DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FirmenwagenSteuern

Firmenwagen - Versteuerung Arbeitsweg

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Firmenwagen - Versteuerung Arbeitsweg

Hi zusammen, folgende Frage kam mir auf:

Mitte Mai werde ich einer neuen Tätigkeit nachgehen, ein Dienstwagen ist möglich.
Laut Arbeitsvertrag ist mein Arbeitsort regelmäßig beim Kunden vor Ort, falls keine Aufträge anfallen sollten, Büro. (Nichts spezifiziert)

Frage: Wie ist diese Bezeichnung der Arbeitsstätte zu verstehen?
Laut meine Auffassung ist das demnach keine erste Arbeitsstätte oder? Entsprechend würde die 0,03% Regelung für den Arbeitsweg entfallen und nur die 1% BLP greifen?

-Grundsätzlich müsste ich nicht mal ins Büro, laut Vorgesetzten ist Homeoffice möglich.
Welches Auto ist mir schlussendlich nicht so wichtig aber nachdem ich 50km vom Büro wohne, würden mir die 0,03% (für den Arbeitsweg) den Benefit zerbomben.

antworten
know-it-all

Firmenwagen - Versteuerung Arbeitsweg

WiWi Gast schrieb am 15.03.2022:

Hi zusammen, folgende Frage kam mir auf:

Mitte Mai werde ich einer neuen Tätigkeit nachgehen, ein Dienstwagen ist möglich.
Laut Arbeitsvertrag ist mein Arbeitsort regelmäßig beim Kunden vor Ort, falls keine Aufträge anfallen sollten, Büro. (Nichts spezifiziert)

Frage: Wie ist diese Bezeichnung der Arbeitsstätte zu verstehen?
Laut meine Auffassung ist das demnach keine erste Arbeitsstätte oder? Entsprechend würde die 0,03% Regelung für den Arbeitsweg entfallen und nur die 1% BLP greifen?

-Grundsätzlich müsste ich nicht mal ins Büro, laut Vorgesetzten ist Homeoffice möglich.
Welches Auto ist mir schlussendlich nicht so wichtig aber nachdem ich 50km vom Büro wohne, würden mir die 0,03% (für den Arbeitsweg) den Benefit zerbomben.

Mit ein bisschen Training schaffst du die 50 km auch mit einem Leasing-Fahrrad. Da gibt es dann definitiv keinen entfernungsabhängigen Anteil beim geldwerten Vorteil ;-)

Spass beiseite:
dein AG sollte, wenn er denn wenigstens ein paar Dienstwagenfahrer beschäftigt, doch auch über die etablierten Verfahren und Regeln Auskunft erteilen können. Die gesetzlichen Anforderungen sind das eine, aber man muss auch die betrieblichen Vorgaben der AG beachten und berücksichtigen.
Ich habe bspw. im Bekanntenkreis schon von Fällen gehört, da bietet der AG aus Aufwand- und Administrationsgründen alleinig die 1% + 0,03% Regel an. Selbst wenn der Gesetzgeber die Möglichkeit bietet die tatsächlichen Fahrten ins Büro als Alternative zu verwenden (0,002% BLP pro Entfernungskilometer oder wie das war...), nützt es nichts, wenn der AG dieser Alternative nicht anbietet, wozu er nach meinem Verständnis ja auch nicht gezwungen ist.
Zur konkreten Gesetzeslage in deinem Fall könnte ich übrigens allenfalls gefährliches Halbwissen beisteuern. Deswegen schweige ich da mal lieber...

antworten
WiWi Gast

Firmenwagen - Versteuerung Arbeitsweg

Sprich direkt mit deinem AG, da dieser auch den GWV für dich abführt, wird er am besten wissen welche Berechnungsgrundlage er wählt.

Klingt aber erstmal so, dass deine Annahme stimmen könnte. In meinem Vertrag steht aber noch deutlicher dass ich keine erste Arbeitsstätte habe (bin im Consulting).

Spätestens für deine Steuererklärung brauchst du mE aber ein deutlicheres Statement von deinem AG.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2022:

Hi zusammen, folgende Frage kam mir auf:

Mitte Mai werde ich einer neuen Tätigkeit nachgehen, ein Dienstwagen ist möglich.
Laut Arbeitsvertrag ist mein Arbeitsort regelmäßig beim Kunden vor Ort, falls keine Aufträge anfallen sollten, Büro. (Nichts spezifiziert)

Frage: Wie ist diese Bezeichnung der Arbeitsstätte zu verstehen?
Laut meine Auffassung ist das demnach keine erste Arbeitsstätte oder? Entsprechend würde die 0,03% Regelung für den Arbeitsweg entfallen und nur die 1% BLP greifen?

-Grundsätzlich müsste ich nicht mal ins Büro, laut Vorgesetzten ist Homeoffice möglich.
Welches Auto ist mir schlussendlich nicht so wichtig aber nachdem ich 50km vom Büro wohne, würden mir die 0,03% (für den Arbeitsweg) den Benefit zerbomben.

antworten
WiWi Gast

Firmenwagen - Versteuerung Arbeitsweg

Ist zum Beispiel bei Big4 „Dienstwagen-Leasingmodell“ so. Wenn du 300km vom Standort entfernt wohnst bist du einfach ge…kniffen.

know-it-all schrieb am 15.03.2022:

Hi zusammen, folgende Frage kam mir auf:

Mitte Mai werde ich einer neuen Tätigkeit nachgehen, ein Dienstwagen ist möglich.
Laut Arbeitsvertrag ist mein Arbeitsort regelmäßig beim Kunden vor Ort, falls keine Aufträge anfallen sollten, Büro. (Nichts spezifiziert)

Frage: Wie ist diese Bezeichnung der Arbeitsstätte zu verstehen?
Laut meine Auffassung ist das demnach keine erste Arbeitsstätte oder? Entsprechend würde die 0,03% Regelung für den Arbeitsweg entfallen und nur die 1% BLP greifen?

-Grundsätzlich müsste ich nicht mal ins Büro, laut Vorgesetzten ist Homeoffice möglich.
Welches Auto ist mir schlussendlich nicht so wichtig aber nachdem ich 50km vom Büro wohne, würden mir die 0,03% (für den Arbeitsweg) den Benefit zerbomben.

Mit ein bisschen Training schaffst du die 50 km auch mit einem Leasing-Fahrrad. Da gibt es dann definitiv keinen entfernungsabhängigen Anteil beim geldwerten Vorteil ;-)

Spass beiseite:
dein AG sollte, wenn er denn wenigstens ein paar Dienstwagenfahrer beschäftigt, doch auch über die etablierten Verfahren und Regeln Auskunft erteilen können. Die gesetzlichen Anforderungen sind das eine, aber man muss auch die betrieblichen Vorgaben der AG beachten und berücksichtigen.
Ich habe bspw. im Bekanntenkreis schon von Fällen gehört, da bietet der AG aus Aufwand- und Administrationsgründen alleinig die 1% + 0,03% Regel an. Selbst wenn der Gesetzgeber die Möglichkeit bietet die tatsächlichen Fahrten ins Büro als Alternative zu verwenden (0,002% BLP pro Entfernungskilometer oder wie das war...), nützt es nichts, wenn der AG dieser Alternative nicht anbietet, wozu er nach meinem Verständnis ja auch nicht gezwungen ist.
Zur konkreten Gesetzeslage in deinem Fall könnte ich übrigens allenfalls gefährliches Halbwissen beisteuern. Deswegen schweige ich da mal lieber...

antworten

Artikel zu Steuern

E-Learning: Modul Körperschaftsteuerrecht

E-Learning Körperschaftsteuerrecht

Demokurs Körperschaftsteuerrecht - Geschätzter Zeitbedarf: 1 Std 30 Min

Broschüre »Steuern von A bis Z«

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die neue Broschüre »Steuern von A bis Z« des Bundesministeriums der Finanzen von 2017 gibt einen Überblick der verschiedenen Steuerarten in Deutschland und erläutert, was besteuert wird und wer welche Steuern zahlt.

BMF-Broschüre: Einkommensteuer und Lohnsteuer

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die Broschüre »Einkommensteuer und Lohnsteuer« vom Bundesministerium der Finanzen ist ein praktisches Nachschlagewerk, das umfassende Informationen zur Einkommensteuer und zur Lohnsteuer bereithält. Im Oktober 2017 wurde die Broschüre »Einkommensteuer und Lohnsteuer« aktualisiert und neu aufgelegt.

E-Book: Unterrichtseinheiten »Steuern - Geld für den Staat«

Rentnerehepaar mit einem Geldschein der die Rentenzahlen symbolisiert auf einer Bank.

Steuern sind Abgaben an den Staat ohne einen Anspruch auf individuelle Gegenleistung. Welche Aufgaben haben Steuern? Was sind direkte und indirekte Steuern? Welche Steuerarten tragen in besonderem Maße zum Gesamtsteueraufkommen bei? Ist das aktuelle Steuersystem gerecht?

Arbeitsblatt »Steuern kurios«

Ein Arbeiter am Computer aus Lego.

Das Arbeitsblatt zum Thema Steuern des Bundesfinanzministeriums beschäftigt sich mit ungewöhnlichen Steuereinnahmen der Geschichte und der Gegenwart.

Arbeitsblatt »Der Arbeitskreis Steuerschätzung«

Der Ausschnitt eines Gebäudes mit einer blauen Fläche und einem roten Kreis.

Woher weiß die Bundesregierung, wie viel Geld ihr im nächsten Jahr zur Verfügung stehen wird und sie somit für Ausgaben einplanen kann? Das Arbeitsblatt zum Arbeitskreis Steuerschätzung gibt Auskunft.

Arbeitsblatt »Verbrauchsteuern

Der rote Schriftzug Verbraucher blau umrahmt und einigen Menschen unter dem Schild.

Das Arbeitsblatt »Verbrauchsteuern« zeigt, was indirekte Steuern sind und wer sie einnimmt. Außerdem diskutieren sie, wie „gerecht" die Besteuerung des Verbrauchs bestimmter Güter unabhängig vom persönlichen Einkommen ist.

E-Learning: Online-Lernumgebung »Steuerarten«

Ein Junge spielt mit einem Steuerrad eines Schiffes.

Die virtuelle Übung vermittelt kostenlos Kenntnisse zu den wichtigsten deutschen Steuerarten.

WIFO - Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Ein schwarzes Schild mit weißer Aufschrift Spezialitäten und einem gelben Rosenstock rechts daneben.

Die WIFO-Datenbank enthält ein umfassendes Zahlengebäude über die österreichische Wirtschaft.

Valuenet - Internet-Portal rund um Steuern und Recht

Valuenet bietet eine Vielzahl kostenloser Informationen zu Steuern und Recht, u.a. eine der größten frei verfügbaren Gesetzesdatenbanken in Deutschland.

Skript-Tipp: Steuern-Skript

Ein Parkplatzschild an einer roten Backsteinwand für den Schlaumacher.

So manch gelungenes Skript ist in den Weiten des Internet verborgen. WiWi-TReFF stellt euch im Skript-Tipp der Woche jeweils eines davon vor. Diese Woche ein gelungenes Steuern-Skript.

Skript-Tipp: Skript Grundzüge des Steuersystems

Ein Parkplatzschild an einer roten Backsteinwand für den Schlaumacher.

So manch gelungene Skripte sind in den Weiten des Internet verborgen. WiWi-TReFF stellt euch im Skript-Tipp der Woche eines davon vor. Diesmal die Skript Grundzüge des Steuersystems I+II und das Skript Steuerbilanzen.

Die Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Gehaltsverhandlung stresst Mitarbeiter besonders

Spielchips symbolisieren den Gehaltspoker bei einer Gehaltsverhandlung

Herzklopfen, trockener Mund, Aufregung – die Gehaltsverhandlung gehört für Arbeitnehmer zu den größten Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Warum sind Mitarbeiter in der Gesprächssituationen einer Gehaltsverhandlung besonders nervös? Welche Tipps führen trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss?

Grundgehälter im Finanzsektor steigen leicht

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Die erwarteten Gehaltserhöhungen im Finanzsektor liegen zwischen 1,9 und 2,4 Prozent. Auch die Boni werden ähnlich stark steigen. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Unternehmensberatung Mercer, für die Vergütungsinformationen von 42 Banken, Versicherern und weiteren Finanzunternehmen aus 14 Ländern analysiert wurden.

Antworten auf Firmenwagen - Versteuerung Arbeitsweg

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 4 Beiträge

Diskussionen zu Steuern

Weitere Themen aus Firmenwagen