DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Führung & StrategiePoWi

Führungsstile: Spitzenpolitiker im Manager Check

Der Wahlkampf geht in die Endphase. In ganz Deutschland erhitzen sich die Gemüter über die Frage, wer in Zukunft die Geschicke des Landes lenken soll. Eine gute Gelegenheit, sich mit dem Thema Führung auseinander zu setzen. Die Kanzlerkandidaten von SPD, CDU/CSU und FDP stehen laut einer Betrachtung der Kienbaum Consults International GmbH für sehr unterschiedliche Führungsstile.

Ein runder Aufkleber auf einer Straßenlaterne mit dem bösen Gesicht von Angela Merkel mit Verbotsymbolik.

Was erwarten wir eigentlich von Menschen, die an der Spitze stehen - sei es nun in der Politik oder in der Wirtschaft? Was heißt Führungsstärke ganz konkret - geht es dabei nur ums Image oder nicht vielmehr um die Fähigkeit, klare Ziele zu setzen und Mitstreiter wie Mitarbeiter mitzunehmen auf den gemeinsamen Weg?

Das Paper beleuchtet die Führungsfähigkeiten unserer Kanzlerkandidaten und zeigt, was für erfolgreiche Führung in Politik und Wirtschaft entscheidend ist.

Inhalt:
Als erstes stehen der Kanzler Gerhard Schröder, der Herausforderer Emund Stoiber und Guido Westerwelle auf dem Prüfstand.

Es folgt ein Interview über Führung in Wirtschaft und Politik mit promoviertem Diplomkaufmann und ehemaligen Bundeswirtschaftsminister Günther Rexrodt sowie der wirtschaftspolitischen Sprecherin der CSU, Dagmar Wöhrl.

Eine kurze Charakterisierung der Führungsstile von Mahatma Ghandi, Maggie Thatcher und Alfred Krupp runden das acht Seiten lange Paper ab.

Auf der Website von Kienbaum kann das Paper als PDF-Datei aufgerufen werden. ÖFFNEN

Im Forum zu PoWi

5 Kommentare

Die Wahlprogramme in Kurzform

WiWi Gast

Bitte senden sie mir die wahlprogramme in kurzform.

13 Kommentare

Zweiter Master in BWL sinnvoll?

WiWi Gast

Hallo zusammen, wie aus dem Betreff hervorgeht, würde ich gerne mal ein paar Meinung zum Thema 2nd Master einholen. Background: 1.) Akademisch: - Bachelor (Political Sciences), Abschluss als Ja ...

6 Kommentare

Einstieg als Wirtschaftswissenschaftler in Politik, Erfahrungen

WiWi Gast

Servus Leute, hat jemand Ahnung wie man als angehender Wirtschaftswissenschaftler am besten in der Politik Fuß fasst. Hat jemand hier irgendwelche Erfahrungen gemacht, wie man am besten einsteigt? B ...

27 Kommentare

Best Consulting Firm für nicht BWLer?

WiWi Gast

Servus Leute, ich interessiere mich sehr für den Bereich Strategy Consulting, hab jedoch keinen Business-Background. Zu mir: Befinde mich nun vor dem letzten Semester meines Studiums der Politikwiss ...

17 Kommentare

Kann man mit Politikwissenschaft ins IB ode UB?

clay

Hallo Ich studiere Politikwissenschaft an der TU München und wollte euch fragen ob das möglich ist? In London und NYC sehe eine ganze Menge aber leider nicht in Frankfurt! Wisst Ihr vielleicht mehr? ...

12 Kommentare

Kennt Ihr welche bei IBD und UB mit einem Political Science Degree?

clay

Hi Ich kenne einen Bekannten der mit einem Political Science Degree ins IBD bei einem BB geschafft hat. Aber das war in London. Ist es in GER möglich bzw. kennt Ihr welche die es mit diesem Abschluss ...

42 Kommentare

Poltikwissenschaften Bachelor, Master BWL

WiWi Gast

Hallo, wo soll ich anfangen, ich habe mit entschieden IBWL zu studieren (WU), wegen der Jobaussichten, bin aber auch für Politikiwissenschaften eingeschrieben (Interesse), merke aber die Wu ist nich ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema PoWi

Politik Plattform Abgeordnetenwatch

Politik-Plattform »abgeordnetenwatch.de«

Die Internetseite »abgeordnetenwatch.de« versteht sich als Plattform für den Dialog von Bürgern und Politikern. Die Besucher können durch ihre Postleitzahl erfahren, welche Abgeordneten für ihren Wahlkreis zuständig sind und Antworten von Bundestagsabgeordneten auf die Fragen von Bürgern einsehen.

E-Book Emotionen Politik

E-Book: Emotionen und Politik

Die Politikerinnen und Politiker, denen es gelingt, die Gefühle der Bürgerinnen und Bürger anzusprechen, haben bessere Chancen, gewählt zu werden, als jene, die uns "kalt" lassen. Emotionen spielen aber nicht nur beim "Verkaufen" von Politik eine Rolle, sondern auch im politischen Prozess selbst.

Weiteres zum Thema Führung & Strategie

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

KMU-Personalarbeit-Studien  kleine-und-mittlere Unternehmen

KOFA.de – Portal zur Personalarbeit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Das Portal KOFA.de hilft kleinen und mittleren Unternehmen dabei, ihre Personalarbeit zu verbessern. Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) ist es, zentraler Ansprechpartner zur Personalarbeit und Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. KOFA bietet Hilfe bei der Auswahl, Planung und Umsetzung von Maßnahmen in der Personalarbeit.

Ein Buch mit goldenen Seiten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Allgemeine Managementlehre«

Der Klassiker zur Managementlehre präsentiert neben bewährtem Management-Wissen aktuelle Trends. So widmet sich ein neues Kapitel dem Management von Industrie 4.0. Die komplett überarbeitete, aktualisierte und erweiterte Neuauflage 2016 überrascht zudem mit einem Kapitel zum Sinn als Motivationsfaktor in der modernen Personalführung. »Allgemeine Managementlehre« ist ein didaktisch perfektes, modernes Management-Lehrbuch.

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Managerinnen-Barometer 2016: Frauenanteile in Spitzengremien großer Unternehmen steigen kaum

Die Frauenanteile in Vorständen und Aufsichtsräten der 200 umsatzstärksten Unternehmen lagen Ende des Jahres 2015 bei gut sechs Prozent. Nur wenige Unternehmen gehen mit gutem Beispiel voran und erfüllen bereits die geplante gesetzliche Frauenquote von 30-Prozent. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin hat über 500 Unternehmen und Geldhäuser auf ihre Frauenquote in Spitzenpositionen hin untersucht.

Beliebtes zum Thema Karriere

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

New-York, Freiheitsstatur,

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Markus Thomas Münter

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Feedback +/-

Feedback