DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FirmenwagenVertrieb

Welches Auto als Vertriebler?

Autor
Beitrag
The Heir

Welches Auto als Vertriebler?

Ich fang bald an mit meinem Job und bräuchte ein Auto welches sich für folgendes Profil eignet :

  • 50 - 200 km / Täglich
  • eher lokal, also in Stadt xy und Umgebung
  • dementsprechend nicht nur Autobahn sondern auch Stadt

Was mir wichtig ist, möglichst EXTREM günstig unterwegs zu sein. Ich bekomme von meinen AG nämlich 0,30 Cent/ Km und es wäre top, wenn sehr viel davon an mir hängen bleiben würden

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Gebrauchten Kompakt- oder Mittelklassewagen, ~5 Jahre, 50-70k km - da solltest du für unter 10k etwas gutes finden. Würde mal Richtung Opel Astra, Kia Ceed, Skoda schauen.

Eine andere Idee wäre ein Elektroauto zu leasen, dafür gibt es aktuell recht gute Angebote auf Grund der Förderung und mit Strom fährst du natürlich extrem günstig. Ob sich das tatsächlich rechnet müsstest du jedoch nochmal prüfen.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

The Heir schrieb am 20.08.2020:

Ich fang bald an mit meinem Job und bräuchte ein Auto welches sich für folgendes Profil eignet :

  • 50 - 200 km / Täglich
  • eher lokal, also in Stadt xy und Umgebung
  • dementsprechend nicht nur Autobahn sondern auch Stadt

Was mir wichtig ist, möglichst EXTREM günstig unterwegs zu sein. Ich bekomme von meinen AG nämlich 0,30 Cent/ Km und es wäre top, wenn sehr viel davon an mir hängen bleiben würden

Ich will ja nicht frech klingen, aber das kannst du dir doch ausrechnen für jedes Auto selbst und gerade weil du das Effizienteste willst und nicht das "Beste".

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

CLA 45 AMG.
Alternativ M2 (Competition).

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Bist du selbstständig?

Dann würde ich ein Auto leasen, irgend etwas was gerade günstig angeboten wird.
Ich bin als selbstständiger Vertriebler für Bio-Reinigungsmittel unterwegs und fahre einen Skoda Kamiq G-TEC. Kostet mich bei 30.000 freien Kilometern im Jahr 99€ netto. Plus Steuer/Versicherung und eine kleine Rücklage für die Wartung. War allerdings ein Vorführwagen mit 900 km auf der Uhr.

Ist jetzt kein "Vorzeigeauto", erfüllt aber seinen Zweck und reißt mir kein Loch ins Portemonnaie.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Porsche, geleast

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

G63 wäre auch noch eine gute Option

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Roter Mustang.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Du nimmst dein privates Auto und bekommst dafür 0,30ct/km? Was ist das bitte für ein Angebot?! Gibt dir die Firma wenigstens was zum Auto dazu?

Ich würde vorschlagen irgendwas mit Hybrid zu kaufen oder sogar direkt ein Elektroauto. Da könnte es halt eng werden bzgl. 200km Fahrten. Wenn dir sowas wie ein Golf Hybrid zu klein ist, vllt. in Richtung Mittelklasse ala 3er, A4 etc. schauen

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

CLA 45 AMG.
Alternativ M2 (Competition).

Der Mann hat offfensichtlich ein gesundes Selbewusstsein, dann sind solche Autos rausgeworfenes Geld.
Bei uns in der Firma leasen gerade einige e-smarts (meist als Zweitwagen). die gibts anscheinend aufgrund der ganzen Förderungen sehr günstig.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

The Heir schrieb am 20.08.2020:

Ich fang bald an mit meinem Job und bräuchte ein Auto welches sich für folgendes Profil eignet :

  • 50 - 200 km / Täglich
  • eher lokal, also in Stadt xy und Umgebung
  • dementsprechend nicht nur Autobahn sondern auch Stadt

Was mir wichtig ist, möglichst EXTREM günstig unterwegs zu sein. Ich bekomme von meinen AG nämlich 0,30 Cent/ Km und es wäre top, wenn sehr viel davon an mir hängen bleiben würden

30 Cent sind ein Witz. Warum wird dir kein Auto gestellt? Würde niemals das eigene Fahrzeug benutzen.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Fiat 500 oder VW up

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

30 Cent sind ein Witz. Warum wird dir kein Auto gestellt? Würde niemals das eigene Fahrzeug benutzen.

Ist halt der Betrag dem ihm der Arbeitgeber zahlen muss - kein Cent mehr...

antworten
The Heir

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

The Heir schrieb am 20.08.2020:

Ich fang bald an mit meinem Job und bräuchte ein Auto welches sich für folgendes Profil eignet :

  • 50 - 200 km / Täglich
  • eher lokal, also in Stadt xy und Umgebung
  • dementsprechend nicht nur Autobahn sondern auch Stadt

Was mir wichtig ist, möglichst EXTREM günstig unterwegs zu sein. Ich bekomme von meinen AG nämlich 0,30 Cent/ Km und es wäre top, wenn sehr viel davon an mir hängen bleiben würden

30 Cent sind ein Witz. Warum wird dir kein Auto gestellt? Würde niemals das eigene Fahrzeug benutzen.

Nach der Peobezeit sind es 0.36 Cent und später glaube ich noch etwas mehr.
Aber ganz ehrlich, bei der momentanen Lage bin ich froh überhaupt einen halbwegs vernünftigen Job zu bekommen.

@ An die ganzen Sportwagen trolls. Ihr seid nicht witzig.

antworten
The Heir

Welches Auto als Vertriebler?

Es gibt außerdem die Möglichkeit nach der Probezeit einen Firmenwagen zu bekommen in Höhe von 30k-45k. Auch zur privaten Nutzung

Kommt für mich aber nicht in Frage, da ich soviel Geld wie möglich sparen will und nicht abgeben

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

CLA 45 AMG.
Alternativ M2 (Competition).

Wenn dann bitte den CLA S 45 AMG.
Soll ein echtes Spritsparwunder sein und dadurch billig im Unterhalt.
Da steckst du dir locker 10 Cent / Km in die Tasche und hast somit ein zusätzliches Einkommen. Das Ganze auch noch steuerfrei!
Damit fährst du besser als mit jedem ETF.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Kauf dir nen jungen gebrauchten Toyota Hybrid (z.b Auris Touring Sports). Sehr zuverlässig, günstig im Unterhalt, Stadtverbrauch sehr gering und braucht keine Steckdose. Damit bleibt locker was hängen.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

CLA 45 AMG.
Alternativ M2 (Competition).

Der Mann hat offfensichtlich ein gesundes Selbewusstsein, dann sind solche Autos rausgeworfenes Geld.
Bei uns in der Firma leasen gerade einige e-smarts (meist als Zweitwagen). die gibts anscheinend aufgrund der ganzen Förderungen sehr günstig.

Was "rausgeworfenes Geld" ist, ist absolut subjektiv und die Gründe, sich für ein solches Fahrzeug zu entscheiden, mannigfaltig. Ebenso wie die Gründe, sich dagegen zu entscheiden (mangelndes Geld). Fehlendes Selbstbewusstsein unterstelle ich hier mal Personen, die ihre Mitmenschen basierend auf Konsumpräferenzen diffamieren.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Wenn bei 30 ct. noch was über bleiben soll, dann geht das eigentlich nur wenn das Auto keinen oder kaum noch Wertverlust erzeugt --> alte Karre für max. 5k kaufen. Da ist natürlich die Frage wie haltbar so ein Auto ist und ob teure Reparaturen kommen.

Alternativ: Supergünstiges Leasingangebot ohne Rücksicht auf Marke und Typ nehmen. Gerade gibts einen Fiat Panda mit Klimaanlage ohne Anzahlung für 50 Euro im Monat.

Bei Neuwagen und jungen Gebrauchten dürfte allein schon der Wertverlust so hoch sein, dass Du mit den 30ct nicht hinkommst.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

A klasse mit automatik als diesel oder hybrid (ab 2018). Mit mercedes hast du den nötigen komfort. A-klasse kommt nicht protzig rüber aber sieht auch nicht so aus als ob es nur bescheiden läuft.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

A klasse mit automatik als diesel oder hybrid (ab 2018). Mit mercedes hast du den nötigen komfort. A-klasse kommt nicht protzig rüber aber sieht auch nicht so aus als ob es nur bescheiden läuft.

So eine Karre kostet locker 30k und verliert bei der intendierten Nutzung in drei Jahren locker 15k. Der junge Mann will von seinen 30ct / km noch was über behalten und sich nicht ruinieren!

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

Bei Neuwagen und jungen Gebrauchten dürfte allein schon der Wertverlust so hoch sein, dass Du mit den 30ct nicht hinkommst.

Das kommt sehr drauf an, wie lange man das Fahrzeug hält.
Mein letzter Neuwagen (Kompaktklasse) hatte über sein Autoleben (220.000km) 19ct Kosten pro km erzeugt, wirklich all in (Sprit, Versicherung, TÜV, Reifen, Reparaturen, Service, ...).

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Würd mir für 2 bis 3k nen Smart kaufen und den fahren
Kommt man mit Diesel in alle von dir benötigten Städte rein? Ggf. gebrauchten mit eingebautem Gas tank

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Das 2018 war nur auf das Hybridmodell bezogen. Ein 2014er Diesel bekommt man für 15k. Und wie schon angemerkt je nach dem wie lange man den Fahren will, kann sich ein neuerer auch lohnen. Aber von Neuwagen würde ich tatsächlich die Finger lassen, wenn man nicht gerade selbstständig ist.

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

A klasse mit automatik als diesel oder hybrid (ab 2018). Mit mercedes hast du den nötigen komfort. A-klasse kommt nicht protzig rüber aber sieht auch nicht so aus als ob es nur bescheiden läuft.

So eine Karre kostet locker 30k und verliert bei der intendierten Nutzung in drei Jahren locker 15k. Der junge Mann will von seinen 30ct / km noch was über behalten und sich nicht ruinieren!

antworten
The Heir

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

Was "rausgeworfenes Geld" ist, ist absolut subjektiv und die Gründe, sich für ein solches Fahrzeug zu entscheiden, mannigfaltig. Ebenso wie die Gründe, sich dagegen zu entscheiden (mangelndes Geld). Fehlendes Selbstbewusstsein unterstelle ich hier mal Personen, die ihre Mitmenschen basierend auf Konsumpräferenzen diffamieren.

Mangelndes Geld in der Familie ist nun wirklich nicht das Problem...

Ich sehe es nur nicht ein, wieso ich mit meinem teuren Auto vorfahren soll, wenn ich nur mit 0,30 Cent entschädigt werde.

Dementsprechend halt ein Auto welches günstig im Unterhalt ist + Verbraucht usw.
Marke ist mir auch vollkommen egal, sollte halt nur etwas platz haben und kein Smart etc.
Achja, kein Elektro oder sonst was es so gibt was unnötig Aufwand für mich bedeutet.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

The Heir schrieb am 21.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

Was "rausgeworfenes Geld" ist, ist absolut subjektiv und die Gründe, sich für ein solches Fahrzeug zu entscheiden, mannigfaltig. Ebenso wie die Gründe, sich dagegen zu entscheiden (mangelndes Geld). Fehlendes Selbstbewusstsein unterstelle ich hier mal Personen, die ihre Mitmenschen basierend auf Konsumpräferenzen diffamieren.

Mangelndes Geld in der Familie ist nun wirklich nicht das Problem...

Ich sehe es nur nicht ein, wieso ich mit meinem teuren Auto vorfahren soll, wenn ich nur mit 0,30 Cent entschädigt werde.

Dementsprechend halt ein Auto welches günstig im Unterhalt ist + Verbraucht usw.
Marke ist mir auch vollkommen egal, sollte halt nur etwas platz haben und kein Smart etc.
Achja, kein Elektro oder sonst was es so gibt was unnötig Aufwand für mich bedeutet.

Wenn Umweltzonen nicht das Problem sind, dann Golf V tdi. Super sparsam und klassenlos

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 21.08.2020:

The Heir schrieb am 21.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

Was "rausgeworfenes Geld" ist, ist absolut subjektiv und die Gründe, sich für ein solches Fahrzeug zu entscheiden, mannigfaltig. Ebenso wie die Gründe, sich dagegen zu entscheiden (mangelndes Geld). Fehlendes Selbstbewusstsein unterstelle ich hier mal Personen, die ihre Mitmenschen basierend auf Konsumpräferenzen diffamieren.

Mangelndes Geld in der Familie ist nun wirklich nicht das Problem...

Ich sehe es nur nicht ein, wieso ich mit meinem teuren Auto vorfahren soll, wenn ich nur mit 0,30 Cent entschädigt werde.

Dementsprechend halt ein Auto welches günstig im Unterhalt ist + Verbraucht usw.
Marke ist mir auch vollkommen egal, sollte halt nur etwas platz haben und kein Smart etc.
Achja, kein Elektro oder sonst was es so gibt was unnötig Aufwand für mich bedeutet.

Wenn Umweltzonen nicht das Problem sind, dann Golf V tdi. Super sparsam und klassenlos

Um Gottes willen keinen Golf V. Wenn (alten) Golf: VI oder VII.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 21.08.2020:

Wenn Umweltzonen nicht das Problem sind, dann Golf V tdi. Super sparsam und klassenlos

Um Gottes willen keinen Golf V. Wenn (alten) Golf: VI oder VII.

Du verstehst es immer noch nicht. Er will geld SPAREN und nicht DRAUFLEGEN!

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Was ist denn mit einem etwas älteren Astra. Ich habe mir 2015 einen 2006 Astra Kombi als Benziner gekauft der war top gepflegt. Ich gebe zu ich musste etwas danach suchen. Ich habe damals 5k bezahlt und bis heute hat mich der Wagen, Anschaffung inklusive, ca. 8.5k gekostet. Ich muss aber dazu sagen, dass ich Bremsen und Ölwechsel immer selbst mache. Ich musste nur einmal in der Werkstatt Radlager wechseln lassen.
Damals hatte der Wagen 150k gelaufen und jetzt hat er 280k auf der Uhr.

Ich würde mir jetzt auch wieder einen etwas neueren Astra Kombi kaufen und dann wieder genau so lange fahren. Rechne dir sowas vielleicht mal durch. Ich bin immer noch super zufrieden und der Kombi ist super praktisch. Der oben schon genannte Auris fiele bei mir in deiner Situation aber auch in die engere Auswahl.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Dacia Sandero?
Den bekommst du auch neu relativ günstig, schau nur das eine Klima drin ist.

Sind Haltbarer als jeder Golf und haben 5 Jahre Garantie.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 21.08.2020:

Wenn Umweltzonen nicht das Problem sind, dann Golf V tdi. Super sparsam und klassenlos

Um Gottes willen keinen Golf V. Wenn (alten) Golf: VI oder VII.

Du verstehst es immer noch nicht. Er will geld SPAREN und nicht DRAUFLEGEN!

Vielleicht verstehst Du nicht, dass ein paar Euro mehr Investition in ein neueres Modell unterm Strich eine Ersparnis bedeuten. Die Golf V waren kein Highlight und teilweise miserabel verarbeitet. Der Golf VI ist deutlich wertiger verarbeitet und damit langfristig eine gute Wahl.
Man kann auch einen komplett verranzten Opel Corsa C nehmen für ein paar Hundert Euro. Da spart man dann richtig (bei der Anschaffung). Die Außenwirkung als Vertriebler ist damit aber katastrophal.

antworten
DerSportbwler

Welches Auto als Vertriebler?

The Heir schrieb am 20.08.2020:

Es gibt außerdem die Möglichkeit nach der Probezeit einen Firmenwagen zu bekommen in Höhe von 30k-45k. Auch zur privaten Nutzung

Kommt für mich aber nicht in Frage, da ich soviel Geld wie möglich sparen will und nicht abgeben

Ich habe einen gebrauchten Hybrid Plug In Volvo V60 (2018) für 25 netto als Firmenwagen bkeommen und der kostet mich nur 250€ netto aufgrund der 0,5% Regel bei Hybrid. Das kann schon Sinn ergeben.

Es gibt z.B. Skoda Octavia als Hybrid Plug In, die etwa 45k kosten. Davon die Hälfte...Sind dann je nach Gehaltshöhe nur 150-200€/Monat. Und du hast keine Verischerung, Wertverlust, Sonstiges auf der Uhr.

antworten
The Heir

Welches Auto als Vertriebler?

DerSportbwler schrieb am 24.08.2020:

The Heir schrieb am 20.08.2020:

Es gibt außerdem die Möglichkeit nach der Probezeit einen Firmenwagen zu bekommen in Höhe von 30k-45k. Auch zur privaten Nutzung

Kommt für mich aber nicht in Frage, da ich soviel Geld wie möglich sparen will und nicht abgeben

Ich habe einen gebrauchten Hybrid Plug In Volvo V60 (2018) für 25 netto als Firmenwagen bkeommen und der kostet mich nur 250€ netto aufgrund der 0,5% Regel bei Hybrid. Das kann schon Sinn ergeben.

Es gibt z.B. Skoda Octavia als Hybrid Plug In, die etwa 45k kosten. Davon die Hälfte...Sind dann je nach Gehaltshöhe nur 150-200€/Monat. Und du hast keine Verischerung, Wertverlust, Sonstiges auf der Uhr.

Nochmal da einige hier das echt nicht verstehen.

Ich will nicht ZUZAHLEN sondern BEZAHLT werden. Manche Kollegen haben 2k Netto an Spesen bekommen an einem Monat. Wenn davon auch nur die Hälfte als Gewinn bleibt, sind es 1k zum Gehalt dazu.

Durchschnittlich waren Spesen in Höhe von 700 Euro zu erwarten.

Was Prestige angeht, die Kunden sind eher No Name Buden und es wird 0 auf das Auto geachtet.

Also wenn jemand ein Auto empfehlen kann welches gebraucht ist und wenig im Unterhalt kostet, nur zu :)

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

The Heir schrieb am 25.08.2020:

DerSportbwler schrieb am 24.08.2020:

The Heir schrieb am 20.08.2020:

Es gibt außerdem die Möglichkeit nach der Probezeit einen Firmenwagen zu bekommen in Höhe von 30k-45k. Auch zur privaten Nutzung

Kommt für mich aber nicht in Frage, da ich soviel Geld wie möglich sparen will und nicht abgeben

Ich habe einen gebrauchten Hybrid Plug In Volvo V60 (2018) für 25 netto als Firmenwagen bkeommen und der kostet mich nur 250€ netto aufgrund der 0,5% Regel bei Hybrid. Das kann schon Sinn ergeben.

Es gibt z.B. Skoda Octavia als Hybrid Plug In, die etwa 45k kosten. Davon die Hälfte...Sind dann je nach Gehaltshöhe nur 150-200€/Monat. Und du hast keine Verischerung, Wertverlust, Sonstiges auf der Uhr.

Nochmal da einige hier das echt nicht verstehen.

Ich will nicht ZUZAHLEN sondern BEZAHLT werden. Manche Kollegen haben 2k Netto an Spesen bekommen an einem Monat. Wenn davon auch nur die Hälfte als Gewinn bleibt, sind es 1k zum Gehalt dazu.

Durchschnittlich waren Spesen in Höhe von 700 Euro zu erwarten.

Was Prestige angeht, die Kunden sind eher No Name Buden und es wird 0 auf das Auto geachtet.

Also wenn jemand ein Auto empfehlen kann welches gebraucht ist und wenig im Unterhalt kostet, nur zu :)

Dann verhandel mit deinem Arbeitgeber ne vernünftige Regelung... Mit 30 Cent wirst du nie großen Gewinn machen...

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Der Arbeitgeber sollte dafür sorgen, dass der Vertriebler mit einem angemessenen Auto vorfährt. Macht er das nicht, würde ich mir einen anderen AG suchen.

Bei einem Dacia sollte man mit 0,30 EUR hinkommen.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Ich würde mich in Richtung gebrauchter Mazda 3 (Diesel) orientieren.

Von der Qualität her sind die ganz in Ordnung, zwar nicht so gut gedämmt wie beispielsweise VW aber noch ok, und relativ günstig gebraucht. Außerdem verbaut Mazda Saugmotoren wodurch einem die Schinderei mit Turboladern erspart bleiben von welchen die Deutschen Hersteller mittlerweile manchmal zwei (!) in Ihren Motoren verbauen. Gleichzeitig verabschieden sich die Teile dann immer nach max. 100k und dann ist man mehr als 1000 EUR los. Nachteil ist natürlich etwas weniger Zug im unteren Drehzahlbereich.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

M.E. gibt es keine Diesel ohne Turbo mehr.

Saugrohreinspritzer haben konstruktionsbedingt bessere Abgaswerte bei höherem Verbrauch gegenüber Direkteinspritzern.

WiWi Gast schrieb am 25.08.2020:

Ich würde mich in Richtung gebrauchter Mazda 3 (Diesel) orientieren.

Von der Qualität her sind die ganz in Ordnung, zwar nicht so gut gedämmt wie beispielsweise VW aber noch ok, und relativ günstig gebraucht. Außerdem verbaut Mazda Saugmotoren wodurch einem die Schinderei mit Turboladern erspart bleiben von welchen die Deutschen Hersteller mittlerweile manchmal zwei (!) in Ihren Motoren verbauen. Gleichzeitig verabschieden sich die Teile dann immer nach max. 100k und dann ist man mehr als 1000 EUR los. Nachteil ist natürlich etwas weniger Zug im unteren Drehzahlbereich.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

The Heir schrieb am 25.08.2020:

DerSportbwler schrieb am 24.08.2020:

The Heir schrieb am 20.08.2020:

Es gibt außerdem die Möglichkeit nach der Probezeit einen Firmenwagen zu bekommen in Höhe von 30k-45k. Auch zur privaten Nutzung

Kommt für mich aber nicht in Frage, da ich soviel Geld wie möglich sparen will und nicht abgeben

Ich habe einen gebrauchten Hybrid Plug In Volvo V60 (2018) für 25 netto als Firmenwagen bkeommen und der kostet mich nur 250€ netto aufgrund der 0,5% Regel bei Hybrid. Das kann schon Sinn ergeben.

Es gibt z.B. Skoda Octavia als Hybrid Plug In, die etwa 45k kosten. Davon die Hälfte...Sind dann je nach Gehaltshöhe nur 150-200€/Monat. Und du hast keine Verischerung, Wertverlust, Sonstiges auf der Uhr.

Nochmal da einige hier das echt nicht verstehen.

Ich will nicht ZUZAHLEN sondern BEZAHLT werden. Manche Kollegen haben 2k Netto an Spesen bekommen an einem Monat. Wenn davon auch nur die Hälfte als Gewinn bleibt, sind es 1k zum Gehalt dazu.

Durchschnittlich waren Spesen in Höhe von 700 Euro zu erwarten.

Was Prestige angeht, die Kunden sind eher No Name Buden und es wird 0 auf das Auto geachtet.

Also wenn jemand ein Auto empfehlen kann welches gebraucht ist und wenig im Unterhalt kostet, nur zu :)

Dann eben zum zweiten mal wenn du nicht lesen kannst.
Dacia Sandero, mit glück findest sogar einen mit LPG

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Mitsubishi space star

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 25.08.2020:

Mitsubishi space star

Ohne Witz, hab mich über den neulich auch informiert und war sehr positiv überrascht. Preis/Leistung top.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 25.08.2020:

Mitsubishi space star

Ohne Witz, hab mich über den neulich auch informiert und war sehr positiv überrascht. Preis/Leistung top.

Wer mit einem Auto von a nach b will sollte immer zu asiatischen klein(st) Wagen greifen.

Für den Preis von einem Golf bekommt man 3-5 spacestar.
Noch dazu ist Mitsubishi jetzt wirklich nicht für schlechte Qualität bekannt.

Ich wollte nur ein bisschen mehr Komfort da ich so 30tkm im Jahr über die Autobahn fahre, daher war der Spacestar leider raus für mich.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Empfehle eine Mercedes-A-Klasse. Fahre selbst eine von 2001 für den Vertriebsjob.

Vorteile:

  • Billig anschaffbar
  • Zuverlässig
  • hohes Markenimage
  • Prestige, weil jeder denkt man nimmt heute den Wagen der Frau ;)
  • Passt in jede Parklücke (habe unzählige Stadtkunden und in der Regel keine langen Strecken; so nervig)
  • Ist flott unterwegs

Privat fahre ich die A-Klasse nicht, ist ein reines Arbeitsautole. Private habe ich einen Porsche-SUV, aber den nutze ich nicht für den Job (Benzin, Parklücken, wirkt protzig).

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Blablabla, A Klasse aus 2001. G'schichten ausm Paulanergarten mal wieder.

WiWi Gast schrieb am 25.08.2020:

Empfehle eine Mercedes-A-Klasse. Fahre selbst eine von 2001 für den Vertriebsjob.

Vorteile:

  • Billig anschaffbar
  • Zuverlässig
  • hohes Markenimage
  • Prestige, weil jeder denkt man nimmt heute den Wagen der Frau ;)
  • Passt in jede Parklücke (habe unzählige Stadtkunden und in der Regel keine langen Strecken; so nervig)
  • Ist flott unterwegs

Privat fahre ich die A-Klasse nicht, ist ein reines Arbeitsautole. Private habe ich einen Porsche-SUV, aber den nutze ich nicht für den Job (Benzin, Parklücken, wirkt protzig).

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Ich überleg mir, einen Ford Kuga (NP 21k) mit Automatik schon zu haben
oder einen Forst Fiesta zu kaufen, P.S.: 140-Ca. 185

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Hier 3 jahre alten corsa. Spritvernrauch bei unter 120kmh ist top. Auch generell preis Leistung ist gut. Falls viele Autobahn Strecken gefahren werden müssen >120kmh, würde ich ein anderes Auto empfehlen bezüglich Verbrauch.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

The Heir schrieb am 25.08.2020:

DerSportbwler schrieb am 24.08.2020:

The Heir schrieb am 20.08.2020:

Es gibt außerdem die Möglichkeit nach der Probezeit einen Firmenwagen zu bekommen in Höhe von 30k-45k. Auch zur privaten Nutzung

Kommt für mich aber nicht in Frage, da ich soviel Geld wie möglich sparen will und nicht abgeben

Ich habe einen gebrauchten Hybrid Plug In Volvo V60 (2018) für 25 netto als Firmenwagen bkeommen und der kostet mich nur 250€ netto aufgrund der 0,5% Regel bei Hybrid. Das kann schon Sinn ergeben.

Es gibt z.B. Skoda Octavia als Hybrid Plug In, die etwa 45k kosten. Davon die Hälfte...Sind dann je nach Gehaltshöhe nur 150-200€/Monat. Und du hast keine Verischerung, Wertverlust, Sonstiges auf der Uhr.

Nochmal da einige hier das echt nicht verstehen.

Ich will nicht ZUZAHLEN sondern BEZAHLT werden. Manche Kollegen haben 2k Netto an Spesen bekommen an einem Monat. Wenn davon auch nur die Hälfte als Gewinn bleibt, sind es 1k zum Gehalt dazu.

Durchschnittlich waren Spesen in Höhe von 700 Euro zu erwarten.

Was Prestige angeht, die Kunden sind eher No Name Buden und es wird 0 auf das Auto geachtet.

Also wenn jemand ein Auto empfehlen kann welches gebraucht ist und wenig im Unterhalt kostet, nur zu :)

Das wird halt bei 30 Cent pro km einfach nicht passieren, dass du bezahlt wirst. Klar gibts immer Stories, dass ein Auto weniger gekostet hat, aber irgendwo ist da halt auch Glück dabei

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Du wirst die 30 cent in fast jedem Fall übersteigen. Mal ausgenommen irgendwelche Youngtimer, die wenig verbrauchen. Solltest sir eher über den Job Gedanken machen, wenn die dir nicht alternativ einen Mietwagen anbieten .

The Heir schrieb am 21.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

Was "rausgeworfenes Geld" ist, ist absolut subjektiv und die Gründe, sich für ein solches Fahrzeug zu entscheiden, mannigfaltig. Ebenso wie die Gründe, sich dagegen zu entscheiden (mangelndes Geld). Fehlendes Selbstbewusstsein unterstelle ich hier mal Personen, die ihre Mitmenschen basierend auf Konsumpräferenzen diffamieren.

Mangelndes Geld in der Familie ist nun wirklich nicht das Problem...

Ich sehe es nur nicht ein, wieso ich mit meinem teuren Auto vorfahren soll, wenn ich nur mit 0,30 Cent entschädigt werde.

Dementsprechend halt ein Auto welches günstig im Unterhalt ist + Verbraucht usw.
Marke ist mir auch vollkommen egal, sollte halt nur etwas platz haben und kein Smart etc.
Achja, kein Elektro oder sonst was es so gibt was unnötig Aufwand für mich bedeutet.

antworten
bwlnothx

Welches Auto als Vertriebler?

The Heir schrieb am 20.08.2020:

Was mir wichtig ist, möglichst EXTREM günstig unterwegs zu sein. Ich bekomme von meinen AG nämlich 0,30 Cent/ Km und es wäre top, wenn sehr viel davon an mir hängen bleiben würden

Verabschiede dich von der ldee, bei 30 Cent pro KM würde noch irgendetwas bei dir hängen bleiben. Mit Verbrauch, Wartung und Wertverlust liegt man sogar selten unter 40 Cent pro KM.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Warum? Ich nutze auch eine alte A-Klasse. Zwar von 2005, aber trotzdem? Alle Vorteile, die der Kollege hier aufzählt stimmen. Kommt halt stark darauf an, ob du lange Strecken fähst, oder Kunden in einem Ballungsraum mit einer grausamen Parkplatzsituation bedienen musst.

WiWi Gast schrieb am 26.08.2020:

Blablabla, A Klasse aus 2001. G'schichten ausm Paulanergarten mal wieder.

WiWi Gast schrieb am 25.08.2020:

Empfehle eine Mercedes-A-Klasse. Fahre selbst eine von 2001 für den Vertriebsjob.

Vorteile:

  • Billig anschaffbar
  • Zuverlässig
  • hohes Markenimage
  • Prestige, weil jeder denkt man nimmt heute den Wagen der Frau ;)
  • Passt in jede Parklücke (habe unzählige Stadtkunden und in der Regel keine langen Strecken; so nervig)
  • Ist flott unterwegs

Privat fahre ich die A-Klasse nicht, ist ein reines Arbeitsautole. Private habe ich einen Porsche-SUV, aber den nutze ich nicht für den Job (Benzin, Parklücken, wirkt protzig).

antworten
know-it-all

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 26.08.2020:

Das wird halt bei 30 Cent pro km einfach nicht passieren, dass du bezahlt wirst. Klar gibts immer Stories, dass ein Auto weniger gekostet hat, aber irgendwo ist da halt auch Glück dabei

Es wird doch für einen durchschnittlich begabten BWLer möglich sein, mit einer "einfachen" mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung auszurechnen, ob effektiv eine Chance besteht, dass man damit noch Geld verdient oder nicht.

Auf der ersten Stufe werden von den Erträgen (AG-Erstattung) die Kosten abgezogen, die direkt proportional zu den gefahrenen Kilometern sind. Das ist meiner Meinung nach ausschließlich der Spritverbrauch:
Rechnet man mit 6 L/100km und einem Preis von 1,25€ (für einen "kleinen" Diesel sehr konservativ geschätzt), dann ergeben sich Kosten von 0,075 €/km. Das heißt, es verbleiben 0,225 €/km als Deckungsbeitrag auf dieser Stufe für alle weiteren Kosten, die nicht mehr direkt proportional zu den gefahrenen Kilometern sind. Dazu gehören Versicherung, Wartung, Reparaturen, Pflege, Wertverlust.
Fährt der TE nun um Durchschnitt 100 km täglich dienstlich und das ganze an 220 Tagen im Jahr, dann erzielt er damit einen Deckungsbeitrag (1.Stufe) von 100 x 220 x 0,225€ = 4.950 €. Jetzt zieht man die erwarteten Kosten für Versicherung, Reparaturen usw. ab und dann hat man ein ungefähres Maß, wieviel noch zur Deckung des Wertverlust (synonym für die Kosten der notwendigen Neuanschaffung alle X Jahre) übrig bleibt.

Man sieht, dass man dadurch sicher nicht reich wird. Mit einem kleinen Auto mit nicht zu hohen Anschaffungskosten und langer Nutzungsdauer, kann aber natürlich schon ein kleinerer Gewinn übrig bleiben.

Zu beachten ist noch: wenn man auch privat definitiv ein Auto benötigt, dann dürfte man natürlich die auf die "private" Nutzung entfallenen (Fix)Kosten nicht den durch die dienstliche Nutzung erfahrenen "Erträge" gegenüber stellen. Versichern muss man ein Auto ja auch, wenn es nur rumsteht und Wertverlust erleidet es auch allein durch das Alter.

Außerdem kann man, sofern die kalkulatorischen Kosten des Autos pro km (mit Wertverlust entsprechend der steuerlich relevanten Abschreibungsregeln) über 0,3€/km liegen, die Kosten oberhalb der vom AG erstatteten Beträge, in der Steuererklärung als Werbungskosten mit angeben.

Wo ich nicht ganz sicher bin: ab 2021 wird die Pendlerpauschale für die Steuererklärung von 0,3 auf 0,35€/Entfernungskilometer angehoben. Möglicherweise gilt dies auch für den Pauschalbetrag von 0,3€/km, den AG pauschal steuerfrei für die dienstliche Nutzung privater PKWs erstatten dürfen? Falls ja, sollte der TE mit dem AG verhandeln, dass der Erstattungsbetrag dort ebenfalls angehoben wird, was den Deckungsbeitrag auf der 1.Stufe natürlich noch verbessern würde.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Ich fahre als Vertriebler einen Opel Astra EcoTec von 2001 mit rund 60PS. Habe ihn damals für 1500€ mit 150T km ergattert und bis auf ein paar Dellen und Kratzern ist er top in Schuss und reicht vollkommen aus. Verbrauch liegt bei 4L/100km.

Mache dadurch jährlich einen guten Gewinn, den ich in meine ETFs stecken kann.

Klar kommt es nicht so gut an wie mit einem A6/5er BMW o.ä., wenn ich in einer großen Kanzlei mit dem Auto auftauche und berate, während um mich rum teils 911er stehen, aber mit genug Selbstbewusstsein ist das gar nicht so peinlich wie man denkt.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Mein BMW aus 2001 hat 17 Cent pro km gekostet.
War alles andere als Glück, an dem Teil war ständig alles kaputt.

Hochdruckpumpe gab ihm dann den Rest, natürlich 3 Wochen nachdem ich ein paar hunderter für den TÜV reingesteckt habe...

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Darf ich mal fragen, in welchen Branchen die Vertriebler unterwegs sind, die hier mit 20 Jahre alten Privatautos zum Kunden fahren?
Nehmt‘s mir nicht übel, aber ich finde das komisch. Der Vertriebler ist das Aushängeschild des Unternehmens beim Kunden. Und wenn der mit nem 2000er Astra mit Dellen auf dem Besucherparkplatz steht, dann wirkt das nicht professionell. Ein Lamborghini Urus ist das andere Extrem, das auch nicht angebracht ist.

Davon abgesehen: seht zu, dass Ihr nen Vertriebsjob bekommt, bei dem Ihr genug Kohle verdient, um in ETFs zu investieren plus einen angemessen Firmenwagen bekommt. Mein Chef würde mich mit so ner Gurke gar nicht vom Hof fahren lassen. Gruss von einem Vertriebler mit 20 Jahren Erfahrung

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Statussymbole sind Orden, die man sich selber kauft.

Bernhard Wicki

    1. Oktober 1919 † 5. Januar 2000
antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Dachte ich mir such. Gibt aber bei mehreren Konzernen mittlerweile den Fall und besonders bei den Banken im Privat und Firmenkundenvertrieb außerhalb der Filiale.

WiWi Gast schrieb am 26.08.2020:

Darf ich mal fragen, in welchen Branchen die Vertriebler unterwegs sind, die hier mit 20 Jahre alten Privatautos zum Kunden fahren?
Nehmt‘s mir nicht übel, aber ich finde das komisch. Der Vertriebler ist das Aushängeschild des Unternehmens beim Kunden. Und wenn der mit nem 2000er Astra mit Dellen auf dem Besucherparkplatz steht, dann wirkt das nicht professionell. Ein Lamborghini Urus ist das andere Extrem, das auch nicht angebracht ist.

Davon abgesehen: seht zu, dass Ihr nen Vertriebsjob bekommt, bei dem Ihr genug Kohle verdient, um in ETFs zu investieren plus einen angemessen Firmenwagen bekommt. Mein Chef würde mich mit so ner Gurke gar nicht vom Hof fahren lassen. Gruss von einem Vertriebler mit 20 Jahren Erfahrung

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

  • Mercedes C180 / C200 Limousine (mit Automatik)
  • BMW 1er Reihe (118i, 120i)
  • SUV: Mazda CX3 / CX5
antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

Ich frage mich schon wie eine "ältere" A-Klasse flott unterwegs sein kann.
Ein Astra mit 179PS ist z.B. flott unterwegs oder ein BMW 120i.

A-Klasse würde ich erst ab 2015? oder später wählen, das Automatikgetriebe
gehört für mich dazu, allerdings nicht stufenlos ...

WiWi Gast schrieb am 26.08.2020:

Warum? Ich nutze auch eine alte A-Klasse. [...]

WiWi Gast schrieb am 26.08.2020:

Blablabla, A Klasse aus 2001. G'schichten ausm Paulanergarten mal wieder.

WiWi Gast schrieb am 25.08.2020:

Empfehle eine Mercedes-A-Klasse. Fahre selbst eine von 2001 für den Vertriebsjob.

Vorteile:

  • Billig anschaffbar
  • Zuverlässig
  • hohes Markenimage
  • Prestige, weil jeder denkt man nimmt heute den Wagen der Frau ;)
  • Passt in jede Parklücke (habe unzählige Stadtkunden und in der Regel keine langen Strecken; so nervig)
  • Ist flott unterwegs

Privat fahre ich die A-Klasse nicht, ist ein reines Arbeitsautole. Private habe ich einen Porsche-SUV, aber den nutze ich nicht für den Job (Benzin, Parklücken, wirkt protzig).

antworten
The Heir

Welches Auto als Vertriebler?

Das Auto soll halt auch privat gefahren werden, dementsprechend macht man es sich zu einfach alle fixkosten auf den AG zu wälzen.

Das 0.3 Cent jetzt nicht extrem viel sind ist absolut klar, aber wie gesagt besser als gar kein Job...

Privat und Wochenende würde ich was anderes..

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

VW Golf 6 oder 7, Benziner, Automatik

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

klingt gut ... dann aber der größere Motor 150 PS
oder gleich GTI.

WiWi Gast schrieb am 27.08.2020:

VW Golf 6 oder 7, Benziner, Automatik

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

G-Klasse oder Cadillac Escalade

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

@30 Cent. Ein Verwandter, der mit immer gebetsmühlenartig erzählt, dass sein Arbeitgeber (die Allianz) der beste Arbeitgeber der Welt ist und man so unglaublich tolle Leistungen von denen bekommt, kann überhaupt nicht nachvollziehen, dass ich es komplett lächerlich finde, dass Privatfahrzeuge mit 30 Cent Zuschuss pro km genutzt werden sollen und die Anreise zum Vorstellungsgespräch nicht bezahlt wird. Toller Arbeitgeber, Hauptsache man lädt die Vertriebstypies hin und wieder in ein Hotel ein und dann sind sie schon zufrieden.

antworten
WiWi Gast

Welches Auto als Vertriebler?

WiWi Gast schrieb am 25.08.2020:

The Heir schrieb am 25.08.2020:

DerSportbwler schrieb am 24.08.2020:

The Heir schrieb am 20.08.2020:

Es gibt außerdem die Möglichkeit nach der Probezeit einen Firmenwagen zu bekommen in Höhe von 30k-45k. Auch zur privaten Nutzung

Kommt für mich aber nicht in Frage, da ich soviel Geld wie möglich sparen will und nicht abgeben

Ich habe einen gebrauchten Hybrid Plug In Volvo V60 (2018) für 25 netto als Firmenwagen bkeommen und der kostet mich nur 250€ netto aufgrund der 0,5% Regel bei Hybrid. Das kann schon Sinn ergeben.

Es gibt z.B. Skoda Octavia als Hybrid Plug In, die etwa 45k kosten. Davon die Hälfte...Sind dann je nach Gehaltshöhe nur 150-200€/Monat. Und du hast keine Verischerung, Wertverlust, Sonstiges auf der Uhr.

Nochmal da einige hier das echt nicht verstehen.

Ich will nicht ZUZAHLEN sondern BEZAHLT werden. Manche Kollegen haben 2k Netto an Spesen bekommen an einem Monat. Wenn davon auch nur die Hälfte als Gewinn bleibt, sind es 1k zum Gehalt dazu.

Durchschnittlich waren Spesen in Höhe von 700 Euro zu erwarten.

Was Prestige angeht, die Kunden sind eher No Name Buden und es wird 0 auf das Auto geachtet.

Also wenn jemand ein Auto empfehlen kann welches gebraucht ist und wenig im Unterhalt kostet, nur zu :)

Dann verhandel mit deinem Arbeitgeber ne vernünftige Regelung... Mit 30 Cent wirst du nie großen Gewinn machen...

30 Cent sind das Minimum dass der Arbeitgeber für dienstliche Fahrten zahlen kann... Das ist nichts zum Feiern, sondern eher ein Grund sich einen anderen Arbeitgeber zu suchen

Selbst die Big4 zahlen 50cent...

antworten

Artikel zu Vertrieb

Kostenloser Vertriebsleitfaden mit Kennzahlensystem

Vertriebskennzahlen: Zwei Hochhäuser mit tausenden Fenstern symbolisieren die vielen Zahlen im Vertrieb.

In dem 60-seitigen kostenlosen Vertriebsleitfaden der Bitkom finden Mittelständler die für sie wesentlichen Vertriebsgrößen. Aus knapp 200 Kennzahlen haben die Branchenexperten die 40 wichtigsten ausgewählt, analysiert und ausführlich beschrieben.

Personalberatung in Deutschland 2015/2016 – Führungskräfte im Vertrieb und Marketing besonders gefragt

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2015 um 6,8 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Die Prognose für ein Umsatzplus in 2016 liegt bei 8,4 Prozent. Besonders nachgefragt sind Spezialisten in den Unternehmensbereichen Marketing und Vertrieb. Jede zweite Position wurde 2015 über Direktansprache, Anzeigensuche, Social-Media-Kanälen und Datenbanken besetzt.

Vertriebsgehälter: Variable Vergütung führt selten zum Ziel

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort ZIEL steht.

Variable Vergütungen sind im Vertrieb ein wichtiger Gehaltsbestandteil. Provisionen und Bonuszahlungen haben bei Vertriebsmitarbeiter jedoch nur sehr geringen Einfluss auf die Zielerreichung im Vertrieb. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Hay Group Unternehmensberatung zu Vertriebsgehältern.

Vertriebschefs lassen Mitarbeiter oft auf der Strecke

Der Ausschnitt einer Straße mit typischer Makierung.

Die Führungskräfte im Vertrieb reden an ihren Mitarbeitern offenbar regelmäßig vorbei. Während neun von zehn Vorständen mit der strategischen Vertriebsarbeit ihres Unternehmens zufrieden sind, wähnt nur die Hälfte der Vertriebsmitarbeiter den Arbeitgeber in Sachen Vertriebsstrategie auf dem richtigen Weg.

Vergütungsstudie: Führungs- und Fachkräfte im Außendienst 2008

Im Außendienst können leistungsstarke und qualifizierte Mitarbeiter vergleichsweise hohe Gehälter realisieren: Ein Top-Verkäufer, der kontinuierlich herausragende Leistungen erbringt, verdient durchschnittlich 81.000 Euro.

Konjunktur: Umsätze im Vertrieb weiterhin auf hohem Niveau

Viele Geldscheine und Münzen liegen auf einander.

Aus Vertriebssicht läuft die Konjunktur im ersten Halbjahr 2008 weiter rund. In den Monaten Januar bis März wurden mehr Kunden gewonnen und sogar höhere Angebote abgegeben als im Quartal zuvor.

Modernes Dokumentenmanagement im Vertrieb

Mehrere schwarze Akten über die Buchführung stehen nebeneinander.

Mit einem klugen Dokumentenmanagement können Unternehmen viel Zeit und Geld sparen. Außerdem verbessern sie ihre Position in Audits und Zertifizierungsprozessen und genügen nicht zuletzt rechtlichen Anforderungen. Im Vertrieb können sich die Vertriebsmitarbeiter auf die Kunden konzentrieren und sparen wertvolle Zeit, weil Dokumentation und Ablage von Beratungsprotokollen sich einfacher gestalten. Doch welche Anforderungen muss ein modernes Dokumentenmanagement erfüllen?

Schlechte Noten für Verkäufer

Mehr als 50 Prozent der Führungskräfte denken, dass ihr Vertriebsteam unterdurchschnittlich oder schlecht ist. Das ergab die weltweite Vertriebsstudie 2006 der Unternehmensberatung Proudfoot Consulting in Frankfurt.

Rekord-Stellenzuwachs in deutschen Unternehmen

Fenster und Gebäude bilden mit gelber und blauer Farbe verschiedene Formen.

Die deutschen Unternehmen haben im Mai so viele neue Stellen geschaffen wie seit fünfeinhalb Jahren nicht mehr. Zusätzliches Personal stellten sie vor allem in Verkaufs- und Marketingabteilungen ein.

Außendienst-Vergütung: Vertrieb Chefsache - Leistung lohnt

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Die Spanne der Bezüge von Außendienstmitarbeitern ist groß: Sie reicht bei Verkäufern (vom Junior- bis zum Top-Verkäufer) von 20.000 bis über 200.000 Euro, bei Führungskräften von 40.000 bis knapp 300.000 Euro im Jahr.

Vergütungsstudie 2005: Führungs- und Fachkräfte im Außendienst

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Im Außendienst gilt für die Vergütung nach wie vor: Viel verkauft, viel verdient! Knapp die Hälfte der Verkäufer verdient mehr als 55.000 Euro im Jahr.

Wer viel verdienen will, muss gut verkaufen

Unendlich viele, bunte Büroklammern.

Eine aktuelle Studie der Hewitt Associates GmbH für Persobalberatung zeigt, dass wachstumsstarke Unternehmen deutlich stärker auf eine innovative Vertriebsvergütung setzen.

Vertriebssteuerung: Unternehmen in der Kundenzufriedenheitsfalle

auffallen, anecken, creativ, unangepasst, Querdenker,

Studie „Managementkompass Vertriebssteuerung“ - Die Leistungen der Unternehmen stimmen, die Kundenbindung nicht.

Roland Berger Studie: Performance im Vertrieb

Der Ausschnitt von einer Fahrradkette und dem Hinterreifen.

Neue Studie von Roland Berger Strategy Consultants über »Vertriebsperformance in schwierigen Zeiten« - Drei Hebel für Performancesteigerung - Sieben Erfolgsfaktoren

Attachment der Woche: Amerikanische Verkaufsveranstaltung

Das Gemälde der amerikanischen Flagge.

Heute haben wir einen Gast extra aus England zu uns einfliegen lassen, John, und John hat uns etwas mitgebracht.

Antworten auf Welches Auto als Vertriebler?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 63 Beiträge

Diskussionen zu Vertrieb

Weitere Themen aus Firmenwagen