DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finance MasterPart-Time

Welcher Studiengang passt zu mir?

Autor
Beitrag
excelinho7

Welcher Studiengang passt zu mir?

Hallo zusammen,

ich lese schon eine Weile mit und muss echt sagen, dass ich von euren Meinungen und eurer Kompetenz sehr begeistert bin, weshalb ich nun auch auf eure kollektive Intelligenz zurückgreifen möchte.

Zu meinem Profil:

  • 27 J.
  • B.Sc. in Wirtschaftsingenieurwesen mit 2,5
  • Selbstständig
  • Finanziell in trockenen Tüchern

Ich beschäftige mich nun seit knapp drei Jahren mit den Themen Finanzen, Kapitalmärkte und Wirtschaft. Besonders angetan haben es mir dabei die Assetklassen Bzw

  • Assetmanagement,
  • Investing,
  • Banking,
  • Geld- und Kapitalmärkte.

Um mein Gehirn weiterhin zu fordern, würde ich gerne etwas in diese Richtung studieren, also bietet sich wohl ein Master in Finance an.

Nun ist die Frage ob ihr Masterprogramme kennt, bei denen der Fokus auf den Themen Assets, Investing usw liegt.

Es muss ein Part-Time-Programm sein, da ich meine Unternehmen nicht vollständig alleine lassen kann. Mit meinen Geschäftspartnern ist das aber soweit abgesprochen und unterstützen mich in meinem Vorhaben. Kosten des Programms spielen auch keine Rolle. Wichtig ist mir nur, dass ich wirklich etwas lerne, also das Studium gehaltvoll gestaltet ist und die Institution, wenn möglich, einen guten Ruf besitzt.

Welche Uni, Business School, Masterprogramm würde sich unter diesen Voraussetzungen empfehlen?

Vielen Dank euch! :-)

antworten
WiWi Gast

Welcher Studiengang passt zu mir?

mach den GMAT und schreib danach dein Score in den Thread. Dann können wir dir wirklich helfen. Jetzt ist nur blabla.

antworten
WiWi Gast

Welcher Studiengang passt zu mir?

cass hat einen part-time "remote" mfin und nehmen quasi jeden der zahlt. qualitaet duerfte schon passen

antworten
WiWi Gast

Welcher Studiengang passt zu mir?

Goethe hat einen MSc Finance (part time)

antworten
WiWi Gast

Welcher Studiengang passt zu mir?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Goethe hat einen MSc Finance (part time)

Falsch, ist ein Master of Arts

antworten
excelinho7

Welcher Studiengang passt zu mir?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Goethe hat einen MSc Finance (part time)

Falsch, ist ein Master of Arts

Ist das schlimm? Oder ist das relativ egal? Ich glaube der Master der Uni St. Gallen ist auch ein Master of Arts?

antworten
excelinho7

Welcher Studiengang passt zu mir?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

mach den GMAT und schreib danach dein Score in den Thread. Dann können wir dir wirklich helfen. Jetzt ist nur blabla.

Tut mir Leid, das gehört natürlich zu meinem Profil. Beim GMAT kam 650 raus. Hatte dafür extra 8 Wochen Vorbereitungszeit im Kalender eingeplant und fleißig gepaukt.

antworten
excelinho7

Welcher Studiengang passt zu mir?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2018:

Goethe hat einen MSc Finance (part time)

Wie ist da die Reputation?

antworten
WiWi Gast

Welcher Studiengang passt zu mir?

Schock, Oxford verleiht einen MPhil Financial Economics. Kann ja nix Gescheites sein.

antworten
WiWi Gast

Welcher Studiengang passt zu mir?

Cambridge, Oxford und St. Andrews verteilen Master of Letters mit so einem Literatur- und Geschichtsmaster kann man sich ja praktisch nur lächerlich machen. Würde dort nicht studieren.

antworten
excelinho7

Welcher Studiengang passt zu mir?

WiWi Gast schrieb am 17.05.2018:

Schock, Oxford verleiht einen MPhil Financial Economics. Kann ja nix Gescheites sein.

Danke, hab’s verstanden :D Dachte nur weil Finance eben eine sehr quantitative Disziplin ist, es eher in den MSc-Bereich fällt. Nun habe ich gelernt dass die Art des Masters irrelevant ist :-)

antworten

Artikel zu Part-Time

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

Rote Karte für Seehofer und Söder

STOP am Brandenburger Tor: Appell deutscher Wirtschaftsverbände zur Regierungskrise an Horst Seehofer und CSU.

Die deutschen Wirtschaftsbosse fordern in einem gemeinsamen Appell "europäische Lösungen" für die großen globalen Herausforderungen. Die vier größten deutschen Wirtschaftsverbände stärken damit Bundeskanzlerin Merkel im Asylstreit mit den CSU-Spitzen Seehofer und Söder den Rücken.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

BDO mit Top-Platzierungen im Thomson Reuters M&A-Review

Die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft blickt im M&A-Beratungsfeld auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dies bestätigen ein dritter und vierter Platz im Small und Mid Cap Sektor des aktuellen M&A-Review von Thomson Reuters. 2017 konnten die Abschlüsse bei Small und Mid Cap Mergers & Acquisitions mehr als verdoppelt werden.

Fusion von Adecco Personaldienstleistungen und TUJA Zeitarbeit

Ein Paar hält sich die Hände und symbolisiert die Fusion von Adecco Personaldienstleistungen und TUJA Zeitarbeit.

Die Adecco Personaldienstleistungen und die TUJA Zeitarbeit wollen fusionieren. Die Verschmelzung unter der Marke Adecco ist für das zweite Quartal 2018 geplant. Die Größe bringt Vorteile für Kunden, Bewerber und Mitarbeiter. Die Fusion ermöglicht durch eine Segmentierung zudem einen passgenaueren Service.

Sechs Hochschulen für digitale Strategieberatung gesucht

Die digitale Lehre schreitet in deutschen Hochschulen zukünftig voran. Die Initiative Hochschulforum Digitalisierung sucht aktuell sechs Hochschulen, um mit ihnen eine digitale Strategie zu erarbeiten und umzusetzen. Mit diesem Projekt soll das digitale Lehren und Lernen in deutschen Hochschulen vorangetrieben werden. Bis zum Jahr 2020 können jährlich sechs Hochschulen an dem Programm teilnehmen.

IW-Verbandsumfrage 2017: Geringes Wachstum erwartet

Bereits im dritten Jahr in Folge blickt die deutsche Wirtschaft lediglich vorsichtig optimistisch in das neue Jahr. Erwartet wird trotz Trump-Wahl, Brexit und Terror ein weiterhin leichtes Wachstum: Zwar geht die Mehrheit der 48 befragten Wirtschaftsverbände von einer höheren Produktion aus, doch nur drei Verbände erwarten eine deutliche Steigerung. Auch die Beschäftigung dürfte sich nur geringfügig verändern. Die Digitalisierung ist der häufigste Grund zu investieren.

Ehemaliger McKinsey-Chef Kluge wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei Schmitz Cargobull AG

Prof. Dr. Jürgen Kluge folgt Peter Schmitz als Aufsichtsratsvorsitzender

Gleich ein doppelter Wechsel erfolgt im Aufsichtsrat der Schmitz Cargobull AG. Prof. Dr. Jürgen Kluge, der ehemalige Deutschland-Chef der Unternehmensberatung McKinsey, folgt Peter Schmitz als Aufsichtsratsvorsitzender. Der langjährige Vorstandsvorsitzender Bernd Hoffmann tritt ebenfalls zurück. Für ihn wechselt Sohn Dirk Hoffmann neu in den Aufsichtsrat.

IW-Verbandsumfrage 2016: Verhaltener Optimismus

Die deutsche Wirtschaft blickt erneut verhalten optimistisch ins neue Jahr. Sie rechnet trotz moderater Stimmung bei der Produktion mit einem Anstieg. Auch die Investitionen dürften sich unterm Strich positiv entwickeln. Mehr Beschäftigung ist dagegen nicht zu erwarten. Das zeigt eine Befragung von 46 Wirtschaftsverbänden des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Markt für Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung: Unternehmen stehen trotz Wachstums vor Herausforderungen

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften wuchsen 2014 durchschnittlich um 7,1 Prozent gegenüber 4,6 Prozent im Vorjahr. Ein starker organischer Zuwachs durch wirtschaftsprüfungsnahe Beratung, Steuerberatung, Corporate Finance und Unternehmensberatung trug dazu bei. Die Digitalisierung hat zukünftig einen hohen Einfluss auf die Unternehmen.

IW-Verbandsumfrage 2015: Erwartungen sind leicht positiv

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

Die deutsche Wirtschaft blickt nur verhalten optimistisch ins Jahr 2015. Sie erwartet bei Produktion und Umsatz lediglich noch einen leichten Anstieg. Die Beschäftigung wird aller Voraussicht nach in etwa stabil bleiben. Auch die Investitionen dürften sich unterm Strich positiv entwickeln. Das zeigt eine Befragung der Branchenverbände.

WP-Gesellschaften sehen Wachstumspotenzial ausserhalb der Abschlussprüfung

Traubenzucker, Schokobons und Kinderschokolade liegen neben einem Block und einem Kugelschreiber bei der Klausuren-Prüfung..

Die Internationalisierung der Mandanten von Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften erfordert zunehmend eine steuerliche und rechtliche Betreuung. Die fortschreitende Digitalisierung der Geschäftswelt führt zudem zu Wachstumspotenzialen in der IT-Beratung.

Positive Umsatzentwicklung der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften in 2013

Schriftzug mit dem Wort steuern.

Wachstum der Unternehmen erneut bei 4,6 Prozent. Wirtschaftsprüfer verzeichnen verbesserte und intensivere Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat, Lünendonk-Studie 2014 zum deutschen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Markt

DIHK-Industriereport 2014 - Industriekonjunktur springt wieder an

Vier Industriebehälter mit blauer Farbe vor einem Abendhimmel.

"Industrie: Zuversicht steigt, Risiken bleiben" lautet der Titel des aktuellen Branchenreports, den der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt veröffentlicht hat. Die Auswertung beruht auf mehr als 7.800 Antworten von Industriebetrieben, darunter etwa 5.400 Exportunternehmen.

Antworten auf Welcher Studiengang passt zu mir?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 11 Beiträge

Diskussionen zu Part-Time

Weitere Themen aus Finance Master