DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Finanz-TippsFinanzverwaltung

Private Online-Finanzverwaltung »kontoblick«

Private Online-Finanzverwaltung: Mit kontoblick wird dem Nutzer ein Werkzeug an die Hand gegeben, mit dem er die volle Transparenz über seine Finanzen erhält. kontoblick zeigt dem Nutzer, wofür Geld ausgegeben wird und wo gespart werden kann - online und kostenlos.

Private Online-Finanzverwaltung
Private Online-Finanzverwaltung »kontoblick«
Mit kontoblick wird dem Nutzer ein Werkzeug an die Hand gegeben, mit dem er die volle Transparenz über seine Finanzen erhält. kontoblick zeigt dem Nutzer, wofür Geld ausgegeben wird und wo gespart werden kann - online und kostenlos. kontoblick kombiniert die Vorzüge des klassischen Haushaltsbuches mit dem Komfort des Online-Bankings und bietet so ein modernes und benutzerfreundliches Werkzeug, mit dem der Nutzer alle seine Bankkonten in einer Übersicht zusammenfassen und seine Kontoumsätze automatisch kategorisieren kann. Durch verschiedene Auswertungsmöglichkeiten verschafft sich der Nutzer einen klaren Überblick über seine eigene finanzielle Situation.

Die Benutzung von kontoblick ist nicht nur einfach und intuitiv, sondern kann dem Nutzer auch helfen, Geld zu sparen. Kontotransaktionen werden durch ein intelligentes Erkennungssystem automatisch kategorisiert und graphisch ansprechend und verständlich aufbereitet. Auf einen Blick sieht der Nutzer sofort die Ausgabenverteilung des letzten Monats. Unnötige Ausgaben können schnell identifiziert und optimiert werden. Das Erkennungssystem lernt aus manuellen Korrekturen der Nutzer und wird so kontinuierlich besser.

http://www.kontoblick.de

  

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Private Online-Finanzverwaltung »kontoblick«

Nur leider ist der Login nicht mehr möglich, der letzte Blog Eintrag von 2009 und auf Anfragen beim Support bekommt niemand mehr eine Antwort. Der Dienst war gut und nützlich, leider ist er momentan nicht mehr verwendbar.

antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Finanzverwaltung

Weiteres zum Thema Finanz-Tipps

Geldpolitische Maßnahmen der EZB stimulieren die Wirtschaft

Preise, Produktion und Inflationserwartungen werden durch die unkonventionellen Maßnahmen der Europäischen Zentralbank gestützt. Sowohl der Euroraum als Ganzes als auch Deutschland allein profitieren, wie eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) zeigt. DIW-Ökonom Dr. Malte Rieth resümiert: "Unsere Untersuchung zeigt, dass die Maßnahmen der EZB sehr effektiv waren."

Vermögensstruktur: Geld, Aktien, Anleihen, Gold

Geldpolitik: EZB-Geldflut kommt bei Unternehmen nicht an

Viel Aufwand, wenig Wirkung der EZB-Geldpolitik - Die Unternehmen profitieren bislang nicht von den Liquiditätsmaßnahmen der Europäische Zentralbank (EZB). Nach Beginn der Finanzkrise hat die EZB zuerst die Zinsen gesenkt und später damit begonnen, sehr viel zusätzliches Geld zur Verfügung zu stellen. So wollte sie das Kreditgeschäft ankurbeln. Die EZB-Maßnahmen haben bislang jedoch teils ernüchternde Ergebnisse.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Feedback +/-

Feedback