DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finanz-TippsWorking Capital

Neue Bank für das Working Capital des deutschen Mittelstands

Für das Working Capital mittelständischer Unternehmen in Deutschland soll es bald eine Spezialbank geben. Die "Deutsche RevoBank", so wird das neue Kreditinstitut heißen, richtet ihren Fokus ausschließlich auf die Optimierung und Finanzierung des Working Capital.

Bank Working-Capital Mittelstand

Neue Bank für das Working Capital des deutschen Mittelstands
Eschborn, 26.09.2011 (ots) - Für das Working Capital mittelständischer Unternehmen in Deutschland soll es bald eine Spezialbank geben. Die "Deutsche RevoBank", so wird das neue Kreditinstitut heißen, richtet ihren Fokus ausschließlich auf die Optimierung und Finanzierung des Working Capital. Darunter fallen Vorräte, Waren, Forderungen und bewegliches Anlagevermögen. "Das Besondere an unserem Geschäftsmodell ist, dass wir innovative Lösungen für das Working Capital mit der Finanzkraft einer Bank verbinden", sagt Dr. Uwe-Peter Hastedt, Vorstand der Deutschen Revo AG, die das Projekt umsetzt.

Hintergrund der Bankgründung ist der große Bedarf an bilanzschonenden Finanzierungen im Working Capital. Die Nachfrage resultiert aus der
zunehmend anspruchsvolleren Kreditvergabe in Deutschland und dem wirtschaftlichen Druck auf Firmen, schlanke Bilanzen zu schaffen.
Denn von Letzteren hängt ein gutes Rating ab, und von dieser Bewertung wiederum die Kreditwürdigkeit. "Unternehmen brauchen hier
innovative und effiziente Lösungen. Sie benötigen bei Vorräten und Waren eine hohe Verfügbarkeit und gleichzeitig schlanke Bilanzen. Bei
diesen scheinbar konträren Aufgaben will die Deutsche RevoBank ihren Kunden Lösungen anbieten", erklärt Hastedt.

Die Ziele der Initiatoren sind ambitioniert: Angestrebt wird ein Geschäftsvolumen von einer Milliarde Euro. Für die kommenden fünf
Jahre geht die Deutsche Revo AG von einem jährlichen Neugeschäftsvolumen von mindestens 100 Millionen Euro aus. Derzeit
läuft alles auf Hochtouren, denn mit der Gründung der Deutschen Revo AG im Februar 2011 ist der Umsetzungsprozess eingeleitet. Nun wird
eine Vollbanklizenz zur Aufnahme des Geschäftsbetriebs im ersten Quartal 2012 angestrebt. Dann wird die Deutsche Revo AG in Deutsche
RevoBank AG umfirmieren.

Das Grundkapital von 1 Million Euro wird in der bis zum Jahresende laufenden Kapitalerhöhung um 14 Millionen Euro erhöht. Derzeit liegt
das Eigenkapital noch zu 100 Prozent bei der MHB-Gruppe, die die Bankgründung angestoßen und die Revo-Produkte seit Jahren mit einem
Geschäftsvolumen von bis zu 300 Millionen Euro erfolgreich umgesetzt hat. Die Deutsche Revo AG öffnet sich gegenüber Investoren mit
Unternehmergeist - vor allem mittelständischen Unternehmen, Privatinvestoren sowie Freunden des Mittelstands. "Wir sind stolz
darauf, dass viele, die uns schon länger kennen, unseren Weg aktiv mitgehen, entweder als Kunde und/oder Aktionär", zeigt sich Hastedt
nach ersten Gesprächen angetan. "Wir bieten ja nicht nur gute Produkte, sondern auch eine attraktive Anlagemöglichkeit in die
sicheren Sachwerte des deutschen Mittelstands. Gerade unser solides Grundgeschäft beeindruckt die Investoren, da es auf einem hohen und
nachhaltigen Kundennutzen basiert." In der Spezialbank mit Sitz im Raum Frankfurt/Main sollen in absehbarer Zukunft etwa 30 Mitarbeiter
beschäftigt werden.

Im Forum zu Working Capital

8 Kommentare

Big 4 Gehalt in den ersten 4-5 Jahre

WiWi Gast

Selbst innerhalb von Servicelines unterscheidet sich das Gehalt drastisch. Im Bereich Tax & Legal bei PricewaterhouseCoopers bekommen die Angestellten bei Transfer Pricing oder M&A Tax erheblich m ...

3 Kommentare

Re: Gehalt öffentlicher Dienst TVöD 10

WiWi Gast

TVÖD 10 heißt, du bist in die Stufe 10 eingruppiert. Welcher TVÖD (Länder, Kommunal, ..) ist im Detail auch wichtig. Der jeweilige TV regelt auch das Weihnachtsgeld etc. Die Stufen sind im allgemei ...

5 Kommentare

Gehalt Trainee Deutsche Bank Asset Management

WiWi Gast

Für gewöhnlich T7 oder TG8, jeweils letzte Stufe

2 Kommentare

Einstiegsgehalt Ergo Risk Management

WiWi Gast

50k

3 Kommentare

Tarifunternehmen Maschinenbau Einstiegsgehalt

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 10.11.2017: Bin von IGM ausgegangen... ...

3 Kommentare

Einfluss des Einkommens auf die Sparrate

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 10.11.2017: Are you kidding me? ...

9 Kommentare

Signing Bonus

WiWi Gast

Ich muss schon sagen, die Logik ist bestechend ... WiWi Gast schrieb am 09.11.2017:

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Working Capital

Geldpolitische Maßnahmen der EZB stimulieren die Wirtschaft

Preise, Produktion und Inflationserwartungen werden durch die unkonventionellen Maßnahmen der Europäischen Zentralbank gestützt. Sowohl der Euroraum als Ganzes als auch Deutschland allein profitieren, wie eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) zeigt. DIW-Ökonom Dr. Malte Rieth resümiert: "Unsere Untersuchung zeigt, dass die Maßnahmen der EZB sehr effektiv waren."

Ein Ausschnitt eines schwarzen VW-Autos.

Infos und Tipps zur Finanzierung des eigenen Autos

Das eigene Auto verliert in der jungen Bevölkerung in Deutschland als Statussymbol zunehmend an Bedeutung, vor allem in Städten steigen immer mehr Menschen auf öffentliche Verkehrsmittel oder aufs Fahrrad um. Gleichzeitig sind viele Personen auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit oder Uni nach wie vor auf ein eigenes Fahrzeug angewiesen.

Weiteres zum Thema Finanz-Tipps

Vermögensstruktur: Geld, Aktien, Anleihen, Gold

Geldpolitik: EZB-Geldflut kommt bei Unternehmen nicht an

Viel Aufwand, wenig Wirkung der EZB-Geldpolitik - Die Unternehmen profitieren bislang nicht von den Liquiditätsmaßnahmen der Europäische Zentralbank (EZB). Nach Beginn der Finanzkrise hat die EZB zuerst die Zinsen gesenkt und später damit begonnen, sehr viel zusätzliches Geld zur Verfügung zu stellen. So wollte sie das Kreditgeschäft ankurbeln. Die EZB-Maßnahmen haben bislang jedoch teils ernüchternde Ergebnisse.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Feedback +/-

Feedback