2022:

Geh in die Bibliothek und leih dir ein Buch über Corporate Finance aus. Was du da fragst sind sehr generelle und ausschweifende Fragen, die sich so pauschal nicht beantworten lassen. Mit etwas googlen bekommst du auch Antworten

Verstehe. Kannst du ein Buch empfehlen?

Wobei die Frage eig. speziell in die Richtung abzielt, wie man als eher kleines Unternehmen so ein Deal einleiten würde und ob es überhaupt geht. Vermute, dass dieses mehr mit der Praxis zu tun hat.

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

Wobei die Frage eig. speziell in die Richtung abzielt, wie man als eher kleines Unternehmen so ein Deal einleiten würde und ob es überhaupt geht

Als kleines Unternehmen setzt man sich beim Weißwurschtfrühstück mit 3 Weißbier zusammen. Der Deal läuft dann nach dem Muster ab: "Ge Schorsch, machma 5 Millionen, bassd, oder? - Jawoi, des bassd!".

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

WiWi Gast schrieb am 04.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 03.07.2022:

Geh in die Bibliothek und leih dir ein Buch über Corporate Finance aus. Was du da fragst sind sehr generelle und ausschweifende Fragen, die sich so pauschal nicht beantworten lassen. Mit etwas googlen bekommst du auch Antworten

Verstehe. Kannst du ein Buch empfehlen?

Wobei die Frage eig. speziell in die Richtung abzielt, wie man als eher kleines Unternehmen so ein Deal einleiten würde und ob es überhaupt geht. Vermute, dass dieses mehr mit der Praxis zu tun hat.

Das Investmentbanking Buch von Rosenbaum.
Die Unternehmensgröße hat zwar einen Einfluss auf die Komplexität eines Deals, aber verkaufen kann man im Grunde genommen alles

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

WiWi Gast schrieb am 04.07.2022:

Geh in die Bibliothek und leih dir ein Buch über Corporate Finance aus. Was du da fragst sind sehr generelle und ausschweifende Fragen, die sich so pauschal nicht beantworten lassen. Mit etwas googlen bekommst du auch Antworten

Verstehe. Kannst du ein Buch empfehlen?

Wobei die Frage eig. speziell in die Richtung abzielt, wie man als eher kleines Unternehmen so ein Deal einleiten würde und ob es überhaupt geht. Vermute, dass dieses mehr mit der Praxis zu tun hat.

Klein ist subjektiv.

5m Unternehmenswert? Dann wird es übertrieben gesagt vermutlich echt ähnlich ablaufen wie vom Vorposter beschrieben, die zwei Parteien werden sich vermutlich kennen, man schaut sich ein bisschen (unstrukturiert) die Zahlen an und zieht vermutlich Anwälte und Steuerberater dazu.

Werden die Unternehmen etwas größer, sagen wir 20-40m Unternehmenswert, gibt es schon genug kleine M&A-Boutiquen, die sich darüber freuen. Die betreuen den Prozess dann professioneller und strukturierter, aber natürlich nicht im selben Maße wie wenn Goldman ein 10bn Business verkauft. Ich persönlich war z.B. mal bei der DZ Bank (Volksbank Mutter), da wurden viele Mandate darüber geholt, dass der klassische ländliche Mittelständler-Geschäftsführer >55 keinen eigenen Nachfolger hatte und seinem lokalen Volksbankmitarbeiter mitgeteilt hat, er würde gerne verkaufen. Dann hat die M&A-Abteilung übernommen.

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

Sehr interessant. Welche M&A-Boutiquen würden sich für ein Deal der größe 20-40m bemühen?

Würde mich sehr intressieren. Glaube ehrlich gesagt eh, dass solche kleinen Deals unter Umständen auch recht interessant sein können. Im Vergleich zu den bn Deals mit der entsprechenden Bürokratie.

WiWi Gast schrieb am 04.07.2022:

Geh in die Bibliothek und leih dir ein Buch über Corporate Finance aus. Was du da fragst sind sehr generelle und ausschweifende Fragen, die sich so pauschal nicht beantworten lassen. Mit etwas googlen bekommst du auch Antworten

Verstehe. Kannst du ein Buch empfehlen?

Wobei die Frage eig. speziell in die Richtung abzielt, wie man als eher kleines Unternehmen so ein Deal einleiten würde und ob es überhaupt geht. Vermute, dass dieses mehr mit der Praxis zu tun hat.

Klein ist subjektiv.

5m Unternehmenswert? Dann wird es übertrieben gesagt vermutlich echt ähnlich ablaufen wie vom Vorposter beschrieben, die zwei Parteien werden sich vermutlich kennen, man schaut sich ein bisschen (unstrukturiert) die Zahlen an und zieht vermutlich Anwälte und Steuerberater dazu.

Werden die Unternehmen etwas größer, sagen wir 20-40m Unternehmenswert, gibt es schon genug kleine M&A-Boutiquen, die sich darüber freuen. Die betreuen den Prozess dann professioneller und strukturierter, aber natürlich nicht im selben Maße wie wenn Goldman ein 10bn Business verkauft. Ich persönlich war z.B. mal bei der DZ Bank (Volksbank Mutter), da wurden viele Mandate darüber geholt, dass der klassische ländliche Mittelständler-Geschäftsführer >55 keinen eigenen Nachfolger hatte und seinem lokalen Volksbankmitarbeiter mitgeteilt hat, er würde gerne verkaufen. Dann hat die M&A-Abteilung übernommen.

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

WiWi Gast schrieb am 05.07.2022:

Sehr interessant. Welche M&A-Boutiquen würden sich für ein Deal der größe 20-40m bemühen?

Würde mich sehr intressieren. Glaube ehrlich gesagt eh, dass solche kleinen Deals unter Umständen auch recht interessant sein können. Im Vergleich zu den bn Deals mit der entsprechenden Bürokratie.

WiWi Gast schrieb am 04.07.2022:

Geh in die Bibliothek und leih dir ein Buch über Corporate Finance aus. Was du da fragst sind sehr generelle und ausschweifende Fragen, die sich so pauschal nicht beantworten lassen. Mit etwas googlen bekommst du auch Antworten

Verstehe. Kannst du ein Buch empfehlen?

Wobei die Frage eig. speziell in die Richtung abzielt, wie man als eher kleines Unternehmen so ein Deal einleiten würde und ob es überhaupt geht. Vermute, dass dieses mehr mit der Praxis zu tun hat.

Klein ist subjektiv.

5m Unternehmenswert? Dann wird es übertrieben gesagt vermutlich echt ähnlich ablaufen wie vom Vorposter beschrieben, die zwei Parteien werden sich vermutlich kennen, man schaut sich ein bisschen (unstrukturiert) die Zahlen an und zieht vermutlich Anwälte und Steuerberater dazu.

Werden die Unternehmen etwas größer, sagen wir 20-40m Unternehmenswert, gibt es schon genug kleine M&A-Boutiquen, die sich darüber freuen. Die betreuen den Prozess dann professioneller und strukturierter, aber natürlich nicht im selben Maße wie wenn Goldman ein 10bn Business verkauft. Ich persönlich war z.B. mal bei der DZ Bank (Volksbank Mutter), da wurden viele Mandate darüber geholt, dass der klassische ländliche Mittelständler-Geschäftsführer >55 keinen eigenen Nachfolger hatte und seinem lokalen Volksbankmitarbeiter mitgeteilt hat, er würde gerne verkaufen. Dann hat die M&A-Abteilung übernommen.

Schwierig zu sagen, denn du vergisst, dass es People's Business ist. Das heißt, dass Banken und Boutiquen durchaus auch mal kleinere Transaktionen machen der Relationship wegen wie zum Beispiel PJT mit EGYM

Generell sind bei der Transaktionsgröße aber so etwas wie Saxenhammer, Carl, Clearwater, Ebner Stolz, DZ Bank, Commerzbank wohl ein paar bekanntere Adressen

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

WiWi Gast schrieb am 05.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 05.07.2022:

Sehr interessant. Welche M&A-Boutiquen würden sich für ein Deal der größe 20-40m bemühen?

Würde mich sehr intressieren. Glaube ehrlich gesagt eh, dass solche kleinen Deals unter Umständen auch recht interessant sein können. Im Vergleich zu den bn Deals mit der entsprechenden Bürokratie.

WiWi Gast schrieb am 04.07.2022:

Geh in die Bibliothek und leih dir ein Buch über Corporate Finance aus. Was du da fragst sind sehr generelle und ausschweifende Fragen, die sich so pauschal nicht beantworten lassen. Mit etwas googlen bekommst du auch Antworten

Verstehe. Kannst du ein Buch empfehlen?

Wobei die Frage eig. speziell in die Richtung abzielt, wie man als eher kleines Unternehmen so ein Deal einleiten würde und ob es überhaupt geht. Vermute, dass dieses mehr mit der Praxis zu tun hat.

Klein ist subjektiv.

5m Unternehmenswert? Dann wird es übertrieben gesagt vermutlich echt ähnlich ablaufen wie vom Vorposter beschrieben, die zwei Parteien werden sich vermutlich kennen, man schaut sich ein bisschen (unstrukturiert) die Zahlen an und zieht vermutlich Anwälte und Steuerberater dazu.

Werden die Unternehmen etwas größer, sagen wir 20-40m Unternehmenswert, gibt es schon genug kleine M&A-Boutiquen, die sich darüber freuen. Die betreuen den Prozess dann professioneller und strukturierter, aber natürlich nicht im selben Maße wie wenn Goldman ein 10bn Business verkauft. Ich persönlich war z.B. mal bei der DZ Bank (Volksbank Mutter), da wurden viele Mandate darüber geholt, dass der klassische ländliche Mittelständler-Geschäftsführer >55 keinen eigenen Nachfolger hatte und seinem lokalen Volksbankmitarbeiter mitgeteilt hat, er würde gerne verkaufen. Dann hat die M&A-Abteilung übernommen.

Schwierig zu sagen, denn du vergisst, dass es People's Business ist. Das heißt, dass Banken und Boutiquen durchaus auch mal kleinere Transaktionen machen der Relationship wegen wie zum Beispiel PJT mit EGYM

Generell sind bei der Transaktionsgröße aber so etwas wie Saxenhammer, Carl, Clearwater, Ebner Stolz, DZ Bank, Commerzbank wohl ein paar bekanntere Adressen

Dass größere Läden mal einen kleinen Deal machen, passiert aber nur wenn da Potenzial für größere Transaktionen oder sonstige Geschäfte dranhängt. Bei deinem Wald-und-Wiesen Smallcap Unternehmen ist das meist nicht der Fall. Ist schon eher eine Ausnahme, dass sowas gemacht wird. Bei deiner Auflistung passen Clearwater und CoBa eher nicht rein, die machen nicht wirklich viel im Bereich 20-40m. Zusätzlich gehören noch die Big4 auf die Liste und die restlichen Next10, zusätzlich noch eine lange Liste kleiner regionaler Boutiquen.

Würde ich auch nicht empfehlen für mehr als ein Praktikum zu machen, da die Arbeitsbelastung ähnlich wie bei MM ist, aber Pay wesentlich schlechter und Exitoptionen quasi nicht existieren.

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

WiWi Gast schrieb am 05.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 05.07.2022:

Sehr interessant. Welche M&A-Boutiquen würden sich für ein Deal der größe 20-40m bemühen?

Würde mich sehr intressieren. Glaube ehrlich gesagt eh, dass solche kleinen Deals unter Umständen auch recht interessant sein können. Im Vergleich zu den bn Deals mit der entsprechenden Bürokratie.

WiWi Gast schrieb am 04.07.2022:

Geh in die Bibliothek und leih dir ein Buch über Corporate Finance aus. Was du da fragst sind sehr generelle und ausschweifende Fragen, die sich so pauschal nicht beantworten lassen. Mit etwas googlen bekommst du auch Antworten

Verstehe. Kannst du ein Buch empfehlen?

Wobei die Frage eig. speziell in die Richtung abzielt, wie man als eher kleines Unternehmen so ein Deal einleiten würde und ob es überhaupt geht. Vermute, dass dieses mehr mit der Praxis zu tun hat.

Klein ist subjektiv.

5m Unternehmenswert? Dann wird es übertrieben gesagt vermutlich echt ähnlich ablaufen wie vom Vorposter beschrieben, die zwei Parteien werden sich vermutlich kennen, man schaut sich ein bisschen (unstrukturiert) die Zahlen an und zieht vermutlich Anwälte und Steuerberater dazu.

Werden die Unternehmen etwas größer, sagen wir 20-40m Unternehmenswert, gibt es schon genug kleine M&A-Boutiquen, die sich darüber freuen. Die betreuen den Prozess dann professioneller und strukturierter, aber natürlich nicht im selben Maße wie wenn Goldman ein 10bn Business verkauft. Ich persönlich war z.B. mal bei der DZ Bank (Volksbank Mutter), da wurden viele Mandate darüber geholt, dass der klassische ländliche Mittelständler-Geschäftsführer >55 keinen eigenen Nachfolger hatte und seinem lokalen Volksbankmitarbeiter mitgeteilt hat, er würde gerne verkaufen. Dann hat die M&A-Abteilung übernommen.

Schwierig zu sagen, denn du vergisst, dass es People's Business ist. Das heißt, dass Banken und Boutiquen durchaus auch mal kleinere Transaktionen machen der Relationship wegen wie zum Beispiel PJT mit EGYM

Generell sind bei der Transaktionsgröße aber so etwas wie Saxenhammer, Carl, Clearwater, Ebner Stolz, DZ Bank, Commerzbank wohl ein paar bekanntere Adressen

Carl = Carl Finance?

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

Mal aus der Praxis (allerdings auf Anwaltsseite): Es gibt für JEDE Unternehmensgröße den passenden M&A Berater. Da gibt es auch kleine Krauter, die GmbH-Anteile für 5 oder 6-stellige Beträge vermitteln. Ist jetzt nicht gerade das was man sich unter einem klassischen M&A Deal vorstellt (keine Due Diligence, 08/15 Vertrag vom Notar), aber natürlich gibt es auch dafür einen Markt.

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

WiWi Gast schrieb am 05.07.2022:

Mal aus der Praxis (allerdings auf Anwaltsseite): Es gibt für JEDE Unternehmensgröße den passenden M&A Berater. Da gibt es auch kleine Krauter, die GmbH-Anteile für 5 oder 6-stellige Beträge vermitteln. Ist jetzt nicht gerade das was man sich unter einem klassischen M&A Deal vorstellt (keine Due Diligence, 08/15 Vertrag vom Notar), aber natürlich gibt es auch dafür einen Markt.

In kleinen Bereichen, besonders bei EV <10m ist meist kein M&A Berater dabei, da läuft das oft einfach nur über den StB und/oder Anwalt. Hab einige Add-on Transaktionen in dem Bereich gemacht und da war nie ein M&A Berater bei den kleinen Unternehmen dabei.
Dass man bei kleinen Deals keine DD macht, wäre mir neu. Auch wenn das nur 5/6-stellig ist, macht man noch DD, wenn auch nicht ganz so tiefgehend wie bei großen Deals.

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

WiWi Gast schrieb am 05.07.2022:

Sehr interessant. Welche M&A-Boutiquen würden sich für ein Deal der größe 20-40m bemühen?

Würde mich sehr intressieren. Glaube ehrlich gesagt eh, dass solche kleinen Deals unter Umständen auch recht interessant sein können. Im Vergleich zu den bn Deals mit der entsprechenden Bürokratie.

WiWi Gast schrieb am 04.07.2022:

Geh in die Bibliothek und leih dir ein Buch über Corporate Finance aus. Was du da fragst sind sehr generelle und ausschweifende Fragen, die sich so pauschal nicht beantworten lassen. Mit etwas googlen bekommst du auch Antworten

Verstehe. Kannst du ein Buch empfehlen?

Wobei die Frage eig. speziell in die Richtung abzielt, wie man als eher kleines Unternehmen so ein Deal einleiten würde und ob es überhaupt geht. Vermute, dass dieses mehr mit der Praxis zu tun hat.

Klein ist subjektiv.

5m Unternehmenswert? Dann wird es übertrieben gesagt vermutlich echt ähnlich ablaufen wie vom Vorposter beschrieben, die zwei Parteien werden sich vermutlich kennen, man schaut sich ein bisschen (unstrukturiert) die Zahlen an und zieht vermutlich Anwälte und Steuerberater dazu.

Werden die Unternehmen etwas größer, sagen wir 20-40m Unternehmenswert, gibt es schon genug kleine M&A-Boutiquen, die sich darüber freuen. Die betreuen den Prozess dann professioneller und strukturierter, aber natürlich nicht im selben Maße wie wenn Goldman ein 10bn Business verkauft. Ich persönlich war z.B. mal bei der DZ Bank (Volksbank Mutter), da wurden viele Mandate darüber geholt, dass der klassische ländliche Mittelständler-Geschäftsführer >55 keinen eigenen Nachfolger hatte und seinem lokalen Volksbankmitarbeiter mitgeteilt hat, er würde gerne verkaufen. Dann hat die M&A-Abteilung übernommen.

Schwierig zu sagen, denn du vergisst, dass es People's Business ist. Das heißt, dass Banken und Boutiquen durchaus auch mal kleinere Transaktionen machen der Relationship wegen wie zum Beispiel PJT mit EGYM

Generell sind bei der Transaktionsgröße aber so etwas wie Saxenhammer, Carl, Clearwater, Ebner Stolz, DZ Bank, Commerzbank wohl ein paar bekanntere Adressen

Dass größere Läden mal einen kleinen Deal machen, passiert aber nur wenn da Potenzial für größere Transaktionen oder sonstige Geschäfte dranhängt. Bei deinem Wald-und-Wiesen Smallcap Unternehmen ist das meist nicht der Fall. Ist schon eher eine Ausnahme, dass sowas gemacht wird. Bei deiner Auflistung passen Clearwater und CoBa eher nicht rein, die machen nicht wirklich viel im Bereich 20-40m. Zusätzlich gehören noch die Big4 auf die Liste und die restlichen Next10, zusätzlich noch eine lange Liste kleiner regionaler Boutiquen.

Würde ich auch nicht empfehlen für mehr als ein Praktikum zu machen, da die Arbeitsbelastung ähnlich wie bei MM ist, aber Pay wesentlich schlechter und Exitoptionen quasi nicht existieren.

Natürlich passen Clearwater und CoBa in die Auflistung. Und klar, es gint hunderte weitere Berater, von denen man am End noch nie gehört hat (Ipontix, Mayerhöfer, Consus etc).
Stimme dir aber zu, dass Pay bei der Arbeitsbelastung schlecht ist sowie das angeeignete Skillset sehr mittelmäßig

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

WiWi Gast schrieb am 05.07.2022:

Sehr interessant. Welche M&A-Boutiquen würden sich für ein Deal der größe 20-40m bemühen?

Würde mich sehr intressieren. Glaube ehrlich gesagt eh, dass solche kleinen Deals unter Umständen auch recht interessant sein können. Im Vergleich zu den bn Deals mit der entsprechenden Bürokratie.

WiWi Gast schrieb am 04.07.2022:

Geh in die Bibliothek und leih dir ein Buch über Corporate Finance aus. Was du da fragst sind sehr generelle und ausschweifende Fragen, die sich so pauschal nicht beantworten lassen. Mit etwas googlen bekommst du auch Antworten

Verstehe. Kannst du ein Buch empfehlen?

Wobei die Frage eig. speziell in die Richtung abzielt, wie man als eher kleines Unternehmen so ein Deal einleiten würde und ob es überhaupt geht. Vermute, dass dieses mehr mit der Praxis zu tun hat.

Klein ist subjektiv.

5m Unternehmenswert? Dann wird es übertrieben gesagt vermutlich echt ähnlich ablaufen wie vom Vorposter beschrieben, die zwei Parteien werden sich vermutlich kennen, man schaut sich ein bisschen (unstrukturiert) die Zahlen an und zieht vermutlich Anwälte und Steuerberater dazu.

Werden die Unternehmen etwas größer, sagen wir 20-40m Unternehmenswert, gibt es schon genug kleine M&A-Boutiquen, die sich darüber freuen. Die betreuen den Prozess dann professioneller und strukturierter, aber natürlich nicht im selben Maße wie wenn Goldman ein 10bn Business verkauft. Ich persönlich war z.B. mal bei der DZ Bank (Volksbank Mutter), da wurden viele Mandate darüber geholt, dass der klassische ländliche Mittelständler-Geschäftsführer >55 keinen eigenen Nachfolger hatte und seinem lokalen Volksbankmitarbeiter mitgeteilt hat, er würde gerne verkaufen. Dann hat die M&A-Abteilung übernommen.

Schwierig zu sagen, denn du vergisst, dass es People's Business ist. Das heißt, dass Banken und Boutiquen durchaus auch mal kleinere Transaktionen machen der Relationship wegen wie zum Beispiel PJT mit EGYM

Generell sind bei der Transaktionsgröße aber so etwas wie Saxenhammer, Carl, Clearwater, Ebner Stolz, DZ Bank, Commerzbank wohl ein paar bekanntere Adressen

Dass größere Läden mal einen kleinen Deal machen, passiert aber nur wenn da Potenzial für größere Transaktionen oder sonstige Geschäfte dranhängt. Bei deinem Wald-und-Wiesen Smallcap Unternehmen ist das meist nicht der Fall. Ist schon eher eine Ausnahme, dass sowas gemacht wird. Bei deiner Auflistung passen Clearwater und CoBa eher nicht rein, die machen nicht wirklich viel im Bereich 20-40m. Zusätzlich gehören noch die Big4 auf die Liste und die restlichen Next10, zusätzlich noch eine lange Liste kleiner regionaler Boutiquen.

Würde ich auch nicht empfehlen für mehr als ein Praktikum zu machen, da die Arbeitsbelastung ähnlich wie bei MM ist, aber Pay wesentlich schlechter und Exitoptionen quasi nicht existieren.

Natürlich passen Clearwater und CoBa in die Auflistung. Und klar, es gint hunderte weitere Berater, von denen man am End noch nie gehört hat (Ipontix, Mayerhöfer, Consus etc).
Stimme dir aber zu, dass Pay bei der Arbeitsbelastung schlecht ist sowie das angeeignete Skillset sehr mittelmäßig

Ein Blick auf Mergermarket hat gereicht, um zu verifizieren, dass du keine Ahnung hast...

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert M&A

WiWi Gast schrieb am 05.07.2022:

Sehr interessant. Welche M&A-Boutiquen würden sich für ein Deal der größe 20-40m bemühen?

Würde mich sehr intressieren. Glaube ehrlich gesagt eh, dass solche kleinen Deals unter Umständen auch recht interessant sein können. Im Vergleich zu den bn Deals mit der entsprechenden Bürokratie.

WiWi Gast schrieb am 04.07.2022:

Geh in die Bibliothek und leih dir ein Buch über Corporate Finance aus. Was du da fragst sind sehr generelle und ausschweifende Fragen, die sich so pauschal nicht beantworten lassen. Mit etwas googlen bekommst du auch Antworten

Verstehe. Kannst du ein Buch empfehlen?

Wobei die Frage eig. speziell in die Richtung abzielt, wie man als eher kleines Unternehmen so ein Deal einleiten würde und ob es überhaupt geht. Vermute, dass dieses mehr mit der Praxis zu tun hat.

Klein ist subjektiv.

5m Unternehmenswert? Dann wird es übertrieben gesagt vermutlich echt ähnlich ablaufen wie vom Vorposter beschrieben, die zwei Parteien werden sich vermutlich kennen, man schaut sich ein bisschen (unstrukturiert) die Zahlen an und zieht vermutlich Anwälte und Steuerberater dazu.

Werden die Unternehmen etwas größer, sagen wir 20-40m Unternehmenswert, gibt es schon genug kleine M&A-Boutiquen, die sich darüber freuen. Die betreuen den Prozess dann professioneller und strukturierter, aber natürlich nicht im selben Maße wie wenn Goldman ein 10bn Business verkauft. Ich persönlich war z.B. mal bei der DZ Bank (Volksbank Mutter), da wurden viele Mandate darüber geholt, dass der klassische ländliche Mittelständler-Geschäftsführer >55 keinen eigenen Nachfolger hatte und seinem lokalen Volksbankmitarbeiter mitgeteilt hat, er würde gerne verkaufen. Dann hat die M&A-Abteilung übernommen.

Schwierig zu sagen, denn du vergisst, dass es People's Business ist. Das heißt, dass Banken und Boutiquen durchaus auch mal kleinere Transaktionen machen der Relationship wegen wie zum Beispiel PJT mit EGYM

Generell sind bei der Transaktionsgröße aber so etwas wie Saxenhammer, Carl, Clearwater, Ebner Stolz, DZ Bank, Commerzbank wohl ein paar bekanntere Adressen

Dass größere Läden mal einen kleinen Deal machen, passiert aber nur wenn da Potenzial für größere Transaktionen oder sonstige Geschäfte dranhängt. Bei deinem Wald-und-Wiesen Smallcap Unternehmen ist das meist nicht der Fall. Ist schon eher eine Ausnahme, dass sowas gemacht wird. Bei deiner Auflistung passen Clearwater und CoBa eher nicht rein, die machen nicht wirklich viel im Bereich 20-40m. Zusätzlich gehören noch die Big4 auf die Liste und die restlichen Next10, zusätzlich noch eine lange Liste kleiner regionaler Boutiquen.

Würde ich auch nicht empfehlen für mehr als ein Praktikum zu machen, da die Arbeitsbelastung ähnlich wie bei MM ist, aber Pay wesentlich schlechter und Exitoptionen quasi nicht existieren.

Natürlich passen Clearwater und CoBa in die Auflistung. Und klar, es gint hunderte weitere Berater, von denen man am End noch nie gehört hat (Ipontix, Mayerhöfer, Consus etc).
Stimme dir aber zu, dass Pay bei der Arbeitsbelastung schlecht ist sowie das angeeignete Skillset sehr mittelmäßig

Ein Blick auf Mergermarket hat gereicht, um zu verifizieren, dass du keine Ahnung hast...

Borit - Weifu
NetIP - Adelis Equity Partners
Taylor Hopkinson - Brunel

antworten

Artikel zu M&A

Übernahme-Poker: Computermilliardär Dell unterliegt Finanzinvestor KKR bei GfK-Deal

Die GfK - Gesellschaft für Konsumforschung wird neu regiert: Der amerikanische Investor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) übernimmt 18,54 Prozent der Aktien. Zusammen mit dem größten Anteilseigner GfK Verein, der 56,46 Prozent hält, kommen beide auf 75 Prozent des Grundkapitals. Die Übernahme erfordert allerdings noch die Zustimmung der Fusionskontrollbehörden.

BCG M&A-Report 2015: Akquisiteure steigern Aktionwert schneller als organisch wachsende Unternehmen

Wolkenkratzer zum Thema einer M&A-Studie 2015 der Strategieberatung BCG.

Die Boston Consulting Group (BCG) hat ihren neuen M&A-Report 2015 vorgestellt. Erfahrene Akquisiteure schaffen mehr Wert für ihre Aktionäre als organisch wachsende Unternehmen. Regelmäßige Zukäufe steigern den Umsatz und Gewinn schneller und schaffen damit langfristig einen höheren Wert für die Aktionäre. Mehr als die Hälfte aller Unternehmenskäufe vernichten jedoch Wert.

M&A-Studie: Erfolgschancen steigen mit zunehmender Erfahrung

Sich spiegelnde, identische Wolkenkratzer.

Übernahmen zahlen sich am meisten aus, wenn sie häufig durchgeführt werden und substanziell sind. Dies ist das zentrale Ergebnis der Studie „The Renaissance in Mergers and Acquisitions“. Für die Studie hat die Managementberatung Bain die M&A-Aktivitäten von 1.616 Unternehmen untersucht, die zwischen 2000 und 2010 insgesamt rund 18.000 Transaktionen tätigten.

Literatur-Tipp: Unternehmenstransaktionen

Der Blick hoch an einem Wolkenkratzer zum Thema Unternehmenstransaktionen (M&A).

Bei Unternehmenstransaktionen ist die Vielfalt der methodischen, strategischen, finanzwirtschaftlichen, rechtlichen oder auch psychologischen Bezugspunkte immens. Stefan Behringer stellt die entscheidenden Grundlagen und Prozesse in seinem neuen Buch »Unternehmenstransaktionen « ganzheitlich dar.

Milliardenverluste bei Übernahmen und Fusionen in Europa

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Mehr als drei Viertel der im Rahmen einer Hewitt-Studie befragten Unternehmen in Europa geben an, dass ihre Ziele und Erwartungen der zuletzt durchgeführten Fusion oder Übernahme nicht erfüllt worden sind.

M&A-Studie: Schwellenländer auf Einkaufstour in Europa

Shopping Einkaufen Konsum

PwC-Studie: Investoren aus Schwellenländern geben 2008 eine Rekordsumme für westeuropäische Unternehmen aus. China verstärkt sein Engagement deutlich.

Staatsfonds aus dem Nahen Osten und Asien gehen in Europa und den USA auf Einkaufstour

Ein rundes Schild mit einem gefülltem Einkaufskorb an einem Supermarkt.

Staatsfonds aus dem Nahen Osten und Asien kaufen sich verstärkt bei europäischen und amerikanischen Unternehmen ein. Diese sind derzeit aufgrund der Finanzmarktkrise günstig zu haben. Deshalb sind sie für die Staatsfonds aus dem Nahen und Fernen Osten besonders attraktiv.

Anteil Chinas an den weltweiten Fusionen und Übernahmen steigt

Der Anteil Chinas an den weltweiten Fusionen und Übernahmen (M&A) ist seit der Jahrtausendwende deutlich gestiegen. Sowohl der Transaktionswert als auch die Anzahl der Transaktionen, an denen chinesische Unternehmen als Käufer- oder als Zielunternehmen beteiligt sind, haben sich erhöht.

M&A-Studie: Fünf maßgebliche Erfolgsfaktoren bei Fusionen

Die Finanzkrise der vergangenen Wochen hat Überhitzungen auf dem Übernahmemarkt gekühlt. Strategische Investoren profitieren von den sinkenden Akquisitionsprämien.

BCG-Banking-Workshop »M&A« 2007

BCG-Bachelor-Workshop 2008

Die Teilnehmer versetzen sich in die Rolle eines Strategieberaters und unterstützen eine Bank bei der Suche nach dem optimalen Fusionspartner.

M&A-Markt verliert langsam an Fahrt

Ein Ausfahrtschild in schwarz weiß liegt auf einem Grasboden.

Der weltweite M&A-Markt zeigt im ersten Halbjahr 2007 ein uneinheitliches Bild im Vergleich zum Rekordjahr 2006.

M&A-Index: Weltweite M&A-Aktivitäten gehen 2006 zurück

Das Klima für weltweite Fusionen und Übernahmen (Mergers and Acquisitions, M&A) hat sich im Jahr 2006 abgekühlt. So ist der ZEW-ZEPHYR M&A-Index von Anfang des Jahres 2006 bis November 2006 um rund 13 Prozent gesunken.

M&A-Boom in Europa

Der weltweite Markt für Unternehmensfusionen und -übernahmen verzeichnete im ersten Halbjahr 2006 einen erneuten sprunghaften Anstieg. Das Volumen der angekündigten Transaktionen erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 37 Prozent auf rund 1.963 Mrd. US-Dollar.

Neuer Technologie-Boom steht bevor

Einer Studie von PricewaterhouseCoopers zufolge treibt die zunehmende »Digitale Konvergenz« Fusionen und Übernahmen in den Bereichen Technologie, Medien und Telekommunikation voran.

M&A Report 2006 - Gegensätzliche Trends in EU und USA

Ein roter und ein grüner Apfel.

Gegensätzliche Trends bei Fusionen und Übernahmen in der EU und den USA - Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse weltweiter Fusionen und Übernahmen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim.

Antworten auf Wie funktioniert M&A

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 15 Beiträge

Diskussionen zu M&A

23 Kommentare

Tech M&A

WiWi Gast

kann ich mir bei bestem willen nciht vorstellen, dass bryan garnier 100k an a1 zahlen soll. Eher 80k all in.

6 Kommentare

M&A Busy Season?

WiWi Gast

Ich habe eigentlich in schon allen Monaten ein Internship (hauptsächlich sell-side MM M&A & PE) gemacht bis auf Dezember und kann ...

29 Kommentare

Tech M&A

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 17.12.2021: Overall ja. Aber nicht jede BB hat ein gutes Tech M&A Team. Am Ende sind die Deals, die ...

41 Kommentare

MM PE oder MM IB?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 15.12.2021: Und auf welchen Daten basiert das Ranking? DPE und Bregal haben deutlich stärkere Pr ...

Weitere Themen aus Finance, IB, M&A