DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finance MasterUni Köln

Re: Finance Master an der Uni Köln

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Finance Master an der Uni Köln

Hallo,
ich überlege, ob ich meinen Master an der Uni Köln absolvieren soll. Ich interessiere mich besonders für Finance. Ist hier jemand, der vielleicht Erfahrungen mit dem Finance Master in Köln hat und sagen kann, wie der Studiengang an sich ist und ob er empfehlenswert ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Uni Köln ist immer eine gute Adresse und wirklich falsch machst du damit sicher nichts. Die Fächerwahl in Finance ist allerdings ehrlichgesagt beschränkt, da fährst du mit der Goethe vermutlich besser.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Goethe + FS + Mannheim >>> Köln.

WiWi Gast schrieb am 01.11.2017:

Uni Köln ist immer eine gute Adresse und wirklich falsch machst du damit sicher nichts. Die Fächerwahl in Finance ist allerdings ehrlichgesagt beschränkt, da fährst du mit der Goethe vermutlich besser.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Köln muss echt gut sein, wenn sogar 3 Masterabschlüsse zusammengenommen immernoch schlechter sind. :|

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Der Typ meinte wahrscheinlich, dass Köln hinter den drei Unis anzusiedeln ist.

Und damit hat er auch Recht.
Köln hat in Finance überhaupt keinen Ruf :I

WiWi Gast schrieb am 01.11.2017:

Köln muss echt gut sein, wenn sogar 3 Masterabschlüsse zusammengenommen immernoch schlechter sind. :|

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Mit einem M.Sc in Finance von der Uni Köln kannst du (in Deutschland) überall einsteigen. Wenn man eine internationale Karriere anstrebt, sind Unis wie WHU oder Mannheim wegen des besseren Alumni Netzwerks sicherlich eher zu empfehlen.

Die Aussage, dass Köln keinen Ruf in Finance hat ist aber völliger Blödsinn. Professoren wie Kempf, Hess und Hartmann-Wendels sind international angesehen und durch das Center for Financial Research hat man Zugang zu einem sehr starken Netzwerk (insbesondere im Bereich Banken und Asset Management)

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

Der Typ meinte wahrscheinlich, dass Köln hinter den drei Unis anzusiedeln ist.

Und damit hat er auch Recht.
Köln hat in Finance überhaupt keinen Ruf :I

WiWi Gast schrieb am 01.11.2017:

Köln muss echt gut sein, wenn sogar 3 Masterabschlüsse zusammengenommen immernoch schlechter sind. :|

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Köln kommt für Finance
nicht mal ansatzweise an Goethe, Mannheim und FS ran.

WiWi Gast schrieb am 23.02.2018:

Mit einem M.Sc in Finance von der Uni Köln kannst du (in Deutschland) überall einsteigen. Wenn man eine internationale Karriere anstrebt, sind Unis wie WHU oder Mannheim wegen des besseren Alumni Netzwerks sicherlich eher zu empfehlen.

Die Aussage, dass Köln keinen Ruf in Finance hat ist aber völliger Blödsinn. Professoren wie Kempf, Hess und Hartmann-Wendels sind international angesehen und durch das Center for Financial Research hat man Zugang zu einem sehr starken Netzwerk (insbesondere im Bereich Banken und Asset Management)

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

Der Typ meinte wahrscheinlich, dass Köln hinter den drei Unis anzusiedeln ist.

Und damit hat er auch Recht.
Köln hat in Finance überhaupt keinen Ruf :I

WiWi Gast schrieb am 01.11.2017:

Köln muss echt gut sein, wenn sogar 3 Masterabschlüsse zusammengenommen immernoch schlechter sind. :|

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Kompletter Blödsinn.
Goethe und FS haben einzig und allein den Standort Vorteil da du in Frankfurt mehr Kontakt zur Finanzwelt hast.
Lehrtechnisch bist du höchstens in Mannheim besser aufgehoben

WiWi Gast schrieb am 23.02.2018:

Köln kommt für Finance
nicht mal ansatzweise an Goethe, Mannheim und FS ran.

WiWi Gast schrieb am 23.02.2018:

Mit einem M.Sc in Finance von der Uni Köln kannst du (in Deutschland) überall einsteigen. Wenn man eine internationale Karriere anstrebt, sind Unis wie WHU oder Mannheim wegen des besseren Alumni Netzwerks sicherlich eher zu empfehlen.

Die Aussage, dass Köln keinen Ruf in Finance hat ist aber völliger Blödsinn. Professoren wie Kempf, Hess und Hartmann-Wendels sind international angesehen und durch das Center for Financial Research hat man Zugang zu einem sehr starken Netzwerk (insbesondere im Bereich Banken und Asset Management)

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

Der Typ meinte wahrscheinlich, dass Köln hinter den drei Unis anzusiedeln ist.

Und damit hat er auch Recht.
Köln hat in Finance überhaupt keinen Ruf :I

WiWi Gast schrieb am 01.11.2017:

Köln muss echt gut sein, wenn sogar 3 Masterabschlüsse zusammengenommen immernoch schlechter sind. :|

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

WiWi Gast schrieb am 24.02.2018:

Kompletter Blödsinn.
Goethe und FS haben einzig und allein den Standort Vorteil da du in Frankfurt mehr Kontakt zur Finanzwelt hast.
Die lehrtechnisch bist du höchstens in Mannheim besser aufgehoben

WiWi Gast schrieb am 23.02.2018:

Köln kommt für Finance
nicht mal ansatzweise an Goethe, Mannheim und FS ran.

WiWi Gast schrieb am 23.02.2018:

Mit einem M.Sc in Finance von der Uni Köln kannst du (in Deutschland) überall einsteigen. Wenn man eine internationale Karriere anstrebt, sind Unis wie WHU oder Mannheim wegen des besseren Alumni Netzwerks sicherlich eher zu empfehlen.

Die Aussage, dass Köln keinen Ruf in Finance hat ist aber völliger Blödsinn. Professoren wie Kempf, Hess und Hartmann-Wendels sind international angesehen und durch das Center for Financial Research hat man Zugang zu einem sehr starken Netzwerk (insbesondere im Bereich Banken und Asset Management)

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

Der Typ meinte wahrscheinlich, dass Köln hinter den drei Unis anzusiedeln ist.

Und damit hat er auch Recht.
Köln hat in Finance überhaupt keinen Ruf :I

WiWi Gast schrieb am 01.11.2017:

Köln muss echt gut sein, wenn sogar 3 Masterabschlüsse zusammengenommen immernoch schlechter sind. :|

Ganz deiner Meinung! Ich weiss auch nicht wieso die Goethejaner immer ihre eigene Uni so pushen müssten, der Ruf ist Fix und er ist gut. Aber dann zu behaupten die Goethe sei in der Lehre, vorallem bei den quantitativen VWL Fächern deutlich schwerer als an anderen Unis, ist völliger Schwachsinn. Ich habe mir persönlich die letzten Klausuren der letzten 4 Semester angeschaut und die waren nicht quantitativ sondern total easy [OVWL, Mikro 1] zu makro 1 kann ich nichts sagen, aber das wäre meines Wissens ja schon die letzte zu absolvierende VWL Klausur. An anderen Unis muss man >7 VWL Klausuren schreiben, schwerer, weniger CP, mehr Anspruch. In Anbetracht dessen, dass die VWL Klausuren ohnehin schon mega einfach sind, werden die noch so stark runtergesetzt, dass man mit 2/3 der Punkten schon eine 1.0 bekommt, also das als „schwer“ zu bezeichnen, hinsichtlich der mMn noch sehr einfachen Klausuren, ist nicht richtig. Und >12% alleine die 1.0 zu vergeben bei einem so „quantitativen“ Fach ist wirklich ein Witz. Also Tipp an euch, prahlt mit euren wirklich, komparativ gesehen, besseren oder schweren Klausuren, oder am besten, prahlt gar nicht, weil es einfach nix bringt, weil der Ruf der Goethe unwesentlich beeinflusst wird durch WiWi-Treff. Dann kann man euch auch wieder ernst nehmen!

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Witzig.
Dann müssten die Münchener Unis ja auch nur vom Standort leben.

Aber ja klar.
Lieber geh ich an eine Uni voller NRW-Abiturienten als an eine Uni mit einem House of Finance..

WiWi Gast schrieb am 24.02.2018:

Kompletter Blödsinn.
Goethe und FS haben einzig und allein den Standort Vorteil da du in Frankfurt mehr Kontakt zur Finanzwelt hast.
Die lehrtechnisch bist du höchstens in Mannheim besser aufgehoben

WiWi Gast schrieb am 23.02.2018:

Köln kommt für Finance
nicht mal ansatzweise an Goethe, Mannheim und FS ran.

WiWi Gast schrieb am 23.02.2018:

Mit einem M.Sc in Finance von der Uni Köln kannst du (in Deutschland) überall einsteigen. Wenn man eine internationale Karriere anstrebt, sind Unis wie WHU oder Mannheim wegen des besseren Alumni Netzwerks sicherlich eher zu empfehlen.

Die Aussage, dass Köln keinen Ruf in Finance hat ist aber völliger Blödsinn. Professoren wie Kempf, Hess und Hartmann-Wendels sind international angesehen und durch das Center for Financial Research hat man Zugang zu einem sehr starken Netzwerk (insbesondere im Bereich Banken und Asset Management)

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

Der Typ meinte wahrscheinlich, dass Köln hinter den drei Unis anzusiedeln ist.

Und damit hat er auch Recht.
Köln hat in Finance überhaupt keinen Ruf :I

WiWi Gast schrieb am 01.11.2017:

Köln muss echt gut sein, wenn sogar 3 Masterabschlüsse zusammengenommen immernoch schlechter sind. :|

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

WiWi Gast schrieb am 24.02.2018:

Kompletter Blödsinn.
Goethe und FS haben einzig und allein den Standort Vorteil da du in Frankfurt mehr Kontakt zur Finanzwelt hast.
Die lehrtechnisch bist du höchstens in Mannheim besser aufgehoben

Als jemand, der an keiner der genannten Unis studiert und hier eine halbwegs neutrale Sicht einnehmen kann: Köln ist auf jeden Fall eine angesehene Uni für BWL, aber Finance gehört sicherlich nicht zu ihren Steckpferden. Die Vorteile von bspw. Goethe und FS nur auf den Standort reduzieren zu wollen, wirkt da dann doch etwas vermessen und eingeschnappt.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

  1. Wo wird bitte behauptet das WiWi, speziell die quantitativen Module, an der Goethe schwer wären?

  2. Anspruch/Schwierigkeitsgrad hat nichts mit dem Renomee zu tun

  3. Hackethal alleine ist besser als die oben genannten Herren zusammen

WiWi Gast schrieb am 24.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.02.2018:

Kompletter Blödsinn.
Goethe und FS haben einzig und allein den Standort Vorteil da du in Frankfurt mehr Kontakt zur Finanzwelt hast.
Die lehrtechnisch bist du höchstens in Mannheim besser aufgehoben

WiWi Gast schrieb am 23.02.2018:

Köln kommt für Finance
nicht mal ansatzweise an Goethe, Mannheim und FS ran.

WiWi Gast schrieb am 23.02.2018:

Mit einem M.Sc in Finance von der Uni Köln kannst du (in Deutschland) überall einsteigen. Wenn man eine internationale Karriere anstrebt, sind Unis wie WHU oder Mannheim wegen des besseren Alumni Netzwerks sicherlich eher zu empfehlen.

Die Aussage, dass Köln keinen Ruf in Finance hat ist aber völliger Blödsinn. Professoren wie Kempf, Hess und Hartmann-Wendels sind international angesehen und durch das Center for Financial Research hat man Zugang zu einem sehr starken Netzwerk (insbesondere im Bereich Banken und Asset Management)

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

Der Typ meinte wahrscheinlich, dass Köln hinter den drei Unis anzusiedeln ist.

Und damit hat er auch Recht.
Köln hat in Finance überhaupt keinen Ruf :I

WiWi Gast schrieb am 01.11.2017:

Köln muss echt gut sein, wenn sogar 3 Masterabschlüsse zusammengenommen immernoch schlechter sind. :|

Ganz deiner Meinung! Ich weiss auch nicht wieso die Goethejaner immer ihre eigene Uni so pushen müssten, der Ruf ist Fix und er ist gut. Aber dann zu behaupten die Goethe sei in der Lehre, vorallem bei den quantitativen VWL Fächern deutlich schwerer als an anderen Unis, ist völliger Schwachsinn. Ich habe mir persönlich die letzten Klausuren der letzten 4 Semester angeschaut und die waren nicht quantitativ sondern total easy [OVWL, Mikro 1] zu makro 1 kann ich nichts sagen, aber das wäre meines Wissens ja schon die letzte zu absolvierende VWL Klausur. An anderen Unis muss man >7 VWL Klausuren schreiben, schwerer, weniger CP, mehr Anspruch. In Anbetracht dessen, dass die VWL Klausuren ohnehin schon mega einfach sind, werden die noch so stark runtergesetzt, dass man mit 2/3 der Punkten schon eine 1.0 bekommt, also das als „schwer“ zu bezeichnen, hinsichtlich der mMn noch sehr einfachen Klausuren, ist nicht richtig. Und >12% alleine die 1.0 zu vergeben bei einem so „quantitativen“ Fach ist wirklich ein Witz. Also Tipp an euch, prahlt mit euren wirklich, komparativ gesehen, besseren oder schweren Klausuren, oder am besten, prahlt gar nicht, weil es einfach nix bringt, weil der Ruf der Goethe unwesentlich beeinflusst wird durch WiWi-Treff. Dann kann man euch auch wieder ernst nehmen!

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

WiWi Gast schrieb am 24.02.2018:

  1. Wo wird bitte behauptet das WiWi, speziell die quantitativen Module, an der Goethe schwer wären?

  2. Anspruch/Schwierigkeitsgrad hat nichts mit dem Renomee zu tun

  3. Hackethal alleine ist besser als die oben genannten Herren zusammen
  1. an der goethe selbst. Hier im forum. Die frage ist, wo wird es nicht behauptet, wenn du von der goethe bist, bist du wohl der erste den ich kenne, der es nicht behauptet. Kenne >30, deswegen der zweifel dass meine sicht nicht mehr subjektiv sein kann, und fast jeder der goethe so denkt, oder es ist ein extrem krasser zufall und ich kenne grade die leute, die so denken...
  2. du sprichst mir aus der seele.
  3. keine ahnung wer hackenthal ist. Falls es ein finance prof an der goethe ist, kann ich mir nicht vorstellen dass er schlecht ist & glaube dir mal
antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Warum muss eig. ständig zu solchen Vergleichen zwischen den Unis kommen. Alter, kommt mal auf euer Leben klar, gibt Gas in der Uni und gut ist. Diese andauernden sinnfreien Diskussionen mit Blick auf den Ruf bringen euch gar nichts, echt traurig.

WiWi Gast schrieb am 24.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.02.2018:

  1. Wo wird bitte behauptet das WiWi, speziell die quantitativen Module, an der Goethe schwer wären?

  2. Anspruch/Schwierigkeitsgrad hat nichts mit dem Renomee zu tun

  3. Hackethal alleine ist besser als die oben genannten Herren zusammen
  1. an der goethe selbst. Hier im forum. Die frage ist, wo wird es nicht behauptet, wenn du von der goethe bist, bist du wohl der erste den ich kenne, der es nicht behauptet. Kenne >30, deswegen der zweifel dass meine sicht nicht mehr subjektiv sein kann, und fast jeder der goethe so denkt, oder es ist ein extrem krasser zufall und ich kenne grade die leute, die so denken...
  2. du sprichst mir aus der seele.
  3. keine ahnung wer hackenthal ist. Falls es ein finance prof an der goethe ist, kann ich mir nicht vorstellen dass er schlecht ist & glaube dir mal
antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Hättest du die Intention meiner Nachricht verstanden, wüsstest du, dass ich auch dagegen bin, vermutlich noch mehr als du selbst.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Ich berichte dir mal aus dem Köln Finance MSc.

Ob wir soviel schlechter als Mannheim, WHU oder Goethe sind, kann und mag ich nicht beurteilen. Dazu hätte ich an den Unis studieren müssen. Ich find es übrigens amüsant, dass anscheinend viele genau wissen was bei uns in Köln abgeht, da wir seit 2015 komplett neu aufgestellt wurden in FINANCE. ;)

Die herausragende Stärke hat Köln natürlich in SCM (aber es gibt ja auch hier Leute, die Mannheim als nr. 1 in SCM ansehen). Deshalb finde ich es Unsinn hier immer vergleiche zu ziehen. Mannheim hat halt seine Fanboys, die wenn Mannheim morgen Maschinenbau anbieten würde, auch da sofort Mannheim als Nr. 1 ansehen würden. Aber vielleicht erklären die Mannheimer am besten mal hier die sinkenden Bewerberzahlen von 30% ;) innerhalb von 4 Jahren.

so zurück zum Thema:
Ich würde nicht mehr FIN in Köln studieren.

  1. Die neue PO. Wir haben dank der philosophischen FAK die Auflage, dass Klausuren zusammengeschrieben werden müssen: Corp Finance und Capital market theory, Asset Man. und fixed income man. etc. Es ist einfach furchtbar viel und total übertrieben.

  2. Lehrveranstaltungen. Wir hatten in RiskMan (Pflichtfach) einen PhD-Anwärter von der EBS. Unfassbar wie schlecht der Kerl war. Die Übung war ne Katastrophe! Sowas ist einfach unwürdig in einem Master und anscheinend hat sich das dieses Jahr nicht geändert

  3. Betreuung: Ja, was soll ich sagen. Bei meiner ersten Masterarbeitsbewerbung hat die Sekretärin des Profs meine Bewerbung verschlampt. Anstatt dass der Lehrstuhl dann bereit war den Fehler zu beheben, durfte ich 4 Monate warten.
    Als ich dann schreiben durfte, musste ich JEDEN Termin über die Sekretärin abklären, da der Prof. mir nicht antwortete.

  4. Noten: Ich kann es nur hier nochmal schreiben. Die Zulassungsgrenze ist in etwa bei 1,9 + guter TMWISO. Ganz selten haben wir Absolventen mit 2,0 oder 2,1. Die Notenvergabe ist katastrophal: 2,7+x. Sprich: Wenn du nicht aufpasst, steigst du ratzfatz um eine Note nach unten und erkläre das mal einem Personaler.

  5. Die neue PO sieht leider vor, dass wir Finance-Leute etwas von der Meute abisoliert wurden. Wir dürfen im NF noch Accounting wählen, aber kein Corp. Dev., Marketing oder SCM. (Andersrum geht es)

Kurzum: Wenn du nach dem Ruf gehst, dann mach Köln. Ne schöne/entspannte Zeit - wie ich sie im BSc. hatte - kannst du im Master aber vergessen.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

WiWi Gast schrieb am 26.02.2018:

Ich berichte dir mal aus dem Köln Finance MSc.
....

Kurzum: Wenn du nach dem Ruf gehst, dann mach Köln. Ne schöne/entspannte Zeit - wie ich sie im BSc. hatte - kannst du im Master aber vergessen.

Danke für objektiven Erfahrungsbericht. Alles Gute.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

SorrY, ich hatte Finance nur als Nebenfach und als Hauptfach was für Mädchen und Finance war total einfach.

Alle Klausuren 1-1,7, auch die von dir benannten Kombi Horror Klausuren. Der Schnitt lag meistens bei 2-2,2 also total in Ordnung.

Und mittlerweile kann man die meisten Klausuren wieder getrennt schreiben!

WiWi Gast schrieb am 26.02.2018:

Ich berichte dir mal aus dem Köln Finance MSc.

Ob wir soviel schlechter als Mannheim, WHU oder Goethe sind, kann und mag ich nicht beurteilen. Dazu hätte ich an den Unis studieren müssen. Ich find es übrigens amüsant, dass anscheinend viele genau wissen was bei uns in Köln abgeht, da wir seit 2015 komplett neu aufgestellt wurden in FINANCE. ;)

Die herausragende Stärke hat Köln natürlich in SCM (aber es gibt ja auch hier Leute, die Mannheim als nr. 1 in SCM ansehen). Deshalb finde ich es Unsinn hier immer vergleiche zu ziehen. Mannheim hat halt seine Fanboys, die wenn Mannheim morgen Maschinenbau anbieten würde, auch da sofort Mannheim als Nr. 1 ansehen würden. Aber vielleicht erklären die Mannheimer am besten mal hier die sinkenden Bewerberzahlen von 30% ;) innerhalb von 4 Jahren.

so zurück zum Thema:
Ich würde nicht mehr FIN in Köln studieren.

  1. Die neue PO. Wir haben dank der philosophischen FAK die Auflage, dass Klausuren zusammengeschrieben werden müssen: Corp Finance und Capital market theory, Asset Man. und fixed income man. etc. Es ist einfach furchtbar viel und total übertrieben.

  2. Lehrveranstaltungen. Wir hatten in RiskMan (Pflichtfach) einen PhD-Anwärter von der EBS. Unfassbar wie schlecht der Kerl war. Die Übung war ne Katastrophe! Sowas ist einfach unwürdig in einem Master und anscheinend hat sich das dieses Jahr nicht geändert

  3. Betreuung: Ja, was soll ich sagen. Bei meiner ersten Masterarbeitsbewerbung hat die Sekretärin des Profs meine Bewerbung verschlampt. Anstatt dass der Lehrstuhl dann bereit war den Fehler zu beheben, durfte ich 4 Monate warten.
    Als ich dann schreiben durfte, musste ich JEDEN Termin über die Sekretärin abklären, da der Prof. mir nicht antwortete.

  4. Noten: Ich kann es nur hier nochmal schreiben. Die Zulassungsgrenze ist in etwa bei 1,9 + guter TMWISO. Ganz selten haben wir Absolventen mit 2,0 oder 2,1. Die Notenvergabe ist katastrophal: 2,7+x. Sprich: Wenn du nicht aufpasst, steigst du ratzfatz um eine Note nach unten und erkläre das mal einem Personaler.

  5. Die neue PO sieht leider vor, dass wir Finance-Leute etwas von der Meute abisoliert wurden. Wir dürfen im NF noch Accounting wählen, aber kein Corp. Dev., Marketing oder SCM. (Andersrum geht es)

Kurzum: Wenn du nach dem Ruf gehst, dann mach Köln. Ne schöne/entspannte Zeit - wie ich sie im BSc. hatte - kannst du im Master aber vergessen.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

SorrY, ich hatte Finance nur als Nebenfach und als Hauptfach was für Mädchen und Finance war total einfach.

Alle Klausuren 1-1,7, auch die von dir benannten Kombi Horror Klausuren. Der Schnitt lag meistens bei 2-2,2 also total in Ordnung.

Und mittlerweile kann man die meisten Klausuren wieder getrennt schreiben!

Das geht aber nur, wenn man die einzelnen Finance Klausuren als Nebenfach wählt. Im Hauptfach muss man sie zusammen schreiben. Und zwei Klausuren gleichzeitig zu schreiben ist äußerst unangenehm.
Dafür ist die Klausurterminregelung in Köln sehr entspannt. Man kann sich die Klausuren so legen, dass man zwischen jeder ein paar Wochen Zeit hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

sry aber an der goethe studieren im master generell nur leute mit mindestens 1,9 und vielen quantitativen cps. und ob es da leichter ist gute noten zu bekommen bezweifel ich jetzt mal.

WiWi Gast schrieb am 26.02.2018:

  1. Noten: Ich kann es nur hier nochmal schreiben. Die Zulassungsgrenze ist in etwa bei 1,9 + guter TMWISO. Ganz selten haben wir Absolventen mit 2,0 oder 2,1. Die Notenvergabe ist katastrophal: 2,7+x. Sprich: Wenn du nicht aufpasst, steigst du ratzfatz um eine Note nach unten und erkläre das mal einem Personaler.
antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Das ist wirklich schön und toll und ich bin selber an der Goethe und sehr glücklich, aber das hat mit dem Thema hier nichts zu suchen.

Es geht um Köln. Punkt.

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

sry aber an der goethe studieren im master generell nur leute mit mindestens 1,9 und vielen quantitativen cps. und ob es da leichter ist gute noten zu bekommen bezweifel ich jetzt mal.

WiWi Gast schrieb am 26.02.2018:

  1. Noten: Ich kann es nur hier nochmal schreiben. Die Zulassungsgrenze ist in etwa bei 1,9 + guter TMWISO. Ganz selten haben wir Absolventen mit 2,0 oder 2,1. Die Notenvergabe ist katastrophal: 2,7+x. Sprich: Wenn du nicht aufpasst, steigst du ratzfatz um eine Note nach unten und erkläre das mal einem Personaler.
antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

SorrY, ich hatte Finance nur als Nebenfach und als Hauptfach was für Mädchen und Finance war total einfach.

Alle Klausuren 1-1,7, auch die von dir benannten Kombi Horror Klausuren. Der Schnitt lag meistens bei 2-2,2 also total in Ordnung.

Und mittlerweile kann man die meisten Klausuren wieder getrennt schreiben!

HAHA, Troll?
Man kann die meisten Klausuren getrennt schreiben? Hab grad nachgesehen.

Die 12er Grundkurse sind immer noch zusammen, die Fächer in Acc. sind zusammen (UB/int. Rele), das Seminar war immer getrennt. Das einzige was gesplittet wurde war Asset und Income Management!

Die Klausurstatistiken hab ich mir gerade mal aus Ilias geholt:

  • Financial Theory (Capital Market + corp Finance): 2,839
  • Asset Man: 2,654
  • Fixed Income: 2,55
  • Fin. Institutions: 2,76

Schau bitte nochmal in Ilias nach und gebe dann die Statistiken durch! Da ist keine Klausur in den letzten 3 Jahren mit 1,x im Schnitt abgeschlossen worden

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

WiWi Gast schrieb am 27.02.2018:

SorrY, ich hatte Finance nur als Nebenfach und als Hauptfach was für Mädchen und Finance war total einfach.

Alle Klausuren 1-1,7, auch die von dir benannten Kombi Horror Klausuren. Der Schnitt lag meistens bei 2-2,2 also total in Ordnung.

Und mittlerweile kann man die meisten Klausuren wieder getrennt schreiben!

Das geht aber nur, wenn man die einzelnen Finance Klausuren als Nebenfach wählt. Im Hauptfach muss man sie zusammen schreiben. Und zwei Klausuren gleichzeitig zu schreiben ist äußerst unangenehm.
Dafür ist die Klausurterminregelung in Köln sehr entspannt. Man kann sich die Klausuren so legen, dass man zwischen jeder ein paar Wochen Zeit hat.

Ist auch nicht immer so. Vor 1,5 Jahren wurden die 12ECTS-Klausuren innerhalb von 2 Wochen geschrieben. Jetzt bekommen sie es besser geregelt, aber noch lang nicht so gut wie früher im Bachelor - DAS war richtig gut aufgeteilt.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Ich habe meinen B.Sc. an der Goethe und meinen M.Sc. in Köln gemacht. Ich sehe hier Köln ganz klar vorne, da mir dort die Lehre besser gefiel und ich auch die Benotung als fairer empfunden habe. Vom Studentenleben wollen wir erst gar nicht sprechen. Frankfurt ist echt keine Stadt für Studenten! Der Goethe-Uni muss ich allerdings zugutehalten, dass die Wirtschaftsfakultät echt einen schönen Campus hat. Da kann der hässliche Wiso-Bau in Köln nicht mithalten.
Allerdings liegt mein Studium nun auch 6 Jahre zurück. Ob mein Urteil heute genauso ausfallen würde, vermag ich nicht zu beurteilen.

Ein kleiner Tipp am Rande: Ich bin der Meinung, dass es in Deutschland in Bezug auf Jobchancen fast egal ist, an welcher Uni man studiert hat. Diesen Elite-Wahnsinn aus dem angelsächsischen Raum haben wir hier zum Glück nicht. Selbst wer ins Investmentbanking (wollen das die Studis heute überhaupt noch?) und zu einer Top-Beratung will, kann mit einem Studium aus einer der Top 10-Unis gleichermaßen erfolgreich sein. Selbst für Leute, die nicht an den typischen Target-Unis studiert haben, stehen heute die Chancen besser denn je ins Corporate Finance von Banken und Beratungen einzusteigen. Der demographische Wandel und veränderte Karrierepräferenzen der Absolventen hat zu einem Umdenken im Banking und der Beratung geführt.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

An der Goethe hat sich einiges getan, aber vor einigen Jahren war die Uni Frankfurt wirklich grausam.

WiWi Gast schrieb am 28.02.2018:

Ich habe meinen B.Sc. an der Goethe und meinen M.Sc. in Köln gemacht. Ich sehe hier Köln ganz klar vorne, da mir dort die Lehre besser gefiel und ich auch die Benotung als fairer empfunden habe. Vom Studentenleben wollen wir erst gar nicht sprechen. Frankfurt ist echt keine Stadt für Studenten! Der Goethe-Uni muss ich allerdings zugutehalten, dass die Wirtschaftsfakultät echt einen schönen Campus hat. Da kann der hässliche Wiso-Bau in Köln nicht mithalten.
Allerdings liegt mein Studium nun auch 6 Jahre zurück. Ob mein Urteil heute genauso ausfallen würde, vermag ich nicht zu beurteilen.
Ein kleiner Tipp am Rande: Ich bin der Meinung, dass es in Deutschland in Bezug auf Jobchancen fast egal ist, an welcher Uni man studiert hat. Diesen Elite-Wahnsinn aus dem angelsächsischen Raum haben wir hier zum Glück nicht. Selbst wer ins Investmentbanking (wollen das die Studis heute überhaupt noch?) und zu einer Top-Beratung will, kann mit einem Studium aus einer der Top 10-Unis gleichermaßen erfolgreich sein. Selbst für Leute, die nicht an den typischen Target-Unis studiert haben, stehen heute die Chancen besser denn je ins Corporate Finance von Banken und Beratungen einzusteigen. Der demographische Wandel und veränderte Karrierepräferenzen der Absolventen hat zu einem Umdenken im Banking und der Beratung geführt.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Beides gute Adressen. Die Fächerauswahl ist in Köln deutlich kleiner. Eine wirklich falsche Entscheidung gibt es in der Liga aber nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Studiere imoment im Finance Master in Köln.
Musste eben sehr lachen, der PhD Anwärter von der EBS ist immer noch...
und die Übung ist einfach immer noch Katastrophal schlecht :D

Bzgl der Auswahlmöglichkeiten an anderen Unis kann ich dir leider nichts sagen,
aber ich finde es bei uns in Köln echt ok.
Wir haben über 12 Module zur Auswahl, kann man sich bei Interesse ja selber mal im Modulhandbuch ansehen.

Ich persönlich finde die Benotung unfair.
Capital Market Theory & Corporate Finance: 2,9
Risk Management & Insurance : 2,1 (faire Klausur)
FIxed Income : 2,9
etc..

Die Durchschnittsnoten in Ilias sind immer nur die "bestandenen", da zählen die ganzen 5,0 er nicht rein.
Lehrstühl Kempf macht definitiv die besten Vorlesungen (Asset Management, Fixed Income, etc.) aber leider auch die schwersten Klausuren mit oben genannten Schnitten.

Habe meinen Bachelor auch in Köln gemacht und fande es definitiv einfacher. Kann natürlich allerdings auch am Master liegen.

Ob FFM nun besser ist, ka, juckt mich auch nicht.
Denke mit beiden machst du nichts falsch.
Köln ist halt ne mega coole Stadt!

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Finance Master in Köln ist und bleibt eine Top Adresse! Wenn ich mir anschaue wo wir alle gelandet sind, ist das doch schon erstaunlich. Viele, die zumindest wollen, landen in London bei den Top Banken oder bei einer Top Beratung. Köln lebt von den Top Stundenten und der Stadt. Die Lehre ist sicherlich woanders besser. Aber Top Leute zieht es halt noch dahin wegen der Stadt und der Mentalität. Keiner hatte Lust auf Mannheim oder FFM zum studieren. Gerade im Finance ist die Dichte von guten Leuten immens. Die höchstens Einsteigerbarrieren - das macht den Wettbewerb hart. Außerdem hatten vielen den CEMS + Finance Master gemacht, was es so in Deutschland nicht woanders gab/ gibt (?). Das hat viele angezogen und die Leute dazu bewogen nach Köln zu bekommen bzw dort zu bleiben. Ein GMAT von 710+ war dort keine Seltenheit! Davon findest du an der FS oder Goethe wohl eher weniger.

Jedenfalls war das meine Erfahrung vor der PO Umstellung.

antworten
WinfriedJenkins

Re: Finance Master an der Uni Köln

Goethe = Mannheim = FS >>>>>>>>>>>>> Köln für Finance.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2018:

Finance Master in Köln ist und bleibt eine Top Adresse! Wenn ich mir anschaue wo wir alle gelandet sind, ist das doch schon erstaunlich. Viele, die zumindest wollen, landen in London bei den Top Banken oder bei einer Top Beratung. Köln lebt von den Top Stundenten und der Stadt. Die Lehre ist sicherlich woanders besser. Aber Top Leute zieht es halt noch dahin wegen der Stadt und der Mentalität. Keiner hatte Lust auf Mannheim oder FFM zum studieren. Gerade im Finance ist die Dichte von guten Leuten immens. Die höchstens Einsteigerbarrieren - das macht den Wettbewerb hart. Außerdem hatten vielen den CEMS + Finance Master gemacht, was es so in Deutschland nicht woanders gab/ gibt (?). Das hat viele angezogen und die Leute dazu bewogen nach Köln zu bekommen bzw dort zu bleiben. Ein GMAT von 710+ war dort keine Seltenheit! Davon findest du an der FS oder Goethe wohl eher weniger.

Jedenfalls war das meine Erfahrung vor der PO Umstellung.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Mannheim mit Goethe und die FS gleichzusetzen, zeigt wie wenig Ahnung hast! Mannheim hat global den besten Ruf und ist offiziell eine Target Uni für die Top Banken! Goethe und FS vielleicht bei der CoBa und das war's dann auch.....

WinfriedJenkins schrieb am 20.08.2018:

Goethe = Mannheim = FS >>>>>>>>>>>>> Köln für Finance.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2018:

Finance Master in Köln ist und bleibt eine Top Adresse! Wenn ich mir anschaue wo wir alle gelandet sind, ist das doch schon erstaunlich. Viele, die zumindest wollen, landen in London bei den Top Banken oder bei einer Top Beratung. Köln lebt von den Top Stundenten und der Stadt. Die Lehre ist sicherlich woanders besser. Aber Top Leute zieht es halt noch dahin wegen der Stadt und der Mentalität. Keiner hatte Lust auf Mannheim oder FFM zum studieren. Gerade im Finance ist die Dichte von guten Leuten immens. Die höchstens Einsteigerbarrieren - das macht den Wettbewerb hart. Außerdem hatten vielen den CEMS + Finance Master gemacht, was es so in Deutschland nicht woanders gab/ gibt (?). Das hat viele angezogen und die Leute dazu bewogen nach Köln zu bekommen bzw dort zu bleiben. Ein GMAT von 710+ war dort keine Seltenheit! Davon findest du an der FS oder Goethe wohl eher weniger.

Jedenfalls war das meine Erfahrung vor der PO Umstellung.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

  1. Global hat keine der 3 Unis überhaupt einen Ruf.
  2. Offiziell eine Target-Uni? Woran erkennt man das Offizielle? Du weißt nicht, was Target-Uni bedeutet. Bei allen 3 Unis sind die Top-Banken „auf dem Campus“ vertreten.
  3. Er schrieb für Finance.

Normalerweise müsste es eher Goethe=FS>>>MA>>>Köln für Finance heißen. „Wieso?“, fragst du dich als Ahnungsloser, der keine Ahnung von der deutschen Unilandschaft hat, sicherlich. Ich sag dir wieso. Hier geht es um den Master.

Mannheim Master in MANAGEMENT. Kp wieviele Finance-Module ihr belegen könnt, aber vergleicht man das mit den Goethe-Masterprogrammen ist das nichts. (Ist ja schließlich auch kein Finance-Master, aber das verstehst du vielleicht, wenn du ein paar Semester weiter bist)
Du solltest dir mal den Master in Money and Finance der Goethe anschauen oder das House of Finance oder den Modulkatalog des Wiwi-Bachelors oder Rankings oder stell nen Mannheimer und nen Goethe-Bachelor mit Finance&Acc-Schwerpunkt in einen Raum und lass sie über Finanzen reden (, denn darum geht es hier) oder schau dir euren Modulkatalog im Bachelor an. Da muss man für Finanzen schon lange suchen.

  1. FS, Goethe und Mannheim sind alle 3 top, auch wenn das Niveau an der FS definitiv am schwächsten ist.
  2. Du hast original null Argumente in deinem Kommentar gebracht, solltest du hierauf antworten, dann bitte mit n>0 Argumenten.

WiWi Gast schrieb am 21.08.2018:

Mannheim mit Goethe und die FS gleichzusetzen, zeigt wie wenig Ahnung hast! Mannheim hat global den besten Ruf und ist offiziell eine Target Uni für die Top Banken! Goethe und FS vielleicht bei der CoBa und das war's dann auch.....

WinfriedJenkins schrieb am 20.08.2018:

Goethe = Mannheim = FS >>>>>>>>>>>>> Köln für Finance.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2018:

Finance Master in Köln ist und bleibt eine Top Adresse! Wenn ich mir anschaue wo wir alle gelandet sind, ist das doch schon erstaunlich. Viele, die zumindest wollen, landen in London bei den Top Banken oder bei einer Top Beratung. Köln lebt von den Top Stundenten und der Stadt. Die Lehre ist sicherlich woanders besser. Aber Top Leute zieht es halt noch dahin wegen der Stadt und der Mentalität. Keiner hatte Lust auf Mannheim oder FFM zum studieren. Gerade im Finance ist die Dichte von guten Leuten immens. Die höchstens Einsteigerbarrieren - das macht den Wettbewerb hart. Außerdem hatten vielen den CEMS + Finance Master gemacht, was es so in Deutschland nicht woanders gab/ gibt (?). Das hat viele angezogen und die Leute dazu bewogen nach Köln zu bekommen bzw dort zu bleiben. Ein GMAT von 710+ war dort keine Seltenheit! Davon findest du an der FS oder Goethe wohl eher weniger.

Jedenfalls war das meine Erfahrung vor der PO Umstellung.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

In Finance:

WHU >>> EBS > Goethe = München = Köln > FS >>> Mannheim

wobei Mannheim in Finance mit großen Abstrichen und nur, weil der Ruf allgemein ganz gut ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

WiWi Gast schrieb am 21.08.2018:

In Finance:

WHU >>> EBS > Goethe = München = Köln > FS >>> Mannheim

wobei Mannheim in Finance mit großen Abstrichen und nur, weil der Ruf allgemein ganz gut ist.

Sheesh wird ja immer besser. Was haben WHU und EBS in Finance zu bieten? Kenne die Unis und Modulhandbücher nicht so gut.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

WHU placed verhältnismäßig sehr viele Leute bei Großbanken in London und FFM, gerade bei GS sind die gut vertreten. Glaube, da kommt auch keine andere deutsche Uni prozentual (!) ran, HSG halt in der DACH-Region.

Man kann lange diskutieren, woran das genau liegt, aber die werden denen dort schon keinen Blödsinn beibringen. Ganz ehrlich - im Bachelor machen doch eh alle dasselbe, auch wenn es das ein oder andere Modul gibt, was hier und da z.B. wegen eines besonderen Profs heraussticht.

WiWi Gast schrieb am 21.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.08.2018:

In Finance:

WHU >>> EBS > Goethe = München = Köln > FS >>> Mannheim

wobei Mannheim in Finance mit großen Abstrichen und nur, weil der Ruf allgemein ganz gut ist.

Sheesh wird ja immer besser. Was haben WHU und EBS in Finance zu bieten? Kenne die Unis und Modulhandbücher nicht so gut.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Das liegt vermutlich aber nicht an der WHU, sondern an den Leuten, die dort studieren. Das ist einfach ein ganz anderes Kalliber als in Mannheim etc. Die meisten WHUler würden es auch schaffen, wenn sie bloß in Mannheim oder Goethe studiert hätten

WiWi Gast schrieb am 21.08.2018:

WHU placed verhältnismäßig sehr viele Leute bei Großbanken in London und FFM, gerade bei GS sind die gut vertreten. Glaube, da kommt auch keine andere deutsche Uni prozentual (!) ran, HSG halt in der DACH-Region.
Man kann lange diskutieren, woran das genau liegt, aber die werden denen dort schon keinen Blödsinn beibringen. Ganz ehrlich - im Bachelor machen doch eh alle dasselbe, auch wenn es das ein oder andere Modul gibt, was hier und da z.B. wegen eines besonderen Profs heraussticht.

WiWi Gast schrieb am 21.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.08.2018:

In Finance:

WHU >>> EBS > Goethe = München = Köln > FS >>> Mannheim

wobei Mannheim in Finance mit großen Abstrichen und nur, weil der Ruf allgemein ganz gut ist.

Sheesh wird ja immer besser. Was haben WHU und EBS in Finance zu bieten? Kenne die Unis und Modulhandbücher nicht so gut.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

WiWi Gast schrieb am 22.08.2018:

Das liegt vermutlich aber nicht an der WHU, sondern an den Leuten, die dort studieren. Das ist einfach ein ganz anderes Kalliber als in Mannheim etc. Die meisten WHUler würden es auch schaffen, wenn sie bloß in Mannheim oder Goethe studiert hätten

Wenn die das Studium in Mannheim/Goethe/Köln denn auch geschafft hätten :)

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Für FINANCE:
Fächerwahl: Goethe = FS >> Mannheim = WHU > EBS = Köln = LMU = WWU
Forschungsreputation: Goethe > FS > Mannheim > WHU = LMU = Köln = WWU > EBS
Placement: FS = Goethe = WHU = Mannheim >> EBS = Köln = LMU = WWU

In Management und für ÜB sind WHU und Mannheim in D klar die Nr 1. Für Finance absolut nicht, weniger und oberflächlichere Fächer, kaum Artikel in A Journals. Placement ist dennoch so, dass Goethe, FS, WHU und Mannheim en par sind, alle BBs und EBs sind drin.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Schau Dir doch mal an, wer es in Mannheim alles schafft. Im MMM so manche Ex-FHler. Dass jemand, der es an der WHU schafft, Probleme in Mannheim hätte, ist wohl kaum anzunehmen.

WiWi Gast schrieb am 22.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.08.2018:

Das liegt vermutlich aber nicht an der WHU, sondern an den Leuten, die dort studieren. Das ist einfach ein ganz anderes Kalliber als in Mannheim etc. Die meisten WHUler würden es auch schaffen, wenn sie bloß in Mannheim oder Goethe studiert hätten

Wenn die das Studium in Mannheim/Goethe/Köln denn auch geschafft hätten :)

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Die FS, die ja eigentlich eine Bankakademie/FH ist (wenn auch formal seit ein paar Jahren mit Unistatus) hat aber keine hohe Forschungsreputation). Die meisten Profs sind ja Ex-FH-Professoren.

WiWi Gast schrieb am 22.08.2018:

Für FINANCE:
Fächerwahl: Goethe = FS >> Mannheim = WHU > EBS = Köln = LMU = WWU
Forschungsreputation: Goethe > FS > Mannheim > WHU = LMU = Köln = WWU > EBS
Placement: FS = Goethe = WHU = Mannheim >> EBS = Köln = LMU = WWU

In Management und für ÜB sind WHU und Mannheim in D klar die Nr 1. Für Finance absolut nicht, weniger und oberflächlichere Fächer, kaum Artikel in A Journals. Placement ist dennoch so, dass Goethe, FS, WHU und Mannheim en par sind, alle BBs und EBs sind drin.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

+1

WiWi Gast schrieb am 22.08.2018:

Für FINANCE:
Fächerwahl: Goethe = FS >> Mannheim = WHU > EBS = Köln = LMU = WWU
Forschungsreputation: Goethe > FS > Mannheim > WHU = LMU = Köln = WWU > EBS
Placement: FS = Goethe = WHU = Mannheim >> EBS = Köln = LMU = WWU

In Management und für ÜB sind WHU und Mannheim in D klar die Nr 1. Für Finance absolut nicht, weniger und oberflächlichere Fächer, kaum Artikel in A Journals. Placement ist dennoch so, dass Goethe, FS, WHU und Mannheim en par sind, alle BBs und EBs sind drin.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Mannheim > WHU > REST

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Du scheinst dich vor deinem Post nicht sonderlich über die Finance-Lehrstühle in Deutschland informiert zu haben, oder?

Das House of Finance der Goethe und FS sind mit sehr großem Abstand die Nr. 1 in Deutschland was Publikationen in A-Journals in den letzten Jahren anbetrifft.

Allein wen die FS in den letzten Jahren an Professorenpersonal angestellt hat sollte dir zu denken geben, deinen Post eventuell nochmals zu überdenken.

WiWi Gast schrieb am 22.08.2018:

Die FS, die ja eigentlich eine Bankakademie/FH ist (wenn auch formal seit ein paar Jahren mit Unistatus) hat aber keine hohe Forschungsreputation). Die meisten Profs sind ja Ex-FH-Professoren.

WiWi Gast schrieb am 22.08.2018:

Für FINANCE:
Fächerwahl: Goethe = FS >> Mannheim = WHU > EBS = Köln = LMU = WWU
Forschungsreputation: Goethe > FS > Mannheim > WHU = LMU = Köln = WWU > EBS
Placement: FS = Goethe = WHU = Mannheim >> EBS = Köln = LMU = WWU

In Management und für ÜB sind WHU und Mannheim in D klar die Nr 1. Für Finance absolut nicht, weniger und oberflächlichere Fächer, kaum Artikel in A Journals. Placement ist dennoch so, dass Goethe, FS, WHU und Mannheim en par sind, alle BBs und EBs sind drin.

antworten
WiWi Gast

Re: Finance Master an der Uni Köln

Hier ein Kölner...

Zu eurem Ranking sage ich nichts.
Aber wtf macht die FS da? :D
Jeder der an keine der anderen staatlichen reinkommt, zahlt die Kohle und wird dort angenommen.

Kenne persönlich 3 Leute mit B.Sc. 2,2 - 2,4 GMAT<670 die in den letzten beiden Jahren in der FS untergekommen sind. Das hätte nirgendwo anders gereicht. Und gute Noten haben Sie auch :D

antworten

Artikel zu Uni Köln

Berufsbegleitendes Studium: Cologne-Rotterdam Executive MBA

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

Das Cologne-Rotterdam Executive MBA-Studium richtet sich an Führungskräfte mit Ambitionen und Personalverantwortung. Der internationale Studiengang Executive MBA führt zu einem Doppelabschluss an der Universität zu Köln (UzK) und an der Rotterdam School of Management (RSM).

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

Rote Karte für Seehofer und Söder

STOP am Brandenburger Tor: Appell deutscher Wirtschaftsverbände zur Regierungskrise an Horst Seehofer und CSU.

Die deutschen Wirtschaftsbosse fordern in einem gemeinsamen Appell "europäische Lösungen" für die großen globalen Herausforderungen. Die vier größten deutschen Wirtschaftsverbände stärken damit Bundeskanzlerin Merkel im Asylstreit mit den CSU-Spitzen Seehofer und Söder den Rücken.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

BDO mit Top-Platzierungen im Thomson Reuters M&A-Review

Die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft blickt im M&A-Beratungsfeld auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dies bestätigen ein dritter und vierter Platz im Small und Mid Cap Sektor des aktuellen M&A-Review von Thomson Reuters. 2017 konnten die Abschlüsse bei Small und Mid Cap Mergers & Acquisitions mehr als verdoppelt werden.

Fusion von Adecco Personaldienstleistungen und TUJA Zeitarbeit

Ein Paar hält sich die Hände und symbolisiert die Fusion von Adecco Personaldienstleistungen und TUJA Zeitarbeit.

Die Adecco Personaldienstleistungen und die TUJA Zeitarbeit wollen fusionieren. Die Verschmelzung unter der Marke Adecco ist für das zweite Quartal 2018 geplant. Die Größe bringt Vorteile für Kunden, Bewerber und Mitarbeiter. Die Fusion ermöglicht durch eine Segmentierung zudem einen passgenaueren Service.

Sechs Hochschulen für digitale Strategieberatung gesucht

Die digitale Lehre schreitet in deutschen Hochschulen zukünftig voran. Die Initiative Hochschulforum Digitalisierung sucht aktuell sechs Hochschulen, um mit ihnen eine digitale Strategie zu erarbeiten und umzusetzen. Mit diesem Projekt soll das digitale Lehren und Lernen in deutschen Hochschulen vorangetrieben werden. Bis zum Jahr 2020 können jährlich sechs Hochschulen an dem Programm teilnehmen.

IW-Verbandsumfrage 2017: Geringes Wachstum erwartet

Bereits im dritten Jahr in Folge blickt die deutsche Wirtschaft lediglich vorsichtig optimistisch in das neue Jahr. Erwartet wird trotz Trump-Wahl, Brexit und Terror ein weiterhin leichtes Wachstum: Zwar geht die Mehrheit der 48 befragten Wirtschaftsverbände von einer höheren Produktion aus, doch nur drei Verbände erwarten eine deutliche Steigerung. Auch die Beschäftigung dürfte sich nur geringfügig verändern. Die Digitalisierung ist der häufigste Grund zu investieren.

Ehemaliger McKinsey-Chef Kluge wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei Schmitz Cargobull AG

Prof. Dr. Jürgen Kluge folgt Peter Schmitz als Aufsichtsratsvorsitzender

Gleich ein doppelter Wechsel erfolgt im Aufsichtsrat der Schmitz Cargobull AG. Prof. Dr. Jürgen Kluge, der ehemalige Deutschland-Chef der Unternehmensberatung McKinsey, folgt Peter Schmitz als Aufsichtsratsvorsitzender. Der langjährige Vorstandsvorsitzender Bernd Hoffmann tritt ebenfalls zurück. Für ihn wechselt Sohn Dirk Hoffmann neu in den Aufsichtsrat.

IW-Verbandsumfrage 2016: Verhaltener Optimismus

Die deutsche Wirtschaft blickt erneut verhalten optimistisch ins neue Jahr. Sie rechnet trotz moderater Stimmung bei der Produktion mit einem Anstieg. Auch die Investitionen dürften sich unterm Strich positiv entwickeln. Mehr Beschäftigung ist dagegen nicht zu erwarten. Das zeigt eine Befragung von 46 Wirtschaftsverbänden des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Markt für Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung: Unternehmen stehen trotz Wachstums vor Herausforderungen

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften wuchsen 2014 durchschnittlich um 7,1 Prozent gegenüber 4,6 Prozent im Vorjahr. Ein starker organischer Zuwachs durch wirtschaftsprüfungsnahe Beratung, Steuerberatung, Corporate Finance und Unternehmensberatung trug dazu bei. Die Digitalisierung hat zukünftig einen hohen Einfluss auf die Unternehmen.

IW-Verbandsumfrage 2015: Erwartungen sind leicht positiv

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

Die deutsche Wirtschaft blickt nur verhalten optimistisch ins Jahr 2015. Sie erwartet bei Produktion und Umsatz lediglich noch einen leichten Anstieg. Die Beschäftigung wird aller Voraussicht nach in etwa stabil bleiben. Auch die Investitionen dürften sich unterm Strich positiv entwickeln. Das zeigt eine Befragung der Branchenverbände.

WP-Gesellschaften sehen Wachstumspotenzial ausserhalb der Abschlussprüfung

Traubenzucker, Schokobons und Kinderschokolade liegen neben einem Block und einem Kugelschreiber bei der Klausuren-Prüfung..

Die Internationalisierung der Mandanten von Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften erfordert zunehmend eine steuerliche und rechtliche Betreuung. Die fortschreitende Digitalisierung der Geschäftswelt führt zudem zu Wachstumspotenzialen in der IT-Beratung.

Positive Umsatzentwicklung der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften in 2013

Schriftzug mit dem Wort steuern.

Wachstum der Unternehmen erneut bei 4,6 Prozent. Wirtschaftsprüfer verzeichnen verbesserte und intensivere Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat, Lünendonk-Studie 2014 zum deutschen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Markt

Antworten auf Re: Finance Master an der Uni Köln

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 43 Beiträge

Diskussionen zu Uni Köln

Weitere Themen aus Finance Master