DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finance MasterFACT

Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Hallo,

ich bin derzeit auf der Suche nach einem Masterprogramm in den Bereichen Taxation und Accounting (Vollzeit). Ein paar Finance Kurse duerfen auch enthalten sein.

Das wichtigste Kriterium in diesem Fall ist fuer mich der Ruf der Uni. Ob irgendwas davon auf das StB oder WP Examen angerechnet wird ist mir egal. Die Gebuehren spielen eine eher untergeordnete Rolle, das Land ist mir egal, ich habe weder Praeferenzen fuer, noch gegen Deutschland. Wie gesagt, vor allem der Ruf ist mir sehr sehr wichtig.

Ueber ein paar Anregungen wuerde ich mich wirklich sehr freuen, danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Uni Giessen. Tier 1 für Taxation.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Fh Bochum super Ruf in diesen Bereichen soweit ich weiß

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Hi, danke fuer die Antworten, allerdings:

Weder Uni Giessen noch FH Bochum kennt irgendwer im Ausland, nicht mal in den Nachbarlaendern.

Eine FH soll es auch keinen Fall sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

FH Gelsenkirchen auch. Super Ruf. Tier 1 !111

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

uni hohenheim

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Wenn du so penibel darauf achtest, dass das im Ausland bekannt sein soll, bleibt wohl nur Mannheim.

Die beste Qualität wirst du aber mit den Programmen, die von der WP-Kammer akkreditiert sind, nachweisen können.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

www.mannheim-business-school.com/programs/executive-master-of-accounting-taxation.html

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Ja, Bekanntheit im Ausland spielt fuer mich eine entscheidende Rolle.

Hat jemand Ahnung/Erfahrung mit Programmen im Ausland?

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Naja Fh Gelsenkirchen ist einfach nichts dolles.Jeder schafft da sein Studium der es anfängt.Ein gut an dieser FH ist wie ein mangelhaft an der Uni

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

@ den MBS Texter:

Bist du in dem Programm? Kennst du Leute die das machen bzw. gemacht habe? Irgendwelche Erfahrungen?

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Hi,

hab den Link bzgl. MBS getextet. Bin nicht in dem Programm und hab leider auch keine Erfahrungen.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Du willst doch StB werden, da interessiert es nicht was die Nachbarländer denken oder kennen, sondern wie der Ruf bei z.B. KMPG ist. Es geht hier um deutsches Recht und das lernt man nicht in London oder Paris.

Lounge Gast schrieb:

Hi, danke fuer die Antworten, allerdings:

Weder Uni Giessen noch FH Bochum kennt irgendwer im Ausland,
nicht mal in den Nachbarlaendern.

Eine FH soll es auch keinen Fall sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

@ KPMG Vorschlag:

Falsch. Es kommt sehr darauf an in welchem Bereich man arbeitet und in bestimmten Bereichen ist deutsches Recht definitv weniger relevant.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

WENIGER relevant ja, aber immer noch relevant und (zumindest wenn man in Deutschland für Unternehmen in Deutschland tätig ist) relevanter als britisches Recht, französisches Recht, amerikanisches Recht, etc...

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Abschlussprüfung: ---> deutsches Recht, selbst bei einem IFRS Abschluss, kommt man ohne Kenntnisse der deutschen Vorschriften nicht rum.
Steuerberatung: ----> Eindeutig deutsches Steuerrecht
Da der TE auf die Steuerberatung abzielt, ist es nunmal egal wie der Ruf im Ausland ist, denn dann zählt nur noch wie Fit man in den deutschen Gegebenheiten ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

@ die zwei letzten Antworten:

1.Antwort: Lustig, offensichtlich habe ich meinen bisherigen Job falsch ausgefuehrt, da ich dt. Steuerrecht fuer meinen Job in Deutschland fuer dt. Unternehmen relativ wenig gebraucht habe...(und ja, stell dir vor, ich arbeite in einer Steuerabteilung!)

Abgesehen davon: Meine Gruende warum mir der Ruf der Uni sehr wichtig ist und ich auch ins Ausland gehen wuerde koennen dir doch voellig egal sein. Du hast nicht die geringste Ahnung wo ich spaeter hinmoechte, meinst aber mir die Steuerwelt erklaeren zu muessen...

  1. Antwort: Also bitte, Steuerberatung ist ein so weites Feld, du willst mir doch nicht ernsthaft versuchen zu erklaeren, dass dt. Steuerrecht eindeutig am haeufigsten in jedem beliebigen Bereich der Steuerberatung benoetigt wird? Ansonsten siehe zweiter Absatz von Nr. 1
antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Lounge Gast schrieb:

@ die zwei letzten Antworten:

1.Antwort: Lustig, offensichtlich habe ich meinen bisherigen
Job falsch ausgefuehrt, da ich dt. Steuerrecht fuer meinen
Job in Deutschland fuer dt. Unternehmen relativ wenig
gebraucht habe...(und ja, stell dir vor, ich arbeite in einer
Steuerabteilung!)

Abgesehen davon: Meine Gruende warum mir der Ruf der Uni sehr
wichtig ist und ich auch ins Ausland gehen wuerde koennen dir
doch voellig egal sein. Du hast nicht die geringste Ahnung wo
ich spaeter hinmoechte, meinst aber mir die Steuerwelt
erklaeren zu muessen...

Ich nehme an, du bist der Threadersteller?

Der, den du kritisierst, hat doch aber dennoch recht. Du hast relativ wenig mit dt. Recht zu tun, aber vermutlich hast du noch weniger mit italienischem Recht zu tun... als relativ gesehen mehr deutsches Recht als italienisches und im Zweifel kann man das sicher auf die meisten (oder gar alle) anderen nationalen Rechtsgebiete ausweiten.
Daher gebe ich Ihm recht.
Ganz abgesehen davon, natürlich weiß er nicht, wie die individuelle Situation ist, aber du hast dazu ja auch nicht gerade viel gesagt. Wenn es dir nur um den Ruf geht, hättest einfach nur schreiben sollen "Welches Masterprogramm hat (international) den besten Ruf?".
Aus deinen sehr allgemeinen Angaben entstand hier aber eine auch allgemeine Diskussion darüber, wo es vielleicht sinniger ist zu studieren, wenn man innerhalb Deutschlands mit deutschem Recht zu tun hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

@ Vorposter

Ja ich bin der TE.

Bzgl. relatives Verhaeltnis dt. Steuerrecht: Stimmt. Du hast vollkommen Recht. Prozentual nimmt dt. Steuerrecht im direkten Vergleich mit einzelnen anderen Laender den groessten Anteil ein. Allerdings ist der absolute Anteile an dt. Steuerrecht so gering, dass ich es nicht fuer noetig erachte, dass der Master von einer Uni in DE sein muss.

Meine Eroeffnungsfrage war ganz klar: 'Ich bin auf der Suche nach einem Taxation, Accounting, Finance Master. Das wichtigste Kriterium fuer die Auswahl des Programms stellt fuer mich dann der Ruf der Uni dar.' Deiner Meinung nach haette ich fragen sollen 'welches Masterprogramm hat den besten Ruf'. Wo ist denn hier bitte der Unterschied?

Wie meine individuelle Situation ist spielt doch hierfuer gar keine Rolle. Damit will ich niemanden belasten.

Bis vor kurzem war ich auch noch der Meinung, dass es sinnvoller waere in DE einen solchen Master zu machen. Allerdings hat sich dies aufgrund verschiedener Erfahrungen geaendert. Was ist daran so schwer zu akzeptieren?

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Erzähl keine Scheiße, du machst gerade deinen BWL Bachelor, also komm nicht mit so einen Quatsch, wie "in meinem aktuellen Job" etc. Es ist schon selten dämlich auf zwei Plattformen den selben Thread zu eröffnen und dann zwei unterschiedliche Lebenssituationen zu posten.

Lounge Gast schrieb:

@ Vorposter

Ja ich bin der TE.

Bzgl. relatives Verhaeltnis dt. Steuerrecht: Stimmt. Du hast
vollkommen Recht. Prozentual nimmt dt. Steuerrecht im
direkten Vergleich mit einzelnen anderen Laender den
groessten Anteil ein. Allerdings ist der absolute Anteile an
dt. Steuerrecht so gering, dass ich es nicht fuer noetig
erachte, dass der Master von einer Uni in DE sein muss.

Meine Eroeffnungsfrage war ganz klar: 'Ich bin auf der
Suche nach einem Taxation, Accounting, Finance Master. Das
wichtigste Kriterium fuer die Auswahl des Programms stellt
fuer mich dann der Ruf der Uni dar.' Deiner Meinung nach
haette ich fragen sollen 'welches Masterprogramm hat den
besten Ruf'. Wo ist denn hier bitte der Unterschied?

Wie meine individuelle Situation ist spielt doch hierfuer gar
keine Rolle. Damit will ich niemanden belasten.

Bis vor kurzem war ich auch noch der Meinung, dass es
sinnvoller waere in DE einen solchen Master zu machen.
Allerdings hat sich dies aufgrund verschiedener Erfahrungen
geaendert. Was ist daran so schwer zu akzeptieren?

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Das hat überhaupt nichts mit Akzeptanz zu tun.
Natürlich ist es in Ordnung, wenn du das ganze so siehst.
Ich glaube, dass die Poster das auch gar nicht angreifen...

Ich denke es ist schwer zu sagen, ob der marginale Vorteil der deutschen Uni aufgrund des dt. Rechts schwerer wiegt als der marginale Vorteil der ausländischen Uni aufgrund ihres Rufes.

Ich (für mich) schätze das eine höher ein, du das andere...

Der Unterschied in der Fragestellung ist, ob der Ruf das einzige Kriterium ist oder "nur" das wichtigste...

AUßerdem sagst du dass du weder ne Neigung zu Deutschland noch zum Ausland hast... wenn die in Frage kommenden Hochschulen also eine vergleichsweise Hohe Reputation haben, dann würde das mit dem deutschen Recht aber zumindest ausschalggebend sein können, auch für dich...

Deswegen finde ich deine "Kritik" an den vorhergehenden Meinungsäußerungen nicht ganz angebracht und die Wortwahl auch etwas unangemessen aggressiv...

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

@ Erzaehl keine scheisse:

Schliessen sich denn Studium und Job aus? Ich sitze gerade jetzt in einem Buero einer Steuerabteilung und werde wohl gut genug beurteilen koennen welches Steuerrecht ich brauche.

Warum hast du denn so ein Problem damit, dass es mir egal ist ob in meinem Master kein dt. Steuerrecht gelehrt wird?

@ Akzeptanz:

Ok, kann durchaus sein, dass ich die Vorposter falsch verstanden habe und meine Wortwahl dementsprechend auch unangemessen aggressiv war. Bitte um Entschuldigung hierfuer!!

Stimmt ebenfalls, dass meine Fragestellung bzgl. einziges oder nur wichtigstes Kriterium missverstanden werden kann. Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass eben Grundvoraussetzung ist, dass es ein Taxation & Accounting Master sein soll und dann im zweiten Schritt fuer mich nur noch der Ruf der Uni ausschlaggebend ist.

In diesem Sinne moechte ich meine Frage gerne nochmals formulieren: Ich haette gerne einen Taxation & Accounting Master (etwas Finance darf dabei sein), einer Uni, die einen sehr guten bzw. sehr bekannten Ruf auch im Ausland hat. Die Gruende, der Sinn, etc., dass der Ruf das fuer mich einzige Kriterium ist, ist meine ganz persoenlich Sache und dafuer duerfen mich hier auch alle als Idioten abstempeln. Dennoch aendert es nichts an der Tatsache, dass der Ruf eben fuer mich das einzige Kriterium ist.

Falls jemand zu solchen Programmen was sagen kann waer ich wirklich sehr sehr dankbar

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Ich glaube, niemand hat hier ein Problem damit, dass es dir egal ist ob dt. Steuerrehct gelehrt wird oder nicht.

Es hat sich hier ja auch eine allgemeine Diskussion entwickelt, also unabhängig von deinem individuellem Fall und dazu haben hier mehrere ihre Meinung geäußert.

wie gesagt: "allgemein"...
zu dir gnaz persönlich:
Wenn du quasi nur nach einer international namenhaften Hochschule für diesen Bereich Ausschau hälst:

Said Business School, Oxford
FU Berlin ist international auch hoch angesehen...

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Ich hab kein Problem damit. Ich sagte nur, dass deine Aussagen wiedersprüchlich sind. Vollzeit arbeiten in einer Steuerabteilung eines Großunternehmens setzt in der Regel ein abgeschlossenes Studium voraus. Falls du Praktikant bist, wirst du in der Regel wohl längst nicht den Überblick haben, den ein Festangestellter auf einen Posten hat, der bereits fertig studiert hat und über längere Zeit im Unternehmen ist.

Lounge Gast schrieb:

@ Erzaehl keine scheisse:

Schliessen sich denn Studium und Job aus? Ich sitze gerade
jetzt in einem Buero einer Steuerabteilung und werde wohl gut
genug beurteilen koennen welches Steuerrecht ich brauche.

Warum hast du denn so ein Problem damit, dass es mir egal ist
ob in meinem Master kein dt. Steuerrecht gelehrt wird?

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

...und jetzt kommts, du bist der Festangestellte und sagst mir dass ich keine Ahnung habe?

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

ich hab mir das ganze mal durchgelsen....

Lieber TE,

es gibt zahlreiche Rankings, du willst anscheinend an eine Uni deren Namen auf der Welt Respekt und Macht ausstrahlt, es gibt sie auch , du weisst auch welche es sind, falls nicht, denke ich kaum dass du an einer solchen Uni zugelassen wirst!!!!!
den Thread kann man damit schließen.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Der Ruf der Uni ist doch völlig egal ,bin an einer schweren Uni wahrscheinlich die schwerste und keine Sau interessiert es ,dass hier schlechtere Noten vergeben werden ,besonders kann man in Erfahrung bringen wie die Noten bei uns im Vergleich zu anderen vergeben werden.Geh besser an eine FH ,die haben doch nur Vorteile vor uns UNi leuten ,weil das Studium einfacher ist und die Noten besser sind ,da wird kein UNterscheide gemacht zwischen Fh und UNi bei den meisten Unternehmen ,unfairerweise.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Nein, aber du bist ein Praktikant und überschätzt dich grade maßlos. Es ist ein Fehler zu glauben, nach 3-6 Monaten hätte man einen Überblick über die durchschnittlichen Aufgaben in den Arbeitsbereich. Ich seh das bei mir im Unternehmen, Praktikanten machen da eben nicht das gleiche wie ein Festangestellter.

Lounge Gast schrieb:

...und jetzt kommts, du bist der Festangestellte und sagst
mir dass ich keine Ahnung habe?

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Bei den 8a und 13b WPO Master wird logischerweise kein Unterschied zwischen Uni und FH gemacht, da dort die WPK den Anspruch festlegt.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

welches ist die schwerste uni in deutschland ?

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Weiss man wohl nicht und letztlich ist es auch egal. Natürlich kann man irgendwelche abstrusen Matheformeln in das BWL Studium einbauen. Aber wenn die einem nacher nichts bringen, ist der Sinn vom Studium verfehlt. Es kommt darauf an, was man an brauchbaren Material mitbekommt und das muss nicht zangsläufig schwer sein.

Lounge Gast schrieb:

welches ist die schwerste uni in deutschland ?

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

wenn es nach den Noten geht ist UNi Bochum die schwerste in Deutschland ,weil hier die schlechtesten Noten vergeben werden ,ista alles im Gutachten des Wissenschaftsrates nachzulesen!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

außerdem hängt doch die schwere von einem selber ab.
der eine kann x besser als y und wenn die uni a mehr und intensiver x abfragt ist es leichter für ihn, wenn er aber y besser kann als x, dann ist es schwerer...

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

das sagt in meinen augen nichts über den schweregrad der universität aus. bochum ist eine massenuni, die aufgrund eines relativ niedrigen nc viele "schlechte" abiturienten aufnimmt. die richtig guten studenten bewerben sich wahrscheinlich gar nicht erst in bochum.

Lounge Gast schrieb:

wenn es nach den Noten geht ist UNi Bochum die schwerste in
Deutschland ,weil hier die schlechtesten Noten vergeben
werden ,ista alles im Gutachten des Wissenschaftsrates
nachzulesen!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Ja Bochum ist eine Massenuni, aber eine der stärksten im Forschungsbereich. Du brauchst nicht so eifersüchtig zu sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

eifersüchtig?? worauf?? hab ganz andere schwerpunkte als das ich überhaupt nur einen gedanken an diese uni verschwenden würde

Lounge Gast schrieb:

Ja Bochum ist eine Massenuni, aber eine der stärksten im
Forschungsbereich. Du brauchst nicht so eifersüchtig zu sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Von der Forschung haben die meistens Studenten halt nix.

Lounge Gast schrieb:

Ja Bochum ist eine Massenuni, aber eine der stärksten im
Forschungsbereich. Du brauchst nicht so eifersüchtig zu sein.

antworten
der spieler

Re: Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Der Grund dafür das die Studenten in Bochum scheiss Noten bekommen ist der, weil sie den Stoff schlecht beigebracht bekommen ICH WAR SELBST DA!!!! Und hatte auch schlechte Noten!!!

Wenn man an einer Uni nur schwer an gute Noten kommt, ist es noch lang kein Indikator das sie Gut ist! Die stärke im Forschungsbereich ist doch den Studenten egal !!! Die Uni kennt in Europa keine Sau da können wir noch bis nächstes Jahr hier weiter reden, es wird sich nichts ändern.

Wenn jemand Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater werden will soll er wie auch schon hier richtig gennant einen 8a oder 13b Master machen. Ist doch das sinnvollste.....

antworten

Artikel zu FACT

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

CEO-Wechsel: Enrique Lores wird neuer HP-Chef

Das Bild zeigt Enrique Lores, den neuen CEO von Hewlett Packard (HP Inc.)

Der aktuelle CEO des Computerherstellers HP Inc. Dion Weisler tritt aus familiären Gründen überraschend zurück. Neuer HP-Chef wird Enrique Lores. Weisler bleibt jedoch weiter Vorstandsmitglied des Unternehmens und wird mit Lores zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Falkensteg erweitert Leistungsangebot um Debt Advisory

Falkensteg: Profilbild Jens von Loos

Das Beratungsunternehmen Falkensteg baut zu Jahresbeginn 2020 sein Dienstleistungsangebot strategisch um den Bereich Debt Advisory aus. Die Leitung übernimmt Jens von Loos, der von der KPMG zu Falkensteg wechselte.

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

AKKA übernimmt MBtech

Portrait von AKKA-CEO Maurice Ricci

AKKA übernimmt alle Anteile an MBtech, um ihre führende Position im deutschen Automobilmarkt zu festigen und ihr Automotive Center of Excellence in Deutschland auszubauen. Der langjährige Partner Daimler hat zugestimmt, die verbleibenden Anteile an der MBtech-Gruppe - künftig AKKA GmbH & Co.KgaA. - für eine nicht genannte Summe an AKKA zu veräußern. Die Übernahme der Anteile ist vom Bundeskartellamt genehmigt worden. Die Transaktion kommt in den nächsten Tagen mit einem einheitlichem Markenbild zum Abschluss.

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

Matthias Hartmann ist neuer IBM-Chef

IBM-Chef: Portraitbild von Matthias-Hartmann

Matthias Hartmann folgt Martina Koederitz als Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH. Er ist damit der neue IBM-Chef für Deutschland, Österreich und die Schweiz. In seinen 25 Jahren bei IBM war Matthias Hartmann bereits in verschiedenen Management-Positionen verantwortlich. Martina Koederitz übernimmt die weltweite Leitung des Industrie- und Automobilsektors bei IBM.

Rote Karte für Seehofer und Söder

STOP am Brandenburger Tor: Appell deutscher Wirtschaftsverbände zur Regierungskrise an Horst Seehofer und CSU.

Die deutschen Wirtschaftsbosse fordern in einem gemeinsamen Appell "europäische Lösungen" für die großen globalen Herausforderungen. Die vier größten deutschen Wirtschaftsverbände stärken damit Bundeskanzlerin Merkel im Asylstreit mit den CSU-Spitzen Seehofer und Söder den Rücken.

BDO mit Top-Platzierungen im Thomson Reuters M&A-Review

Die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft blickt im M&A-Beratungsfeld auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dies bestätigen ein dritter und vierter Platz im Small und Mid Cap Sektor des aktuellen M&A-Review von Thomson Reuters. 2017 konnten die Abschlüsse bei Small und Mid Cap Mergers & Acquisitions mehr als verdoppelt werden.

Antworten auf Masterprogramm Taxation, Accounting, Finance

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 39 Beiträge

Diskussionen zu FACT

1 Kommentare

Mit FACT Master ins TAS?

WiWi Gast

Ich studiere einen FACT Master (Uni, Schnitt 2,3) mit den Schwerpunkten Rechnungslegung und Tax. 1 4 monatiges Praktikum im Bachel ...

Weitere Themen aus Finance Master